Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 15 Minuten schrieb coinmasterberlin:

https://www.wetterkontor.de/de/wetter/deutschland/rueckblick.asp?id=175&datum=16.01.2018&t=2

2017 am 14.01 minus 15 Grad Celsius

20176 am 22.01 minus 8 Grad Celsius

 

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/gab-es-frueher-wirklich-mehr-schnee-2/

FazitEs ist also was dran an der heutigen Aussage, dass kann. Vielleicht ja schon in einem der kommenden Winter es früher mehr Schnee gab. Das liegt vor allem an den schneereichen 60er und 80er Jahren und an häufig nur Jahren mit wenig Schnee seit 2000. Das Jahr 2010 hat uns aber gezeigt, dass es auch heute noch sehr schneereiche Jahre geben

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/das-waren-die-echten-jahrhundertwinter-winter-18-19-wird-wahrscheinlich-zu-warm/

Wieso pickst du dir einzelne Daten raus, das ist doch Unsinn. Da könnte ich jetzt auch sagen, im Dezember 2019 war es minus. Man muss die kompletten Winter nehmen und nicht nur ein Datum. Es gibt vom bayrischen umweltamt sogar die Statistik das wegen dem Klimawandel der Winter in den letzten Jahren sich im Durchschnitt um 4 Wochen verkürzt hat! 4 Wochen! 

Wenn Frühling, Sommer und Herbst früher einsetzen, der Winter aber nicht, heißt das: Die kalte Jahreszeit wird immer kürzer, die Vegetationperiode von Frühlingsbeginn bis Vegetationsruhe hingegen immer länger. Laut Bayerischem Landesamt für Umwelt ist sie von 1961 bis 2010 pro Jahrzehnt um 5,1 Tage gewachsen, insgesamt um 26 Tage. Das bedeutet: Der Winter ist durchschnittlich fast vier Wochen kürzer als vor rund fünfzig Jahren.

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
14 minutes ago, MenionLeah said:

Desshalb mein Vorschlag mit einer getrennten Kammer, in der NUR CO2-Moleküle sind.

Stimmt, das hatte ich übersehen. Wenn du ausschließlich CO2 verwendest, dann hast du auch beim abgesenkten Druck einen wesentlich höheren Effekt als von mir skizziert.
Ob das für die Machbarkeit reicht, müsste jemand abschätzen, bei dem Physik noch nicht so lange her ist wie bei mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb MenionLeah:

Wenn sich alle Klima-Wissenschaftler ab heute einen konstanten CO2-Gehalt wünschen könnten, was käme dabei raus? Dazu muss doch jemand eine Antwort haben.

Wenn der CO2 Gehalt ab jetzt in der Atmosphäre konstant bliebe, dann gäbe per Definition ab sofort keine weiteren CO2-bedingten Temperaturanstiege.

War das Deine Frage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb MenionLeah:

Wo wir gerade beim Thema sind... gibt es ein Diagramm, auf dem der Anteil absorbierter IR-Strahlung in Abhängigkeit von der Höhe dargestellt ist?

Ehrlich: Keine Ahnung, ob es das irgendwo als Diagramm gibt!

Aber was sich sicherlich herausfinden lässt ist, wie hoch die CO2-Konzentration in welcher Höhe ist.

Die lokale Absorption ist dann proportional zur CO2-Konzentration.

bearbeitet von drjazz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb PeWi:

Stimmt, das hatte ich übersehen. Wenn du ausschließlich CO2 verwendest, dann hast du auch beim abgesenkten Druck einen wesentlich höheren Effekt als von mir skizziert.
Ob das für die Machbarkeit reicht, müsste jemand abschätzen, bei dem Physik noch nicht so lange her ist wie bei mir.

Mal aus dem Bauch heraus: entweder man ersetzt die 99,96% durch Vakuum. Dann ist die CO2-Menge so gering, dass die IR-Absorption kaum messbar sein dürften. Oder man macht aus 0,04% einfach 100%. Dann könnte es gehen, wobei man dann überlegen müsste, ob dann nicht mehr Energie in Form von kinetischer Energie statt in emittierter Strahlung abgegeben wird. Dazu verstehe ich nicht genug von Thermodynamik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
35 minutes ago, drjazz said:

entweder man ersetzt die 99,96% durch Vakuum. Dann ist die CO2-Menge so gering, dass die IR-Absorption kaum messbar sein dürften.

Das hatte ich zuvor ja geschrieben.

35 minutes ago, drjazz said:

Oder man macht aus 0,04% einfach 100%. Dann könnte es gehen, wobei man dann überlegen müsste, ob dann nicht mehr Energie in Form von kinetischer Energie statt in emittierter Strahlung abgegeben wird

Deswegen den CO2-Druck so einstellen, dass er dem der entsprechenden Atmosphärenschichten entspricht.  Also vermutlich deutlich mehr als 0.04%, aber auch deutlich weniger als 100%. (Wenn ich eine Wikipediagrafik richtig deute, dann ist der Druck in z.B. 30km Höhe nur noch 1% und in ca. 70km noch 0.04%.)

bearbeitet von PeWi
Ergänzt: und in ca. 70km noch 0.04%

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Stefan129:

Wieso pickst du dir einzelne Daten raus, das ist doch Unsinn.

Wer hat denn damit angefangen? DU! Natürlich ist das Unsinn! Schön das ich dir diesen vor Augen führen konnte und du es selbst erkannt hast!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Wer hat denn damit angefangen? DU! Natürlich ist das Unsinn! Schön das ich dir diesen vor Augen führen konnte und du es selbst erkannt hast!

Das war nur ein Beispiel, weil solche Temperaturen den Schnitt halt nach oben drücken. Aber wenn du das so interpretieren willst, bitte 🙄 ist ja nicht so als ob es nicht seit Wochen zu warm ist für die Jahreszeit. Kindergarten Niveau. 

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb Stefan129:

Das war nur ein Beispiel, weil solche Temperaturen den Schnitt halt nach oben drücken. Aber wenn du das so interpretieren willst, bitte 🙄 ist ja nicht so als ob es nicht seit Wochen zu warm ist für die Jahreszeit. Kindergarten Niveau. 

Kritik ist also gleich für dich "Kindergarten Nivaeu". Bist du also nicht kritikfähig?

https://www.wetterkontor.de/de/wetter/deutschland/monatswerte-temperatur.asp

zumindest bei letzterem hast du Recht. Allerdings nochmal Wetter ist nicht gleich Klima

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb coinmasterberlin:

Kritik ist also gleich für dich "Kindergarten Nivaeu". Bist du also nicht kritikfähig?

https://www.wetterkontor.de/de/wetter/deutschland/monatswerte-temperatur.asp

zumindest bei letzterem hast du Recht. Allerdings nochmal Wetter ist nicht gleich Klima

Ich bin sehr wohl Kritik fähig, nur sehe Ich keine. Nur ein aus dem Zusammenhang gerissene Zahl/Datum. Das gleich ist auch in den Sommern, sie sind auch defacto zu warm. Ich fahre seit Ewigkeiten nach Kroatien, aber ich musste noch nie den Urlaub abbrechen weil es zu warm war. In den letzten 3 Jahren war das leider der Fall mit Nacht um 1 Uhr und 32 Grad. 

Und doch, Wetter ist gleich Klima. Bzw bezeichnet man das Wetter über einen langen Zeitraum als Klima.

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) definiert das Klima als die Statistik des Wetters über einen Zeitraum, der lang genug ist, um diese statistischen Eigenschaften auch bestimmen zu können.

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb drjazz:

Das finde ich auch irgendwie erstaunlich. Die Kritik an Organisationen wie EIKE teile ich auch, aber einem klimafakten.de wird einfach so vertraut oder wie?

Skeptischen Webseiten wirft man z.T. Interessenkonflikte vor, wenn z.B. Mitglieder mit der Gas- und Ölindustrie verbandelt sind. Aber wie sieht es aus mit klimafakten.de? Ich lese da z.B.:

- "klimafakten.de ist ein Projekt der Smart Energy for Europe Platform (SEFEP) gGmbH".

Auf deren Webseite kann man lesen, dass unter dem Dach der (SEFEP) gGmbH die "Geschäftsbereiche Agora Energiewende, Agora Verkehrswende" arbeiten. Ja hoppla! Wenn das keine Verbandelung mit dem Energiesektor ist? Aber da macht es ja nichts, weil die sind ja die Guten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.1.2020 um 21:16 schrieb PeWi:

Komm mal wieder runter ...

Solche herablassende Sprüche sind Gift für ein Forum PeWi. Der informative Gehalt ist da Null. Das ist reine, 100prozentige Streitprovokation, und nichts anders. Wenn ich mich jetzt darauf einlassen würde, würde der typische Forumsstreit losgehen. Wie in der Vergangenheit, werde ich mich auch diesmal - dem Threadsklima zuliebe - in Geduld üben.

 

Ich hatte gestern einige Zeilen von euch aufgelistet, als Beispiele gesprächsunethischen Verhaltens. Gerade habe ich per Zufall Seite 64 aufgemacht. 

Dein Kumpel drjazz, erster Seite-Beitrag von ihm 

Zitat

Um den Typ ging's hier im Thread schon mehrfach. Er tut so, als wäre eine ganz große Verschwörung von Politik, Wissenschaft und Gesellschaft im Gange ("CO2-Lüge"), bringt dann aber überhaupt gar nichts ernsthaftes, um seine Sicht der Dinge zu untermauern. Widerlegungen seiner teils hanebüchenen Behauptungen finden sich zum Glück leicht nachgoogelbar im Netz.

Zweiter Seite-Beitrag von ihm

Zitat

Na ja, es ist eben auch Ausdruck einer gewissen Hilflosigkeit, was man mit Leuten machen soll, die sich einerseits nicht genug auskennen um inhaltlich in die Tiefe zu gehen, andererseits aber immer wieder Skepsis streuen oder aus niederen Beweggründen Verwirrung stiften.

Dritter Seite-Beitrag von ihm

Zitat

Leider fühlen sich viele Menschen überfordert, inhaltlich auf die Argumente der Skeptiker zu antworten, weil diese teilweise sehr trickreich vorgebracht wurden. 

Fünfter Beitrag

Zitat

Ich denke, es macht eben einen großen Unterschied, ob jemand ... eine selbstgestrickte Meinung hat, sich nicht ernsthaft mit der Mehrheitsmeinung auseinandersetzt und sich als verfolgte Minderheit darstellt.

Siebter Beitrag

Zitat

Das ist kein billiger Taschenspielertrick. Ich ärgere mich. Du unterstellst billige Tricks, hast aber offenbar wenig Ahnung wie wissenschaftliches Publizieren funktioniert.

Dann übernimmst es du.

Dein erster Seite-Beitrag

Zitat

Da - du machst es schon wieder ... 😛

Dein dritter Seite-Beitrag

Zitat

Über E.I.K.E. wurde hier eigentlich schon genug geschrieben.

Das war eine per Zufall aufgemachte Thread-Seite.

 

Jetzt habe ich per Zufall - ich schwöre - die Seite 54 aufgemacht

drjazz, erster Seite-Beitrag

Zitat

War das ernst gemeint oder willst Du koiram nur beschäftigen?

Dein erster Seite-Beitrag

Zitat

@Battlecore, global lese ich deine Posts sehr gerne und freue mich darüber, dass du oft die Schreibtischtäter-Krawattenfuzzi-Sicht zurechtrückst.
Aber dieser Post war ziemlich schwach.

drjazz, zweiter Seite-Beitrag

Zitat

Ich sage zum x-ten Mal: das Schlüsselargument, das jeder selbst nachrechnen kann ist ein physikalisches.

drjazz, dritter Seite-Beitrag

Zitat

Wieso Klimawissenschaft in Anführungszeichen? Das ist nicht nett!

Dann kommt dein dritter Seite-Beitrag

Zitat

Du bist heute nur mit der Pauschalisierungkeule unterwegs, oder? 

Aber diese Seite war nur begrenzt repräsentativ, da sich die meisten eurer Posts auf fjvbit bezogen, und es ist ja immer schlecht gedacht, einen Moderator zu ärgern.

 

Nach den Seiten 64 und 54, springen wir jetzt - nach dem Zufallsprinzip - auf Seite 44. 

drjazz, erster Seite-Beitrag

Zitat

kannst Du meinen Frust verstehen, dass man immer wieder die gleichen (widerlegbaren) Argumente zur Verteidigung des CO2 hört?

drjazz, dritter Seite-Post

Zitat

Die Lügner (und die ahnungslosen belogenen) habe ich dort verortet, wo bereit mit dem idealisierten Modell Verwirrung gestiftet wird.

Den Rest deines Posts muss ich nicht kommentieren.

drjazz, vierter Seite-Beitrag

Zitat

Lieber _/\_, Wenn jemand sagt, er verstehe nicht genug von der Materie um sich selbst ein Bild zu machen, dann kann ich damit leben.

Diese Zombie-Argumente werden frustrierenderweise auch von Leuten am Leben gehalten werden, die es eigentlich besser wissen müssen.

Gleich daraufhin, dein erster Seite-Beitrag

Zitat

Lieber _/\_, erst spricht du von "in Summe als nicht vollständig plausibel" und setzt dann mit einem nahezu vollständig unplausiblen Beispiel fort. Der Vergleich hinkt nicht nur, der hat nicht einmal Beine, auf denen er wenigstens hinken könnte.

drjazz, fünfter Seite-Beitrag (sich auf Forist _/\_ beziehend)

Zitat

Auch die, die wenigen naturwissenschaftlichen Background haben und den Klimawandel aus dem Bauch heraus irgendwie unplausibel ("nicht vollständig plausibel") finden, verstehe ich nicht, wenn sie Videos und Pamphlete veröffentlichen.

 

Sag mal, ich bin diesem Thread erst in Dezember beigetreten. Wie viele AGE-Kritiker hattet ihr zuvor geschafft, durch diesen Mix an ironischen, herablassenden, unfreundlichen, aggressiven Anmerkungen aus der Diskussion hier zu verdrängen? Nur schätzungsweise.

_/\_, und dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb MenionLeah:

Das finde ich auch irgendwie erstaunlich. Die Kritik an Organisationen wie EIKE teile ich auch, aber einem klimafakten.de wird einfach so vertraut oder wie?

Skeptischen Webseiten wirft man z.T. Interessenkonflikte vor, wenn z.B. Mitglieder mit der Gas- und Ölindustrie verbandelt sind. Aber wie sieht es aus mit klimafakten.de? Ich lese da z.B.:

- "klimafakten.de ist ein Projekt der Smart Energy for Europe Platform (SEFEP) gGmbH".

Auf deren Webseite kann man lesen, dass unter dem Dach der (SEFEP) gGmbH die "Geschäftsbereiche Agora Energiewende, Agora Verkehrswende" arbeiten. Ja hoppla! Wenn das keine Verbandelung mit dem Energiesektor ist? Aber da macht es ja nichts, weil die sind ja die Guten.

Mein Problem mit E.I.K.E. ist, dass es dort unsachlich, unehrlich, unfair und unfreundlich zugeht. Da passt es ins Bild, dass sich E.I.K.E. von anonymen Spendern finanziert.

Keines dieser Probleme habe ich mit klimafakten.de. Ich bin mir bewusst, dass klimafakten.de keineswegs neutral ist, aber das stört mich nicht. Wenn ich mich über Bronchialkarzinome informiere, dann meist auch bei Quellen die nicht neutral sind bezügl. der Frage, ob Rauchen ein Risikofaktor ist. Die ganze Wissenschaft ist voll von Akteuren, die nicht neutral sind. Beispiel Pharmaforschung. Umso wichtiger ist es, dass sich die Akteure an bestimmte Regeln halten. Ich habe bisher einen guten Eindruck von klimafakten.de.

Wenn ich auf E.I.K.E. geschimpft habe, dann habe ich meist auch eine sachliche Begründung nachgeliefert, wie zuletzt, als ich die Kritik der 97 kommentiert habe. Das hat mich viel Zeit gekostet (Zugegeben, es ist dabei auch was herausgekommen, nämlich dass die Autoren sich verrechnet haben, Stichwort "mindestens 90%" statt "97%"). Wenn Du Anhaltspunkte dafür hast, dass klimafakten.de unseriös ist, dann raus damit!

Merkst Du, dass Dein letzter Satz ("Ja hoppla! Wenn das keine Verbandelung mit dem Energiesektor ist? Aber da macht es ja nichts, weil die sind ja die Guten.") nicht ganz passt und unnötig provokant ist?

bearbeitet von drjazz
  • Thanks 2
  • Like 1
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
8 hours ago, Paul32 said:

Der informative Gehalt ist da Null. Das ist reine, 100prozentige Streitprovokation, und nichts anders

Das gebe ich gerne zurück - dein ganzes Posting ist nichts anderes. Zitate ohne ihren Kontext, ausschließlich Herumschrubben auf der Psychoschiene, ...

-> "Schreibe ernsthafte Antworten, dann antworte ich auch ernsthaft. Ansonsten EOD."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Stefan129:

Gestern 13 Grad in München. Bald Ende Januar und noch kein Winter bis jetzt, Kollege war in Italien und saß letzte Woche bei 16 Grad im T-Shirt am Strand.

Wenn es also global 0,5 Grad wärmer geworden ist in den letzten 30 Jahren, dann wäre es demnach ohne Klimawandel gestern 12,5 Grad in München gewesen bzw. 15,5 Grad bei deinem Kollegen in Italien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb MenionLeah:

Wenn es also global 0,5 Grad wärmer geworden ist in den letzten 30 Jahren, dann wäre es demnach ohne Klimawandel gestern 12,5 Grad in München gewesen bzw. 15,5 Grad bei deinem Kollegen in Italien.

Nochmal, das war ein Beispiel, diese Tage, bzw mittlerweile Wochen werden halt immer öfter und vor allem verstärkt in diesem Jahrzehnt. Wie woanders auch schon geschrieben, ist das ganze viel schlimmer als einzelne Tage. Der Winter hat sich im Schnitt um 4 Wochen verkürzt und im Gegensatz zur globalen Erwärmung hat sich bei uns alleine in den letzten 30 Jahren der Durchschnitt um 0,7 Grad erhöht. Wohlgemerkt nur in den letzten 30 Jahren! Man muss doch auch keinem erklären das diese wenig klingenden Temperaturen große Auswirkungen haben und es jetzt schon immer mehr Wetter Extreme gibt. In den 70er Jahren hat der größte Rückversicher der Welt, die Münchner Rück schon in der Zeitung gewarnt vor den Folgen und Kosten des Klimawandel. Wie man langsam sieht war das völlig richtig, hat nur zu der Zeit keinen interessiert. Das Interesse kommt beim Menschen erst wenn es weh tut im Geldbeutel. Ist 0,5 Grad für dich etwa wenig, wenn man bei 1,5 Grad die Kipppunkte erreicht? 

bearbeitet von Stefan129
  • Thanks 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Stefan129:

Man muss doch auch keinem erklären das diese wenig klingenden Temperaturen große Auswirkungen haben und es jetzt schon immer mehr Wetter Extreme gibt. In den 70er Jahren hat der größte Rückversicher der Welt, die Münchner Rück schon in der Zeitung gewarnt vor den Folgen und Kosten des Klimawandel.

Ja, einer Versicherung glaube ich natürlich sofort alles. Die haben ja auch gar kein Interesse daran, dass sich irgendwer gegen Sturmschäden oder so versichert. Aber auch hier gibt es Daten, die etwas anderes sagen:

http://www.klimawandel-in-deutschland.de/stuerme.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb drjazz:

@coinmasterberlin nur mal so aus Interesse, womit habe ich mir deinen downvote in meinem letzten post (EIKE vs. klimafakten) verdient?

Wurde schon erklärt.......auf E.I.K.E lässt du dich nicht ein.........aber klimafakten.de zitierst du sinnfrei.

Das ist Doppelmoral und nicht sachlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wetterextreme und Stürme sind ein interessantes Stichwort. Ich habe mich bisher vor allem mit der globalen Energiebilanz beschäftigt. Weiß jemand, wo man sich bezügl. lokaler Effekte am besten belesen kann? Statistiken interessieren mich im Moment weniger, das ist mir im Augenblick zu kompliziert (Stichwort "Rosinenpickerei"/multiples Testen). Aber vielleicht weiß jemand, ob es eine verlässliche Theorie gibt, warum eine globale Erwärmung zu mehr Extremen führt (führen soll).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Wurde schon erklärt.......auf E.I.K.E lässt du dich nicht ein.........aber klimafakten.de zitierst du sinnfrei.

Das ist Doppelmoral und nicht sachlich.

Dann glaube ich hast Du meinen letzten post gar nicht gelesen, bnevor du ihn downgevoted hast.

Mir geht es nicht darum ob jemand für (klimafakten.de) oder gegen (EIKE) die Existenz von AGW ist. Mir geht es auch nicht darum, von wem jemand gesponsert wird. Mir geht es um die Seriosität der Quelle. Ich habe mir selbst ein Urteil gebildet, weil ich viel bei klimafakten.de gelesen habe und leider auch bei EIKE. Aufgrund dessen, was ich gelesen habe, ist mir klar geworden, dass EIKE komplett unseriös ist, während ich klimfakten.de für seriös halte.

Was ist daran bitteschön "Doppelmoral"!?

Es war nie meine Absicht, klimafakten.de "sinnfrei" zu zitieren. Wenn ich das getan habe, dann darfst Du mich für die Sinnfreiheit gerne kritisieren. Nicht aber pauschal dafür, dass ich eine Quelle zitiere, die bezügl. AGW Position bezieht.

bearbeitet von drjazz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb MenionLeah:

Ja, einer Versicherung glaube ich natürlich sofort alles. Die haben ja auch gar kein Interesse daran, dass sich irgendwer gegen Sturmschäden oder so versichert. Aber auch hier gibt es Daten, die etwas anderes sagen:

http://www.klimawandel-in-deutschland.de/stuerme.html

Lies deinen Satz noch mal genau durch. Eine Versicherung GEGEN SCHÄDEN!! Da wäre es eher umgekehrt. Je mehr Unwetter usw auf der Welt geschehen, desto mehr würden sich dann Firmen gegen sowas Versichern. Ergo ist der Klimawandel gut fürs Geschäft und Sie haben trotzdem davor gewarnt! Abgesehen davon leben wir hier Gottseidank noch in einer Region die noch nicht so von solchen Extremen Wettern betroffen ist, wie Europa allgemein. 

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@MenionLeah & @coinmasterberlin

außerdem geht es ja gar nicht darum mit der Autorität von klimafakten.de zu argumentieren nach dem Motto "bei klimafakten.de steht aber dies und jenes, also muss dies und jenes stimmen".

Es geht einfach darum, Informationen/Argumente zu bekommen, die man dann weiterverfolgen kann. Wenn da was kritikwürdiges dabei ist, dann bin ich für Kritik immer offen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Stefan129:

Lies deinen Satz noch mal genau durch. Eine Versicherung GEGEN SCHÄDEN!! Da wäre es eher umgekehrt. Je mehr Unwetter usw auf der Welt geschehen, desto mehr würden sich dann Firmen gegen sowas Versichern. Ergo ist der Klimawandel gut fürs Geschäft und Sie haben trotzdem davor gewarnt!

An dieser Stelle wäre ich etwas vorsichtiger. Das ist eine Rückversicherung. Soviel ich weiß ist der Markt für Rückversicherungen sehr überschaubar, so dass es hier möglicherweise keinen freien Wettbewerb gibt. Man kann natürlich argumentieren, dass eine Rückversicherung den Klimawandel benutzt um eine Gebührenerhöhung zu rechtfertigen.

Damit will ich nicht sagen, dass die Information falsch ist. Ich finde nur die Interessenlage undurchsichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.