Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 4 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Womit wir wieder beim Thema "Fluchtrucksack" sind.

Dass sich die Vernunft durchsetzt....Na ja, ein schöner Traum.

Wenn ein paar Millionen / Milliarden Flüchtige unterwegs sind, mag ich an einen Fluchtrucksack nicht glauben.

Da wäre ehr ein Atombunker angebracht, wo man autark für ein paar Jahre überleben kann...

Eine Korrektur wird es so oder so geben. Vielleicht fangen die Amerikaner auch an mit ihrem riesigen Militär ganze Völker auszurotten, wenn sie glauben es ist nötig. Hoffen wir alle, es wird nie dazu kommen und die Vernunft siegt doch. Ich rechne damit.

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Stefan129:

 Dazu muss die Menschheit auf die Straße gegen dieses kranke System. 

Ein nicht unerheblicher Teil der Menschheit macht dies bereits. Werden aber halt als "Schulschwänzer" abgetan. Aber diese "Schulschwänzer" treffen den Nerv der Zeit und die heutige Jugend ist wesentlich politischer als die heute 30 Jährigen, denen man Politikverdrossenheit vorwirft.

Ich vergleiche die heute 16 bis 18 jährigen mit den '68 des letzten Jahrhunderts. "Unter den Talaren- Muff von 1000 Jahren"

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb fjvbit:

Wenn ein paar Millionen / Milliarden Flüchtige unterwegs sind, mag ich an einen Fluchtrucksack nicht glauben.

 

Die WERDEN aber unterwegs sein. Und Zäune und der große Wassergraben, genannt Mittelmeer, helfen da nicht.

  • Like 2
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Ein nicht unerheblicher Teil der Menschheit macht dies bereits. Werden aber halt als "Schulschwänzer" abgetan. Aber diese "Schulschwänzer" treffen den Nerv der Zeit und die heutige Jugend ist wesentlich politischer als die heute 30 Jährigen, denen man Politikverdrossenheit vorwirft.

Ich vergleiche die heute 16 bis 18 jährigen mit den '68 des letzten Jahrhunderts. "Unter den Talaren- Muff von 1000 Jahren"

Rainer

Stimmt und ich hoffe das sich das massiv ausweitet, kenne auch immer mehr Erwachsene die auch hingehen, hier in München gibt's sogar erste Firmen die Mitarbeitern erlauben Freitags dafür eher zu gehen, war ich etwas baff wo das gute Freundin erzählt hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Stefan129:
vor 16 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Ein nicht unerheblicher Teil der Menschheit macht dies bereits. Werden aber halt als "Schulschwänzer" abgetan. Aber diese "Schulschwänzer" treffen den Nerv der Zeit und die heutige Jugend ist wesentlich politischer als die heute 30 Jährigen, denen man Politikverdrossenheit vorwirft.

Ich vergleiche die heute 16 bis 18 jährigen mit den '68 des letzten Jahrhunderts. "Unter den Talaren- Muff von 1000 Jahren"

Rainer

Stimmt und ich hoffe das sich das massiv ausweitet, kenne auch immer mehr Erwachsene die auch hingehen, hier in München gibt's sogar erste Firmen die Mitarbeitern erlauben Freitags dafür eher zu gehen, war ich etwas baff wo das gute Freundin erzählt hat.

Nur die Message ist leider noch falsch.

Die Kids haben das Hauptproblem noch nicht verstanden. Und das will man als Schulkind vielleicht auch nicht. Das endlose Wachstum ist das eigentliche Problem eben nicht CO2, fliegen, Autos usw...

CO2 ist nur ein Symptom des eigentlichen Problems (der eigentlichen Krankheit). Wenn man Fieber (wegen schwerer Infektion) als Diagnose hat, hilft eine Medizin um das Fieber zu senken nicht langfristig. Die Infektion muss weg... (vielleicht ein blödes Beispiel, aber etwas besseres fällt mir gerade nicht ein)

Alles geht, wenn die Anzahl der Menschen stimmt. Hört das Wachstum nicht auf, dann kracht es sowieso. Egal wie viel CO2 Steuer, kein fliegen mehr usw. es geben wird...

Die schlimme Wahrheit hat den Kids noch keiner erzählt, es sind einfach zu viele Menschen auf dem Planeten und täglich werden es mehr. Konsumverzicht und keine Tüten mehr nutzen hilft leider gar nicht...

Vielleicht lernen sie es auch noch.

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab mich in München mit einigen Jugendlichen bei der letzten Demo unterhalten und glaub mir da haben viele das Problem Kapitalismus schon als die eigentlichen Wurzeln des Übels erkannt, die sind nicht so dumm wie sie immer gerne in den Medien dargestellt wird. Aber klar, ich seh das co2 auch nicht als das große Übel an, wird aber halt immer als das Problem genommen, vielleicht will man vom eigentlichen ablenken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb fjvbit:

Ich würde es gut finden, wenn man versuchen würde die Geburtenrate zu senken. Pro Familie 1 max 2 Kinder.

Fällt dir etwas besseres ein?

Töten ist natürlich Unsinn.

Es gibt jetzt schon "zuviel" Alte die von "zuwenig" Jungen versorgt werden.

Es wird schon nach Rumänen und Bulgaren gerufen die sich um Alte kümmern sollen, also diejenigen die jetzt als Banden durchs Land ziehen. Die werden die Alten versorgen...genau...

Alternativ brauchen wir mehr "Fachkräfte"...auch total super die Lösung. Die werden tierisch was beitragen zum System...ich schwör...

Meine Meinung ist das gerade Deutschland mehr für die Umwelt getan hat als jedes andere Land bisher. Wir schwelgen hier lediglich in gehypten Luxusproblemen. Und mit dem hektischen Aktionismus werden WIR in Deutschland das Klima auf keinen Fall retten. Auch nicht wenn mir jetzt gleich allesamt tot umfallen.

Keine Sau denkt daran das WIR hier nur noch 0,2 Prozent zum CO2 des gesamten Planeten beitragen. Und nun wollen wir das mit Maßnahmen die alles lahmlegen könnten nochmal 0,5 Prozent weniger dazu beitragen? Also UNSEREN CO2-Ausstoß um 25 Prozent reduzieren? Das rettet das Klima?? Ist doch lächerlich.

Erstmal müssen alle anderen sich um die restlichen 99,8 Prozent CO2 kümmern bevor WIR da auch nur einen Furz dran retten könnten.

Das allerlächerlichste wäre noch wenn wir nächstes Jahr mal wieder einen normalen schäbigen Deutschen Sommer haben und dann alle jubeln das wir nun das Klima gerettet haben. Und ich schwör, genau das würde dann passieren.

Btw., wenn der Sommer die nächsten ein zwei Jahre wieder so richtig Deutsch ist dann gehen denen allen die Argumente aus.

Glaubt ernsthaft irgendjemand hier das sich eine Klimaveränderung darin äussert das wir auf einen Schlag 38 Grad im Sommer haben? Doch nicht ernsthaft oder?

DAS sich das Klima verändert ist klar. Ist nicht anders zu erwarten in der Erdgeschichte. Und auch nix neues. Ob wir dabei draufgehn interessiert die Erde auch nicht, wir sind eh nur ein kurzes aufblitzen in den Milliarden Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb battlecore:
vor 4 Stunden schrieb fjvbit:

Ich würde es gut finden, wenn man versuchen würde die Geburtenrate zu senken. Pro Familie 1 max 2 Kinder.

Fällt dir etwas besseres ein?

Töten ist natürlich Unsinn.

Es gibt jetzt schon "zuviel" Alte die von "zuwenig" Jungen versorgt werden.

Es wird schon nach Rumänen und Bulgaren gerufen die sich um Alte kümmern sollen, also diejenigen die jetzt als Banden durchs Land ziehen. Die werden die Alten versorgen...genau...

Alternativ brauchen wir mehr "Fachkräfte"...auch total super die Lösung. Die werden tierisch was beitragen zum System...ich schwör...

Meine Meinung ist das gerade Deutschland mehr für die Umwelt getan hat als jedes andere Land bisher. Wir schwelgen hier lediglich in gehypten Luxusproblemen. Und mit dem hektischen Aktionismus werden WIR in Deutschland das Klima auf keinen Fall retten. Auch nicht wenn mir jetzt gleich allesamt tot umfallen.

Keine Sau denkt daran das WIR hier nur noch 0,2 Prozent zum CO2 des gesamten Planeten beitragen. Und nun wollen wir das mit Maßnahmen die alles lahmlegen könnten nochmal 0,5 Prozent weniger dazu beitragen? Also UNSEREN CO2-Ausstoß um 25 Prozent reduzieren? Das rettet das Klima?? Ist doch lächerlich.

Erstmal müssen alle anderen sich um die restlichen 99,8 Prozent CO2 kümmern bevor WIR da auch nur einen Furz dran retten könnten.

Das allerlächerlichste wäre noch wenn wir nächstes Jahr mal wieder einen normalen schäbigen Deutschen Sommer haben und dann alle jubeln das wir nun das Klima gerettet haben. Und ich schwör, genau das würde dann passieren.

Btw., wenn der Sommer die nächsten ein zwei Jahre wieder so richtig Deutsch ist dann gehen denen allen die Argumente aus.

Glaubt ernsthaft irgendjemand hier das sich eine Klimaveränderung darin äussert das wir auf einen Schlag 38 Grad im Sommer haben? Doch nicht ernsthaft oder?

DAS sich das Klima verändert ist klar. Ist nicht anders zu erwarten in der Erdgeschichte. Und auch nix neues. Ob wir dabei draufgehn interessiert die Erde auch nicht, wir sind eh nur ein kurzes aufblitzen in den Milliarden Jahren.

Was ich geschrieben habe bezüglich Wachstum hat gar nichts mit CO2 zu tun. Unendliches Wachstum läuft so etwas vor die Wand...

Das kann nicht so weiter gehen, mit dem Bevölkerungswachstum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb fjvbit:

Wenn ein paar Millionen / Milliarden Flüchtige unterwegs sind, mag ich an einen Fluchtrucksack nicht glauben.

In Deutschland sind im Durchschnitt die Nachttemperaturen ca. 8,5°C. Ich sage es ja ungern, aber wer bei diesen Temperaturen draussen ohne Schutz (Wärme) schläft sieht sich lebensgefährlichen Unterkühlungen ausgesetzt. Nüchter gesagt, wenn die Flüchtlingströme so groß werden, dass sie nicht mehr versorgt und Unterkunft bekommen, sterben die Leute.
Wenn Notsituationen hier entstehen und es Winter mit -10°C keinen Schutz irgendwie geartet gibt, werden sich ganze Regionen "ausdünnen".
Das ist ganz schrecklich, aber genau so gewiss, wie wenn ein Boot auf See untergeht und die Leute keine Hilfe/Hilfsmittel haben.

Also @fjvbit Fluchtrucksack muss Kleidung enthalten, womit man Kälte überleben kann! Nicht nur eine Ausrüstung für ein Abenteuer-Wochenende im Sommer.
Bei der Katastrophe mal 6 Wochen im tiefsten Winter verschwinden. Danach ändert sich das Bild. 😐

Axiom

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Axiom0815:

In Deutschland sind im Durchschnitt die Nachttemperaturen ca. 8,5°C. Ich sage es ja ungern, aber wer bei diesen Temperaturen draussen ohne Schutz (Wärme) schläft sieht sich lebensgefährlichen Unterkühlungen ausgesetzt. Nüchter gesagt, wenn die Flüchtlingströme so groß werden, dass sie nicht mehr versorgt und Unterkunft bekommen, sterben die Leute.
Wenn Notsituationen hier entstehen und es Winter mit -10°C keinen Schutz irgendwie geartet gibt, werden sich ganze Regionen "ausdünnen".
Das ist ganz schrecklich, aber genau so gewiss, wie wenn ein Boot auf See untergeht und die Leute keine Hilfe/Hilfsmittel haben.

Also @fjvbit Fluchtrucksack muss Kleidung enthalten, womit man Kälte überleben kann! Nicht nur eine Ausrüstung für ein Abenteuer-Wochenende im Sommer.
Bei der Katastrophe mal 6 Wochen im tiefsten Winter verschwinden. Danach ändert sich das Bild. 😐

Axiom

 

naja ich habe ein kleines Kind auf das ich aufpassen muss. Draußen ist da keine Option. Meine Strategie würde sein, nicht draußen schlafen zu müssen :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Stefan129:

Also ich hab mich in München mit einigen Jugendlichen bei der letzten Demo unterhalten und glaub mir da haben viele das Problem Kapitalismus schon als die eigentlichen Wurzeln des Übels erkannt, die sind nicht so dumm wie sie immer gerne in den Medien dargestellt wird. Aber klar, ich seh das co2 auch nicht als das große Übel an, wird aber halt immer als das Problem genommen, vielleicht will man vom eigentlichen ablenken. 

...ich glaube die sind sogar noch dümmer !

ohhh der böse Kapitalismus ... ohne diesen , ohne die Gier nach mehr würden wir wahrscheinlich noch als Jäger und Sammler durch die Gegend ziehen , in Lehmhütten wohnen , evtl. mit Kerzenlicht  !

 

  • Sad 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb Waldgeist:

...ich glaube die sind sogar noch dümmer !

ohhh der böse Kapitalismus ... ohne diesen , ohne die Gier nach mehr würden wir wahrscheinlich noch als Jäger und Sammler durch die Gegend ziehen , in Lehmhütten wohnen , evtl. mit Kerzenlicht  !

 

Immer gleich den Praxistest machen.
Ach, die ganzen angebeteten Attribute des Kapitalismus, "jung, gesund, schön, reich, Macht ..." sind Blödsinn?
Ja, finde ich auch. Nur werden sie durch die Partnerwahl der Frauen indiziert. Aber weil Du ja das anders siehst, schlaf mit mir. 😜

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Axiom0815:

Immer gleich den Praxistest machen.
Ach, die ganzen angebeteten Attribute des Kapitalismus, "jung, gesund, schön, reich, Macht ..." sind Blödsinn?
Ja, finde ich auch. Nur werden sie durch die Partnerwahl der Frauen indiziert. Aber weil Du ja das anders siehst, schlaf mit mir. 😜

Axiom

sorry, wurde schon "indiziert" und für annehmbar befunden .... und da war ich noch gaaaanz arm🐁 und nicht sooo hübsch....allerdings auch damals schon gesund ....

Fazit: muss auf Dein unmoralisches Angebot verzichten !:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal eine Sichtweise  von einen anderen investigativen Youtuber...

(So, und nun werde ich es wohl immer drunter Schreiben: Das Video ist nicht von mir produziert und gibt nicht zwingend meine Meinung wieder. 
Es stellt aber eben einen von verschiedenen Blickwinkeln da.)

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.10.2019 um 18:03 schrieb Aktienspekulaant:

Die WERDEN aber unterwegs sein. Und Zäune und der große Wassergraben, genannt Mittelmeer, helfen da nicht.

Und genau deswegen müsste man insbesondere in Afrika die Bevölkerungsexplosion eindämmen.....aber das wäre ja wieder Rassismus...!
Fakt ist aber die Welt ist nicht für so viele Menschen gedacht, bzw. die Ressourcen nicht genug für über 8 Milliarden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb coinmasterberlin:

 

 

Genial.. Also wenn in Aachen nicht gerade Autos durch die Straßen geschwommen sind frage ich mich ob denen schon jemand erklärt hat das Regen in Deutschland zu dieser Jahreszeit durchaus normal ist und was so ein ostfriesen Nerz ist..

Protest ist immer unbequem..

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.10.2019 um 18:18 schrieb Stefan129:

Also ich hab mich in München mit einigen Jugendlichen bei der letzten Demo unterhalten und glaub mir da haben viele das Problem Kapitalismus schon als die eigentlichen Wurzeln des Übels erkannt, die sind nicht so dumm wie sie immer gerne in den Medien dargestellt wird. Aber klar, ich seh das co2 auch nicht als das große Übel an, wird aber halt immer als das Problem genommen, vielleicht will man vom eigentlichen ablenken. 

Das passt Grünen und Linken auch gut in den Kram. Endlich Kommunismus.

Funfact...wer bei der IGMetall ist und in einen Betriebrat gewählt wird bekommt Lehrgänge. Hier in der Gegend ist vorab eine gemeinsame Fahrt zu einem Russischen Soldatenfriedhof Pflicht. Dazu eine Marxistische Rede einer jungen IGM-Funktionärin. Lehnt man das ab fliegt man aus der IGM. Kein Scheiss.

vor 14 Stunden schrieb Nachtmensch:

Wurde in Aachen heute morgen fff wirklich wegen Regen abgesagt?

Trau ich denen zu. Es regnet, Klima ist gerettet.

Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen.

Solln sich mal ein Beispiel an Pegida nehmen wenn sie es ernstmeinen. Aber dann bleibt warscheinlich nur ein viertel von denen übrig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahh Schwede ich komm ausm Lachen nicht mehr raus.

Die Kommentare bei Twitter sind klasse :lol:

Stahlhart entschieden das abzusagen. 10 von 10 Punkten, kann man sich nich ausdenken sowas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Und genau deswegen müsste man insbesondere in Afrika die Bevölkerungsexplosion eindämmen.....aber das wäre ja wieder Rassismus...!
Fakt ist aber die Welt ist nicht für so viele Menschen gedacht, bzw. die Ressourcen nicht genug für über 8 Milliarden.

Das geht aber nur über Bildung und auch hier wären wir gefragt und mal Geld in die Hand nehmen und denen Bildung bringen. Problem bei Afrika ist ja immer noch, das die Eltern davon ausgehen das viele ihrer Kinder sterben und Sie deshalb viele machen. Man geht davon aus das es sich innerhalb von 10 Jahren selbst lösen würde, wenn Sie Bildung und bessere Gesundheitsvorsorge hätten. Dann würde die Familien kleiner werden. Stand jetzt sagt man glaub ca. 40 Jahre doppelte Bevölkerung. Auch schätz man wenn Frauen rechte hätten selber über Ihre Familenplanung zu entscheiden es 1/3 weniger Kinder gäbe. Aber egal wie man es dreht, es sind viele Baustellen auf dem Planeten und keiner ist wirklich gewillt was zu tun, überall nur Flicken und notdürftig etwas tun hilft nicht wirklich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Stefan129:

Das geht aber nur über Bildung und auch hier wären wir gefragt und mal Geld in die Hand nehmen und denen Bildung bringen.

Ach komm....nach Afrika werden seit Jahrzenten Milliarden aus aller Welt gepumpt. Was hat es gebracht? Nicht wirklich viel.

Da müssen dann auch "radikalere" Maßnahmen angewendet werden wie die 1-Kind-Politik in China.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Ach komm....nach Afrika werden seit Jahrzenten Milliarden aus aller Welt gepumpt. Was hat es gebracht? Nicht wirklich viel.

Da müssen dann auch "radikalere" Maßnahmen angewendet werden wie die 1-Kind-Politik in China.

Ein Tropfen auf den heißen Stein denn im Gegenzug werden wesentlich mehr Milliarden aus den Ländern gezogen..

Alleine das Öl und die Edelmetalle / Steine die man dort zu Spottpreisen ergaunert fressen die spenden auf..

 

Ein ansatzweise fairer Handel und der gesamte Kontinent könnte sich problemlos selbst versorgen und deutliche Überschüsse erwirtschaften..

 

Doch das würde dann in ein ähnliches Debakel wie mit China und bald Indien führen.. Die Ansprüche der Menschen werden steigen und die Ressourcen nur noch schneller ausgebeutet..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.