Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
battlecore

43 kWh pro Monat über, verteilbar auf 10 Tage

Empfohlene Beiträge

Ich hab festgestellt das ich in meiner Halle etwa 10 Euro Strom pro Monat über habe. Ich bezahl den pauschal, verbrauche aber nur einen Bruchteil. Zurück gibts nix.

So sind etwa 10 Euro pro Monat über, bei meinem Strompreis von 23 Cent sind das dann ungefähr 43 kWh pro Monat. Aufteilen könnte ich das z.b. auf die Wochenenden pro Tag etwa 4-10 Stunden. Plus ein oder zwei drei Tage in der Woche ein paar Stunden wenn ich Lust hab. Unterschiedlich halt.

Jetzt ist die Frage, GPU-Mining mit ETH, oder CPU-Mining mit Monero RandomX.

Ich tendiere zu Monero mit RandomX, allerdings bekäme ich den überschüssigen Strom dann auch nicht so richtig aufgebraucht. Aber wenn ich zwei Boards mit CPU nehme, zusammen also etwa 220 Watt, dann wäre ich da schon gut dabei.

Dual-Boards mit AM4 Sockel gibts ja nicht, sonst hätt ich schon eins zuhause. Threadripper gibt auch keine Dualboards. Gibts nur für Epyc, die sind zu teuer.

Nächste Frage wäre die CPU. Meiner Meinung nach müsste ich auf Maximale Hashrate gehen, Stromverbrauch stell ich hintenan. Da wäre dann z.b. ein Ryzen 7 3700x oder 3800x weit vorn, Ryzen 9 sind noch nicht in Sicht und zudem auch echt fett zu teuer eigentlich. Mit zwei Ryzen 7 3700x oder 3800x käme ich zusammen auf etwa 15000 H/s, was schon Klasse wäre.

Vom Kaufpreis her aber indiskutabel, ausser gebraucht als Schnäppchen.

Vielleicht lieber zweimal Ryzen 5 3600?

Was meint ihr so, wie würdet ihr das aufbauen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb battlecore:

Was meint ihr so, wie würdet ihr das aufbauen?

Mining bei den derzeitigen Strompreis ist in DE nicht rentabel.

Du würdest für Deine reingesteckten geschenkten 10 Euro also weniger als 10 Euro rausbekommen.

Aufgrund steigender Difficulty wird das über die Zeit noch weniger.

Das sind weniger als 120 Euro im Jahr - wieviel Zeit willst Du dafür aufwenden? Und dann willst Du zusätzlich die Hardware kaufen und warten?

Mein Vorschlag: Kauf Dir einen Raspberry Pi, Festplatte dazu und betreibe einen Bitcoin-Node.

Damit verdienst Du zwar auch kein Geld, aber ich finde, dass das Gefühl das Netzwerk aktiv zu unterstützen einfach unbezahlbar ist.

Zudem lernst Du nebenbei noch etwas Technik - das hatte ich Ende der 90er auch gemacht und mir einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen dadurch verschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Jokin:

Mining bei den derzeitigen Strompreis ist in DE nicht rentabel.

Du würdest für Deine reingesteckten geschenkten 10 Euro also weniger als 10 Euro rausbekommen.

Aufgrund steigender Difficulty wird das über die Zeit noch weniger.

Das sind weniger als 120 Euro im Jahr - wieviel Zeit willst Du dafür aufwenden? Und dann willst Du zusätzlich die Hardware kaufen und warten?

Mein Vorschlag: Kauf Dir einen Raspberry Pi, Festplatte dazu und betreibe einen Bitcoin-Node.

Damit verdienst Du zwar auch kein Geld, aber ich finde, dass das Gefühl das Netzwerk aktiv zu unterstützen einfach unbezahlbar ist.

Zudem lernst Du nebenbei noch etwas Technik - das hatte ich Ende der 90er auch gemacht und mir einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen dadurch verschafft.

Du verstehst das falsch. Ich bezahle den Strom doch pauschal, wenn ich weniger verbrauche krieg ich nix zurück, der ist in den gesamten Nebenkosten mit drin und das ergibt einen Fixpreis pro Monat für die Miete. Da ich nicht täglich da bin kommt halt nicht viel Stromverbrauch zusammen. Bin da halt an den Wochenenden jeden Tag einige Stunden, manchmal in der Woche auch kurz. Verstoist?

Ich hab in den letzten drei Jahren Strom für etwa 78 Euro verbraucht. INSGESAMT!

Einen Fullnode kann ich da nicht betreiben weil ich den Strom nicht ständig anlassen kann. Ich teile mir die Halle mit vielen anderen die auch mal an die einzige 400V Steckdose ran müssen, muss immer wieder meinen Strom unterbrechen wenns grad jemand braucht. Da sind zwar auch drei 230V-Dosen, aber die sind quasi permanent schon von anderen belegt. Ich hab meinen eigenen großen Sicherungsverteiler mit Zähler wo Dosen dran sind, da geh ich mit 50m Kabel an die Verteilung an die 400V Dose der Halle dran.

Zusätzlich Hardware wäre nicht das Problem, hab ich ja alles schon rumliegen. Es stellt sich nur die CPU-Frage wenn ich auf CPU-Mining gehe, dann würd ich gern zwei CPU betreiben um maximal Hashrate zu haben. Der Strom reicht dicke aus weil es ja auf einige Tage verteilt nur läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde eher auf 2x Ryzen 5 3600 gepaart mit niedrigen CL16 3200er RAM mit je 16GB  auf einem MSI B450 Board gehen. Board+CPU sind ca.310€, fehlt noch RAM, da kriegt man auch was um die 100€ dann noch jeweils ein 300-350W Netzteil.  Sagen wir mal du landest Pi mal Daumen bei 500€ pro System.

Vergleich das mit 2x Ryzen 7 3700x dann hast du deine Antwort. Abgesehen davon das du sowohl den Ryzen 5 und den Ryzen 7 übertakten + niedrigen CL RAM brauchst um max. Hashrate zu erhalten und das hängst von den Phasen/Spawas auf den Boards(auf günstigen Boards sind die Phasen beschnitten) ab, aber auch von der CPU.

bearbeitet von hagbase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb hagbase:

Ich würde eher auf 2x Ryzen 5 3600 gepaart mit niedrigen CL16 3200er RAM mit je 16GB  auf einem MSI B450 Board gehen. Board+CPU sind ca.310€, fehlt noch RAM, da kriegt man auch was um die 100€ dann noch jeweils ein 300-350W Netzteil.  Sagen wir mal du landest Pi mal Daumen bei 500€ pro System.

Vergleich das mit 2x Ryzen 7 3700x dann hast du deine Antwort. Abgesehen davon das du sowohl den Ryzen 5 und den Ryzen 7 übertakten + niedrigen CL RAM brauchst um max. Hashrate zu erhalten und das hängst von den Phasen/Spawas auf den Boards(auf günstigen Boards sind die Phasen beschnitten) ab, aber auch von der CPU.

Das war auch meine Überlegung. Preislich ist der 3600 einfach super. Mit zwei Boards machts auch Sinn, damit könnt ich einen Teil des Stromes aufbrauchen. Hashratemässig wäre ich dann auf dem Niveau von nem R9 3900.

Mit den Spannungsreglern hab ich eigentlich gar keine Bedenken, auch das eher billige Gigabyte das ich momentan in Betrieb habe hat es auf 10 Spannungswandlern aufgeteilt. Keine Ahnung wieviel Ampere die jeweils haben, aber warm wird da jedenfalls garnix von, nichtmal Ansatzweise.

Den Rest an Hardware hab ich ja rumliegen. Ein zweites Netzteil bräucht ich dann nur noch glaub ich, eins hab ich noch, das zweite müsst ich mal suchen, bin mir sicher ein weiteres ist noch da. Aber ok ein gutes 350er gibts für 30 Euro ungefähr. Stimmt, RAM hab ich nicht bedacht, ich brauch ja zwei Module dafür, mit einem einzelnen ist die Hashrate ja viel niedriger wegen den nur zwei Leitungen pro Modul. Also noch zwei RAM dazu. Die Ripjaws 2300 CL16 gibts in 2x4GB für 45-50 euro.

Summasummarum 80 Euro Investition. Ist voll okay.

Als Gehäuse werd ich mal gucken was ich so da hab, vielleicht schweiss ich mir ein Gestell. Oder mach ne Holzplatte. Oder so irgendwie. Kann sein das ichs auch in eine Plastikbox stapeln kann, mit Deckel druff, dann isses zumindest vor Staub geschützt wenns nicht läuft.

Aber erstmal fang ich mit nem einzelnen Board an. Das zweite dann dazu wenn ich mal nen gebrauchten 3600er billig sehe.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb hagbase:

Bezüglich Gehäuse: https://www.mindfactory.de/product_info.php/Inter-Tech-Case-IPC-Server-4W4--K456F-3G-_1252420.html

Ich hab in sowas meine 6 GPUs drin die nur durch 3x Noctua 140mm im Mittelsteg gekühlt werden.  Da sollten auch locker 2x ATX Board reinpassen, ggf. ne Halterung für das zweite NT anfertigen.

Hmm nee, minimaler Aufwand ist angedacht. Maximal ein offenes Riggehäuse bzw. so in der Art selbstgebaut. Ich hab von Tegometall noch drölfzigtausend Regalteile, gelochte Böden und Rückwände undso, da kann man prima was mit machen. Stabile Estrichfolie hab ich jede Menge, da kann ich son Überwurf gegen Staub draus machen.

Die Netzteile wollt ich hochkant aufeinander stapeln, die Boards dann halt daneben übereinander. Wie bei einem offenen Rig wo eins unten drin ist udn das zweite dann quasi auf die Streben der Grafikkarten. So in der Art.

Ein Riggehäuse kaufen würd ich nur wenn ich das echt so fürn Zehner mal bekomme.

Mir fällt grad ein das ich noch ein paar Meter Streben von so billigen Steckregalen haben müsste, da geht was mit.

 

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb hagbase:

Cool, kannt ich noch nicht.

Ich hab ja das ASROCK Phantom Gaming 4 bestellt, wäre beim Ryzen 9 wohl mit zusätzlicher Kühlung okay laut der Liste. Wobei Kühlung beim offenen Rig ja kein Problem ist wo man Lüfter hinschnallen kann wo man will, bei einem PC-Gehäuse kanns ja eher problematisch werden. Aber wann das geliefert wird weiß ich auch nicht, da scheint es ebenfalls längere Wartezeiten zu geben.

Laut Asrock haben beide Boards die 50A-Regler. Das Gaming X war nur zu teuer mit viel Zeug das ich nicht benötige.

Das Gigabyte das ich hab ist mit B350 Chipsatz, kann sein das ich den 3600 nicht so hochtakten kann weil der Strom dann knapp bzw. unsauber wird sobald mehr Last draufkommt.

Ich mein für ein zweites Rig zum überschüssigen Strom verbrauchen wärs okay, wenn ich da halt 200 H/s weniger hab als sonst...so what. Da nochmal ein schnelleres Board extra für zu kaufen wäre mir zu doof.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du ein Board schon hast, dann würde ich auch kein neues anschaffen.

Das B450 Board von MSi was ich nutzen will geht klar mit dem 3600er. Auch für meine Gaming RIG ist das Asus Board für den 3700x ok, da warte ich aber bis AMD endlich das Bios gefummel hinkriegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja denke auch das man zur Zeit eh noch so gut wie nix für Ryzen 9 bekommt, da brauch ich mir keine großen Gedanken machen, das X570 Board wird vermutlich auch nicht bei mir ankommen. Die Lieferzeit war ja schon mit 8 Tagen angeben, das heisst in der Regel das die selber nicht wissen wann der Kram kommt. Ist auch schon der zweite Versuch, das Gigabyte X570 das ich zuerst bestellt hatte kam und kam nicht.

Von daher dauert das bestimmt auch noch bis ich das Geraffel für das Zweitrig zusammenbauen könnte. Da müsste ja erstmal ein Ryzen 9 kommen damit der 3600 bei über ist. Wenn mir ein 3600 fürn Fuffi übern Weg läuft, naja dann nehm ich den vielleicht, sonst nicht. Damit hätt ich dann schon ne Zweite CPU so das ich auf zwei Boards beim Zweitrig gehn kann.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke der 3900x und der 3950X werden nicht so schnell lieferbar sein, wird wohl dauern bis mehr da sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Asrock X570 Gaming Phantom 4 ist angekommen.

Dummerweise ist der 3600 damit langsamer. Aber ich kann den damit etwas besser übertakten und es läuft dann stabiler. Die Hashrate schwankt dann aber sehr zwischen 5800-6200 H/s.

Vorher mit dem Gigabyte hatte ich stabile 6080 H/s.

Gewonnen hab ich mit dem X570 irgendwie erstmal garnix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab dir doch die Übersicht verlinkt, für nen 3600er braucht man kein x570. Der 3900er ist/sollte im AMD Shop lieferbar sein.

Auch solltest du bedenken das AMD/die Boardhersteller immer noch am Bios fummel.

Kann sein das du mal das aktulle Bios auf das Brett bügeln musst, falls Asrock eins draußen hat.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb hagbase:

Hab dir doch die Übersicht verlinkt, für nen 3600er braucht man kein x570. Der 3900er ist/sollte im AMD Shop lieferbar sein.

Auch solltest du bedenken das AMD/die Boardhersteller immer noch am Bios fummel.

Kann sein das du mal das aktulle Bios auf das Brett bügeln musst, falls Asrock eins draußen hat.

 

Das Board soll ja eigentlich für den Ryzen 9 sein. Aber naja...weisst ja...Bei AMD soll der mit Märchensteuer 580 Euro kosten mit Versand ausm Ausland. Bissel sehr viel irgendwie. Und auch nicht lieferbar, hab grad nochmal geschaut. Wollt ihn in den Warenkorb legen aber ging nicht, kam die Meldung das der nicht lieferbar ist.

Biosupdate...beim Gigabyte hab ich dadurch ein paar Hundert H/s verloren. Aber wird wohl unumgänglich sein wenn ich mehr Takt haben will schätz ich mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb hagbase:

Lieferbarkeit sieht halt schlecht aus beim 3900x beimn 3950x wirds wohl ähnlich aussehen.

Als ich das X570 Board bestellt hatte gabs welche. Aber als ich dann tatsächlich bestellen wollte nicht mehr. Deswegen hab ich dann ja den 3600 bestellt.

Bios update erledigt. Hat tatsächlich total....garnix gebracht.:lol: Aber die Hashrate ist wenigstens gleich geblieben.

4GHz läuft insgesamt unsauber. Beim starten und beenden von Ubuntu flackert es manchmal, ab und zu beim Betrieb mal verschobene Pixel usw.

3,9 GHz ist Obergrenze wo es brauchbar ist. Aber ab und zu steigen die Miner trotzdem aus. Es wird also wieder auf 3,8 GHz rauslaufen.

Beim RandomX Benchmark merkt man das natürlich nicht. Der lief auch mit 4,15 GHz egal wie störrisch Ubuntu dann wurde.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Temperaturen werden mit dem Board übrigens auch nicht in Ubuntu angezeigt. Muss wohl mit der CPU zu tun haben. Weiss nur nicht wie, die Boards haben alle etliche Temperatursensoren und im Bios wird auch alles angezeigt.

lmsensors findet auch keinen einzigen ausser GPU.

Beim Gigabyte wurd ja wenigstens noch Temperaturzone 1 angezeigt mit dem 3600. Beim Asrock garnix.

Merkwürdig. Vielleicht ist lmsensor auch zu veraltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Müsstest erstmal wissen welcher "Überwachungschip" verbaut ist, man kriegt das schon zum laufen.

Nur die CPUs/Boards sind zu neu für lm_sensors als das es ohne fummeln läuft.

Verstehe nach wie vor nicht warum du kein Win10 erst zum checken der Temps./OC nutzt. Kann mir vorstellen das die ganzen schwankungen auf Grund zu wenig/zu hoher Spannung oder core temps. kommt(nicht cpu package).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb hagbase:

Müsstest erstmal wissen welcher "Überwachungschip" verbaut ist, man kriegt das schon zum laufen.

Nur die CPUs/Boards sind zu neu für lm_sensors als das es ohne fummeln läuft.

Verstehe nach wie vor nicht warum du kein Win10 erst zum checken der Temps./OC nutzt. Kann mir vorstellen das die ganzen schwankungen auf Grund zu wenig/zu hoher Spannung oder core temps. kommt(nicht cpu package).

 

Ernsthaft? Ich bekomme schnell Kopfschmerzen wenn ich Windows benutze. Ich weiss das es keinen Sinn ergibt. Aber ich reg mich so auf das ich es wenigstens zuhause nicht nutzen will wenn ich mich bei der Arbeit schon damit ärgern muss. Das war und ist für mich ein tiefrotes Tuch.

Ich hab so um die 80 Konfigurationen durchprobiert. Stück für Stück. Dokumentiert damit ich gut vergleichen kann. Konfigurationen die funktionieren hab ich.

Aber es liegt zum Teil wohl auch an Xmrig, läuft noch nicht ganz astrein.

Bei 3,9 GHz bin ich momentan. Bisher läuft es.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Temperaturen mit Messgerät.

Am CPU-Kühlkörper 39 Grad, drumherum in Sockelnähe 35 Grad.

Kühlkörper der Spannungswandler 32 Grad.

Chipsatzkühler 32 Grad.

Mehrere Stellen auf dem Board auch 30-32 Grad.

Zum Vergleich, beim 1600 war es am Kühlkörper und drumrum 45 Grad. Der Rest aufm Board war aber etwas kühler wie jetzt.

Die CPU-Temperatur wurd dabei in Ubuntu mit 60 Grad angezeigt. Also etwa 15 Grad mehr als aussen gemessen.

Wenn ich das bei 3600 auch so rechne dann wär die CPU-Temperatur um 54 Grad. Und das ist auch in etwa die Temperatur von der andere schreiben. Die haben auch so zwischen 55-60 Grad beim minen.

Ich bin daher ganz entspannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na dann.  Ohne min. 1,4V aufwärts Vcore(typische oc Spannung) wirst du 4Ghz + nicht erreichen.

Check mal im Handbuch/Specs ob da der Sensor Chip angegeben ist und dann mal modprobe -v "chipname", eventuell musst du was in grub anpassen.

Unter Windows siehst du das sofort mit HWInfo usw. welcher Chip verbaut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb hagbase:

Na dann.  Ohne min. 1,4V aufwärts Vcore(typische oc Spannung) wirst du 4Ghz + nicht erreichen.

Check mal im Handbuch/Specs ob da der Sensor Chip angegeben ist und dann mal modprobe -v "chipname", eventuell musst du was in grub anpassen.

Unter Windows siehst du das sofort mit HWInfo usw. welcher Chip verbaut ist.

Ne bei 1,4 V zieht der Ofen ja noch mehr Strom wie jetzt schon. Ohne übertakten braucht es mit dem X570 schon 10 W mehr wie mit dem B450. Also 130 Watt.

Jetzt hab ich die Spannung auf 1,29V gehoben und der zieht 140W. Für nur 70H mehr. Das wird mit steigender Spannung komplett unprofitabel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal versucht das ganze Zeug im Bios abzuschalten das du nicht brauchst oder is das kein dedizierte mining Kiste?

Die Tage kann ich mal den Benchmark auf nem x3700 laufen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb hagbase:

Mal versucht das ganze Zeug im Bios abzuschalten das du nicht brauchst oder is das kein dedizierte mining Kiste?

Die Tage kann ich mal den Benchmark auf nem x3700 laufen lassen.

Ich hab die Spannung noch ein wenig erhöht und probiere nochmal 4 GHz aus. Aber so dolle Hoffnung hab ich da nicht.

Das ist kein spezielles Mining-Board. Ich hatte auch kein Miningboard mit X570 gesehen bisher. Die haben alle den B350 und B450, aber kosten natürlich auch gleich 100 euro mehr. Da ich die vielen PCIe aber nicht beötige dachte ich mir das es eigentlich keinen sinn macht deswegen ein Miningboard zu kaufen. Bin mit den normalen Boards bisher auch gut zurechtgekommen.

Muss mal im Bios gucken was ich alles abschalten kann.

Ja der 3700 bzw. X hätte vielleicht mehr sinn gemacht von der Hashrate solang es keinen Ryzen 9 gibt. Mit zwei threads mehr müssten da schon so 200 H mehr rauskommen wie beim 3600. Stromverbrauch müsste ja derselbe sein. Der Preis ist aber echt ne Katastrophe. Ich guck auch die ganze Zeit nach einem, aber gebraucht ist da nicht viel zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.