Jump to content

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)
vor 10 Minuten schrieb BenJam:

Das stimmt. Aber irgendwann wird es kein neues ATH geben. Der Chart hat dann eine "obere Spitze" die nie wieder eingeholt wird.

Der ganze Kryptomarkt ist noch relativ am Anfang - wenn es mal ansatzweise in Richtung des Aktienmarktes geht, sollte man darüber nachdenken.

Denke (persönliche Meinung) die nächsten Jahre ist z.B. BTC ein kompletter no-brainer.... 

Da gab es mal ein cooles Video zwecks Größenvergleich, eventuell finde ich es noch :)

 

Edit: kein Video aber Bilder - einfach runterscrollen (Artikel ist von 10/2017): https://www.visualcapitalist.com/worlds-money-markets-one-visualization-2017/

Edit 2: Apple alleine hat zzt. ein Mcap von über 900 Mrd USD - der komplette Kryptomarkt lt. CMC 350 Mrd..... ;)

 

 

bearbeitet von Swebbo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 36 Minuten schrieb Master1980:

Vielleicht sollte man auch erwähnen, das Hodler hinter dem ganzen Projekt Blockchain stehen und davon überzeugt sind, das sich das durchsetzen wird. Daher auch nichts verkaufen wollen. Trader sehen da eigentlich nur den möglichen Gewinn. Die interessiert nicht, ob sich das durchsetzt oder nicht.

Langfristig betrachtet können damit alle Hodler auf die Schnauze fallen, wenn es am Ende wertlos ist. Denke aber das ist jedem bewusst.

Während Trader auf der anderen Seite natürlich nie alles verlieren werden, weil Sie vorzeitig aussteigen würden.

Ich glaube an die Technologie und daher kennt Ihr meine Strategie. Ja, ich habe eine :D

Bei solchen Aussagen stelle ich gern die Extremwert-Betrachtung an:

1. Extrem: Alle HODLen
Was passiert? Neue Bitcoins, die erzeugt werden werden nicht am Markt verkauft sondern verbleiben bei den Minern.
Wozu braucht es dann dieses Projekt, wenn niemand Bitcoins verkauft?

2. Extrem: Alle HODLen aber bewegen ihre Coins zwangsweise
Dies ließe sich durch eine Entwertung der Coins erreichen, man kann sich das so vorstellen, dass Coins, die länger als 24 Stunden auf einer Wallet liegen durch Overlayfees belastet werden und nach und nach "verdunsten".
Was passiert? Bitcoins werden permanent auf der Blockchain bewegt, solange die Transaktionskosten geringer sind als die Verdunstungskosten.
Dabei schiebt jeder Miner seine Coins von Adresse zu Adresse, es erfolgt keine weitere Verteilung, da es nur Umherschiebereien gibt.

3. Extrem: Alle Traden
Jeder bietet also seine Coins, die er gerade erworben hat zu einem höheren Preis am Markt an und hofft, dass andere diese Coins kaufen wollen. Jedoch ist jeder auch ein verkappter Hodler, denn unter Wert will niemand seine Coins verkaufen
Was passiert? Miner bieten ihre Coins am Markt an und Nicht-Miner kaufen diese Coins. Es findet eine Verbreitung der Coins statt.

Dabei stelle ich fest:

1. Trader spielen überhaupt keine Rolle bei der Blockchain-Technologie, die kommt auch ohne Trader aus
2. Es braucht Trader um die Coins von den Minern zu Nicht-Minern zu bringen.
3. Trader sorgen für eine weltweite Verteilung von Coins. Hodler nicht.
4. Hodler, die ihre Coins nie auf der Blockchain bewegen sind das exakte Gegenteil von Blockchain-Unterstützern.
5. Hodler sorgen mit dem "Wegschließen" von Coins für eine Angebotsverknappung und dadurch zu steigenden Preisen bei den Tradern.

Wie so immer halte ich eine gesunde Mischung von beidem für sinnvoll - ein Teil wird gehodlt und ein Teil wird durch Trading vermehrt - um diesen Zuwachs dann in die HODL-Wallet zu schieben.
 

Hab ich was übersehen?

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Jokin:

Derzeit bin ich am Überlegen ob ich mal ein öffentliches Portfolio baue welches dann jeder für sich als "Handlungsoption" betrachten und bewerten kann. Für diese Strategie brauche ich aber auch noch eine Strategie, die Verluste einfährt, denn ohne Verluste aus dem Trading braucht's diese Steuerstrategie nicht. Und genau da hänge ich gerade ... wie schaffe ich ein öffentliches Portfolio, welches mit Verlustrisiken behaftet ist, die manuell nicht nennenswert beeinflussbar sind ... hmmm ....

Nimm doch einfach ein paar Alts mit rein. Wie wärs mit IOTA? Alles explodiert, und der kommt nicht aus den Puschen :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Nach der "kleinen" 2K BTC-Korrektur scheint die Kohle am Seitenrand zu parken. Jedenfalls wurde kaum was in Alts gesteckt, da die jetzt noch weiter im Minus sind.

Von mir aus kann BTC jetzt wirklich mal etwas seitwärts laufen, die nicht TOP 10 Alts könnten etwas Luft zum Atmen gebrauchen.

Nach unten hin sind die BTC-Orderbücher noch ganz gut gefüllt, dürfte jetzt nicht viel weiter runtergehen.

bearbeitet von Farnsworth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also macht jeder so weiter, wie er es für richtig hält  :D

Aber zu Deinen Beispielen. Fakt ist, das Bitcoin nur mit Hodlern zu einem Wertspeicher werden würde. So ähnlich wie eben Gold. Was wäre, wenn jeder sein Gold nicht verkaufen, sondern nur im Tresor liegen lassen würde? Würde es deswegen wertlos werden? Ich denke nicht. Daher stimmt Deine erste Aussage nicht so ganz. Und ich glaube auch nicht, das die Miner die BTC behalten würden. Warum auch? Sondern für einen sehr hohen Wert verkaufen würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Jokin:

ein Teil wird gehodlt und ein Teil wird durch Trading vermehrt.

Hab ich was vergessen?

Nicht jeder hat lust zu traden oder besitzt die fähigkeit coins zu vermehren 😉

Ist dann regelmässiges nachkaufen, auch mit kleinstbeträgen, nicht auch eine unterstützung der blockchain ? 

  • Thanks 1
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Jokin:

Derzeit bin ich am Überlegen ob ich mal ein öffentliches Portfolio baue welches dann jeder für sich als "Handlungsoption" betrachten und bewerten kann. Für diese Strategie brauche ich aber auch noch eine Strategie, die Verluste einfährt, denn ohne Verluste aus dem Trading braucht's diese Steuerstrategie nicht. Und genau da hänge ich gerade ... wie schaffe ich ein öffentliches Portfolio, welches mit Verlustrisiken behaftet ist, die manuell nicht nennenswert beeinflussbar sind ... hmmm ....

Tach auch Jokin,

etwas ähnliches hast du vor Kurzem schon einmal erwähnt. Du bist für mich hier im Forum echt ne Hassliebe (mit zwinkerndem Auge). Deine Beiträge wirken auf den ersten Blick teilweise arrogant, sind aber vordergründig mit viel nützlichem Wissen gespickt. Ich lese sie mittlerweile sehr gern und versuche diese nachzuvollziehen. Danke für den Input!

Ich denke, hier würden sich einige Mitglieder über ein öffentliches Portfolio-Handling von dir freuen, mich eingeschlossen.

Cheerio

B

  • Love it 1
  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Rücksetzer hab ich heute Nacht leider verpasst, Korrekturen sind das m.E. nicht.
Nach unten ist schon noch ne Menge Unterstützung, Fuel scheint dem BTC aber ein wenig ausgegangen zu sein.
Vermutlich dümpeln wir jetzt n paar Tage um die 12,7K herum. Trump twittert: Handelskrieg ist beendet und BTC knallt wieder runter auf 4K  :wacko:
Alle meine Aktien/Fonds sind fett im Grün, BTC rot. Ich hege den Verdacht es werden Kryptogewinne aus dem Markt gezogen und in "stabilere" Häfen umgeschichtet.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde sagen es war geplant...irgendwelche insider Geschäfte mit den Börsen.

Ein Wal transferiert ne große Menge BTC zu Coinbase... finex geht down, coinbase geht down...
Wie oft hatten wir genau schon solche Aktionen das Börsen down gehen und wir dann den Kurs 2 K tiefer sehen? 

Noch sind wir einfach der Spielball der ganz großen in dem umregulierten Markt

  • Thanks 1
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Skogen:

Wie oft hatten wir genau schon solche Aktionen das Börsen down gehen und wir dann den Kurs 2 K tiefer sehen?

Genau, prüf das doch mal bitte für uns. Danke. 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser parabolische Verlauf wie gestern. Sowas endete noch nie gut...

Aus meiner Euphorie, dass meine BTC nun mehr wert sind, wurde in den letzten Tagen gestern echte Sorge. Ich bin zum Hodler geworden (schon vorher) und denke eher langfristig.
Wäre der Kurs wie in einem normalen Bullenmarkt wieder mit mäßigem Temp und auf und ab angestiegen hätte mich das mehr gefreut als so eine Kursexplosion -> 20% innerhalb von 24h hat der BTC zugelegt... das ist jenseits aller Stabilität und lässt eben Vorhersagen enorm unsicher werden. Mich hätte eine 30-40% Korrektur jetzt von 10k auf 6k nicht überrascht und auch nicht beunruhigt und ich habe sowas schon erwartet.

Nun kann aber jede Korrektur auch das Ende einer riesigen Bulltrap sein, der ein weiterer monatelanger Bärenmarkt folgt.... das ist jetzt meine Sorge.

Kann also die ganzen "das ist doch geil - Bitcoin wieder so hoch" -Schreier nicht so ganz verstehen. Das ist seeeehr kurzfristig gedacht.
Das Problem ist dann nämlich das Korrekturen nicht als solche verstanden werden, sondern die gleichen Schreier dann äußern "es ist alles zuende!!!". Das gibt es natürlich bei jeder Korrektur und führt auch dazu das die Weakhands rausgeschüttelt werden, aber bringt mir als Hodler natürlich recht wenig, wenn die Stimmung mit solchen überschwänglichen Marktbewegungen total unvorhersehbar ist.

-> Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin mit den 13k nicht besonders glücklich, so wie es jetzt gekommen ist. Mich würde ein Fortsetzen des Bärenmarktes jetzt nicht mehr so wundern wie vor 2 Wochen noch.

Zusätzlich bringt das Tetherdrucken und das diese nicht gedeckt sind auch wieder Unsicherheit rein.

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Skogen:

finex geht down, coinbase geht down...

Bei finex waren es geplante und 24h vorher angekündigte Wartungsarbeiten..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 31 Minuten schrieb freemount:

Genau, prüf das doch mal bitte für uns. Danke. 👍

hätte ich sogar gemacht aber wenn ich dann sowas sehe, dann passt es halt nicht zur Realität

Uptime Coinbase

dazu dies:

PB

bearbeitet von Skogen
  • Haha 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Xaladilnik:

Bei finex waren es geplante und 24h vorher angekündigte Wartungsarbeiten..

Nicht nur 24h. Die erste Ankündigung war am 20.6. also eine Woche vorher.

  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die schwankungen sind mir egal. Dann gibts halt keine 100k in 2019. Und der fahrplan bleibt bei den anweisungen von @fjvbit 😉

Ich bin immernoch der meinung, die einheit: zeit, (warten können) ist das grösste invest in btc wenn man mal fuss gefasst hat. 

Ist auch das einfachste für ottos wie mich, die arbeitstunden vor dem rechner verabscheuen.

Gut ding will weile haben

Auf ein positives portfolio  euch kryptopiraten. 

Prost 

  • Love it 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb Jokin:

Das ist spannend:

https://de.cointelegraph.com/news/square-rolls-out-bitcoin-deposits-for-cash-app-to-general-public

Square ist in den USA enorm verbreitet. Schaut Euch mal die Umsetzung an. Google "square reader".

Die Amis bekommen aus ihren Geldautomaten nur 20er. Das reicht in der Praxis, aber das hängt mit der Vorliebe für Kartenzahlungen zusammen. Dort zahlt man auch Kleinstbeträge unter einem USD mit Karte.

Somit gibt Square die Möglichkeit jedes Smartphone zu einem "Bezahlgerät" mit diesem Reader zu machen.

Die Leute schauen auf ihr Smartphone wieviel Geld sie haben, zücken ihre Karte und bezahlen mit dem Reader am Smartphone des Händlers.

Hier in Deutschland denken wir, dass doch eine Lastschrift ebenso geht und man das doch von Bank-App zu Bank-App mit QR-Codes machen könnte.

Nein das geht da nicht, Überweisungen und Lastschriften sind dort sehr unüblich.

Es macht daher absolut Sinn, den Schritt der Kreditkarte zu überspringen und direkt mit QR-Code zu bezahlen - dazu muss man jedoch erstmal ein Guthaben bei Square haben.

Dieser Usecase klingt immernoch zu kompliziert, daher wird die einzige logische Konsequenz sein, dass in Zukunft nur noch digital bezahlt wird. Der Verkäufer splittet die Bitcoineinnahme so auf, dass er seine Lieferanten in Fiat oder BTC bezahlen kann und ob er den Ertrag in Fiat oder BTC behalten will.

Für Steuer- und Regulierungsbehörden wird das zu völlig absurden Regelungen führen.

Die nächsten Jahre werden richtig interessant!

 

Wir haben seit Jahren TWINT in der SChweiz. Ich bezahle soviel wie möglich mit TWINT. Also mit dem Handy wo ich sowieso immer dabei habe und Portemonnaie nicht immer mitnehmen muss. 

Bezahle auch meine Boot-Fahrstunden  direkt am Handy des Fahrlehrers. In den Läden haben sie beim EFT-Gerät Twint Stationen. Bei den OnlineShops funktioniert es ebenfalls.

Echt Cool. Nicht alle aktzeptieren TWINT aber immerhin die Grossverteilter wie Coop und die Kioske in der Schweiz.

bearbeitet von dandy
  • Like 1
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Das Vol. ist nicht von schlechten Eltern (114 Mrd €) da freu ich mich auf die Kursexplosionen nachdem Rücksetzer.

Aprobos Litecat macht immer was es will, aber am Ende wird er steigen wegen dem halving.

bearbeitet von Eagle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb clio123:

Ja bin hodler. Wenn ich jetzt verkaufe und der Preis nie mehr unter meinen Verkaufspreis fällt was dann..? Naja jedem das seine..

Es gab mal in USA ein interessantes Experiment. In ein leeren, langweiligen Raum sollten sich Probanden einfach nur eine Stunde auf einen Stuhl mitten im Raum hinsetzen und nichts machen.

Über die Hälfte hat es nicht ausgehalten. Daraus kann man mutmaßen, das auch hier 1... 2 Leute sind, die einfach was zum müssen. Ob dann dies erfolgreich ist oder nicht steht auf ein anderen Blatt.

Die ganze Chartanalyse beruht auf Psychologie, auf dem (wahrscheinlichen) Verhalten der Marktteilnehmer...

Also liebe Mitreisenden in der Rakete. Es wird immer wieder zu kleinen Turbulenzen kommen, die nur kurz oder etwas länger andauern.

Wichtig ist nur die "Pfadabhängigkeit". Das heißt, das man immer an der Kreuzung richtig abbiegt, um auf den höchsten Berg zu kommen. Macht man das nicht, klettert man beim falschen auf die Spitze, um zusehen, dass die anderen Berge drumrum viel größer sind. Dann muss man den Weg erst mal wieder runter, zurück bis zur Kreuzung, wo man falsch abgebogen ist.

Heißt für uns kurz übersetzt, den richtigen Coin, Bitcoin!, Hodlen und dann ganz gelassen bleiben. 

Ich wünsche allen Hodlern viel Erfolg. Und den Tradern natürlich den "nötigen Kick" dabei.

Mag man sich selbst die Frage stellen. Ich habe ein Bitcoin und irgendwann ist der 1 Mio und mehr wert. Warum soll ich es riskieren ihm zu verlieren, um mal 50€ mehr zu machen, von den ich dann auch noch Steuern und Gebühren bezahlen muss?

Axiom

bearbeitet von Axiom0815
  • Love it 1
  • Thanks 2
  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb lula:

Nicht jeder hat lust zu traden oder besitzt die fähigkeit coins zu vermehren 😉

Ist dann regelmässiges nachkaufen, auch mit kleinstbeträgen, nicht auch eine unterstützung der blockchain ? 

Ja, genau da hänge ich gerade mit dem Konzept - ich habe ja einen Tradingbot, der das übernimmt.
... da ich nicht gewerbetreibend werden will, darf ich ihn weder verkaufen noch den Betrieb als Dienstleistung anbieten
... da ich zudem nicht haftbar gemacht werden will, darf ich ihn wieder weder verkaufen noch als Dienstleister anbieten.

Somit müsste ich eine sehr gute Beschreibung erstellen wie man den Bot auf einem eigenen Server einrichtet. Das macht recht viel Arbeit und ich bin mir nicht sicher welchen Nutzen ich für mich daraus ziehen kann.

vor 38 Minuten schrieb IT-Genosse:

Nimm doch einfach ein paar Alts mit rein. Wie wärs mit IOTA? Alles explodiert, und der kommt nicht aus den Puschen :ph34r:

Genau das ist der Plan derzeit.

Das soll ja auch nicht zu komplex werden.

Daher ist das derzeit mein Plan:
- Jeden Monat einen festen Euro-Betrag in BTC tauschen - der Tag ist flexibel, eventuell Teilbeträge.
- Jeden Monat die eine Hälfte in den Steuerschlaf schicken
- Jeden Monat die andere Hälfte in den Tradingbot schicken
- Jeden Monat entscheiden ob für 11-monatige Coins Verluste realisiert werden sollen
- Jeden Monat entscheiden ob für 13-monatige Coins Gewinne realisiert werden sollen
- Jeden Monat entscheiden ob Gewinne aus dem Tradingbot in den Steuerschlaf geschickt werden
- Jeden Monat Cointracking hinsichtlich der Transaktionen nachziehen und auch veröffentlichen (das geht nicht so einfach)

vor 31 Minuten schrieb ThirtyThirty:

Ich denke, hier würden sich einige Mitglieder über ein öffentliches Portfolio-Handling von dir freuen, mich eingeschlossen.

Nur wie sieht das Konzept aus?

Um wieviel Geld wird es gehen? ... jeden Monat da 100 Euro reinzuschieben lohnt sich nicht für mich - der Aufwand wäre mir viel zu groß. Auch bei 1.000 Euro sehe ich den Aufwand in keinem sinnvollen Verhältnis zum Nutzen.

Der einzige Nutzen, den ich mir vorstellen kann wäre, dass ich damit auch unter die Youtuber gehe, dann würde ich monatlich ein 30-min-Video erstellen wo ich dann zeige wie ich das jeweils live mache. Und dann machen auch Größenordnungen von 5.000 oder 10.000 Euro je Monat Sinn, das würde Zuschauer anlocken und dann macht das auch 'nen Zopf mit der Werbung und so.

Andere Ideen?

 

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 1
  • Up 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

 Ob der Kurs Rückgang von circa 10 %   Jetzt den geschlossenen Börsen zu zu ordnen ist ... oder ob wir wegen dem Volumen anschließend wieder nach oben gehen ... oder jetzt tatsächlich die Korrektur kommt  ....? 

 Dann hätte ich doch schon gestern shorten sollen .... 

sollte die Korrektur jetzt tatsächlich kommen 

 

bearbeitet von coinmasterberlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Zitat

Somit müsste ich eine sehr gute Beschreibung erstellen wie man den Bot auf einem eigenen Server einrichtet. Das macht recht viel Arbeit und ich bin mir nicht sicher welchen Nutzen ich für mich daraus ziehen kann.

Vielleicht über "Spenden"?

Zitat

 

Um wieviel Geld wird es gehen? ... jeden Monat da 100 Euro reinzuschieben lohnt sich nicht für mich - der Aufwand wäre mir viel zu groß. Auch bei 1.000 Euro sehe ich den Aufwand in keinem sinnvollen Verhältnis zum Nutzen.

Der einzige Nutzen, den ich mir vorstellen kann wäre, dass ich damit auch unter die Youtuber gehe, dann würde ich monatlich ein 30-min-Video erstellen wo ich dann zeige wie ich das jeweils live mache. Und dann machen auch Größenordnungen von 5.000 oder 10.000 Euro je Monat Sinn, das würde Zuschauer anlocken und dann macht das auch 'nen Zopf mit der Werbung und so.

Andere Ideen?

Dann kannst du auch Gewerbetreibend werden... 

bearbeitet von damario89

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

beim Skifahren wäre das jetzt eine blaue Abfahrt :-).......... habe grade meinen Skiurlaub für Weihnachten gebucht, passte irgendwie bei der Hitze 🙂

  • Haha 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.