Jump to content

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)
vor 10 Minuten schrieb new.in.trading:

Bitcoin aus volkswirtschaftlicher Sicht?!

Bin da über was wirklich gute gestolpert:

https://de.tradingview.com/chart/BTCUSD/2OF95QNe/

Keine technische Analyse, kein Chart Fokus Fokus, einfach mal neutral, volkswirtschaflich analysiert. Ich fands gut. Und knapp 3k andere Leser auch ;)

Nur bei einer Sache gehe ich nicht mit:

Zitat

1 Satoshi = 1 Cent (Penny).

Richtig, richtiger bzw. am richtigsten ist: 1 Satoshi = 1 Dollar.

Und für Centbeträge wird eine neue Einheit eingeführt werden müssen, das Nakamoto (NAK): 1 Sat = 100000000 Nak. ;)

(okay, just dreaming... :ph34r:)

Nachtrag: ;)

 

bearbeitet von NouCoin
  • Love it 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb NouCoin:

Richtig, richtiger bzw. am richtigsten ist: 1 Satoshi = 1 Dollar.

Nö. Falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb new.in.trading:

Bitcoin aus volkswirtschaftlicher Sicht?!

Bin da über was wirklich gute gestolpert:

https://de.tradingview.com/chart/BTCUSD/2OF95QNe/

Keine technische Analyse, kein Chart Fokus Fokus, einfach mal neutral, volkswirtschaflich analysiert. Ich fands gut. Und knapp 3k andere Leser auch ;)

Ist zwar interessant, aber wenn man es schon ökonomisch betrachtet, sollte man auch die Transaktionskosten miteinbeziehen. Diese sind noch nicht ausgereift für ein Bezahlsystem. Zudem spricht dagegen, dass eine unkontrollierbare Währung niemals sich durchsetzen wird. Da sind die Banken zu mächtig. (Meiner Meinung) Ich sehe es lediglich als Wertspeicher, aber nicht als eine Art Geld mit dem man bezahlen wird in der Zukunft. Daher ist für mich der Vergleich eher mit Gold zutreffender.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb new.in.trading:

Bitcoin aus volkswirtschaftlicher Sicht?!

Bin da über was wirklich gute gestolpert:

https://de.tradingview.com/chart/BTCUSD/2OF95QNe/

Keine technische Analyse, kein Chart Fokus Fokus, einfach mal neutral, volkswirtschaflich analysiert. Ich fands gut. Und knapp 3k andere Leser auch ;)

Sry, aber ich finde diese "schönrechnereien" völlig falsch. BTC gibt es weltweit, $ und Euro gibt es nicht weltweit. 1 Sat mit 1 Cent gleich zu setzen ist daher falsch. Eher sollte man die schwächste Währung der Welt nehmen und dort die kleinste Einheit und das dann mit 1 Sat gleich setzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb user2748:

@DefinierMirCoin: Ich sehe das unabhängig von mir und habe mit Religion sonst auch nix zu tun. Nur wenn man die menschliche Geschichte seit x tausend Jahren betrachtet, dann ist das einfach was das zieht! Egal wo und welche Kultur, in der einen oder anderen Form hat es das überall gegeben und es hat funktioniert (naja ok, sagen wir mal mehr oder weniger gut funktioniert^^).

Bei Technik ist das was vollkommen anderes. Die überlebt nur so lange bis es durch bessere Technik ersetzt wird. Von daher machts keinen Sinn, für eine Währung die stabil und langlebig sein soll, technische Spielereien als Massstab für die Coin-Wahl zu nehmen. Die beste Technik ist hier nicht das entscheidende und es wäre sogar kontraproduktiv. Der Wert einer Währung hängt vom Vertrauen und Glauben daran ab, nur das kann nicht gedeihen mit ständiger Gefahr, dass der Coin evtl. bald durch einen technisch neueren Coin ersetzt wird.

Da bin ich komplett bei dir.

Das Vertrauen und der Glauben ist ausschlaggebend. Glaubt man bei Bitcoin an einen Wertspeicher und hofft nur darauf dass der Preis steigt und die Volatilität abnimmt? Oder glaubt man an die Usability, so das viele Anwendungen entstehen und der Preis sich aus deren Nutzung ergibt. Das ist der Unterschied zw. Small und Big Blockern.

Ich tendiere eben zum letzteren. Und wenn alles den Bach runter geht und z.B. ein Ripple V3 das Rennen macht, dann ist das Experiment Bitcoin eben fehlgeschlagen. Das wär dann auch eine Art Proof of Work.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb fjvbit:

Ich vergleiche den Chart gerne mit der Vergangenheit. Den letzten ähnlich langen Anstieg gab es 03/2017.

Der Kurs ist dabei von rund 1000 auf rund 3000 gestiegen.

Nun hatten wir rund 3000 nach 9000. Sogar der Anstieg passt in etwa.

Mit monatelangen Seitwärtsphasen rechne ich im Moment nicht, aber möglich wäre es natürlich. Vor allem weil der Anstieg für meinen Geschmack früher als erwartet kam.

Der Kurs hat noch viel Zeit bis zum nächsten ATH :D

Mache ich auch gerne , wenn man da ein Muster findet braucht man keine Glaskugel mehr.

Nach 3k kam eine 40% Korrektur auf 1800$ in 28 Tagen.

Aktuell 15% Korrektur Tag 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb siwun:

Sry, aber ich finde diese "schönrechnereien" völlig falsch. BTC gibt es weltweit, $ und Euro gibt es nicht weltweit. 1 Sat mit 1 Cent gleich zu setzen ist daher falsch. Eher sollte man die schwächste Währung der Welt nehmen und dort die kleinste Einheit und das dann mit 1 Sat gleich setzen!

Was willst Du mit einer möglichst kleinen Einheit wenn Du am Kiosk für eine Bunte Tüte 10.000.000 davon hinlegen musst?

Selbst unsere Euro-Cent braucht doch keine Sau, es reicht ein Zehntel Euro genauso aus.

Auch in den USA juckt der Penny niemanden. Es geht also nicht um den kleinsten gemeinsamen Nenner sonder um eine sinnvolle Größenordnung.

vor 32 Minuten schrieb Mr. SonGoku:

Ist zwar interessant, aber wenn man es schon ökonomisch betrachtet, sollte man auch die Transaktionskosten miteinbeziehen. Diese sind noch nicht ausgereift für ein Bezahlsystem. Zudem spricht dagegen, dass eine unkontrollierbare Währung niemals sich durchsetzen wird. Da sind die Banken zu mächtig. (Meiner Meinung) Ich sehe es lediglich als Wertspeicher, aber nicht als eine Art Geld mit dem man bezahlen wird in der Zukunft. Daher ist für mich der Vergleich eher mit Gold zutreffender.

Die Transaktionskosten werden zukünftig kein Thema mehr sein. Ebenso wie die Anzahl der möglichen Transaktionen je Sekunde und auch die Blockchaingröße wird kein Problem mehr sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.6.2019 um 20:45 schrieb FIATFUTURA:

Ohh ja, das geht ja gar nicht. Heimlich? Lesen? Hier ? Im Forum? Nee Mensch, total unfair. Und sich noch outen! In aller Öffentlichkeit.

Tu pösa Pube tu.

Und nich mal volljährig? Da kriegste noch richtig Ärger.

ich weiß auch schon von wem!

Von der Mutti, btc.

 

Am 1.6.2019 um 20:45 schrieb FIATFUTURA:

Ohh ja, das geht ja gar nicht. Heimlich? Lesen? Hier ? Im Forum? Nee Mensch, total unfair. Und sich noch outen! In aller Öffentlichkeit.

Tu pösa Pube tu.

Und nich mal volljährig? Da kriegste noch richtig Ärger.

ich weiß auch schon von wem!

Von der Mutti, btc.

@FIATFUTURA...der kleine Junge hatte trotz Ärger von Mama BTC doch Pan getratet. Gruß Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb scotch_2011:

hat jemand schon den Absturz von BSV mitbekommen?

Läuft alles nach Plan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, wenn man sich die letzten Wochen anschaut, sollte es spätestens morgen wieder hochgehen, weil wir hatten seit 15.05.19 immer 3 rote Tageskerzen hintereinander und dann ging es wieder hoch.

tieferes Tief haben wir jetzt auch, also ab nach oben ab morgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 35 Minuten schrieb timbosambo:

Also, wenn man sich die letzten Wochen anschaut, sollte es spätestens morgen wieder hochgehen, weil wir hatten seit 15.05.19 immer 3 rote Tageskerzen hintereinander und dann ging es wieder hoch.

tieferes Tief haben wir jetzt auch, also ab nach oben ab morgen

Damals gab es aber keine tieferen Lows.

Edit: Genießt doch einfach die Talfahrt und freut euch darüber dass es auch Gesetzmäßigkeiten gibt, nach denen der Markt funktioniert. Immer nur in eine Richtung ohne Korrekturen ist wie wochenlanges Essen ohne aufs Klo zu gehen. Das ist ungesund. 

bearbeitet von DefinierMirCoin
Edit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb new.in.trading:

Bitcoin aus volkswirtschaftlicher Sicht?!

Bin da über was wirklich gute gestolpert:

https://de.tradingview.com/chart/BTCUSD/2OF95QNe/

Keine technische Analyse, kein Chart Fokus Fokus, einfach mal neutral, volkswirtschaflich analysiert. Ich fands gut. Und knapp 3k andere Leser auch ;)

Also: Ich nehme die Welt-Geldmenge M2 und teile sie durch die Gesamtzahl aller Bitcoins. Heraus kommt ein Kurs zwischen 1 Mio USD und 10 Mio USD. Daraus folgere ich, dass Bitcoin zur Weltwährung werden kann. Dann streue ich Moore's Law ein, behaupte, dass es 2022 300k USD kosten wird, einen Bitcoin zu minen und erwähne, dass sich das Bankwesen ändert. Glücklicherweise wächst auch noch die Weltbevölkerung. Na, da steht ja meiner Millionärszukunft nichts mehr im Weg; Volkswirtschaftlich betrachtet.

Was für ein Käse ist das denn?

  • Haha 2
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal was ganz anderes. Wenn ich btc nach einem Jahr mit Gewinn verkaufen würde, wäre das ja steuerfrei. Was ist aber, wenn ich mit dem Gewinn aus meinem btc innerhalb des Jahres zum Beispiel direkt ein tv kaufen würde, bei einem Händler der direkt btc akzeptiert? Muss ich das dann auch irgendwie angeben wegen den Steuern?  Also was ich mich frage. Wie sollte jemals btc oder irgendeine andere krypto als Zahlungsmittel genutzt werden, wenn ich einen entsprechenden Gewinn versteuern muss? Dahin gehend erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Master1980:

Mal was ganz anderes. Wenn ich btc nach einem Jahr mit Gewinn verkaufen würde, wäre das ja steuerfrei. Was ist aber, wenn ich mit dem Gewinn aus meinem btc innerhalb des Jahres zum Beispiel direkt ein tv kaufen würde, bei einem Händler der direkt btc akzeptiert? Muss ich das dann auch irgendwie angeben wegen den Steuern?  Also was ich mich frage. Wie sollte jemals btc oder irgendeine andere krypto als Zahlungsmittel genutzt werden, wenn ich einen entsprechenden Gewinn versteuern muss? Dahin gehend erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz.

... und was passiert wenn man den Fernseher direkt wieder verkauft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Minuten schrieb Master1980:

Mal was ganz anderes. Wenn ich btc nach einem Jahr mit Gewinn verkaufen würde, wäre das ja steuerfrei. Was ist aber, wenn ich mit dem Gewinn aus meinem btc innerhalb des Jahres zum Beispiel direkt ein tv kaufen würde, bei einem Händler der direkt btc akzeptiert? Muss ich das dann auch irgendwie angeben wegen den Steuern?  Also was ich mich frage. Wie sollte jemals btc oder irgendeine andere krypto als Zahlungsmittel genutzt werden, wenn ich einen entsprechenden Gewinn versteuern muss? Dahin gehend erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz.

Gute Frage. Je nachdem wie ein Gut genutzt wird, erfolgt dementsprechend eine Kategorisierung, noch sieht die BaFin BTC als eine Art Rechnungseinheit und sieht den Kauf und Verkauf als ein privates Veräußerungsgeschäft. Wenn Bitcoin überwiegend als Zahlungsmittel benutzt werden würde, müsste eine andere Einordnung erfolgen. Aber dazu dürfte Bitcoin weit aus dem Schatten des Spekulationsobjektes treten.

Zu deiner Frage: Ich würde sagen der Kauf des TV's führt dazu, dass die 1-Jahres Frist erlischt und dein Gewinn besteuert werden muss. Dem zugrunde liegt dann der Gegenwert des TV's in €, also so gesehen würde ich sagen ist das nichts anderes als ein Tausch von BTC in Euro. Denn der TV hat ja einen bestimmten Wert, welcher auch in Euro beziffert werden kann.

bearbeitet von Mr. SonGoku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also so lange krypto von der BaFin als Spekulation gewertet wird, wird niemand ernsthaft auf die Idee kommen, diese für Konsum zu nutzen. Sehe ich das richtig? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Master1980:

Also so lange krypto von der BaFin als Spekulation gewertet wird, wird niemand ernsthaft auf die Idee kommen, diese für Konsum zu nutzen. Sehe ich das richtig? 

Deutschland ist nicht der Nabel der Welt. BTC wird weltweit gehandelt und überall herrschen andere Gesetze!

Aber selbst in D könnte man mit BTC und Co bezahlen, da wo es akzeptiert wird, aber in dem Moment ist es ein Umtausch in Euro und muss versteuert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also sobald ich was mit krypto kaufe innerhalb eines Jahres, muss ich das zusätzlich beim Finanzamt angeben? Gut das ich kein daytrader bin 😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Master1980:

Also sobald ich was mit krypto kaufe innerhalb eines Jahres, muss ich das zusätzlich beim Finanzamt angeben? Gut das ich kein daytrader bin 😂

falsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Legende:

falsch

Stimmt, wenn du unter ein paar hundert Euro im Jahr bleibst, ist es steuerfrei. Da lohnt sich der Aufwand das ganze Jahr über 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 54 Minuten schrieb Master1980:

Mal was ganz anderes. Wenn ich btc nach einem Jahr mit Gewinn verkaufen würde, wäre das ja steuerfrei. Was ist aber, wenn ich mit dem Gewinn aus meinem btc innerhalb des Jahres zum Beispiel direkt ein tv kaufen würde, bei einem Händler der direkt btc akzeptiert? Muss ich das dann auch irgendwie angeben wegen den Steuern?  Also was ich mich frage. Wie sollte jemals btc oder irgendeine andere krypto als Zahlungsmittel genutzt werden, wenn ich einen entsprechenden Gewinn versteuern muss? Dahin gehend erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz.

Die Frage die sich da aufdrängt...

Woher weiß das Finanzamt das DU (EDIT: mit deinen BTC etwas gekauft hast) etwas BTC veräussert hast um damit einen Fernseher zu kaufen? Rchtig..die wissen das nämlich ganz exakt...gar nicht.

Mal so ein rein hypothetisches Szenario. Wieso wissen die das nicht? Weil du für solche Sachen ja vielleicht Zweitaccounts und Zweitwallets hast wo du dir die Coins ertradet hast. Zum Beispiel.

Also ich gehe davon aus das manche das so machen. Ich hab das so noch nie probiert. Ehrlich.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 24 Minuten schrieb Master1980:

Also sobald ich was mit krypto kaufe innerhalb eines Jahres, muss ich das zusätzlich beim Finanzamt angeben? Gut das ich kein daytrader bin 😂

Käufe brauchen nicht angegeben zu werden...

Relevant wird es erst, wenn auch Verkäufe da sind..

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.