Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Coinle

Kauf-/Verkaufbelege für das Finanzamt

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen,

welche Krypto-Kaufbelege sammelt ihr für das Finanzamt? Die Excel-Tabelle "Kontoauszug als CSV inkl. nachrichtlicher Anzeige der Fidor-Gebühr herunterladen" ist ja nicht wirklich zum Ausdruck geeignet und jede einzelne "Kauf von Bitcoins erfolgreich"-E-Mail als Beleg auszudrucken, mündet in einem Wust an Papier.

Mit freundlichen Grüßen

Coinle

bearbeitet von Coinle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Coinle:

Hallo zusammen,

welche Krypto-Kaufbelege sammelt ihr für das Finanzamt? Die Excel-Tabelle "Kontoauszug als CSV inkl. nachrichtlicher Anzeige der Fidor-Gebühr herunterladen" ist ja nicht wirklich zum Ausdruck geeignet und jede einzelne "Kauf von Bitcoins erfolgreich"-E-Mail als Beleg auszudrucken, mündet in einem Wust an Papier.

Mit freundlichen Grüßen

Coinle

Ich kann nur aus begrenzter Erfahrung sprechen. @Jokin hat sicher bessere Infos von seinem(!) Finanzamt. 

Ich musste bisher keine extra Belege wie Emails ausdrucken, nutze aber den Kontoauszug über die API. Die CSV sollte aber mit ein bisschen Aufhübschen in Excel auch gut ausdruckbar sein. Einen wirklich fälschungssicheren dokumentenartigen Beleg wird man wahrscheinlich eh nicht finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Coinle:

Hallo zusammen,

welche Krypto-Kaufbelege sammelt ihr für das Finanzamt?

Keinen einzigen!

Brauchste auch nicht - es ist eh alles online jederzeit abrufbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Coinle:

Hallo zusammen,

welche Krypto-Kaufbelege sammelt ihr für das Finanzamt? Die Excel-Tabelle "Kontoauszug als CSV inkl. nachrichtlicher Anzeige der Fidor-Gebühr herunterladen" ist ja nicht wirklich zum Ausdruck geeignet und jede einzelne "Kauf von Bitcoins erfolgreich"-E-Mail als Beleg auszudrucken, mündet in einem Wust an Papier.

Mit freundlichen Grüßen

Coinle

Für die Dokumentation aller Transaktionen schaust du dir am besten mal https://cointracking.info/ an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Das Finanzamt will nur die "Anlage SO" haben. Somit muss jeder für sich die Werte ermitteln.

Einen Teil der Werte dafür kommt aus Cointracking.
Dazu gehören dann weitere nicht in Cointracking enthaltene Kosten (Fidorgebühren, Cointracking-Lizenzkosten, Transaktionskosten von und zu Wallets).

Somit braucht man selber eine recht gute Dokumentation aller notwendigen Daten um überhaupt die Anlage SO ausfüllen zu können.

Sollte das Finanzamt Rückfragen haben, händigt man einfach seine detaillierte Dokumentation als Quelle für die Anlage SO aus.

Dollte das Finanzamt noch mehr Nachfragen haben, dann stimmt man sich erstmal mit ihnen ab was sie wirklich sehen wollen und liefert das dann in Form von Screenshots. Bei Bitcoin.de ist ja jeder Trade dauerhaft abrufbar. Daher sollte man auch seinen Account besser nicht kündigen.

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten. Ich bin erst seit 9 Tagen auf Bitcoin.de registriert, habe vorher noch nie Kryptowährungen besessen und bislang ca. 15 Käufe und Verkäufe mit zwei verschiedenen Konten (erst Hausbank, dann Fidor) getätigt. Dokumentiert habe ich bislang und noch nichts.

Cointracking wäre wieder ein neues Portal. Das muss ich mir eventuell einmal ansehen, wollte es aber eigentlich einfach und übersichtlich halten ohne mich auf weiteren Portalen anmelden zu müssen.

Wie sähe denn eine "recht gute Dokumentation aller notwendigen Daten" konkret aus? Reicht es besagte Excel-Tabelle handlich aufzubereiten und auszudrucken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Coinle:

Wie sähe denn eine "recht gute Dokumentation aller notwendigen Daten" konkret aus? Reicht es besagte Excel-Tabelle handlich aufzubereiten und auszudrucken?

Mit Excel hat hier wohl fast jeder angefangen - auch ich.

Ich kam schnell ins kurze Gras damit. Aber probiere es.

Wichtig dabei ist, dass Du möglichst nicht innerhalb von 12 Monaten verkaufst - und wenn doch, dann nur die Coins in der Anzahl wie Du sie auch gekauft hattest.

Zur korrekten Dokumentation gehört:

- Jahresanfangsbestand Coins / Fiat
- Jahresendbestand Coins /Fiat
- Summe aller steuerrelevanten Veräußerungen
- Summe der nicht steuerrelevanten Veräußerungen
- Summe der Nebenkosten
- und sicher einiges mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Coinle:

Danke für eure Antworten. Ich bin erst seit 9 Tagen auf Bitcoin.de registriert, habe vorher noch nie Kryptowährungen besessen und bislang ca. 15 Käufe und Verkäufe mit zwei verschiedenen Konten (erst Hausbank, dann Fidor) getätigt. Dokumentiert habe ich bislang und noch nichts.

Cointracking wäre wieder ein neues Portal. Das muss ich mir eventuell einmal ansehen, wollte es aber eigentlich einfach und übersichtlich halten ohne mich auf weiteren Portalen anmelden zu müssen.

Wie sähe denn eine "recht gute Dokumentation aller notwendigen Daten" konkret aus? Reicht es besagte Excel-Tabelle handlich aufzubereiten und auszudrucken?

Bei 15 Transaktionen schreit bei mir alles nach Excel, alles andere bringt eher mehr Setup-Aufwand mit sich. Wenn das natürlich so weiter geht, werden das einige mehr und eine spezielle Software hilft einem dann.

Aus der Aufstellung sollte hervorgehen, wann du was zu welchem Preis gekauft und wann verkauft hast. Dabei dann schauen wegen FIFO.. Wahrscheinlich reichen die Summen, mit der Auflistung der einzelnen Trades kann man am Ende alles nachvollziehen.

Ansonsten das, was Jokin aufgelistet hat. Im Zweifelsfall: Stuerberater, weil ich mir das hier auch nur als Laie im Eigenstudium aneigne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb fox42:

Aus der Aufstellung sollte hervorgehen, wann du was zu welchem Preis gekauft und wann verkauft hast. Dabei dann schauen wegen FIFO.. Wahrscheinlich reichen die Summen, mit der Auflistung der einzelnen Trades kann man am Ende alles nachvollziehen.

Das Finanzamt interessiert sich weniger für die Daten ausgehend von den Käufen sondern andersherum:

Sie wollen eine Liste der Verkäufe haben und wann die verkauften Coins zu welchem Preis angeschafft wurden.

Dazu benötigt man entweder Kaufpools aus denen sich die Verkäufe bedienen oder eine konsequente 1:1-Zuordnung, dass also jeder Verkauf die Coins aus einem einzigen Kauf anzieht.

Auch bei bereits 15 Trades ist das nicht zu unterschätzen.

Der Setup-Aufwand ist bei cointracking minimal, da man die paar auch kurz per Hand eingeben kann. Das kostet bei bis zu 100 Verkäufen auch nix den Steuerreport zu ziehen. Dort lässt sich das mit den Kaufpools gut nachvollziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Erklärungen. Bin ich also wirklich angehalten bei Verkäufen auf einheitliche Summen zu achten? Ich hatte gehofft, dass das First-In-, First-Out-das ganze einfacher macht.

Wie sieht es denn mit den Coins aus, die beim Kauf als Gebühren von der Plattform einbehalten werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Coinle:

Danke für eure Erklärungen. Bin ich also wirklich angehalten bei Verkäufen auf einheitliche Summen zu achten? Ich hatte gehofft, dass das First-In-, First-Out-das ganze einfacher macht.

FIFO macht überhaupt nichts einfacher, sondern ist nur ein Hilfsmittel wenn das völlige Durcheinander in der Dokumentation herrscht.

Und nein, Du bist nicht angehalten mit gleichen Summen zu arbeiten sondern es ist lediglich "sinnvoll" um die Dokumentation zu vereinfachen - dazu auch noch mit separaten Adressen arbeiten.

Aber mach Dir nicht zu viele Gedanken vorab, Du kommst von ganz allein dorthin. 

Geh bitte wie wir alle den Weg aus Versuch und Irrtum um zu erkennen was für Dich der beste Weg ist.

vor einer Stunde schrieb Coinle:

Wie sieht es denn mit den Coins aus, die beim Kauf als Gebühren von der Plattform einbehalten werden?

Das sind "Kosten", die vom Ertrag abgezogen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Erklärungen. CoinTracking ist richtig komfortabel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.