Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten schrieb Stefan129:

Finanzbemater

Was ist ein Bemater? :D

  • Love it 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Stefan129:

Nur? das ist schon recht hoch gegriffen. Mein Bruder (Finanzbemater) meinte zu mir mal: rechne beim  Steuersatz mit 25% +- 5 Prozent grob als Richtwert.  Kann sicher individuell abweichen und vielleicht auch mal höher unter bestimmten Umständen sein, ändert aber trotzdem nichts an der Tatsache das mit seinem Kleinvieh ein recht ordentliches Sümmchen an Gewinn bei rum kommt.

Dann verdienst du allgemein aber schon extrem wenig.. UND deine Gewinne sind ebenfalls sehr gering.

Ich verdiene normal, vl. etwas über Durchschnitt würde ich vermuten. Wenn ich nun den Grenzsteuersatz heranziehe, was ich bereits für meine freiberufliche Tätigkeit als Grafikdesigner (neben der Hauptanstellung) tun muss.. muss ich jeden zusätzlich verdienten Euro weit höher versteuern. Mein Steuerberater meinte zu mir, bei ca. 15.000 Euro zusätzlichem Gewinn pro Jahr (durch die Freiberuflichkeit) muss ich mind. mit 35% rechnen, da der Grenzsteuersatz schon höher liegt.. (mit dem bereits versteuernden Einkommen + etwaigen Ausgaben für die Freiberuflichkeit kommen 35% aber hin).

Wenn du nun eh nur 20.000 im Jahr verdienst und nun 1200 Euro Kryptogewinne hast.. dann kommen deine 25-30% vl. hin. Für jeden, der gute Phasen durchgemacht hat und mehr als 5.000 Euro investiert hatte.. sollte man vorsichtshalber mindestens mit 35% Steuern rechnen. Wenn es doch weniger ist, umso besser. Aber das ist schon realistisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Jenex:

selbst wenns 42% sind, hat sich der Aufwand gelohnt...ist alles Kohle, die man vorher nicht hatte 

Richtig. Da ist dann nur die Frage, ob man mit Hodln + Steuerfreiheit am Ende nicht besser gefahren wäre. Rein vom absoluten Ergebnis her. Die weiteren Aspekte wie Stress, Zeit, Aufwand, Panik, Depressionen mal außer Acht gelassen ? Denn dein Gewinn ist mindestens um den Steuerbetrag höher + eventuell verpasste Anstiege, die beim Traden selbstverständlich nicht immer bis zum Hoch- und Tiefpunkt getroffen werden – tlw. ganz verpasst werden – tlw. mit Verlusttrades gerechnet werden muss.

  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Deliciiouz:

Dann verdienst du allgemein aber schon extrem wenig

Doch nicht zwangsläufig - kommt es beim persönlichen Steuersatz denn nicht noch auf den Familienstand etc. an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Fantasy:

Doch nicht zwangsläufig - kommt es beim persönlichen Steuersatz denn nicht noch auf den Familienstand etc. an?

Ja, das stimmt auch. Ich rechne mit Steuerklasse I, klar.. das ändert die Situation auch nochmal.

Aber den niedrigen Steuersatz hier als "normal" zu proklamieren.. ist nicht grad förderlich. Auch dann sollten wir die Steuerklasse / Familienstand dazuschreiben. Und generell bin ich der Meinung lieber etwas zu vorsichtig zurechnen als zu euphorisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Deliciiouz:

Dann verdienst du allgemein aber schon extrem wenig.. UND deine Gewinne sind ebenfalls sehr gering.

Ich verdiene normal, vl. etwas über Durchschnitt würde ich vermuten. Wenn ich nun den Grenzsteuersatz heranziehe, was ich bereits für meine freiberufliche Tätigkeit als Grafikdesigner (neben der Hauptanstellung) tun muss.. muss ich jeden zusätzlich verdienten Euro weit höher versteuern. Mein Steuerberater meinte zu mir, bei ca. 15.000 Euro zusätzlichem Gewinn pro Jahr (durch die Freiberuflichkeit) muss ich mind. mit 35% rechnen, da der Grenzsteuersatz schon höher liegt.. (mit dem bereits versteuernden Einkommen + etwaigen Ausgaben für die Freiberuflichkeit kommen 35% aber hin).

Wenn du nun eh nur 20.000 im Jahr verdienst und nun 1200 Euro Kryptogewinne hast.. dann kommen deine 25-30% vl. hin. Für jeden, der gute Phasen durchgemacht hat und mehr als 5.000 Euro investiert hatte.. sollte man vorsichtshalber mindestens mit 35% Steuern rechnen. Wenn es doch weniger ist, umso besser. Aber das ist schon realistisch.

Also er hat das zu mir gesagt, als Ich mal pauschal am Telefon den Freibetrag wissen wollte und vielleicht muss Ich das mal näher Besprechen mit Ihm (Wohnt 400km weg). Jedenfalls bin Ich im Bereich wo Ich mich Privat Versichern kann und daher auch nicht sooo schlecht verdiene. Aber werde das mal näher mit Ihm besprechen, interessiert mich jetzt doch mal, da es hier doch sehr weit gestreute Meinungen gibt. Er macht auch meine Steuererklärung immer und sollte daher eigentlich Wissen wovon er redet :blink: Bin Jedenfalls Klasse 3 wegen Verheiratet, da Ich das gerade oben im Post noch gelesen habe.

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Deliciiouz:

Ja, das stimmt auch. Ich rechne mit Steuerklasse I, klar.. das ändert die Situation auch nochmal.

Aber den niedrigen Steuersatz hier als "normal" zu proklamieren.. ist nicht grad förderlich. Auch dann sollten wir die Steuerklasse / Familienstand dazuschreiben. Und generell bin ich der Meinung lieber etwas zu vorsichtig zurechnen als zu euphorisch.

Im Zweifelsfall fährt man immer am Besten, wenn man nach dem Auscashen die Hälfte zur Abrechnung auf einem sperrten Konto lagert. Dann gibts wenigstens keine böse Überraschung

  • Haha 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Deliciiouz:

Und generell bin ich der Meinung lieber etwas zu vorsichtig zurechnen als zu euphorisch. 

Meine Rede :)

Ich sag immer, tu einfach die Hälfte von deinen Gewinnen für die Steuer auf die Seite, dann bist du immer 100%ig auf der sicheren Seite und hast später was davon übrig.

Wenn man das konsequent macht und gedanklich auch vergisst, freut man sich später umso mehr, wenn etwas übrig bleibt.

bearbeitet von Fantasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Stefan129:

interessiert mich jetzt doch mal, da es hier doch sehr weit gestreute Meinungen gibt.

Öhm, Stefan? Das sind keine Meinungen - das nennt sich Steuerrecht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Kuang11:

nicht jeder zahlt nur 30% Steuer ;) und übrigens stellt die Steuerschuld das Finanzamt fest und nicht der Steuerzahler ;)

Ich hab in CT mit 42 Prozent gerechnet, Ledig, kein Kind, SK1, da kommt gut was zusammen.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb battlecore:

Ich hab in CT mit 42 Prozent gerechnet, Ledig, kein Kind, SK1, da kommt gut was zusammen.

damit liegst du sicher auf der richtigen Seite und bekommst sogar ggfs noch was zurück bzw. musst weniger zahlen als Du denkst ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Fantasy:

Öhm, Stefan? Das sind keine Meinungen - das nennt sich Steuerrecht ;)

Schon klar, Ich meinte damit das Ich es exakt wissen will von meinem Bruder :cool: Aber genug, soll ja nicht wieder hier ausarten und wieder um Steuern gehen.

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb Stefan129:

Nur? das ist schon recht hoch gegriffen.

Du solltest überhaupt nicht "greifen". Immer wieder das selbe Thema.. schau nach, wieviel Du jährlich brutto verdienst und dann schau in der aktuellen Einkommensteuertabelle (http://www.grundtabelle.de/Grundtabelle-2018.pdf) nach, wie hoch Dein Steuersatz ist. Kryptogewinne rechnest Du dann mit diesem Grenzsteuersatz dazu bzw. wenn Du an einer Schwelle bist mit dem nächst höheren Grenzsteuersatz. Der Wert stimmt nicht exakt, weil es noch andere Einflussfaktoren gibt, aber kommt diesem sehr nahe.

Grob gesagt ab 53.000€ jährlich zu versteuerndem Einkommen beginnt schon der Grenzsteuersatz von 42% für jeden darüber hinaus verdienten Euro, einfach in die Tabelle schauen.

bearbeitet von freemount

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb freemount:

Grob gesagt ab 53.000€ jährlich brutto

Seeeeeeeehr grob und pauschal gesagt kommt das vielleicht hin.

Nicht jährlich brutto ist relevant, sondern das zu vesteuernde Einkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Fantasy:

Seeeeeeeehr grob und pauschal gesagt kommt das vielleicht hin.

Nicht jährlich brutto ist relevant, sondern das zu vesteuernde Einkommen.

Das meine ich damit ja, sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb CryptoMaxl:

Immer diese Steuern ... ?

tja... dafür profitiert man ja auch dann davon...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Kuang11:
vor 10 Minuten schrieb CryptoMaxl:

Immer diese Steuern ... ?

tja... dafür profitiert man ja auch dann davon...

Wart's ab Kuang, in einem Jahr - sagen wir lieber zwei werden hier ganz andere Emotionen hochkochen. Und zwar nicht wegen dem Kurs, sondern wegen den Schreiben der Finanzämter.

"Was soll ich tun? Ich soll bis zum xx.xx.xxxx einen Nachweis darüber erbringen, dass... blabla... nun, den habe ich jetzt aber nicht mehr, PC kaputt Exchange tot blabla".

 

Noch ist es ein lästiges Thema, aber schon recht bald wird über nichts anderes mehr gesprochen - nicht nur die Trader wollen auscashen, die Finanzämter auch :lol:

Für mich ist das total spannend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Descartes1596:

Sorry, aber das ist lächerlich, es sei denn du bist Geringverdiener.

Nun sei doch nicht so streng - es nennt sich nicht umsonst PERSÖNLICHER Steuersatz - es sind noch einige Faktoren, die miteinbezogen werden. Familenstand, Kinder etc. ändert einiges!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Fantasy:

Wart's ab Kuang, in einem Jahr - sagen wir lieber zwei werden hier ganz andere Emotionen hochkochen. Und zwar nicht wegen dem Kurs, sondern wegen den Schreiben der Finanzämter.

"Was soll ich tun? Ich soll bis zum xx.xx.xxxx einen Nachweis darüber erbringen, dass... blabla... nun, den habe ich jetzt aber nicht mehr, PC kaputt Exchange tot blabla".

 

Noch ist es ein lästiges Thema, aber schon recht bald wird über nichts anderes mehr gesprochen - nicht nur die Trader wollen auscashen, die Finanzämter auch :lol:

Für mich ist das total spannend.

Oder die Exchange bietet nur die letzten drei Monate als CSV Export an.... <panik>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Fantasy:

Wart's ab Kuang, in einem Jahr - sagen wir lieber zwei werden hier ganz andere Emotionen hochkochen. Und zwar nicht wegen dem Kurs, sondern wegen den Schreiben der Finanzämter. 

"Was soll ich tun? Ich soll bis zum xx.xx.xxxx einen Nachweis darüber erbringen, dass... blabla... nun, den habe ich jetzt aber nicht mehr, PC kaputt Exchange tot blabla".

 

Noch ist es ein lästiges Thema, aber schon recht bald wird über nichts anderes mehr gesprochen - nicht nur die Trader wollen auscashen, die Finanzämter auch :lol:

Für mich ist das total spannend. 

Genau das meinte ich. Meistens wenn das Thema greift und die Beweislast ansteht wird anstrengend. Und das erwachen kommt immer hinterher. Ist wie bei Backups ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh hab ich mich in den Steuerthread verlaufen? 

 

Bitte Leute, das Thema wurde schon 10000x durchgekaut. ^^

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was sagen die Experten zu dieser Prognose? 

https://de.tradingview.com/chart/BTCUSD/D2Jh1MjN/

die 13k von Stefan Bode finde ich kurz - mittelfristig ebenfalls zu bullish, aber glaube schon dass wir kurzfristig nochmal die 10k oder knapp darüber anvisieren...

bearbeitet von Jenex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Kuang11:

Oder die Exchange bietet nur die letzten drei Monate als CSV Export an.... <panik>

Das tut übrigens keine. War auch mal mein Irrglaube. Kannst immer alles ziehen, jedoch nur 3 Monate am Stück. Binance zb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb jingel:

Oh hab ich mich in den Steuerthread verlaufen?

Nein, das ist der Allgemeingottunddiewelltprognosethread - aber zum Beispiel hier geht es darum:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.