Jump to content

Im Kiosk BTC verkaufen. Was gibt es zu beachten?


mobold
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

ein Freund von mir hat einen ganz normalen Kiosk und denkte darüber nach, dort Bitcoins zu verkaufen. Weiß jemand, inwieweit er dafür eine Lizenz braucht? Was gibt es zu beachten?

 

Danke für Ideen, wo man dazu vielleicht etwas findet!

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

soviel ich weiß brauch er eine Maklererlaubnis nach §34 f, für das vermitteln von Finanzanlagen, sowie eine Gewerbeanmeldung, ich weiß nur nicht wie das mit letzterem aussieht, da er ja nicht nur wie Bitcoin.de vermittelt sondern selber gewerblich verkauft und somit Devisenhandel betreibt. Für erstere benötigt man eine IHK Prüfung oder eine Fachähnliche Ausblidung sowie 3 Jahre Tätigkeit in der Branche.

 

ist aber alles ohne Gewähr ;)

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

soviel ich weiß brauch er eine Maklererlaubnis nach §34 f, für das vermitteln von Finanzanlagen, sowie eine Gewerbeanmeldung, ich weiß nur nicht wie das mit letzterem aussieht, da er ja nicht nur wie Bitcoin.de vermittelt sondern selber gewerblich verkauft und somit Devisenhandel betreibt. Für erstere benötigt man eine IHK Prüfung oder eine Fachähnliche Ausblidung sowie 3 Jahre Tätigkeit in der Branche.

 

ist aber alles ohne Gewähr ;)

 

 

Bitcoin sind kein Geld, damit keine Währung und dann auch keine Devisen.

 

Ein Genehmigungsvorbehalt nach § 34c GewO (Maklererlaubis) scheidet aus, da er nicht markelt, also Verträge zwischen Dritten vermittelt.

 

Wenn er selbstgeminte Bitcoin veräußern will, braucht er eine Erlaubnis der BaFin.

 

Eine Gewerbeerlaubnis wird er schon haben, wenn er einen Kiosk betreibt.

 

Wenn er Bitcoins erwirbt und diese weiterveräußert, sehe ich da kein Problem, solange das von seiner Gewerbeerlaubnis erfasst ist.

Edited by sartorius
Link to comment
Share on other sites

 

Wenn er Bitcoins erwirbt und diese weiterveräußert, sehe ich da kein Problem, solange das von seiner Gewerbeerlaubnis erfasst ist.

 

Das geht leider nicht. Auch dafür wird eine Bafinlizenz benötigt. Wenn der Bitcoin Hangelsgegenstand ist, gibts da kein Weg drumrum

Link to comment
Share on other sites

man kann ja immer erst was mit € kaufen, dann vom rückgaberecht gebrauch machen und sich in BTC auszahlen lassen :D

 

ok, spaß beiseite. das scheint ja lizenztechnisch doch komplizierter zu werden, als wir gehofft hatten. naja, wir bleiben dran! danke für alle infos bisher!

Link to comment
Share on other sites

BTC ist kein gesetzliches Zahlungsmittel, insofern würde er nichts viel anderes als "Gutscheine" (ähnlich wie Kaufhofgutschein usw.) verticken.

Ich sehe keine gesetzliche Grundlage, auf der das nicht erlaubt sein sollte.

 

Mich würde eher die angedachte techn. Umsetzung interessieren!!!

Link to comment
Share on other sites

Hat jemand vielleicht grade einen guten Link zu einer deutschen Beschreibung parat, wie das ganze steuerrechtlich ausschaut?

 

Mal angenommen der oben genannte Kiosk würde die Bitcoins nicht gegen Geld sondern gegen Amazon/iTunes/IKEA/etc.-Gutscheine tauschen - würde das einen Unterschied machen? Und was wäre wenn der Kioskbesitzer die Bitcoins nach dem Tausch einfach ein Jahr halten würde? Müsste er dann die 19% Umsatzsteuer zahlen oder nicht?

Link to comment
Share on other sites

Die Idee mit dem Ware zurücktauschen, aber statt Geld Bitcoin bekommen, ist doch gar nicht blöd.

Dazu könnte man zB Einkaufsgutscheine für diesen Kios erstellen. 5 €, 10 €, 20 €, ... Und dann überlegt man sich 10 Sekunden nach dem Kauf, dass man den ja doch nicht haben wollte :D

Link to comment
Share on other sites

also technisch soll es gar nicht fancy sein. im prinzip geht es um nicht viel mehr als ein "localbitcoins" mit festen öffnungszeiten. der freund hat einen kiosk und ist eh nebenbei im internet. wer BTC kaufen will muss halt ein wallet mitbringen, am besten ein smartphone. ziemlich unspektakulär und es könnte sofort losgehen, aber natürlich möchten wir uns vorher zu der gesetzlichen regelung informieren. wo könnte man denn sowas in erfahrung bringen? beim finanzamt oder der IHK? weitere ideen?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.