Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jokin

Bafin befragt Krypto-Anleger!!!

Empfohlene Beiträge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und nur 15 Jahre weiter entdecken sie dann das es auch Onlineumfragen gibt? Ein PDF? Per email die Antworten schicken? Und das liest dann irgendwer und wertet das aus?

Wieviel Leute haben die dafür wohl eingestellt...die hätten sich das Geld sparen und weiterschlafen sollen.

Aber ich schick mal die antworten. Auch wenn keine Sau weiß in welchem Format man das machen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find's gut. Das ist mal ein richtig einfacher und pragmatischer Ansatz.

So kann man auch etwas freier antworten und für die Auswertung ergeben sich ganzheitliche Bilder.

Außerdem spart das immens Kosten weil nur ein paar Praktikanten das auswerten anstatt dass irgendeine Agentur dafür beauftragt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Jokin:

Das ist die Chance auf die wir gewartet haben!

Okay... warum?

Danke für den Link, aber staatlich regulierte Derivate auf Kryptowährungen (würg)? Mir reicht es, dank Bitcoin meine eigene Bank sein zu können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Coins:

Okay... warum?

Danke für den Link, aber staatlich regulierte Derivate auf Kryptowährungen (würg)? Mir reicht es, dank Bitcoin meine eigene Bank sein zu können...

Schade, Du hast nicht die Möglichkeit erkannt, die Dir damit gegeben wird.

Allein wenn Du die Fragen F1-F3 beantwortest, tust Du Gutes. Mit F8-F20 nimmst Du der BaFin Bedenken. Mit F15-F19 kannst direkt Deine Meinung kundtun.

Wann hat es solch eine Meinungsabfrage bisher schon gegeben?

 

... sieh es mal andersherum: Wenn keine Sau antwortet, dann erscheint es als ob es keine Sau interessiert und von etwaigen negativen Regulierungen niemand betroffen sein wird.

Wenn dann was "einschlägt" heulen sie alle rum.

Nö, lasst es nicht so weit kommen und teilt der BaFin direkt Eure Meinung mit ... die Derivate könnt Ihr als besonders zu regulierendes Spekulationsobjekt anbringen und die direkt erworbenen Assets als weniger regulierenswert.

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist eine "Marktbefragung zu Derivaten mit Krypto-Assets als Basiswert".

Die Bafin und der Staat sollen sich gefälligst aus Krypto raushalten. Derivate interessieren mich nicht und es reicht schon, dass die Regierung die Aktienanlage für Privatanleger immer weiter kaputtmacht.

Macht mal lieber hier mit, es haben auch nach mehreren Monaten nur gut 20.000 Leute mitgemacht, das finde ich extrem traurig:

https://www.dsw-info.de/steuerirrsinn/

Staat, nimm deine Hände aus meiner Geldbörse und lass mich in Ruhe.

bearbeitet von Coins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist das keine Befragung sondern eine Klassenarbeit und ich habe dummerweise nicht gelernt und habe keine Ahnung was ich auf die Fragen antworten soll :( 

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Jokin:

Allein wenn Du die Fragen F1-F3 beantwortest, tust Du Gutes.

So mancher hier, der die Fragen F1-F3 ehrlich beantworten würde, müsste anschließend Angst haben, verhaftet zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Jokin:

Schade, Du hast nicht die Möglichkeit erkannt, die Dir damit gegeben wird.

Allein wenn Du die Fragen F1-F3 beantwortest, tust Du Gutes. Mit F8-F20 nimmst Du der BaFin Bedenken. Mit F15-F19 kannst direkt Deine Meinung kundtun.

Wann hat es solch eine Meinungsabfrage bisher schon gegeben?

 

... sieh es mal andersherum: Wenn keine Sau antwortet, dann erscheint es als ob es keine Sau interessiert und von etwaigen negativen Regulierungen niemand betroffen sein wird.

Wenn dann was "einschlägt" heulen sie alle rum.

Nö, lasst es nicht so weit kommen und teilt der BaFin direkt Eure Meinung mit ... die Derivate könnt Ihr als besonders zu regulierendes Spekulationsobjekt anbringen und die direkt erworbenen Assets als weniger regulierenswert.

Als die BaFin früh den Bitcoin zur "Recheneinheit" erklärt hatte, haben viele gefeiert.

Der wirkliche Grund ist heute klar. Sie wollte sich für zuständig erklären um dann Bitcoin auf allen Ebenen zu verhindern. Man denke nur an Bitcoinautomaten in Deutschland und andere Länder z.B. D-A-CH.

Hätte man damals der BaFin "Hintergedanken" unterstellt, wäre man als Verschwörungstheoretiker abgestempelt worden.

Und heute? Könnte die ganze Sache wieder Hintergedanken haben? Vielleicht eine "Mausefalle"?

Statt wild zu vermuten schauen wir uns die aktuelle Situation an. Gold ist von 15.000 auf 10.000 begrenzt im Tagesgeschäft begrenzt worden, 2.000 ab nächstes Jahr. Man will wissen wo das Gold ist. Gleichzeitig werden Pläne zur Enteignung geschmiedet, bzw. liegen schon in der Schublade. Und entsprechende Gesetze, z.B. SAG sind lange durch.

Da ist nur noch der "blöde" Bitcoin, den man nicht habhaft werden kann. Gut Börsen... Entsprechende Gesetze kommen/sind schon da, wenn es die Betreiber nicht schon vorher selbst geregelt haben.

Doch mit den Bitcoin auf der eigenen Wallet ist der "starke Arm" zu kurz. 

Was will man also erreichen?

Alle früheren Goldverbote sind mehr oder weniger daran gescheitert, dass man sie nicht durchsetzen konnte. Mit einer Liste wer und wo, sieht es anders aus. 

Naja, ich breche mal hier die Gedanken ab...

Axiom

bearbeitet von Axiom0815
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Axiom0815:

Alle früheren Goldverbote sind mehr oder weniger daran gescheitert, dass man sie nicht durchsetzen konnte. Mit einer Liste wer und wo, sieht es anders aus. 

Naja, ich breche mal hier die Gedanken ab...

Genau mein Gedanke.

Dem "Feind" meine Identität schicken?

Füllt das mal alle braf aus für die.

Ich würde noch nicht mal auf den Link klicken!

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb MixMax:

Dem "Feind" meine Identität schicken?

Hä?

Die BaFin fragt nicht nach Deiner Identität.

Du bist nicht verpflichtet ihr diese mitzuteilen.

Feindbild "BaFin"? Mach sie Dir zum Freund. Ich hab das mit Polizei, Finanzamt, Steuerfahndung und vielen weiteren auch gemacht - es lebt sich weit entspannter so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Jokin:

Feindbild "BaFin"? Mach sie Dir zum Freund. Ich hab das mit Polizei, Finanzamt, Steuerfahndung und vielen weiteren auch gemacht - es lebt sich weit entspannter so.

Wenn die Polizei bei dir klingelt, nennst du das also entspannt.

vor 15 Minuten schrieb Jokin:

Die BaFin fragt nicht nach Deiner Identität.

Nach dem E-Mail Verkehr, sind sie ihr dann wohl doch etwas näher. ;)

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man hätte ja auch ne Online-Umfrage machen können die anonym über Tor erreichbar ist. Aber Nö, per PDF über E-Mail.

Also meine Herren, offensichtlicher ginge es nur noch per Post.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Axiom0815:

Mal ein bisschen deutsche Geschichte, so als OT hier. 

Wieso Geschichte,  aktuell ist das Realität:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Erzwingungshaft

Also wer z.B. GEZ nicht zahlt, wandert ein. ;)

Wie würde das wohl bei einer Bitcoin Endeignung ähh Verbot laufen?

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb MixMax:

Wie würde das wohl bei einer Bitcoin Endeignung ähh Verbot laufen?

Da muss man wieder, wie bei der "Rechnungseinheit" Bafin, recht hellhörig sein.
Wird nämlich dann von "Vermögenswert" gesprochen, gibts das Gesetz schon. Also mit den "Tricks", Gold habe ich weiter verkauft ... blabla ... sollte man vorsichtig sein.
Ich habe schon erlebt, wie ganz klare Rechtssachen mit einem Kommentar vom Richter "nicht glaubwürdig" weggefegt wurden. 

Seit dem bin ich Vorsichtig. Recht haben und Recht bekommen ist auch in Deutschland zwei vollkommen andere Sachen.
Nimm Kachelmann als Beispiel. Man sitzt in Haft und kann selbst nichts mehr regeln. "Verdunklungsgefahr".

Axiom

 

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben, deswegen erst gar nicht so weit kommen lassen.

Nur BTC's deren Private Keys du hast UND die anonym erworben sind, gehören wirklich Dir.

Wer sich dann noch bei der Bafin freiwillig in die Liste schreibt ist dann auch selbst schuld.

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So viel Paranoia schon am Sonntag morgen ...

Warum habt ihr noch Internet, Telefon und Co?


Alexa doch nicht auch noch?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb bjew:

So viel Paranoia schon am Sonntag morgen ...

Meinst du so Paranoid wie der Aluhut da? https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Snowden

Ähm, JA.

Und...  Wir werden sehn...

vor 40 Minuten schrieb bjew:

Warum habt ihr noch Internet, Telefon und Co?

Warum nicht? Hat damit nix zu tun.  (Tor Browser hilf ;))

vor 40 Minuten schrieb bjew:

Alexa doch nicht auch noch?

Sicher nicht! Und registriert bin ich auch nirgens.

Also hab ich gar keine Bitcoins :ph34r:

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich geh auch nur noch mit Burka vor die Tür...

Eieiei...

Die Bafin ist überfordert und braucht Hilfe von Nutzern.

Man sollte nicht zu verschwörerisch sein. Da lebt es sich ebenfalls leichter.

Irgendwann ist man tot und hat sich sein Leben lang versteckt...Glückwunsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Ulli:

Die Bafin ist überfordert und braucht Hilfe von Nutzern.

Für was die Umfrage, wenn sie keine Hilfe von Nutzern brauchen?
Egal wie man es dreht, die Umfrage beweist es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Ulli:

Man sollte nicht zu verschwörerisch sein. Da lebt es sich ebenfalls leichter.

Klar muss man Risiken eingehen, um sein Leben zu genießen und um Erfolgreich zu sein.
Geht man zu viel Risiko ein, verliert man viel bei einem Scam und wir dann noch ausgelacht.

Wo ist da die gesunde Mitte?

Ich für mich weis wo sie ist, wenn ich nicht an einer fraglichen BaFin Befragung Teil nehme, die mir überhaupt nix bringt.
Warum sollte ich auch nur eventuell meine Daten ausgerechnet der BaFin mitteilen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb MixMax:

Warum sollte ich auch nur eventuell meine Daten ausgerechnet der BaFin mitteilen?

 

An welchem Punkt der Umfrage bist du verpflichtet, persönliche Daten von dir anzugeben?

 

vor 20 Minuten schrieb MixMax:

Für was die Umfrage, wenn sie keine Hilfe von Nutzern brauchen?

Ich sehe es so, dass sie Hilfe brauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Ulli:

An welchem Punkt der Umfrage bist du verpflichtet, persönliche Daten von dir anzugeben?

Das wäre ungefähr so,  wie wenn jemand sagt, "zeig mir deinen Ausweis aber keine Sorge, deine persönlichen Daten sind freiwillig".

Ich hatte es bereits geschrieben, dass der persönliche E-Mailverkehr mit der BaFin deiner Identität ein großes Stück näher rückt.
Eine Online Befragung währe da besser, wenn sie auch per Tor Browser zu erreichen ist. Warum machen sie das nicht?

Edit: über deine IP-Adresse, die sie durch die E-Mail unweigerlich haben, ist es ein Leichtes die Adressdaten vom Netzbetreiber direkt in ihre Datenbank einzutragen. Das läuft völlig automatisiert ab.

bearbeitet von MixMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb MixMax:

Ich hatte es bereits geschrieben, dass der persönliche E-Mailverkehr mit der BaFin deiner Identität ein großes Stück näher rückt.
Eine Online Befragung währe da besser, wenn sie auch per Tor Browser zu erreichen ist. Warum machen sie das nicht?

Du kannst auch per Post einreichen, der Absender musst nicht du sein.

Als gewiefter Verstecker wirst du doch wohl in der Lage sein, deine Mailadresse so zu nutzen, dass dich keiner zurück verfolgen kann.

Möglicherweise gibt es Kryptogegner, die mit Gegenargumenten die Fragen beantworten. Warum sollen die sich vorher mit TOR auseinandersetzen?

bearbeitet von Ulli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.