Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich kann mir aber vorstellen, dass ein Richter - wie immer wenn sie nicht weiter wissen - entweder einen Experten hinzuziehen werden oder sie es sich einfach machen und sagen "du hast den AGBs von bitcoin.de zugestimmt, ich bin mir nicht 100% sicher also erkläre ich hiermit die AGBs für bindend". (<- sinngemäß).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Fantasy:

Je mehr ich darüber nachdenke umso sicherer bin ich mir, dass hier ausschließlich der Käufer Mist gebaut hat für den er geradestehen sollte.

Klar, der Käufer hat einen Fehler gemacht - und diesen will er offenbar auch schnellst möglich beheben. Am Ende gibt es immer §242 BGB (Treu und Glauben), und was der Verkäufer abzieht ist unter der Gürtellinie. Einen wirklichen Schaden kann ich für den Verkäufer weiterhin nicht erkennen. (obwohl ich ansonsten bekanntlich auf Verkäuferseite stehe)

  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wird Zeit das Bitcoin.de zu einer reinen Börse wird, wie Oliver Flaskämper es vor einem Jahr in einem Interview angedeutet hat. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb Fantasy:

Ein kleiner Denk- bzw. Rechenfehler.

Er hat sich nicht über den Tisch ziehen lassen. Wir reden hier von der Differenz, die sich Käufer und Verkäufer aufteilen.

Verkäufer gibt nach und nimmt weniger Geld für seine Bitcoins als er zum jetzigen Zeitpunkt bekommen würde (kenne grad den Kurs nicht, sagen wir mal jetzt bei 7000,- EUR), davor bei 6000,- EUR.

Käufer gibt nach und bekommt Bitcoins günstiger als wenn der Trade abgebrochen wird und er JETZT neu kaufen müsste.

Beide haben nachgegeben und dennoch einen Vorteil. Ich sehe in dieser Lösung beide als Gewinner.

 

Und ja @Bitcoinstratege auch solche Vereinbarungen, egal über welchen Kommunikationsweg sind rechtlich bindend. Auch mündliche Vereinbarungen (wenn auch schwer zu beweisen).

Dass die AGBs von bitcoin.de verletzt wurden, sei mal dahingestellt.

So sehe ich das auch, ich sehe es als positive Lösung für beide.

Vielen Dank für Erklärung! :) Dann ist es ein bindender Kaufvertrag und ich kann mich auf dessen Erfüllung auch seitens des Verkäufers verlassen.

Bezüglich der AGB Verletzung: Diese war mir nicht bewusst und ich habe nun versucht, mich nach den AGBs getreu zu verhalten. Ich bin noch recht neu auf Bitcoin.de und muss mich auch erst noch so richtig einfinden. Die Kompromisslösung ist, denke ich, sicherlich auch im Sinne der Plattformbeitreiber, sie hatten selbst vorgeschlagen, dass wir uns bilateral einigen sollten. Ich/Wir habe/n versucht, die bestmögliche Lösung für diese Zwickmühlensituation zu finden, mit der alle Beteiligten zufrieden sind.

Herzliche Grüße

Der Bitcoinstratege

bearbeitet von Bitcoinstratege
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Vielen Dank für Erklärung! :) Dann ist es ein bindender Kaufvertrag und ich kann mich auf dessen Erfüllung auch seitens des Verkäufers verlassen.

Ja, so sehe ich das in meinen unjuristischen Augen. Wie immer, keine Rechtsberatung und nur meine Meinung.

 

vor 3 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Bezüglich der AGB Verletzung: Diese war mir nicht bewusst und ich habe nun versucht, mich nach den AGBs getreu zu verhalten. Ich bin noch recht neu auf Bitcoin.de und muss mich auch erst noch so richtig einfinden.

Ich lese heraus: Quak, quak, quak. Ich bin nicht schuld, die Umstände sind es.

Buch lesen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Jokin:

Darunter stand auch eine Einschränkung.

Du hast dennoch zu viel Informationen preis gegeben.

Die Stimmung hier schlug aufgrund Deiner Kurzsichtigkeit um.

Du denkst nicht weit genug. 

Das erkennst Du daran, dass jeder Interessierte hier im Thread Deinen Handelspartner kennt und Du Dir nicht erklären kannst wie das sein kann.

Du erkennst offenbar nicht ausreichend Fakten und lässt Dich von Emotionen lenken. 

Das wiederum erkennst Du daran, dass Du mir "Neid" unterstellst, also eine der sieben Todsünden. Ich bin vom Grundprinzip auf niemanden neidisch, erkenne jedoch Scharfsinnigkeit an - diese widerum vermisse ich bei 90% der Youtuber.

So, nun rück mit Deinem Kanal raus 🙂

 

Dass ich nicht wusste, dass einige von euch anscheinend anhand der wenigen Informationen meinen Handelspartner identifizieren konntet, liegt nicht an "Kurzsichtigkeit", sondern daran, dass ich einfach noch keine Erfahrung mit den Nutzern der Bitcoin.de Plattform habe. Ich bin wie gesagt auf der Plattform ziemlich neu.

"Du denkst nicht weit genug. "
Ich denke, dass du hier den falschen Rückschluss ziehst. Wie gesagt liegt es daran, dass ich die Nutzer der Plattform, außer euch, nicht kenne.

"Das erkennst Du daran, dass jeder Interessierte hier im Thread Deinen Handelspartner kennt und Du Dir nicht erklären kannst wie das sein kann."
Ich kann es mir jetzt erklären, doch hätte ich das erahnen sollen oder wie? Weißt du bei jeder Plattform, auf der du im Internet bist, auswendig, wer wieviele Beiträge schon hat und kannst daraus jedes Mal sofort ableiten, wer wer ist, wenn man dir nur die ungefähre Anzahl der Beiträge oder Bewertungen nennt? Was erwartest du?!

"Du erkennst offenbar nicht ausreichend Fakten und lässt Dich von Emotionen lenken. "
Von welchen Emotionen sprichst du hier und woraus willst du das schließen?

"Das wiederum erkennst Du daran, dass Du mir "Neid" unterstellst, also eine der sieben Todsünden."
Was soll ich daran erkennen? Angemerkt sei, dass ich Begriffe religiöse Begriffe wie "Todsünde" kategorisch ablehne.

"Ich bin vom Grundprinzip auf niemanden neidisch, erkenne jedoch Scharfsinnigkeit an - diese widerum vermisse ich bei 90% der Youtuber."

Dann gehöre ich zu den restlichen 10%. Ich bin Analytiker und Gesellschaftskritiker. Ich bin so das ziemliche Gegenteil eines typischen Youtubekanals.

"So, nun rück mit Deinem Kanal raus "
Wie gesagt möchte ich das hier nicht veröffentlichen und darum soll es hier in diesem Thread auch nicht gehen. Ich bitte um Verständnis.

 

  • Sad 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Jokin:

Doch, doch - ich kenne die Tradingstrategie des Verkäufers. Der liegt grad auf dem Boden vor Lachen und hofft, dass der blöde Jokin ihm nicht in die Parade fährt.

(eine detaillierte Erklärung werde ich schuldig bleiben)

Moment, habt ihr euch abgesprochen oder was willst du damit andeuten?

  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Jokin:

Nein, falsch verstanden - der Verkäufer hofft doch darauf, dass Bitcoinstratege ihm mehr Geld überweist als ursprünglich im Kauf gefordert.

Mit einem Tradeabbruch könnte er genauso leben, denn seinen Gewinn hat er bereits eingefahren als Bitcoinstratege den Kauf abwickeln wollte. Exakt zu dem Zeitpunkt hatte er bereits seinen Gewinn verbucht. Ihm wäre es daher durchaus recht wenn der Trade abgebrochen wird. Aber wenn der Käufer auch noch ordentlich Euros auf den Kauf drauf legt, dann ist das für ihn umso besser.

Sein Geschäftsmodell besteht jedoch nicht darin Trades abzubrechen - das hier ist nur ein sehr willkommener Bonus. Und wenn einem schon das Geld vom Käufer hinterhergeworfen wird - so what ... Schubkarre unters Fenster stellen, da kommt sicher noch mehr.

Was soll das Jokin? Hätte ich stattdessen den Trade stornieren lassen sollen, heute bei jemand anders Bitcoins kaufen sollen und dann noch mehr Geld verlieren sollen? 

Also was soll das Rumgenörgele, wenn du keine bessere Lösung hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Fantasy:

Ja, so sehe ich das in meinen unjuristischen Augen. Wie immer, keine Rechtsberatung und nur meine Meinung.

 

Ich lese heraus: Quak, quak, quak. Ich bin nicht schuld, die Umstände sind es.

Buch lesen! ;)

OK ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

Was soll das Jokin? Hätte ich stattdessen den Trade stornieren lassen sollen, heute bei jemand anders Bitcoins kaufen sollen und dann noch mehr Geld verlieren sollen? 

Also was soll das Rumgenörgele, wenn du keine bessere Lösung hast.

Ich hatte die bessere Lösung. Stornieren, strategisch warten, woanders zum besseren Preis kaufen.

vor 5 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

Moment, habt ihr euch abgesprochen oder was willst du damit andeuten?

Nein, keine Absprache, nur strategisch nachgedacht.

vor 5 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

Dass ich nicht wusste, dass einige von euch anscheinend anhand der wenigen Informationen meinen Handelspartner identifizieren konntet, liegt nicht an "Kurzsichtigkeit", sondern daran, dass ich einfach noch keine Erfahrung mit den Nutzern der Bitcoin.de Plattform habe. Ich bin wie gesagt auf der Plattform ziemlich neu

Dazu braucht es keine Erfahrung, sondern nur minimale strategische Kompetenz. Du kommst selber drauf.

 

Aber lass mal gut sein.

 

Nachdem Du heute nach dem heftigen Kurssturz Deinen Kaffee geschlürft und die Kurse gecheckt hast, lass uns bitte daran teilhaben wie Du nun den Kauf stornieren möchtest.

Nachdem Du hier schön öffentlich die Absprache als rechtlich bindend festgeklopft hast wirst Du Dich entweder an Deine Absprache halten und "sehr viel" Geld verlieren, auf den ursprünglichen Vertrag bestehen und lediglich "viel Geld" verlieren.

Oder Du versuchst nun doch noch aus der Nummer rauszukommen.

Ich hoffe für Dich, dass Du die Stornierungsanfrage "strategisch klug" noch offen gelassen hast und somit der Stornierung zustimmst.

 

Wie auch immer Du Dich entscheidest, strategisch schlau wäre öffentlich zu schreiben "Stornierungsanfrage angenommen, danke an alle"

bearbeitet von Jokin
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

Dann ist es ein bindender Kaufvertrag und ich kann mich auf dessen Erfüllung auch seitens des Verkäufers verlassen.

Zunächst mal ja. Grundsätzlich gilt aber auch, was ihr nachträglich vereinbart habt. Dies ist keine Rechtsberatung.

 

vor 7 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

Bezüglich der AGB Verletzung: Diese war mir nicht bewusst und ich habe nun versucht, mich nach den AGBs getreu zu verhalten.

Nun ja:

  1. Nichtwissen war schon immer ein schlechter Berater.
  2. Beim klicken auf "Zahlung angewiesen" bestätigst du nochmal explizit, dass du die Zahlung von deinem bei bitcoin.de hinterlegten Konto vorgenommen hast.

 

Ich ziehe mich hiermit aus diesem Thread zurück. (irgendwann endet jede Soap :D)

bearbeitet von ap7fxm
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

Vielen Dank für Erklärung! :) Dann ist es ein bindender Kaufvertrag und ich kann mich auf dessen Erfüllung auch seitens des Verkäufers verlassen.

Und er kann sich auf Deine Erfüllung verlassen.

.... auch wenn der Kurs derzeit deutlich unter Deinem ursprünglichen Kaufpreis liegt (letztes Wochende).

.... und auch wenn Dein Kompromissvorschlag 50/50 den Kaufpreis nochmals verschlechtert hat.

... und sogar wenn Du auf die nochmalige Verschlechterung auf 60/40 eingegangen bist.

Man, hat der Verkäufer einen guten Deal gemacht. Ich ziehe meinen Hut vor dem wahren "Bitcoinstrategen", eben dem Verkäufer. 1a über den Tisch gezogen. Absoluten Respekt.

Ich freue mich schon auf das Youtube-Video dazu!

Edit: Falsch. Er hat Dich nicht über den Tisch gezogen. Durch Deinen Kompromissvorschlag bist Du regelrecht über den Tisch gesprungen.

Mit Anlauf.

bearbeitet von Jokin
  • Haha 3
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Jokin:

Ich hatte die bessere Lösung. Stornieren, strategisch warten, woanders zum besseren Preis kaufen.

Nein, keine Absprache, nur strategisch nachgedacht.

Dazu braucht es keine Erfahrung, sondern nur minimale strategische Kompetenz. Du kommst selber drauf.

 

Aber lass mal gut sein.

 

Nachdem Du heute nach dem heftigen Kurssturz Deinen Kaffee geschlürft und die Kurse gecheckt hast, lass uns bitte daran teilhaben wie Du nun den Kauf stornieren möchtest.

Nachdem Du hier schön öffentlich die Absprache als rechtlich bindend festgeklopft hast wirst Du Dich entweder an Deine Absprache halten und "sehr viel" Geld verlieren, auf den ursprünglichen Vertrag bestehen und lediglich "viel Geld" verlieren.

Oder Du versuchst nun doch noch aus der Nummer rauszukommen.

Ich hoffe für Dich, dass Du die Stornierungsanfrage "strategisch klug" noch offen gelassen hast und somit der Stornierung zustimmst.

 

Wie auch immer Du Dich entscheidest, strategisch schlau wäre öffentlich zu schreiben "Stornierungsanfrage angenommen, danke an alle"

Im Nachhein bist du der Dreimalschlau, he? 

Dass man später woanders zum besseren Preis hätte kaufen können, konnte niemand erahnen! Oder bist du neuerdings der Bitcoin-Guru, der den Kurs voraussagen kann?

 

Warum bist du so abfällig? Hast du Minderwertigkeitskomplexe?

 

"Nachdem Du hier schön öffentlich die Absprache als rechtlich bindend festgeklopft hast wirst Du Dich entweder an Deine Absprache halten und "sehr viel" Geld verlieren, auf den ursprünglichen Vertrag bestehen und lediglich "viel Geld" verlieren."
Ja und das kann passieren, das hätte auch dir passieren können!

 

"Wie auch immer Du Dich entscheidest, strategisch schlau wäre öffentlich zu schreiben "Stornierungsanfrage angenommen, danke an alle""

Nee eher: "Hier weiß es einer immer dreimal besser, egal, was man macht."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 54 Minuten schrieb Jokin:

Und er kann sich auf Deine Erfüllung verlassen.

.... auch wenn der Kurs derzeit deutlich unter Deinem ursprünglichen Kaufpreis liegt (letztes Wochende).

.... und auch wenn Dein Kompromissvorschlag 50/50 den Kaufpreis nochmals verschlechtert hat.

... und sogar wenn Du auf die nochmalige Verschlechterung auf 60/40 eingegangen bist.

Man, hat der Verkäufer einen guten Deal gemacht. Ich ziehe meinen Hut vor dem wahren "Bitcoinstrategen", eben dem Verkäufer. 1a über den Tisch gezogen. Absoluten Respekt.

Ich freue mich schon auf das Youtube-Video dazu!

Edit: Falsch. Er hat Dich nicht über den Tisch gezogen. Durch Deinen Kompromissvorschlag bist Du regelrecht über den Tisch gesprungen.

Mit Anlauf.

Dass sich der Kurs verschlechtert hat, ist nicht meine Schuld und war auch nicht vorhersehbar, auch nicht von dir!

Oder sag mir mal, welchen Kurs wir am 1. Juni 2019 um 0 Uhr haben werden. Weißt du nicht? Manoman, du hast wohl einfach zu wenig strategische Kompetenz, ein bisschen nachdenken hätte geholfen, stimmts? Du kommst schon noch drauf.

"Ich freue mich schon auf das Youtube-Video dazu!"

Man, du musst echt Minderwertigkeitskomplexe haben.

 

"Edit: Falsch. Er hat Dich nicht über den Tisch gezogen. Durch Deinen Kompromissvorschlag bist Du regelrecht über den Tisch gesprungen."

Aha, Mister Dreimalschlau und stattdessen hätte ich besser die Stornierung ablehnen, keinen Kompromiss mit ihm schließen sollen, er hätte mir das Geld immer wieder zurückgebucht und ich hätte bei steigendem Kurs noch viel mehr Geld verloren? Ja, wirklich clevere, dreimalschlaue Lösung. 

Da muss man wirkliche Kompetenz besitzen.

 

Also jetzt hör auf, hier auf mir rumzutrampeln und fass dich mal an der eigenen Nase!

 

Irgendwann reichts.

bearbeitet von Bitcoinstratege
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An alle anderen: Der Verkäufer hat sich an die Einigung gehalten und wir haben den Kauf wie geplant durchgeführt, ich habe die gekauften Bitcoin in voller Höhe erhalten.

Lehre daraus: Immer das Fidor-Konto verwenden! Nur damit seid ihr auf der sicheren Seite.

Kleine Schätzfrage an euch: Was glaubt ihr, wann (/ob) der Bitcoin 100.000 Euro erreichen wird?

Euer Bitcoinstratege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Dass man später woanders zum besseren Preis hätte kaufen können, konnte niemand erahnen! Oder bist du neuerdings der Bitcoin-Guru, der den Kurs voraussagen kann?

Es geht nicht um Vorhersagen sondern um Wahrscheinlichkeiten.

Das ist wie bei der Wettervorhersage, da steht nicht "regnet / regnet nicht" sondern es steht dort eine "Regenwahrscheinlichkeit" - und diese wird von Stunde zu Stunde neu angepasst.

Das hat der Verkäufer auch gemacht und die "Kurs-Rutsch-Wahrscheinlichkeit" stieg auf deutlich über 50%, deshalb hatte er Deinen Kompromiss angenommen, Natürlich ist er ein Restrisiko eingegangen.

vor 13 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Oder sag mir mal, welchen Kurs wir am 1. Juni 2019 um 0 Uhr haben werden.

Ja, kann ich Dir mit derselben Wahrscheinlichkeit wie der Wetterbericht vorhersagen.

vor 13 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Aha, Mister Dreimalschlau und stattdessen hätte ich besser die Stornierung ablehnen, keinen Kompromiss mit ihm schließen sollen, er hätte mir das Geld immer wieder zurückgebucht und ich hätte bei steigendem Kurs noch viel mehr Geld verloren? Ja, wirklich clevere, dreimalschlaue Lösung. 

Du hattest zwei Möglichkeiten: Kauf wie abgeschlossen über Fidorkonto abschließen oder Stornierungsangebot annehmen. Bei letzterem hättest Du noch etwas Bedenkzeit rausholen können.

Ein Kompromissvorschlag war keine Option - das ist für mich übrigens nie eine Option. Allerdings ziehe ich Käufe auch trotz fremden Konto durch.

Von wegen "Dreimalschlau": Ich kann Deine Sichtweise voll verstehen. Du fühlst Dich unfair behandelt, hast das Gefühl, dass Dir nicht entsprechend Deiner Erwartungen geholfen wird. Per PN hatte ich Dir einige hilfreiche Tipps gegeben, vielleicht wirst Du sie annehmen.

vor 11 Minuten schrieb Bitcoinstratege:

Kleine Schätzfrage an euch: Was glaubt ihr, wann (/ob) der Bitcoin 100.000 Euro erreichen wird?

Ich hab keine Ahnung und mir ist das vollkommen egal. Der Kurs kann meinetwegen gern auch bei 10.000 Euro in 20 Jahren liegen - auch Deinem Verkäufer ist das egal. Wir wollen, dass der Kurs möglichst volatil bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Jokin:

Es geht nicht um Vorhersagen sondern um Wahrscheinlichkeiten.

Das ist wie bei der Wettervorhersage, da steht nicht "regnet / regnet nicht" sondern es steht dort eine "Regenwahrscheinlichkeit" - und diese wird von Stunde zu Stunde neu angepasst.

Das hat der Verkäufer auch gemacht und die "Kurs-Rutsch-Wahrscheinlichkeit" stieg auf deutlich über 50%, deshalb hatte er Deinen Kompromiss angenommen, Natürlich ist er ein Restrisiko eingegangen.

Ja, kann ich Dir mit derselben Wahrscheinlichkeit wie der Wetterbericht vorhersagen.

Du hattest zwei Möglichkeiten: Kauf wie abgeschlossen über Fidorkonto abschließen oder Stornierungsangebot annehmen. Bei letzterem hättest Du noch etwas Bedenkzeit rausholen können.

Ein Kompromissvorschlag war keine Option - das ist für mich übrigens nie eine Option. Allerdings ziehe ich Käufe auch trotz fremden Konto durch.

Von wegen "Dreimalschlau": Ich kann Deine Sichtweise voll verstehen. Du fühlst Dich unfair behandelt, hast das Gefühl, dass Dir nicht entsprechend Deiner Erwartungen geholfen wird. Per PN hatte ich Dir einige hilfreiche Tipps gegeben, vielleicht wirst Du sie annehmen.

Ich hab keine Ahnung und mir ist das vollkommen egal. Der Kurs kann meinetwegen gern auch bei 10.000 Euro in 20 Jahren liegen - auch Deinem Verkäufer ist das egal. Wir wollen, dass der Kurs möglichst volatil bleibt.

Die Kursrutschwahrscheinlichkeit war zum Zeitpunkt des Schließens des Kompromisses noch vollkommen unklar, es gab zu diesem Zeitpunkt sogar eher eine gegensätzliche Tendenz.

Ja, wenn ich das Geld nochmals über Fidor überwiesen hätte, dann hätte er es einfach wieder zurückgebucht und dann? Dann bin ich kein Stück weitergekommen.
 

Zu deinem zweiten Vorschlag: Stornierungsangebot annehmen. Und wenn der Kurs dann weiterhin gestiegen wäre? Dann wäre ich auch mit dieser Option kein Stück weitergekommen und hätte so teuer als bei dem Kompromissvorschlag einkaufen müssen.

"Du fühlst Dich unfair behandelt, hast das Gefühl, dass Dir nicht entsprechend Deiner Erwartungen geholfen wird. Per PN hatte ich Dir einige hilfreiche Tipps gegeben, vielleicht wirst Du sie annehmen."

Ich nehme Tipps gerne an, doch keine Entwertungen. Man kann auch Tipps geben, ohne den anderen zu degradieren. Das solltest du dringend lernen.

"
Wir wollen, dass der Kurs möglichst volatil bleibt."

Du scheinst viele Käufe zu tätigen, dann hätte ich da mal eine Frage dazu: Wie machst du das dann mit den ganzen Steuern? Für jede Kryptowährung, die man innerhalb von weniger als einem Jahr wieder verkauft, muss man doch Steuern zahlen! Wie hoch sind sie? Fressen die Steuern deinen Gewinn durch Kursschankungen nicht zu einem großen Teil auf? Wie groß ist der Anteil an Steuern bei deinen Gewinnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

"Wie machst du das dann mit den ganzen Steuern?" - ich zahle sie.

"Wie hoch sind sie?" -  pers. Einkommensteuersatz + Soli + Kirchensteuer

"Fressen die Steuern deinen Gewinn durch Kursschankungen nicht zu einem großen Teil auf?" - ja

"Wie groß ist der Anteil an Steuern bei deinen Gewinnen?" -  mein pers. Einkommensteuersatz + Soli + Kirchensteuer

 

bearbeitet von Jokin
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Bitcoinstratege:

Du scheinst viele Käufe zu tätigen, dann hätte ich da mal eine Frage dazu: Wie machst du das dann mit den ganzen Steuern?

Kannst z.B. seine Signatur anschauen, oder seine anderen Beiträge.

 

Du musst übrigens nicht alles als Angriff sehen.

Jokin degradiert niemanden - er regt zum Nachdenken an. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied!

  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Jokin:

"Wie machst du das dann mit den ganzen Steuern?" - ich zahle sie.

"Wie hoch sind sie?" -  pers. Einkommensteuersatz + Soli + Kirchensteuer

"Fressen die Steuern deinen Gewinn durch Kursschankungen nicht zu einem großen Teil auf?" - ja

"Wie groß ist der Anteil an Steuern bei deinen Gewinnen?" -  mein pers. Einkommensteuersatz + Soli + Kirchensteuer

 

Machst du das Trading haupt- oder nur nebenberuflich?

Möchtest du verraten, wie hoch der Anteil der Steuern an deinem Gewinn in etwa sind, also wie viel Prozent?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 15 Stunden schrieb Fantasy:

Kannst z.B. seine Signatur anschauen, oder seine anderen Beiträge.

 

Du musst übrigens nicht alles als Angriff sehen.

Jokin degradiert niemanden - er regt zum Nachdenken an. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied!

Nein, das war ein mehreren Stellen eindeutig herablassend, zum Beispiel:

"Dazu braucht es keine Erfahrung, sondern nur minimale strategische Kompetenz. Du kommst selber drauf.

Aber lass mal gut sein."

So etwas möchte ich hier nicht lesen. Und du möchtest so etwas über dich sicherlich auch nicht lesen, oder?

 

Sind wir uns da einig?

bearbeitet von Bitcoinstratege
Erweiterung
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Hinzufügen möchte ich, dass ich ein Investor (Stratege) bin und kein Trader (Taktiker). Ein Investor denkt langfristig, ein Trader denkt kurzfristig. 

Ein Trader ist alamiert, wenn sich der Kurs kurzfristig entgegen seiner Erwartung verhält. Der Trader ist juchzend erfreut, wenn sich der Kurs kurzfristig gemäß seiner Erwartung verhält und verachtet alle, die sich kurzfristig geirrt haben. Ein Trader nutzt die Volatilität aus.

Einen Investor kümmert es nicht, wenn sich der Kurs kurzfristig anders als seine Erwartungen verhält. Ein Investor schaut nur auf die langfristige Entwicklung, kurzfristige Entwicklungen sind ihm herzlich egal. Ein Investor nutzt die langfristig steigende Tendenz eines Kurses aus.

Ich bin ein Investor.


Euer Bitcoinstratege

bearbeitet von Bitcoinstratege
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Schaue ich auf Trader herab? Nein. Trading ist einfach nur eine andere Art und Weise, Geld zu verdienen. Jeder kann für sich entscheiden, ob er vom Gemüt her eher ein Trader (kurzfristig) oder ein Investor (langfristig) ist.

Wenn mir aber tatsächlich amüsanterweise ein Trader Kurzsichtigkeit vorwirft, so kann man das kaum ernst nehmen und ich halte ihm gern den Spiegel vor.

Wenn es tatsächlich ein Trader wagt, einem Investor Emotionalität vorzuwerfen, so sollte ihm dieser genauso den Spiegel vorhalten. Das hilft bei solchen Leuten.


Euer Bitcoinstratege

bearbeitet von Bitcoinstratege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Bitcoinstratege:

Machst du das Trading haupt- oder nur nebenberuflich?

Möchtest du verraten, wie hoch der Anteil der Steuern an deinem Gewinn in etwa sind, also wie viel Prozent?

Wie gesagt, ist hat das Risikomanagement bei mir die höchste Priorität.

Ich habe mir also ausgerechnet was für ein Vermögen ich brauche um meinen Lebensstandard bis zum Lebensende halten zu können.

Also Lebensjahre * Jahreseinkommen * Sicherheitsfaktor 2 = Kryptovermögen

Und da bin ich noch viel zu weit weg als dass ich mit dem Arbeiten aufhören könnte.

Meinen Steueranteil kennt derzeit nichtmal das Finanzamt, dort wird noch gerechnet.

 

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.