Jump to content

Wie viel NEUE BTC kommen denn täglich so dazu?


Recommended Posts

1. Ich würde mal gerne wissen wie viel der BTC die täglich zum Verkauf stehen, neu geschürft sind.

2. Alle paar Jahre wird doch die Hürde der neu schuerfbaren BTC verringert.

Wann ist es so weit, dass diese "tägliche NeuMenge" sich verringert?

Und wie viel würde das an "täglich neuen" im Vergleich zu jetzt ausmachen?

Link to comment
Share on other sites

1. Ich würde mal gerne wissen wie viel der BTC die täglich zum Verkauf stehen, neu geschürft sind.

 

Geschürft werden zur Zeit täglich fast 5000 BTC. Regulär sind es 144 Blöcke á 25 BTC, aber da die Hashrate im Moment noch rapide steigt und die Difficulty-Anpassung immer hinterherhinkt sind es deutlich mehr. Wieviel davon sofort verkauft werden, kann ich natürlich nicht sagen.

 

2. Alle paar Jahre wird doch die Hürde der neu schuerfbaren BTC verringert.

Wann ist es so weit, dass diese "tägliche NeuMenge" sich verringert?

Und wie viel würde das an "täglich neuen" im Vergleich zu jetzt ausmachen?

 

Regulär alle 4 Jahre (auch hier gilt, dass die Blöcke im Moment schneller erzeugt werden und sich dadurch die Zeit verkürzt) halbiert sich die Belohnung, also die Menge an neugeschürften BTC. Das letzte mal ist etwas über ein Jahr her; es dauert also noch etwas bis zum nächsten Mal.

 

 

Nachtrag: Ich sehe gerade, dass die 4950 BTC, die gestern erzeugt wurden, doch ein extremer Meßwert waren, da die Difficulty gerade eben geändert wurde, und die Blöcke noch mit der alten Difficulty erzeugt wurden. Es sind wohl im Mittel doch eher 4000-4500 BTC pro Tag.

Edited by joho
Link to comment
Share on other sites

Es sind mehr oder weniger konstant die 25*144 BTC pro Tag (bis Ende 2016, ab dann 12.5*144 BTC). Wenn die Miner mehr Hashpower zulegen können sie schneller Blöcke generieren. Das Protokoll sieht dann aber vor, dass auch die Difficulty erhöht wird, um das mehr an Hashpower wieder auszugleichen. Das Ziel der Anpassung der Difficulty ist, die Blockrate konstant bei 10 Minuten pro Block zu halten. Für jeden Block gibt es im Moment 25 BTC Belohnung. So weit die Theorie.

 

Das Anpassen der Difficulty geschieht aber nur alle zwei Wochen (genauer nach 144*14 Blöcken) auf Basis der durchschnittlichen Hashpower der vergangenen zwei Wochen. Wenn also die Hashpower stetig steigt, hinkt die Difficulty immer leicht hinterher und dadurch entstehen im Moment deutlich öfter als alle 10 Minuten ein Block (im Mittel). An der Gesamtzahl der Bitcoins ändert das aber nichts, da dann der Zeitpunkt zu dem die Belohnung halbiert wird vorgezogen wird.

 

Gestern hatten wir noch eine Difficulty von ca. 700 Millionen, heute wurde sie auf über 900 Millionen erhöht und dementsprechend sollte jetzt auch die Blockrate wieder deutlich kleiner sein.

 

Also, wenn die Änderungsrate der Hashpower (nicht die Hashpower selbst) hoch ist, werden die Blocks schneller produziert. Die Änderungsrate schwankt relativ stark und hängt natürlich davon ab, wann die ASIC-Produzenten mal wieder neue Miner lieferen. Im Moment ist sie ziemlich hoch. In ein paar Monaten wird die Änderungsrate wohl wieder zurückgehen, denn wenn erstmal der Markt mit den 20nm ASICs gesättigt ist, kann es keine großen Sprünge in der Hashpower mehr geben.

Edited by joho
Link to comment
Share on other sites

Jetzt verstehe ich "diffikulty"

Die steigende rechenpower wird angepasst, nach

25bitcoin (1block) mal 144 (Tag) mal 14 (theoretisch ohne Steigerung der rechenpower 14tage)

= 50400bitcoin?

 

Ab 2017 denn theoretisch 25200bitcoin alle 14 Tage, wenn in den 14 tagen die rechenpower nicht anteigt.

 

Koennte denn also bei einem starken anstieg der rechenpower auch mal in 13 tagen die Menge "gemint" werden?

 

Danke☺

Edited by maxmuster
Link to comment
Share on other sites

Stimmt schon alles, aber die Bitcoinleute rechnen lieber mit Blöcken also 14*144 Blöcken statt in frischen BTC :)

 

Koennte denn also bei einem starken anstieg der rechenpower auch mal in 13 tagen die Menge "gemint" werden?

 

Das könnte nicht nur, das ist dieses Jahr auch regelmäßig so. Die letzten 14*144 Blöcke wurden von 29. Nov 16:30 (272160) bis 10. Dez. 14:11 (274176) in weniger als 11 Tagen geminet. Daher ist die Difficulty dann von 707 Mill. auf 908 Mill. gestiegen (also *14 Tage /10.9 Tage).

 

Ein paar Statisken findet man hier (leider seit Anfang Dez nicht mehr geupdatet): http://bitcoin.sipa.be/

 

Oder hier: http://bitcoinwisdom.com/bitcoin/difficulty

Link to comment
Share on other sites

Welchen Sinn macht die Anpassung der Difficulty eigentlich - ausser alles zu verzögern?

 

Ich mein, es gibt 21 Mio. Bitcoins, wenn die alle errechnet sind können sie verteilt werden.

Wieso dann das unnötig in die Länge ziehen? Höchstens doch damit die Betreiber der Minen länger daran verdienen, oder?

Link to comment
Share on other sites

Die Blöcke haben ja noch einen anderen Sinn, nämlich alle Bitcoin-Transaktionen weltweit zu protokollieren und zu ordnen. Das ist der eigentliche Zweck des Minen, die Belohnung ist nur ein Bonus für die Miner. Damit das nicht jeder macht und so Chaos entsteht, muss man nachweisen, dass man eine gewisse Zeit daran gerechnet hat. Wenn zwei Miner fast gleichzeitig einen Block finden, würden die inkompatibel sein. Daher macht man den Prozess so schwer, dass im Mittel alle 10 Minuten ein Block entsteht. Die Zeit sollte dann in den meisten Fällen reichen, damit jeder Miner alle Blöcke der anderen Miner gesehen hat und auf den letzten dann aufbauen kann. Ab und zu kommt es durch Zufall natürlich trotzdem noch vor, dass zwei Miner fast gleichzeitig einen Block finden. Der nächste Miner, der dann einen Block findet, entscheidet dann welcher Block "richtig" ist und welcher Block zu spät kam.

 

Außerdem ist durch die 10 Minuten-Spanne die Gesamtgröße aller Blockheader auf absehbare Zeit überschaubar. Die Blockheader sind wichtig, um zu überprüfen, ob man wirklich die richtige Blockchain hat.

 

Die Belohnung hat zwei Zwecke. Einerseits, um das Minen attraktiver zu machen, solange es noch nicht genug Transaktionen gibt, um über die Gebühren genug zu verdienen. Zum anderen auch um die Coins langsam und auf faire Weise (jeder hat die gleichen Chancen) im Umlauf zu bringen.

Link to comment
Share on other sites

Welchen Sinn macht die Anpassung der Difficulty eigentlich - ausser alles zu verzögern?

 

Ich mein, es gibt 21 Mio. Bitcoins, wenn die alle errechnet sind können sie verteilt werden.

Wieso dann das unnötig in die Länge ziehen? Höchstens doch damit die Betreiber der Minen länger daran verdienen, oder?

 

Der Sinn besteht darin, nicht auf einen Schlag alle 21 Mio BTC auszugeben. Derzeit sind ca. 12 Mio BTC im Umlauf. Wenn nun über Nacht die restlichen 9 Mio BTC aus dem Nichts erscheinen würden, dann würde der Wert der bisher existierenden Bitcoins auf einem Schlag fast halbiert werden.

 

Das wäre so, wie wenn die EZB innerhalb eines Tages die Anzahl der Euros verdoppeln würde. Dann wäre jeder Euro nur noch die Hälfte wert.

Link to comment
Share on other sites

Das wäre so, wie wenn die EZB innerhalb eines Tages die Anzahl der Euros verdoppeln würde. Dann wäre jeder Euro nur noch die Hälfte wert.

Die FED hat das mit dem Dollar mal in einem Jahr gemacht.

Ein weiterer Vorteil des langsamen mienens ist auch das die neuen coins langsamer verteilt werden, denn hat jeder die Chance zu kaufen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.