Jump to content

Und wenn es doch …


Guest iflash
 Share

Recommended Posts

Dann hast du halt pech gehabt, oder Glück wenn rechtzeitig verkauft hast. Ich halte das ganze Blasengelaber und Chartslesen durch Handauflegen für totalen schwachsinn :-). Beim Bitcoin gibt es in der momentanen Lage nur den weg gegen 0 und weit nach oben. Und der weg zur 0 passiert meiner Meinung nur dann, wenn ganz großes passiert. Und das hat dann mit den eigentlichen Bitcoin nur bedingt was zu tun. Meine jetzt so Dinge wie "wird in Land XY verboten" oder "Fehler im Quellcode".

Link to comment
Share on other sites

Die Frage ist auch, wo wir uns gerade auf der Kurve befinden. Im Moment reden alle von Blase. Ich kann mich an keine Blase erinnern, wo die Medien in der Blase von Blase massiv von Blase geredet haben.

 

Meine Meinung: die echte Party kommt noch.

 

Im Moment hat kaum jemand bitcoins.

 

Die Medien sind sehr negativ. Das wäre eine seltsame Blase.

 

Eine Übertreibung wird es geben. Ich habe keine Ahnung auf welchem Niveau. 100 000? 1000 000?

Edited by fjvbit
Link to comment
Share on other sites

@mike_grh Sehe ich auch so. Dank Internet bekommt man ja auch sofort die News mit, wenn so ein großes Ereignis wie ich erwähnt habe passiert. Dann lohnt auch verkaufen nicht mehr, weil alle Seiten total überlastet sein werden und sich eh kein Käufer mehr findet :-).

Link to comment
Share on other sites

Ich denk, dass sich der Preis ein paar Tage auf die 1000er US Dollar Marke richtet und danach erneut einen Schub noch oben macht. Banken stellen den Bitcoin gern als blase dar etc. ist ja auch schließlich Ihr Geld was dann plötzlich abgeht :D

Link to comment
Share on other sites

Er muß nur weit genug fallen,dann wird in jedem Falle wieder eingestiegen.

Verlust macht nur,wer niedriger verkauft als er eingestiegen ist.

 

Das sehe ich auch so. Up and Down. Geht meinem Gefühl nach noch öfter so da sich ja auch sehr wenige Bitcoins nur im Handel befinden. Bei einem starken Kursanstieg wie wir in erlebt haben, möchten natürlich viele Kasse machen wenn keine liquiden Mittel mehr da sind. Das haben wir am Wochenende erlebt.

Ist nicht schlimm nur eine weitere Erfahrung.

 

 

lg

Edited by Specialkey
Link to comment
Share on other sites

Halte es auch für wahrscheinlich, dass der Kurs erstmal noch diesen "kleinen" Schwankungen ausgesetzt bleibt.

Allerdings denke ich, dass kurzfristig nochmal ein kleiner Schub kommt.

Der Hintergrund hierfür sehe ich in der durchbrochenen 1000USD Marke. Diese brachte und bringt weiterhin viele Medienberichte hervor.

Viele Leute hören in diesen Tagen erst vom Bitcoin. Eine Vielzahl wird sich natürlich erstmal die Kursverläufe ansehen und dann zu einem günstigen Kurs kaufen.

Das sollte dem BTC nochmal einen kleinen Schub geben.

Für weitere große Kursprünge wie die letzten 1,5 Monate bräuchte man allerdings andere Gründe. So sehe ich das Ganze...

Link to comment
Share on other sites

höchstens dass er vll noch um 10% fällt aber mehr halt ich nicht für möglich

 

Ähhh, erst gestern hatten wir einen "Sturz" von mehr als 20-30 Prozent zeitweise. Wir kommst du darauf, dass jetzt nicht mal 10 Prozent fallen kann??? Ich glaube, absolut niemand kann da eine Prognose wagen. Es ist halt ein Glücksspiel.

 

Ich warte jetzt erst mal ab mit dem Neu-Einstieg, bis ich eine klare Tendenz erkenne. Wenn die Bullen recht haben, dann steht BTC ja bald sowieso bei 2.000, 5.000 10.000, 100.000 Euro/USD. Da ist es mir dann egal, ob ich bei 700 Euro oder 1.500 Euro einsteige. Ist in jedem Fall ein schöner Gewinn.

Link to comment
Share on other sites

Er muß nur weit genug fallen,dann wird in jedem Falle wieder eingestiegen.

Verlust macht nur,wer niedriger verkauft als er eingestiegen ist.

 

Na ja, das ist immer schlau gesprochen, so dass es sich weise anhört - wenn ich z.B. Nokia im Jahr 2000 bei 65 Euro gekauft habe, lehne ich mich jetzt nach 13 Jahre mit meinem Rest-Dreizehntel immer noch entspannt zurück: Na ja, jetzt bloß nicht panikverkaufen, geht schon wieder hoch ...? Nichts gegen deine Weisheit, aber die darin mal eben beinhaltete Annahme, dass es bei einem solch hochspekulativem Höschen wie Bitcoin immer wieder nach oben gehen wird, ist kein wissenschaftlicher Fakt. Ich wünsche es mir auch, aber man sollte bei aller Euphorie vorsichtig sein.

Edited by pstruebing
Link to comment
Share on other sites

Das es immer nur bergauf geht hatte ich auch nirgends geschrieben.

Nur wird es natürlich je tiefer der Kurs ist wieder attraktiver einzusteigen.

Es sei denn es kommt zum Totalcrash.

Ich kann im schlimmsten Falle ohne Gewinn rausgehen.Verlieren kann ich nichts mehr.

Lässt mich relativ ruhig schlafen.

 

Wie wenig wissen hier über das System insgesamt vorherrscht ist zum Teil auch erschreckend.

Link to comment
Share on other sites

Das es immer nur bergauf geht hatte ich auch nirgends geschrieben.

Nur wird es natürlich je tiefer der Kurs ist wieder attraktiver einzusteigen.

Es sei denn es kommt zum Totalcrash.

Ich kann im schlimmsten Falle ohne Gewinn rausgehen.Verlieren kann ich nichts mehr.

Lässt mich relativ ruhig schlafen.

 

Wie wenig wissen hier über das System insgesamt vorherrscht ist zum Teil auch erschreckend.

 

Du hast in deinem Post mindestens impliziert, dass es ab einem gewissen "Boden" (wo auch immer du den siehst) langfristig immer wieder nach oben gehen wird, wenn nicht sogar, dass man mit JEDEM vorherigen höheren Kaufkurs irgendwann wieder ins Plus kommen wird. Ob nun "nur" ersteres oder beides: Solche Behauptungen halte ich für gewagt. Um noch mal das Nokia-Beispiel (kannst auch fast jede andere Aktie aus der Zeit nehmen) anzuführen: Gab viele, die dann nach dem Riesensturz von 65 auf 50, auf 40, auf 30 nachgekauft/eingestiegen sind nach dem Motto: "Geil, jetzt mache ich ein richtiges Schnäppchen!" Entpuppte sich als das berühmte Falling Knife ...

 

Es ist genauso gut denkbar, dass wir uns zukünftig nach Aufdecken einer irreversiblen Sicherheitslücke oder einem Bitcoin-Regierungsverbot auf alle Ewigkeit nach einem Riesencrash zwischen 10 und 20 Cent bewegen, will heißen: Der Bitcoin scheitert. Wie gesagt: Ich wünsche es mir auch nicht (habe ja selbst welche), aber man sollte sich des Risikos zumindest bewusst sein.

Edited by pstruebing
Link to comment
Share on other sites

Das Risiko eines weltweiten Verbots halte ich mit jedem Tag für unwahrscheinlicher. Einen Softwarebug halte ich auch nicht für wahrscheinlich.

Kompromittierung der Entwickler und Entzweiung der Bitcoingemeinde über die anstehenden Veränderungen halte ich im Moment für das wahrscheinlichere Risiko.

 

Vergleiche mit Aktien hinken immer sehr. Es handelt sich bei Bitcoins nicht um Aktien. Und sie wehren sich auch fleißig gegen Standardanalysen.

Link to comment
Share on other sites

Vergleiche mit Aktien hinken immer sehr. Es handelt sich bei Bitcoins nicht um Aktien. Und sie wehren sich auch fleißig gegen Standardanalysen.

 

Das Argument "Bitcoin ist keine Aktie" höre ich an dieser Stelle immer wieder, und habe lustigerweise auch hier jetzt darauf gewartet - deshalb die Frage: Kannst du mir mal erklären, warum bei dieser "Digitalen Währung", nur weil es keine Aktie ist, NICHT solche Faktoren wie Psychologie, Medienhype, darauf resultierender Überkauf und Überbewertung, eingepriesene Erwartungen, Blasenbildung, umgekehrt Panikverkäufe etc. usw. greifbar sein sollen?

Link to comment
Share on other sites

Das Argument "Bitcoin ist keine Aktie" höre ich an dieser Stelle immer wieder, und habe lustigerweise auch hier jetzt darauf gewartet - deshalb die Frage: Kannst du mir mal erklären, warum bei dieser "Digitalen Währung", nur weil es keine Aktie ist, NICHT solche Faktoren wie Psychologie, Medienhype, darauf resultierender Überkauf und Überbewertung, eingepriesene Erwartungen, Blasenbildung, umgekehrt Panikverkäufe etc. usw. greifbar sein sollen?

Hab ich das behauptet?

Ich sagte nur dass ein Vergleich mit Aktien hinkt. Natürlich wirken Faktoren wie Psychologie, Medienhype, etc. Und die ganz normalen Marktgesetze.

Das tun sie auch beim Apfelkauf, trotzdem lassen sich Apfelernten schwer mit Nokiaaktien vergleichen.

Und Bitcoins ebenfalls.

Link to comment
Share on other sites

Hmm ... Diese Antwort befriedigt mich jetzt zugeben nicht wirklich, wenn man bedenkt, dass ich Angst vor einer völlig überzogenen Bitcoin-Blasenbewertung geäußert und auf Nokia als Beispiel verwiesen habe, du mir sagst, Vergleiche mit Aktien hinken, ich entgegnete, warum sich bei Bitcoin durch Medienhype und Psychologie denn nicht AUCH eine Blase bilden kann und du mir schließlich zustimmst, dass natürlich auch bei Bitcoin solche Faktoren wirken. Aber Schwamm drüber, wir lesen hier alle nur in der Glaskugel. Abwarten und Tee trinken.

Link to comment
Share on other sites

Hmm ... Diese Antwort befriedigt mich jetzt zugeben nicht wirklich, wenn man bedenkt, dass ich Angst vor einer völlig überzogenen Bitcoin-Blasenbewertung geäußert und auf Nokia als Beispiel verwiesen habe, du mir sagst, Vergleiche mit Aktien hinken, ich entgegnete, warum sich bei Bitcoin durch Medienhype und Psychologie denn nicht AUCH eine Blase bilden kann und du mir schließlich zustimmst, dass natürlich auch bei Bitcoin solche Faktoren wirken. Aber Schwamm drüber, wir lesen hier alle nur in der Glaskugel. Abwarten und Tee trinken.

Gut, sage ich es so: Es gibt keinen Wert für Bitcoin, der realistisch ist, wie man es von Aktien gewohnt ist. Wenn ich mir Unternehmen X angucke kann ich halbwegs einen Anteilswert bestimmen, der den wahren Wert des Unternehmens widerspiegelt.

Bei einer neuartigen Währung wie Bitcoin fehlt das vollkommen. Jeder Wert ist gerechtfertigt oder auch nicht, man hat quasi den "ultimativen" Markt.

Man kann sagen, dass Bitcoin im Verhältnis zur Verbreitung als Währung überteuert ist, aber welcher Wert ist bei welcher Verbreitung gerechtfertigt?

Wenn der Preis die Hoffnung der Menschen auf eine dezentrale, weltweite Währung mit den bekannten Vorteilen widerspiegeln sollte, könnte man auch gut sagen, dass der Wert um den Faktor 10-1000 zu klein ist.

Bei der Dotcom Blase z.B. haben die Aktienwerte weder den Wert des Unternehmens noch in irgendeiner Weise die technischen Hoffnungen widergespiegelt.

 

Ich hoffe das erklärt etwas, was ich damit meinte.

Das gewisse Muster in allen Märkten in verschiedenen Ausprägungen entstehen können, da gebe ich dir Recht.

Und das es sowieso nur Glaskugellesen ist, auch da ;)

Link to comment
Share on other sites

Danke für diese Erklärung, die überzeugt mich schon eher. Die persönlich große Angst, der Bitcoin könne scheitern und das ganze Ding zusammenknallen, dass die Hütte nur so brennt, bleibt mir – aber das ist ja MEIN Problem. No risk, no fun ... :)

Edited by pstruebing
Link to comment
Share on other sites

Wenn man sich so den Chart ansieht, ist das doch eine Trendwende- und Umkehrformation wie aus dem Bilderbuch.

Vielleicht wird es wieder aufwärts gehen. Aber in den nächsten Tagen werden wir noch tiefere Kurse sehen.

Der Kurs tropft doch förmlich nach unten. Schaut genau hin.

Link to comment
Share on other sites

Es geht auf Weihnachten zu. Da chashen bestimmt einige Leute aus. Ist doch normal. Im Feb feiern die Chinesen dann ihr komisches Jahreswechselfest. Dann gehts bestimmt auch nochmal stark runter. Aber wo ist das Problem? Es gibt nur 2 Wege. Der eine ist 0,- Euro und der andere ist, wie schon beschrieben, ein wesentlich höherer Wert als wir momentan haben. Und der Weg nach unten scheint mir persönlich für nicht realistisch, solange nichts großes passiert.

Edited by Angelripper
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.