Jump to content

Empfohlene Beiträge

Am 18.9.2019 um 07:35 schrieb onleines:

Man kann auch die Diskussion ausweiten, was ist der Unterschied zwischen Geld und Währung und welche Bedeutung hat digitales Geld.

wenn ich mir den Geldschöpfungsprozess unserer Banken anschaue, dann hat unser Geld irgendwie gar keinen Wert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Thiasos:

Kannst ja mal mit deiner Seite abgleichen

https://marcocoino.bitcoin.com/

https://bitcoinmap.cash/

Bitcoin Cash ATM Map

https://bitpay.com/directory/

Es gibt bestimmt auch noch andere Seiten und zudem noch viele weitere Payment-Provider.

Wir haben bei unseren Recherchen alle gängigen Verzeichnisse durchsucht und die dort angegeben Shops geprüft.

Wenn die Shops aus der DACH Region kamen und dies auf der Webseite angegeben haben, wurden diese Shops bei Coinpages hinterlegt.

Gab es kein Hinweis auf der Webseite, dann haben wir uns mit diesen Seiten in Verbindung gesetzt und per Email nachgefragt. War diese Nachfrage erfolgreich, so wurde ebenfalls ein Eintrag erstellt.

In der Kategorie Bitcoin Automaten wurde bisher nur Deutschland eingetragen. Die Automaten in Österreich und der Schweiz erfolgen beim nächsten Update.

Wir haben sehr intensive Recherche betrieben. Dabei wurden Verzeichnisse durchforstet, Foren gelesen und bei Twitter und Facebook recherchiert. Wir glauben, dass wir alle bekannten und relevanten Seiten gefunden haben. Was evtl. fehlerhaft sein kann, sind die Angabe über die akzeptierten Kryptowährungen. Manche Händler nehmen neue Coins dazu oder deaktivieren diese auch, wenn es nicht verwendet wird. 

Aber vielleicht kennt jemand noch Händler, die hier nicht aufgeführt werden. Egal welche Kryptowährung.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3 minutes ago, onleines said:

Wir haben bei unseren Recherchen alle gängigen Verzeichnisse durchsucht und die dort angegeben Shops geprüft.

Wenn die Shops aus der DACH Region kamen und dies auf der Webseite angegeben haben, wurden diese Shops bei Coinpages hinterlegt.

Gab es kein Hinweis auf der Webseite, dann haben wir uns mit diesen Seiten in Verbindung gesetzt und per Email nachgefragt. War diese Nachfrage erfolgreich, so wurde ebenfalls ein Eintrag erstellt.

In der Kategorie Bitcoin Automaten wurde bisher nur Deutschland eingetragen. Die Automaten in Österreich und der Schweiz erfolgen beim nächsten Update.

Wir haben sehr intensive Recherche betrieben. Dabei wurden Verzeichnisse durchforstet, Foren gelesen und bei Twitter und Facebook recherchiert. Wir glauben, dass wir alle bekannten und relevanten Seiten gefunden haben. Was evtl. fehlerhaft sein kann, sind die Angabe über die akzeptierten Kryptowährungen. Manche Händler nehmen neue Coins dazu oder deaktivieren diese auch, wenn es nicht verwendet wird. 

Aber vielleicht kennt jemand noch Händler, die hier nicht aufgeführt werden. Egal welche Kryptowährung.

 

 

Wenn ich bei https://coinatmradar.com/bitcoin-cash-atm-map/ mal Richtung Köln zoome, dann sehe ich den Hinweis auf einen ATM für diverse Kryptowährungen, BTC, BCH usw. (https://coinatmradar.com/bitcoin_atm/9405/bitcoin-atm-general-bytes-cologne-monsieur-courbet-groove-attack/). Den finde ich aber nicht bei coinpages.io. Weiter habe ich nicht geguckt, aber ich vermute, dass ich da noch viel mehr finden würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Thiasos:

Wenn ich bei https://coinatmradar.com/bitcoin-cash-atm-map/ mal Richtung Köln zoome, dann sehe ich den Hinweis auf einen ATM für diverse Kryptowährungen, BTC, BCH usw. (https://coinatmradar.com/bitcoin_atm/9405/bitcoin-atm-general-bytes-cologne-monsieur-courbet-groove-attack/). Den finde ich aber nicht bei coinpages.io. Weiter habe ich nicht geguckt, aber ich vermute, dass ich da noch viel mehr finden würde.

Du musst auf den Ballon drücken, dann steht dort vermutlich, daß der ATM derzeit außer Betrieb ist.

Sehe gerade, dass der neu ist:  Installed on September 7, 2019

bearbeitet von bjew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Thiasos:

Hier wäre noch einer. Aber weiter gucke ich nicht, dass überlasse ich dir/euch:

https://coinatmradar.com/bitcoin_atm/9570/bitcoin-atm-shitcoins-club-hamburg-suederelbe-einkaufszentrum/

Aber alle habt ihr definitiv nicht.

Sorry, da habe ich mich vielleicht unglücklich ausgedrückt. Ich habe davon geredet, dass wir alle Geschäfte haben, die Kryptowährungen akzeptieren.

Also physische Ladengeschäfte und Online-Shops. 

An der Auflistung der Bitcoin Automaten wird gerade gearbeitet. Es wird in Kürze ein Upgrade geben und dann kommen die auch alle rein. 

Du würdest uns aber eine Riesen Hilfe sein, wenn Du noch ein paar Online & Offline Shops kennst, die Bitcoin Cash akzeptieren. Da kennst Du Dich doch sehr gut aus und es ist da nicht so leicht an zuverlässige Informationen zu kommen. Danke Dir

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.9.2019 um 22:13 schrieb Adriana Monk:

Keiner, das einzige was Coins treibt, ist die Gier und nichts als reine, glatte Gier. Vergiss den Rest.

AM

 

Bei den meisten Online Services kann man mittlerweile mit Crypto bezahlen und das tue ich gerne. Warum? Schneller als Paypal und ohne "leider können wir ihre Zahlung derzeit nicht durchführen" oder "bitte fügen sie ein weiteres Zahlungsmittel hinzu", weil ja Bankkonto und 3 Kreditkarten noch nicht reichen. 

 

Alleine heute 4x bezahlt, Server Hosting, Bot von einem Spiel, Key und SEO Service.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
11 hours ago, onleines said:

Sorry, da habe ich mich vielleicht unglücklich ausgedrückt. Ich habe davon geredet, dass wir alle Geschäfte haben, die Kryptowährungen akzeptieren.

Also physische Ladengeschäfte und Online-Shops. 

An der Auflistung der Bitcoin Automaten wird gerade gearbeitet. Es wird in Kürze ein Upgrade geben und dann kommen die auch alle rein. 

Du würdest uns aber eine Riesen Hilfe sein, wenn Du noch ein paar Online & Offline Shops kennst, die Bitcoin Cash akzeptieren. Da kennst Du Dich doch sehr gut aus und es ist da nicht so leicht an zuverlässige Informationen zu kommen. Danke Dir

 

 

Ich habe eigentlich überhaupt keine Lust, deine Seite zu pflegen. Das solltest du schon selber tun. Trotzdem habe ich mal auf https://marcocoino.bitcoin.com/ gecheckt, ob die dort aufgeführten Offline-Shops für Österreich auf coinpages.io zu finden sind. Sind sie nicht. Und auch für Liechtenstein fehlt ein Eintrag. Vielleicht sind die Daten dort aber auch falsch oder veraltet, aber das müsstest du schon selber prüfen.

Ich würde vermuten, dass dies auch für die Schweiz gilt, aber auch das müsstest du selber prüfen.

Euch ist  bekannt, dass du bei der Schweizer Bundesbahn an jedem Ticket-Automaten Bitcoins kaufen kannst? https://www.sbb.ch/de/bahnhof-services/dienstleistungen/weitere-dienstleistungen/dienstleistungen-billettautomat/bitcoin.html

Im Grunde sind das dann ja auch ATMs. Wenn ihr da jeden Automaten aufnehmt, habt ihr viel zu tun 😉

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb Adriana Monk:

Ich glaube nicht, dass Du "bei den meisten Online" quanti und qualifizieren kannst, nur weil einige sowas nehmen. Wie ist denn der Umsatz durch Coins oder wieviel Umsatz wurde extra generiert ? Ich glaube nicht, dass es dazu Zahlen gibt.

AM

Das war eigentlich auch meine Grundüberlegung, als ich diesen Thread eröffnet habe. Ich ging davon aus, dass es einige Coins für bestimmte Produkte, Dienstleistungen oder Regionen eher eingesetzt werden als andere Coins.

Wenn ich mir die Diskussion hier so anschaue, dann muss man wohl eher ein paar Schritte zurück gehen und sich eher die Frage stellen, ob Coins (egal welcher) für die Bezahlung geeignet ist. Im Offline Ladengeschäft mit Coins zu bezahlen, macht aus Sinn des Endkunden Sinn, wenn er anonym bezahlen will und/oder keine Karte hat.

Im Online Shop mit Versand ist die Anonymität ja nicht möglich. Aber zum bezahlen für digitale Güter machen Coins absolut Sinn. Dann da braucht der Händler ja eigentlich keine persönlichen Daten für die Kauf- & Bezahlabwicklung.

Somit sind Coins wohl prädestiniert für Software, Spiele, Hosting, Key usw. Die gleichen Produkte, die auch die Besitzer von Coins (männlich, technisch interessiert, jung) in der Regel eher nachfragen. Vielleicht auch noch Gambling und Adult.

Das was @Kadinger schreibt, deckt sich auch mit unseren Erfahrungen. Die meisten Anbieter von Hosting haben mittlerweile auch Coins integriert. Auch viele Anbieter von Spielen, Keys und aufladen von Prepaidguthaben bei Handys. Die Shops für e-Zigaretten, Headshops, CBD und Hanf akzeptieren ausnahmslos Coins.

Interessant ist auch die Entwicklung, dass es Händler gibt, die ausschliesslich Coins als Bezahlung akzeptieren und keine andere Bezahlmethode. So wie zB Shopinbit oder host4coins. Hier lassen sich in der nahen Zukunft vielleicht ganz neue Geschäftskonzepte entwickeln und umsetzen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb onleines:

Das war eigentlich auch meine Grundüberlegung, als ich diesen Thread eröffnet habe. Ich ging davon aus, dass es einige Coins für bestimmte Produkte, Dienstleistungen oder Regionen eher eingesetzt werden als andere Coins.

Wenn ich mir die Diskussion hier so anschaue, dann muss man wohl eher ein paar Schritte zurück gehen und sich eher die Frage stellen, ob Coins (egal welcher) für die Bezahlung geeignet ist. Im Offline Ladengeschäft mit Coins zu bezahlen, macht aus Sinn des Endkunden Sinn, wenn er anonym bezahlen will und/oder keine Karte hat.

Im Online Shop mit Versand ist die Anonymität ja nicht möglich. Aber zum bezahlen für digitale Güter machen Coins absolut Sinn. Dann da braucht der Händler ja eigentlich keine persönlichen Daten für die Kauf- & Bezahlabwicklung.

Somit sind Coins wohl prädestiniert für Software, Spiele, Hosting, Key usw. Die gleichen Produkte, die auch die Besitzer von Coins (männlich, technisch interessiert, jung) in der Regel eher nachfragen. Vielleicht auch noch Gambling und Adult.

Das was @Kadinger schreibt, deckt sich auch mit unseren Erfahrungen. Die meisten Anbieter von Hosting haben mittlerweile auch Coins integriert. Auch viele Anbieter von Spielen, Keys und aufladen von Prepaidguthaben bei Handys. Die Shops für e-Zigaretten, Headshops, CBD und Hanf akzeptieren ausnahmslos Coins.

Interessant ist auch die Entwicklung, dass es Händler gibt, die ausschliesslich Coins als Bezahlung akzeptieren und keine andere Bezahlmethode. So wie zB Shopinbit oder host4coins. Hier lassen sich in der nahen Zukunft vielleicht ganz neue Geschäftskonzepte entwickeln und umsetzen.

 

Ich bezahle übrigens auch sonst Online gerne mit BTC, überall wo es angeboten wird. Zuhause habe ich 2 Internet Anschlüsse die per Dual WAN gekoppelt sind, das macht bei jeder anderen Zahlungsmethode Probleme.

 

Aber auch als Händler (verkaufe bei Ebay hohe Stückzahlen zu geringen Preisen) würde ich gerne auf BTC setzen. Die Gebühren durch Ebay und Zwangspaypal sind enorm. 10% nimmt sich Ebay, 2% + 0,35€ Paypal. Bei meinen geringen Einzelpreisen sind das teilweise 30% insgesamt. Gleichzeitig lässt mich Paypal fast immer 7 Tage warten, bis ich über das Geld verfügen kann, obwohl der Käufer nach 24h den Erhalt bestätigt. Eine Frechheit mMn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.iozeta.com/

Wie funktioniert das?

Mit Bitcoin, Bitcoin Cash und Litecoin werden die Transaktionen zwar im Mempool aufgenommen und sind in der Blockchain sichtbar - aber ohne bestätigt zu werden gibt das Gerät die Ware raus?

Ich könnte also mit Bitcoin bezahlen, die Fee auf "0" setzen und würde meine Ware erhalten. Gleichzeitig könnte ich darauf hoffen, dass die Transaktion nie bestätigt wird und die Coins zu mir zurück kommen?

(mit Dash kann man das auch nutzen - da ist jedoch sichergestellt, dass die Coins ankommen ... mit 0-Fee dürfte die Transaktion direkt abgewiesen werden, muss ich jedoch noch testen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
9 minutes ago, Adriana Monk said:

Allein das Valutarisiko killt das.

AM 

Und daher ist m. E. das größte Potential für Kryptos vor allem in Ländern mit hoher Inflationsrate, wie zum Beispiel in Venezuela. Dort rechnet das IWF für 2019 mit einer Inflationsrate von 10 Mio. Prozent. In solchen Ländern sind Preisschwankungen bei Kryptowährungen vollkommen unerheblich. Es gibt nur wenige Städte als in Caracas, der Hauptstadt Venezuelas, wo mehr Geschäfte das Bezahlen mit Bitcoin, Bitcoin Cash, etc. ermöglichen. Einfach mal für Bitcoin Cash bei https://marcocoino.bitcoin.com/ reinzoomen oder für Bitcoin bei https://coinmap.org/#/map/10.75371526/-67.09350586/9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Jokin:

https://www.iozeta.com/

Wie funktioniert das?

Mit Bitcoin, Bitcoin Cash und Litecoin werden die Transaktionen zwar im Mempool aufgenommen und sind in der Blockchain sichtbar - aber ohne bestätigt zu werden gibt das Gerät die Ware raus?

Ich könnte also mit Bitcoin bezahlen, die Fee auf "0" setzen und würde meine Ware erhalten. Gleichzeitig könnte ich darauf hoffen, dass die Transaktion nie bestätigt wird und die Coins zu mir zurück kommen?

(mit Dash kann man das auch nutzen - da ist jedoch sichergestellt, dass die Coins ankommen ... mit 0-Fee dürfte die Transaktion direkt abgewiesen werden, muss ich jedoch noch testen)

Perfekt für unser Büro. Wenn die BTC Transaktion im Mempool ist, dann kannst Du den Inhalt schon liefern.

Das Risiko ist wohl überschaubar und geht mehr um den Showeffekt und der schnellen Lieferung.

Geht auch mit Lightning https://github.com/iozeta/cryptovend-tablet-ui

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Adriana Monk:

Nein, sind sie nicht. Ich halte das eher für einen Marketinggag und Vorliebe einiger Individualisten. Da muss erst einmal signifikanter Umsatz mit gemacht werden und die Zahlen die ich sehe, eher weniger als marginal. Allein das Valutarisiko killt das.

AM 

Welche Zahlen siehst Du? Akzeptierst Du Coins?

Wenn alle hodlen, dann gibt es auch kein Umsatz bei den Shops. Das Valutarisiko kannst Du ausschalten, wenn Du über ein Payment Provider gehst und Dir sofort in Fiat auszahlen lässt. 

Wenn mehr Händler Cryptos akzeptieren würden und es auch im Shop anzeigen würden, dann würden auch die Kunden sich mehr dafür interessieren. Die einfachste Methode um an Bitcoin zu bekommen, ist sie im eigenen Shop zu akzeptieren (von Andreas Antonopoulos)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Adriana Monk:

Warum soll ich z.B. BTC nehmen und gleich umtauschen und evtl noch die Gebühren zahlen, wenn ich dann doch gleich in FIAT kassieren kann ?  Ist der Kunde bereit, das extra zu bezahlen ?

BTC kassieren und aufteilen:

- Lieferanten, die in Euro bezahlt werden wollen

- Lieferanten, die sich in Krypto bezahlen lassen

- Lieferanten, die Cash bezahlt werden wollen

- eigene Gewinnmarge

... je nachdem wird was getauscht oder auch nicht - zudem lassen sich Risikopositionen mit dem eigenen Gewinn aufbauen, also z. B. nicht sofort BTC in Euro tauschen sondern höhere Sell-Order platzieren.

Ich habe das Konzept dazu fertig und es wäre für bitcoin.de einfach zu übernehmen. Ich hab's noch nicht präsentiert, weil ich andere Prioritäten habe ... hmm ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Thiasos:

Und daher ist m. E. das größte Potential für Kryptos vor allem in Ländern mit hoher Inflationsrate, wie zum Beispiel in Venezuela.

Oh, oh - wird Venezuela bald Öl exportieren und dafür Kryptowährungen (BTC, ETH oder DASH) einsammeln?

https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-09-26/venezuela-has-bitcoin-stash-and-doesn-t-know-what-to-do-with-it?utm_content=crypto&utm_source=twitter&utm_campaign=socialflow-organic&utm_medium=social

Sollte es tatsächlich dazu kommen, wäre dies der Durchbruch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
9 hours ago, Jokin said:

Oh, oh - wird Venezuela bald Öl exportieren und dafür Kryptowährungen (BTC, ETH oder DASH) einsammeln?

https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-09-26/venezuela-has-bitcoin-stash-and-doesn-t-know-what-to-do-with-it?utm_content=crypto&utm_source=twitter&utm_campaign=socialflow-organic&utm_medium=social

Sollte es tatsächlich dazu kommen, wäre dies der Durchbruch!

Von Dash steht da zwar nichts im Artikel und in diesem Thread geht es außerdem eigentlich um die Akzeptanz von Kryptowährungen in physischen und Online-Geschäften. Aber die Entwicklung von staatlichen Kryptowährungen von Ländern, die unter Sanktionen leiden, wird meines Erachtens zwangsläufig dazu führen, dass diese staatlichen Akteure auf Bitcoin ausweichen, um diese Sanktionen zu umgehen. Die Schaffung eigener Kryptowährungen ist für diese Länder offenbar ein notwendiger Zwischenschritt, der zur Erkenntnis führen wird, dass eine eigene Kryptowährung keinen Nutzen hat, wenn diese von niemand anderem akzeptiert wird. Sollte Venezuela Bitcoin für die Umgehung der Sanktionen einsetzt, werden sich Länder wie Iran, Kuba oder Nordkorea das sicherlich genau anschauen.

Die Frage ist jedoch, ob dies langfristig gut für Bitcoin ist, denn die USA und viele andere Länder könnten versuchen Gegenmaßnahmen zu ergreifen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Thiasos:

Die Frage ist jedoch, ob dies langfristig gut für Bitcoin ist, denn die USA und viele andere Länder könnten versuchen Gegenmaßnahmen zu ergreifen. 

Klar "könnten" sie das "versuchen" - welche  aussichtsreiche Gegenmaßnahme kannst Du Dir dabei vorstellen?

Bedenke, dass Finanzsanktionen das stärkste Druckmittel ist neben Diskreditierung und Verleumdung und Unterstellung kriegerischer Interessen - all das geht zu Lasten des Vertrauens der USA. Deren Tage sind gezählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
17 minutes ago, Jokin said:

Klar "könnten" sie das "versuchen" - welche  aussichtsreiche Gegenmaßnahme kannst Du Dir dabei vorstellen?

 

Ganz einfach. Es muss lediglich die Infrastruktur angegriffen werden. Mit anderen Worten, es würde beispielsweise reichen, Börsen das Leben schwer zu machen. Es könnten Lizenzen entzogen werden, Regelungen zu KYC und Geldwäsche könnten verschärft werden, Kryptos könnten generell für illegal erklärt werden, etc. Allein die Drohung würde reichen, die Wallstreet oder andere Investoren davon abzuhalten, in Kryptos zu investieren. Die Unsicherheit könnte dazu führen, dass immer mehr Investoren aussteigen, was zu einer sich verstärkenden Abwärtsspirale führt. Parallel dazu könnten Kampagnen gegen Bitcoin gefahren werden, die zeigen sollen, dass Bitcoin für Terrorismus genutzt wird und die Umwelt zerstört. Und wenn Bitcoin dann nur noch einen Preis von einigen hundert USD hat, ist es auch für Staaten wie Venezuela nicht mehr attraktiv, wenn eine einzelne Transaktion den Bitcoin-Kurs extrem schwanken lassen könnte.

Das alles koordiniert über die G20, IOSCO und die FATF mit Unterstützung der Weltbank und des IWF, sodass solche Regeln quasi global gelten.

Nur weil Bitcoin nicht zerstörbar ist, bedeutet es noch lange nicht, dass es nicht für sehr lange Zeit bedeutungslos werden könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Erfahrungen zu (Bit)Coins als Zahlungsmittel.

Da ich alle Bitcoinwandlungen BTC – BCH – BSV (und BTG) mitgemacht habe, konnte ich diverse Coins testen. Mit BTC z.B. bei einem tschechischen technischen Kaufhaus. . Die haben einen Zahlungsdienstleister zwischengeschaltet. Damals Bitpay, heute einen tschechischen BTC-Dienstleister. Versand wird nach Blockaufnahme plus 10 Bestätigungen eingeleitet, wobei die Blockbestätigungaufnahme schon mal 5 bis 96 Stunden dauert, da die BTC-Blockchain dauernd an der Kapazitätsgrenze arbeitet. Das wird sich nicht ändern. Wer bereit ist höhere Fees zu zahlen, wird schneller bedient.

Weitere Erfahrungen z.B. mit einer Online-Apotheke, Die nehmen direkt, ohne Zahlungsdienstleister, BTC, BCH und Ethereum an. Versand wird nach Blockbestätigung eingeleitet.

Dienstleister Lieferando.de habe ich beim örtlichen Menü-Bringdienst mit BTC und BCH getestet. In beiden Fällen konnte ich live vor Ort beim Bringdienst verfolgen, wie sofort nach Absenden der Zahlung (ohne Blockchainbestätigung) der Auftragsdrucker loslegte und die „Produktion“ eingeleitet wurde, obwohl die Transaktion noch im Mempool war. Lieferando verlässt sich offenbar darauf, das irgendwann die Transaktion durchgehe. Der Inhaber des Bringdienstes kannte das Wort Bitcoin nicht mal, für ihn zählt die Sammelgutschrift von Lieferando.

Mit Bitcoin Satoshi Vision BSV habe ich diverse Erfahrungen bei Zahlung direkt aus reinen BSV-Wallets an Dienste wie moneybutton.com, twetch.app, cityonchain.com, weathersv.app, fast wöchentlich neue Metanet-Dienste. Minimalste Gebühren (0,003 Cent pro Transaktion), sekundenschnell Zahlungseingangsbestätigung mit 0 confirmations. Der Empfänger kann sofort über den Zahlungseingang verfügen. Das was im Bitcoin Whitepaper versprochen ist. Die Infrastruktur scheint mir hier fortgeschritten.

Die Zuteilung aus dem BTG Fork habe ich sofort in andere Coins umgewandelt, da das Projekt eher ein Flop oder Scam war.

Soweit möglich, versuche ich Einkäufe zu vermeiden, wo klassische Zahlungsdienstleister zwischengeschaltet sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.