Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 30 Minuten schrieb springfield:

Hallo in die Runde!

Da dies ja die Box für alles ist, habe ich folgende Frage an euch:

Welche Bank nutzt ihr außer FIDOR noch für Transaktionen über Bitcoin.de?

 

Grund: 

die s***kasse hat mir diese Woche mein Konto wegen zu hohem und unregelmäßigen GeldEingang gesperrt.

 

sie wollen sich von Bitcoin fernhalten, da die Regelungen zu schwammig wären.

 

jetzt kann ich sämtliche Stornokosten tragen die diese Woche anfallen wegen nicht ausgeführten Buchungen und keine Einkäufe mehr tätigen über mein Konto  

 

 

 

 

Haben sie dir also fristlos gekündigt? Dafür bedürfte es dann doch eines besonderen Grundes. Jedenfalls darf keine Kpndigung "zur Unzeit" erfolgen. Die S...kasse muss deine Belange grds berücksichtigen (zB dir angemessene Zeit lassen, eine neue Bank zu finden, damit eben nucht Lastschriften platzen etc.). Guck mal in deren AGBs, da wirst du die Voraussetzungen finden. Ggf ab zum Anwalt...

 

bearbeitet von Igo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb springfield:

die s***kasse hat mir diese Woche mein Konto wegen zu hohem und unregelmäßigen GeldEingang gesperrt.

Ernsthaft?

Ist der Tresor geplatzt? :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb SkaliertDoch:

Klasse, wie unhysterisch wir uns einem neuen Jahreshoch nähern. 

und genau das ist es, was mich positiv auf das Erreichen eines neuen ATHs und darüber stimmt. Wir sind in kurzer Zeit von 3,2K auf 13K gestiegen und es fühlt sich "fast normal" an...da geht noch was ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb springfield:

Hallo in die Runde!

Da dies ja die Box für alles ist, habe ich folgende Frage an euch:

Welche Bank nutzt ihr außer FIDOR noch für Transaktionen über Bitcoin.de?

 

Grund: 

die s***kasse hat mir diese Woche mein Konto wegen zu hohem und unregelmäßigen GeldEingang gesperrt.

 

sie wollen sich von Bitcoin fernhalten, da die Regelungen zu schwammig wären.

 

jetzt kann ich sämtliche Stornokosten tragen die diese Woche anfallen wegen nicht ausgeführten Buchungen und keine Einkäufe mehr tätigen über mein Konto  

 

 

 

 

Ist ja ungeheuerlich!

Aus welcher Ecke/Stadt in Deutschland kommst Du denn?
Ich habe immer mehrere Girokonten. Wenn es bei Dir ähnlich ist, sofort bei Bitcoin.de wechseln und Bitcoin.de das mitteilen.
Viel Glück und den Ärger/Kosten die s***kasse über einen Anwalt übertragen.

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Jokin:

Ich habe mal ein bisschen recherchiert.

Hier meine Quelle: https://web.archive.org/web/*/bitinfocharts.com/top-100-richest-bitcoin-addresses.html

Und hier die Auswertung:

Unbenannt.png.e51b6a48037f69888c243dca6a370d19.png

Und hier die Interpretation dazu:

Wir sehen in dem Diagramm wie sich das Bitcoin-Vermögen auf die jeweiligen Adressbereiche verteilt. Daraus ist nicht abzuleiten wer nun wieviel Bitcoins besitzt. Im obersten Bereich sind die drei Coldwallets von Huobi, Bitstamp und Bitfinex mit über 100.000 Bitcoins, die Hunderttausende Useraccounts verwalten.

Im zweiten Bereich oberhalb der 10.000 BTC finden sich zahlreiche Coldwallets und Hotwallets von Exchanges, aber sicher auch einige Superreiche.

Im dritten Bereich oberhalb 1.000 BTC sehen wir, dass sich der Bereich vergrößerte - sowohl nach oben (es wurden 10.000er-Wallets gesplittet) als auch nach unten ... und das kann ich nicht so recht erklären - als ob 100er-Adressen zu 1.000er-Adressen zusammengefasst wurden?

Der 10-100er-Bereich ist recht stabil geblieben, das sind sicher viele Hodler, die sich ihre Coins an die Seite gelegt haben.

Der 1-10er-Bereich ist jedoch signifikant größer geworden, hier sehe ich die ganzen Mid-2017-Einsteiger, die mit dem Medienhype Coins einkauften.

Interessant ist die zunehmende Verteilung bis Ende 2017, danach im Jahre 2018 sieht das eher nach einer Konsolidierung aus - als ob viele kleine Leute ihre Coins an die großen Fische abgetreten haben - die Kleinen rennen weg und die Großen sammeln ein, was sie Ende 2017 an die Kleinen verkauften.
... würde zumindest einer gewissen Logik folgen.

Für die Zukunft würde ich bei steigenden Kursen eine weitere Vergrößerung der unteren Bereiche sehen und eine Vergrößerung der größten Bereiche (Exchange-Accounts) - die Bereiche dazwischen dürften kleiner werden.

Was denkt Ihr?

 

Nun ich verteile meine Coins (als Stückelung) auf immer mehr Adressen. 
So bleibt man in der Masse und kann nebenbei noch alles aus SegWit-Adressen ziehen.
Die Grafik und Deine Interpretation bezieht diesen "Wandel" nicht mit ein. Und das werde nicht nur ich machen.
Ich finde "die reichsten Adressen" nichtssagend.

Die Frage ist dabei nur, was ist die beste Stückelung (aus allen Gesichtspunkten)?
(Ich darf jetzt gar kein Beispiel schreiben. 🤦‍♂️
Aber große Stückelungen verursachen kleinere Gebühren und nicht so schnell "Kleingeld")

Axiom

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komme aus NRW.

Bin Kunde bei einer schon etwas größeren Sparkasse.

Mein Konto sei ja „nur“ bis Ende der Woche gesperrt, sagte die nette Dame. Sie hat mich gebeten, für die „Bitcoin Geschäfte“ ein anderes Konto bei einer anderen Bank zu nutzen, da sie sich von Bitcoin und Krypto distanzieren möchten 😂 

Hab ihr darauf hin gesagt, dass die Sparkasse bei dieser Denkweise in 10 Jahren keine Kunden mehr haben wird. 

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb springfield:

Komme aus NRW.

Bin Kunde bei einer schon etwas größeren Sparkasse.

Mein Konto sei ja „nur“ bis Ende der Woche gesperrt, sagte die nette Dame. Sie hat mich gebeten, für die „Bitcoin Geschäfte“ ein anderes Konto bei einer anderen Bank zu nutzen, da sie sich von Bitcoin und Krypto distanzieren möchten 😂 

Hab ihr darauf hin gesagt, dass die Sparkasse bei dieser Denkweise in 10 Jahren keine Kunden mehr haben wird. 

Es geht der Dame schlecht weg nichts an, was Du mit Dein Geld machst.
Sie hat max. die Auflagen des Geldwäschegesetzes zu erfüllen. Und aus den Verwendungszweck z.B. ABCD-QRSTU geht nichtsaussagenmäßigess hervor. (Gerne kann sie das Melden. Beim 32x werden sich die Polizisten bedanken. 🤣)

Und das Du viele Leute kennst, sorry, das geht ihr sowieso nichts an.
Man sollte immer sehr reserviert neugierige Fragen beantworten. Sonst provoziert man Neid und/oder Ängste. 
Fragt mich einer in der Bank nach Bitcoin: "Äh, wat is dat denn?"

Sonst gilt, Du bist kein Bittsteller, sondern Du hast ein Recht auf ein Girokonto. Und gerade Sparkassen, die von öffentlichen Geldern leben, sollte das Recht nicht mit Füssen treten.
Also nett, unverbindlich aber sicher und fordernd auftreten. 😉

Axiom

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

back to topic:

der double-top wäre nach trend-based Fib (1d bottom: august 2015) bei 0.5. (13175$), aktuell 13100$.

0.236 bei 11282$

0.283 bei 9740$

bin gespannt ob er nach oben ausbricht oder nochmals runter geht.

bearbeitet von lom99

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mögliche Zinssenkung in USA kündigt sich an: Gut für Aktien, Gold, Immobilien und Crypto.

image.png.fad309dbc9ce445bc26158b5335d9404.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
29 minutes ago, springfield said:

Komme aus NRW.

Bin Kunde bei einer schon etwas größeren Sparkasse.

Mein Konto sei ja „nur“ bis Ende der Woche gesperrt, sagte die nette Dame. Sie hat mich gebeten, für die „Bitcoin Geschäfte“ ein anderes Konto bei einer anderen Bank zu nutzen, da sie sich von Bitcoin und Krypto distanzieren möchten 😂 

Hab ihr darauf hin gesagt, dass die Sparkasse bei dieser Denkweise in 10 Jahren keine Kunden mehr haben wird. 

Same here in Österreich, nur bei der Raiffeisenbank.

Ich kaufe Kryptos seit dem Anruf und Drohung der Kontosperre 2017 ausschließlich in kleinen Schritten mit der Visa oder Paypal (jaja ich weiß, Gefahr der Überschuldung - aber kein Problem wenn man sich im Griff hat).

Bin nur gespannt wie ich die Auszahlungen, die zweifelsohne dann mal folgen werden, handhabe. 😄

bearbeitet von noob2000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb noob2000:

Same here in Österreich, nur bei der Raiffeisenbank.

Ich kaufe Kryptos seit dem Anruf und Drohung der Kontosperre 2017 ausschließlich in kleinen Schritten mit der Visa oder Paypal (jaja ich weiß, Gefahr der Überschuldung - aber kein Problem wenn man sich im Griff hat).

Bin nur gespannt wie ich die Auszahlungen, die zweifelsohne dann mal folgen werden, handhabe. 😄

raiffeisen sollte eigentlich kein problem sein, transferiere ab und an 4 stellige summen (bitstamp). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Axiom0815:

Es geht der Dame schlecht weg nichts an, was Du mit Dein Geld machst.
Sie hat max. die Auflagen des Geldwäschegesetzes zu erfüllen. Und aus den Verwendungszweck z.B. ABCD-QRSTU geht nichtsaussagenmäßigess hervor.

Und das Du viele Leute kennst, sorry, das geht ihr sowieso nichts an.
Man sollte immer sehr reserviert neugierige Fragen beantworten. Sonst provoziert man Neid und/oder Ängste. 
Fragt mich einer in der Bank nach Bitcoin: "Äh, wat is dat denn?"

Sonst gilt, Du bist kein Bittsteller, sondern Du hast ein Recht auf ein Girokonto. Und gerade Sparkassen, die von öffentlichen Geldern leben, sollte das Recht nicht mit Füssen treten.
Also nett, unverbindlich aber sicher und fordernd auftreten. 😉

Axiom

Der Anspruch, auf den du verweist, bezieht sich ausschließlich auf sog. Basiskonten, das sind nur  Bankkontoverträge, die auch als solche abgeschlossen werden (30 II ZKG). Dass es hier um ein solches geht, hat der User nicht mitgeteilt. 

Normale Girokonten kann jede Bank ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 2 Monaten  kündigen (675h II BGB). IdR wird das Ganze noch durch Banken-AGBs zu Lasten des Kunden verschärft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 minute ago, lom99 said:

raiffeisen sollte eigentlich kein problem sein, transferiere ab und an 4 stellige summen (bitstamp). 

Mir wurde damals auch mitgeteilt, dass sich Raiffeisen Österreich von Kryptowährungen distanziert und dies zur Sperrung des Kontos führen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb noob2000:

Mir wurde damals auch mitgeteilt, dass sich Raiffeisen Österreich von Kryptowährungen distanziert und dies zur Sperrung des Kontos führen kann. 

die schworzen hoid, neuem gegenüber immer sehr skeptisch (-:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Igo:

Der Anspruch, auf den du verweist, bezieht sich ausschließlich auf sog. Basiskonten, das sind nur  Bankkontoverträge, die auch als solche abgeschlossen werden (30 II ZKG). Dass es hier um ein solches geht, hat der User nicht mitgeteilt. 

Normale Girokonten kann jede Bank ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 2 Monaten  kündigen (675h II BGB). IdR wird das Ganze noch durch Banken-AGBs zu Lasten des Kunden verschärft.

Kann aber in der Argumentation der Dame, die auf Bitcoin schimpft erst einmal den Wind aus den Segeln nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb noob2000:

Same here in Österreich, nur bei der Raiffeisenbank.

Ich kaufe Kryptos seit dem Anruf und Drohung der Kontosperre 2017 ausschließlich in kleinen Schritten mit der Visa oder Paypal (jaja ich weiß, Gefahr der Überschuldung - aber kein Problem wenn man sich im Griff hat).

Bin nur gespannt wie ich die Auszahlungen, die zweifelsohne dann mal folgen werden, handhabe. 😄

Er schrieb, dass es sich auf Geldeingänge bezog. War das bei dir bei Geldausgang? Das ist ja nen Unterschied. Beispiel: Bei Bitpanda überweise ich ja Geld um dann zu kaufen.

bearbeitet von Daywalker.14

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Axiom0815:

Kann aber in der Argumentation der Dame, die auf Bitcoin schimpft erst einmal den Wind aus den Segeln nehmen.

Ich würde an seiner Stelle - notfalls mit RA - darauf bestehen, dass einstweilen alle (legalen) Buchungen durchzuführen sind. In der Zwischenzeit würde ich schleunigst eine andere Bank suchen.

Kryptogeschäfte wickle ich nur noch über F...r ab. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

image.png.629adada215cd306e023fdff0af3dcbc.png

Ashmore-Group-Analyst: Erdogans Politik droht, die türkische Wirtschaft endgültig in den Ruin zu treiben - Lira fällt weiter

https://www.onvista.de/news/ashmore-group-analyst-erdogans-politik-droht-die-tuerkische-wirtschaft-endgueltig-in-den-ruin-zu-treiben-lira-faellt-weiter-253449417

Auszüge:

„Letzten Samstag hat Präsident Recep Tayyip Erdogan den Chef der türkischen Notenbank entlassen. Die türkische Lira ist daraufhin vorübergehend gegenüber dem Euro um mehr als zwei Prozent eingebrochen und liegt auch am Mittwoch mit 0,42 Prozent im Minus.“

„Kapitalkontrollen, Verstaatlichung und andere Maßnahmen, die verhindern sollen, dass der Privatsektor sein Eigentum schützt, wenn sich das makroökonomische Umfeld verschlechtert, seien die nächsten „logischen Schritte“, die in der Türkei folgen werden.“

Mein Kommentar dazu: Investitionen in Kryptowährungen, mit denen der Privatsektor sein Eigentum schützt, sind die nächsten logischen Schritte, die in der Türkei folgen werden.

P.S.: erinnert ihr euch noch an die Internetumfrage vor einigen Wochen zum Besitz von Bitcoins, bei der die Türkei an der Spitze lag? Hier nochmal der Link:

https://coinforum.de/topic/2101-fundamentaldaten-bez%C3%BCglich-bitcoin/?do=findComment&comment=391202

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT, aber bestimmt für den einen oder anderen wichtig.

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_VII/19_Legislaturperiode/2019-05-24-Gesetz-4-EU-Geldwaescherichtlinie/1-Referentenentwurf.pdf;jsessionid=2BA225972E7CE1901BFED244A256AA65?__blob=publicationFile&v=4

Viel zu lesen. 😐

Einfach auf Seite 10 schauen. 

Zitat

b) beim Handel
         aa) mit Edelmetallen wie Gold, Silber und Platin Barzahlungen über mindestens 2 000 Euro selbst oder durch Dritte tätigen oder entgegennehmen oder

 

Übersetzt, die nächste Stufe des Bargeldverbotes. Dann kann man Gold nur noch für unter 2000€ anonym kaufen. 
Über kurz oder lang, also nicht mal mehr eine (1 Unze) Goldmünze.

 

Sorry, OT.
Aber mit diesen Massnahmen wird der Bitcoin weiter in die Höhe schießen. Und deshalb muss man auch mal über den Tellerand schauen.

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da hier gerade über Banken diskutiert wird: Soweit ich weiß, muss man höhere Geldeingänge von ausländischen Börsen/Konten vorher melden. Kann mir jemand sagen, ob das bei Kraken zu Fidor auch nötig ist? Schließlich haben die ein Konto dort?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb WilliBiti:

da hier gerade über Banken diskutiert wird: Soweit ich weiß, muss man höhere Geldeingänge von ausländischen Börsen/Konten vorher melden. Kann mir jemand sagen, ob das bei Kraken zu Fidor auch nötig ist? Schließlich haben die ein Konto dort?!

Wurde schon beantwortet.
Wenn Du innerhalb von Deinen Konten überweist, wohl nicht. Kann ja trotzdem anrufen und einmalig darauf hinweisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.