Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 7 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Vielen Dank Jokin! Und soll ich jetzt noch am besten dem Support etwas schreiben? Oder was sollte ich jetzt am besten tun/was empfiehlst du?

Herzliche Grüße

Bitcoinstratege

Ich würde den Support anschreiben:

"Hallo Support-Team, ich verstehe, dass mir hier ein Fehler unterlaufen ist, dennoch möchte ich den Trade nicht abbrechen und bitte Sie diesen Abbruch nicht vorzunehmen. Ich werde dem Verkäufer das Geld von meinem Fidor-Konto überweisen und auf Erfüllung des Vertrages bestehen. eine Stornierungsanfrage des Verkäufers werde ich ablehnen.
Ich fände es sehr schade, wenn Verkäufer sich bei steigenden Kursen so einfach aus einem geschlossenen Vertrag zurück ziehen können. Gibt es keine Möglichkeit, dass auch Verkäufer ihre Pflicht erfüllen müssen?"

Als Antwort dürftest Du erhalten, dass bitcoin.de nur Treuhänder ist und Du den Zivilrechtsweg beschreiten solltest - gleichzeitig dürftest Du aber auch erreichen, dass der Support den Trade nicht abbricht und diesen Verkäufer unter Beobachtung stellt oder sogar verwarnt.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es solche Verkäufer auf dem Marktplatz nun wirklich nicht braucht.

(der Verkäufer ist nicht das erste Mal negativ auf dem Marktplatz aufgefallen)

  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Was soll ich nun tun?

Deine Entscheidung.

Zumindest ist mein vorheriger Beitrag damit hinfällig.

Ich persönlich würde es drauf ankommen lassen.

1. Stornoanfrage ablehnen
2. Geld vom Fidorkonto überweisen
3. Auf Erfüllung des Vertrages bestehen

Voraussichtlich wird das Geld erneut zurück kommen.

Falls Du Dich für weitere Schritte entscheidest und den Rechtsweg gehen willst, dann riskierst Du, dass er bei fallendem Kurs einfach klein beigibt und das Geld nochmal anfordert. Du kannst dann nicht mehr so einfach einen Rückzieher machen.

 

Sollte es eh nur um einen kleinen Beitrag gehen, würde ich wohl die Stornoanfrage annehmen, negativ bewerten und mir denken "scheiß drauf, es wird wohl nochmal günstigere Kurse geben".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Jokin:

Ich würde den Support anschreiben:

"Hallo Support-Team, ich verstehe, dass mir hier ein Fehler unterlaufen ist, dennoch möchte ich den Trade nicht abbrechen und bitte Sie diesen Abbruch nicht vorzunehmen. Ich werde dem Verkäufer das Geld von meinem Fidor-Konto überweisen und auf Erfüllung des Vertrages bestehen. eine Stornierungsanfrage des Verkäufers werde ich ablehnen.
Ich fände es sehr schade, wenn Verkäufer sich bei steigenden Kursen so einfach aus einem geschlossenen Vertrag zurück ziehen können. Gibt es keine Möglichkeit, dass auch Verkäufer ihre Pflicht erfüllen müssen?"

Als Antwort dürftest Du erhalten, dass bitcoin.de nur Treuhänder ist und Du den Zivilrechtsweg beschreiten solltest - gleichzeitig dürftest Du aber auch erreichen, dass der Support den Trade nicht abbricht und diesen Verkäufer unter Beobachtung stellt oder sogar verwarnt.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es solche Verkäufer auf dem Marktplatz nun wirklich nicht braucht.

(der Verkäufer ist nicht das erste Mal negativ auf dem Marktplatz aufgefallen)

Alles klar, habe ich ihnen so geschrieben.

Herzliche Grüße

Der Bitcoinstratege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"wie abgemacht" XD

Abgemacht ist: Kaufe x BTC zu Kurs y  :)  - Abwicklung muss noch erfolgen

  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Jokin:

Deine Entscheidung.

Zumindest ist mein vorheriger Beitrag damit hinfällig.

Ich persönlich würde es drauf ankommen lassen.

1. Stornoanfrage ablehnen
2. Geld vom Fidorkonto überweisen
3. Auf Erfüllung des Vertrages bestehen

Voraussichtlich wird das Geld erneut zurück kommen.

Falls Du Dich für weitere Schritte entscheidest und den Rechtsweg gehen willst, dann riskierst Du, dass er bei fallendem Kurs einfach klein beigibt und das Geld nochmal anfordert. Du kannst dann nicht mehr so einfach einen Rückzieher machen.

 

Sollte es eh nur um einen kleinen Beitrag gehen, würde ich wohl die Stornoanfrage annehmen, negativ bewerten und mir denken "scheiß drauf, es wird wohl nochmal günstigere Kurse geben".

Ehrlich gesagt fühle ich mich ziemlich betrogen und werde in Erwägung ziehen, alle rechtlichen Mittel zum Einsatz zu bringen. Darüber hinaus bin ich Youtuber kann genau solche Aktivitäten mit betrügerischer Absicht zum Thema machen.

Herzliche Grüße

Der Bitcoinstratege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Ehrlich gesagt fühle ich mich ziemlich betrogen und werde in Erwägung ziehen, alle rechtlichen Mittel zum Einsatz zu bringen. Darüber hinaus bin ich Youtuber kann genau solche Aktivitäten mit betrügerischer Absicht zum Thema machen.

Ich kann Dich verstehen, keine Frage.

Dennoch gebe ich zu bedenken, dass Du Dir Deine Vor- und Nachteile daraus gut abwägen solltest. Immerhin trägst Du auch einen Teil der Schuld selbst, daher kann Dir so ein Video ganz schnell mehr schaden als nützen.

Weiterhin rennst Du schnell in das Risiko der Imageschädigung, das kann eine Accountsperrung mit Schadensersatzansprüchen von bitcoin.de nach sich ziehen.

Ich denke, trotz aller Nachvollziehbarkeit Deines Ärgers solltest Du die Vernunft siegen lassen. Sollte der Kurs unter Deinen vertraglich dann festgenagelten Kurs fallen stehst Du selber nackisch da, denn dann musst Du wirklich teuer kaufen ohne vorher die Gelegenheit gehabt zu haben zu verkaufen.

Daher tendiere ich derzeit mehr zu "Hak es ab, meide solche Verkäufer, orientiere Dich an den Guten"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Dennoch gebe ich zu bedenken, dass Du Dir Deine Vor- und Nachteile daraus gut abwägen solltest. Immerhin trägst Du auch einen Teil der Schuld selbst, daher kann Dir so ein Video ganz schnell mehr schaden als nützen."
Glaube ich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Die Menschen werden verstehen, dass diese Situation unfair ist und der Verkäufer hier versucht, sich über die Bemängelung von Formalitätsfehlern aus dem bindenden Kauf zu entziehen.


"Weiterhin rennst Du schnell in das Risiko der Imageschädigung, das kann eine Accountsperrung mit Schadensersatzansprüchen von bitcoin.de nach sich ziehen."
Die Plattform sollte in solchen Grenzfällen nachbessern und die Lage klären. Aus berechtigter Kritik resultierender "Imageschädigung" kann kein Schadenersatz beansprucht werden. Darüber hinaus habe ich nur angemerkt, dass ich in der Lage wäre, eine solche Situation zum Thema zu machen. Ich gehe sogar davon aus, dass Bitcoin.de bezüglich dessen hinter mir stehen würde.

"Ich denke, trotz aller Nachvollziehbarkeit Deines Ärgers solltest Du die Vernunft siegen lassen."
Vernünftig ist, eine ungerechte Behandlung zu enttarnen, anstatt sie über sich ergehen zu lassen.

"Sollte der Kurs unter Deinen vertraglich dann festgenagelten Kurs fallen stehst Du selber nackisch da, denn dann musst Du wirklich teuer kaufen ohne vorher die Gelegenheit gehabt zu haben zu verkaufen."

Dazu bin ich gerne bereit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 33 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Darüber hinaus bin ich Youtuber kann genau solche Aktivitäten mit betrügerischer Absicht zum Thema machen.

Goldene Regel Nr. 3 oder so: Backlash im Voraus im Kopf haben. Hier wird die ganze Zeit allen möglichen Akteuren unterstellt betrügerische Absichten zu haben. Dabei sind einfach nur alle beteiligten auf maximalen Profit aus. Der Handelspartner wird sich geärgert haben, dass Sein Geld deutlich später als erwartet eingegangen ist, @Bitcoinstratege ärgert sich, dass der Kurs sich verändert hat, wenn er sein Geld zurück hat.

Aber betrogen / geschädigt ist keiner. 

  • Zusammenfassend: Das Bewertungssystem Bronze/Silber/Gold/Platin ist so ähnlich aussagekräftig wie das System von eBay, wo sich zwischen 98 und 100 % alles Relevante abspielt
  • @Bitcoinstratege konnte zwischenzeitlich nicht über sein Geld verfügen und die BTC des Handelspartners waren zwischenzeitlich nicht verfügbar. Schadensersatz werden beide nicht fordern können.
  • Wenn die Bank Zweifel anmeldet, könnte man auf die Bank höhren.
bearbeitet von matthias.linden
Erweitert, Typo
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb matthias.linden:

Goldene Regel Nr. 3 oder so: Backlash im Voraus im Kopf haben. Hier wird die ganze Zeit allen möglichen Akteuren unterstellt betrügerische Absichten zu haben. Dabei sind einfach nur alle beteiligten auf maximalen Profit aus. Der Handelspartner wird sich geärgert haben, dass Sein Geld deutlich später als erwartet eingegangen ist, @Bitcoinstratege ärgert sich, dass der Kurs sich verändert hat, wenn er sein Geld zurück hat.

Aber Betrogen / Geschädigt ist keiner. 

Geschädigt ist derjenige, dessen Gegenüber sich aus einem abgeschlossenen Kaufvertrag entzieht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Klärung:

Vorgeworfen werden zwei Fehler:

1) Die Überweisung für die Bitcoins ging vom falschen Konto aus.

2) Die Überweisung erfolgte verzögert (Sie dauerte 3 Tage).

 

Zu 1) Kann leicht entkräftet werden, indem die Überweisung nochmals vom Fidor Konto aus getätigt wird.

Zu 2) Die Anweisung zur Überweisung wurde fristgerecht vor Abschluss des Kaufvertrags erteilt und kann auch durch meine Bank nachgewiesen werden. Verbleibend ist die verzögerte Ausführung der Überweisung aufgrund dessen, dass meine Bank die Überweisung eingefroren hat, weil das Konto des Empfängers bei ihnen als verdächtig gelistet ist. Ich habe meiner Bank dann mitgeteilt, dass sie die Überweisung doch bitte manuell freigeben soll. Schuld an der Verzögerung meiner Überweisung ist meine Bank. Doch setzt eine verzögerte Ausführung der Überweisung den Kaufvertrag außer Kraft? Meines Wissens nicht und in den AGBs von bitcoin.de konnte ich dazu auch nichts finden. Somit bleibt der Kaufvertrag weiterhin erhalten.


Euer Bitcoinstratege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh je ...

vor 54 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

"Dennoch gebe ich zu bedenken, dass Du Dir Deine Vor- und Nachteile daraus gut abwägen solltest. Immerhin trägst Du auch einen Teil der Schuld selbst, daher kann Dir so ein Video ganz schnell mehr schaden als nützen."
Glaube ich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Die Menschen werden verstehen, dass diese Situation unfair ist und der Verkäufer hier versucht, sich über die Bemängelung von Formalitätsfehlern aus dem bindenden Kauf zu entziehen.

 

Was genau bringt Dir dieses Video? Welchen Nutzen hast Du davon?

Den Kaufvertrag bekommst Du auf diese Weise nicht durchgesetzt. Welches Ziel verfolgst Du?

vor 56 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

"Weiterhin rennst Du schnell in das Risiko der Imageschädigung, das kann eine Accountsperrung mit Schadensersatzansprüchen von bitcoin.de nach sich ziehen."
Die Plattform sollte in solchen Grenzfällen nachbessern und die Lage klären. Aus berechtigter Kritik resultierender "Imageschädigung" kann kein Schadenersatz beansprucht werden. Darüber hinaus habe ich nur angemerkt, dass ich in der Lage wäre, eine solche Situation zum Thema zu machen. Ich gehe sogar davon aus, dass Bitcoin.de bezüglich dessen hinter mir stehen würde.
 

Nein, die Plattform ist nur Vermittler. Sie klärt für Dich keine zivilrechtlichen Themen - warum auch? Sie vermitteln Kaufverträge, mehr nicht.

Wenn Deine "berechtigte Kritik" sich gegen den falschen Adressaten richtet, kannst Du durchaus belangt werden.

Und nein, bitcoin.de wird ganz sicher nicht hinter einem Video stehen in dem Du den Marktplatz kritisierst. Und sollte sich Deine Kritik gegen einen anderen Marktteilnehmer öffentlich richten und Du dessen Namen nennst, riskierst Du noch deutlich mehr.

vor 56 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

 

"Sollte der Kurs unter Deinen vertraglich dann festgenagelten Kurs fallen stehst Du selber nackisch da, denn dann musst Du wirklich teuer kaufen ohne vorher die Gelegenheit gehabt zu haben zu verkaufen."

Dazu bin ich gerne bereit.

Ok, und an der Stelle begibst Du Dich auf ein Spielfeld von dem keiner als Gewinner runter kommt.

Es wird wohl nur noch darum gehen dem jeweils anderen einen größtmöglichen Schaden zuzufügen.

Sorry, das werde ich nicht unterstützen und damit bin ich raus aus diesem Thread.

Ich wünsche Dir, dass Du zur Vernunft kommst und nochmal in Dich gehst.

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kam gerade vom Support:

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo *******, 

bitte entschuldigen Sie, hier haben wir uns missverständlich ausgedrückt.

Wir meinen mit einer verspäteten Zahlungsanweisung nicht die erste Zahlung von Ihrem abweichenden Bankkonto, sondern die Zahlung die Sie bereit wären mit Ihrem Referenzkonto erneut anzuweisen.

Eine verspätete Zahlung, dies würde nun die Zahlung von Ihrem Referenzkonto betreffen, stellt ebenfalls einen Verstoß gegen unsere AGB dar.

Wir verstehen Ihren Unmut in dieser Angelegnheit bitten Sie jedoch, sich bilateral mit Ihrem Handelspartner zu einigen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Bitcoin.de Support Team

WICHTIG: Bitte antworten Sie dem Support in dieser Angelegenheit ausschließlich über das Formular (Support Anfrage) auf der Detailseite zum Trade 3DGZ89: 

https://www.bitcoin.de/de/trade_activity/trade_deal_detail/2746547

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgendes habe ich dem Support geschrieben:

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieber Support,

Also habe ich Sie richtig verstanden: Wenn ein Käufer von einem falschen Konto (das unter dem gleichen Namen geführt wird!) oder verspätet überweist, dann kann der Verkäufer nach Belieben aus Kaufvertrag austreten? Wo ist hier der Käuferschutz?

Ich möchte noch einmal betonen: Beide Konten laufen unter meinem Namen. Im Verwendungszweck wurde die richtige Beschreibung angegeben und es wurde der richtige Betrag überwiesen. 

Ich würde mir als Käufer wünschen, dass sie mich als Käufer unterstützen und eine Schlichtung erwirken oder einen Schlichtungsvorschlag machen. 

Mit freundlichen Grüßen

***********

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 31 Minuten schrieb Jokin:

Oh je ...

Was genau bringt Dir dieses Video? Welchen Nutzen hast Du davon?

Den Kaufvertrag bekommst Du auf diese Weise nicht durchgesetzt. Welches Ziel verfolgst Du?

Nein, die Plattform ist nur Vermittler. Sie klärt für Dich keine zivilrechtlichen Themen - warum auch? Sie vermitteln Kaufverträge, mehr nicht.

Wenn Deine "berechtigte Kritik" sich gegen den falschen Adressaten richtet, kannst Du durchaus belangt werden.

Und nein, bitcoin.de wird ganz sicher nicht hinter einem Video stehen in dem Du den Marktplatz kritisierst. Und sollte sich Deine Kritik gegen einen anderen Marktteilnehmer öffentlich richten und Du dessen Namen nennst, riskierst Du noch deutlich mehr.

Ok, und an der Stelle begibst Du Dich auf ein Spielfeld von dem keiner als Gewinner runter kommt.

Es wird wohl nur noch darum gehen dem jeweils anderen einen größtmöglichen Schaden zuzufügen.

Sorry, das werde ich nicht unterstützen und damit bin ich raus aus diesem Thread.

Ich wünsche Dir, dass Du zur Vernunft kommst und nochmal in Dich gehst.

"Was genau bringt Dir dieses Video? Welchen Nutzen hast Du davon?"

Über das Geschehene zu sprechen und solche Machenschaften (die Situation auszunutzen, wenn ein Käufer einen formalen Fehler begangen hat) aufzuklären.

"Den Kaufvertrag bekommst Du auf diese Weise nicht durchgesetzt. Welches Ziel verfolgst Du?"

Aufklärung, anstatt zu schweigen.

"Nein, die Plattform ist nur Vermittler. Sie klärt für Dich keine zivilrechtlichen Themen - warum auch? Sie vermitteln Kaufverträge, mehr nicht."

Ja, dafür müssen entsprechende rechtliche Instanzen eingeschaltet werden.

"Wenn Deine "berechtigte Kritik" sich gegen den falschen Adressaten richtet"
Die Adressaten sind genau die Richtigen: Ein Verkäufer, der die Situation skrupellos ausnutzt und eine Plattform, die das billigt. Womöglich wendet sich allerdings auch das Blatt und der Support unterstützt mich als Käufer und erweitert seine AGBs für genau einen solchen Grenzfall.

"Und nein, bitcoin.de wird ganz sicher nicht hinter einem Video stehen in dem Du den Marktplatz kritisierst."
Es wäre besser wohl für sie, zu kooperieren.

"Und sollte sich Deine Kritik gegen einen anderen Marktteilnehmer öffentlich richten und Du dessen Namen nennst, riskierst Du noch deutlich mehr."

Von Namen hatte ich nie gesprochen. Allerdings darf Kritik auch namentlich geübt werden, sofern es berechtigte Kritik und keine Verleumdung ist. Wir leben in einem Staat der freien Meinungsäußerung und dazu gehört auch, dass Kritik auch namentlich geäußert werden darf. 

"Ok, und an der Stelle begibst Du Dich auf ein Spielfeld von dem keiner als Gewinner runter kommt."
Anscheinend ist das nötig.

"Es wird wohl nur noch darum gehen dem jeweils anderen einen größtmöglichen Schaden zuzufügen."
Mir ist Gerechtigkeit wichtig. Wenn wir genau solche Fälle immer wieder durchgehen lassen würden, wo kämen wir denn da hin?
 

bearbeitet von Bitcoinstratege
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es schon erstaunlich, mit wie wenig man ein Forum füllen kann. Mal ehrlich, gibt es einen Beschädigten, außer, dass ein Deal nicht zustande kam und einer versucht, evtl aus dem Trade zu kommen, weil der Preis enorm gestiegen ist. Ersteres muss man sich immer überlegen, wieviel Zeit und  Risiko man in sowas reinstecken will und was es bringt. Drohungen mit Videos auf Youtube sind wirklich effizient, das kann sehr schnell nach hinten losgehen und teuer werden, ich weiss nicht, wo man einen solchen Unsinn lernt.

Zweiteres ist wohl eher ein Problem des Marktplatzes, der sowas zulässt, wenn es zuviel wird, gehen die Leute schnell woanders hin, da kosten dann deren Business. Stellt Euch mal den Aufwand des Supports vor, wenn die nur 10 solcher Fälle am Tag haben und das alles im Forum noch ausdiskutiert wird. Welche Kosten da erzeugt werden ?

Also, schaut den ESC und Gildo hat euch lieb ...

AM

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Ich finde es schon erstaunlich, mit wie wenig man ein Forum füllen kann."
2000 Euro sind für dich wenig?

"Mal ehrlich, gibt es einen Beschädigten, außer, dass ein Deal nicht zustande kam und einer versucht, evtl aus dem Trade zu kommen, weil der Preis enorm gestiegen ist. Ersteres muss man sich immer überlegen, wieviel Zeit und  Risiko man in sowas reinstecken will und was es bringt."
Ja.

"Drohungen mit Videos auf Youtube sind wirklich effizient"

Das war keine Drohung. Ich hatte nur angeführt, dass ich die Möglichkeit dazu habe.

"wo man einen solchen Unsinn lernt."

Auf Ungerechtigkeiten mit einem Video aufmerksam zu machen, nennst du "Unsinn"?

"Stellt Euch mal den Aufwand des Supports vor, wenn die nur 10 solcher Fälle am Tag haben und das alles im Forum noch ausdiskutiert wird."
Ist ja auch nicht so, dass das hier vielleicht ein entscheidender Präzedenzfall sein könnte...

"Welche Kosten da erzeugt werden ?"

Die Kosten, wenn man einen solchen Präzedenzfall nicht ernst nimmt, werden wesentlich höher sein.

"Also, schaut den ESC und Gildo hat euch lieb ..."

Würdest du das auch sagen, wenn es um deine 2000 Euro gehen würde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geh doch einfach so wie von Serpens oder Jokin beschrieben vor.

Wenn das nichts bringt: Lerne etwas daraus und hake die Sache als "Lehrgeld" ab. Leben geht weiter  ;)

  • Love it 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb Aktienspekulaant:

Hatten wir übrigens nicht im Januar schon so einen ähnlichen Fall?

https://coinforum.de/topic/16087-monate-spätere-forderung-nach-abgebrochenem-kauf/

 

Hallo,

So ganz verstehe ich deine Vorgehensweise nicht. Stelle dir mal den Fall mit fallendem Kurs vor. Du hättest ganz bestimmt nicht versucht den Trade durchzuboxen. 

Nimm es hin. Du hast einen Fehler gemacht (falsches Konto, verstoß gegen die AGB, erneute verspätete Zahlung, Verstoß gegen die AGB) dein Handelspartner versucht deinen Fehler zu nutzen. So ist es im Leben, Fehler werden meist bestraft. Bei 2000 € Volumen sind es ein paar hundert Euro...

Gruß Pauli

bearbeitet von pauli
  • Love it 1
  • Like 1
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

"Ich finde es schon erstaunlich, mit wie wenig man ein Forum füllen kann."
2000 Euro sind für dich wenig?

"Mal ehrlich, gibt es einen Beschädigten, außer, dass ein Deal nicht zustande kam und einer versucht, evtl aus dem Trade zu kommen, weil der Preis enorm gestiegen ist. Ersteres muss man sich immer überlegen, wieviel Zeit und  Risiko man in sowas reinstecken will und was es bringt."
Ja.

"Drohungen mit Videos auf Youtube sind wirklich effizient"

Das war keine Drohung. Ich hatte nur angeführt, dass ich die Möglichkeit dazu habe.

"wo man einen solchen Unsinn lernt."

Auf Ungerechtigkeiten mit einem Video aufmerksam zu machen, nennst du "Unsinn"?

"Stellt Euch mal den Aufwand des Supports vor, wenn die nur 10 solcher Fälle am Tag haben und das alles im Forum noch ausdiskutiert wird."
Ist ja auch nicht so, dass das hier vielleicht ein entscheidender Präzedenzfall sein könnte...

"Welche Kosten da erzeugt werden ?"

Die Kosten, wenn man einen solchen Präzedenzfall nicht ernst nimmt, werden wesentlich höher sein.

"Also, schaut den ESC und Gildo hat euch lieb ..."

Würdest du das auch sagen, wenn es um deine 2000 Euro gehen würde?

Hast Du 2000 Euro verloren oder handelt es sich um den Differenzbetrag bei den Bitcoinpreisen ? Ist es jetzt ein reeller Verlust von 2000 Euro, sprich Du hast 2000 Euro bezahlt und nichts bekommen oder sind es die 2000 Euro die Du nicht gemacht hast, weil der Bitcoin in der Zwischenzeit gestiegen ist und Du die Bitcoins nicht bekommen hast.

Im ersten Fall ist das Betrug und ein Fall für den Staatsanwalt, im zweiten Traderpech. Der einzig Geschädigte ist eigentlich Bitcoin.de, weil die an ziemlich an Reputation verlieren, wenn das öfter vorkommt. Auch wenn Du dann die 2000 Euro gemacht hättest, bleibt die Steuerfrage offen.

Jetzt kannst Du natürlich sagen, hey, wir hatten einen Vertrag und alles unfair und ich geh vor Gericht und scheiss den auf Youtube an und bei Bitcoin.de ist sowieso alles scheisse. Aber mal ehrlich,  Das kostet enorm viel Zeit, die Beweislast liegt bei Dir, der Rechtsanwalt rät Dir sowieso ab und schickt ne Rechnung, du bekommst ne Abmahnung wegen Youtube und wenn du auf Youtube am besten noch richtig schlecht über Bitcoin.de redest, ist das einfach Geschäftsschädigung und die werden sich sicher auch melden. Ich würde das jedenfalls tun ...

Am Ende, Recht haben und Recht kriegen sind zwei Dinge. Ich würde vorschlagen, Du nimmst einfach mal ne Valium, trinkst in Ruhe einen Grünen Tee mit Milch und ließt dann nochmal genau durch, was Jokin geschrieben hat. Und dann kannst Du ja in Ruhe den ESC sehen, ich mag das Lied aus San Marino, den Typen find ich cool.

AM

P.S. Ob 2000 Euro wenig sind. Das ist relativ zu sehen und die Frage ist immer, was ist davon übrig. Steuern, Aufwand Risiko etc, manchmal ist es besser es sein zulassen. Nichts ist umsonst.

 

bearbeitet von Adriana Monk
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Jokin:

Ich kann Dich verstehen, keine Frage.

Dennoch gebe ich zu bedenken, dass Du Dir Deine Vor- und Nachteile daraus gut abwägen solltest. Immerhin trägst Du auch einen Teil der Schuld selbst, daher kann Dir so ein Video ganz schnell mehr schaden als nützen.

Weiterhin rennst Du schnell in das Risiko der Imageschädigung, das kann eine Accountsperrung mit Schadensersatzansprüchen von bitcoin.de nach sich ziehen.

Ich denke, trotz aller Nachvollziehbarkeit Deines Ärgers solltest Du die Vernunft siegen lassen. Sollte der Kurs unter Deinen vertraglich dann festgenagelten Kurs fallen stehst Du selber nackisch da, denn dann musst Du wirklich teuer kaufen ohne vorher die Gelegenheit gehabt zu haben zu verkaufen.

Daher tendiere ich derzeit mehr zu "Hak es ab, meide solche Verkäufer, orientiere Dich an den Guten"

Auch hier kann ich nur sagen, hört dem Mann zu , das ist geschriebene Weisheit 🙂

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Schaut ESC. Das beruhigt : https://www.eurovision.de/videos/2019/ESC-2019-Serhat-singt-Say-Na-Na-Na-fuer-San-Marino,sanmarino506.html

Sing nanana, Vote for Serhat.

AM

P.S. Ich möchte echt wissen, was die sich in Portugal und Island alles reinschmeissen, wenn ich die Songs so höre.

bearbeitet von Adriana Monk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ok. Jetzt schließe ich mich @pauli und Jokin an. Auch Monk und matthias.linden haben sehr gute Beiträge geschrieben.

 

@Bitcoinstratege Der Fehler geht von dir aus, also übernimm die Verantwortung dafür.
Redest von Gerechtigkeit, sogar von Betrug, dabei bist du doch selber schuld? Ist das denn gerecht für den Verkäufer musst du dich fragen.
 

Machst du bitte auch ein Video wenn der Kurs fällt ja? Natürlich alles im Namen der Gerechtigkeit :D

 

Also ich bitte dich...

Aber die Idee mit der Valium ist klasse. :lol:

 

Edit/PS: Ich hab schon lange nicht mehr auf bitcoin.de gehandelt aber ich kann mich erinnern dass ich als Käufer SEHR SEHR DEUTLICH und MEHRFACH mitgeteilt bekommen habe, dass ich AUSSCHLIESSLICH von dem hinterlegten Bankkonto überweisen soll. Der "Fehler" ist also MEHRFACH passiert.

Nur mal so angemerkt.

bearbeitet von Fantasy
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Fantasy:

Ok. Jetzt schließe ich mich @pauli und Jokin an. Auch Monk und matthias.linden haben sehr gute Beiträge geschrieben.

 

@Bitcoinstratege Der Fehler geht von dir aus, also übernimm die Verantwortung dafür.
Redest von Gerechtigkeit, sogar von Betrug, dabei bist du doch selber schuld? Ist das denn gerecht für den Verkäufer musst du dich fragen.
 

Machst du bitte auch ein Video wenn der Kurs fällt ja? Natürlich alles im Namen der Gerechtigkeit :D

 

Also ich bitte dich...

Aber die Idee mit der Valium ist klasse. :lol:

 

Edit/PS: Ich hab schon lange nicht mehr auf bitcoin.de gehandelt aber ich kann mich erinnern dass ich als Käufer SEHR SEHR DEUTLICH und MEHRFACH mitgeteilt bekommen habe, dass ich AUSSCHLIESSLICH von dem hinterlegten Bankkonto überweisen soll. Der "Fehler" ist also MEHRFACH passiert.

Nur mal so angemerkt.

"Haha, ich hab heute einen im Internet abgezockt :D. Von den gut 500 Euro kauf ich mir jetzt erstmal ein schönes Essen. Hab eine Lücke in den AGBs ausgenutzt. Der Käufer hatte nicht über sein Fidor-Konto überwiesen und deshalb kann ich jetzt mit ihm machen, was ich will :D. Der Support findets auch vollkommen in Ordnung! Das mach ich ab jetzt immer so!" lacht sich der Verkäufer ins Fäustchen.

Doch das Lachen wird ihm vergehen, denn die Wände beben vor Wut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

"Haha, ich hab heute einen im Internet abgezockt :D. Von den gut 500 Euro kauf ich mir jetzt erstmal ein schönes Essen. Hab eine Lücke in den AGBs ausgenutzt. Der Käufer hatte nicht über sein Fidor-Konto überwiesen und deshalb kann ich jetzt mit ihm machen, was ich will :D. Der Support findets auch vollkommen in Ordnung! Das mach ich ab jetzt immer so!" lacht sich der Verkäufer ins Fäustchen.

Doch das Lachen wird ihm vergehen, denn die Wände beben vor Wut.

Ja solche User gibt es.

Nimm es doch einfach gelassen anstatt hier die Wände hoch zugehen.

Du hast eben Fehler gemacht und das hat der Verkäufer ausgenutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.