Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich wollte gerade meine Bankverbindung (IngDiba) in meinem Bitcoin.de Account einrichten.

Dabei werde ich auf Sofortüberweisung/Klarna umgeleitet. Dort soll ich auf einer fremden Website (gehört vermutlich Klarna) meinen Zugangsdaten fürs Internetbanking eingeben. WTF!? Ich gebe doch keinem Dritten meine Zugangsdaten. Da läuft doch irgendwas falsch?

 

Die Alternative ist jetzt das PostID. Ok, kann ich machen. Aber wie laufen dann die Trades ab. Läuft das auch über Klarna udn ich stehe wieder vor dem selben Problem? Oder kann ich dann locker flockig meine Überweisungen in meiner gewohnten IngDiba-Internetbanking-Website machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Danach alles wie gewohnt im normalen online Banking.

Ich kann deine bedenken sehr gut verstehen :) Vielleicht hier nicht angebracht, generell aber auf jeden Fall. Ich mag das auch nicht, und würde das nicht tun.

Viele Grüße

bearbeitet von fox42

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb fox42:

Danach alles wie gewohnt im normalen online Banking.

Das heißt ich könnte für Klarna temporär andere Zugangsdaten einrichten. Den Käse durchziehen und dann wieder zurücksetzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb MoonKid:

Dabei werde ich auf Sofortüberweisung/Klarna umgeleitet. Dort soll ich auf einer fremden Website (gehört vermutlich Klarna) meinen Zugangsdaten fürs Internetbanking eingeben. WTF!? Ich gebe doch keinem Dritten meine Zugangsdaten. Da läuft doch irgendwas falsch?

Wo genau ist das Problem?

Einfach Passwort ändern, dann Klarna machen und dann wieder zurück ändern.

Ist nun wirklich nicht den Aufreger wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Jokin:

Wo genau ist das Problem?

Einfach Passwort ändern, dann Klarna machen und dann wieder zurück ändern.

Ist nun wirklich nicht den Aufreger wert.

Je nachdem wie sehr man dem System vertraut, ist das Phishing mit Ansage. Eigtl darf man ja laut AGB meine ich auch keinem dritten die Daten geben. Mit dem PW ändern ist das soweit ok. Hat er ja jetzt auch so vor 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb MoonKid:

Ich wollte gerade meine Bankverbindung (IngDiba) in meinem Bitcoin.de Account einrichten.

Dabei werde ich auf Sofortüberweisung/Klarna umgeleitet. Dort soll ich auf einer fremden Website (gehört vermutlich Klarna) meinen Zugangsdaten fürs Internetbanking eingeben. WTF!? Ich gebe doch keinem Dritten meine Zugangsdaten. Da läuft doch irgendwas falsch?

 

Die Alternative ist jetzt das PostID. Ok, kann ich machen. Aber wie laufen dann die Trades ab. Läuft das auch über Klarna udn ich stehe wieder vor dem selben Problem? Oder kann ich dann locker flockig meine Überweisungen in meiner gewohnten IngDiba-Internetbanking-Website machen?

Das ist SOFORT von Klarna, hieß früher Sofort-Überweisung und war z.b. auch bei ebay verfügbar bevor Paypal vorrangig wurde. Das ist so wie wenn du dich bei deiner Bank einloggst, nix anderes. Der Vorteil ist das es eben sofort geht, die Überweisung wird sofort bestätigt und das Geld ist dann bei Bitcoin.de, auch am Wochenende oder Abends. Es ist quasi wie ein Paypal, nur eben für Überweisungen.

Im Gegensatz zu einer normalen Überweisung wo das Geld dann am Wochenende z.b. eben nicht ankommt und in der Woche auch 1-2 Tage dauert.

Wenn du damit nur dein Bankkonto verifizieren willst dann mach wie Jokin schreibt, änder dein Passwort im Onlinebanking, das nutzt du dann eben einmal für Klarna zum verifizieren. Danach änderste das Passwort im Onlinebanking wieder zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich tue mich mit diesen "Sofortüberweisungen" auch noch schwer; fühlt sich strange an nach den vielen Jahren
des Eingehämmert-Bekommen-Haben: "Gib deine Bankdaten niemals weiter".

Als ich noch jünger war (😎), also so vor etwa drei Jahren, besaß ich noch ein RaiBa-Konto und hatte mir das
System näher anzugucken versucht. Ergebnis war negativ: RaiBa und Giropay sind verschiedene Firmen.
Ergo: Für den Fall von Zahlungsverkehrsproblemen verwiesen die AGBs der RaiBa an GiroPay und die AGBs
von GiroPay zurück an RaiBa. Damit war das Thema für mich durch.

Ist jetzt aber normal, wie @Battlecore schon geschrieben hat. Anderes Beispiel: VR-Banken und Giropay.
Aktuell ist ja die Zahlungsdienstleister-Richtlinie PSD 2 gültig; hier sind die gesetzlichen Grundlagen für
die Möglichkeit zur Weitergabe der Zugangsdaten geregelt.
Weiteres unter PSD II: https://www2.deloitte.com/de/de/pages/financial-services/articles/psd-II-neue-spielregeln-fuer-den-eu-zahlungsverkehrsmarkt.html

Mit Klarna hatte ich schon öfters zu tun, wenn ich Internet-Bestellungen per Rechnung überweisen wollte.
Lief immer gut, hat bei mir stets reibungslos funktioniert. 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb MoonKid:

Ich wollte gerade meine Bankverbindung (IngDiba) in meinem Bitcoin.de Account einrichten.

Dabei werde ich auf Sofortüberweisung/Klarna umgeleitet.

Könntest du das mit der Sofortüberweisung/Klarna via Ing vielleicht mal durchspielen?
Denn ich fände es toll, wenn auf diesem Weg eine Art "Expresshandel" möglich wird, wie er bisher über Fidor angeboten wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Peer_Gynt:

Könntest du das mit der Sofortüberweisung/Klarna via Ing vielleicht mal durchspielen?
Denn ich fände es toll, wenn auf diesem Weg eine Art "Expresshandel" möglich wird, wie er bisher über Fidor angeboten wird.

Ich nutze das öfters bei Anycoin per Sofortüberweisung, bin bei der Sparkasse. Das geht innerhalb von Sekunden. Schneller als Paypal. Egal welche Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Peer_Gynt:

Könntest du das mit der Sofortüberweisung/Klarna via Ing vielleicht mal durchspielen?
Denn ich fände es toll, wenn auf diesem Weg eine Art "Expresshandel" möglich wird, wie er bisher über Fidor angeboten wird.

Das ist nur zur einmaligen Kontoverifizierung und nicht zum dauerhaften traden, da das mit Lastschrift und so nix zu tun hat.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nen schwachsinn, wo man seine Logindaten eingeben soll, sollte es mittlerweile ja eigentlich nicht mehr geben, bzw wird es hoffentlich bald nicht mehr geben. Denn mit diesen neuen Bank-online-sicherheitsgesetzen wurde doch auch eine API verpflichtend eingeführt, durch welche man Drittanbietern, eben wie SOFORT und CO, zugang zu den Konto informationen geben kann, ohne ihnen die logindaten geben zu müssen.
Also ja, jeder sollte die aktuelle vorgehensweise mit den logindaten boykottiteren, denn mittlerweile gibt es verpflichtend die Technologie es besser zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Jokin:

Wo genau ist das Problem?

Einfach Passwort ändern, dann Klarna machen und dann wieder zurück ändern.

Ist nun wirklich nicht den Aufreger wert.

Das Problem ist, dass alle Daten vom Konto abgefasst werden.
Auch andere Umsätze oder Daueraufträge, vielleicht noch Kreditkarteninformationen, wenn mit im Bankaccount usw.

Das habe ich von Anfang an kritisiert und finde ich nicht akzeptabel!
Mit den nachträglichen ändern des Passwortes kann man dies nicht verhindern.

In meinen Online Bankzugang habe nur ich was zu suchen. Alles andere halte ich als Vorschub für Kriminelle. Wer garantuiert den bitte, dass "Klarna" nicht gerade gehackt ist?
Fehlt eigentlich nur noch, dass sie eine TAN "zur Kontrolle" haben wollen. 😡

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb Axiom0815:

Fehlt eigentlich nur noch, dass sie eine TAN "zur Kontrolle" haben wollen. 😡

Wo ist da das Problem? Man sieht doch mit der TAN wofür sie angefordert wurde.

vor 35 Minuten schrieb Axiom0815:

Das Problem ist, dass alle Daten vom Konto abgefasst werden.

Ja, und?

Mir ist bewusst, dass im Schatten der "Ehe für Alle" auch das Bankgeheimnis abgeschafft wurde ohne dass sich jemand groß dagegen wehrte weil die Ehe für Alle präsenter war.

Meine Kontoumsätze sind daher "quasi öffentlich".

Da kann ich mich aufregen wie ich will.

Mein Bankkonto ist eine Glaskugel - da kann fast jeder reinschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Jokin:

Wo ist da das Problem? Man sieht doch mit der TAN wofür sie angefordert wurde.

Ja, und?

Mir ist bewusst, dass im Schatten der "Ehe für Alle" auch das Bankgeheimnis abgeschafft wurde ohne dass sich jemand groß dagegen wehrte weil die Ehe für Alle präsenter war.

Meine Kontoumsätze sind daher "quasi öffentlich".

Da kann ich mich aufregen wie ich will.

Mein Bankkonto ist eine Glaskugel - da kann fast jeder reinschauen.

Selbst wenn es so ist, muss ich es nicht gut heißen. 

Laut gesetzeskraft können jetzt schon viele auf das Konto gucken. Ob Finanzamt oder Sozialamt... (Wo noch paar extra Schotten erzählen könnte).
Das hat aber nicht mit irgendwelchen "Finanzdienstleistern" zu tun, die dann meine Daten - als geschäftsgrundlage - an dritte weiter verkaufen.

Das mögen manche gut finden. Ich nicht!
Und deshalb werde ich das soweit wie es geht blockieren bzw. umschiffen. 

„Die Konsequenzen jeder Handlung liegen schon in der Handlung selbst.“ —  George Orwell

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.