Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 19 Minuten schrieb Antares1337:

Mal eine Frage an die Bitcoin-Befürworter hier im Thread:

Wurde eure Meinung zu Bitcoin durch Kursrutsch neulich um fast 40% nicht in irgend einer Weise beeinträchtigt? Gerade im Hinblick auf "Gold 2.0" und "sicherer Hafen für die Zukunft"?

Klar, solche Kursrutsche sind bei BTC nichts Neues und ringen die alten Hasen hier nur ein müdes lächeln ab. Trotzdem hatte BTC seit seiner Erfindung ja keine globale Krise wie aktuell erlebt. Trotzdem flüchten die Leute aktuell scheinbar mehr aus BTC, anstatt neue Leute dazu kommen. Ganz anders sieht es beim Gold aus - hier scheint es aktuell an allen Ecken und Enden Lieferengpässe zu geben. Gibt euch das zumindest nicht etwas zu denken bzw. leichte Zweifel aufkommen, dass die meisten Leute sich für BTC einfach gar nicht interessieren, auch wenn es zu einem Finanzcrash kommen sollte?

Zumindest gehen mir solche Gedanken aktuell durch den Kopf. Für mich wäre es definitiv eine Bestätigung gewesen, wenn BTC neulich nicht so extrem abgerutscht wäre. So stelle ich mir natürlich schon die Frage: Wieso flüchten die Leute? Wieso wollen sie lieber Gold als BTC? 

Das es jetzt nicht einfach nur noch bergauf geht nur weil das Halving ansteht und es auch "viel zu einfach wäre, wenn BTC die Geschichte wiederholt", habe ich ja damals schon vermutet. Aktuell zweifel ich allerdings wieder etwas stärker. Verkaufen kommt natürlich nicht mehr in Frage für mich, aber der FOMO ist natürlich auch erstmal weg. Eher freunde ich mich inzwischen schon einmal mit Kursen im Bereich <3.000 USD an um dort evtl. nochmal nachzukaufen.

Wenn du dein Fiat retten wollen würdest, ziehst du dann die altbewährte Methode vor, welche sich seit Jahrhunderten bewährt hat oder ballerst du alles in ein Asset rein der etwas über 10 Jahre existiert?

Edit: Retten und Anlegen sind 2 verschieden paar Schuhe.

Edit 2: Für den "Normalo" ist BTC meiner Meinung nach eben keine Option. Noch nicht. Die Zeit wird es zeigen.

bearbeitet von rushfaktor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Antares1337:

Mal eine Frage an die Bitcoin-Befürworter hier im Thread:

Wurde eure Meinung zu Bitcoin durch Kursrutsch neulich um fast 40% nicht in irgend einer Weise beeinträchtigt? Gerade im Hinblick auf "Gold 2.0" und "sicherer Hafen für die Zukunft"?

Klar, solche Kursrutsche sind bei BTC nichts Neues und ringen die alten Hasen hier nur ein müdes lächeln ab. Trotzdem hatte BTC seit seiner Erfindung ja keine globale Krise wie aktuell erlebt. Trotzdem flüchten die Leute aktuell scheinbar mehr aus BTC, anstatt neue Leute dazu kommen. Ganz anders sieht es beim Gold aus - hier scheint es aktuell an allen Ecken und Enden Lieferengpässe zu geben. Gibt euch das zumindest nicht etwas zu denken bzw. leichte Zweifel aufkommen, dass die meisten Leute sich für BTC einfach gar nicht interessieren, auch wenn es zu einem Finanzcrash kommen sollte?

Zumindest gehen mir solche Gedanken aktuell durch den Kopf. Für mich wäre es definitiv eine Bestätigung gewesen, wenn BTC neulich nicht so extrem abgerutscht wäre. So stelle ich mir natürlich schon die Frage: Wieso flüchten die Leute? Wieso wollen sie lieber Gold als BTC? 

Das es jetzt nicht einfach nur noch bergauf geht nur weil das Halving ansteht und es auch "viel zu einfach wäre, wenn BTC die Geschichte wiederholt", habe ich ja damals schon vermutet. Aktuell zweifel ich allerdings wieder etwas stärker. Verkaufen kommt natürlich nicht mehr in Frage für mich, aber der FOMO ist natürlich auch erstmal weg. Eher freunde ich mich inzwischen schon einmal mit Kursen im Bereich <3.000 USD an um dort evtl. nochmal nachzukaufen.

Goldknappheit? warum, was sind die Gründe dafür? Vermutlich gibt es genug für alle, aber ein Problem ist die Logistik, ein zweites könnte doch durchaus sein, dass da gemauert und gelogen wird:

BTC ist bei der breiten Bevölkerung doch noch nicht wirklich angekommen, zumal sowohl Politik als auch verbreitet die Presse immer wieder von Betrug, Kriminalität, Geldwäsche, Drogenhandel, Waffenhandel, Darknet schreibt. Ist doch nachvollziehbar, dass da viele zurückzucken.

Ansonsten vergelich es doch mit der Inflationsangst in Deutschland, zumindest in den Generationen, die noch davon wissen und hautnah die Folgen erzählt bekamen. Könnte doch auch in Richtung Gold als Anlageinstrument zielen, zumal es seit Jahrtausenden (gefühlt) werthaltig war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Antares1337:

Aktuell zweifel ich allerdings wieder etwas stärker.

https://bitcoinblog.de/2020/03/18/der-12-maerz-der-tag-an-dem-bitcoin-beinah-ins-bodenlose-gefallen-waere/

Da wird ganz plausibel erklärt wie Bitmex mit Futures und Liquiditätsabsaugung für Arbitage in die Knie gegangen ist. Muss man draus lernen und stärker rauskommen, wie schon zig mal in der Vergangenheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Antares1337:

Mal eine Frage an die Bitcoin-Befürworter hier im Thread:

Wurde eure Meinung zu Bitcoin durch Kursrutsch neulich um fast 40% nicht in irgend einer Weise beeinträchtigt? Gerade im Hinblick auf "Gold 2.0" und "sicherer Hafen für die Zukunft"?

Klar, solche Kursrutsche sind bei BTC nichts Neues und ringen die alten Hasen hier nur ein müdes lächeln ab. Trotzdem hatte BTC seit seiner Erfindung ja keine globale Krise wie aktuell erlebt. Trotzdem flüchten die Leute aktuell scheinbar mehr aus BTC, anstatt neue Leute dazu kommen. Ganz anders sieht es beim Gold aus - hier scheint es aktuell an allen Ecken und Enden Lieferengpässe zu geben. Gibt euch das zumindest nicht etwas zu denken bzw. leichte Zweifel aufkommen, dass die meisten Leute sich für BTC einfach gar nicht interessieren, auch wenn es zu einem Finanzcrash kommen sollte?

Zumindest gehen mir solche Gedanken aktuell durch den Kopf. Für mich wäre es definitiv eine Bestätigung gewesen, wenn BTC neulich nicht so extrem abgerutscht wäre. So stelle ich mir natürlich schon die Frage: Wieso flüchten die Leute? Wieso wollen sie lieber Gold als BTC? 

Das es jetzt nicht einfach nur noch bergauf geht nur weil das Halving ansteht und es auch "viel zu einfach wäre, wenn BTC die Geschichte wiederholt", habe ich ja damals schon vermutet. Aktuell zweifel ich allerdings wieder etwas stärker. Verkaufen kommt natürlich nicht mehr in Frage für mich, aber der FOMO ist natürlich auch erstmal weg. Eher freunde ich mich inzwischen schon einmal mit Kursen im Bereich <3.000 USD an um dort evtl. nochmal nachzukaufen.

Nö! Und da BTC (noch) nicht einmal unter das Low von 2018 gerutscht ist, sogar im gegenteil.

bearbeitet von Jasssens
... ängstliches "noch" ergänzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer mehr scheinen sich auch für BTC als sicheren Hafen, zumindest, zu interessieren.

 

... BISON knackt Marke von 100.000 aktiven Nutzern. Mehr als 40 Prozent Zuwachs im Jahr 2020 // Bitcoin mit weitem Abstand meistgehandelte Kryptowährung auf Bison... 

https://www.boerse-stuttgart.de/de-de/gruppe-boerse-stuttgart/pressemitteilungen/200330_bison/

  • Thanks 3
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb rushfaktor:

Wenn du dein Fiat retten wollen würdest, ziehst du dann die altbewährte Methode vor, welche sich seit Jahrhunderten bewährt hat oder ballerst du alles in ein Asset rein der etwas über 10 Jahre existiert?

Man muss auch mal was neues ausprobieren:

"Wie sind wir hierher gekommen?"
"Durch einen Spiegel."
"Und durch was führt unser Rückweg?"
"Durch den Pfeiler!"

https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=cVQpZ4mt2qo&feature=emb_logo

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb enderlin5:

Man muss auch mal was neues ausprobieren:

"Wie sind wir hierher gekommen?"
"Durch einen Spiegel."
"Und durch was führt unser Rückweg?"
"Durch den Pfeiler!"

https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=cVQpZ4mt2qo&feature=emb_logo

 

Gebe ich dir vollkommen Recht. Sonst wäre ich auch nicht hier. Das Problem ist eben das Image des BTC in der Bevölkerung. Nur wenige der Älteren werden sich wohl überzeugen lassen. Bei den Jüngeren sieht es schon besser aus. Nur haben die Jüngeren nicht unbedingt die Mittel für größere Investitionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Antares1337:

Mal eine Frage an die Bitcoin-Befürworter hier im Thread:

Wurde eure Meinung zu Bitcoin durch Kursrutsch neulich um fast 40% nicht in irgend einer Weise beeinträchtigt? Gerade im Hinblick auf "Gold 2.0" und "sicherer Hafen für die Zukunft"?

Klar, solche Kursrutsche sind bei BTC nichts Neues und ringen die alten Hasen hier nur ein müdes lächeln ab. Trotzdem hatte BTC seit seiner Erfindung ja keine globale Krise wie aktuell erlebt. Trotzdem flüchten die Leute aktuell scheinbar mehr aus BTC, anstatt neue Leute dazu kommen. Ganz anders sieht es beim Gold aus - hier scheint es aktuell an allen Ecken und Enden Lieferengpässe zu geben. Gibt euch das zumindest nicht etwas zu denken bzw. leichte Zweifel aufkommen, dass die meisten Leute sich für BTC einfach gar nicht interessieren, auch wenn es zu einem Finanzcrash kommen sollte?

Zumindest gehen mir solche Gedanken aktuell durch den Kopf. Für mich wäre es definitiv eine Bestätigung gewesen, wenn BTC neulich nicht so extrem abgerutscht wäre. So stelle ich mir natürlich schon die Frage: Wieso flüchten die Leute? Wieso wollen sie lieber Gold als BTC? 

Das es jetzt nicht einfach nur noch bergauf geht nur weil das Halving ansteht und es auch "viel zu einfach wäre, wenn BTC die Geschichte wiederholt", habe ich ja damals schon vermutet. Aktuell zweifel ich allerdings wieder etwas stärker. Verkaufen kommt natürlich nicht mehr in Frage für mich, aber der FOMO ist natürlich auch erstmal weg. Eher freunde ich mich inzwischen schon einmal mit Kursen im Bereich <3.000 USD an um dort evtl. nochmal nachzukaufen.

Gerade auf Finanzen.net erschienen .. passt bisschen dazu..

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/fundamentaldaten-unveraendert-binance-ceo-nennt-den-grund-fuer-den-bitcoin-absturz-warum-anleger-hellhoerig-werden-sollten-8679505

  • Thanks 1
  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb rushfaktor:

Gebe ich dir vollkommen Recht. Sonst wäre ich auch nicht hier. Das Problem ist eben das Image des BTC in der Bevölkerung. Nur wenige der Älteren werden sich wohl überzeugen lassen. Bei den Jüngeren sieht es schon besser aus. Nur haben die Jüngeren nicht unbedingt die Mittel für größere Investitionen.

Es ist nicht so, dass die jüngeren nicht die Mittel hätten, sie geben diese nur zu oft für anderes aus. Protz-Auto, protz-Urlaub, Protz-Klamotten, ...

Und wenn, dann investieren immer noch in die falschen Assets.

bearbeitet von bjew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb Antares1337:

Mal eine Frage an die Bitcoin-Befürworter hier im Thread:

Wurde eure Meinung zu Bitcoin durch Kursrutsch neulich um fast 40% nicht in irgend einer Weise beeinträchtigt? Gerade im Hinblick auf "Gold 2.0" und "sicherer Hafen für die Zukunft"?

Klar, solche Kursrutsche sind bei BTC nichts Neues und ringen die alten Hasen hier nur ein müdes lächeln ab. Trotzdem hatte BTC seit seiner Erfindung ja keine globale Krise wie aktuell erlebt. Trotzdem flüchten die Leute aktuell scheinbar mehr aus BTC, anstatt neue Leute dazu kommen. Ganz anders sieht es beim Gold aus - hier scheint es aktuell an allen Ecken und Enden Lieferengpässe zu geben. Gibt euch das zumindest nicht etwas zu denken bzw. leichte Zweifel aufkommen, dass die meisten Leute sich für BTC einfach gar nicht interessieren, auch wenn es zu einem Finanzcrash kommen sollte?

Zumindest gehen mir solche Gedanken aktuell durch den Kopf. Für mich wäre es definitiv eine Bestätigung gewesen, wenn BTC neulich nicht so extrem abgerutscht wäre. So stelle ich mir natürlich schon die Frage: Wieso flüchten die Leute? Wieso wollen sie lieber Gold als BTC? 

Das es jetzt nicht einfach nur noch bergauf geht nur weil das Halving ansteht und es auch "viel zu einfach wäre, wenn BTC die Geschichte wiederholt", habe ich ja damals schon vermutet. Aktuell zweifel ich allerdings wieder etwas stärker. Verkaufen kommt natürlich nicht mehr in Frage für mich, aber der FOMO ist natürlich auch erstmal weg. Eher freunde ich mich inzwischen schon einmal mit Kursen im Bereich <3.000 USD an um dort evtl. nochmal nachzukaufen.

Du musst auch etwas die Hintergründe sehen - wenn ein so kleiner Markt mal eben einknickt, dann wird ganz schnell eine Lawine losgetreten.

Bei Bitcoin ist es jedoch so, dass ein Bitcoin auch wirklich zu dem Preis zu bekommen ist zu dem er an der Börse gehandelt wird. Das ist bei Gold nicht mehr so. Da haben sich die Preise für physisches Gold von den börsennotierten Kursen gelöst - und DAS ist meiner Meinung nach ein immenses Alarmsignal für den gesamten Goldmarkt!

Meine Strategie ist derzeit, dass ich meine offenen Verbindlichkeiten zu je einem Drittel mit BTC, physischem Gold und Fiat "hinterlege". Falls ein Asset krachen geht, kann ich meine Verbindlichkeiten zumindest noch teilweise bedienen.

Falls es wirklich zum Showdown kommt, dann will ich da mit einem Verlust von 70% rausgehen und nicht mit einem Verlust von 95% oder wieviel auch immer die Mehrheit verlieren wird.

Wie es in 5 Jahren aussieht, kann derzeit niemand vorher sagen - aber "irgendwas" wird noch einen Wert haben - schauen wir mal ...

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb rushfaktor:

Wenn du dein Fiat retten wollen würdest, ziehst du dann die altbewährte Methode vor, welche sich seit Jahrhunderten bewährt hat oder ballerst du alles in ein Asset rein der etwas über 10 Jahre existiert?

Edit: Retten und Anlegen sind 2 verschieden paar Schuhe.

Edit 2: Für den "Normalo" ist BTC meiner Meinung nach eben keine Option. Noch nicht. Die Zeit wird es zeigen.

Stimmt, man muss auf jeden Fall zwischen "Anlagen" und "Retten" unterscheiden.

Du sagst, dass es für den Normale "noch" keine Option ist. Aber wann und wieso sollte es das denn Stück für Stück werden? Ich beziehe mich da vor allem auf Usability und allgemeine Weiterentwicklung. Gefühlt hat sich da seit Jahren nichts mehr getan. Als Zahlungsmittel sogar rückläufig. Oder läuft das so sehr im Hintergrund ab, dass ich da nichts von mitbekomme?

 

vor einer Stunde schrieb bjew:

Goldknappheit? warum, was sind die Gründe dafür? Vermutlich gibt es genug für alle, aber ein Problem ist die Logistik, ein zweites könnte doch durchaus sein, dass da gemauert und gelogen wird:

BTC ist bei der breiten Bevölkerung doch noch nicht wirklich angekommen, zumal sowohl Politik als auch verbreitet die Presse immer wieder von Betrug, Kriminalität, Geldwäsche, Drogenhandel, Waffenhandel, Darknet schreibt. Ist doch nachvollziehbar, dass da viele zurückzucken.

Ansonsten vergelich es doch mit der Inflationsangst in Deutschland, zumindest in den Generationen, die noch davon wissen und hautnah die Folgen erzählt bekamen. Könnte doch auch in Richtung Gold als Anlageinstrument zielen, zumal es seit Jahrtausenden (gefühlt) werthaltig war.

Naja, was heißt "in der breiten Bevölkerung noch nicht angekommen" für dich? Bekannt ist BTC seit 2017 doch wie ein bunter Hund. Zumindest gehört haben wohl die meisten schon einmal davon. So zeigt es sich zumindest in meinem Bekanntenkreis quer durch alle Generationen. Nur sehen scheinbar viele Leute keinen Vorteil in BTC oder beschäftigen sich zu wenig damit. Bloß wie soll sich das ändern? Ich kann mir immer nicht vorstellen, woher der Hype kommen soll. Muss allerdings auch gestehen, dass ich vor einem 3/4 Jahr ziemlich gestaunt habe, wie schnell es dann von ~3k auf 14k~ gehen kann. 

 

vor 58 Minuten schrieb Coins for fun:

https://bitcoinblog.de/2020/03/18/der-12-maerz-der-tag-an-dem-bitcoin-beinah-ins-bodenlose-gefallen-waere/

Da wird ganz plausibel erklärt wie Bitmex mit Futures und Liquiditätsabsaugung für Arbitage in die Knie gegangen ist. Muss man draus lernen und stärker rauskommen, wie schon zig mal in der Vergangenheit.

Danke, werde ich mir mal anschauen.

vor 53 Minuten schrieb Jasssens:

Nö! Und da BTC (noch) nicht einmal unter das Low von 2018 gerutscht ist, sogar im gegenteil.

Ja ok, auch eine Ansicht. Ok und was wäre, wenn wir unter die Lows von 2018 fallen würden? Oder sogar unter 1k?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Antares1337:

 

Naja, was heißt "in der breiten Bevölkerung noch nicht angekommen" für dich? Bekannt ist BTC seit 2017 doch wie ein bunter Hund. Zumindest gehört haben wohl die meisten schon einmal davon. So zeigt es sich zumindest in meinem Bekanntenkreis quer durch alle Generationen. Nur sehen scheinbar viele Leute keinen Vorteil in BTC oder beschäftigen sich zu wenig damit. Bloß wie soll sich das ändern? Ich kann mir immer nicht vorstellen, woher der Hype kommen soll. Muss allerdings auch gestehen, dass ich vor einem 3/4 Jahr ziemlich gestaunt habe, wie schnell es dann von ~3k auf 1

Zwischen "davon gehört" und angekommen oder gar verstanden ist ein großer Unterschied

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb bjew:

Zwischen "davon gehört" und angekommen oder gar verstanden ist ein großer Unterschied

Richtig, aber daran hat sich seit 2017 ja auch nichts geändert oder? Der Drang scheint für viele noch nicht da zu sein, aus dem "gehört" ein "verstanden" zu machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Antares1337:

Richtig, aber daran hat sich seit 2017 ja auch nichts geändert oder? Der Drang scheint für viele noch nicht da zu sein, aus dem "gehört" ein "verstanden" zu machen. 

Bis jetzt hat Fiat ja auch relativ  gut funktioniert 

 

die Mehrheit ist faul erst wenn sie zum handeln gezwungen werden setzten sie sich damit auseinander 

bearbeitet von Longbrearh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Longbrearh:

Bis jetzt hat Fiat ja auch relativ  gut funktioniert 

 

die Mehrheit ist faul erst wenn sie zum handeln gezwungen werden setzten sie sich damit auseinander 

oder lässt sich allzugern Dumfug aufschwätzen

bearbeitet von bjew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Antares1337:

Ja ok, auch eine Ansicht. Ok und was wäre, wenn wir unter die Lows von 2018 fallen würden? Oder sogar unter 1k?

puh, also ja, das wäre sehr unangenehm. Aber wenn er das jetzt macht, ist es auch wieder was anderes (nach bereits erfolgtem Flashcrash) und man müsste es auch wiederum mit den anderen Assets vergleichen. Wenn alle anderen Assets auch nochmal so krass miese machen, alles gut. Wenn BTC als einziges Asset so abrutsch, würden meine finger wohl auch zittrig werden. Aber an sich ist alles noch easy und ich freue mich für weniger Geld mehr BTC zu bekommen als vor der Krise, da ich immernoch Monatlich reinbutter :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke das BTC für die meisten "zu teuer" ist.

Und das hindert viele Anfänger daran ihr Geld darin zu investieren. 

Es versteht nicht jeder, dass man Bruchteile kaufen kann. Bei Aktien geht es ja auch nicht auf der Börse. (Erst Banker ermöglichen dies).

Wie oft liest man hier BTC ist zu teuer, ich kaufe z. b. LTC.

Eine neue Einheit muss her, welche 3 oder 4 Nulle verbirgt. Dann, wenn ein mBTC (milliBTC) erfunden ist, kommen Neulinge. Bis dahin kommen nur Erfahrene, welche nur in eine neue Assetklasse investieren/diversifizieren.

Satoshi ist wiederrum zu klein, hat was von Penny stock.

 

Anekdote aus eigener Dummheit.

Letztens habe ich mich in der Kommastelle vertan und 10-fache Menge Leergekauft. (Kurz vor dem Absturz). Dann 2 Stunden in Meeting gegangen und als ich nachgeschaut habe, war ich liquidiert. 🤯 Da habe ich mir auch gewünscht weniger Kommastellen zu haben.

Ok, es ist ein Spasskonto mit wenigen 100 Euro, aber 200-300€ habe ich versemmellt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich interessiere mich schon länger für BTC, hatte mich jedoch nie dafür entschieden welche zu kaufen weil man sein Geld per Überweisung in ein Wallet steckt und von dort aus erst einkaufen kann. Bisher hatte mich das immer abgeschreckt, dann spielte auch die Bank auf "schlau" und stoppte meine Einzahlung bei Coinbase.

Wäre der Kauf von Bitcoins einfacher, ohne sich halbnackt vor die Cam stellen zu müssen wäre die Akzeptanz sicher weitaus höher als aktuell.

just my 2 cents..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb flipmode:

Ich interessiere mich schon länger für BTC, hatte mich jedoch nie dafür entschieden welche zu kaufen weil man sein Geld per Überweisung in ein Wallet steckt und von dort aus erst einkaufen kann. Bisher hatte mich das immer abgeschreckt, dann spielte auch die Bank auf "schlau" und stoppte meine Einzahlung bei Coinbase.

Wäre der Kauf von Bitcoins einfacher, ohne sich halbnackt vor die Cam stellen zu müssen wäre die Akzeptanz sicher weitaus höher als aktuell.

just my 2 cents..

Die Zeit wird kommen wo man bei Banken in Bitcoin investieren kann..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb clio123:

Die Zeit wird kommen wo man bei Banken in Bitcoin investieren kann..

und dann wird der EINE Btc noch viel viel teurer sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb clio123:

Die Zeit wird kommen wo man bei Banken in Bitcoin investieren kann..

ob dann auch 80 mal so viele btc verkauft werden, wie eigentlich nur existieren?

  • Haha 2
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb flipmode:

Ich interessiere mich schon länger für BTC, hatte mich jedoch nie dafür entschieden welche zu kaufen weil man sein Geld per Überweisung in ein Wallet steckt und von dort aus erst einkaufen kann. Bisher hatte mich das immer abgeschreckt, dann spielte auch die Bank auf "schlau" und stoppte meine Einzahlung bei Coinbase.

Wäre der Kauf von Bitcoins einfacher, ohne sich halbnackt vor die Cam stellen zu müssen wäre die Akzeptanz sicher weitaus höher als aktuell.

just my 2 cents..

100% Zustimmung, mir ist es genau gleich ergangen. 

Habe letzte Woche auch schrittweise meinen ersten BTC gekauft, nach jahrelangem Zögern. 

 

Komme aus der Edelmetall-Ecke. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb flipmode:

Ich interessiere mich schon länger für BTC, hatte mich jedoch nie dafür entschieden welche zu kaufen weil man sein Geld per Überweisung in ein Wallet steckt und von dort aus erst einkaufen kann. Bisher hatte mich das immer abgeschreckt, dann spielte auch die Bank auf "schlau" und stoppte meine Einzahlung bei Coinbase.

Wäre der Kauf von Bitcoins einfacher, ohne sich halbnackt vor die Cam stellen zu müssen wäre die Akzeptanz sicher weitaus höher als aktuell.

just my 2 cents..

bitcoin.de ist doch nun wirklich sehr einfach. und einzahlen musst du da vorher dein geld auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Mark Aber:

Komme aus der Edelmetall-Ecke. 

Schrotthändler? Ne , nur Spaß ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.