Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 17 Stunden schrieb Danielsun:

https://de.cointelegraph.com/news/tunisia-to-launch-e-dinar-national-currency-using-blockchain/amp

Egal auf welcher Technologie die geplanten Coins der Länder mal basieren, Bitcoin hat den Weg in eine Digitale Finanzwelt auf eine neue Ebene gehoben. Wenn der Erfolg nicht da wäre dann würden nicht soviele Länder darüber Nachdenken ähnliche Technologien zu nutzen. Was ich eher bedenklich finde, wenn die breite Masse, die aktuell nicht wirklich viel über BTC weiß, auf den Zug der Banken aufspringt,  dann sehe ich zukünftig BTC als Verlierer und die Banken/Staaten usw als Gewinner, weil man mit digitaler Währung dem Gläsernen Bürger sehr nahe kommt. Und mal ehrlich,  die Banken werden dann nicht mit Transparenz und Sicherheit (wie bei den aktuellen Kryptos) werben sonder  mit Digitalem bla bla bla....

Gutes Beispiel ist China...finde das Punktesystem (siehe 2ter link) schon krass...gestern kam auch eine Reportage dazu...naja hat eben alles 2 Seiten. Das wichtigste ist eben Aufklärung aber welcher Staat will das schon.

https://www.google.com/amp/s/www.sueddeutsche.de/politik/china-ueberwacht-ueberall-1.4646259!amp

https://www.tagesschau.de/ausland/ueberwachung-china-101.html

Sry, aber was hast du erwartet! Ich predige das seit 2018! Natürlich lassen sich die Staaten nicht ihre Macht nehmen!

Nein BTC wird keine Revolution starten, nein BTC wird nicht den USD ersetzen!

Und ja die Menschen trauen den Banken mehr, als einen System wo es keine Ansprechpartner gibt!

Sry, aber jeder der was anderes erwartet ist einfach naiv! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb siwun:

Sry, aber was hast du erwartet! Ich predige das seit 2018! Natürlich lassen sich die Staaten nicht ihre Macht nehmen!

Nein BTC wird keine Revolution starten, nein BTC wird nicht den USD ersetzen!

Und ja die Menschen trauen den Banken mehr, als einen System wo es keine Ansprechpartner gibt!

Sry, aber jeder der was anderes erwartet ist einfach naiv! 

Banken: oh, wir sind pleite... aber Danke für euer Vertrauen ! ihr Naivlinge

  • Haha 2
  • Like 1
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb TomsArt:

Banken: oh, wir sind pleite... aber Danke für euer Vertrauen ! ihr Naivlinge

Ich kenne keinen, der in den letzten 50 Jahren alles Geld bei der Bank verloren hätte, zumindest keinen der weniger als 100k hatte!

In Griechenland mussten einige bluten, da wurde von Konter der Ausländer was einbehalten, die % weiß ich nicht mehr, aber ich habe noch nie einen Total Verlust irgend wo mit bekommen.

Alleine hier im Forum kannst du mal nach "meine Bitcoins sind weg" googeln!

Ich sagte es vor Tagen schon, so lange die Technik nicht massen tauglich ist, ist das Risiko bei Krypto um einiges höher!

Bei Krypto werden Naivlinge Reihenweise über den Tisch gezogen!

  • Sad 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb siwun:

Ich kenne keinen, der in den letzten 50 Jahren alles Geld bei der Bank verloren hätte, zumindest keinen der weniger als 100k hatte!

In Griechenland mussten einige bluten, da wurde von Konter der Ausländer was einbehalten, die % weiß ich nicht mehr, aber ich habe noch nie einen Total Verlust irgend wo mit bekommen.

Alleine hier im Forum kannst du mal nach "meine Bitcoins sind weg" googeln!

Ich sagte es vor Tagen schon, so lange die Technik nicht massen tauglich ist, ist das Risiko bei Krypto um einiges höher!

Bei Krypto werden Naivlinge Reihenweise über den Tisch gezogen!

Bei dauernder Inflation + niedrige Zinsen gibt es keinen Unterschied, der Effekt ist genau der Gleiche übrigens. Das Fiat Geld ist am weg bzw. praktisch Wertlos. Nennt sich Finanzielle Repression (schleichender Sparverlust). Entschuldung der Staaten auf Kosten der Sparer und Besitzer der Währung. Das läuft im besten Fall im Moment ab.

Du meinst mit Krypto Abzocke bestimmt die unzähligen Altcoins die kamen und gingen, oder? Da gibt es unzählige Projekte, wo Leute betrogen wurden. Da bin ich ganz bei dir.

Bitcoins wurden durch mangelnde Vorsicht, mangelndes Wissen und auch durch Betrug verloren. Nicht weil das System auf Abzocke ausgerichtet ist.

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb fjvbit:

.......

Bitcoins wurden durch mangelnde Vorsicht und mangelndes Wissen verloren. Nicht weil das System auf Abzocke ausgerichtet ist.

Der größte Schwachpunkt des Systems ist die fehlende Kontrolle und niemand kann etwas zurück buchen wenn etwas "falsch gelaufen" ist.

Das System zieht Abzocker an! Falsche Ledger werden verschickt, falsche Paper Wallets, Nepper-Schlepper-Bauernfänger Abzock seiten etc.

Klar ist "jeder selber Schuld", aber die Oma Trude ist halt kein Nerd oder Informatiker!

Es ist nicht Massen tauglich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb siwun:

Sry, aber was hast du erwartet! Ich predige das seit 2018! Natürlich lassen sich die Staaten nicht ihre Macht nehmen!

Nein BTC wird keine Revolution starten, nein BTC wird nicht den USD ersetzen!

Und ja die Menschen trauen den Banken mehr, als einen System wo es keine Ansprechpartner gibt!

Sry, aber jeder der was anderes erwartet ist einfach naiv! 

Lasste es euch gut gehen und ignoriert alle die Dummschwät­zer und ewigen Schwarzseh­er.

Lauft eurem Glück nicht hinterher sondern geht ihm lächelnd und voller Optimismus­entgegen.

Bitcoin ist gekommen um immer zu bleiben; wie das Internet, das Flugzeug, die schönen Künste, das Feuer oder wie das Prinzip der Verbreitun­g von Lügen über die Massenmedi­en, wie die Existenz von Krankheite­n und Dummheit oder wie Kriege.

Man hat immer die Wahl zwischen Licht und Schatten. Positives Denken trägt eine sehr hohe Wahrschein­lichkeit in sich, positive Erfahrunge­n im Leben zu machen.Schließlich wird Bitcoin das Rückgrat der gesamten digitalen Wirtschaft sein. Nichts kann es aufhalten, nicht einmal Du🤑

  • Like 1
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb fjvbit:

Bei dauernder Inflation + niedrige Zinsen gibt es keinen Unterschied, der Effekt ist genau der Gleiche übrigens. Das Fiat Geld ist am weg bzw. praktisch Wertlos. Nennt sich Finanzielle Repression (schleichender Sparverlust). Entschuldung der Staaten auf Kosten der Sparer und Besitzer der Währung. Das läuft im besten Fall im Moment ab.

Du meinst mit Krypto Abzocke bestimmt die unzähligen Altcoins die kamen und gingen, oder? Da gibt es unzählige Projekte, wo Leute betrogen wurden. Da bin ich ganz bei dir.

Bitcoins wurden durch mangelnde Vorsicht und mangelndes Wissen verloren. Nicht weil das System auf Abzocke ausgerichtet ist.

Ja, aber das System der Geldentwertung durch Inflation und das Umverteilen von Schulden auf den Privatbürger hat nichts mit dem normalen Bankgeschäft zu tun. 

Außerdem unterliegen alle diesem System. Somit muss jeder durch sein Tun dem entgegenwirken, um durch seine finanzielle Entlohnung dieses System zu besiegen. (positiv auf Dauer auszusteigen) 

Das Risiko des Totalverlusts ist einfach in Krypto höher. A. Wegen Spekulation und B. Wegen Handhabungsfehler bei Transaktionen/Keys/Sicherungen. 

Kryptos sind gefährlicher so wie das System jetzt ist. Zu behaupten Banken seien es auch, stimmt halt so verglichen nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Lavista:
vor einer Stunde schrieb siwun:

Sry, aber was hast du erwartet! Ich predige das seit 2018! Natürlich lassen sich die Staaten nicht ihre Macht nehmen!

Nein BTC wird keine Revolution starten, nein BTC wird nicht den USD ersetzen!

Und ja die Menschen trauen den Banken mehr, als einen System wo es keine Ansprechpartner gibt!

Sry, aber jeder der was anderes erwartet ist einfach naiv! 

Lasste es euch gut gehen und ignoriert alle die Dummschwät­zer und ewigen Schwarzseh­er.

Lauft eurem Glück nicht hinterher sondern geht ihm lächelnd und voller Optimismus­entgegen.

Bitcoin ist gekommen um immer zu bleiben; wie das Internet, das Flugzeug, die schönen Künste, das Feuer oder wie das Prinzip der Verbreitun­g von Lügen über die Massenmedi­en, wie die Existenz von Krankheite­n und Dummheit oder wie Kriege.

Man hat immer die Wahl zwischen Licht und Schatten. Positives Denken trägt eine sehr hohe Wahrschein­lichkeit in sich, positive Erfahrunge­n im Leben zu machen.Schließlich wird Bitcoin das Rückgrat der gesamten digitalen Wirtschaft sein. Nichts kann es aufhalten, nicht einmal Du🤑

Sorry OT aber mir fällt etwas dazu sein:

Aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Sei froh, es könnte schlimmer kommen."

Ich war froh und es kam schlimmer... :D

  • Haha 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb coinflipper:

Ja, aber das System der Geldentwertung durch Inflation und das Umverteilen von Schulden auf den Privatbürger hat nichts mit dem normalen Bankgeschäft zu tun. 

Außerdem unterliegen alle diesem System. Somit muss jeder durch sein Tun dem entgegenwirken, um durch seine finanzielle Entlohnung dieses System zu besiegen. (positiv auf Dauer auszusteigen) 

Das Risiko des Totalverlusts ist einfach in Krypto höher. A. Wegen Spekulation und B. Wegen Handhabungsfehler bei Transaktionen/Keys/Sicherungen. 

Kryptos sind gefährlicher so wie das System jetzt ist. Zu behaupten Banken seien es auch, stimmt halt so verglichen nicht. 

Das sehe ich anders:

Wenn jemand Bitcoin und die private Schlüssel hält, dann hat er etwas, was in der Zukunft vielleicht mal viel wert sein wird.

Hält jemand jedoch Fiat in bar oder auch in Form einer privaten Altervorsorgung auf Anleihe Basis dann hat er etwas, was sich asymptotisch Richtung der Null nähert. Es wird über die Zeit praktisch wertlos und das mit einer Wahrscheinlichkeit von 100%.

=> langfristig ist das Risiko bei Fiat eben viel höher als bei Bitcoin (ich rede nicht über irgendwelche Altcoin)

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb fjvbit:

Das sehe ich anders:

Wenn jemand Bitcoin und die private Schlüssel hält, dann hat er etwas, was in der Zukunft vielleicht mal viel wert sein wird.

Hält jemand jedoch Fiat in bar oder auch in Form einer privaten Altervorsorgung auf Anleihe Basis dann hat er etwas, was sich asymptotisch Richtung der Null nähert. Es praktisch über die Zeit wertlos und das mit einer Wahrscheinlichkeit von 100%.

Wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein ... Meistens ist es zu schön, um wahr zu sein. In Krypto - es ist zu gut, um zu 100% wahr zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb fjvbit:

Das sehe ich anders:

Wenn jemand Bitcoin und die private Schlüssel hält, dann hat er etwas, was in der Zukunft vielleicht mal viel wert sein wird.

Hält jemand jedoch Fiat in bar oder auch in Form einer privaten Altervorsorgung auf Anleihe Basis dann hat er etwas, was sich asymptotisch Richtung der Null nähert. Es wird über die Zeit praktisch wertlos und das mit einer Wahrscheinlichkeit von 100%.

Wenn ich mein Sparbuch verliere, bekomme ich trotzdem mein Geld noch. Wenn ich meine privaten Schlüssel verliere, ist alles weg.

Es gibt noch Aktien und Betongold und Gold.

Ich wette, nur die wenigsten werden ehrlich sein, das 95% bei einem ATH was sich für sie lohnt auscashen und sich Immobilien, Lambo etc kaufen! ;) 

Für 95% ist BTC nur Mittel zum Zweck um Fiat zu vermehren! Die restlichen 5% wie @Jokin haben schon genug Fiat! ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb siwun:

Wenn ich mein Sparbuch verliere, bekomme ich trotzdem mein Geld noch. Wenn ich meine privaten Schlüssel verliere, ist alles weg.

Es gibt noch Aktien und Betongold und Gold.

Ich wette, nur die wenigsten werden ehrlich sein, das 95% bei einem ATH was sich für sie lohnt auscashen und sich Immobilien, Lambo etc kaufen! ;) 

Für 95% ist BTC nur Mittel zum Zweck um Fiat zu vermehren! Die restlichen 5% wie @Jokin haben schon genug Fiat! ;) 

Verlierst du dein Portemonnaie mit Bargeld ist genauso gut alles weg. Genauso wie bei den privaten Schlüsseln

Und natürlich gibt es Aktien, Gold und Immobilien und die gehören auch alle in eine gute gestreute Absicherung mit rein.

Aber kein größer als nötiger Anteil von Fiat (oder ähnliche Produkte wie auch private Rente usw...) ist die Garantie zum Kaufkraftverlust. Je länger es läuft, desto mehr Kaufkraft verliert man.

Also Fiat zu vermehren lohnt nur bei ganz kurzfristiger Sichtweise.

Ich wirklich Weisen versuchen nicht Fiat zu vermehren, was beliebig gedruckt werden kann sondern "echte" Werte die nicht aus dem nichts nach belieben erzeugt werden können wie eben Gold, Aktien und auch natürlich unsere von fast allen hier geliebten Bitcoin.

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb siwun:

Der größte Schwachpunkt des Systems ist die fehlende Kontrolle und niemand kann etwas zurück buchen wenn etwas "falsch gelaufen" ist.

Das System zieht Abzocker an! Falsche Ledger werden verschickt, falsche Paper Wallets, Nepper-Schlepper-Bauernfänger Abzock seiten etc.

Klar ist "jeder selber Schuld", aber die Oma Trude ist halt kein Nerd oder Informatiker!

Es ist nicht Massen tauglich!

Passend dazu

 

  • Haha 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann euch sagen, dass Bitcoin das beste für Menschen mit Visionen ist. Der Rest der Krypto, Ihre schnellen Pläne sind für die Massen, die vergessen haben, dass wenn Sie heute einen Samen pflanzen, Sie morgen nicht ernten werden.

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb fjvbit:

Das sehe ich anders:

Wenn jemand Bitcoin und die private Schlüssel hält, dann hat er etwas, was in der Zukunft vielleicht mal viel wert sein wird.

Hält jemand jedoch Fiat in bar oder auch in Form einer privaten Altervorsorgung auf Anleihe Basis dann hat er etwas, was sich asymptotisch Richtung der Null nähert. Es wird über die Zeit praktisch wertlos und das mit einer Wahrscheinlichkeit von 100%.

=> langfristig ist das Risiko bei Fiat eben viel höher als bei Bitcoin (ich rede nicht über irgendwelche Altcoin)

Das mag so sein, aber wenn du bei einer Transaktion nur 1 Buchstaben falsch tippst, sind all deine sicheren Kryptocoins weg. Unwiederbringlich. 

Dafür oder, dass dein Coin/Exchange des Vertrauen auf kurz oder lang nicht ein Riesenverlust hinlegt und von heute auf Morgen alles verspielt, dafür hast du keine Garantie, keine Anlagensicherung. 

Ganz abgesehen von unversichertem Keyverlust. 

Dieses Risiko im alltäglichen Gebrauch ist gegeben... Wenn wir vom alltäglichen Gebrauch reden, gibt es ein Problem mit Kryptos. 

Wenn wir vom langfristigen sprechen, dann hast du Recht, aber es sind zwei unterschiedliche Risiken, die unterschiedlich zu bewerten sind. 

Um der Inflation entgegen zu wirken, musst du konstant mehr verdienen. Bei Kryptos musst du wohl auch auf Dauer eine Strategie aufbauen, die all die in Krypto verborgenen Risiken ausmerzt und da gewinnbringend auf Dauer ist. 

Bei beiden Formen, gilt es das Risiko/Gewinn gut aufzubauen und zu überdenken. Da einfach nur zu vergleichen und zu sagen, Krypto ist besser und wird überdauern ist naiv mMn. 

Die erhoffte Wertsteigerung von Krypto muss ja auch von irgendwo her finanziert werden. Wird es nur Gewinner geben? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 4 Stunden schrieb coinflipper:

Ja ernsthaft. Bin ja kein Investor.

"Investoren" investieren in Immobilien, die werfen Mieten ab. Oder in Aktien, die werfen Dividenden ab. Bitcoin wirft nix ab - daher ist das für mich keine Investition.

vor 4 Stunden schrieb coinflipper:

Auf Anhieb fallen mir ADA und EOS ein. Auch Atom. Müsste schauen was noch, aber es waren viele. Generell sind die meisten neuen IEO coins so.

Versuch mal Bitcoin zu verstehen - das geht recht einfach.

Dann versuch mal ADA zu verstehen ... ich hab's versucht und nichtmal im Ansatz so begriffen, dass ich es erklären könnte.

Welche IEO-Coins sind denn PoS?

Ich hatte schon gedacht, dass auch Dash in Deiner Liste auftaucht - aufgrund der Masternodes ist das ja ein PoS-Coin, der aber auch PoW hat ... da die Masternodes jedoch keine Blöcke generieren, bleibt Dash ein PoW-Coin.

So sehe ich das auch bei allen anderen PoS-Coins ... PoS ist gut zum verifizieren von Blöcken und um Aufgaben zwischen der Blockerstellung zu übernehmen oder die Erstellung der Blöcke vorzubereiten - das eigentliche Erstellen der Blöcke müssen dann aber doch wieder Miner durchführen, die irgendwie gebremst werden müssen, dass sie das Netzwerk nicht zuspammen.

Das PoW-Konzept ist einfach genial und es wurde bisher nichts Besseres gefunden.

vor 4 Stunden schrieb coinflipper:

Aber was ist bitte an meiner Frage seltsam? Bin ich der einzige, der sich damit nicht beschäftigt hat und den Bärenmarkt überlebt hat? 😉

... ohne großem Einsatz ist es nicht schwer einen Bärenmarkt zu überleben 😉

vor 4 Stunden schrieb coinflipper:

Aber kannst du auch technisch etwas von meinen Fragen erklären, oder bist du einfach nur entsetzt? 😊

... na gut:

vor 6 Stunden schrieb coinflipper:

 

Habe das auch etwas nachgelesen,... habt ihr euch mit dem auch schon befasst? Gibt es hierfür ein "besser" oder "schlechter"?... Das eine frisst viel Strom, ist etwas teurer, dafür richtig sicher... Proof of Stake steht bei Wikipedia, ist ja eigentlich nicht wirklich ausgereift, bzw. Dadurch nicht sicher.

Das Konzept "PoS" klingt im ersten Ansatz toll, aber richtig ausgereift ist das nicht. Ich wüsste auch nicht wie man vermeiden soll, dass jemand die Mehrheit der Coins an sich reißen soll - schaue ich bei Ripple und bei Iota, dann sind da viele Coins noch bei den Herausgebern - wie soll das denn jemals fair dezentral werden?

Ich denke, dass sich ein Gegenwert nur das Reinstecken von Arbeit erhalten lässt.

Meine Immobilie erhält auch nicht ihren Wert indem ich sie besitze - ich muss da Arbeit reinstecken. (blödes Beispiel, ich weiß ...)

vor 6 Stunden schrieb coinflipper:

 

Sehe ich es falsch, dass krypto sich eigentlich nur mit sidechains auszuhelfen weiß, um halbwegs mehr Infos einem smart contract hinzuzufügen, und das dabei günstig, schnell aber dann nicht ganz sicher abzubilden? 

Die Frage verstehe ich nicht.

Ein SmartContract kann durchaus in dezentralen Datenbanken liegen, dafür braucht es keine Blockchain. Der Datenbankeintrag wird gehasht, der Hash in die Blockchain als Info angehangen und somit ist sichergestellt, dass der Datenbankeintrag unveränderlich ist.

Die Datenbankeinträge sind natürlich dennoch "löschbar" wenn sich alle Datenbanken auf die Löschung einigen.

Und genau diese "Löschbarkeit" halte ich für unversichtbar, denn wer will schon eine mit unaktuellen Wetterdaten zugemüllte Blockchain mit sich rumschleppen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Info: Kraken hat neben Fidor jetzt noch eine weitere Bank im Angebot...

Good news – in collaboration with Liechtenstein-based Bank Frick, we have added a new option for EUR (SEPA) deposits and withdrawals for your account! 

 

What are the fees?

Deposits: EUR 0.15

Withdrawals: EUR 1.00

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Jokin:

... denn wer will schon eine mit unaktuellen Wetterdaten zugemüllte Blockchain mit sich rumschleppen?

Also ich hätte gern eine Blockchain mit den Wetterdaten der letzten 10-Tausend Jahre ... einfach um diese ewigen Klimawandel-Diskussionen im Keim zu ersticken :-

  • Haha 3
  • Like 3
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb coinflipper:

Das mag so sein, aber wenn du bei einer Transaktion nur 1 Buchstaben falsch tippst, sind all deine sicheren Kryptocoins weg. Unwiederbringlich. 

Du redest jetzt bestimmt nicht von Bitcoin oder? Bei manchen Altcoins ist es leider so...

Beim Bitcoin kann durch einen falschen Buchstaben nämlich gar nichts passieren..

bearbeitet von fjvbit
  • Thanks 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

Also ich hätte gern eine Blockchain mit den Wetterdaten der letzten 10-Tausend Jahre ... einfach um diese ewigen Klimawandel-Diskussionen im Keim zu ersticken :-

Und wer garantiert oder wie kann ich prüfen, dass die Daten auch korrekt sind? Die könnten ja vor dem Schreiben in eine oder andere Richtung geändert worden sein. Nur weil sie in der Blockchain stehen werden sie nicht automatisch wahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb fjvbit:

Du redest jetzt bestimmt nicht von Bitcoin oder? Bei manchen Altcoins ist es leider so...

Beim Bitcoin kann durch einen falschen Buchstaben nämlich gar nichts passieren..

Kein Troll füttern. Meckert nur über Bitcoin und wie Du siehst, hat er von Bitcoin keine Ahnung. 

Wie auch, wenn man nur meckert, aber es selbst nicht mal probiert.

Axiom

  • Thanks 3
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb triumvirat:

Und wer garantiert oder wie kann ich prüfen, dass die Daten auch korrekt sind? Die könnten ja vor dem Schreiben in eine oder andere Richtung geändert worden sein. Nur weil sie in der Blockchain stehen werden sie nicht automatisch wahr.

Die wurden natürlich schon damals von tausenden kleinen IOT Devices (Sensoren) weltweit verteilt eingetragen. Jeder Saurier hatte einen davon um den Hals. Die kleinen durften nur die Temperatur messen, die älteren dann auch CO2 Werte und Feuchtigkeit. Die Energie kam von der Sonne. Absolut Fälschungssicher das ganze. Dank BSV - Bitcoin Saurier Vision.

Nicht immer gleich an Verschwörungen denken ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Jokin:

"Investoren" investieren in Immobilien, die werfen Mieten ab. Oder in Aktien, die werfen Dividenden ab. Bitcoin wirft nix ab - daher ist das für mich keine Investition.

Grundsätzlich richtig, dann wohl eher Spekulation.

vor 3 Stunden schrieb Jokin:

Versuch mal Bitcoin zu verstehen - das geht recht einfach.

Dann versuch mal ADA zu verstehen ... ich hab's versucht und nichtmal im Ansatz so begriffen, dass ich es erklären könnte.

Bitcoin verstehe ich. Theoretisch auch die Proof of Stake-Protokolle. Warum man aber beim btc von "Lösen einer Aufgabe" spricht, die dann jeweils "einer" schafft und dabei eine Belohnung bekommt und den nächsten Block schreiben darf, erschließt sich mir nicht ganz.

Man baute eine Barriere ein, damit dann nach Erreichen dieser (eigentlich ja auch nur ein theoretischer Teil), dann einer zufällig gewählt wird und der dann eine Belohnung bekommt. Bei PoS hat man diese Hürde weg gelassen und direkt nur einen Zufall eingebaut, wer den nächsten Block erzeugt. Es werden aber auch keine Coins erzeugt, nur Transaktionen bestätigt. Alle coins wurden von Anfang an erschaffen und verteilt. Im Grunde bestimmt der gesamte Pool an Leuten, durch Algorithmen wer der nächste ist. Es wird dann immer nach hinten validiert und kontrolliert, ob das was er macht, korrekt war. Falls ja, bekommt er eine Belohnung, sonst nimmt man ihm seinen "stake" weg, was in der Regel mehr ist, als er als Belohnung bekommt. Ob das System seinen Fehler dann korrigiert, kA.

Im Grunde basieren alle diese Systeme, auf eine Masse an Teilnehmern, die gemeinsam Blöcke auf einer Chain anhängen, und sich gegenseitig kontrollieren. Schreibrechte / Votingrechte erhalten diese, die entweder viel Rechenpower ins System einfließen lassen (PoW), oder viele Anteile der Coins besitzen und halten (PoS). Wobei letzteres es auch Abwandlungen gibt: Wo man nicht nach Größe des Stakes den Zufall beeinflusst, sondern auch nach Haltedauer der coins (DPos), bzw. gibt es welche die komplett random arbeiten (PPos).

Bei PoW entstehen Blöcke durch Mining beeinflusst von der Schwierigkeit zu Minen, bei PoS hat man einfach eine Zeitdauer definiert, (z.B. alle 10 Sek) wird ein Block geschrieben.

Das "Not at Stake"-Problem verstehe ich noch nicht ganz. Das dürfte ein Knackpunkt sein bei PoS.

Hier findest du coins nach ihren Protokollen zusammengefasst: https://cryptoslate.com/cryptos/proof-of-stake/

vor 3 Stunden schrieb Jokin:

.. ohne großem Einsatz ist es nicht schwer einen Bärenmarkt zu überleben 😉

true :D

vor 3 Stunden schrieb Jokin:

Ich wüsste auch nicht wie man vermeiden soll, dass jemand die Mehrheit der Coins an sich reißen soll - schaue ich bei Ripple und bei Iota, dann sind da viele Coins noch bei den Herausgebern - wie soll das denn jemals fair dezentral werden?

weiß ich auch nicht. BNB ist auch ein PoS-Coin. Die hatten 2 Milliarden coins und wollen bis auf 1 Milliarde runter verbrennen. Demnach besaßen die doch immer schon mehr als die Hälfte der coins? Theoretisch konnten die immer schon die Kette nach Belieben umschreiben.

Ich denke dieses "zentral" und "dezentral"-Thema und das Thema der Machtbündelung ist doch nicht nur bei Krypto. Im Finanzwesen gibt es die Banken, die "to big to fail" sind. Irgendwann erreicht ein Makrtteilnehmer eine Größe, die "Systemrelevant" ist. Bei BTC wären es 3 Mining-Pools zusammen. Bei PoS die Erschaffer der Coins, oder nach einer gewissen Zeit, irgendwer, der bereit war "alles" aufzukaufen.

vor 3 Stunden schrieb Jokin:

Ein SmartContract kann durchaus in dezentralen Datenbanken liegen, dafür braucht es keine Blockchain. Der Datenbankeintrag wird gehasht, der Hash in die Blockchain als Info angehangen und somit ist sichergestellt, dass der Datenbankeintrag unveränderlich ist.

Die Datenbankeinträge sind natürlich dennoch "löschbar" wenn sich alle Datenbanken auf die Löschung einigen.

Und genau diese "Löschbarkeit" halte ich für unversichtbar, denn wer will schon eine mit unaktuellen Wetterdaten zugemüllte Blockchain mit sich rumschleppen?

Das stimmt schon. Doch haben genau aus solchen Gründen, doch Sidechains mit "geringerem Mining"-Aufwand ihren Grunde, oder? Der Besitz und die Echtheit wird auf der Blockchain abgebildet, während die dahinterliegenden Daten auf einer Side-Chain relativ "einfach" gehalten aufbewahrt...  dachte so läuft das? So ähnlich wie relationelle Datenbanken?

bearbeitet von coinflipper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Axiom0815:

Kein Troll füttern. Meckert nur über Bitcoin und wie Du siehst, hat er von Bitcoin keine Ahnung. 

Ich diskutiere hier sehr sachlich über Risiken bei Krypto-Investitionen und den Befürwortern dafür fällt nichts Besseres ein als "er trollt rum".

Ich dachte, wenn man bei einer Transaktion eine falsche Adresse eingibt ist das Geld futsch... War tatsächlich falsch. (habe das jetzt nachgeschlagen. Ich dachte so geschieht auch das "Verbrennen" von coins, indem man diese einfach ins Nirwana schickt.) Es ist dennoch irreversibel, wenn man es der falschen Person zuschickt. Coins "zurück holen" kann man nicht.

bearbeitet von coinflipper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.