Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 8 Stunden schrieb drjazz:

Der Mann ist für mich ein psychologisch interessantes Phänomen. Einerseits ist er ja nicht dumm

Er verdient Geld mit seinem Giftmüll, so einfach ist das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Seit wann ist Whiskey "Giftmüll"

Ja der Whisky verursacht eindeutig weniger Gehirnschäden als seine Videos :D

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Bundesentwicklungsministerium sagte derweil zusätzliche Klima-Entwicklungshilfen im Umfang von 500 Millionen Euro zu.

 

https://www.n-tv.de/politik/Deutschland-zahlt-500-Millionen-Euro-extra-article21446967.html

 

Mit welchem Beschluss des Bundestages wurde hier eigentlich eine halbe Milliarde Euro ausgegeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Das Bundesentwicklungsministerium sagte derweil zusätzliche Klima-Entwicklungshilfen im Umfang von 500 Millionen Euro zu.

 

https://www.n-tv.de/politik/Deutschland-zahlt-500-Millionen-Euro-extra-article21446967.html

 

Mit welchem Beschluss des Bundestages wurde hier eigentlich eine halbe Milliarde Euro ausgegeben?

Frag doch über den Parlamentarier Deines Wahlkreises nach: Das funktioniert, das geht. Habe ich selber schon mal gemacht. Ich habe mal über 2 Abgeordnete aus meinem Wahlkreis eine Frage gestellt und drei Wochen später eine kompetente Auskunft bekommen.

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/37215383_kw52_instrumente_bundestag-207296

Wir haben ziemlich viele Rechte in Deutschland, wir nutzen sie nur nicht.

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Die globale Ergrünung ist heutzutage der wichtigste ökologische Trend auf der Erde. Die Biosphäre auf dem Festland erweitert sich um zwei Milliarden Tonnen Jahr für Jahr – vielleicht sogar noch mehr.

„Die globale Ergrünung ist derzeit der wichtigste ökologische Trend auf der Erde. Wenn es etwas gibt, das Kleriker der Klimakrise-Theologie mehr hassen als fossile Treibstoffe, dann sind es irgendwelche Vorteile von CO2.

Beispiel hierfür sind die Ergebnisse einer auf Satellitenbeobachtungen beruhenden Studie, die im April in dem Journal ,Nature‘ veröffentlicht worden ist. … Das zusätzliche Laub würde, wenn man es sich als einen Teppich vorstellt, zweimal das US-Festland überdecken.

Falls man jetzt den Atem anhält und sich fragt, wie das sein kann, dann beruhige man sich bitte … und man sei dankbar.“

 

Der CO2-Anstieg ist ein Segen. Dadurch haben wir mehr Grünfläche.

Die Erderwärmung ist Segen. Die historische Demographie zeigt, dass in den warmen Zeitperioden die Bevölkerung steigt. 

Umgekehrt in den kalten Zeitperioden.

Zitat

Further analyses show that cooling impeded agricultural production, which brought about a series of serious social problems, including price inflation, then successively war outbreak, famine, and population decline successively.

https://www.pnas.org/content/104/49/19214

Zitat

In Holland froren die Grachten zu, in England die Themse, sodass die Anwohner auf dem Fluss öfter Frostjahrmärkte feierten. Sogar die Ostsee war mindestens zweimal vollständig von Eis bedeckt. Die Sommer blieben kühl und feucht, der Weizen verfaulte auf den Halmen. Sinkende Ernten und Hungersnöte waren die Folge. Mehrmals drangen in den Alpen die Gletscher vor und zerstörten Dörfer und Gehöfte.

https://www.focus.de/wissen/klima/klimaerwaermung/neue-eiszeit-neue-eiszeit_id_8487796.html

 

CO2 und Wärme bedeuten mehr Ressourcen.

Die Ressourcen, die der Menschheit zur Verfügung stehen, steigen bei steigendem CO2 und Wärme.

Zitat

Die Erde ist seit dreißig Jahren erheblich grüner geworden

Hier zwei Ausschnitte aus dem FAZ-Bericht von Horst Rademacher: „Seit Beginn der industriellen Revolution ist die Konzentration von Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre um mehr als 40 Prozent angestiegen. Über die negativen Auswirkungen dieser Entwicklung wird viel spekuliert. 

Für Pflanzen, Algen und viele photosynthetisch aktive Bakterien ist das CO2 in der Luft jedoch die Grundlage für den Aufbau energiereicher Kohlenhydrate, also für das Überleben schlechthin. Für diese Lebewesen sollte sich ein erhöhter Anteil an Kohlendioxid in der Erdatmosphäre entsprechend positiv auswirken, etwa in üppigerem Wachstum.

Eine internationale Forschergruppe unter Leitung von Shilong Piao von der Universität Peking konnte nun bestätigen, dass die Erde in den vergangenen dreißig Jahren tatsächlich erheblich grüner geworden ist.“

 

Der CO2-Anstieg hat am üppigeren Pflanzenwachstum den wichtigsten Anteil

„Wie die Wissenschaftler jetzt in der Zeitschrift „Nature Climate Change“ (doi: 10.1038/Nclimate 3004) berichten, stellte sich beim Vergleich der Daten mit den Modellen heraus, dass die Erhöhung des Anteils an Kohlendioxid in der Atmosphäre die wichtigste Rolle beim üppigeren Wachstum gespielt hat.

Im Zeitraum zwischen 1982 und 2009 nahm die durchschnittliche CO2-Konzentration in der Luft um 46 ppm (Anteile pro einer Million Teilchen) zu.

Nach Meinung der Forscher sind knapp drei Viertel des vermehrten Pflanzenwachstums auf diesen erhöhten Kohlendioxidanteil zurückzuführen.

Weitere zehn Prozent des Wachstumsschubes beruhten auf einer verbesserten Stickstoffdüngung in landwirtschaftlich genutzten Böden.

Der Rest sei auf Variationen in den Wetterverhältnissen, aber auch auf Änderung der Nutzung von Agrarflächen zurückzuführen.“ (FAZ vom 11. Mai 2016, Seite N1).

 

„In vielen Gebieten der Welt wird ein wärmerer Planet zu mehr Niederschlag und längeren Wachstumszeiten führen. Dies wiederum führt zu weniger Todesfällen durch Verhungern und winterlicher Unterkühlung."

 

Die Wetterextremen, die wir steigend erleben, haben mit CO2 und Erderwärmung nichts zu tun, sondern mit der Verschiebung und Schwächung der magnetischen Erdachse, einem bei weitem folgenschweres Phänomen als der CO2-Anstieg. Aber die Verschiebung der magnetischen Erdachse kann schwerlich instrumentalisiert werden, um ihre Agenda zu verfolgen, deswegen reden weder „Wissenschaft“ noch Qualitätsmedien darüber.

 

Die Temperatur auf der Erde wird grundsätzlich von der Sonne, von deren Zyklen bestimmt.

Wir steuern auf ein Sonnenminimum zu (Maunder Minimum)

Der CO2-Ansteig könnte als der Schutz gesehen werden, der uns davor Muttererde bietet.

 

Kälte = weniger Ressourcen. Weniger CO2 = weniger Ressourcen.

Der Begriff Überbevölkerung drückt ein Verhältnis aus: Bevölkerungsgröße / Ressourcen.

Verringern sich die Ressourcen, steigt die Überbevölkerung, oder die Gefahr davon.

Man kümmert sich über eine vermeintliche Überbevölkerung (nein fjvbit, du bist nicht gemeint hier) und dann versucht man, CO2 und Wärme zu verringern.

Die Schizophrenie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Aktienspekulaant:

Frag doch über den Parlamentarier Deines Wahlkreises nach: Das funktioniert, das geht. Habe ich selber schon mal gemacht. Ich habe mal über 2 Abgeordnete aus meinem Wahlkreis eine Frage gestellt und drei Wochen später eine kompetente Auskunft bekommen.

Wir haben ziemlich viele Rechte in Deutschland, wir nutzen sie nur nicht.

Das ist aber nobel, dass man als Bürger das Recht hat, die Entscheidungen der Abgeordneten, die von den Bürgern gewählt wurden, zu erfahren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb MenionLeah:

Das ist aber nobel, dass man als Bürger das Recht hat, die Entscheidungen der Abgeordneten, die von den Bürgern gewählt wurden, zu erfahren!

Nein, darum geht es nicht. Wenige wissen, dass man das Recht dazu hat. Vielerorts herrscht ja der Glaube vor: "Keiner erfährt, warum was entschieden wird."  Das stimmt aber nicht. Man kann sehr viel erfragen und bekommt im Regelfall auch kompetente Antworten. Nur: Die wenigsten machen das. Das wollte ich damit ausdrücken.

 

Rainer 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Paul32:

(….)

Der CO2-Anstieg ist ein Segen. Dadurch haben wir mehr Grünfläche.

Die Erderwärmung ist Segen. Die historische Demographie zeigt, dass in den warmen Zeitperioden die Bevölkerung steigt. 

CO2 und Wärme bedeuten mehr Ressourcen.

Die Ressourcen, die der Menschheit zur Verfügung stehen, steigen bei steigendem CO2 und Wärme.

(….)

Die Wetterextremen, die wir steigend erleben, haben mit CO2 und Erderwärmung nichts zu tun, sondern mit der Verschiebung und Schwächung der magnetischen Erdachse, einem bei weitem folgenschweres Phänomen als der CO2-Anstieg. Aber die Verschiebung der magnetischen Erdachse kann schwerlich instrumentalisiert werden, um ihre Agenda zu verfolgen, deswegen reden weder „Wissenschaft“ noch Qualitätsmedien darüber.

(….)

Die Temperatur auf der Erde wird grundsätzlich von der Sonne, von deren Zyklen bestimmt.

Wir steuern auf ein Sonnenminimum zu (Maunder Minimum)

Der CO2-Ansteig könnte als der Schutz gesehen werden, der uns davor Muttererde bietet.

(….)

 

Also: Keinerlei Versuche mehr unternehmen, um CO2 einzusparen, weil CO2 ein "Segen" ist? Und vermehrte CO2 Produktion quasi als Schutzschild vor geringerer Sonnenaktivität? Also weiter Braunkohle verbrennen, Permafrost-Böden auftauen lassen, Schiffahrt mit Schweröl antreiben lassen , noch stärkere Motoren in Stadtflitzer einbauen etc. etc. etc???  Ich muß zugeben, das habe noch nie vorher gehört, erscheint mir aber eine ziemlich gewagte Argumentation.. 

Die Wetterextreme auf etwas zu schieben, das wir Menschen nicht bekämpfen können (Erdmagnetismus und Sonnenaktivitäten) ist meiner Meinung nach viel zu einfach.

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Also: Keinerlei Versuche mehr unternehmen, um CO2 einzusparen, weil CO2 ein "Segen" ist? Und vermehrte CO2 Produktion quasi als Schutzschild vor geringerer Sonnenaktivität? Also weiter Braunkohle verbrennen, Permafrost-Böden auftauen lassen, Schiffahrt mit Schweröl antreiben lassen , noch stärkere Motoren in Stadtflitzer einbauen etc. etc. etc???  Ich muß zugeben, das habe noch nie vorher gehört, erscheint mir aber eine ziemlich gewagte Argumentation.. 

Die Wetterextreme auf etwas zu schieben, das wir Menschen nicht bekämpfen können (Erdmagnetismus und Sonnenaktivitäten) ist meiner Meinung nach viel zu einfach.

 

Rainer

Passt doch zu den anderen Argumentationen, wir müssen nichts tun, ausser warten bis Technik und Wissenschaft etwas gefunden haben, das hilft.

Wobei die gleichen Leute der Wissenschaft jegliche Seriösität absprechen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb Paul32:

Die Wetterextremen, die wir steigend erleben, haben mit CO2 und Erderwärmung nichts zu tun, sondern mit der Verschiebung und Schwächung der magnetischen Erdachse, einem bei weitem folgenschweres Phänomen als der CO2-Anstieg. Aber die Verschiebung der magnetischen Erdachse kann schwerlich instrumentalisiert werden, um ihre Agenda zu verfolgen, deswegen reden weder „Wissenschaft“ noch Qualitätsmedien darüber.

Kannst doch nicht mit Tatsachen kommen, ich hab das auch schon oft thematisiert aber dann ist man oft gleich son Klimanazi. Das die Umkehrung der Pole nichts neues ist will ja auch niemand hören.

vor 29 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Die Wetterextreme auf etwas zu schieben, das wir Menschen nicht bekämpfen können (Erdmagnetismus und Sonnenaktivitäten) ist meiner Meinung nach viel zu einfach.

Also lieber etwas bekämpfen (die deutsche Industrie) das keinerlei Auswirkung hat aber dafür viel Geld bringt wenn man den Bürger dafür bestraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb battlecore:

> Die Wetterextremen, die wir steigend erleben, haben mit CO2 und Erderwärmung nichts zu tun, sondern mit der Verschiebung
> und Schwächung der magnetischen Erdachse, einem bei weitem folgenschweres Phänomen als der CO2-Anstieg. Aber die
> Verschiebung der magnetischen Erdachse kann schwerlich instrumentalisiert werden, um ihre Agenda zu verfolgen, deswegen
> reden weder „Wissenschaft“ noch Qualitätsmedien darüber.

Kannst doch nicht mit Tatsachen kommen, ich hab das auch schon oft thematisiert aber dann ist man oft gleich son Klimanazi. Das die Umkehrung der Pole nichts neues ist will ja auch niemand hören.

> Die Wetterextreme auf etwas zu schieben, das wir Menschen nicht bekämpfen können (Erdmagnetismus und Sonnenaktivitäten) ist meiner Meinung nach viel zu einfach.

Also lieber etwas bekämpfen (die deutsche Industrie) das keinerlei Auswirkung hat aber dafür viel Geld bringt wenn man den Bürger dafür bestraft.

So ein Quatsch.

Vielleicht werden sich für einzelne Wetterextreme auch alternative Erklärungen finden.

Das ändert nichts daran, dass wir mit unserem CO2-Ausstoß an einigen Stellen der Erde den künftigen Generationen das Leben sehr schwer machen.

Wenn die deutsche Industrie am Klimawandel mitbeteiligt ist, dann muss sich auch die deutsche Industrie ändern.

  • Thanks 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
59 minutes ago, battlecore said:
23 hours ago, Paul32 said:

Die Wetterextremen, die wir steigend erleben, haben mit CO2 und Erderwärmung nichts zu tun, sondern mit der Verschiebung und Schwächung der magnetischen Erdachse,

Kannst doch nicht mit Tatsachen kommen, ich hab das auch schon oft thematisiert aber dann ist man oft gleich son Klimanazi. Das die Umkehrung der Pole nichts neues ist will ja auch niemand hören.

Was mich schon länger irritiert: Warum immer diese intensive Beharren auf "entweder ... oder ..."? Entweder nur CO2 oder nur Schwächung und Flip des Erdmagnetfeldes oder nur ...?

Vielleicht haben wir ja die unerfreulichste aller Möglichkeiten, nämlich eine Superposition aller Probleme? :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb PeWi:

Was mich schon länger irritiert: Warum immer diese intensive Beharren auf "entweder ... oder ..."? Entweder nur CO2 oder nur Schwächung und Flip des Erdmagnetfeldes oder nur ...?

Vielleicht haben wir ja die unerfreulichste aller Möglichkeiten, nämlich eine Superposition aller Probleme? :ph34r:

Das ist durchaus möglich, aber durch "entweder - oder" Positionen kann man halt gut ablenken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Aktienspekulaant:

Keinerlei Versuche mehr unternehmen, um CO2 einzusparen, weil CO2 ein "Segen" ist? Und vermehrte CO2 Produktion quasi als Schutzschild vor geringerer Sonnenaktivität? Also weiter Braunkohle verbrennen, Permafrost-Böden auftauen lassen, Schiffahrt mit Schweröl antreiben lassen , noch stärkere Motoren in Stadtflitzer einbauen etc. etc. etc???  Ich muß zugeben, das habe noch nie vorher gehört, (...)

Das hast du noch nie vorher gehört, weil das außer dir auch noch keiner gesagt hat, auch "Paul32" nicht 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.12.2019 um 16:17 schrieb PeWi:

P.S.: Ein netter Punkt aus dem Artikel: Wenn die Warnung vor dem Klimawandel bzw dem CO2-Anstieg tatsächlich fundamentale Fehler enthielte, wäre das nicht ein gefundenes Fressen für die fossile Energieindustrie, die dann schon längst den bzw die Fehler mittels Fakten und Wissenschaft (z)erlegt hätten?

Interessanter Punkt, tatsächlich. Wobei man ja sagen muss, die "fossile Energieindustrie" merkt ja noch gar nichts davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb MenionLeah:

Das hast du noch nie vorher gehört, weil das außer dir auch noch keiner gesagt hat, auch "Paul32" nicht 😉

Also ich beziehe meine Infos zu diesem Thema aus vielen Quellen. Und diese abstruse Idee habe ich tatsächlich noch nirgendwo gelesen:  soviel co2 wie nur möglich zu produzieren, um das Klima zu retten. Irre.

Ist genauso abstrus, wie die Idee, durch sinkenden Zinsen und Minuszinsen die Bankenwelt und Wirtschaft zu retten.

bearbeitet von Aktienspekulaant
Vergleich mit Minuszinsen
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb PeWi:

Was mich schon länger irritiert: Warum immer diese intensive Beharren auf "entweder ... oder ..."? Entweder nur CO2 oder nur Schwächung und Flip des Erdmagnetfeldes oder nur ...?

Vielleicht haben wir ja die unerfreulichste aller Möglichkeiten, nämlich eine Superposition aller Probleme? :ph34r:

Was sagt oder sagt nicht oder beides der Quantenwetterbericht??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Allmählich sind Parallelen zu Motorrad-Fahrer Foren sichtbar: Es gibt z. B. Honda-, Yamaha-, Suzuki- und Harley-Fahrer. Aber es fällt immer dann verdammt schwer, wenn ein z. B.  Honda-Fahrer alle anderen überzeugen will, dass SEIN Moped oder SEINE Marke die allerbeste ist und alle anderen nur Schrott produzieren. Und alle zusammen hacken auf die Harley-Fahrer ein. Resultat ist dann, dass sich die Harley-Fahrer nie wieder in irgendeinem allgemeinem Motorrad-Forum anmelden, obwohl doch alle das gleiche verbindet: Gedankenaustausch über Zweiräder. Schade eigentlich.

Rainer

Das ist schade, aber menschlich. Daher sage ich ja auch, das weder BTC noch irgend eine Währung Weltwährung werden kann. USD ist es zwar, aber den abzulösen würde wohl nur gehen mit einem E-Dollar der von der Fed raus gegeben wird. Alle anderen Versuche sind bisher gescheitert und BTC hat nicht das Zeug dazu, daran etwas zu ändern.

passend dazu: 15. Dezember 2019, 13:06 Uhr

COP25 in Madrid:Klimakonferenz endet ohne Einigung in wichtigen Punkten https://www.sueddeutsche.de/wissen/cop25-klimakonferenz-abschluss-erklaerung-1.4723854

bearbeitet von siwun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb siwun:

...das weder BTC noch irgend eine Währung Weltwährung werden kann. USD ist es zwar, aber...

Nur weil es immer so war muss es ja in Zukunft nicht auch immer so sein.

BTC z.B. war immer Nr. 1 - muss das auch in Zukunft so sein? ... Ok, ich denke schon... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.12.2019 um 12:29 schrieb MenionLeah:

Das hast du noch nie vorher gehört, weil das außer dir auch noch keiner gesagt hat, auch "Paul32" nicht 😉

😃

Aktienspekulant: CO2 = Umweltverschmutzung => nichts gegen CO2 zu unternehmen = nichts gegen Umweltverschmutzung zu unternehmen:

Am 11.12.2019 um 09:39 schrieb Aktienspekulaant:

Also weiter Braunkohle verbrennen... Schiffahrt mit Schweröl antreiben lassen , noch stärkere Motoren in Stadtflitzer einbauen etc. etc. etc???

Merke mal, Aktienspekulant behandelt CO2 und Giftstoffe undifferenziert. Wahrscheinlich ist er einer derjenigen, die überzeugt sind, CO2 sei ein Giftgas. Viele sind zum Beispiel überzeugt, die Bundesregierung würde die CO2-Ausstösse der Autos aus dem Grund regulieren, dass CO2 ein Giftgas wäre. Dass CO2 für das Ökosystem nützlich ist, weil sie das Pflanzenwachstum fördert, das kennen sie aus der Biologieunterricht in der Schule, haben es aber mittlerweile verdrängt, weil es ins Bild nicht passt. Erinnerst du sie daran, wird es übel.

bjew: von meinem Überbevölkerung-Post hat er nicht viel verstanden, aber eines ist bei ihm haften geblieben: der technologische Fortschritt hilft. Von meinem CO2-Post hat er auch nichts kapiert, daher übernimmt er Aktienspekulants Version: Man braucht gegen die Umweltverschmutzung nichts zu unternehmen.

Und jetzt was macht bjew: Er verschweißt sozusagen, was er von meinen 2 Posts verstanden hat: Man braucht gegen die Umweltverschmutzung nichts zu unternehmen, weil der technologische Fortschritt es sowieso ausrichten wird. 😀

Am 11.12.2019 um 09:45 schrieb bjew:

Passt doch zu den anderen Argumentationen, wir müssen nichts tun, ausser warten bis Technik und Wissenschaft etwas gefunden haben, das hilft.

 

Jetzt ist Aktienspekulant wieder am Ball: Ermutigt durch die moralische Unterstützung von bjew, anstatt ihm zu sagen, er (bjew) habe mich mißverstanden, legt er einen oben drauf: Wer behauptet, CO2 fördere das Pflanzenwachstum, will suggerieren, dass man so viel CO2 wie möglich in die Atmosphere pumpen soll.

Am 11.12.2019 um 13:10 schrieb Aktienspekulaant:

Und diese abstruse Idee habe ich tatsächlich noch nirgendwo gelesen:  soviel co2 wie nur möglich zu produzieren, um das Klima zu retten.

Hier schafft Aktienspekulant sogar, mir durch nur 1 Zeile 2 Sachen in den Mund zu stecken: dass man soviel co2 wie nur möglich produzieren soll, und dass es ein Klima gibt, dass gerettet werden soll. Er hat von meinem Post null und nix kapiert. Aber er fährt locker weiter.

Nachdem er seinem Gesprächspartner Unsinniges in den Mund gesteckt hat, kann er sich jetzt ein beleidigendes Kommentar über dessen angeblichen Geisteszustand nicht verkneifen

Am 11.12.2019 um 13:10 schrieb Aktienspekulaant:

Irre.

Ist das Spiel nun beendet? Denkste.

Jetzt dass er dir Unsinniges in den Mund gesteckt hat, wird das Verleumden weiter betrieben, indem er auf Gleichnisse rekurriert: Wer solch Unsinniges behauptet (was er dir gerade in den Mund gesteckt hat), ist gleich wie jene, die dieses andere Unsinniges behaupten.

Am 11.12.2019 um 13:10 schrieb Aktienspekulaant:

Ist genauso abstrus, wie die Idee, durch sinkenden Zinsen und Minuszinsen die Bankenwelt und Wirtschaft zu retten.

bjew und Aktienspekulant

Hoffentlich verhalten sich solche Leute anders dort, wo sie mit ihren echten Namen auftreten.

 

Am 11.12.2019 um 10:10 schrieb battlecore:

Kannst doch nicht mit Tatsachen kommen, ich hab das auch schon oft thematisiert aber dann ist man oft gleich son Klimanazi.

Genau.

Die Aggressivität, ja die Bissigkeit, mit der du konfrontiert wirst.

Der latente Vorwurf, du würdest dich schlecht verhalten. Die Selbstverständlichkeit, mit der sie die Diskussion von der empirischen auf die ethische Ebene verschieben.

Sie fühlen sich ja an der Seite des Guten, der Umwelt, was ihnen ein Gefühl moralischer Überlegenheit, the moral high ground, verleiht.

Wenn du dir sie anschaust, wirst du merken, dass alle Vorwürfe, die mir bjew und Aktienspekulant machen, Argumente ad hominem sind.

Das ist, was ein Gespräch mit denen unmöglich macht: Was für uns Fakten und Wissenschaft ist, ist für sie Ethik, Sinnstiftendes, Weltbild.

Diese Asymmetrie muss man berücksichtigen, wenn man sich mit denen in ein Gespräch einlässt.

 

Kennt jemand Prof. Werner Kirstein?

 

 

bearbeitet von Paul32

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und zu guter Letzt wird der allgemein bekannte Prof. Kirstein zitiert. Wahrscheinlich kommen in den nächsten Posts dann auch noch die anderen Größen von "Eike" zu Wort.

Hier noch eine Kritik zu einem Vortrag von H. Kirstein. (Hat auch glaube ich vorher schon mal jemand hier in diesem Fred gepostet:)

http://lebensraum-permakultur.de/klimaskeptiker-und-klimaleugner-ein-beispiel-von-unterstem-niveau/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Paul32:

😃

Aktienspekulant: CO2 = Umweltverschmutzung => nichts gegen CO2 zu unternehmen = nichts gegen Umweltverschmutzung zu unternehmen:

Merke mal, Aktienspekulant behandelt CO2 und Giftstoffe undifferenziert. Wahrscheinlich ist er einer derjenigen, die überzeugt sind, CO2 sei ein Giftgas. Viele sind zum Beispiel überzeugt, die Bundesregierung würde die CO2-Ausstösse der Autos aus dem Grund regulieren, dass CO2 ein Giftgas wäre. Dass CO2 für das Ökosystem nützlich ist, weil sie das Pflanzenwachstum fördert, das kennen sie aus der Biologieunterricht in der Schule, haben es aber mittlerweile verdrängt, weil es ins Bild nicht passt. Erinnerst du sie daran, wird es übel.

bjew: von meinem Überbevölkerung-Post hat er nicht viel verstanden, aber eines ist bei ihm haften geblieben: der technologische Fortschritt hilft. Von meinem CO2-Post hat er auch nichts kapiert, daher übernimmt er Aktienspekulants Version: Man braucht gegen die Umweltverschmutzung nichts zu unternehmen.

Und jetzt was macht bjew: Er verschweißt sozusagen, was er von meinen 2 Posts verstanden hat: Man braucht gegen die Umweltverschmutzung nichts zu unternehmen, weil der technologische Fortschritt es sowieso ausrichten wird. 😀

 

Jetzt ist Aktienspekulant wieder am Ball: Ermutigt durch die moralische Unterstützung von bjew, anstatt ihm zu sagen, er (bjew) habe mich mißverstanden, legt er einen oben drauf: Wer behauptet, CO2 fördere das Pflanzenwachstum, will suggerieren, dass man so viel CO2 wie möglich in die Atmosphere pumpen soll.

Hier schafft Aktienspekulant sogar, mir durch nur 1 Zeile 2 Sachen in den Mund zu stecken: dass man soviel co2 wie nur möglich produzieren soll, und dass es ein Klima gibt, dass gerettet werden soll. Er hat von meinem Post null und nix kapiert. Aber er fährt locker weiter.

Nachdem er seinem Gesprächspartner Unsinniges in den Mund gesteckt hat, kann er sich jetzt ein beleidigendes Kommentar über dessen angeblichen Geisteszustand nicht verkneifen

Ist das Spiel nun beendet? Denkste.

Jetzt dass er dir Unsinniges in den Mund gesteckt hat, wird das Verleumden weiter betrieben, indem er auf Gleichnisse rekurriert: Wer solch Unsinniges behauptet (was er dir gerade in den Mund gesteckt hat), ist gleich wie jene, die dieses andere Unsinniges behaupten.

bjew und Aktienspekulant

Hoffentlich verhalten sich solche Leute anders dort, wo sie mit ihren echten Namen auftreten.

 

Genau.

Die Aggressivität, ja die Bissigkeit, mit der du konfrontiert wirst.

Der latente Vorwurf, du würdest dich schlecht verhalten. Die Selbstverständlichkeit, mit der sie die Diskussion von der empirischen auf die ethische Ebene verschieben.

Sie fühlen sich ja an der Seite des Guten, der Umwelt, was ihnen ein Gefühl moralischer Überlegenheit, the moral high ground, verleiht.

Wenn du dir sie anschaust, wirst du merken, dass alle Vorwürfe, die mir bjew und Aktienspekulant machen, Argumente ad hominem sind.

Das ist, was ein Gespräch mit denen unmöglich macht: Was für uns Fakten und Wissenschaft ist, ist für sie Ethik, Sinnstiftendes, Weltbild.

Diese Asymmetrie muss man berücksichtigen, wenn man sich mit denen in ein Gespräch einlässt.

 

Kennt jemand Prof. Werner Kirstein?

 

 

Paul32, du solltest vielleicht erst mal richtig lesen lernen, bevor du solchen Stuß verbreitest. Zumindest solltest Aussagen nicht aus dem Zusammenhang reissen.

Mehr brauchts dazu nicht zu sagen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.