Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute schrieb siwun:

Hätte, hätte, solche Leute sollen erhalten, nicht spekulieren, nicht verzocken!

Zum erhalten gehört streuen   ...auch in die Zukunft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb siwun:

...Fiat wird es in 100 Jahren noch geben...

Na das hoffe ich doch - im Museum. ;) 

  • Haha 2
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Coins for fun:

Zum erhalten gehört streuen   ...auch in die Zukunft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb siwun:

...Wenn alle Spieler auf eine angeblich todsichere Sache spekulieren, geht es fast immer schief....

Puh, ein Glück das nur so wenige auf Krypto spekulieren. Dann kann ja nix schief gehen. ;) 

  • Love it 1
  • Haha 4
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Exodus:

Puh, ein Glück das nur so wenige auf Krypto spekulieren. Dann kann ja nix schief gehen. ;) 

Deswegen unbedingt verkaufen, wenn "die Masse kommt" ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb siwun:

So lebt jeder in seiner Filterblase  ...Sparbuch is nichmehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, siwun said:

Nicht beim Kauf, aber beim Verkauf seit 2009 und wenn Banken in Zukunft Kryptos lagern dürfen, können sie beim Verkauf auch die 25% einbehalten!

Stuss.  (Sorry für das harte Wort, aber du hast zuvor auf den sanfteren Wink nicht reagiert.)

Nur in dem Fall, wenn du exakt das, was du auf der Börse/Bank verkaufst, auch dort gekauft und die ganze Zeit auf der Börse/Bank unverändert hast liegen lassen.
Andernfalls kennt die Börse/Bank deinen genauen Anschaffungspreis nicht und kann somit auch den Gewinn nicht feststellen und damit auch nicht die 25% Steuern errechnen und abziehen.

Deshalb geht die Gewinnermittlung  erst nachträglich mit der Steuererklärung, in der alle Informationen zusammengefügt werden. Und bis die bezahlt werden muss, können im Extremfall zweieinhalb Jahre vergehen. (Selbst im schnellsten Fall sind es immer noch mehrere Monate. )

Also nix mit "der Staat bekommt sofort Geld". (Und selbst in "deinem" Fall wird die Bank das nur nach Quartalsabschluss o.ä. an den Staat weiterreichen.)

(Edit: Sehe gerade, dass das Jokin schon angemerkt hatte.)

bearbeitet von PeWi
  • Thanks 1
  • Like 2
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ging doch darum was vorstellbar wäre?

Ich kann mir schon lange gut vorstellen das einfach pauschal be jedem Verkauf gegen FIAT sofort 25 Prozent abgezogen werden. Ist das so pauschal festgelegt, kann man sich das auf der Steuererklärung sparen, weil es festgelegt ist das die 25 Prozent immer und überall abgezogen werden.

Wie die Mehrwertsteuer, die braucht ja auch keiner erst bei der Steuererklärung anschliessend bezahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb siwun:

Wer viel Geld hat, kann spekulieren;
wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren;
wer kein Geld hat, muß spekulieren.

Stuss. (Auch von mir sorry für das harte Wort, aber das ist echt Stuss)

Wer kein Geld hat, der darf nie und nimmer auf irgendetwas spekulieren - wahrscheinlich hat er auch genau deswegen wenig Geld WEIL er spekuliert hat ohne zu wissen was er da tut.

Wer kein Geld hat, der muss sich welches verdienen und penibel darauf achten was er mit seinem Geld macht. Ich sehe sooo viele Leute morgens am Bahnhof (ich fahre ja mit Öffis zur Arbeit), die sich da einen Coffee-to-Go und noch ein Brötchen kaufen und eine Schachtel Zigaretten noch dazu - das brauchen die für ihr wohlbefinden. Sie denken, dass sich die reichen Leute das auch leisten und so fühlen sie sich zur Oberschicht hinzugehörig.

Ich gehe dann in die DB-Lounge und ziehe mir den Gratis-Kaffee dort und sitze mit Menschen zusammen die ganz anders aussehen als die, die sich eben noch Kaffee und Brötchen geholt haben - weniger Tattoos, keine Raucherfahne und Gratis-Kaffee in der Hand.

Daher: Wer Geld hat, der spekuliert sicher gern mal - aber weil er die Risiken abschätzen kann und nicht am Verlust zugrunde geht.

Auch wer wenig Geld hat, darf gern spekulieren - aber er muss zwingend wissen was er da tut!

 

... interessanterweise erlebe ich viele Altcoinzocker hier im Forum, die mit kleinen Beträgen auf Altcoins setzen weil sie da die größten Chancen sehen - die Erkenntnis, dass sie sich verzockt haben kommt oft spät. Meist sogar zu spät. Wer dagegen seine paar Kröten in BTC steckte, der sieht nicht so alt aus - auch wer BTC im ETH gekauft hatte, der steht immernoch besser da als die Altcoin-Hodler, deren Portfolio um 90% zusammengefallen ist.

  • Thanks 3
  • Like 2
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb siwun:

Aber nur, wenn man nicht aus seiner Filterblase heraus sieht!

Fiat wird es in 100 Jahren noch geben, nur nicht in Papier Form, sondern als E-Yuan, E-Euro, E-Dollar etc

Du hast den Sinn von Bitcoin nicht verstanden. Das Fiatsystem ist gut um den Status der Eliten (Vermögenden) zu erhalten. Es wird sterben, wie jedes System das immer mehr ausartet. Natürlich werden die, denen es nützt, es verteidigen bis aufs Blut. Sie werden versuchen es mit Vorschriften am Leben zu erhalten, sie werden dir Honig und Maul schmieren, sie werden dir Geschenke machen, sie werden andere Probleme erzeugen damit du denkst "Eigentlich geht's mir noch ganz gut, halt ich besser die Füße still", lass dich nicht täuschen!

Bitcoin will fix this!

Steter Tropfen höhlt den Stein.

 

  • Love it 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Jokin:
vor 1 Stunde schrieb siwun:

Wer viel Geld hat, kann spekulieren;
wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren;
wer kein Geld hat, muß spekulieren

Stuss. (Auch von mir sorry für das harte Wort, aber das ist echt Stuss)
Wer kein Geld hat, der darf nie und nimmer auf irgendetwas spekulieren - wahrscheinlich hat er auch genau deswegen wenig Geld WEIL er spekuliert hat ohne zu wissen was er da tut. ...

Du weißt schon, dass das ein Zitat von André Kostolany ist? :D 

bearbeitet von DefinierMirCoin
  • Haha 1
  • Thanks 1
  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Jokin:

Ich gehe dann in die DB-Lounge und ziehe mir den Gratis-Kaffee dort und sitze mit Menschen zusammen die ganz anders aussehen als die, die sich eben noch Kaffee und Brötchen geholt haben - weniger Tattoos, keine Raucherfahne und Gratis-Kaffee in der Hand.

"Von den Reichen lernt man sparen"

Wie wahr😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, battlecore said:

Ich kann mir schon lange gut vorstellen das einfach pauschal be jedem Verkauf gegen FIAT sofort 25 Prozent abgezogen werden. Ist das so pauschal festgelegt, kann man sich das auf der Steuererklärung sparen, weil es festgelegt ist das die 25 Prozent immer und überall abgezogen werden.

Um vom Verkaufspreis pauschal 25% als Steuer abzuziehen, muss man unterstellen können, dass der Verkäufer durchschnittlich mindestens 25% Gewinn gemacht hat.
Andernfalls ist das eine krasse Benachteiligung des Verkäufers.

Stell dir deine Bottrades mit ca. 1% Gewinn vor. Wenn da jedesmal 25% vom Verkaufspreis pauschal abgezogen werden, hast du nach 10 Trades nur noch 5.7% deines Kapitals übrig. Das hier zuviel abgezogene Geld bekommst du ja in ein bis zwei Jahren mit der Steuererklärung wieder ...  :P

Fazit: Nahezu jeglicher Handel würde zum Erliegen kommen.
[Edit] Ergo: Man kann nur zweifelsfreien Gewinn pauschal besteuern.

bearbeitet von PeWi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man die Bayernbankanalyse und diese politische Entwicklung zusammen betrachtet gibt das nen schönen Einblick    ...und die Erkenntnis, daß wir wieder die letzten sind die News erfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb ratzfatz:

"Von den Reichen lernt man sparen"

Wie wahr😁

wenn es nur das wäre...

"der" Reiche gibt meist ein scheiß darauf woher seine Klamotten kommen..ob Menschen die seine Kleidung hergestellt haben ausgebeutet wurden
er gibt n scheiß darauf wie das Tier gelebt hat was er sich gerade rein schiebt
er denkt gar net darüber nach, dass es ihm deutlich besser geht als 90 % aller Menschen auf der Welt....Spenden? was?
usw usf...

Ist natürlich eine harte Verallgemeinerung und passt sicherlich nicht auf jeden Reichen..siehe Bill Gates u.a. 
Trotzdem merke ich das schon in der Arbeit..der, der viel hat ist knauserig, gibt wenig und denkt auch wenig über sein Umfeld/Umwelt nach

Vor kurzem beim Brötchen kaufen, sehe ich die Frau eines Kollegen aus einem Kik rauskommen.Der Mann verdient gut 130K im Jahr.
Ich frage sie, ob sie wirklich im Kik für ihre beiden Kids eingekauft hat und ob sie denn nicht wüßte, dass diese Kleidung von Kindern hergestellt wird..

 

Antwort  "..sind ja nicht meine"...

 

 

  • Up 1
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb siwun:

Aber nur, wenn man nicht aus seiner Filterblase heraus sieht!

Fiat wird es in 100 Jahren noch geben, ...

Mindestens im Museum. 🙂

Du hast das Problem bei FIAT noch nicht verstanden. Ob man nun regelmäßig den Namen des Geldes wechselt oder man traditionsbewusst der Name bleibt,  wenn der Wert verfällt, ist es kein Geld. 

Denn Geld ist ein Wertspeicher! 

Inflationert es nur 2% im Jahr oder 1000%, es ist per Definition kein Geld. Egal wie es Politiker nennen, oder was andere Leute "schwatzen". 

Also ist es gut, sich eindringlich mit den Probelm auseinander zu setzen, bevor man es beurteilt.

Axiom

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Skogen:

...
Trotzdem merke ich das schon in der Arbeit..der, der viel hat ist knauserig, gibt wenig und denkt auch wenig über sein Umfeld/Umwelt nach

Vor kurzem beim Brötchen kaufen, sehe ich die Frau eines Kollegen aus einem Kik rauskommen.Der Mann verdient gut 130K im Jahr.
Ich frage sie, ob sie wirklich im Kik für ihre beiden Kids eingekauft hat und ob sie denn nicht wüßte, dass diese Kleidung von Kindern hergestellt wird..

Antwort  "..sind ja nicht meine"...

Ist ja nicht so dass Kik bewusst auf Kinderarbeit gesetzt hat. Es gab mal diesen Vorfall, dass ein Zulieferer illegales Subcontracting betrieben hat. Nicht schön, aber sicher kein Einzelfall. Die Geschäftsbeziehungen wurden beendet ... jetzt sitzen die Kinder vermutlich wieder auf der Straße und duellieren sich vor langeweile. Dort "nicht einkaufen" zu gehen, ändert sicher nichts an solchen Ereignissen.

Die  Reichen werden durch ihr besonderes Geld-Bewusstsein Reich, nicht durch überteuerte Einkäufe oder das aufrechterhalten eines Vorzeige-Image.

Kik bietet ein gutes Preis/Leistungsverhältnis, genau wie die Discounter. Da sollte es auch keine Rolle spielen, ob man mit einem Premium-Auto vorfährt oder wieviel man verdient.

Sich über sowas aufregen ist elitäres Gehabe.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb DefinierMirCoin:

... jetzt sitzen die Kinder vermutlich wieder auf der Straße und duellieren sich vor langeweile. 

Wie ich sone Menschenverachtung hasse :(

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Coins for fun:

Wie ich sone Menschenverachtung hasse :(

Wieso Menschenverachtung? Ich sage doch nicht, dass ich das gut finde. Ich bin der letzte, der sich Kinderarbeit/armut wünscht.

Möchte man Kindern in den dritte Welt Ländern eine bessere Zukunft bieten, muss man ihre Lebens-Umstände zum positiven ändern. Arbeitsplätze in diesen Gebieten zu schaffen (natürlich für Erwachsene) ist doch schon mal ein guter Ansatz. Sicher gehört noch viel mehr dazu als nur Fabriken hinzustellen.  Aber eine Geringschätzung der erbrachten Leistung (=Einkaufsboykott) trägt definitv nichts dazu bei. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb DefinierMirCoin:

Du weißt schon, dass das ein Zitat von André Kostolany ist? :D 

Ja, sicher.

Aber das hat nichts damit zu tun, dass es völliger Blödsinn ist aus Sicht eines Menschen, der kein Geld hat!

Aus Sicht von Menschen, die mit Aktien handeln sieht das schon wieder anders aus - sie wollen ihre Aktien verkaufen. Also wenden sie sich mit den richtigen Sprüchen an ihre jeweiligen Zielgruppen.

Schau Dich um! 

Wieviel MLM-Systeme ködern gerade einkommensschwache Menschen mit "passivem Einkommen"???

... dass diese Masche funktioniert, erkennst Du an der immerwährenden Umverteilung von arm zu reich .... der kleine Mann buckelt sich krumm und trägt sein Geld zum reichen Mann in der Hoffnung ein passives Einkommen zu haben. Leider erkennt der (geistig) Arme nicht, dass nicht er sondern der Reiche das passive Einkommen hat.

 

Ich sag Dir doch auch, dass Du Dash kaufen sollst .. denn das nützt mir persönlich.

Und Du willst, dass die Leute Dir Deine Shitcoins zu einem höheren Preis abkaufen.

Auch die Wettercoin-Fans werden nicht müde ihren Coin als "einzig wahren Bitcoin" zu propagieren.

 

 

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb ratzfatz:

"Von den Reichen lernt man sparen"

Wie wahr😁

laaaaaaaaaaaaaaaaangweilig 😎

Von wem glaubst Du, lernt man..."leben" 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb ChillBit:

laaaaaaaaaaaaaaaaangweilig 😎

Von wem glaubst Du, lernt man..."leben" 😉

Von den "Zufriedenen".

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Jokin:

Ich sehe sooo viele Leute morgens am Bahnhof (ich fahre ja mit Öffis zur Arbeit), die sich da einen Coffee-to-Go und noch ein Brötchen kaufen und eine Schachtel Zigaretten noch dazu - das brauchen die für ihr wohlbefinden. Sie denken, dass sich die reichen Leute das auch leisten und so fühlen sie sich zur Oberschicht hinzugehörig.

Da ist was drann ... kenne einige junge Menschen ( 20 Jahre jünger als ich ) die sich auf immensen Pump einen Stern, BMW oder Audi kaufen mit dem Hintergrund "ich muss ja wissen warum ich jeden Tag aufstehe"

  • Sad 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Skogen:

Ist natürlich eine harte Verallgemeinerung und passt sicherlich nicht auf jeden Reichen..

Vor kurzem beim Brötchen kaufen, sehe ich die Frau eines Kollegen aus einem Kik rauskommen.Der Mann verdient gut 130K im Jahr.
Ich frage sie, ob sie wirklich im Kik für ihre beiden Kids eingekauft hat und ob sie denn nicht wüßte, dass diese Kleidung von Kindern hergestellt wird..

 

Antwort  "..sind ja nicht meine"...

 

 

Da ist sie wieder, die Empörungspolizei...
Du solltest dir den unterstrichenen Satz etwas mehr zu Herzen nehmen, wenn du ihn schon selbst raushaust.
Und die Kik Geschichte ist mal wieder was aus dem Paulanergarten. Falls das jedoch wirklich stimmt, frage ich mich wie unverschämt und frech man sein muss. Und damit meine ich dich! Was für eine moralisierende Belästigung. An der Aktion sind so viele Dinge falsch und unglaublich, dass man sie gar nicht alle aufzählen will. Ich sags wie es ist, in einer gerechten Welt, hättest du dafür eine Respektschelle von ihr verdient.

  • Like 2
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb mawa73:

Da ist was drann ... kenne einige junge Menschen ( 20 Jahre jünger als ich ) die sich auf immensen Pump einen Stern, BMW oder Audi kaufen mit dem Hintergrund "ich muss ja wissen warum ich jeden Tag aufstehe"

Davon gibt es in München reichlich, hier ist sehr viel mehr Schein als Sein, gerade bei der Jugend. Fette Karre aber auf 12qm wohnen usw. Hab ja paar gute Freunde mit Personalverantwortung, die das gleiche bei Ihren Mitarbeitern sehen und Ich sehe das auch in der eigenen Firma, auf dem Parkplatz. Was da teilweise für Kisten rumstehen und man durch Tarif grob weiß was die verdienen, da kann man sich ausrechnen wie lange die Finanzierung ist, oder wo die Prioritäten liegen. Soll jeder machen was er will und Neid kenne Ich nicht, aber dann bitte auch nicht Jammern wenn bei bei kleinen Problemen dann plötzlich das ganze Gerüst zusammenbricht weil man schlicht über seine Verhältnisse lebt. 

Bei uns gab es in einer Abteilung mal eine Ausnahme und Mitarbeiter haben 40h Verträge bekommen (Tarif 35h), 20h+ machen schon einiges aus beim Gehalt. Einer finanziert sich dann Auto von dem Mehrgeld und hat nach 2 Jahren ein großes Problem, da jetzt alle wieder runtergestuft wurden auf 35h. Andere finanzieren sich sich Häuser und Wohnungen und rechnen Bonuszahlungen und Urlaubs+Weihnachtsgeld mit rein. Bei sowas hab Ich kein Mitleid, das ist Dummheit. Aber auch das Banken sowas machen.

bearbeitet von Stefan129

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.