Jump to content

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

Meeresspiegel ungewöhnlich stark angestiegen

https://www.welt.de/wissenschaft/article191017783/WMO-2018-stieg-der-Meeresspiegel-ungewoehnlich-stark-an.html

Die Meeresspiegel steigen rund 3,7 mm pro Jahr an.

Gehe wir davon aus, dass man noch rund 100 Jahre fossile Brennstoffe hat + ein Sicherheitsfaktor von 100%.

3,7 mm * 100 / 1000 * 2 = 0,74 m. Aufgerundet rund 1 m in den nächsten 100 Jahren. Wie gefährlich das sein kann, mag sich jeder selbst überlegen.

Der Effekt dürfte dann vorbei sein, weil irgendwann ist Ende mit den fossilen Brennstoffen bzw. es werden nur noch wenige verbrannt.

Als extrem unschön sehe ich hingehen den Export von Müll:

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/abfall-und-recycling/26205.html

"Wenn Verpackungsmüll aus Deutschland exportiert wird, gilt dieser offiziell als recycelt und kann sogar in die Berechnung der deutschen Recyclingquoten integriert werden. In der Realität verfügen die Zielländer meist jedoch weder über eine ausreichend große Recyclinginfrastruktur noch über umfassende Kontrollsysteme durch die örtlichen Behörden. Nur ein Teil der Abfälle wird daher tatsächlich recycelt. Der Rest wird unter niedrigen Umweltstandards verbrannt oder deponiert."

Bin echt kein großer Freund von Verboten, aber ich wäre dafür, dass jeglicher Müllexport strickt verboten würde. Jeder sollte seinen eigenen Abfall selbst recyceln / entsorgen.

Warum braucht man 3 Umverpackungen übereinander?

 

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 56 Minuten schrieb fjvbit:

Meeresspiegel ungewöhnlich stark angestiegen

https://www.welt.de/wissenschaft/article191017783/WMO-2018-stieg-der-Meeresspiegel-ungewoehnlich-stark-an.html

Die Meeresspiegel steigen rund 3,7 mm pro Jahr an.

Gehe wir davon aus, dass man noch rund 100 Jahre fossile Brennstoffe hat + ein Sicherheitsfaktor von 100%.

3,7 mm * 100 / 1000 * 2 = 0,74 m. Aufgerundet rund 1 m in den nächsten 100 Jahren. Wie gefährlich das sein kann, mag sich jeder selbst überlegen.

Es geht wohl eher darum, wieviel Eis zum abtauen steht für wieviel Meeresspiegelanstieg zur Verfügung? Das Maximum liegt dort wo sämtliches Eis zu Wasser geworden ist und das Minimum dort wo sämtliches Wasser zu Eis oder verdampft und der Erde entzogen worden ist. Nur wird das Maximum vermutlich niemals erreicht, weil es immer irgendwelche Regionen geben dürfte, wo Wasser Eis ist. Das Minimum dürfte erst mit der Transformation der Sonne zum Roten Riesen eintreten also in mehr als 7 Milliarden Jahren.

bearbeitet von _/\_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb _/\_:

nur war das zu keinem Zeitpunkt meine Argumentation

Du kamst mit dieser Argumentationslinie an, ähnlich von diesen: "Studien zeigen...", "Wissenschaftler sind sich einig...", "es besteht Konsens, dass...", "es ist 100% sicher, dass..."

Fragt man dann mal näher nach, kann einem komischerweise keiner erklären, was da denn nun genau Sache sein soll.

Huch? Schmecken dir jetzt deine eigenen Worte nicht mehr? Warum darf man bei deinen Aussagen den Lösungsweg zum Nachvollziehen nicht einfordern so wie du das bei anderen machst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.7.2019 um 02:06 schrieb Axiom0815:

[Verlinktes Video "@Daserste @ZDF und der Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung"]

Viel Stimmungsmache und Verschwörungstheorie, sonst fast nix.

Der Urheber des Videos hatte einen erkennbar großen "Belastungseifer" ggü. den bösen Medien und kein sonderlich großes Interesse am Klima.

Dabei fragt man sich: kann er das, was er sagen will, nicht auf den Punkt bringen, oder will er es nicht?

Warum verlinkst Du so einen Müll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jeder Vergleich hinkt, aber wenn man sich die Beiträge hier durchliest, kann man auch folgenden Vergleich aufstellen:

Ich hatte einen Termin um 9:00 in Berlin und einen anderen Termin um 16:00 in Hannover. Normalerweise klappt das ganz gut, aber der Termin in Berlin ging länger als erwartet. Egal, ab auf die A2 und volle Lotte mit 180 km/h Richtung Hannover. Bei Magdeburg sagt der Verkehrsfunk: "Vollsperrung auf der A2 bei Brauschweig, LKW Unfall, Die Sperrung dauert mindestens 3 Stunden".

Wie kann man reagieren? Ich fahre volle Lotte mit 180 Km/h weiter, der Verkehrsfunk stimmt sowieso nicht und wenn Stau, dann bin ich wenigstens relativ weit vorne im Stau. Außerdem: Der Unfall wird schon nicht so schlimm sein und die Bergung dauert nur 1 Stunde. Vielleicht hat sich ja dann Stau aufgelöst und ich schaffe es rechtzeitig nach Hannover.

Oder: Ich fahre runter von der A2, ballere über die Umgehungsstrassen, mit 90 km/h durch die Ortschaften, nur um ja nicht den Termin in Hannover zu verpassen. Zwischendurch fluche ich permanent auf diesen "rücksichtslosen LKW-Fahrer, der bestimmt diesen Unfall verursacht hat". Man liest ja täglich in der Presse davon, dass da übermüdete LKW-Fahrer einpennen auf der A2. Die Polizei muß da viel stärker kontrollieren.

Oder: Ich fahre bei Magdeburg runter, gehe erst mal was essen, rufe den Gesprächspartner in Hannover an und bitte um Terminverschiebung. Der ist höchstwahrscheinlich sauer und vielleicht geht mir ein deal flöten. Vielleicht überdenke ich sogar, zukünftig meine Termine nicht mehr so eng zu legen.

 

So wie ich das sehe, sind alle drei Möglichkeiten hier im Forum vorhanden. Fragt sich, welches die beste Möglichkeit ist.

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schon interessant, was man hier alles liest, dennoch braucht die Welt keine Gretas oder andere Klimakontroletties wie diese grünen Spinner, die alles senken und nicht mal ansatzweise Business verstehen. (was ja in der Vergangenheit schon oft gezeigt wurde). Dennoch müssen wir aufhören, unsere Resourcen in einer Generation durchzuknallen, da sind wir uns alle einig. Wir brauchen Politiker mit Eiern in der Hose, sprich mal wieder Leute mit Rückrat. Zum Glück kann man die besonders Unfähigen dieser Tage nach Brüssel entsorgen.

Das Problem ist, dass man alle mitnehmen muss und das nicht nur in Deutschland, auch geht das nicht über Zwang, Leute finden immer einen Weg drum herum und Zwang muss man auch irgendwie durchsetzen, da haben wir dann irgendwann auch ne Klima-Stasi. Diese ganzen Kinder am Freitag sollen doch einfach mal anfangen, ihre Smart Phones länger als 1 Jahr zu nutzen, Klassenfahrten lokal zu machen und beim Sommerurlaub in der Region zu bleiben. Elektroroller sind Umwäldschädlich ohne Ende, warum werden die nicht verboten ?

Der einzige Weg, die Welt besser zu machen, ist den Leuten eine Freie Wahl zu geben durch "Smarte Steuersysteme" und ein Komplettverbot von Lobbyisten (Stichwort

Autoindustrie). Man muss aus diesem ganzen Klimarettungsding ein efolgreiches Business machen, wo alle dran verdienen, dann ist auch Asien schneller grün als Deutschland 🙂

Die sind einfach business driven, die Deutschen lamentieren zu viel.

Wie kann das laufen ? Beispiel also, wenn ich auf Fossile Brennstoffe 30% extra Steuern setze (Diesel/Bensin) und dieses Geld verwende, dass Leute E-Autos fahren (sprich, die E-Autos Steuerbefreien, Kosten per Kilometer um 90% senken und billiger als Fossile Lösungen) und den Stromausbau damit finanzieren (es gibt genug Strom, man muss es nur wollen), dann geht das alles sehr schnell. Da Deutschland auch eine Autoindustrie hat (noch), hätten die schnell einen Vorsprung gehabt (wie beim BMW I3, aber das wurde komplett verschlafen) und damit auf Dauer richtig Geld verdient. Aber Diesel war besser, weil man zu lange an den alten Strukturen festhielt und Dieselmotoren verstand anstatt sich um die Batterien zu kümmern. Die Wahl zu Grüner Technologie  muss einfach billiger sein als das vorhandene, die Leute müssen dann ihr Living damit machen können. Es muss damit Geld zu verdienen sein !!!

Wo kann man noch ansetzen, da gibt es soviel. Thema Stau, brauchen wir wirklich diese ultra grossen Diesel SUVs oder Limousinen, die 180 fahren ? Stellt Euch mal hin, wie oft da Leute alleine drin sitzen. Kann man nicht auch kleinere Autos nehmen oder 2 Leute in ein Auto setzen (schon 50% weniger Autos 🙂  ). E-Auto fahren versaut einen, die ziehen ab wie ein Ferrari, weil die Motoren echt ab gehen und eine wesentlich bessere Energieeffizienz haben.

Frage ist auch, müssen wirklich alle immer Auto fahren ? Ich habe z.B. unsere Büros gekündigt, einen Hybrid gekauft und ne 100MBps Leitungen installieren lassen. Das bedeutet, kein tägliches Pendeln mehr, kein im Stau stehen und nur noch selten zum Kunden fahren, Rest geht über ConfCall. Da spar ich sowas an viel Geld und Zeit, was das Ganze für einen evtl. verlorenen Kunden kompensiert. Aber die meisten verstehen es, wenn ich denen sage, dass ich 2 Stunden am Tag weniger im Stau stehe und damit mehr Zeit habe, mich um Ihr Projekt/Problem zu kümmern. War am Anfang ne Umgewöhnung und Umstellung der Prozesse, aber jetzt will ich es nicht mehr missen und viele Kunden finden das richtig gut. Warum kann Deutschland das mit dem Internet nicht hinbekommen ? Andere Länder schaffen das doch auch. Und sicher, das geht nicht für alle die einen wesentlich wichtigeren Job machen, aber kann man nicht auch dort durch etwas mehr Flexibilitaet oder neue Steuerkonzepte diese Leute unterstützen ? Warum kann man einen Feuerwehrmann, der in seiner Wache sein muss und uns beschützt, wenn es brennt, nicht dahingehend unterstützen, dass wenn er mit einem kleinem E-Auto zur Arbeit fährt, 90% weniger Kosten per Kilometer hat ? 

Anderes Beispiel, die Norweger haben die NOX-Fond. Schiffe, die Nox erzeugen zahlen darin ein, Umbaumassnahmen, die Nox vermeiden bekommen Geld dafür, so ist das alles sehr Attraktiv, eine NOX freie Schifffahrt zu haben. Das will man jetzt für CO2 machen und die Elektrifizierung vorantreiben.

Es gibt vielen, was man einfach und Sinnvoll tun kann, aber dieses ganze Lamentieren bringt nicht. Zeigt den Leuten, wie die Geld damit verdienen können und schwups sind wir alle Grün und haben eine negative CO2 Billanz. Das geht dann sowas von schnell, weil die, die stehenbleiben, einen Nachteil erleiden und sich auch bewegen müssen. Nur macht es nicht zu kompliziert.

 

Und Leute, pflanzt mehr Bäume. Wenn die wachsen, binden die C02. Also, Schwarzwald abholzen, Holz zu Baumaterial und Parkett verarbeiten, Schwarzwald neu pflanzen ...

 

AM

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Adriana Monk:

Diese ganzen Kinder am Freitag sollen doch einfach mal anfangen, ihre Smart Phones länger als 1 Jahr zu nutzen, Klassenfahrten lokal zu machen und beim Sommerurlaub in der Region zu bleiben.

Bist du dann bereit auch deren Forderungen zu erfüllen? Ich bin mir ziemlich sicher die Kinder nehmen das Thema ernst und würden ihren Teil der Abmachung problemlos durchziehen. Kinder können sich sehr schnell auf neue Situationen einstellen. Das Problem in diesem Land sind ja die älteren Generationen. Das haben wir schon immer so gemacht und desshalb ändern wir das auch nicht!

vor 18 Minuten schrieb Adriana Monk:

Elektroroller sind Umwäldschädlich ohne Ende, warum werden die nicht verboten ?

[...]

Wie kann das laufen ? Beispiel also, wenn ich auf Fossile Brennstoffe 30% extra Steuern setze (Diesel/Bensin) und dieses Geld verwende, dass Leute E-Autos fahren (sprich, die E-Autos Steuerbefreien, Kosten per Kilometer um 90% senken und billiger als Fossile Lösungen) und den Stromausbau damit finanzieren (es gibt genug Strom, man muss es nur wollen), dann geht das alles sehr schnell. 

Das E-Auto ist doch auch nur ein E-Roller mit mehr Rädern, mehr Motor und vor allem mehr Akku. Warum willst du das eine verbieten und das andere fördern?

Grundsätzlich stimme ich zu. Das E-Auto ist leider nicht so umweltfreundlich wie man glauben möchte. Es gibt aber noch genug andere Möglichkeiten. Dabei denke ich vor allem an den öffentlichen Nahverkehr und das Fahrrad.

 

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb skunk:

Bist du dann bereit auch deren Forderungen zu erfüllen? Ich bin mir ziemlich sicher die Kinder nehmen das Thema ernst und würden ihren Teil der Abmachung problemlos durchziehen. Kinder können sich sehr schnell auf neue Situationen einstellen. Das Problem in diesem Land sind ja die älteren Generationen. Das haben wir schon immer so gemacht und desshalb ändern wir das auch nicht!

Das E-Auto ist doch auch nur ein E-Roller mit mehr Rädern, mehr Motor und vor allem mehr Akku. Warum willst du das eine verbieten und das andere fördern?

Grundsätzlich stimme ich zu. Das E-Auto ist leider nicht so umweltfreundlich wie man glauben möchte. Es gibt aber noch genug andere Möglichkeiten. Dabei denke ich vor allem an den öffentlichen Nahverkehr und das Fahrrad.

 

Punkt eins, ich habe für mich/uns das meiste runtergefahren wie ich kann. Mehr geht nicht, Rest ist nur Politisch zu machen. Beispiele beschrieben, da gibt es noch mehr. Kinder können sich sehr schnell auf eine neue Situation einstellen, die müssen ja auch nicht das Geld verdienen. Es ist immer einfach zu sagen ich will keine T-Short aus DE mehr, wenn die aber das 10fache Kosten, muss das verdient werden. Mann muss all die Forderungen sozialverträglich machen, sonst ist das wie in Oslo, wo die Kinder nicht mehr in den Nachbarstatdtteil zum Fußballspielen fahren können, weil die Eltern sich das nicht mehr leisten können. immer die Maut zu bezahlen.

Der E-Roller hat folgendes Problem :

- Haupt Business Modell ist Verleih, die halten da nur 2 Monate, da braucht es neue. In einem Massenmarkt braucht es hundertausende neuer Roller alle zwei Monate

- Die müssen eingesammelt und geladen werden. Das passiert zur Zeit noch mit Dieseltransportern, das ist ein logistischer Irrsinn.

- Die kommen in großen Mengen, oft aus Asien. Die Schiffe dazu sind billige Containerschiffe, die billigen Diesel verbrennen. Ein Fahrt entspricht ca. 50000 Diesel Autos pro Jahr.

- Sind nicht substantielle.

 

Was den öffentlichen Nahverkehr angeht, das ist so. Je mehr in E-Autos investiert wird, je weniger werden Leute den nutzen. Das ist sicher und durch Forschung abgesichert. Auch kann ich nicht die Leute zwingen, ihre Reisezeiten massiv zu erhöhen. Ich habe zum Teil Fahrten, die dauern 10 Minuten mit dem Auto, mit der Bahn/Buss 2 Stunden. Aber das man den Nahverkehr attraktiver machen muss, das stimme ich sicher zu. Fängt schon damit an, Fahrpläne aufeinander abzustimmen.

Das E-Auto (Hydrogen ?) ist sicher noch nicht ideal, auch muss man an den Batterien was machen (Non-Lithium), aber mit Feststoffbatterien und neuen Verbundmaterialien, die das Auto leichter machen und evtl mal ein erhöhten Wiederverwertungsgrad, kann man sicher ne akzeptable Lösung schaffen. Einfach die Steuern so drauf abstimmen, dass Leute das vom Hersteller fordern, weil sparen Geld, dann müssen die reagieren. Sowas wie Geiz ist Geil für die Umwelt. Das geht dann ganz schnell.

 

An all die Idealisten mit Fahrrad und Nahverkehr, das sind sicher wichtige individuelle Massnahmen, jedoch kann man niemanden zwingen, seine individuelle Reisezeit massiv zu erhöhen. Die Krankenschwester, die im Schicht Dienst (evtl auf dem Land) arbeitet, hat sicher nicht viel Lust, Nachts dann noch den Buss zu nehmen oder in einer Grossstadt die U-Bahn.

Da sitzen dann merkwürdige Leute aus der ganzen Welt, mit merkwürdigen Vorstellungen, was Frauen angeht. Ich würde meine Frau da auch nicht sehen wollen.

 

AM

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Adriana Monk:

An all die Idealisten mit Fahrrad und Nahverkehr, das sind sicher wichtige individuelle Massnahmen, jedoch kann man niemanden zwingen, seine individuelle Reisezeit massiv zu erhöhen.

Hier in Berlin ist genau das Gegenteil der Fall. Die Autofahrer behaupten nach einer Stunde im Stau stehen ebenfalls, dass sie mit Fahrrad und Nahverkehr länger gebraucht hätten. Irgendwie muss man sich das ja schön reden :) 

Auch witzig finde ich die Menschen, die nach der Arbeit dann noch eine Runde Joggen gehen zum Ausgleich für den Bewegungsmangel. Soviel zu der vermeintlichen Zeitersparnis.

vor 6 Minuten schrieb Adriana Monk:

Kinder können sich sehr schnell auf eine neue Situation einstellen, die müssen ja auch nicht das Geld verdienen. Es ist immer einfach zu sagen ich will keine T-Short aus DE mehr, wenn die aber das 10fache Kosten, muss das verdient werden.

Das waren nicht deine Forderungen. Du hast verlangt, dass sie ihre Handy länger nutzen, Klassenfahrt lokal machen und im Sommerurlaub ebenfalls in der Region bleiben. Was genau kostet jetzt den 10fachen Preis?

Deine neue Forderung mit dem T-Shirts aus DE können sie ebenfalls erfüllen. Einfach Second Hand Mode kaufen. Erneut stellt sich die Frage ob du auch bereit bist deren Forderungen zu erfüllen.

Mal abgesehen davon sind das eher Jugendliche, die da jeden Freitag auf die Straße gehen. Behandel sie besser wie vollwertige Erwachsene. Es gibt genug Beispiele aus der Politik. Dort ist es ja durchaus üblich die Kinder für Dumm verkaufen zu wollen. Wir wissen ja bereits wie das ausgeht :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb skunk:

Hier in Berlin ist genau das Gegenteil der Fall. Die Autofahrer behaupten nach einer Stunde im Stau stehen ebenfalls, dass sie mit Fahrrad und Nahverkehr länger gebraucht hätten. Irgendwie muss man sich das ja schön reden :) 

Auch witzig finde ich die Menschen, die nach der Arbeit dann noch eine Runde Joggen gehen zum Ausgleich für den Bewegungsmangel. Soviel zu der vermeintlichen Zeitersparnis.

Das waren nicht deine Forderungen. Du hast verlangt, dass sie ihre Handy länger nutzen, Klassenfahrt lokal machen und im Sommerurlaub ebenfalls in der Region bleiben. Was genau kostet jetzt den 10fachen Preis?

Deine neue Forderung mit dem T-Shirts aus DE können sie ebenfalls erfüllen. Einfach Second Hand Mode kaufen. Erneut stellt sich die Frage ob du auch bereit bist deren Forderungen zu erfüllen.

Mal abgesehen davon sind das eher Jugendliche, die da jeden Freitag auf die Straße gehen. Behandel sie besser wie vollwertige Erwachsene. Es gibt genug Beispiele aus der Politik. Dort ist es ja durchaus üblich die Kinder für Dumm verkaufen zu wollen. Wir wissen ja bereits wie das ausgeht :D 

Es ist die freie Entscheidung eines jeden einzelnen, ob er nach der Arbeit noch joggen gehen will, es ist reiner Zwang zu sagen, Du darfst Dein Auto nicht weiter benutzen und dafür 3 Stunden länger unterwegs sein. Ich kann den Leuten nichts verbieten, wenn ich keine Alternative biete. Und das in Berlin sehr kompetente Leute sitzen, sehe ich an den regelmässigen Headlines über Flughäfen in Berlin.

Na ja, "Fridays for Future". Welche Forderungen meinst Du ? Save the planet, rettet das Klima, No fossil fuel ?

Wiki sagt :

Zu den wichtigsten Teilzielen der Proteste gehören:

1. Abbau fossiler Brennstoffe im Rahmen einer Energiewende beenden;

2. Subventionen für fossile Energieerzeugung abschaffen;

3. Investitionen in erneuerbare Energien steigern;

4. Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs im Rahmen einer Verkehrswende.

An allen Punkten arbeite ich beruflich, meine oben genannten Punkte haben genau das zum Ziel. 

Zu 1 : 

50% des weltweiten O&G Konsums ist Transport. Es ist zur Zeit nicht möglich, diese Energiedichte zu ersetzen und wenn, explodieren die Preise. Auch wollen viele Menschen es bezahlbar warm haben oder Heizung abstellen. Wir können ja in den Schulen anfangen, die sind ja beim demonstrieren.

Zu 2 : Das kann man sicher machen, wenn man seinen Standort komplett aufgeben will. Es geht bei vielen Dingen nicht anders. Man kann nicht soviel Renewables herstellen, wie es gebraucht wird. Und wenn, kostet das ne Summe. Das passt nicht mit "Geiz ist Geil" zusammen. Dann kommen die Dinge eben zu 100% aus China und denen ist das alles egal. "Geiz ist Geil" ist das Problem, die Kunden kaufen eben sehr preisbewusst.

Zu 3 : Es wird sehr viel in den Bereichen getan, jedoch nützt reiner Aktionissmuss nichts, sonst sind wir beim Flughafenbau. Die gleichen Leute die das fordern sind die gleichen, die Klagen, wenn ein Strommast in der Nähe aufgebaut wird oder man eine dickes Kupferkabel verbuddeln will. Das Problem mit den Erneuerbaren ist das die nicht stabil sind. Wind weht nicht, Sonne schein nicht immer, aber jeder will 50Hz haben, damit der Computer läuft oder das Handy geladen werden kann. der Strom aus der Steckdose ist sehr komplex, Deutschland schafft es ja noch nicht mal Internet zu verlegen. 

Zu 4 : Das geht nur in Zentren, auf dem Land ist das nicht bezahlbar. Auch muss man individuell betrachten, ob es für den einzelnen Sinn macht. Ich verwende gar keinen Nahverkehr mehr in Deutschland. Einfach nur Chaos. Nimm mal einen Zug von Bremerhaven nach Bremen, die fahren unterwegs nicht mehr, weil die keine Lokführer mehr haben (alle gegangen), jetzt muss man 5x umsteigen zwischendurch (Zug- Bus-Zug-Bus und zurück). So werden aus 30 Minuten Autofahrt locker 4 Stunden, die habe ich nicht.

 

Meine Forderung : Schluss mit Mining und Bitcoin, das frisst viel zu viel Strom. Nutzt den, um die Schulen zu heizen, wenn das Gas, weil fossil, abgestellt wird.

AM

P.S. Die Greta fährt jetzt nach Amerika. Weil man dahin nicht fliegen will, gibt es einen Segler aus Oldernburg, der sie über den Ocean shippert. Das Boot ist ein Hochleistungs Katemeran. Was an Energy und CO2 verwendet, den herzustellen, da kann die Liebe Greta 10 Jahre um die Welt fliegen. Alles nur Effekthascherei bei dem Freitagsschwänzern.

 

bearbeitet von Adriana Monk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn man solche Experten in der Deutschen Politik hat, muss man sich nicht wundern, warum die ganzen renewables in DE vor die Hunde gehen. Auch dies wird gerade im grossen Stil verkackt. Kann man den Altmeier nicht so wie die von der Layen oder Oettinger nach Brussel entsorgen ? Sowas wie ein Lagerplatz für Totalversager ?

 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/windenergie-die-grosse-windkraftkrise-a-1279820.html

AM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Adriana Monk:

Und das in Berlin sehr kompetente Leute sitzen, sehe ich an den regelmässigen Headlines über Flughäfen in Berlin.

Da hast du vollkommen Recht. Teile des öffentlichen Nahverkehr sind zudem ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn. Das ändert aber nichts an meiner Argumentation. Ich brauche mit dem Fahrrad 50 Minuten zur Arbeit und das ist planbar. Mit starkem Gegenwind auch mal ein paar Minuten länger. Rekord sind bisher 1,5 Stunden bei Neuschnee. Dicht dahinter kommt der öffentliche Nahverkehr mit 55 Minuten und dann das Auto mit etwas über einer Stunde. Das Fahrrad ist in der Innenstadt das schnellste Verkehrsmittel.

Mein Punkt ist, dass es hier durchaus möglich und auch zumutbar wäre auf Fahrrad oder öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Immer mehr Menschen machen das auch. Die Verbleibenden Autofahrer (inklusive meiner Wenigkeit wenn ich aus Faulheit das Auto gewählt habe) reden sich im Stau ein, dass sie gleich am Ziel sind und jedes andere Verkehrsmittel länger gebraucht hätte. Anders lässt sich der Berufsverkehr auch kaum ertragen.

vor 41 Minuten schrieb Adriana Monk:

Es ist die freie Entscheidung eines jeden einzelnen, ob er nach der Arbeit noch joggen gehen will

Dann aber bitte fleißig weiter behaupten mit dem Fahrrad würde man deutlich länger brauchen als mit dem Auto + Ausgleichssport. Nein ich glaube nicht, dass der Ausgleichssport eine freie Entscheidung ist. Wenn ich nicht regelmäßig Fahrrad fahre, muss ich einen anderen Sport zum Ausgleich machen. Ich kann mich höchstens dazu entscheiden auf den Ausgleichssport zu verzichten und mit den negativen Konsequenzen zu leben.

vor 49 Minuten schrieb Adriana Monk:

1. Abbau fossiler Brennstoffe im Rahmen einer Energiewende beenden;

50% des weltweiten O&G Konsums ist Transport. Es ist zur Zeit nicht möglich, diese Energiedichte zu ersetzen und wenn, explodieren die Preise. Auch wollen viele Menschen es bezahlbar warm haben oder Heizung abstellen. Wir können ja in den Schulen anfangen, die sind ja beim demonstrieren.

Es gibt bereits eine (oder mehrere?) Teststrecke auf der LKWs elektrisch fahren können. Dazu wird einfach eine Oberleitung genutzt und schon hat sich das Problem der Energiedichte erledigt. Auch die umweltschädlichen Akkus können so reduziert werden.

Ich will damit sagen es gibt Lösungen wie man die Waren auch ohne fossile Brennstoffe transportieren kann.

Schulen kann man selbstverständlich ebenfalls ohne fossile Brennstoffe heizen. Bei mir um die Ecke steht eine Kita mit Solar. Eigentlich eine gute Idee weil dort das warme Wasser genau dann benötigt wird wenn die Sonne scheint. Der sonst notwendige Speicher kann kleiner Ausfallen was die Anlage wirtschaftlicher macht.

vor einer Stunde schrieb Adriana Monk:

2. Subventionen für fossile Energieerzeugung abschaffen;

Zu 2 : Das kann man sicher machen, wenn man seinen Standort komplett aufgeben will. Es geht bei vielen Dingen nicht anders. Man kann nicht soviel Renewables herstellen, wie es gebraucht wird. Und wenn, kostet das ne Summe. Das passt nicht mit "Geiz ist Geil" zusammen. Dann kommen die Dinge eben zu 100% aus China und denen ist das alles egal. "Geiz ist Geil" ist das Problem, die Kunden kaufen eben sehr preisbewusst.

Die Antwort passt nicht zu der Forderung. Es geht darum die Subventionen für Kohle und andere fossile Energieerzeuger abzuschaffen. Was hat das mit Geiz ist Geil zu tun?

vor einer Stunde schrieb Adriana Monk:

3. Investitionen in erneuerbare Energien steigern;

Zu 3 : Es wird sehr viel in den Bereichen getan, jedoch nützt reiner Aktionissmuss nichts, sonst sind wir beim Flughafenbau. Die gleichen Leute die das fordern sind die gleichen, die Klagen, wenn ein Strommast in der Nähe aufgebaut wird oder man eine dickes Kupferkabel verbuddeln will. Das Problem mit den Erneuerbaren ist das die nicht stabil sind. Wind weht nicht, Sonne schein nicht immer, aber jeder will 50Hz haben, damit der Computer läuft oder das Handy geladen werden kann. der Strom aus der Steckdose ist sehr komplex, Deutschland schafft es ja noch nicht mal Internet zu verlegen.

Ich gebe zu bedenken, dass für die Kohlegruben sogar Zwangsumsiedlungen durchgeführt werden. Bezeichnest du das ebenfalls als Aktionismus?

Auch die Sache mit der Stabilität ist ein Mythos. Unsere Nachbarländer haben ein deutlich höheren Anteil an erneuerbaren Energien und keine Stromausfälle. Eine super Lösung wären intelligente Stromzähler. Damit wäre es möglich seine Wachmaschine morgend so zu programmieren, dass sie den kostenlosen Strom am Mittag verbraucht. Kostenlos ist er desshalb weil davon mehr produziert als verbraucht wird. Natürlich haben die Versorger ein Interesse daran, dass diese Strompreise eben nicht an die Verbrauch weiter gegeben werden. Die Versorger wollen keine intelligente Stromzähler.

Strom aus der Steckdose ist sehr einfach und bedarf keiner Umständlichen Regelung. Wie das Netz konstant die 50Hz beibehält wird hier erklärt:

vor 1 Stunde schrieb Adriana Monk:

4. Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs im Rahmen einer Verkehrswende.

Zu 4 : Das geht nur in Zentren, auf dem Land ist das nicht bezahlbar. Auch muss man individuell betrachten, ob es für den einzelnen Sinn macht. Ich verwende gar keinen Nahverkehr mehr in Deutschland. Einfach nur Chaos. Nimm mal einen Zug von Bremerhaven nach Bremen, die fahren unterwegs nicht mehr, weil die keine Lokführer mehr haben (alle gegangen), jetzt muss man 5x umsteigen zwischendurch (Zug- Bus-Zug-Bus und zurück). So werden aus 30 Minuten Autofahrt locker 4 Stunden.

Du stimmst ihnen also zu, dass der öffentliche Nahverkehr in Zentren ausgebaut werden kann. Super. Dann machen wir das doch einfach. Das Beispiel mit Bremerhaven zeigt auch warum der Ausbau notwendig ist. Über die ländlichen Regionen können wir uns dann später unterhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Adriana Monk:

Und wenn man solche Experten in der Deutschen Politik hat, muss man sich nicht wundern, warum die ganzen renewables in DE vor die Hunde gehen. Auch dies wird gerade im grossen Stil verkackt. Kann man den Altmeier nicht so wie die von der Layen oder Oettinger nach Brussel entsorgen ? Sowas wie ein Lagerplatz für Totalversager ?

 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/windenergie-die-grosse-windkraftkrise-a-1279820.html

AM

Ich würde das nicht verkackt nennen. Ich behaupte das machen sie mit voller Absicht. Der geplante Kohleausstieg ist eine Subvention. Die Kraftwerke würden sowieso vom Netz gehen. Dank des Deals bekommen die Versorger dafür nochmal eine nette Summe überwiesen. Kein Politiker ist so blöd das nicht zu erkennen. Das Problem sind die Partei Spenden im Hintergrund. Politik und Wirtschaft teilen die Subvention einfach untereinander auf. Eine Win Win Situation für beide Seiten. Gegenüber dem Volk muss man das ganze dann nur irgendwie verkaufen. Notfalls verkauft man es eben als Desaster weil auch das noch besser ist als die Eigentliche Wahrheit.

Selbes Spiel passiert auch bei der Auto Industrie. Wie verpassen die Ziele mit voller Absicht weil das im Sinne der Auto Industrie ist. Die Politik und Wirtschaft haben Wege gefunden wie sie die Verbreitung von ausländischen E-Autos verhindern kann und mit Subventionen die Verbreitung der eigenen E-Autos erhöhen kann. Man muss dafür einfach nur passende Ladestationen im Land verteilen. Das zeigt recht gut welche Ziel eigentlich verfolgt wird.

Selbst Spiel bei dem Ausbau der erneuerbaren Energien. Neben der Sache mit den Stromzählern gibt es auch die Möglichkeit die Steuerung der Windräder zu verbessern. Ebenfalls nicht gewollt und nicht gefördert. Auch hier fließen Parteispenden damit es so bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Adriana Monk:

 

P.S. Die Greta fährt jetzt nach Amerika. Weil man dahin nicht fliegen will, gibt es einen Segler aus Oldernburg, der sie über den Ocean shippert. Das Boot ist ein Hochleistungs Katemeran. Was an Energy und CO2 verwendet, den herzustellen, da kann die Liebe Greta 10 Jahre um die Welt fliegen. Alles nur Effekthascherei bei dem Freitagsschwänzern.

 

Man kann überall ein Haar in der Suppe finden. Würde sie fliegen, würde jeder sagen: "Ach guck, sie fliegt", Würde sie schwimmen, würde jeder sagen: "Und wie macht sie das mit der Verpflegung?". Würde sie einen Holzsegler wie Kolumbus benutzen, würde jeder sagen: "Was hat das wohl gekostet, dieses Ding nach alten Bauplänen zu rekonstruieren"

Ja das ist bestimmt ein Hochleistungsboot und aus etwas anderen Materialien hergestellt als ein Segelböötchen für den Bodensee. Aber vielleicht ist es ein Prototyp und aus diesem Prototyp können Erkenntnisse für die kommerzielle Schifffahrt gewonnen werden?

In meinen Augen macht Greta Thunberg 98% richtig. Zumindest ist die Klimadiskussion wieder so richtig in Gang gekommen. Eine 16 Jährige, die den Politikern so richtig die Leviten liest., die kein Blatt vor den Mund nimmt. Wann hat es das zum letzten Mal gegeben?

  • Love it 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind wir momentan beim öffentlich Nahverkehr? Ich war früher öfter in Tokio (so dreimal pro Jahr). Dort ist öffentlicher Nahverkehr. Und zwar richtiger! Diese Stadt, oder besser diese Region, könnte ohne öffentlichen Nahverkehr nicht existieren. Da benutzt auch jeder die U-Bahnen, S-Bahnen und Züge. Jeder: Auch einer der 300.000 Euro pro Jahr verdient, fährt mit der S-Bahn zur Arbeit. Er kann sich auch darauf verlassen, dass  die Züge fahren und püntktlich sind. Das klappt ganz einfach.

Ich war mal in dem Privathaus eines Mannes eingeladen, der mindestens diese o. g, 300.000 Euro pro Jahr verdiente. Der hatte auch einen Volvo in der Garage stehen. Da war eine 3 cm dicke Staubschicht drauf. Ich habe ihn gefragt: "When did you use your car the last time?" "Oh,,, I am not sure. Maybe a year ago or so."

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb skunk:

Da hast du vollkommen Recht. Teile des öffentlichen Nahverkehr sind zudem ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn. Das ändert aber nichts an meiner Argumentation. Ich brauche mit dem Fahrrad 50 Minuten zur Arbeit und das ist planbar. Mit starkem Gegenwind auch mal ein paar Minuten länger. Rekord sind bisher 1,5 Stunden bei Neuschnee. Dicht dahinter kommt der öffentliche Nahverkehr mit 55 Minuten und dann das Auto mit etwas über einer Stunde. Das Fahrrad ist in der Innenstadt das schnellste Verkehrsmittel.

Mein Punkt ist, dass es hier durchaus möglich und auch zumutbar wäre auf Fahrrad oder öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Immer mehr Menschen machen das auch. Die Verbleibenden Autofahrer (inklusive meiner Wenigkeit wenn ich aus Faulheit das Auto gewählt habe) reden sich im Stau ein, dass sie gleich am Ziel sind und jedes andere Verkehrsmittel länger gebraucht hätte. Anders lässt sich der Berufsverkehr auch kaum ertragen.

Dann aber bitte fleißig weiter behaupten mit dem Fahrrad würde man deutlich länger brauchen als mit dem Auto + Ausgleichssport. Nein ich glaube nicht, dass der Ausgleichssport eine freie Entscheidung ist. Wenn ich nicht regelmäßig Fahrrad fahre, muss ich einen anderen Sport zum Ausgleich machen. Ich kann mich höchstens dazu entscheiden auf den Ausgleichssport zu verzichten und mit den negativen Konsequenzen zu leben.

Es gibt bereits eine (oder mehrere?) Teststrecke auf der LKWs elektrisch fahren können. Dazu wird einfach eine Oberleitung genutzt und schon hat sich das Problem der Energiedichte erledigt. Auch die umweltschädlichen Akkus können so reduziert werden.

Ich will damit sagen es gibt Lösungen wie man die Waren auch ohne fossile Brennstoffe transportieren kann.

Schulen kann man selbstverständlich ebenfalls ohne fossile Brennstoffe heizen. Bei mir um die Ecke steht eine Kita mit Solar. Eigentlich eine gute Idee weil dort das warme Wasser genau dann benötigt wird wenn die Sonne scheint. Der sonst notwendige Speicher kann kleiner Ausfallen was die Anlage wirtschaftlicher macht.

Die Antwort passt nicht zu der Forderung. Es geht darum die Subventionen für Kohle und andere fossile Energieerzeuger abzuschaffen. Was hat das mit Geiz ist Geil zu tun?

Ich gebe zu bedenken, dass für die Kohlegruben sogar Zwangsumsiedlungen durchgeführt werden. Bezeichnest du das ebenfalls als Aktionismus?

Auch die Sache mit der Stabilität ist ein Mythos. Unsere Nachbarländer haben ein deutlich höheren Anteil an erneuerbaren Energien und keine Stromausfälle. Eine super Lösung wären intelligente Stromzähler. Damit wäre es möglich seine Wachmaschine morgend so zu programmieren, dass sie den kostenlosen Strom am Mittag verbraucht. Kostenlos ist er desshalb weil davon mehr produziert als verbraucht wird. Natürlich haben die Versorger ein Interesse daran, dass diese Strompreise eben nicht an die Verbrauch weiter gegeben werden. Die Versorger wollen keine intelligente Stromzähler.

Strom aus der Steckdose ist sehr einfach und bedarf keiner Umständlichen Regelung. Wie das Netz konstant die 50Hz beibehält wird hier erklärt:

Du stimmst ihnen also zu, dass der öffentliche Nahverkehr in Zentren ausgebaut werden kann. Super. Dann machen wir das doch einfach. Das Beispiel mit Bremerhaven zeigt auch warum der Ausbau notwendig ist. Über die ländlichen Regionen können wir uns dann später unterhalten.

Ich sehe an einigen Deiner Antworten, dass Du nicht sehr weit in dem Thema drin bist, deswegen spare ich mir die Zeit, auf alles zu antworten.

Der öffentliche Nahverkehr sollte nicht ausgebaut werden, er muss es sogar.  Dazu müssen erstmal viele Zwangsenteignet werden (neue Trassen und Routen) und das Klagespiel hat begonnen. Vielleicht im nächsten Jahrtausend. Diese Fahrradfahrer Retorik passt wie gesagt nicht überall hin. Ich brauch gar kein Fahrrad zur Arbeit, ich bleib gleich zuhause, andere brauchen es oder ein Auto. Das hat weder was mit Faulheit zu tun, sondern auch was mit Inklusion oder wie alt die Leute sind. Das ist oft das Problem was vergessen wird. Moderne Mobility ist oft nur für die unter 30 gemacht, das sehe ich jeden Tag bei den E-Rollern. Letzte Woche ist einer Full Speed durch den Supermarkt gefahren, den habe ich rausschmeißen lassen. 

Beispiel : 

Die Antwort passt nicht zu der Forderung. Es geht darum die Subventionen für Kohle und andere fossile Energieerzeuger abzuschaffen. Was hat das mit Geiz ist Geil zu tun?

Doch, das hat was mit Wertschöpfungsketten zu tun, von denen Deutschland extrem abhängig ist. Um Aluminium, Kupfer und Zink, Dämm- und Kunststoffe sowie Grundchemikalien, Papier und Karton, Glas, Glasfasern, Stahl, Zement, Kalk, Gips und Keramik herzustellen, wird viel Energie benötigt. Vieles dieser Energie kann zur Zeit NUR durch fossile Energie abgedeckt werden, es gibt einfach nicht die Stromnetze, noch kann man das mit ein paar Solarzellen erreichen. Also, was machen ? Atomkraftwerke, Windmühle auf jedem Dach ? Windmühlen wollen die Leute ja auch nicht haben. Was denn jetzt ?

Wenn man jetzt anfängt, die Energien das kosten zu lassen, was sie kostet, dann werden die Materialien teuerer und somit auch die Produkte, die daraus gemacht werden. Dann kommen andere Länder mit alternativen Produkten und die Leute in DE können mit gegenseitigem Haareschneiden Geld verdienen. Geiz ist Geil ist der Ausdruck für einen enormen Kostendruck durch den Endverbrauchern, die kaufen das fast immer da, wo es am billigsten ist. Beispiel Transportbranche. Eine Truckfahrt Frankfurt-Paris bringt ca. 25-50 Euro verdienst (ist jetzt noch weniger durch Maut. Wenn ich jetzt die Laster elektrifiziere (was reiner Unsinn ist), gehen die kosten nach oben. Dann kommen eben die Ukrainer mit ihren Trucks und machen das gleiche für ein Drittel der kosten. Wo kaufen denn dann die Logistiker von Amazon die Dienstleistungen ein ? Laster ohne Batterien wird es nicht geben. Überlandlandleitungen auf der Autobahn sind ein nettes Gimmick, was macht man, wenn der Laster abbiegt ?Ich kann die individuelle Infrastruktur nicht aufbauen und bezahlen. Also Batterien, die haben Gewicht, ein 20 Tonnen Laster braucht seine Antriebsenergie, da kann ich hinter jedem Laster noch einen Laster mit Batterien hinterherfahren. So jetzt kommen all diese Generation Z Kinder und bestellen bei Ebay, Zalando, Amazon und all die anderen im Internet, wie wird die Ware bewegt ? Mit Diesel. 

Was bietet mir eine ähnliche Energiedichte ? Hydrogen, nur da wird 70% der Energie verschwendet, weil nicht so effizient wie Batterien. Und bei den Batterien kommen die Zellen aus Asien und DE ist kaputt. Da kann man lange drüber reden. Solange es eine billigere Alternative gibt, wird das nur schwer passieren, das geht nicht über Technik, das geht nur über neue Business Modelle und neue smarte Steuersystem. Nur das bringt keine Wähler ...

AM

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Adriana Monk:

Ich sehe an einigen Deiner Antworten, dass Du nicht sehr weit in dem Thema drin bist, deswegen spare ich mir die Zeit, auf alles zu antworten.

Solche Kommentare liebe ich ja. Das Kompliment gebe ich sofort und umgehend zurück. Ich gehe sogar einen Schritt weiter und spare mir ebenfalls die Zeit. Wenn du das schon so schön anbietest nehme ich das Angebot natürlich sofort an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb skunk:

Ich würde das nicht verkackt nennen. Ich behaupte das machen sie mit voller Absicht. Der geplante Kohleausstieg ist eine Subvention. Die Kraftwerke würden sowieso vom Netz gehen. Dank des Deals bekommen die Versorger dafür nochmal eine nette Summe überwiesen. Kein Politiker ist so blöd das nicht zu erkennen. Das Problem sind die Partei Spenden im Hintergrund. Politik und Wirtschaft teilen die Subvention einfach untereinander auf. Eine Win Win Situation für beide Seiten. Gegenüber dem Volk muss man das ganze dann nur irgendwie verkaufen. Notfalls verkauft man es eben als Desaster weil auch das noch besser ist als die Eigentliche Wahrheit.

Selbes Spiel passiert auch bei der Auto Industrie. Wie verpassen die Ziele mit voller Absicht weil das im Sinne der Auto Industrie ist. Die Politik und Wirtschaft haben Wege gefunden wie sie die Verbreitung von ausländischen E-Autos verhindern kann und mit Subventionen die Verbreitung der eigenen E-Autos erhöhen kann. Man muss dafür einfach nur passende Ladestationen im Land verteilen. Das zeigt recht gut welche Ziel eigentlich verfolgt wird.

Selbst Spiel bei dem Ausbau der erneuerbaren Energien. Neben der Sache mit den Stromzählern gibt es auch die Möglichkeit die Steuerung der Windräder zu verbessern. Ebenfalls nicht gewollt und nicht gefördert. Auch hier fließen Parteispenden damit es so bleibt.

Nein, leider ist das etwas anders. Beispiel Autobauer. Ein moderner Dieselmotor hat ca. 1500 Teile und ist sehr kompliziert. Die Autoindustrie hat darauf die Logistik abgestimmt. 

Das sind Arbeitsplätze, Steuern und Wähler. Ein moderner Elektromotor hat 10-15 Teile und kann wesentlich billiger in China gebaut werden. Also ist es vorprogrammiert, dass wenn man Diesel verlässt, man die Marktposition nicht halten kann. Ich halte es für keinen Fehler, wenn man Subventionen, also Deutsche Steuergelder, für Deutsche Produkte also E-Autos Made in DE, ausgibt. Bei den Solarzellen hat man doch zum Schluss, mit Deutschen Steuergeldern Chinesische Produkte gefördert. Was soll das.

Und das mit der Windenergie, das haben die Verkackt, aber richtig. Stichwort Tiefwasserhafen in Bremerhaven. Das ist schon eine Höchstleitung an Unfähigkeit gewesen. Eine ganze Region wurde so in die Gruft gefahren. 

Die Steuerung der Windräder ist nicht das Problem. Es fehlen die Netze und Technologien, die Netze stabil zu halten, die Energie aufzunehmen um einen Blackout zu vermeiden. Also werden die oft in den Wind gedreht. Dann sind wir wieder bei den Stromtrassen, da wurde für jeden Mast hunderte von Klagen eingereicht. Die Kinder können sich ja mal jeden Freitag bei denen vor die Haustür stellen und fragen, warum diese Energie nicht benutzt wird ...

AM

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Adriana Monk:

 

Der öffentliche Nahverkehr sollte nicht ausgebaut werden, er muss es sogar.  Dazu müssen erstmal viele Zwangsenteignet werden (neue Trassen und Routen) und das Klagespiel hat begonnen. 

 

 

 

 

Aber alle Autobahnen in Deutschland drei oder gar vierspurig auszubauen. Das geht? 

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Aktienspekulaant:

Aber alle Autobahnen in Deutschland drei oder gar vierspurig auszubauen. Das geht? 

Rainer

 

Ja, wenn alle alleine in Ihren SUVs oder Limosinen mit 180 Kmh sitzen wollen, muss man das eben tun.

Der Unterschied ist, diese Autobahnen erfordern nicht ganz soviele Zwangsenteignungen wie eine U-Bahntrasse in Berlin. Weg des geringsten Wiederstandes.

ich sehe das mittlerweile recht prakmatisch. Die Kosten für eine solche Infrastruktur mit 4 spurigen Autobahnen ist auf Dauer nicht zu halten. Stickwort Bremen und Brücke. Da bauen die dann 4 Spuren und eine Brücke geht kaputt. Weil man dann kein Geld hat, muss man eben 15 Jahre warten, bis die repariert ist und jeden Tag ist das Stau und Stau und Stau. wir werden noch viele solcher Fälle sehen. Auch weiss man, dass aus demographichen Gründen, viele dieser Autobahnen eigentlich gar nicht mehr gebraucht werden. Stichwort Osten.

AM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb skunk:

Solche Kommentare liebe ich ja. Das Kompliment gebe ich sofort und umgehend zurück. Ich gehe sogar einen Schritt weiter und spare mir ebenfalls die Zeit. Wenn du das schon so schön anbietest nehme ich das Angebot natürlich sofort an.

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast Du Recht. Aber erst

vor 1 Minute schrieb Adriana Monk:

Ja, wenn alle alleine in Ihren SUVs oder Limosinen mit 180 Kmh sitzen wollen, muss man das eben tun.

Der Unterschied ist, diese Autobahnen erfordern nicht ganz soviele Zwangsenteignungen wie eine U-Bahntrasse in Berlin. Weg des geringsten Wiederstandes.

AM

erst mal bauen, bauen, bauen und Kubikmeter von guten Boden entsorgen und mit Teer versiegeln. Man muß gar nichts tun.  Und wenn eben alle in ihren Geländepanzern sitzen wollen, dann müssen die Dinger halt teurer werden. Dann regelt sich das ganz alleine. Un komm jetzt bloß nicht mit dem Totsschlargument Arbeitsplätze bei Daimler, VW, BMW. Die sind mittelfristig sowieso im Eimer.

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Aber alle Autobahnen in Deutschland drei oder gar vierspurig auszubauen. Das geht? 

Rainer

Unter Ausbau verstehe ich nicht mal unbedingt den Ausbau des Strecken Netzes. Die Straßen Bahn fährt bei mir inzwischen alle 3 Minuten. Damit das funktioniert müssen nur die bestehenden Strecken etwas modernisiert werden. Der Schwachpunkt in Berlin ist derzeit die S-Bahn. Man nimmt in Kauf, dass die Züge im Winter bei schlechtem Wetter reihenweise stehen bleiben. Mehr Gewinn durch Streichung von Wartungskosten.

Wichtig beim Nahverkehr ist vor allem die Zuverlässigkeit. Ich habe einen Kollegen der könnte mit dem RE zur Arbeit fahren. Das würde ihn zusätzliche 30 Minuten kosten. Der Witz ist, dass er in der Zeit in Ruhe ein Buch lesen könnte. Warum macht er es nicht? Weil der RE leider zu oft Verspätungen hat oder Ausfällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Aktienspekulaant:

Da hast Du Recht. Aber erst

erst mal bauen, bauen, bauen und Kubikmeter von guten Boden entsorgen und mit Teer versiegeln. Man muß gar nichts tun.  Und wenn eben alle in ihren Geländepanzern sitzen wollen, dann müssen die Dinger halt teurer werden. Dann regelt sich das ganz alleine. Un komm jetzt bloß nicht mit dem Totsschlargument Arbeitsplätze bei Daimler, VW, BMW. Die sind mittelfristig sowieso im Eimer.

Rainer

Nein, es gibt noch eine andere Lösung, die ich oben schon angesprochen habe. Es gibt bei den Autos genau drei Problem.

1. Die Antriebsart. Hier hätte man schon lange eine Weltweite Spitzenposition einnehmen können, das war aus unterschiedlichen Gründen nicht gefragt. Wer die Batterienfrage lösst, hat die Welt des Transports unter Kontrolle und das für viele Generationen.

2. "Landtake" :  Ich fahre einen Toyota Hybrid, ich denke, mein Idealauto ist ein Toyota Aygo mit E-Antrieb. Da ich von zuhause arbeite, fallen die täglichen Reisen fast ganz weg. Den Luxus haben aber nicht alle. Wenn ich mal was zum Transport brauche, bin ich im Carpool. Jetzt kaufen aber viele ein Auto, das doppelt so gross ist. Limousinen, SUVs, Hummer (Ok, die sind fast weg) und Camper um damit zu reisen. Wenn ich also doppelt so grosse Autos haben will, brauch ich auch doppelt soviel Platz wie Parkplätze oder Strassen und Energy, weil mehr Masse. Es reicht nicht, die Autos teurer zu machen, die meisten Autos gehen sowieso über Kredit, mach lieber eine billigere Alternative. Die meisten E-Autos werden geleast, da hilft der Verlaufspreis wenig.

3. Single Driver, stell Dich an die Strasse und schau mal, wieviele alleine im Auto sitzen. Jetzt nimm mal Punkt 1 und alle sitzen alleine in solch grossen Autos, da ist doch alleine enorm viel Sparpotential oder ?

Antriebsart und Landtake sollte man durch Steuern beeinflussen, Punkt drei liegt zum einen an jedem einzelnen selber und  es muss Subventionen z.B. eine höhere Pedlerpauschale geben. (z.B. 15% mehr, wenn ich einen mit nehme)

Das ist alles machbar, nur nicht mit den Pflaumen in Berlin.

AM

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

das ist ein tolles Thema mit vielen vielschichtigen Aspekten!

 

Ich will bei diesem Thema auch etwas beisteuern 😂

 

Was mich vor einiger Zeit aufhorchen ließ war die Tatsache, dass unser CO2 Wert auf einem höchst Stand ist, der zuletzt scheinbar vor ca. 800.000 Jahren erreicht wurde.

CO2 Rekordwert

Ich finde das beachtlich und führe das auf den Mensch zurück.

Sicherlich werden einige sagen das es anders ist 😉

 

Wenn man etwas Bewußtsein & Verständnis für das Weltgeschehen aufbaut, so sieht man manche Tendenzen und Entwicklungen.

Die Weltbevölkerung und das damit verbundene Konsumverhalten wachsen stetig.

So gesehen ist nahezu jeder Sektor der an das Konsumverhalten gekoppelt ist, davon betroffen. Strom, Öl, Benzin, Agrarwirtschaft etc...

Und mit diesem Wachstum sollten auch einige Probleme die dabei mit der Umwelt entstehen können eingedämmt werden.

 

Auch wenn Maßnahmen bei Fahrzeugen ergriffen werden (Motoren mit weniger Abgasentwicklung), muss man sich immer noch vor Augen halten, dass es deutlich mehr Autos als vor 50 Jahren gibt. Und damit auch logischerweise mehr nettes CO2...

Somit sind diese Maßnahmen eben auch nur ein witz, aber immer noch besser als nichts zu tun...

Die Elektrisch angetriebenen Fahrzeuge sind noch absolute Drecksschleudern.

Elektroautos

 

Auch wenn die Erderwärmung natürlich ist und zum Erdsystem gehört, haben wir einen sehr großen Teil dazu beigsteuert, dass ganze zu beschleunigen.

Wir schädigen das Klima in einem immer größeren Ausmaß.  

aber...

Es ist ein Prozess und wir sind dabei zu erwachen 😂

 

Wir diskutieren, denken über unser Verhalten nach und verbessern Prozesse.

Umweltfreundlichere Stoffe..Irgendwann auch nette E-Autos (ohne CO2 Austoß bei der Erzeugung) etc..

Wenn wir weiter umfassend an unserer Gesellschaft arbeiten kriegen wir die Kurve 😉 

 

PEACE ,

Eddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.