Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 16 Stunden schrieb Ulli:

Dein Weißbier ist mein Gin...jedes Mal, wenn du von deinem Getränk schreibst, hab ich zufällig auch ein Glas anbei. Das fällt mir angenehm auf.

Ich vermute, dass wir 13k erreichen und dann nochmal kurz fallen. 

Na Hauptsache ihr verschüttet das gute Naß nicht.

 

vor 5 Stunden schrieb siwun:

Im englischen kann man nicht alles wörtlich übersetzen.

 

Buy low, sell high?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb fjvbit:

Ich habe den Vorteil, dass ich keine kurzfristigen Trades (mehr) mache...

Im Zweifel schließe ich die Position.

Ah ok.
Ich hab im Moment den Nachteil, dass ich gar keine steigenden Kurse kenne. Habe Anfang 2018 angefangen und kenne dementsprechend nur fallende Kurse aus eigener Erfahrung.

 

vor 4 Minuten schrieb Jokin:

Kennst Du "stop-loss hunting"? ... google mal ein bisschen danach.

Ich denke, Du wirst daher SL nur noch dann benutzen wenn Du Gewinne absichern willst - aber Du wirst ihn nicht mehr benutzen um Verluste zu begrenzen.

Danke für den Tipp, mache ich. 👍
Naja, war auch keine Katastrophe, hatte ganz gut eingekauft und das war jetzt break even. Aber gut zu wissen, dass das alles kein Zufall ist.

 

vor 3 Minuten schrieb StorckRiesen:

Warum hast du den SL genau an diesen Stellen gesetzt? Hast du dir was dabei gedacht oder nur aus dem Bauch heraus?
Ich frage nur, weil wenn mir ein SL genommen wird, bin ich immer froh. Es ist zwar schade, dass der Markt nicht so verläuft wie ich es erhofft habe, aber zumindest kann dann nicht mehr viel passieren. 

Den SL bei 12k hatte ich weil der Kurs dann aus dem Aufwärtstrendkanal (von 10.5k) nach unten ausbricht.
Ich hab 11.6 - 11.8 als Supportzone ausgemacht. Außerdem liegen da das 50% Fib Retracement vom ATH und das 78.6% vom 14k Hoch. Ich dachte mir halt, dass wenn der Kurs das alles bricht, geht es noch gut weiter runter. Vielleicht nicht sofort, aber in den nächsten Tagen. Deswegen hatte ich die 11.480 gesetzt.

Wie meinst du das, du bist froh? Warum möchstest du denn draussen sein, wenn der Markt wieder hoch geht?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze diesen Thread und geb mal einen kleinen Denkanstoß für alle die, die meinen, dass der Bitcoin fallen wird und Gold auch wieder auf gute Kaufpreise fallen wird:

 

https://boerse.ard.de/aktien/kahlschlag-bei-der-deutschen-bank104.html

=> Die Deutsche Bank schmeißt 20.000 Mitarbeiter raus, das sind mehr als 1/5 aller Mitarbeiter und diese sollen im Aktienbereich gehen.

Lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen!

... aus welchem Geschäft nimmt man wohl zuerst die Mitarbeiter raus? Doch sicher aus dem am wenigsten profitablen Geschäft - und das sind Aktien und Derivate in den Augen der Deutschen Bank.

Kleinanleger werden derzeit wieder zu Aktien und ETFs geschickt - das gab's schonmal in den 20er-Jahren als die Kleinanleger zu den Aktien geschickt wurden - und im Neuen Markt um die Jahrtausendwende herum ebenso. Das nahm alles kein gutes Ende.

Wer auch ein bisschen die Situation der Deutschen Bank mitverfolgt, sieht, dass es gar nicht gut um sie bestellt ist. Immer weniger Einnahmen aufgrund der Nullzinspolitik bei gleich bleibenden Ausgaben konnte ja nicht lange gutgehen.

Nun wird die Reißleine gezogen und im großen Stil personal abgebaut.

Da auch schon in 2018 6.000 Mitarbeiter gegangen sind, wird es schwer werden weitere 20.000 Mitarbeiter vor die Tür zu setzen. Die einfach loszuwerdenden Leute sind schon gegangen, nun geht es an die, die höhere Abfindungen fordern.

Da eine Abfindung im Normalfall mehr als ein Jahresgehalt beträgt, reißen diese Abfindungen ein weit größeres Kostenloch in der Bilanz auf als wenn die Mitarbeiter einfach ihren Job weitermachen würden und man irgendwie durch das Tal der Tränen durch kommt.

Offenbar sieht die Deutsche Bank jedoch kein Tal wo es in zwei oder drei Jahren wieder hoch geht. Dies würde auch zum Bereich passen bei dem eingespart wird.

Ich empfehle Euch die Situation der Deutschen Bank im Blick zu behalten, sobald dort tatsächlich eine Bad-Bank abgespalten wird, sieht es für andere wirklich düster aus:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bank-bad-bank-1.4489184

=> 50 Mrd. Euro an faulen Krediten haben sie bereits, die nur auf den Kreditausfall warten - und ich wette, die nennen nicht den vollen Umfang, da kann man locker mal vom 10-fachen ausgehen, also 500 Mrd. Euro. Das wäre dann ein Drittel deren Bilanzsumme. 

 

Wie lange macht's die Deutsche Bank noch? 

Ich bin der Meinung, dass die schon am Absaufen sind und sich nur noch mit Notmaßnahmen über Wasser halten. 

Leute, kauft unbedingt auch Gold und setzt nicht alles auf Aktien, Sparpäne und sonstiges. (Bitcoins habt Ihr ja schon)

  • Thanks 3
  • Like 5
  • Up 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Exodus:

Nicht das ihr noch fallt - bei dem ganzen Alkohol.... ;)

natürlich nur nach Oben :lol: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb Jokin:

Ich nutze diesen Thread und geb mal einen kleinen Denkanstoß für alle die, die meinen, dass der Bitcoin fallen wird und Gold auch wieder auf gute Kaufpreise fallen wird:

 

https://boerse.ard.de/aktien/kahlschlag-bei-der-deutschen-bank104.html

=> Die Deutsche Bank schmeißt 20.000 Mitarbeiter raus, das sind mehr als 1/5 aller Mitarbeiter und diese sollen im Aktienbereich gehen.

Lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen!

... aus welchem Geschäft nimmt man wohl zuerst die Mitarbeiter raus? Doch sicher aus dem am wenigsten profitablen Geschäft - und das sind Aktien und Derivate in den Augen der Deutschen Bank.

Kleinanleger werden derzeit wieder zu Aktien und ETFs geschickt - das gab's schonmal in den 20er-Jahren als die Kleinanleger zu den Aktien geschickt wurden - und im Neuen Markt um die Jahrtausendwende herum ebenso. Das nahm alles kein gutes Ende.

Wer auch ein bisschen die Situation der Deutschen Bank mitverfolgt, sieht, dass es gar nicht gut um sie bestellt ist. Immer weniger Einnahmen aufgrund der Nullzinspolitik bei gleich bleibenden Ausgaben konnte ja nicht lange gutgehen.

Nun wird die Reißleine gezogen und im großen Stil personal abgebaut.

Da auch schon in 2018 6.000 Mitarbeiter gegangen sind, wird es schwer werden weitere 20.000 Mitarbeiter vor die Tür zu setzen. Die einfach loszuwerdenden Leute sind schon gegangen, nun geht es an die, die höhere Abfindungen fordern.

Da eine Abfindung im Normalfall mehr als ein Jahresgehalt beträgt, reißen diese Abfindungen ein weit größeres Kostenloch in der Bilanz auf als wenn die Mitarbeiter einfach ihren Job weitermachen würden und man irgendwie durch das Tal der Tränen durch kommt.

Offenbar sieht die Deutsche Bank jedoch kein Tal wo es in zwei oder drei Jahren wieder hoch geht. Dies würde auch zum Bereich passen bei dem eingespart wird.

Ich empfehle Euch die Situation der Deutschen Bank im Blick zu behalten, sobald dort tatsächlich eine Bad-Bank abgespalten wird, sieht es für andere wirklich düster aus:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bank-bad-bank-1.4489184

=> 50 Mrd. Euro an faulen Krediten haben sie bereits, die nur auf den Kreditausfall warten - und ich wette, die nennen nicht den vollen Umfang, da kann man locker mal vom 10-fachen ausgehen, also 500 Mrd. Euro. Das wäre dann ein Drittel deren Bilanzsumme. 

 

Wie lange macht's die Deutsche Bank noch? 

Ich bin der Meinung, dass die schon am Absaufen sind und sich nur noch mit Notmaßnahmen über Wasser halten. 

Leute, kauft unbedingt auch Gold und setzt nicht alles auf Aktien, Sparpäne und sonstiges. (Bitcoins habt Ihr ja schon)

Ich bitte dich...Banken werden doch gerettet ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 16 Minuten schrieb Heineken:

Ich bitte dich...Banken werden doch gerettet ^^

So lange Merkel und Co (AKK etc) an der Macht sind ja! Das ist alternativlos! ;) 

Das heißt aber nicht, das es nicht ein neuen Crash wie 1929 geben kann/wird.

Denn wer verdient denn dann am meisten? Wenn die normalen Leute ihre Haus Hypotheken nicht mehr bezahlen können, bzw Grundstücke, Häuser und Eigentumswohnungen für nen Appel und nen Ei auf den Markt geschmissen werden um sich selbigen noch leisten zu können? Dann sind es Deutsche Bank und Co, die sich dabei sanieren!

Klingt pervers, ist es auch! Gehört alles zum System!

Wenn man darüber nachdenkt, kann man gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte. 

bearbeitet von siwun
  • Thanks 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb siwun:

So lange Merkel und Co (AKK etc) an der Macht sind ja! Das ist alternativlos! ;) 

Das heißt aber nicht, das es nicht ein neuen Crash wie 1920 geben kann/wird.

Denn wer verdient denn dann am meisten? Wenn die normalen Leute ihre Haus Hypotheken nicht mehr bezahlen können, bzw Grundstücke, Häuser und Eigentumswohnungen für nen Appel und nen Ei auf den Markt geschmissen werden um sich selbigen noch leisten zu können? Dann sind es Deutsche Bank und Co die sich dabei sanieren!

Klingt pervers, ist es auch! Gehört alles zum System!

über 1920 weiß ich gar nichts, müsste ich erst mal googlen ^^ bin mal gespannt, was ich da so finden werde :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Heineken:

über 1920 weiß ich gar nichts, müsste ich erst mal googlen ^^ bin mal gespannt, was ich da so finden werde :D 

ach ja sry 1929 ;) Danke! :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Jokin:

Ich nutze diesen Thread und geb mal einen kleinen Denkanstoß für alle die, die meinen, dass der Bitcoin fallen wird und Gold auch wieder auf gute Kaufpreise fallen wird:

 

https://boerse.ard.de/aktien/kahlschlag-bei-der-deutschen-bank104.html

=> Die Deutsche Bank schmeißt 20.000 Mitarbeiter raus, das sind mehr als 1/5 aller Mitarbeiter und diese sollen im Aktienbereich gehen.

Lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen!

... aus welchem Geschäft nimmt man wohl zuerst die Mitarbeiter raus? Doch sicher aus dem am wenigsten profitablen Geschäft - und das sind Aktien und Derivate in den Augen der Deutschen Bank.

Kleinanleger werden derzeit wieder zu Aktien und ETFs geschickt - das gab's schonmal in den 20er-Jahren als die Kleinanleger zu den Aktien geschickt wurden - und im Neuen Markt um die Jahrtausendwende herum ebenso. Das nahm alles kein gutes Ende.

Wer auch ein bisschen die Situation der Deutschen Bank mitverfolgt, sieht, dass es gar nicht gut um sie bestellt ist. Immer weniger Einnahmen aufgrund der Nullzinspolitik bei gleich bleibenden Ausgaben konnte ja nicht lange gutgehen.

Nun wird die Reißleine gezogen und im großen Stil personal abgebaut.

Da auch schon in 2018 6.000 Mitarbeiter gegangen sind, wird es schwer werden weitere 20.000 Mitarbeiter vor die Tür zu setzen. Die einfach loszuwerdenden Leute sind schon gegangen, nun geht es an die, die höhere Abfindungen fordern.

Da eine Abfindung im Normalfall mehr als ein Jahresgehalt beträgt, reißen diese Abfindungen ein weit größeres Kostenloch in der Bilanz auf als wenn die Mitarbeiter einfach ihren Job weitermachen würden und man irgendwie durch das Tal der Tränen durch kommt.

Offenbar sieht die Deutsche Bank jedoch kein Tal wo es in zwei oder drei Jahren wieder hoch geht. Dies würde auch zum Bereich passen bei dem eingespart wird.

Ich empfehle Euch die Situation der Deutschen Bank im Blick zu behalten, sobald dort tatsächlich eine Bad-Bank abgespalten wird, sieht es für andere wirklich düster aus:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bank-bad-bank-1.4489184

=> 50 Mrd. Euro an faulen Krediten haben sie bereits, die nur auf den Kreditausfall warten - und ich wette, die nennen nicht den vollen Umfang, da kann man locker mal vom 10-fachen ausgehen, also 500 Mrd. Euro. Das wäre dann ein Drittel deren Bilanzsumme. 

 

Wie lange macht's die Deutsche Bank noch? 

Ich bin der Meinung, dass die schon am Absaufen sind und sich nur noch mit Notmaßnahmen über Wasser halten. 

Leute, kauft unbedingt auch Gold und setzt nicht alles auf Aktien, Sparpäne und sonstiges. (Bitcoins habt Ihr ja schon)

Also ich hab genau das vor ca. drei Wochen getan, nämlich endlich mal Gold gekauft (war anscheinend ein ganz guter Zeitpunkt). Somit hab ich nun 75% meines Vermögens in Krypto (davon 85% in btc, 10% in eth, 1% in ltc und die restlichen 4% auf diverse alts verteilt), 10% in Gold und 15% Cash. Die paar hundert Euro, die ich noch in Aktien halte, zähl ich jetzt mal nicht mit.

Mir ist klar, dass das viele Leute als absolutes Hochrisiko-Portfolio ansehen, aber tatsächlich fühl ich mich damit total wohl, und hätte eher mehr Angst um mein Geld, wenn es derzeit im Aktienmarkt oder einfach nur auf dem Konto rumliegen würde... Hier im coinforum verstehen mich sicher die meisten. Außerdem steht in zwei bis drei Jahren die Entscheidung an, ob man nicht doch mal was zum drin wohnen kaufen soll, und ich sehe keine realistische Möglichkeit, das Geld dafür zusammen zu kriegen auf konventionellem Weg. Mein Masterplan ist also: 2021/22 platzt die Immobilienblase und der Bitcoin ist sechsstellig 😉 den letzten btc würde ich natürlich nie verkaufen!

Aber zurück zum Gold. Mir stellen sich grade zwei Fragen: Versteck ich das Gold zuhause, und wenn ja, wo am besten? Eingraben im Garten, im Keller einmauern oder einfach in eine Tupperschüssel mit tiefgefrorener Hühnerbrühe?!? Schließfach bei der Bank ist mir irgendwie unsympathisch 😄 auf nen Safe hab ich auch keine Lust.. wie machst du das denn, @Jokin? 😉 Hab übrigens deinen Tip genutzt und das Ganze über Scheideanstalt.de abgewickelt, sehr zu empfehlen. 

Die andere Frage ist, ob ich nicht doch auch noch ein bisschen Silber dazulegen soll, zum einen für den Fall der Fälle zum bezahlen, zum andern weil da kursmäßig eigtl nicht mehr so viel Luft nach unten ist, und evtl eine Wertsteigerung ansteht die nächsten Jahre... zöger aber noch wegen der Mehrwertsteuer usw.

Hoffe das ist nicht zu sehr offtopic.

  • Love it 1
  • Confused 1
  • Thanks 1
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb nattyflo:

Also ich hab genau das vor ca. drei Wochen getan, nämlich endlich mal Gold gekauft (war anscheinend ein ganz guter Zeitpunkt). Somit hab ich nun 75% meines Vermögens in Krypto (davon 85% in btc, 10% in eth, 1% in ltc und die restlichen 4% auf diverse alts verteilt), 10% in Gold und 15% Cash. Die paar hundert Euro, die ich noch in Aktien halte, zähl ich jetzt mal nicht mit.

Mir ist klar, dass das viele Leute als absolutes Hochrisiko-Portfolio ansehen, aber tatsächlich fühl ich mich damit total wohl, und hätte eher mehr Angst um mein Geld, wenn es derzeit im Aktienmarkt oder einfach nur auf dem Konto rumliegen würde... Hier im coinforum verstehen mich sicher die meisten. Außerdem steht in zwei bis drei Jahren die Entscheidung an, ob man nicht doch mal was zum drin wohnen kaufen soll, und ich sehe keine realistische Möglichkeit, das Geld dafür zusammen zu kriegen auf konventionellem Weg. Mein Masterplan ist also: 2021/22 platzt die Immobilienblase und der Bitcoin ist sechsstellig 😉 den letzten btc würde ich natürlich nie verkaufen!

Aber zurück zum Gold. Mir stellen sich grade zwei Fragen: Versteck ich das Gold zuhause, und wenn ja, wo am besten? Eingraben im Garten, im Keller einmauern oder einfach in eine Tupperschüssel mit tiefgefrorener Hühnerbrühe?!? Schließfach bei der Bank ist mir irgendwie unsympathisch 😄 auf nen Safe hab ich auch keine Lust.. wie machst du das denn, @Jokin? 😉 Hab übrigens deinen Tip genutzt und das Ganze über Scheideanstalt.de abgewickelt, sehr zu empfehlen. 

Die andere Frage ist, ob ich nicht doch auch noch ein bisschen Silber dazulegen soll, zum einen für den Fall der Fälle zum bezahlen, zum andern weil da kursmäßig eigtl nicht mehr so viel Luft nach unten ist, und evtl eine Wertsteigerung ansteht die nächsten Jahre... zöger aber noch wegen der Mehrwertsteuer usw.

Hoffe das ist nicht zu sehr offtopic.

Gold am besten im Garten unter einer Rosmarin Pflanze :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, noch was: es macht übrigens sehr viel Spaß, so einen kleinen Goldbarren mal rauszuholen und in die Hand zu nehmen! Fühle mich dabei zwar ein bisschen wie Dagobert Duck, aber grade mach ich das jeden Tag mal kurz! 😁

  • Love it 1
  • Haha 5
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb nattyflo:

Ach ja, noch was: es macht übrigens sehr viel Spaß, so einen kleinen Goldbarren mal rauszuholen und in die Hand zu nehmen! Fühle mich dabei zwar ein bisschen wie Dagobert Duck, aber grade mach ich das jeden Tag mal kurz! 😁

Depp :lol: :lol: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb freemount:

Ich bin nicht sicher, ob Du verstanden hast, was Du da von mir zitiert hast.

wohl nicht.....korrigier mich bitte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb nattyflo:

in eine Tupperschüssel mit tiefgefrorener Hühnerbrühe?!?

🤣 sehr schön, wär ich nicht drauf gekommen!

Bei Silber hol dir doch Münzen. Die sind differenzbesteuert und bieten sich auch zum bezahlen an.

Ich weiß, was du meinst. Habe auch einige Gold und Silbermünzen nicht so gut versteckt und seh sie mir ab und zu an. Macht Spaß, sie in die Hand zu nehmen 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb nattyflo:

Also ich hab genau das vor ca. drei Wochen getan, nämlich endlich mal Gold gekauft (war anscheinend ein ganz guter Zeitpunkt). Somit hab ich nun 75% meines Vermögens in Krypto (davon 85% in btc, 10% in eth, 1% in ltc und die restlichen 4% auf diverse alts verteilt), 10% in Gold und 15% Cash. Die paar hundert Euro, die ich noch in Aktien halte, zähl ich jetzt mal nicht mit.

Mir ist klar, dass das viele Leute als absolutes Hochrisiko-Portfolio ansehen, aber tatsächlich fühl ich mich damit total wohl, und hätte eher mehr Angst um mein Geld, wenn es derzeit im Aktienmarkt oder einfach nur auf dem Konto rumliegen würde... Hier im coinforum verstehen mich sicher die meisten. Außerdem steht in zwei bis drei Jahren die Entscheidung an, ob man nicht doch mal was zum drin wohnen kaufen soll, und ich sehe keine realistische Möglichkeit, das Geld dafür zusammen zu kriegen auf konventionellem Weg. Mein Masterplan ist also: 2021/22 platzt die Immobilienblase und der Bitcoin ist sechsstellig 😉 den letzten btc würde ich natürlich nie verkaufen!

Aber zurück zum Gold. Mir stellen sich grade zwei Fragen: Versteck ich das Gold zuhause, und wenn ja, wo am besten? Eingraben im Garten, im Keller einmauern oder einfach in eine Tupperschüssel mit tiefgefrorener Hühnerbrühe?!? Schließfach bei der Bank ist mir irgendwie unsympathisch 😄 auf nen Safe hab ich auch keine Lust.. wie machst du das denn, @Jokin? 😉 Hab übrigens deinen Tip genutzt und das Ganze über Scheideanstalt.de abgewickelt, sehr zu empfehlen. 

Die andere Frage ist, ob ich nicht doch auch noch ein bisschen Silber dazulegen soll, zum einen für den Fall der Fälle zum bezahlen, zum andern weil da kursmäßig eigtl nicht mehr so viel Luft nach unten ist, und evtl eine Wertsteigerung ansteht die nächsten Jahre... zöger aber noch wegen der Mehrwertsteuer usw.

Hoffe das ist nicht zu sehr offtopic.

Ich halte aktuell auch Gold und Silber zu jeweils 50% in meinem Portflio (Gesamtanteil der Edelmetalle ca 10% ) . Schau dir mal das aktuelle Gold-Silber Ratio an, demnach Silber noch viel unterbewerteter ist als Gold. Jedoch auch spekulativer, da die Volatilität größer ist. Beim Silberkauf würde ich dir 1kg Fiji Münzbarren empfehlen, da diese nur mit 7 Prozent differenzbesteuert werden. LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb nattyflo:

Also ich hab genau das vor ca. drei Wochen getan, nämlich endlich mal Gold gekauft (war anscheinend ein ganz guter Zeitpunkt). Somit hab ich nun 75% meines Vermögens in Krypto (davon 85% in btc, 10% in eth, 1% in ltc und die restlichen 4% auf diverse alts verteilt), 10% in Gold und 15% Cash. Die paar hundert Euro, die ich noch in Aktien halte, zähl ich jetzt mal nicht mit.

Mir ist klar, dass das viele Leute als absolutes Hochrisiko-Portfolio ansehen, aber tatsächlich fühl ich mich damit total wohl, und hätte eher mehr Angst um mein Geld, wenn es derzeit im Aktienmarkt oder einfach nur auf dem Konto rumliegen würde... Hier im coinforum verstehen mich sicher die meisten. Außerdem steht in zwei bis drei Jahren die Entscheidung an, ob man nicht doch mal was zum drin wohnen kaufen soll, und ich sehe keine realistische Möglichkeit, das Geld dafür zusammen zu kriegen auf konventionellem Weg. Mein Masterplan ist also: 2021/22 platzt die Immobilienblase und der Bitcoin ist sechsstellig 😉 den letzten btc würde ich natürlich nie verkaufen!

Aber zurück zum Gold. Mir stellen sich grade zwei Fragen: Versteck ich das Gold zuhause, und wenn ja, wo am besten? Eingraben im Garten, im Keller einmauern oder einfach in eine Tupperschüssel mit tiefgefrorener Hühnerbrühe?!? Schließfach bei der Bank ist mir irgendwie unsympathisch 😄 auf nen Safe hab ich auch keine Lust.. wie machst du das denn, @Jokin? 😉 Hab übrigens deinen Tip genutzt und das Ganze über Scheideanstalt.de abgewickelt, sehr zu empfehlen. 

Die andere Frage ist, ob ich nicht doch auch noch ein bisschen Silber dazulegen soll, zum einen für den Fall der Fälle zum bezahlen, zum andern weil da kursmäßig eigtl nicht mehr so viel Luft nach unten ist, und evtl eine Wertsteigerung ansteht die nächsten Jahre... zöger aber noch wegen der Mehrwertsteuer usw.

Hoffe das ist nicht zu sehr offtopic.

Ich habe mir mein Gold bei Bitpanda gekauft ! Prima Sache finde ich !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

 

@nattyflo:
"
Ach ja, noch was: es macht übrigens sehr viel Spaß, so einen kleinen Goldbarren mal rauszuholen und in die Hand zu nehmen! Fühle mich dabei zwar ein bisschen wie Dagobert Duck"
 

Das gleiche Gefühl vermittelt mir mein LedgerX 😜

bearbeitet von Peer_Gynt
  • Love it 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb nattyflo:

Also ich hab genau das vor ca. drei Wochen getan, nämlich endlich mal Gold gekauft (war anscheinend ein ganz guter Zeitpunkt). Somit hab ich nun 75% meines Vermögens in Krypto (davon 85% in btc, 10% in eth, 1% in ltc und die restlichen 4% auf diverse alts verteilt), 10% in Gold und 15% Cash. Die paar hundert Euro, die ich noch in Aktien halte, zähl ich jetzt mal nicht mit.

Mir ist klar, dass das viele Leute als absolutes Hochrisiko-Portfolio ansehen, aber tatsächlich fühl ich mich damit total wohl, und hätte eher mehr Angst um mein Geld, wenn es derzeit im Aktienmarkt oder einfach nur auf dem Konto rumliegen würde... Hier im coinforum verstehen mich sicher die meisten. Außerdem steht in zwei bis drei Jahren die Entscheidung an, ob man nicht doch mal was zum drin wohnen kaufen soll, und ich sehe keine realistische Möglichkeit, das Geld dafür zusammen zu kriegen auf konventionellem Weg. Mein Masterplan ist also: 2021/22 platzt die Immobilienblase und der Bitcoin ist sechsstellig 😉 den letzten btc würde ich natürlich nie verkaufen!

Aber zurück zum Gold. Mir stellen sich grade zwei Fragen: Versteck ich das Gold zuhause, und wenn ja, wo am besten? Eingraben im Garten, im Keller einmauern oder einfach in eine Tupperschüssel mit tiefgefrorener Hühnerbrühe?!? Schließfach bei der Bank ist mir irgendwie unsympathisch 😄 auf nen Safe hab ich auch keine Lust.. wie machst du das denn, @Jokin? 😉 Hab übrigens deinen Tip genutzt und das Ganze über Scheideanstalt.de abgewickelt, sehr zu empfehlen. 

Die andere Frage ist, ob ich nicht doch auch noch ein bisschen Silber dazulegen soll, zum einen für den Fall der Fälle zum bezahlen, zum andern weil da kursmäßig eigtl nicht mehr so viel Luft nach unten ist, und evtl eine Wertsteigerung ansteht die nächsten Jahre... zöger aber noch wegen der Mehrwertsteuer usw.

Hoffe das ist nicht zu sehr offtopic.

kann ich Silber auch über Amazon kaufen??? Eher schlecht oder :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 29.6.2019 um 15:04 schrieb Jokin:

Ich nutze diesen Thread und geb mal einen kleinen Denkanstoß für alle die, die meinen, dass der Bitcoin fallen wird und Gold auch wieder auf gute Kaufpreise fallen wird:

 

https://boerse.ard.de/aktien/kahlschlag-bei-der-deutschen-bank104.html

=> Die Deutsche Bank schmeißt 20.000 Mitarbeiter raus, das sind mehr als 1/5 aller Mitarbeiter und diese sollen im Aktienbereich gehen.

Lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen!

... aus welchem Geschäft nimmt man wohl zuerst die Mitarbeiter raus? Doch sicher aus dem am wenigsten profitablen Geschäft - und das sind Aktien und Derivate in den Augen der Deutschen Bank.

Kleinanleger werden derzeit wieder zu Aktien und ETFs geschickt - das gab's schonmal in den 20er-Jahren als die Kleinanleger zu den Aktien geschickt wurden - und im Neuen Markt um die Jahrtausendwende herum ebenso. Das nahm alles kein gutes Ende.

Wer auch ein bisschen die Situation der Deutschen Bank mitverfolgt, sieht, dass es gar nicht gut um sie bestellt ist. Immer weniger Einnahmen aufgrund der Nullzinspolitik bei gleich bleibenden Ausgaben konnte ja nicht lange gutgehen.

Nun wird die Reißleine gezogen und im großen Stil personal abgebaut.

Da auch schon in 2018 6.000 Mitarbeiter gegangen sind, wird es schwer werden weitere 20.000 Mitarbeiter vor die Tür zu setzen. Die einfach loszuwerdenden Leute sind schon gegangen, nun geht es an die, die höhere Abfindungen fordern.

Da eine Abfindung im Normalfall mehr als ein Jahresgehalt beträgt, reißen diese Abfindungen ein weit größeres Kostenloch in der Bilanz auf als wenn die Mitarbeiter einfach ihren Job weitermachen würden und man irgendwie durch das Tal der Tränen durch kommt.

Offenbar sieht die Deutsche Bank jedoch kein Tal wo es in zwei oder drei Jahren wieder hoch geht. Dies würde auch zum Bereich passen bei dem eingespart wird.

Ich empfehle Euch die Situation der Deutschen Bank im Blick zu behalten, sobald dort tatsächlich eine Bad-Bank abgespalten wird, sieht es für andere wirklich düster aus:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bank-bad-bank-1.4489184

=> 50 Mrd. Euro an faulen Krediten haben sie bereits, die nur auf den Kreditausfall warten - und ich wette, die nennen nicht den vollen Umfang, da kann man locker mal vom 10-fachen ausgehen, also 500 Mrd. Euro. Das wäre dann ein Drittel deren Bilanzsumme. 

 

Wie lange macht's die Deutsche Bank noch? 

Ich bin der Meinung, dass die schon am Absaufen sind und sich nur noch mit Notmaßnahmen über Wasser halten. 

Leute, kauft unbedingt auch Gold und setzt nicht alles auf Aktien, Sparpäne und sonstiges. (Bitcoins habt Ihr ja schon)

Nun so Neues ist das ja nun auch nicht. Schon seit längerem verweisen einige Füchse hier auf den nächsten kommen Crash, empfehlen Gold und habe dazu dies und das diskutiert. 

Und ich habe ja z.B. das Buch Der Dragi-Crashª seit langen im meiner Signatur. Es kommt also nicht für alle so überraschend. (Man sollte es aber auch lesen...)

Andersrum werden einige erst in der Schlange am Geldautomaten begreifen, dass es "Veränderungen" gibt.

Axiom

bearbeitet von Axiom0815
  • Thanks 1
  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Axiom0815:

Nun so Neues ist das ja nun auch nicht. Schon seit längerem verweisen einige Füchse hier auf den nächsten kommen Crash, empfehlen Gold und habe dazu dies und das diskutiert. 

Und ich habe ja z.B. das Buch "Der Dragi-Crash" seit langen im meiner Signatur. Es kommt also nicht für alle so überraschend. (Man sollte es aber auch lesen...)

Andersrum werden einige erst in der Schlange am Geldautomaten begreifen, dass es "Veränderungen" gibt.

Axiom

hab das Buch mal auf meine Wunschliste gepackt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Heineken:

hab das Buch mal auf meine Wunschliste gepackt :D

Lest lieber das "Tagebuch des Verführers" von Kierkegaard bei den sommerlichen Temperaturen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.