Jump to content

Empfohlene Beiträge

Habe meine Sachen gerne offline auf dem eigenen Rechner, darum habe ich versucht die FIFO- (first-in first-out) Berechnung selber zu machen. Ist aber gar nicht so einfach, wenn man nicht so begabt ist wie ich!

Gewinn-Verlustrechnung ist ja nicht das Problem, aber mit der Haltefrist von einem Jahr.

Aber hier http://www.sumwise.com/blog/fifo/ gibt es ein Beispiel. Vielleicht für manch anderen auch interessant.

{=WENN($B5>=0;B5*C5;-(MAX(WENN($E$2:$E5<-SUMMEWENN($B$2:$B5;"<0");$F$2:$F5)) -(SUMMEWENN($B$2:$B5;"<0")+MAX(WENN(; usw. usw.

Bei der Formel muss man aufpassen, die steht in {} spitzen Klammern!

Quote

Note that this is an array formula and needs to be entered with Ctrl Shift Enter.“

Also (Strg+Shift+Enter) drücken, bezieht sich wohl auf die Zellen in Spalte D.

 

Ich habe das Teil noch nicht ganz kapiert und bin an Austausch interessiert. Auch wenn es noch andere Alternativen für FIFO (offline!) gibt!

 

Alternativen:

Excel: https://www.reddit.com/r/Bitcoin/comments/21c1gm/btc_fifo_excel_calculator_with_short_term_and/

Excel: https://www.eloquens.com/tool/3MdIAv/engineering/cryptocurrency-excel-templates/bitcoin-cryptocurrency-fifo-gain-calculator-for-taxation#

ledger-cli.org: https://github.com/redfish64/bitcoin-tax-calculator (https://www.ledger-cli.org/)

bearbeitet von Fiffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bedenke, dass das Finanzamt die Einkommensteuererklärung im ersten Schritt belegfrei haben möchte.

Auf Nachfrage musst Du Deine Angaben belegen.

Wenn Du da eine Exceldatei mit wilden Formeln einreichst, musst Du ihnen vorrechnen, dass Excel alles richtig macht.

Bei Excel aufgrund der Struktur gern jeden Trade.

Ich habe den Nachweis für mein Finanzamt exemplarisch für Cointracking erbringen müssen. Dieses ist nun eins von drei anerkannten Tools.

Ich hab viel mit dem Finanzamt telefoniert - wenn ich mir vorstelle wie ich das für Excel machen müsste ... uihuihui.

In meiner Anfangszeit hatte ich auch Excel, aufgrund der Komplexität hab ich's dann schnell gelassen.

(ich hab aber auch nicht nur 1.000 Trades, das sind deutlich mehr)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
5 hours ago, Jokin said:

Bedenke, dass das Finanzamt die Einkommensteuererklärung im ersten Schritt belegfrei haben möchte.
Auf Nachfrage musst Du Deine Angaben belegen.
...
Bei Excel aufgrund der Struktur gern jeden Trade.
Ich habe den Nachweis für mein Finanzamt exemplarisch für Cointracking erbringen müssen. Dieses ist nun eins von drei anerkannten Tools.
...
(ich hab aber auch nicht nur 1.000 Trades, das sind deutlich mehr)

Das ist ein wichtiger Punkt, sehe ich auch so. Ich komme nicht über 1000 Trades und denke, wenn es "generell" funktioniert und da auch noch ein paar andere Leute sich (Formel, Excel) angeschaut haben, dann könnte ich das auch (auf nachfrage) dem FA erklären.

Ich hatte auch schon gleich im ersten Jahr meiner Selbständigkeit eine Außenprüfung vom FA, damals in meinem Jugendzimmer. Das ist dann vielleicht tatsächlich eine Frage der Anzahl von Trades. Wenn man "nur" ein paar hundert Trades (nicht tausende) hat, dann würde ich es immer noch probieren.

Mit Cointracking habe ich keine guten Erfahrungen gemamcht. Cointracking hat beim Bitstamp CSV Import nicht die SELL von den BUY Orders unterscheiden können und das Datum war auch falsch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich möchte mich hier auch einmal zu Wort melden und hoffe auf eine Hilfestellung.

Mit dem Kauf/Verkauf von BTC & ETH habe ich erst Mitte 2017 angefangen.

Das waren sehr wenige Trades (vielleicht 50 Stück) und da ist auch ein kleiner Verlust angefallen.
Jetzt wollte ich diesen über den Steuerberater für die Einkommensteuererklärung berechnen lassen.

Ich habe das immer alles ordentlich in eine Excel Tabelle eingetragen (Menge, Wert, Marktplatzgebühren, Datum etc).

So richtig berechnen kann ich den Verlust nach dem FIFO Prinzip aber dennoch nicht.

Gibt es hier vielleicht eine einfache Excel Vorlage in der ich die Daten eintragen kann und die mir dann den Gewinn/Verlust für das Jahr genau ausrechnet?

 

bearbeitet von rom@n

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb rom@n:

So richtig berechnen kann ich den Verlust nach dem FIFO Prinzip aber dennoch nicht.

Dazu brauchst Du kein Excel.

Nimm doch Cointracking.info und da importierst Du Deine Trades - oder gibst sie händisch ein. 50 Trades ist ja kein nennenswerter Aufwand.

Warum willst Du Dir Deine Zeit mit Excel um die Ohren hauen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, rom@n said:

Mit dem Kauf/Verkauf von BTC & ETH habe ich erst Mitte 2017 angefangen.

Das waren sehr wenige Trades (vielleicht 50 Stück) und da ist auch ein kleiner Verlust angefallen.

 

Bei 50 Trades und zwei Jahre müsstest du doch in Excel oder Calc eine einfache Gewinn-Verlustrechnung machen können.

 

38 minutes ago, Jokin said:

Nimm doch Cointracking.info und da importierst Du Deine Trades - oder gibst sie händisch ein. 50 Trades ist ja kein nennenswerter Aufwand.

Wenn der Import - wie von Bitstamp CSV nicht funktioniert, kann er doch den Gewinn-Verlust gleich von seinem CSV in Excel oder Calc berechnen. Das sollte ja fast nicht länger dauern als die Trades händisch bei Cointracking einzugeben.

bearbeitet von Fiffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Fiffi:

Bei 50 Trades und zwei Jahre müsstest du doch in Excel oder Calc eine einfache Gewinn-Verlustrechnung machen können.

 

Ja, das ist recht einfach, wenn am Anfang des Jahres keine Coins vorhanden sind und am Ende des Jahres auch keine Coins vorhanden sind.

Dann kann man einfach ausrechnen wieviel Geld in Coins getauscht und wieviel Geld wieder zurückgetauscht wurde. Die Differenz daraus ist der Ertrag (Gewinn, bzw. Verlust).

Sind jedoch am Ende des Jahres noch Coins über, dann muss dafür der Anschaffungswert errechnet werden.
Wurden unterjährige und überjährige Coins verkauft, dann muss hierfür ein Kaufpool erstellt werden, der dann bei jeder Veräußerung aktualisiert wird. In dem Kaufpool müssen dann die Coins sauber nach Anschaffungszeitpunkt getrennt werden.

Selbst für 50 Coins halte ich es für weitaus einfacher und weniger riskant hinsichtlich Berehcnungsfehlern diese bei cointracking einzugeben - das Tool stelltfür bis zu 100 Veräußerungen einen kostenlosen Steuerreport zur Verfügung. Wozu also das Rumgehampel mit Excel?

.. ich hatte das nach 20 Trades aufgegeben mit Excel zu arbeiten, viel zu knifflig war diese Kaufpool-Ermittlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 29.1.2019 um 06:00 schrieb Jokin:

Bedenke, dass das Finanzamt die Einkommensteuererklärung im ersten Schritt belegfrei haben möchte.

Auf Nachfrage musst Du Deine Angaben belegen.

Wenn Du da eine Exceldatei mit wilden Formeln einreichst, musst Du ihnen vorrechnen, dass Excel alles richtig macht.

Bei Excel aufgrund der Struktur gern jeden Trade.

Ich habe den Nachweis für mein Finanzamt exemplarisch für Cointracking erbringen müssen. Dieses ist nun eins von drei anerkannten Tools.

Ich hab viel mit dem Finanzamt telefoniert - wenn ich mir vorstelle wie ich das für Excel machen müsste ... uihuihui.

In meiner Anfangszeit hatte ich auch Excel, aufgrund der Komplexität hab ich's dann schnell gelassen.

(ich hab aber auch nicht nur 1.000 Trades, das sind deutlich mehr)

Du erlebst wirklich außergewöhnliches:

Telefonierst tagelang mit dem Finanzamt, um bei externer Software eine Systemprüfung durchzuführen.

Dann beehren Dich regelmäßig Polizeieinheiten, um die nächsten Information über flüchtige Killer zu erhalten.

Vermutlich kommt als nächstes ein Treffen mit der Bundespolizei betreffend Clankriminalität.

Der BND hat ja bereits die nächste Geheimsitzung bei Dir abgesagt, da Terroristen nicht mehr so viel hergeben.

Außerdem könnte sich die NASA auch bald melden, da anscheinend Pläne für eine Mondstation in der Schublade liegen und dort steuerliche Fragen geklärt werden sollen betreff außerirdische Einnahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3 minutes ago, Jokin said:

.. ich hatte das nach 20 Trades aufgegeben mit Excel zu arbeiten, viel zu knifflig war diese Kaufpool-Ermittlung.

Warum braucht man eine Kaufpool-Ermittlung? Was ist das?

Ich denke Gewinn-Verlust Rechnung ist wie bei Aktien. (-Kaufkurs + Verkaufskurs = Gewinn/Verlust) Wenn BTC kürzer 12 Monate im Account versteuern, wenn > 12 Monate Gewinn steuerfrei, fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4 minutes ago, _/\_ said:

Du erlebst wirklich außergewöhnliches:

Telefonierst tagelang mit dem Finanzamt, um bei externer Software eine Systemprüfung durchzuführen.

Dann beehren Dich regelmäßig Polizeieinheiten, um die nächsten Information über flüchtige Killer zu erhalten.

Vermutlich kommt als nächstes ein Treffen mit der Bundespolizei betreffend Clankriminalität.

Der BND hat ja bereits die nächste Geheimsitzung bei Dir abgesagt, da Terroristen nicht mehr so viel hergeben.

Außerdem könnte sich die NASA auch bald melden, da anscheinend Pläne für eine Mondstation in der Schublade liegen und dort steuerliche Fragen geklärt werden sollen betreff außerirdische Einnahmen.

Verstehe die Pointe bzw. Zusammenhang nicht.

bearbeitet von Fiffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für den Tipp.

Ich werde es mit cointracking.info einmal probieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
8 minutes ago, rom@n said:

danke für den Tipp.

Ich werde es mit cointracking.info einmal probieren.

 

Dann wirst du aber wohl immer noch selber nachrechnen müssen, ob cointracking.info richtig gerechnet hat! Soweit ich weiß übernimmt cointracking keine Haftung, dass ihre Rechnung richtig ist!

 

bearbeitet von Fiffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Fiffi:

Verstehe die Pointe bzw. Zusammenhang nicht.

Ich auch nicht.

vor 33 Minuten schrieb Fiffi:

Dann wirst du aber wohl immer noch selber nachrechnen müssen, ob cointracking.info richtig gerechnet hat! Soweit ich weiß übernimmt cointracking keine Haftung, dass ihre Rechnung richtig ist!

Korrekt, das habe ich exemplarisch mit meinem ersten Steuerreport gemacht.

vor einer Stunde schrieb _/\_:

Du erlebst wirklich außergewöhnliches:

Telefonierst tagelang mit dem Finanzamt, um bei externer Software eine Systemprüfung durchzuführen.

Dann beehren Dich regelmäßig Polizeieinheiten, um die nächsten Information über flüchtige Killer zu erhalten.

Vermutlich kommt als nächstes ein Treffen mit der Bundespolizei betreffend Clankriminalität.

[...]

Clankriminalität hatte ich schon. Die Bundespolizei war das nicht. Dafür gibt's eine eigene Soko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 1 Stunde schrieb Fiffi:

Verstehe die Pointe bzw. Zusammenhang nicht.

hat ja auch nichts mit dir zu tun

Wie der Name verrät, erzählt Jokin gerne lustige und mengenmäßig absurd erscheinende Geschichten.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb _/\_:

hat ja auch nichts mit dir zu tun

Wie der Name verrät, erzählt Jokin gerne lustige und mengenmäßig absurd erscheinende Geschichten.

Ja, da gebe ich Dir absolut recht, für Außenstehende erscheint das absurd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 23 Stunden schrieb Jokin:

Ja, da gebe ich Dir absolut recht, für Außenstehende erscheint das absurd.

Also wenn einem ständig Dinge passierten, die statistisch mehr als unwahrscheinlich sind, dann sollte man Lotto spielen. Da sind sicher mehrere 6er mit Zusatzzahl drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag Leute.

Hätte auch gerne eine Lösung ohne Cloud, die souverän auf meinem Rechner läuft.

Cointracer ist bis jetzt mein Favorit. Die Software ist aber noch nicht fertig.
Mit Tabellenkalkulation habe ich mich derweil auch herumgeschlagen und auch in die Thematik der relationalen Datenbanken reingeschaut.

On 1/28/2019 at 5:46 PM, Fiffi said:

Ist aber gar nicht so einfach, wenn man nicht so begabt ist wie ich!

 

On 1/29/2019 at 6:00 AM, Jokin said:

In meiner Anfangszeit hatte ich auch Excel, aufgrund der Komplexität hab ich's dann schnell gelassen.

Die Erfahrung habe ich die letzten Monaten auch gemacht. Begabung hin oder her, es ist schwierig. Ich falle immer wieder selbst herein und glaube, dass es doch nicht so schwierig sein kann.

 

On 1/29/2019 at 6:00 AM, Jokin said:

Ich habe den Nachweis für mein Finanzamt exemplarisch für Cointracking erbringen müssen. Dieses ist nun eins von drei anerkannten Tools.

 

Welches sind die zwei anderen Tools neben Cointracking?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb feztke:

Welches sind die zwei anderen Tools neben Cointracking?

Da hab ich nicht nachgefragt, da ich eh nicht vor hatte ein anderes Tool zu nutzen und nochmal meine ganzen Trades umzuschaufeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
36 minutes ago, Jokin said:

Da hab ich nicht nachgefragt, da ich eh nicht vor hatte ein anderes Tool zu nutzen und nochmal meine ganzen Trades umzuschaufeln.

Weißt du ob die Anerkennung  der Tools vom FA von Stadt zu Stadt verschieden ist, oder ist das bundesweit? Und in welchem Jahr war das noch mal, als dein FA dir das gesagt hat?

bearbeitet von feztke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb feztke:

Weißt du ob die Anerkennung  der Tools vom FA von Stadt zu Stadt verschieden ist, oder ist das bundesweit? Und in welchem Jahr war das noch mal, als dein FA dir das gesagt hat?

Ich hab's mit ihnen Mitte 2017 besprochen. Meine Einkommensteuererklärung hab ich Ende 2018 eingereicht, befindet sich also derzeit noch in Bearbeitung.

Ich erwarte recht bald meinen Steuerbescheid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit FIFO und Kaufpools habe ich verstanden, ein Problem habe ich aber mit negativen Salden also z.B. im Währungsbereich. Ich kann ja z.B. 500 Dollar kaufen und dafür Euro bezahlen, soweit ist es einfach der Kauf einer Fremdwährung. Ich kann aber in Schritt 2 auch 1000 Doller verkaufen und dafür Euro bekommen. dann hab ich gemäß FIFO bei diesem Verkauf anteilig für die Hälfte dieses 1000 Dollar Verkaufes einen Gewinn oder Verlust entsprechend des Anschaffungspreises von Schritt 1 gemacht, aber ich habe mit der zweiten Hälfte 500 Dollar verkauft, die ich vorher gar nicht hatte. Später decke ich das dann vll. wieder usw. Dazu kommen dann auch noch Transaktionen in anderen Währungspaaren, so dass ich verschiedene Währungen mit teilweise positiven und teilweise negativen Salden habe. Hier ist mir nicht mehr klar wie man die Gewinne ermittelt und wann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.