Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 9 Minuten schrieb RGarbach:

Auch auf die Gefahr hin, dass mir hier Leute den Kopf abreißen wollen..

ich fürchte, die Alts haben ein Imageproblem bekommen. Als 2017 der große Hype startete, versuchten viele Neueinsteiger per Altcoin Investition noch ins Boot zu kommen. BTC war bereits „zu teuer“. Es hat dann die bekannte Altcoin Rallye eingesetzt. Viele Alts konnten allerdings die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. 

Im grossen und ganzen lief es ab wie im Dotcom Hype der späten Neunziger Jahre. Es wurde alles gekauft, was etwas mit Internet zu tun hatte, aka Intershop, EM.TV und die ganzen anderen Cowboys. Ein wenig Bullshit Bingo, ein cooler Prospekt, ein paar coole Ischen auf der Messe und reichlich große Fresse, da wollte dann jeder investieren. Die etablierten Firmen / Usecases waren dann nicht mehr innovativ, weil die Neuen konnten das alles viel besser. Sehr wenige haben damals nach dem „warum“ gefragt, es wurde nur auf die Kurse geschaut. 

Dann folgte die Ernüchterung und ein Riesenkater mit Wunden lecken. 

Ich persönlich schaue mir immer zuerst den UseCase und die Leute / Firmen an, die dahinter stecken. Der Kurs interessiert dabei nicht. Ganz einfache Zusammenhänge, wie z.b. was ist Ripple, wer ist Ripple Inc, wer braucht das und vor allem warum, werden oft nicht gestellt. 

Überlegt euch mal ganz einfach, was richtig viel Geld für euch wäre, sagen wir 10 Jahresgehälter. Jetzt müsst ihr diesen Wert, in etwas anderes transformieren, um ihn zu „speichern“. 

Da würde ich jetzt sagen: Immobilien, Gold, Germany Bonds etc uuuund BTC. Ganz sicher nicht in Fiat, Autos, Klamotten und Altcoins. 

Schon haben wir den UseCase für BTC. Skaliert nicht, hat hohe Transaktionskosten, der Core Client frisst viele Ressourcen, aber pfeif drauf, es funktioniert. Wir haben unsere Keys, wir verbinden wenn es sein muss über das TORnetz und schon geht es los. Da kann kein Coordinator abgeschaltet werden, oder Cloudflare hat Schluckauf, oder irgendwas ist gehackt oder geklaut worden. 

Wie ist das denn jetzt bei den Altcoins?

Grüsse

Endlich sagt es mal jemand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb siwun:

ich möchte noch mal den Vergleich 2014/18 hier einwerfen (Grafik nicht von mir):

https://www.tradingview.com/x/ZSiqxnEG/

demnach sind wir 1 Jahr zu früh! Die 13k und runter auf 10k passen zu Juni/Juli 2020!

demnach könnte es entweder schneller gehen zum ATH oder es geht noch mal runter auf 3,6k und wir schließen 2019 mit 7k ab?

Moin @siwun, man darf nicht vergessen, dass ich seit Juni `18 davon ausgegangen bin, dass der Kurs abkackt. Ich hab das quasi alle paar Wochen angepasst und versucht neue Gründe für den Rutsch zu sehen. Dabei bin ich vor allem davon ausgegangen dass genau diese Entwicklung nicht passt, sondern es zeitlich geraffter verlaufen müsste... Dabei hab ich trotzdem FOMO geschoben und nachgekauft wie ein Blöder;)

Ich finde auch, dass es sich in gewisser Weise mit der Vergangenheit reimt. Aber auch meine geraffteren Verläufe passen in Teilen wieder ins Bild... Hier mal ein anderer Chart aus dieser Zeit (lol, sorry für die vielen Fehler, mal Faktor, mal Divisor, TA Kenntnisse waren da auch eher marginal bis katastrophal):

https://www.tradingview.com/x/bJsDHuMC/

https://www.tradingview.com/x/iR2lbULc/

Ich habe danach den geschätzen weiteren Verlauf mit Hilfe von Kästen übertragen um langfristig vergleichen zu können und den Chart nicht vollgepinselt zu haben. So sieht das heute aus:

https://www.tradingview.com/x/ioiHXBfD/

ganz schön freakig. Mal sehen, ob wir jetzt ne Seitwärtsphase zwischen 9 u 13k sehen, sollte dann Ende September losgehen, Marschrichtung 20k. Ich hatte und habe überhaupt keinen Schimmer was passieren wird, aber die sture Vergleicherei zeigt zumindest, dass sich Geschichte reimen kann (zumindest wenn man es so dreht, dass man das sehen möchte;)). Ob man das nächstes Jahr immer noch sagen kann, bleibt abzuwarten.

Hier der Vergleich mit den Parabeln:

damals:

https://www.tradingview.com/x/utoEC1KL/

und heute:

https://www.tradingview.com/x/03Gtolok/

und linearer Chart:

https://www.tradingview.com/x/hDLJkOvf/

Ich hätte nicht erwartet, dass wir so schnell in die obere Parabel zurück kommen können. Dass sie erreicht werden könnte hätte ich fürs neue ATH gehofft, das zeigt aber zumindest wie steil der bisherige Anstieg ist.

Brian hält nen Bodentest nach wie vor für möglich, zumindest würde es ihn nicht überraschen. Seine Reload-Zone ist momentan grob zwischen 5.5 und 7.5. Ich habe selber keine Ahnung, was ich momentan von meinen Charts ableiten soll, bisher war ich mit den meisten Ableitungen auf dem Holzweg, so sehr reimt es sich dann doch nicht...

Insofern muss man sich auf beide deiner beschriebenen Szenarien einstellen und sich lieber auf nix verlassen. Vielleicht mag @IT-Genosse mal seinen Senf dazu abgeben... Momentan würde ich ab 9.4 gestaffelt weiter kaufen, sonst abwarten oder nur Trades versuchen.

  • Thanks 3
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 38 Minuten schrieb RGarbach:
vor 3 Stunden schrieb siwun:

Die Alts stiegen 2017 als mehr Leute als derzeit sich für Krypto interessiert haben und erst dann wird es eine neue Alt Rally geben!

Auch auf die Gefahr hin, dass mir hier Leute den Kopf abreißen wollen..

ich fürchte, die Alts haben ein Imageproblem bekommen. Als 2017 der große Hype startete, versuchten viele Neueinsteiger per Altcoin Investition noch ins Boot zu kommen. BTC war bereits „zu teuer“. Es hat dann die bekannte Altcoin Rallye eingesetzt. Viele Alts konnten allerdings die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. 

Im grossen und ganzen lief es ab wie im Dotcom Hype der späten Neunziger Jahre. Es wurde alles gekauft, was etwas mit Internet zu tun hatte, aka Intershop, EM.TV und die ganzen anderen Cowboys. Ein wenig Bullshit Bingo, ein cooler Prospekt, ein paar coole Ischen auf der Messe und reichlich große Fresse, da wollte dann jeder investieren. Die etablierten Firmen / Usecases waren dann nicht mehr innovativ, weil die Neuen konnten das alles viel besser. Sehr wenige haben damals nach dem „warum“ gefragt, es wurde nur auf die Kurse geschaut. 

Dann folgte die Ernüchterung und ein Riesenkater mit Wunden lecken. 

Ich persönlich schaue mir immer zuerst den UseCase und die Leute / Firmen an, die dahinter stecken. Der Kurs interessiert dabei nicht. Ganz einfache Zusammenhänge, wie z.b. was ist Ripple, wer ist Ripple Inc, wer braucht das und vor allem warum, werden oft nicht gestellt. 

Überlegt euch mal ganz einfach, was richtig viel Geld für euch wäre, sagen wir 10 Jahresgehälter. Jetzt müsst ihr diesen Wert, in etwas anderes transformieren, um ihn zu „speichern“. 

Da würde ich jetzt sagen: Immobilien, Gold, Germany Bonds etc uuuund BTC. Ganz sicher nicht in Fiat, Autos, Klamotten und Altcoins. 

Schon haben wir den UseCase für BTC. Skaliert nicht, hat hohe Transaktionskosten, der Core Client frisst viele Ressourcen, aber pfeif drauf, es funktioniert. Wir haben unsere Keys, wir verbinden wenn es sein muss über das TORnetz und schon geht es los. Da kann kein Coordinator abgeschaltet werden, oder Cloudflare hat Schluckauf, oder irgendwas ist gehackt oder geklaut worden. 

Wie ist das denn jetzt bei den Altcoins?

Grüsse

Ich sehe das genauso. 2017 war der große Crypto Hype und alle wollten auf andere Züge springen, weil sie den BTC Zug verpasst hatten.

Die Alts haben viel versprochen aber kaum ein Versprechen gehalten. Nun werden nun praktisch alle vom BTC abgehängt. BTC hat nie etwas versprochen, keine tolle Werbung, sondern einfach funktioniert. Und das von Anfang seit nun mehr als 10 Jahren. Ohne immer wieder das Protokoll ändern zu müssen in der Hoffnung das es mit nächste Änderung nun irgendwie funktionieren wird.

Wer in 2017 Sein Geld mit Shitcoins verloren hat, wird den Fehler kaum wiederholen. Auch können Neueinsteiger sich die Historie ansehen und die sieht echt ernüchternd aus.

Ich bin wenig optimistisch mit Altcoins und habe meinen Altcoin Anteil auch immer weiter reduziert. Am Anfang habe ich fast alles gekauft, um dabei zu sein, sollte doch mal ein Coin BTC ersetzen. Das mache ich schon lange nicht mehr. Das dürften viele andere Hodler auch so machen mittlerweile.

Persönlich ist I... ein gutes Beispiel für mich. Der Coin hat stump 80% gegen BTC verloren, seit ich ihn komplett gegen BTC getauscht habe...
Ich habe trotzdem mit dem Teil verloren.

=> Seit vorsichtig mit Shitcoins, die Geschichte wiederholt sich eben doch nicht immer wieder.

bearbeitet von fjvbit
  • Thanks 2
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da gebe ich Euch auch recht, wobei ich wirklich nicht alle Alts als sinnlos bezeichnen würde. Ich glaube so Alts wie Eth oder Ripple werden ihre Berechtigung haben. Vielleicht auch einer, den man gar nicht auf der Rechnung hatte. Aber BTC ist gekommen um zu bleiben, definitiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb RGarbach:

......

Wie ist das denn jetzt bei den Altcoins?

Grüsse

Ich gebe dir Recht, das die Erwartungen der meisten zu hoch gesteckt wurden.

Ich gebe dir Recht, das es da auch ganz viele Abzocker gibt.

Aber in 10 Jahren wird es den einen oder anderen Alt noch geben, ob das Iota ist oder nicht, ob das Coin xyz ist oder nicht, kann Heute niemand sagen!

Und da du Ikea erwähntest, Ikea gibt es immer noch! ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 44 Minuten schrieb RGarbach:

Auch auf die Gefahr hin, dass mir hier Leute den Kopf abreißen wollen..

ich fürchte, die Alts haben ein Imageproblem bekommen.

Das sehe ich in vielen Fällen und Coins genauso (die Ansicht hat sich in den letzten 12 Monaten bei mir auch etwas gedreht). Das große Aussieben kommt noch und ich fürchte auch vieler meiner TOP50 Coins werden da dabei sein.

Bleibt nur Prinzip "Hoffnung", Rallye muss kommen, neues Geld und dann raus aus den Alts.

Ein kleines aber gibt es dennoch, nicht jeder Coin muss ein Milliarden-Dollar-Ding werden, es gibt durchaus auch viele gute kleine Projekte. Vom Hype beflügelt sind viele Projekte aber auch sehr hoch bewertet.

bearbeitet von Farnsworth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten schrieb fjvbit:

Ich sehe das genauso. 2017 war der große Crypto Hype und alle wollten auf andere Züge springen, weil sie den BTC Zug verpasst hatten.

Die Alts haben viel versprochen aber kaum ein Versprechen gehalten. Nun werden nun praktisch alle vom BTC abgehängt. BTC hat nie etwas versprochen, keine tolle Werbung, sondern einfach funktioniert. Und das von Anfang seit nun mehr als 10 Jahren. Ohne immer wieder das Protokoll ändern zu müssen in der Hoffnung das es mit nächste Änderung nun irgendwie funktionieren wird.

Wer in 2017 Sein Geld mit Shitcoins verloren hat, wird den Fehler kaum wiederholen. Auch können Neueinsteiger sich die Historie ansehen und die sieht echt ernüchternd aus.

Ich bin wenig optimistisch mit Altcoins und habe meinen Altcoin Anteil auch immer weiter reduziert. Am Anfang habe ich fast alles gekauft, um dabei zu sein, sollte doch mal ein Coin BTC ersetzen. Das mache ich schon lange nicht mehr. Das dürften viele andere Hodler auch so machen mittlerweile.

Persönlich ist I... ein gutes Beispiel für mich. Der Coin hat stump 80% gegen BTC verloren, seit ich ihn komplett gegen BTC getauscht habe...
Ich habe trotzdem mit dem Teil verloren.

=> Seit vorsichtig mit Shitcoins, die Geschichte wiederholt sich eben doch nicht immer wieder.

Du kannst technischen Fortschritt/Entwicklung eines Projekts nicht über den Preis bemessen. Gerade im Bereich Krypto. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass gefühlt 95% einfach nur Schrott / Scam sind oder absolut unprofessionell gemanagt wurden.  

bearbeitet von Iota-Juenger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Sache noch: Ihr geht davon aus, das die Leute die 2018 ihr Geld in Alts verloren haben nie wieder kommen oder in Zukunft nur noch BTC hodln.

Dann wären alle Spielhallen/Casinos längst ausgestorben, es gäbe keine Lotto Systeme mehr, es würde wohl auch keine Aktien mehr geben.

Es würde keine Pferde oder Sportwetten mehr geben etc ......

Nein es wird wieder gezockt werden, sobald der Kurs nur hoch genug ist und genug Tam Tam in der Bildzeitung und an den Stammtischen gemacht wurde! 😂

  • Thanks 3
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb fjvbit:

=> Seit vorsichtig mit Shitcoins, die Geschichte wiederholt sich eben doch nicht immer wieder.

Naja, eigentlich wiederholt sich die Geschichte doch immer wieder wenn man sich mal die Herrscher und ihre Gebiete anschaut. Immer wieder kommt jemand an die Macht, der alles vereinnahmen will, dann stirbt er und es bricht wieder in sich zusammen.

Wenn die Umstände dieselben sind, folgt auch Geschichte.

In Bezug auf die Altcoins denke ich schon, dass wir wieder einen Hype erleben werden, denn die 2017er-Generation hat's zwar begriffen, aber es kommt ja noch die 2021er-Generation, die dann den Hype nochmal neu beleben wird.

In 2013 gab's das nicht, da Bitcoin selber günstig war.

Und wenn ich das mal hochextrapoliere, dann kann es durchaus sein, dass die Bitcoin-Dominanz auf unter 20% fällt, weil alle Welt in die Shitcoins reingehypt wird - wenn der Bitcoin erstmal 6-stellige Werte hat.

... aber dazu muss erstmal der Bitcoin die 6 Stellen schaffen und ob das wirklich möglich ist? Wer weiß - dann wären ja schon Hodler mit nur 20 Bitcoins Multimillionäre - das kann ich mir gerade nicht so recht vorstellen.

  • Thanks 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Minuten schrieb siwun:

Eine Sache noch: Ihr geht davon aus, das die Leute die 2018 ihr Geld in Alts verloren haben nie wieder kommen oder in Zukunft nur noch BTC hodln.

Dann wären alle Spielhallen/Casinos längst ausgestorben, es gäbe keine Lotto Systeme mehr, es würde wohl auch keine Aktien mehr geben.

Es würde keine Pferde oder Sportwetten mehr geben etc ......

Nein es wird wieder gezockt werden, sobald der Kurs nur hoch genug ist und genug Tam Tam in der Bildzeitung und an den Stammtischen gemacht wurde! 😂

Kann durchaus sein, aber war nicht genug TamTam überall?. Hat doch jede Zeitung berichtet bis hin zur Bild. Kollege, der nie wieder was machen wollte hat nachgelegt, mein Vater hat mal auf mich gehört und bei 8k etwas investiert. Kenn noch paar andere die wegen Medienrummel eingestiegen sind. Nur haben alle eins gemeinsam, jeder hat nur Bitcoin gekauft. Mein Kollege zb. weil sein ETH gekauft bei aktuellen BTC stand wie jetzt irgendwo jenseits vom aktuellen Preis, Xrp bei 1,6. Der lässt die Finger von Alts und hat jetzt nur BTC nachgekauft. Kann natürlich nicht für alle sprechen, aber so ist meine Erfahrung im Umfeld aktuell.

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Stefan129:

Kann durchaus sein, aber war nicht genug TamTam überall. Hat doch jede Zeitung berichtet bis hin zur Bild. Kollege die nie wieder was machen wollte hat nachgelegt, mein Vater hat mal auf mich gehört und bei 8k etwas investiert. Kenn noch paar andere die wegen Medienrummel eingestiegen sind. Nur haben alle ein gemeinsam, jeder hat nur Bitcoin gekauft. Mein Kollege zb. weil sein ETH gekauft bei aktuellen BTC stand wie jetzt, Xrp bei 1,6. Der lässt die Finger von Alts und hat jetzt nur BTC nachgekauft. Kann natürlich nicht für alle sprechen, aber so ist meine Erfahrung im Umfeld aktuell.

Ja im Moment oder 2019 kauft jeder nur BTC, deshalb sind die Alt Kurse noch niedriger. Aber ich denke das wird nicht so bleiben, ich sehe es da wie @Jokin

Klar muss der BTC Preis dafür steigen und die Dominanz fallen, aber weil in Krypto alles so schnell gehen kann, behalte ich meine Alts jetzt wo sie billig sind! ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal eine Frage an die Runde.

Angenommen der Bullenrun geht immer so weiter. Irgendwann kommt dann für jeden der erstmalige Zeitpunkt, wo der Wert seiner Cryptos so hoch ist das man sein Ziel erreicht hätte, z.B. den Job künden und bis zum hohen Alter gut davon leben, oder ein Haus kaufen, Kinder absichern etc. jeder hat anderer Ziele.

Was würdet ihr tun?

A. All-Out gehen. Glücklich sein und den Cryptos den Rücken zuwenden?
B. Drin bleiben und hoffen dass der Bullenrun noch weiter geht. Auch mit der Wahrscheinlichkeit, dass über die Hälfte wieder verloren geht und man wieder mehrere Jahre warten muss oder gar nie wieder die Chance dazu bekommt?
C. Nur einen Teil verkaufen, für den Rest seines Ziels ein Kredit nehmen und hoffen, den monatlich durch Cryptos abzahlen zu können? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Mal eine Frage an die Runde.

Angenommen der Bullenrun geht immer so weiter. Irgendwann kommt dann für jeden der erstmalige Zeitpunkt, wo der Wert seiner Cryptos so hoch ist das man sein Ziel erreicht hätte, z.B. den Job künden und bis zum hohen Alter gut davon leben, oder ein Haus kaufen, Kinder absichern etc. jeder hat anderer Ziele.

Was würdet ihr tun?

A. All-Out gehen. Glücklich sein und den Cryptos den Rücken zuwenden?
B. Drin bleiben und hoffen dass der Bullenrun noch weiter geht. Auch mit der Wahrscheinlichkeit, dass über die Hälfte wieder verloren geht und man wieder mehrere Jahre warten muss oder gar nie wieder die Chance dazu bekommt?
C. Nur einen Teil verkaufen, für den Rest seines Ziels ein Kredit nehmen und hoffen, den monatlich durch Cryptos abzahlen zu können? 

 

Also wenn Ich weiß Ich hab dann ein sorgenfreies Leben, was soll Ich dann noch warten? Raus, Kündigen, Leben genießen! 

Also sowas von A

bearbeitet von Stefan129
  • Haha 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Stefan129:

Also wenn Ich weiß Ich hab dann ein sorgenfreies Leben, was soll Ich dann noch warten? Raus, Kündigen, Leben genießen! 

Also sowas von A

Da haste ja dann die Startrampe für nen richtigen   ...ähh Bauchklatscher.

Man kann sicher über ne Verlagerung in andere Werte nachdenken aber FIAT zum verprassen is schnell weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Coins for fun:

Da haste ja dann die Startrampe für nen richtigen   ...ähh Bauchklatscher.

Man kann sicher über ne Verlagerung in andere Werte nachdenken aber FIAT zum verprassen is schnell weg.

Nur wenn man nicht mit umgehen kann. Und wenn ich sorgenfreies Leben meine, dann meine Ich auch sorgenfrei. Also es ist genügend da, das es bei vernünftigen Umgang nicht alle wird. Haus, bzw Wohnung kaufen, wäre eh das erste, spart dann schon mal Miete zur Rente. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 23 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Mal eine Frage an die Runde.

Angenommen der Bullenrun geht immer so weiter. Irgendwann kommt dann für jeden der erstmalige Zeitpunkt, wo der Wert seiner Cryptos so hoch ist das man sein Ziel erreicht hätte, z.B. den Job künden und bis zum hohen Alter gut davon leben, oder ein Haus kaufen, Kinder absichern etc. jeder hat anderer Ziele.

Was würdet ihr tun?

A. All-Out gehen. Glücklich sein und den Cryptos den Rücken zuwenden?
B. Drin bleiben und hoffen dass der Bullenrun noch weiter geht. Auch mit der Wahrscheinlichkeit, dass über die Hälfte wieder verloren geht und man wieder mehrere Jahre warten muss oder gar nie wieder die Chance dazu bekommt?
C. Nur einen Teil verkaufen, für den Rest seines Ziels ein Kredit nehmen und hoffen, den monatlich durch Cryptos abzahlen zu können? 

 

D einen Teil verkaufen, einen Teil behalten und die Ziele wie Haus, aufhören zu arbeiten etc gestaffelt erfüllen!

ist das selbe wie mit all in und all out oder alles auf 1 invest zu setzen.

ich plane gestaffelt raus zu gehen und nicht alle Ziele/wünsche mit 1x realisieren zu wollen!

bearbeitet von siwun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 58 Minuten schrieb siwun:

Eine Sache noch: Ihr geht davon aus, das die Leute die 2018 ihr Geld in Alts verloren haben nie wieder kommen oder in Zukunft nur noch BTC hodln.

Dann wären alle Spielhallen/Casinos längst ausgestorben, es gäbe keine Lotto Systeme mehr, es würde wohl auch keine Aktien mehr geben.

Es würde keine Pferde oder Sportwetten mehr geben etc ......😂

Genau darauf wette ich ja mit meinem Altkäufen. Nicht auf die Coins, sondern auf die Dummheit / Gier der Menschen.... und ich hoffe sie enttäuschen mich nicht 😉

bearbeitet von Farnsworth
  • Haha 3
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Mal eine Frage an die Runde.

Angenommen der Bullenrun geht immer so weiter. Irgendwann kommt dann für jeden der erstmalige Zeitpunkt, wo der Wert seiner Cryptos so hoch ist das man sein Ziel erreicht hätte, z.B. den Job künden und bis zum hohen Alter gut davon leben, oder ein Haus kaufen, Kinder absichern etc. jeder hat anderer Ziele.

Was würdet ihr tun?

A. All-Out gehen. Glücklich sein und den Cryptos den Rücken zuwenden?
B. Drin bleiben und hoffen dass der Bullenrun noch weiter geht. Auch mit der Wahrscheinlichkeit, dass über die Hälfte wieder verloren geht und man wieder mehrere Jahre warten muss oder gar nie wieder die Chance dazu bekommt?
C. Nur einen Teil verkaufen, für den Rest seines Ziels ein Kredit nehmen und hoffen, den monatlich durch Cryptos abzahlen zu können? 

 

Erste Erkenntnis aus meiner Vergangenheit: Du wirst Dein Ziel nie erreichen.
... warum? Weil Du Deine Ziele immer wieder an die äußeren Gegebenheiten anpassen wirst. Und das ist gut so - das einzige Ziel im Leben ist der Tod. Alles bis zum Tod sind lediglich Meilensteine und diese lassen sich nicht voraus planen.

Zweite Erkenntnis aus meiner Vergangenheit: Wenn Du Gewinne nicht absicherst, dann sind sie nicht abgesichert.
... warum? Weil ein Kurs, der von 4.000 Euro auf 13.000 Euro steigen kann und dann auch wieder auf 5.000 Euro fallen kann - daher gilt: Absichern! Dabei ist es vollkommen egal ob der Kurs dann bis 100.000 Euro weiter steigt - das Risiko steht zwischenzeitlich in keinem gesunden Verhältnis zur Chance.

Dritte Erkenntnis aus meiner Vergangenheit: Reichtum ist kein Ziel. Das Ziel ist eine Erhöhung der Lebensqualität. Der erste Ansatz ist beim örtlichen Bauernladen lieber einen Euro mehr für die Eier zu bezahlen als die Legebatterie-Eier von Aldi zu kaufen. Es entsteht eine innere Zufriedenheit etwas für die Gesellschaft getan zu haben.

Vierte Erkenntnis aus meiner Vergangenheit: All-In und All-Out is nix ... also immer teilweise bei hohen Kursen raus und teilweise bei niedrigeren Kursen wider rein.

Fünfte Erkenntnis, dieses Mal für die Zukunft zurecht gelegt, da ich noch arbeiten gehen "will": Um den eigenen Lebensstandard auch über die nächste 50 Jahre hinweg zu halten muss man schon arg weit voraus planen können. Keiner weiß ob Immobilien bis dahin zerbombt sind, Bargeldbestände wertlos wurden, Goldbestände beschlagnahmt, Unternehmen von denen man Aktien hält pleite sind, Kryptowährungen noch existieren, Inseln überflutet sind, Benzin für den Lambo noch erhältlich ist. Daher muss man zwangsläufig eine Diversifizierungsstrategie aufbauen und sein Vermögen in diverse Assets umschichten.

Sechste Erkenntnis, nun wieder aus meiner Vergangenheit: Schulden machen ist gar nicht so schlecht: Wenn man 400.000 Euro in Kryptowährungen hält, dann kann man sich durchaus eine Immobilie für 100.000 Euro leisten, die mit 60% über die Bank finanziert ist - geht der Kurs um 50% krachen, kann man immernoch einen Notverkauf anschieben - steigt der Kurs, hat man 60.000 Euro wunderbar als Kredit, die man mit dem Kurs hochlaufen lassen kann.
Immobilien können durch Vermietung auch ein Einkommen abwerfen, bzw. sich sogar selbst finanzieren - ein zweites Standbein ist wichtig falls andere Risiken eintreten.

Und später, wenn ich mal nicht mehr arbeiten gehe, dann plane ich zu Hochzeiten Coins zu verkaufen und in Aktienfonds umzuschichten - aber nur so viel, dass ich zwei Jahre davon leben kann.

Größtes Problem derzeit: Ich hab keine Ahnung wieviel Geld ich überhaupt brauche. Derzeit liegt das im Multi-Millionen-Euro-Bereich, da ich noch nicht sonderlich alt bin. Und das ist dann doch schon ein echtes Brett.

 

  • Thanks 1
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb siwun:

😧 einen Teil verkaufen, einen Teil behalten und die Ziele wie Haus, aufhören zu arbeiten etc gestaffelt erfüllen!

ist das selbe wie mit all in und all out oder alles auf 1 invest zu setzen.

ich plane gestaffelt raus zu gehen und nicht alle Ziele/wünsche mit 1x realisieren zu wollen!

Angenommen, du bist 50 Jahre, AllOut würde bedeuten sorgenfrei bis >70 leben zu können.
Teilverkauf würde bedeuten sorgenfrei 10 Jahre zu leben, dann aber 5 Jahre vor der Rente Geld zu brauchen.
Was in 10 Jahren mit deinen Alts passiert, weißt du nicht. Ist es das das Risiko Wert, kurz vor der (kleine) Rente abgefuckt dazustehen?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Angenommen, du bist 50 Jahre, AllOut würde bedeuten sorgenfrei bis >70 leben zu können.
Teilverkauf würde bedeuten sorgenfrei 10 Jahre zu leben, dann aber 5 Jahre vor der Rente Geld zu brauchen.
Was in 10 Jahren mit deinen Alts passiert, weißt du nicht. Ist es das das Risiko Wert, kurz vor der (kleine) Rente abgefuckt dazustehen?  

wenn ich nur an mich denke mag das stimmen, aber meine Kinder und Enkel sollen auch noch was davon haben! ;) 

Ich werde nie alles verkaufen, ich werde immer einen Teil behalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 29 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Angenommen, du bist 50 Jahre, AllOut würde bedeuten sorgenfrei bis >70 leben zu können.
Teilverkauf würde bedeuten sorgenfrei 10 Jahre zu leben, dann aber 5 Jahre vor der Rente Geld zu brauchen.
Was in 10 Jahren mit deinen Alts passiert, weißt du nicht. Ist es das das Risiko Wert, kurz vor der (kleine) Rente abgefuckt dazustehen?  

Genau darum gehts! Ich würde da nicht lange überlegen, Das Risiko wäre zu hoch, Ich hab nur ein Leben und die Zeit rennt gegen jeden von uns. Morgen kann ich nen Schlaganfall bekommen wie ein Kollege gerade mit 45 und mein Opa mit 60!! Zur Rente hast du (wenn  dich nicht hast gehen lassen) gesundheitlich vielleicht noch gute 10 Jahre, um viel zu unternehmen. Mit 85 brauch Ich das Geld nicht mehr.  

 

Edit! OK wenn Kinder im Spiel sind, mag es etwas anders aussehen!!! Da geb ich dir recht siwum. War jetzt aus der Sicht eines Kinderlosen :) 

bearbeitet von Stefan129
  • Thanks 1
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Mal eine Frage an die Runde.

Angenommen der Bullenrun geht immer so weiter. Irgendwann kommt dann für jeden der erstmalige Zeitpunkt, wo der Wert seiner Cryptos so hoch ist das man sein Ziel erreicht hätte, z.B. den Job künden und bis zum hohen Alter gut davon leben, oder ein Haus kaufen, Kinder absichern etc. jeder hat anderer Ziele.

Was würdet ihr tun?

A. All-Out gehen. Glücklich sein und den Cryptos den Rücken zuwenden?
B. Drin bleiben und hoffen dass der Bullenrun noch weiter geht. Auch mit der Wahrscheinlichkeit, dass über die Hälfte wieder verloren geht und man wieder mehrere Jahre warten muss oder gar nie wieder die Chance dazu bekommt?
C. Nur einen Teil verkaufen, für den Rest seines Ziels ein Kredit nehmen und hoffen, den monatlich durch Cryptos abzahlen zu können? 

 

rausgehen, wenn ich mir ne Immobilie schuldenfrei leisten kann, dann hab ich schon mal meine Altersvorsorge. Ein Drittel drin lassen, und ganz normal weiter arbeiten,  aber halt mit deutlich höherer Lebensqualität, da man von seinem Einkommen keine Hypothek mehr bezahlen muss. Und sollte BTC danach nochmal so richtig durchstarten, ist man trotzdem noch dabei.

All in oder All out wäre für mich keine Option. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Angenommen, du bist 50 Jahre, AllOut würde bedeuten sorgenfrei bis >70 leben zu können.
Teilverkauf würde bedeuten sorgenfrei 10 Jahre zu leben, dann aber 5 Jahre vor der Rente Geld zu brauchen.
Was in 10 Jahren mit deinen Alts passiert, weißt du nicht. Ist es das das Risiko Wert, kurz vor der (kleine) Rente abgefuckt dazustehen?  

Derzeit halte ich das derzeitige Fiatsystem für weit weniger sicher als die TOP3-Kryptowährungen.

Und falls das krachen geht, braucht's eben auch Immobilien und physisches Gold. Letzteres hat seit der Antike einen hohen Wert.

  • Love it 1
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Minuten schrieb Jenex:

rausgehen, wenn ich mir ne Immobilie schuldenfrei leisten kann, dann hab ich schon mal meine Altersvorsorge. Ein Drittel drin lassen, und ganz normal weiter arbeiten,  aber halt mit deutlich höherer Lebensqualität, da man von seinem Einkommen keine Hypothek mehr bezahlen muss. Und sollte BTC danach nochmal so richtig durchstarten, ist man trotzdem noch dabei.

All in oder All out wäre für mich keine Option. 

Ok, du würdest also beim erstmaligen Erreichen des Ziels noch abwarten, bis der Preis um weitere 33% steigt (um dann mit 2/3 rauszugehen.)
Auch wenn die Gefahr besteht, viele Jahre darauf zu warten oder die Chance nie mehr zu bekommen.

bearbeitet von DefinierMirCoin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.