Jump to content
Mr.Dux

Bitcoin - Planmäßig erschaffen für den Umbau des Finanzsystems ?!

Empfohlene Beiträge

Bitcoin - Planmäßig erschaffen für den Umbau des Finanzsystems ?!

Ein kleiner Gedankengang über den üblichen Horizont der Bitcoin-Gemeinde hinaus ...

Während der angebliche Erfinder Satoshi Nakamoto immer noch ein Phantom ist, das bisher keiner entzaubern konnte, stellt sich immer mehr die Frage, ob Bitcoin vielleicht doch ein geplantes Konstrukt ist, das nach der Finanzkrise 2008 gezielt erschaffen wurde, um das kollabierende Finanzsystem innerhalb einer Auslaufzeit am Ende abfedern zu können ?!

Um es auf den Punkt zu bringen, Satashi Nakamoto und sein Bitcoin könnte aus staatlichen Federn entsprungen sein, weil es den Regierungen bereits 2008 klar war, dass das Finanzsystem nicht mehr lange tragbar sein wird. Zudem ist Bitcoin ein gutes Mittel, um die Welt hin zum bargeldlosen Zahlungsverkehr zu bringen. Am Ende ist demnach nichts mit Dezentralisierung, weg von staatlicher Kontrolle. Die Regierungen werden dies nie und nimmer zulassen.

Hier ein aktueller Artikel, der diese Überlegungen unterstreicht:

https://medium.com/@lucidfunds/the-long-and-winding-road-to-10-million-bitcoin-4b1c83d26e5d

Fazit: Der Bitcoin ist alternativlos für alle, die zumindest einen Teil ihres Vermögens beim geplanten Crash des Finanzsystems (2020?) schützen und retten wollen. Der Umbau auf der globalen Bühne der Finanzsysteme hin zur Weltwährung und zur neuen Weltordnung ist mit dem Bitcoin im Jahr 2009 erschaffen worden. Die Bargeldlose Gesellschaft ist das Ziel nach dem geplanten Währungskollaps.

Hier einige interessante Zitate aus obigem Artikel:

- Bitcoin hat keine rechtliche Struktur, keine Urheberrechte, keine Marken, keine leitenden Angestellten, kein Verwaltungsrat, kein Kuratorium, keine Exekutivkomitees und keine Budgets. Niemand kann die Regeln ändern, niemand kann den Vorrat aufblasen, Bitcoin ist Open Source und für alle verfügbar.

- Über 10.000 Dollar pro Bitcoin werden die Widerstände immer schneller abnehmen.

- Die letzten Widerstände auf dem Weg nach oben werden bei ca. 20.000 Dollar pro Bitcoin aus dem Weg geräumt.

- Bei einem Wert von 100.000 pro Bitcoin werden die globalen Goldvorräte als Wertspeicher herausgefordert und evtl. ersetzt.

- Bei einem Wert von 1 Millionen pro Bitcoin werden vor allem Pensionsfonds, Staatsfonds, Stiftungen und Regierungen investiert sein.

- Am Ende halten nur noch staatliche Regierungen den Bitcoin bei einem Wert von 10 Millionen Dollar.

Hier noch zwei weitere Links dazu:

https://bitcoinist.com/bitcoin-price-10-million-world-debt/

https://www.ccn.com/bitcoin-price-could-crack-10-million-become-new-gold-standard-asset-management-firm/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Mr.Dux:

Während der angebliche Erfinder Satoshi Nakamoto immer noch ein Phantom ist, das bisher keiner entzaubern konnte, stellt sich immer mehr die Frage, ob Bitcoin vielleicht doch ein geplantes Konstrukt ist, das nach der Finanzkrise 2008 gezielt erschaffen wurde, um das kollabierende Finanzsystem innerhalb einer Auslaufzeit am Ende abfedern zu können ?!

sicher ist das so

unplanmäßig entwickelt sich soetwas nicht.

Eigentlich gab es vor Bitcoin bereits diverse Onlinespiele mit Spielwährungen, die ähnliche Funktionsweisen als Vorläufer hatten. Nur waren die eben an ein Spiel gebunden und damit in der Sache zentral. Und das Mining geschah im Spiel und nicht auf einem privaten Rechner.

Manche Spielwährungen, Spielrohstoffe wurden/werden sogar bei Ebay gehandelt und im Spiel bei Abschluss des Verkaufs versendet. Das war vor 2008. Da hatte man auch bereits die Verbindung von Onlinespielgeld/-rohstoffsystem zu Fiatsystem. Die Herkunft des Begriffs Mining könnte man mit dem auch so bezeichneten Mining von Spielrohstoffen wie Erzen, Kohle erklären. In der Ecke kann man eher einige Gedankengänge und Ideen der geistigen Urheber finden. Wenn man will kann man sogar so manche PC-Spiele der 90er, die sich mit dem Thema Wirtschaftssimulation auseinandergesetzt haben, in den Kreis der geistigen Urheber aufnehmen.

Im Whitepaper wurde die Funktionalität bereits existierender Onlinespielwährungen mit Cryptographie, Blockchain, Miningfunktionalität und diversen anderen Spezialitäten versehen.

Satoshi als einzelner Urheber ist sowas wie eine Sackgasse. Den wird man nicht finden. Die Suche und Spekulation um eine solche Einzelperson beschäftigt aber zahlreiche Leute. Und die können manchen Personen, die in ihren Radar geraten ziemlich auf den Geist gehen.

 

 

Dass sowas von Staatsorganen als Urheber kommt? Ne, die sind dafür überhaupt nicht innovativ und hemmen zumeist erstmal alles neue. Passt ja nicht mit staatlichen Strukturen zusammen und verursacht auch Arbeit und Probleme. Und wie sollten Staatsorgane auf Begriffe wie Mining, Wallet kommen oder dezentraler Datenspeicherung und dass das ganze über das Internet läuft? Dazu fehlt doch jeglicher Bezug und Internet ist heute noch Neuland.

In Spielen kann man mit derartigen Sachen ohne Hemmnisse experimentieren. Da wird auch kein Schaden angerichtet.

bearbeitet von _/\_
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist einfach nicht logisch, dass Regierungen etwas erschaffen, dass man im Nachhinein nicht kontrollieren kann, schon gar nicht im Finanzsektor.

Von daher kann ich die These nicht unterstützen und sehe weiterhin vor meinem geistigen Auge einen Menschen (eine Gruppe), der einfach eine Revolution für die gesamte Menschheit angestoßen hat.

Wie es sich entwickelt und was wir daraus machen, darauf hat auch Satoshi keinen Einfluss mehr. Und so, oder so ähnlich, wollte er es haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Bitcoin eignet sich doch garnicht als Geld an sich, dafür ist die Transaktionsgeschwindigkeit viel zu langsam. Ich persönlich seh auch keinen Wert dahinter. Das ganze verbraucht nur einen häufen Strom. Charttechnisch steuert das ganze auch wieder richtung Süden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb masculinebehaviour:

Der Bitcoin eignet sich doch garnicht als Geld an sich, dafür ist die Transaktionsgeschwindigkeit viel zu langsam. Ich persönlich seh auch keinen Wert dahinter. Das ganze verbraucht nur einen häufen Strom. Charttechnisch steuert das ganze auch wieder richtung Süden.

 

Ich hab vorgestern eine Transaktion über das Lightning-Network gemacht. Wenige Millisekunden dauerte sie.

Der Stromverbrauch dafür war extrem gering, da offchain.

Der Wert dahinter ergibt sich durch alle Marktteilnehmer. In dem noch sehr kleinen Markt ist die Volatilität logischerweise noch recht hoch.

Vergiss nicht, dass sich der Bitcoin noch immer in einer sehr frühen Phase befindet.

  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Mr.Dux:

Der Bitcoin ist alternativlos für alle, die zumindest einen Teil ihres Vermögens beim geplanten Crash des Finanzsystems (2020?)

Der Crash ist nicht "geplant". Er wird aufgrund politisch unterdrückter Marktmechanismen kommen.

Der Markt gewinnt immer.

Wie lange die Politik mit seinen Maßnahmen den Crash noch hinauszögern kann? Schauen wir mal.

Die Bankbilanzen werden bereits zunehmend "weniger schwarz" und sind bereits auf dem Weg in die Rotzone.

z.B.: https://goo.gl/images/EJyQm8

In 2020 dürften die systemrelevanten Banken abgerutscht sein und dann nimmt das Unheil seinen Lauf.

Wenn man dem Dr. Markus Krall Glauben schenken mag ("Wenn schwarze Schwäne Kinder kriegen").

Allerdings wird bis zum Crash auch das Quantencomputing wesentlich weiter entwickelt sein - wie sich das dann auf den Bitcoin auswirken wird weiß noch niemand so richtig. Theoretisch müsste das Protokoll ein Upgrade bekommen.

Politik und EZB sind sich der Risiken vollends bewusst: https://www.n-tv.de/20822076 - der Zusammenhang: Nullzinspolitik schafft "Zombieunternehmen", die nicht produktiv genug sind die Kreditzinsen zu erwirtschaften und eigentlich pleite gehen müssten oder produktiver. Durch die Verschärfung der Kreditvergaberegeln werden diese Unternehmen beerdigt wenn sie nicht produktiver werden.

Die Arbeitslosigkeit wird dadurch wieder steigen.

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kaspersky: Bitcoin wurde von US-Geheimdienst gegründet

Gemeinsam mit ihrem Mann, Jewgeni Kaspersky, hat sie einst die renommierte Firma Kaspersky Lab, zur Herstellung von Internetsicherheitssoftware gegründet, die heute zu den großen Spielern der Branche weltweit gehört. Nun lässt die 51-jährige Russin, Natalya Kasperskaya, mit Aussage aufhorchen, die für Aufregung sorgt. Ihr zufolge nämlich sei Bitcoin eine Erfindung der US-Geheimdienste. Hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto, der als Erfinder der Kryptowährung Bitcoin bekannt ist, verberge sich eine „Gruppe amerikanischer Kryptographen“, sagte sie am Donnerstag auf einer Veranstaltung auf einer Universität in St. Petersburg, wo ihre zweite Firma InfoWatch ein Forschungszentrum eröffnete: Die Kryptowährung selbst sei ein Produkt amerikanischer Geheimdienste.

https://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/5356408/Kaspersky_Bitcoin-wurde-von-USGeheimdienst-gegruendet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Mr.Dux:

Kaspersky: Bitcoin wurde von US-Geheimdienst gegründet

 

 

 

vor 16 Stunden schrieb Mr.Dux:

Bitcoin - Planmäßig erschaffen für den Umbau des Finanzsystems ?!

 

 

Bin ja auch ein Freund von Verschwörungstheorien, aber das erscheint mir wirklich ziemlich weit hergeholt. Außerdem traue ich das dem CIA, FBI oder sonstigen Institutionen nun wirklich nicht zu.

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nun ja, scheint so, dass dieser Thread doch zu Trash verkommt. Ist ja nicht der einzige in diesem Forum.

By the way, kann mich eigentlich irgendwer lesen oder wurde ich von Admins wie im Thread Link beschrieben manuell weggeschaltet? Sieht für mich schon sehr danach aus. Und wenn es so ist, was soll das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb _/\_:

nun ja, scheint so, dass dieser Thread doch zu Trash verkommt. Ist ja nicht der einzige in diesem Forum.

By the way, kann mich eigentlich irgendwer lesen oder wurde ich von Admins wie im Thread Link beschrieben manuell weggeschaltet? Sieht für mich schon sehr danach aus. Und wenn es so ist, was soll das?

WAT?? Wer bist du denn? Wo kommst du denn her?? :o:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb _/\_:

    

Nein, ich kann Dich nicht lesen. Scheinbar wurdest Du weggeschaltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Jokin:

Nein, ich kann Dich nicht lesen. Scheinbar wurdest Du weggeschaltet.

na wenigstens einer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir jemand erklären, was in dem ersten verlinkten Artikel mit der Einzigartigkeit des Bitcoin gemeint ist? Was unterscheidet Bitcoin von allen anderen Kryptos?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb MenionLeah:

Kann mir jemand erklären, was in dem ersten verlinkten Artikel mit der Einzigartigkeit des Bitcoin gemeint ist? Was unterscheidet Bitcoin von allen anderen Kryptos?

kannst du den Satz komplett zitieren, dann kann man es vielleicht besser verstehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.1.2019 um 18:47 schrieb _/\_:

kannst du den Satz komplett zitieren, dann kann man es vielleicht besser verstehen

Ja, also da steht z.B.:

Zitat

All of these projects have crippled the entire space. None of them provide what Bitcoin promises, nor can they.

und:

Zitat

Bitcoin stands alone, but almost no one understands this

und:

Zitat

we believe the market will recognize and embrace the uniqueness of Bitcoin.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Zusammenhang begreif ich grad nicht so recht.

Wenn von der Einzigartigkeit des Bitcoin geredet wird ist damit meist der gesamte Kryptomarkt gemeint. Fast jeder sieht Bitcoin als Oberbegriff für alle Coins.

Warscheinlich ist also nicht gemeint das Bitcoin einzigartig im Vergleich zu anderen Coins ist. Sondern einzigartig im Vergleich zum restlichen Finanzmarkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2019 um 08:55 schrieb Aktienspekulaant:

Bin ja auch ein Freund von Verschwörungstheorien, aber das erscheint mir wirklich ziemlich weit hergeholt. Außerdem traue ich das dem CIA, FBI oder sonstigen Institutionen nun wirklich nicht zu.

Rainer

Ich würde das nicht einfach so wegwischen. Schließlich ist Geld das mit Abstand wichtigste Machtinstrument. Es wäre naiv zu glauben, die Mächtigen würden sich dieses Machtinstrument einfach so wegnehmen lassen ohne Gegenwehr. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, was Kaspersky sagt. Um nur mal ein Beispiel zu nennen, Bitcoin nutzt ausgerechnet den SHA-256 Algorithmus, entwickelt von... der NSA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb MenionLeah:

Um nur mal ein Beispiel zu nennen, Bitcoin nutzt ausgerechnet den SHA-256 Algorithmus, entwickelt von... der NSA.

Ja, entwickelt von der NSA - und worin genau siehst Du das Problem dabei?

Am 25.1.2019 um 09:37 schrieb MenionLeah:

Kann mir jemand erklären, was in dem ersten verlinkten Artikel mit der Einzigartigkeit des Bitcoin gemeint ist? Was unterscheidet Bitcoin von allen anderen Kryptos?

Bitcoin ist am meisten verbreitet, hat das leistungsfähigste Netzwerk und hat bisher jede Attacke ohne Schaden überstanden. (wobei die Aussagen auch subjektiv interpretierbar sind)

bearbeitet von Jokin
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Jokin:

Ja, entwickelt von der NSA - und worin genau siehst Du das Problem dabei?

Also wenn du das VOR Edward Snowden geschrieben hättest, hätte ich es verstanden. Aber jetzt klingt das ehrlich gesagt ein bisschen wie Satire. Das ist als wenn ich sagen würde: "Ja, ich speichere meine private keys unverschlüsselt in der google-cloud - worin genau siehst du das Problem dabei?" 😉 

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, das sind alles sehr gewagte Theorien. Wir wissen doch alle, dass die Iluminati hinter dem Bitcoin stecken. Auf dem Weg zur Weltherrschaft ist denen alles recht.

Theo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Theo Kojak:

Ich finde, das sind alles sehr gewagte Theorien. Wir wissen doch alle, dass die Iluminati hinter dem Bitcoin stecken. Auf dem Weg zur Weltherrschaft ist denen alles recht.

Ich finde auch, dass das gewagte Theorien sind, aber ich hätte vor Edward Snowden auch viele Dinge, die durch ihn rauskamen für gewagte Theorien gehalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb MenionLeah:

Ich finde auch, dass das gewagte Theorien sind, aber ich hätte vor Edward Snowden auch viele Dinge, die durch ihn rauskamen für gewagte Theorien gehalten.

Du meinst, dass die NSA das Internet überwacht ? Nein, das war schon vorher bekannt. Für die Deutschland Email Überwachung liegt die Station irgendwo im Harz, wenn ich mich richtig erinnere. Nichts Neues, also.

Theo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.2.2019 um 15:51 schrieb Theo Kojak:

Ich finde, das sind alles sehr gewagte Theorien. Wir wissen doch alle, dass die Iluminati hinter dem Bitcoin stecken. Auf dem Weg zur Weltherrschaft ist denen alles recht.

Theo

Die Weltherrschaft wird von ganz anderen angestrebt.

Bei Xubuntu stand mal in den FAQ wieso die eine Maus als Logo haben. Von wegen Weltherrschaft undso. Wir werden also irgendwann von Mäusen beherrscht. Ob die sich auch Bitcoin ausgedacht haben stand da aber nirgends. Das weiß nur Satoshi Mausimoto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu deiner These, dass Pensionsfonds etc. bei einem Preis von 1 Million pro Bitcoin investiert sind:

Ich denke, dass Pensionsfonds und Versicherungsfonds schon viel früher in den Markt eintreten werden. Der Grund ist ganz einfach Diversifikation. Aktuell sind die Korrelationen von Kryptowährungen zu traditionellen Märkten noch relativ hoch. Aber ich denke, dass umso mehr der Markt professionalisiert wird, Kryptowährungen nur niedrig zu den traditionellen Märkten korrelieren werden. 

Das heißt als Pensionsfonds, dass wenn diese nur 1-2% des gesamten Portfoliovermögens investieren, eine signifikante Rendite/Risiko Optimierung erfahren. Dabei ist die Rendite gar nicht so wichtig, weil diese Fonds eher risikooptimiert investieren.

Die Top 300 Pensionsfonds der Welt halten über 18,1 Billionen USD. 1-2% stellen - nur für die Top 300 Pensionsfonds (!) - 180-360 Milliarden USD dar. Der Effekt von 1 Mio investiert in den Markt hat einen 20-50 fachen Effekt auf Marktkapitalisierung einer Kryptowährung -> Also 1 Mio investiert wirkt aus wie 20-50 Mio in einer Steigerung der Marktkapitalisierung. Marktkapitalisierung ist daher eher schwachsinng für Kryptowährungen. bei 180 Milliarden USD wären das ca. 3,6 Billionen an Marktkapital des gesamten Kryptomarktes. Wenn Bitcoin ein Anteil von 50% halten kann würde das bedeuten das BTC einen Kurs von fast 200.000 USD. 

Ich bin mir sicher, dass diese Pensionsfonds nicht alle auf einen Schlag kommen werden, sondern nach und nach. Allerdings werden die ersten schon früher investieren, nur wegen dem Diversifikationseffekt. Das größte Problem für diese Fonds ist Custody und die sichere Verwahrung der Coins. Fidelity wird im März genau das anbieten. Fidelity ist ein Mega Player im Asset Management und hat ein AUM in Höhe von 7,2 Billionen USD (!). So werden die ersten Kunden darauf aufmerksam werden. 

Wenn man dann noch hinzunimmt, dass man mit Kryptowährungen eventuell noch eine Art Dividende bekommen kann, sollte der Wechsel auf Proof of Stake gelingen, will man sich die Auswirkungen auf den noch extrem jungen Markt gar nicht vorstellen.

DApps wie MKR und DAI und Augur sind erst der Anfang. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.