Jump to content

Empfohlene Beiträge

Mal noch eine Frage....hoffentlich nicht wieder eine dumme 😉

Es gab doch im Iran

https://www.bitcoinmag.de/bitcoin/wert-von-bitcoins-schiest-im-iran-in-ungeahnte-hohen

und in Venezuela

https://coincierge.de/2019/venezuela-bricht-weiteren-bitcoin-handelsvolumen-rekord/

jeweils Rekordhöhen bei BTC.

Warum hat das allerdings nur in den jeweiligen Ländern Auswirkungen? BTC wird doch international gehandelt? Oder gab es dort länderspezifische Börsen auf denen jeweils die Kurse verzeichnet worden sind? Aber sollte das trotzdem nicht international Auswirkungen haben?

Es wird bei Bakkt, ETF usw. ja immer auf die Sorge der SEC hingewiesen, dass BTC nicht reguliert sei. Könnte man dann auch nicht innerhalb des ETF und anderen Anbietern ein "geschlossenes" BTC - System herstellen, an welchen Hacks und Pump and Dump - Spielchen keine Chance haben? Also ein Wal kann eben nicht darin 10000 BTC (fiktiv) verkaufen um den Kurs 2000 Dollar (fiktiv) fallen zu lassen um diese später 20 Millionen Dollar (fiktiv) günstiger wieder aufzukaufen...?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Warum hat das allerdings nur in den jeweiligen Ländern Auswirkungen?

Weil der Wert immer eine Relation zwischen zwei Gütern/Währungen darstellt, in diesem Fall bspw. zwischen Bitcoin und dem venezolanischen Bolivar.

bearbeitet von NouCoin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Warum hat das allerdings nur in den jeweiligen Ländern Auswirkungen? BTC wird doch international gehandelt? Oder gab es dort länderspezifische Börsen auf denen jeweils die Kurse verzeichnet worden sind? Aber sollte das trotzdem nicht international Auswirkungen haben?

Kannst ja mal versuchen aus Venezeula mit 50.000$ im Handgepäck auszureisen.

  • Haha 2
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb NouCoin:

Weil der Wert immer eine Relation zwischen zwei Gütern/Währungen darstellt, in diesem Fall bspw. zwischen Bitcoin und dem venezolanischen Bolivar.

Ja richtig. Der BTC Wert in den Ländern stieg, weil die Landeswährung abwertete. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Mal noch eine Frage....hoffentlich nicht wieder eine dumme 😉

Es gab doch im Iran

https://www.bitcoinmag.de/bitcoin/wert-von-bitcoins-schiest-im-iran-in-ungeahnte-hohen

und in Venezuela

https://coincierge.de/2019/venezuela-bricht-weiteren-bitcoin-handelsvolumen-rekord/

jeweils Rekordhöhen bei BTC.

Warum hat das allerdings nur in den jeweiligen Ländern Auswirkungen? BTC wird doch international gehandelt? Oder gab es dort länderspezifische Börsen auf denen jeweils die Kurse verzeichnet worden sind? Aber sollte das trotzdem nicht international Auswirkungen haben?

Es wird bei Bakkt, ETF usw. ja immer auf die Sorge der SEC hingewiesen, dass BTC nicht reguliert sei. Könnte man dann auch nicht innerhalb des ETF und anderen Anbietern ein "geschlossenes" BTC - System herstellen, an welchen Hacks und Pump and Dump - Spielchen keine Chance haben? Also ein Wal kann eben nicht darin 10000 BTC (fiktiv) verkaufen um den Kurs 2000 Dollar (fiktiv) fallen zu lassen um diese später 20 Millionen Dollar (fiktiv) günstiger wieder aufzukaufen...?

 

 

Das liegt hauptsächlich daran, dass die Börsen in Venzuela und im Iran „lokal“ sind und es sehr strenge Kapitalverkerskontrollen gibt.

Diese Märkte sind quasi autonom. Eine ähnliche Frage kam auch immer wieder im Zusammenhang mit den Märkten in der Vergangenheit im Bezug auf andere Regionen auf. Es ist einfach so, dass dort die „Heimatwährung“ gegen BTC gehandelt wird. Also: Es wird eine heimische „Hyperinflationen-Währung“ gegen BTC gehandelt, ohne die Möglichkeit in „harten Währungen“ wie z. B.  Dollar oder Euro auscashen zu können.

M.E. zeigt es jedoch das Potenzial von BTC und Co.

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb siwun:

Ja richtig. Der BTC Wert in den Ländern stieg, weil die Landeswährung abwertete. 

Prima.......Frage 1 beantwortet..gehen wir über zu Frage 2 :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Prima.......Frage 1 beantwortet..gehen wir über zu Frage 2 :)

Gut...

vor 25 Minuten schrieb coinmasterberlin:

BTC wird doch international gehandelt?

Ja.

(scnr) :ph34r:

Nachtrag:

vor 25 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Es wird bei Bakkt, ETF usw. ja immer auf die Sorge der SEC hingewiesen, dass BTC nicht reguliert sei. Könnte man dann auch nicht innerhalb des ETF und anderen Anbietern ein "geschlossenes" BTC - System herstellen, an welchen Hacks und Pump and Dump - Spielchen keine Chance haben? Also ein Wal kann eben nicht darin 10000 BTC (fiktiv) verkaufen um den Kurs 2000 Dollar (fiktiv) fallen zu lassen um diese später 20 Millionen Dollar (fiktiv) günstiger wieder aufzukaufen...? 

Ohne Fork o.ä. wird das schwer möglich sein... Insbesondere müsstest du allen Beteiligten Zugriff auf ihre Coins verbieten, so dass sie ihre Coins nicht über andere Märkte handeln können. Dann hättest du ein geschlossenes System...

bearbeitet von NouCoin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen dies ist mein erster Beitrag, bisher war ich nur ein stiller Leser dieses Forums. Zuallererst kann ich sagen dass ich mich in den letzten 2 Jahren beim Lesen hier köstlich  amüsieren habe. Streitereien und Vorwürfe (je nachdem wie die Kurse standen) aber auch angebrachte Kritik und nützliche Informationen. Einige Leute bieten mir mit ihren Posts einen echten Mehrwert.

Kurz um ich finde das Forum gut und werde nun öfters posten. Da es hier um Prognose geht möchte ich in kurzen Worten zusammenfassen. Ich gehe davon aus das das nur ein kleiner Rücksetzer war und dass diese Woche der Kurs bis Freitag wieder über 8500$ ansteigt. Da ich der TA nicht glaube (zu mindestens nicht in der Krypto Welt) ist das einfach mein Bauchgefühl und 2 Jährige Erfahrung im Chart lesen ^^.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb Krypto Jack:

Hallo zusammen dies ist mein erster Beitrag, bisher war ich nur ein stiller Leser dieses Forums. Zuallererst kann ich sagen dass ich mich in den letzten 2 Jahren beim Lesen hier köstlich  amüsieren habe. Streitereien und Vorwürfe (je nachdem wie die Kurse standen) aber auch angebrachte Kritik und nützliche Informationen. Einige Leute bieten mir mit ihren Posts einen echten Mehrwert.

Kurz um ich finde das Forum gut und werde nun öfters posten. Da es hier um Prognose geht möchte ich in kurzen Worten zusammenfassen. Ich gehe davon aus das das nur ein kleiner Rücksetzer war und dass diese Woche der Kurs bis Freitag wieder über 8500$ ansteigt. Da ich der TA nicht glaube (zu mindestens nicht in der Krypto Welt) ist das einfach mein Bauchgefühl und 2 Jährige Erfahrung im Chart lesen ^^.

Willkommen Cryptonaut! 😀 Bauchgefühl ist das Analysetool Nr. 1 hier im Forum! Also alles legitim!

  • Haha 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb coinmasterberlin:

Mal noch eine Frage....hoffentlich nicht wieder eine dumme 😉

Es gab doch im Iran

https://www.bitcoinmag.de/bitcoin/wert-von-bitcoins-schiest-im-iran-in-ungeahnte-hohen

und in Venezuela

https://coincierge.de/2019/venezuela-bricht-weiteren-bitcoin-handelsvolumen-rekord/

jeweils Rekordhöhen bei BTC.

Warum hat das allerdings nur in den jeweiligen Ländern Auswirkungen? BTC wird doch international gehandelt? Oder gab es dort länderspezifische Börsen auf denen jeweils die Kurse verzeichnet worden sind? Aber sollte das trotzdem nicht international Auswirkungen haben?

Es wird bei Bakkt, ETF usw. ja immer auf die Sorge der SEC hingewiesen, dass BTC nicht reguliert sei. Könnte man dann auch nicht innerhalb des ETF und anderen Anbietern ein "geschlossenes" BTC - System herstellen, an welchen Hacks und Pump and Dump - Spielchen keine Chance haben? Also ein Wal kann eben nicht darin 10000 BTC (fiktiv) verkaufen um den Kurs 2000 Dollar (fiktiv) fallen zu lassen um diese später 20 Millionen Dollar (fiktiv) günstiger wieder aufzukaufen...?

 

 

Teilweise ist es ja schon beantwortet worden - indem die lokale Landeswährung abwertet, ist der Bitcoin in Relation zur Landeswährung rasant am Steigen.

=> der Bitcoinwert an sich ist also stabiler als die Landeswährung.

In allen Ländern und lokalen Währungsregionen gibt es irgendwelche Möglichkeiten Bitcoin untereinander zu handeln. Während mit dem Bitcoin nahezu weltweit jede Währung eingetauscht werden kann, sieht das mit den lokalen Währungen nicht so rosig aus. Lokale Währungen sind oftmals nicht frei gegen den USD handelbar und wenn, dann nur in sehr begrenzten Mengen.

Wenn der Bitcoin in einem Markt eine immense Nachfrage erfährt, dann hat das auch Auswirkungen auf den weltweiten Handel. Das war in 2017 sehr schön zu sehen wie dort in Südkorea immer wieder neue Nachfragerekorde gebrochen wurden. Hier im Forum hatten wir auch schon spekuliert wie man daraus Profit schlagen kann - die BTC dort gegen die lokale Währung zu verkaufen ist kein Problem, aber was will man dann mit Geldkoffern voller lokaler Währung?!?

Zum "geschlossenen System". Niemand der Bitcoin-Nutzer will eine Regulierung sehen, das ist nicht Sinn des Bitcoin.

Es muss auch niemand regulieren, wenn sich der Bitcoin über die gesamte Welt verteilt hat. Derzeit ist es mit etwas Geld kein Problem 100 BTC zu kaufen. Bei nur 21 Mio. BTC sollte es bei 7 Mrd. Menschen super schwer werden auch nur einen einzigen Bitcoin auf dem Markt zusammenkratzen zu können. Wenn doch mal jemand 10.000 BTC dann auf einen Schlag anbietet, dann werden wir erleben, dass sich ein paar Mio. Menschen auf diesen Berg an BTC stürzen und die Nachfrage wird das dann schon regeln.

Es wird dann auch keine  so massiven Kursschwankungen geben wie wir sie derzeit erleben.

Bitte macht Euch bewusst, dass der Bitcoin sich immer noch in der Wiege befindet. Das Ding ist noch lange nicht ausreichend auf ausreichend viele Marktteilnehmer verteilt. Solange man sich durch das Opfern seines Eigenheimes einen BTC leisten kann, KANN der BTC noch nicht ausreichend in der Welt verteilt sein.

Daher auch weiterhin mein Rat: Wer noch keinen ganzen BTC besitzt .... solange der Vorrat reicht. Wer noch keine 10 BTC hat ... solange der Vorrat reicht. Wer noch keine 100 BTC hat ... lasst den anderen auch noch welche :D

 

  • Love it 3
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurz mal was OT, was ich ziemlich erschreckend finde und einmal mehr die Macht von Google in einem anderen Licht dastehen lässt. In dem Fall ist es Google, kann man aber auch genauso gut auf Facebook, MS oder Apple beziehen (wobei Apple nicht so sehr auf Werbe-Einahmen angewiesen ist, wie die Konkurrenz)

https://www.ccn.com/ccn-is-shutting-down-after-googles-june-2019-core-update 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Jenex:

Kurz mal was OT, was ich ziemlich erschreckend finde und einmal mehr die Macht von Google in einem anderen Licht dastehen lässt. In dem Fall ist es Google, kann man aber auch genauso gut auf Facebook, MS oder Apple beziehen (wobei Apple nicht so sehr auf Werbe-Einahmen angewiesen ist, wie die Konkurrenz)

https://www.ccn.com/ccn-is-shutting-down-after-googles-june-2019-core-update 

 

Für mich klingt das nach einer Ausrede eines schlecht gewirtschafteten Unternehmens. Zum einen sieht man an den Grafiken im velinkten Text, dass solche Traffic-Einbrüche auch schon 2018 vorkamen. (Von wegen Update). Da hätten sie ja schon Nofallszenarien erstellen können. 

Zum anderen zeigen solche Aussagen was Sache ist:  "What you need to realize is that we have added more people to the team, both full-timers and part-timers. We do not want to downsize the team, we do not want to break the morale of the team".  Hallo? Man sieht das Ruderboot gegen den Fels fahren aber will nichts unternehmen, es könnte die Ruderer demoralisieren? *Kopfschüttel

bearbeitet von DerUrlauber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb DerUrlauber:

Für mich klingt das nach einer Ausrede eines schlecht gewirtschafteten Unternehmens. Zum einen sieht man an den Grafiken im velinkten Text, dass solche Traffik-Einbrüche auch schon 2018 vorkamen. (Von wegen Update). Da hätten sie ja schon Nofallszenarien erstellen können. 

Zum anderen zeigen solche Aussagen was Sache ist:  "What you need to realize is that we have added more people to the team, both full-timers and part-timers. We do not want to downsize the team, we do not want to break the morale of the team".  Hallo? Man sieht das Ruderboot gegen den Fels fahren aber will nichts unternehmen, es könnte die Ruderer demoralisieren? *Kopfschüttel

Also ich vermute mal es liegt daran, dass jetzt pro Keyword in den Suchergebnissen höchstens 2 Vorschläge pro Seite pro Anbieter auftauchen dürfen. Theoretisch war es also vorher möglich nach Bitcoin zu suchen und alle 10 Ergebnisse auf der ersten Seite waren von z.b. Btc-echo, das ist wohl nicht mehr möglich. Schätze mal, dass der Traffic sich so mehr verteilt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Mr. SonGoku:

Also ich vermute mal es liegt daran, dass jetzt pro Keyword in den Suchergebnissen höchstens 2 Vorschläge pro Seite pro Anbieter auftauchen dürfen. Theoretisch war es also vorher möglich nach Bitcoin zu suchen und alle 10 Ergebnisse auf der ersten Seite waren von z.b. Btc-echo, das ist wohl nicht mehr möglich. Schätze mal, dass der Traffic sich so mehr verteilt?

Das könnte so sein. Aber wer sein Unternehmen derart von der Anzahl Google Treffer abhängig mach (100% Risiko), muss sich nicht wundern/sollte kein Unternehmer sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden schrieb DerUrlauber:

Das könnte so sein. Aber wer sein Unternehmen derart von der Anzahl Google Treffer abhängig mach (100% Risiko), muss sich nicht wundern/sollte kein Unternehmer sein.

Manch ein Unternehmen machte sich Google zunutze und profitierte erheblich und hatte eine profitable Zeit.

Zeiten ändern sich und so auch die Unternehmenslandschaft.

Über bleiben nur die "Anpassungsfähigen". Die anderen sterben.

Und man sollte die Sterbenden nicht künstlich am Leben halten, es würden sonst blutsaugende Zombies entstehen und die ganze Gemeinschaft schwächen.

Einige Tierarten praktizieren es so und sie werden auch in ein paar Hundert Tausend Jahren noch existieren.

Ich finde es gut, dass es immer wieder Veränderungen gibt 🙂

Bye bye CCN.

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die Seiten, die ich oft aufrufe, habe ich sowieso Bookmarks gesetzt, die suche ich doch nicht über Google. (z. B. n-tv.de, Bitcoin-live.de, CNN.com, coinforum.de, onvista.de etc. etc.). Über Google suche ich doch nur ganz spezielle Dinge, z. B. "Absetzbarkeit der Kaminkehrer-Rechnung in 2018".

Will damit sagen: Die User, die seit drei oder noch mehr Jahren diese Seite CCN besucht haben, die suchen doch nicht über Google. Also diese Leser könnten dem Betreiber auch ohne Google treu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Back to Topic

der Support der 7,5k hält bisher...sollten wir doch noch tatsächlich fallen, oder werden wir uns wie manche schon angekündigt einfach in einer langen Seitwärtsphase von 7k - 8k bewegen...

https://www.tradingview.com/chart/BTCUSD/OmvQKyc7-BITCOIN-s-first-red-1W-candle-Is-this-all-that-bad/

bearbeitet von coinmasterberlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach ein paar Tagen der Ruhe und einem leichten Anstieg habe ich das Gefühl, das wir kurz vor einem Ausbruch nach oben stehen. Auch auf Grund der News, die in den letzten Tagen so gekommen sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was google / CCN angeht, wenn man bei google auf den ersten zwei Seiten erscheinen will muss man die Suchergebnisse buchen, die kosten einen Haufen Geld. Und dafür bekommt man weder eine Garantie das es Erfolg hat noch wird garantiert das ein Suchergebnis angezeigt wird. Erstrecht bekommt man keinen Zeitraum grantiert in dem das Suchergebnis angezeigt wird. Kommt jemand anderes und bucht bei denselben Stichworten ebenfalls einen Top-20-Platz, dann fliegt das eigene Suchergebnis raus.

Insofern kann ich verstehen das die jetzt ungehalten sind. Immerhin bezahlen die wie jeder andere und bekommen nun garnix mehr. War es vorher also ein Prinzip Hoffnung (das die eigenen Suchergebnisse auftauchen), ist es jetzt ein Prinzip Geld verbrennen.

  • Confused 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb battlecore:

Was google / CCN angeht, wenn man bei google auf den ersten zwei Seiten erscheinen will muss man die Suchergebnisse buchen, die kosten einen Haufen Geld. Und dafür bekommt man weder eine Garantie das es Erfolg hat noch wird garantiert das ein Suchergebnis angezeigt wird. Erstrecht bekommt man keinen Zeitraum grantiert in dem das Suchergebnis angezeigt wird. Kommt jemand anderes und bucht bei denselben Stichworten ebenfalls einen Top-20-Platz, dann fliegt das eigene Suchergebnis raus.

 

sorry, wenn ich da verhement Wiederspreche: du kannst Anzeigen buchen, die fast wie Treffer erscheinen, das kostet Geld. Sind 2-3 Stück je Seite. Die eigentlichen Treffer kosten nichts und gehen tatsächlich über Qualität zu Thema xy.

Weis ich so genau weil ich mit einigen Firmen/Artikel je nach Suchwort durchaus auf der ersten Seite bin oder eben auch nicht - und nichts an google bezahle.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich seh das genauso...klar kann man sich Bookmarks für Seiten setzen, die man kennt und regelmässig benutzt. Aber gerade Neueinsteiger / Interessierte werden die Google Suche benutzen. Und das geht branchenübergreifend. Selbst wenn die wirtschaftliche Lage u.A. auch an der Redaktion selbst gelegen haben sollte, zeigt es doch gut, was für einen Impact es hat, wenn man aus der Google Suche entfernt wird.

Und dass das quasi über Nacht passiert ist und nur bestimmte Seiten betrifft (im Positiven wie Negativen), zeigt sehr wohl dass jemand da Hand angelegt hat. Es ist ja nicht nur die Seite selbst, die in den Suchergebnissen verschwindet. Sondern es betrifft sämtliche Recherchen. Beispiel ein Coin X hat extrem wichtige News - CCN ist der erste, der davon Wind bekommt, wird nichts -weder die Seite noch die spezielle News dazu- in den Suchergebnissen angezeigt.

Das führt meiner Meinung zu einer gezielten Desinformation und kann schon fast als wirtschaftliche Sabotage gelten  

Im Gegenzug dazu wurden die Mainstream und Boulevardmedien (also die, die den größten Einfluss bzw. Stimmungsmache haben wie sun.co.uk oder Huffington Post) deutlich über 50% gepusht.

Wie war das noch mit don't be evil?

Mag mir gar nicht vorstellen, wie das in 10 Jahren aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb HDClock:

Weis ich so genau weil ich mit einigen Firmen/Artikel je nach Suchwort durchaus auf der ersten Seite bin oder eben auch nicht - und nichts an google bezahle.....

Kann ich so auch bestätigen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.