Jump to content

Empfohlene Beiträge

In dem Altcoin liegt die Kraft.

ALT-Rally kommt noch, nach der BTC-Rally.

Ich mache grad die Coinbase-Lektionen, diese blöde CDP erstellen mitn der Handywallet ist gruselig. Ich hab mein Ersatzhandy dafür genommen, auf meinem anderen läuft die App ja nicht. Das Ersatzhandy ist so langsam...boh eh..

Ich seh grad das EOS bei der Lektion auch wieder bei ist, wer mir armen Sau ein bissle was gönnt...

bearbeitet von battlecore
  • Haha 1
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb battlecore:

In dem Altcoin liegt die Kraft.

ALT-Rally kommt noch, nach der BTC-Rally.

Ich mache grad die Coinbase-Lektionen, diese blöde CDP erstellen mitn der Handywallet ist gruselig. Ich hab mein Ersatzhandy dafür genommen, auf meinem anderen läuft die App ja nicht. Das Ersatzhandy ist so langsam...boh eh..

Ich seh grad das EOS bei der Lektion auch wieder bei ist, wer mir armen Sau ein bissle was gönnt...

Wir müssen aufhören dass zu wiederholen , solange auch noch einer an eine Altcoin Session glaubt wird da nichts passieren. 
ALTCOINS SIND TOT. Bitcoin und nur Bitcoin ist das wahre , verbreitet die Nachricht.

  • Haha 9
  • Like 1
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf eine Nachfrage per Mail antworte ich Mal hier:

Ich gehe davon aus, dass wir uns bald im vor Halving befinden. Das heißt BTC steigt mit "Vorfreude" auf das Halving. Vielleicht bis rund 20k bis 25k

Kurz davor dürfte der Kurs dann "etwas" fallen.

"Sell the news'. Danach kommt dann der nächste Anstieg auf das nächste große ATH 2020/21.

Mit Alts würde ich warten, bis sich der Trend nachhaltig gedreht hat (Preis in BTC).

Nach -50% braucht man +100% für +/- 0...

bearbeitet von fjvbit
  • Love it 1
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb fjvbit:

Ich gehe davon aus, dass wir uns bald im vor Halving befinden. Das heißt BTC steigt mit "Vorfreude" auf das Halving. Vielleicht bis rund 20k bis 25k

Kurz davor dürfte der Kurs dann "etwas" fallen.

"Sell the news'. Danach kommt dann der nächste Anstieg auf das nächste große ATH 2020/21.

 

Ich sehe das auch so 🙂

... derzeit BTC so gut es geht einsammeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Jokin:

...und in der Tat rechne ich BNB weit mehr Potenzial zu als z.B. IOTA. Wobei ich IOTA immer noch weit mehr Potenzial zurechne als zum Beispiel NEO - aber auch NEO rechne ich weit mehr Potenzial zu als TRX ... und dann kommen die anderen irgendwo dahinter...

Könnte sein. Aber wahrscheinlich kommt es völlig anders mit dem Potential... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb siwun:

 

Ihr werdet immer und immer wieder etwas finden, um zu "beweisen" das nur BTC der einzig wahre Coin ist, weil ihr alles Andere nicht akzeptieren könnt!

Das liegt sicherlich einfach an der massiven Werbung für BTC 😁

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant eure Deutungen zu lesen. Ihr lest nur aus kurzfristigen Tendenzen immer langfristige Trends ab.

Für mich zählt nur der Mehrwert, der Geld wert sein könnte und diesen gibt es bei den Alts praktisch gesehen eben nicht. Allerdings gibt es den beim Bitcoin eben streng genommen auch nicht. Daher ist die Hauptkonzentration auf den stärksten folgerichtig.

Wüsste man eigentlich davon, wenn Wale umschichten?

Würde ich ein Grundstück für Bitcoins verkaufen, wie sähe dann die rechtliche und steuerliche Grundlage in Deutschland aus? Wie würde ein Notar den Kaufpreis festhalten?

Wenn sich ein Verkauf in Bitcoin gar nicht machen ließe, falle ich vom Glauben ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Coinle:

Würde ich ein Grundstück für Bitcoins verkaufen, wie sähe dann die rechtliche und steuerliche Grundlage in Deutschland aus? Wie würde ein Notar den Kaufpreis festhalten?

Rechtlich spricht nichts dagegen. Einfach anbieten und schauen ob jemand kauft.

Notariell kommt der BTC-Betrag in did Verträge. Zur Berechnung der Steuern und Nebenkosten kommt dann auch der Euro-Betrag rein, der sich aus einem Umrechnungskurs ergibt, der zwischen den Vertragsparteien vereinbart wird.

Die Steuer wird auf jeden Fall in Euro zu entrichten sein. Der Notar könnte vielleicht auch BTC nehmen, das Grundbuchamt nimmt wieder Euro.

vor 4 Stunden schrieb Coinle:

Wenn sich ein Verkauf in Bitcoin gar nicht machen ließe, falle ich vom Glauben ab.

Doch, schon - aber welchen Sinn macht das in Deutschland.

Wenn Du in einem Hochinflationsland eine Immobilie kaufen willst, sieht das schon wieder anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb fjvbit:

Auf eine Nachfrage per Mail antworte ich Mal hier:

Ich gehe davon aus, dass wir uns bald im vor Halving befinden. Das heißt BTC steigt mit "Vorfreude" auf das Halving. Vielleicht bis rund 20k bis 25k

Kurz davor dürfte der Kurs dann "etwas" fallen.

"Sell the news'. Danach kommt dann der nächste Anstieg auf das nächste große ATH 2020/21.

Mit Alts würde ich warten, bis sich der Trend nachhaltig gedreht hat (Preis in BTC).

Nach -50% braucht man +100% für +/- 0...

Da sind aber sehr sehr viele Fehler drin 🙈

“Vorfreude“ sollte es jetzt schon zum Halving geben 

25k wären bereits ein neues ATH

„nächstes großes ATH“ soll dann 2020/21 Betonung hier auf 2020 ab Juni, wenn im Mai das Halving stattfand?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Coinle:

Interessant eure Deutungen zu lesen. Ihr lest nur aus kurzfristigen Tendenzen immer langfristige Trends ab.

Für mich zählt nur der Mehrwert, der Geld wert sein könnte und diesen gibt es bei den Alts praktisch gesehen eben nicht. Allerdings gibt es den beim Bitcoin eben streng genommen auch nicht. Daher ist die Hauptkonzentration auf den stärksten folgerichtig.

Wüsste man eigentlich davon, wenn Wale umschichten?

Würde ich ein Grundstück für Bitcoins verkaufen, wie sähe dann die rechtliche und steuerliche Grundlage in Deutschland aus? Wie würde ein Notar den Kaufpreis festhalten?

Wenn sich ein Verkauf in Bitcoin gar nicht machen ließe, falle ich vom Glauben ab.

Streng genommen ist das kein Kauf-, sondern ein Tauschvertrag. Da BTC rechtlich keine Währung ist, wird nämlich rechtlich ein Wirtschaftsgut (Immobilie) gegen ein anderes getauscht. Am Erfordernis der notariellen Beurkundung ändert das allerdings nichts.

Es könnte in der Praxis leicht passieren, dass der Notar die Beurkundung (zunächst) ablehnt. Ihn treffen nämlich zuletzt nochmals verschärfte Meldepflichten beim Verdacht der Geldwäsche. Eine Immobilienveräußerung gegen BTC ist (noch) so außergewöhnlich, dass der Notar das überaus pingelig handhaben wird.🧐

Ich würde - abgesehen davon -  derzeit als "Käufer" auf keinen Fall mit BTC zahlen wollen. Angenommen, die Immobilie kostet EUR 500.000. Dafür müsste man derzeit ganz grob aufgerundet 50 BTC hergeben. Deren Gegenwert wird in Fiat in den nächsten 2 Jahren mindestens EUR 2.000.000 erreichen. 😎

bearbeitet von Igo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Igo:

Wenn sich ein Verkauf in Bitcoin gar nicht machen ließe, falle ich vom Glauben ab.

Von welchem Glauben? Woran glaubst Du? Versuch mal, ein Grundstück direkt für Gold zu verkaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Coins:

Von welchem Glauben? Woran glaubst Du? Versuch mal, ein Grundstück direkt für Gold zu verkaufen.

Das war ein anderer (Coinle), der vom Glauben abfallen würde... Frage also besser ihn.

Jaja, ist noch früher Samstag😃

P.S.: Der "Kauf" einer Immobilie gegen Gold wäre auch ein Tausch. Also rechtlich etwa gleiche Problemlage wie bei BTC. Wirtschaftlich hätte Gold derzeit sogar die Nase (theoretisch) vorn, da es nicht so volatil ist. Auch Gold würde ich zur Zeit aber nicht gegen eine (Zweit-)Immobilie tauschen.

bearbeitet von Igo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb coinmasterberlin:

Da sind aber sehr sehr viele Fehler drin 🙈

“Vorfreude“ sollte es jetzt schon zum Halving geben 

25k wären bereits ein neues ATH

„nächstes großes ATH“ soll dann 2020/21 Betonung hier auf 2020 ab Juni, wenn im Mai das Halving stattfand?

Klar wären 25k ein neues ATH ich meine aber dir Spitze vom neuen Anstieg, nachdem es wieder runter geht.

Hast du einen prima Begriff dafür?

Es ab bisher immer einen Rücksetzer kurz vor dem Halving.

Wo sind nun die Fehler?

Und vor allem so viele Fehler?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb fjvbit:

Wo sind nun die Fehler?

Und vor allem so viele Fehler?

Sind drei Stück und die Formulierung des ersten Satzes nicht genug 😬 sorry sind alles die Russen schuld 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Igo

Danke für die Einschätzung. Wäre bei einem Tauschgeschäft, ob nun gegen Bitcoin oder Gold, im Hinblick auf das Finanzamt etwas zu beachten?

Immerhin wäre das eine Option, um die Spekulationssteuer zu vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Coinle:

@Igo

Danke für die Einschätzung. Wäre bei einem Tauschgeschäft, ob nun gegen Bitcoin oder Gold, im Hinblick auf das Finanzamt etwas zu beachten?

Immerhin wäre das eine Option, um die Spekulationssteuer zu vermeiden.

Nein, das bleibt für den "Verkäufer" ein privates Veräußerungsgeschäft iSv 23 I Nr 1 EStG. Völlig wurscht, ob EUR gezahlt oder gegen BTC, Gold oder Silber oder... getauscht wird.

Für den "Käufer" ist es ein solches iSv 23 I Nr 2 EStG, wenn er BTC oder Gold oder ... gegen eine Immobilie tauscht.

 

bearbeitet von Igo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Igo:

...50 BTC hergeben. Deren Gegenwert wird in Fiat in den nächsten 2 Jahren mindestens EUR 2.000.000 erreichen...

Soso, das ist also sicher? Ich wäre vorsichtig mit solchen Behauptungen - da sollte man mindestens noch eine 0 dranhängen... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Auslegung von iSv 23 EStG im Falle eines Immobilienverkaufs gegen Bitcoin, wird mir nicht ganz klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vollkommen OT:

Für das Finanzamt spielt es überhaupt keine Rolle, ob der Umweg über Euro tatsächlich erfolgt, oder nicht.

Wie sieht es aus, wenn sich Käufer und Verkäufer einig sind und z.B. 20 BTC als Kaufpreis vereinbaren (Kurs zu diesem Zeitpunkt: 11.000 € / BTC). Beim Notartermin liegt der Kurs bei 12.000 € / BTC. Die eigentliche Bitcoin-Transaktion findet erst einige Stunden später statt, hier liegt der Kurs bei 13.500 € / BTC.

Woraus berechnet sich die Grunderwerbssteuer und der Spekulationsgewinn: Aus den ursprünglich vereinbarten 11.000 € / BTC, also 220.000 €, aus den 12.000 € / BTC zum Notartermin, also 240.000 €, oder gar aus den 13.500 € / BTC zum Zeitpunkt der Zahlung also 270.000 €? Wäre es sinnvoll, zusätzlich zum Betrag in BTC einen Euro-Betrag im Notarvertrag zu nennen, auf den man sich gegenüber dem Finanzamt berufen kann; was passiert, falls der Kurs stark schwankt und der Käufer sich bei steigenden Kursen plötzlich auf den Euro-Betrag berufen möchte und daher weniger BTC zahlt?

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Chrisl:

Vollkommen OT:

Für das Finanzamt spielt es überhaupt keine Rolle, ob der Umweg über Euro tatsächlich erfolgt, oder nicht.

Wie sieht es aus, wenn sich Käufer und Verkäufer einig sind und z.B. 20 BTC als Kaufpreis vereinbaren (Kurs zu diesem Zeitpunkt: 11.000 € / BTC). Beim Notartermin liegt der Kurs bei 12.000 € / BTC. Die eigentliche Bitcoin-Transaktion findet erst einige Stunden später statt, hier liegt der Kurs bei 13.500 € / BTC.

Woraus berechnet sich die Grunderwerbssteuer und der Spekulationsgewinn: Aus den ursprünglich vereinbarten 11.000 € / BTC, also 220.000 €, aus den 12.000 € / BTC zum Notartermin, also 240.000 €, oder gar aus den 13.500 € / BTC zum Zeitpunkt der Zahlung also 270.000 €? Wäre es sinnvoll, zusätzlich zum Betrag in BTC einen Euro-Betrag im Notarvertrag zu nennen, auf den man sich gegenüber dem Finanzamt berufen kann; was passiert, falls der Kurs stark schwankt und der Käufer sich bei steigenden Kursen plötzlich auf den Euro-Betrag berufen möchte und daher weniger BTC zahlt?

Wie immer ganz klar der Zeitpunkt des Erhalts des Gegenwertes - hier also der 20 BTC. Das ist der sog. Grundsatz des dinglichen Zuflusses, steuerrechtlich gar kein Problem. Das Finanzamt interessiert daher zu Recht allein der Wert im Zeitpunkt der Gutschrift der BTC (in deinem Bsp die EUR 270.000).

Dein Bsp verdeutlicht vielmehr das derzeit (noch?) bestehende Dilemma des BTCs als "Zahlungsmittel" in Anbetracht seiner hohen Volatilität...

@Coinle: Verstehe dein Problem nicht. Die Veräußerung einer nicht selbst zu Wohnzwecken genutzten Immobilie vor Ablauf von 10 Jahren seit Erwerb ist steuerpflichtig nach 23 I 1 Nr. 1 EStG. Ob die Veräußerung im Wege des Verkaufs oder Tauschs geschieht, ist unerheblich. Da gibt es unter Steuerrechtlern keinen Zweifel. Es wird hier eine Immobilie entgeltlich - nämlich im Tausch gegen das Wirtschaftsgut BTC - übertragen.

Etwaige weitere Fragen / Anmerkungen dann bitte im Forum "Recht/Steuern". Wird zu sehr OT.

bearbeitet von Igo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Echt lustig diese ganze Diskussion. Da wird mir wieder klar, das Bitcoin im Prinzip nichts kann! ;) 

XRP hat jetzt wenigstens einen realen Nutzen bei Moneygram!

MoneyGram verwendet xRapid

MoneyGram begann am 3. August mit der Verwendung des Liquiditätsprodukts xRapid von Ripple – eine zentrale Bedingung des 30-Millionen-Dollar-Deals – wie MoneyGram-CEO Alex Holmes im Rahmen der Gewinnprognose für das zweite Quartal dieses Monats bekannt gab

XRapid – das den XRP-Token verwendet, um die sofortige Abwicklung von Geldbeträgen, die in einer Währung gesendet wurden, in eine Zielwährung zu erleichtern – wird von vielen anderen Kunden von Ripple, wie Santander, Standard Chartered und American Express, nicht verwendet. 

https://de.cointelegraph.com/news/ripple-ceo-moneygram-using-xrp-a-bigger-deal-than-facebooks-libra

Zwar war BTC der erste und damit Vorreiter, aber seine "Kinder" werden ihm den Weg ebnen! ;) 

(und irgend wann auch den Rang ablaufen, aber das kann 1 bis 2 Generationen dauern, also ferne Zukunft)

Das A und O sind reale Anwendungen, damit wird langfristig die Akzeptanz und damit die Preise steigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb siwun:

Echt lustig diese ganze Diskussion. Da wird mir wieder klar, das Bitcoin im Prinzip nichts kann! ;) 

Zwar war BTC der erste und damit Vorreiter, aber seine "Kinder" werden ihm den Weg ebnen! ;) 

(und irgend wann auch den Rang ablaufen, aber das kann 1 bis 2 Generationen dauern, also ferne Zukunft)

Das A und O sind reale Anwendungen, damit wird langfristig die Akzeptanz und damit die Preise steigen.

Ich stimme dir völlig zu. Langfristig kann ich mir nicht vorstellen, dass Bitcoin eine große Rolle spielen wird. Vor allem wegen Transaktionskosten, Mining, Skalierungsproblem und ineffizienz. Ich sehe kaum einen usecase für BTC außer als Spekulationsobjekt. Der einzige Grund warum Händler BTC akzeptieren ist, dass damit eine neue Zielgruppe angesprochen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb siwun:

Echt lustig diese ganze Diskussion. Da wird mir wieder klar, das Bitcoin im Prinzip nichts kann! ;) 

XRP hat jetzt wenigstens einen realen Nutzen bei Moneygram!

MoneyGram verwendet xRapid

MoneyGram begann am 3. August mit der Verwendung des Liquiditätsprodukts xRapid von Ripple – eine zentrale Bedingung des 30-Millionen-Dollar-Deals – wie MoneyGram-CEO Alex Holmes im Rahmen der Gewinnprognose für das zweite Quartal dieses Monats bekannt gab

XRapid – das den XRP-Token verwendet, um die sofortige Abwicklung von Geldbeträgen, die in einer Währung gesendet wurden, in eine Zielwährung zu erleichtern – wird von vielen anderen Kunden von Ripple, wie Santander, Standard Chartered und American Express, nicht verwendet. 

https://de.cointelegraph.com/news/ripple-ceo-moneygram-using-xrp-a-bigger-deal-than-facebooks-libra

Zwar war BTC der erste und damit Vorreiter, aber seine "Kinder" werden ihm den Weg ebnen! ;) 

(und irgend wann auch den Rang ablaufen, aber das kann 1 bis 2 Generationen dauern, also ferne Zukunft)

Das A und O sind reale Anwendungen, damit wird langfristig die Akzeptanz und damit die Preise steigen.

MOMENT😀:

Was ich steuerrechtlich und in Bezug auf Volatilität schrieb, gilt für alle Kryptos (bzgl Volatilität Ausnahme: stable coins - dann kann man aber auch gleich weiter in EUR handeln...).

Daraus ein Argument pro Alts zu zaubern, ist also unschlüssig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.