Jump to content

Herkunft nachweis


bitcash01
 Share

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

ich möchte jemanden direkt von meine (Bitcoin.de) Wallet Adresse Bitcoins schicken. Wie kann ich nachweisen das die Bitcoins direkt von der Bitcoin.de "Börse" kommen. Anhand der Wallet Adresse kann man das ja nicht erkennen, oder? Würde mich über ein Aufklärung sehr freuen. Im voraus besten Dank.  

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb Jokin:

Bei bitcoin.de gibt es den "Kontoauszug". Da steht Deine Auszahlung drin.

Warum will derjenige einen Herkunftsnachweis sehen? Das erscheint mir äußerst suspekt!!

Er fürchtet sich davor, das die Coins nicht aus einer Unsicheren Quelle kommen. Was ich durchaus verstehen kann. Und eine Börse ist ja auch Reguliert und Offiziell , also ist die Herkunft problemlos.

Ok also "Kontoauszug" Vielen Dank für den Tipp

Edited by bitcash01
Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb bitcash01:

Hallo ihr Lieben,

ich möchte jemanden direkt von meine (Bitcoin.de) Wallet Adresse Bitcoins schicken. Wie kann ich nachweisen das die Bitcoins direkt von der Bitcoin.de "Börse" kommen. Anhand der Wallet Adresse kann man das ja nicht erkennen, oder? Würde mich über ein Aufklärung sehr freuen. Im voraus besten Dank.  

Also mir wäre egal, woher die Coins kommen...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb bitcash01:

Er fürchtet sich davor, das die Coins nicht aus einer Unsicheren Quelle kommen. Was ich durchaus verstehen kann. Und eine Börse ist ja auch Reguliert und Offiziell , also ist die Herkunft problemlos.

Ok also "Kontoauszug" Vielen Dank für den Tipp

Die Herkunft ist deine Walletadresse. Das ist vollkommend ausreichend weil in der Blockchain auch drinsteht wo die herkommen und wo die überall schon waren.

Ich würd nen Teufel tun, von wegen Kontoauszug.

Link to comment
Share on other sites

Mal ein anderer Gedanke. Was hast du zur Absicherung deines Accounts alles unternommen? Nicht das da jemand einfach nur wissen möchte ob es sich lohnt deinen Account zu hacken. Vor allem dein Fidor Konto wäre mit einem Sim Swap ein leichtes Angriffsziel.

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb skunk:

Was bekommst du im Gegenzug? Das klingt fast so als müsse da jemand Geld waschen. Er tauscht seine Coins ohne Herkuntfsnachweis gegen deine Coins mit Herkunftsnachweis.

Ein absolut zuverlässiger Mensch mit den ich schon seit Jahren Geschäfte mache. Er hat mir das Geld für die Coins auch schon bereits überwiesen. Er ist im Fernost Unterwegs und handelt mit Immobilien, möchte sich unverschämt teurere Überweisungsgebühren ersparen. Den nachweis braucht er nicht für sich sondern für seine Kunden.  

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb bitcash01:

Er fürchtet sich davor, das die Coins nicht aus einer Unsicheren Quelle kommen. Was ich durchaus verstehen kann. 

Du bekommst Euro für die Coins aus einem Offlinehandel?

1. Woher stammen diese Euros? Raub, Erpressung, Drogenhandel?

2. was passiert mit Deinen Coins? Drogen- oder Waffenkauf im Darknet?

Gerade aufgrund des zweiten Punktes bekommt kein mir Unbekannter BTC von mir, die bis zu meiner Person nachvollziehbar sind.

Stell Dir vor, der kauft anonym Waffen mit den Bitcoin, die von Deinem bitcoin.de-Account stammen. Du kannst Dir absolut(!!) sicher sein, dass die Ermittler vor Deiner Tür stehen werden und Du nicht mit dem Argument "hab ich in bar an jemanden anonym ohne Beleg verkauft".

 

Ich behaupte daher, dass der Herkunftsnachweis nicht dazu dient zu vermeiden, dass die Coins aus dem Darknethandel kommen sondern um absolut sicher zu gehen, dass Ermittler auf eine sichere falsche Fährte gelenkt werden.

 

Denk mal drüber nach.

Entweder Du sendest absolut anonyme Coins (coinbase-Coins) oder zumindest stark gewäschene Coins über mehrere Exchanges hinweg mit mindestens fünf Jahren Umlaufzeit.

Mein Rat: Tu es nicht - insbesondere nicht wenn der Käufer deutlich über dem Marktpreis bezahlen will!

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb bitcash01:

Ein absolut zuverlässiger Mensch mit den ich schon seit Jahren Geschäfte mache. Er hat mir das Geld für die Coins auch schon bereits überwiesen. Er ist im Fernost Unterwegs und handelt mit Immobilien, möchte sich unverschämt teurere Überweisungsgebühren ersparen. Den nachweis braucht er nicht für sich sondern für seine Kunden.  

Nun läuten bei mir sämtliche Alarmglocken.

Ist Dein absolut zuverlässiger Mensch nicht selber in der Lage die BTC entsprechend "stärker" zu anonymisieren? Insbesonere im Immobilienhandel geht es um größere Beträge, da kostet das eigene Mixen prozentual weniger.

Überweisungsgebühren? Auch im Ausland sind die eher überschaubar wenn man nicht gerade grenzüberschreitend überweist.

Hast Du nach einem Nachweis gefragt woher das Geld aus der Überweisung stammt? Wenn es größere Beträge sind, darfste Dich schon auf Post freuen um genau diese Frage im Rahmen einer Geldwäscheermittlung zu beantworten. Du wirst dabei als Beschuldigter geführt weil es einfacher ist gegen Dich als gegen Ausländer zu ermitteln.

Aber mir soll das egal sein ... 🙂 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb bitcash01:

Ein absolut zuverlässiger Mensch mit den ich schon seit Jahren Geschäfte mache. Er hat mir das Geld für die Coins auch schon bereits überwiesen. Er ist im Fernost Unterwegs und handelt mit Immobilien, möchte sich unverschämt teurere Überweisungsgebühren ersparen. Den nachweis braucht er nicht für sich sondern für seine Kunden.  

Da klingeln bei mir alle Alarmglocken. Mit haben ähnlich dubiose Menschen angeboten über mein Bankkonto "Geldwäsche" zu betreiben mit der Begründung, dass sie so Gebühren sparen könnten. Stell dir mal die Frage wie viel Gebühren er für den Handel mit dir bereits zahlt und warum er es trotzdem macht!

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb skunk:

Da klingeln bei mir alle Alarmglocken. Mit haben ähnlich dubiose Menschen angeboten über mein Bankkonto "Geldwäsche" zu betreiben mit der Begründung, dass sie so Gebühren sparen könnten. Stell dir mal die Frage wie viel Gebühren er für den Handel mit dir bereits zahlt und warum er es trotzdem macht!

vielen Dank für die Warnungen. Ich bin zwar noch kein Bitcoin Profi, aber Geldwäsche würde ich ziemlich schnell erkennen. Also alles im grünen Bereich 🙂

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb bitcash01:

Den nachweis braucht er nicht für sich sondern für seine Kunden.  

Alarmglocken an auch bei mir.

Selbst wenn der gute Bekannte nur gutgläubig ist, was bei solchermaßen geschäftlicher Erfahrung unwahrscheinlich ist,
dann hat dein Kontoauszug bei seinen Kunden im Ausland überhaupt   n i c h t s   v e r l o r e n ! ! !

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Peer_Gynt:

Alarmglocken an auch bei mir.

Selbst wenn der gute Bekannte nur gutgläubig ist, was bei solchermaßen geschäftlicher Erfahrung unwahrscheinlich ist,
dann hat dein Kontoauszug bei seinen Kunden im Ausland überhaupt   n i c h t s   v e r l o r e n ! ! !

Du hast diesbezüglich absolut recht. Gibt es eine andere Möglichkeit für den Nachweis, ohne Kontoauszug?

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb bitcash01:

Du hast diesbezüglich absolut recht. Gibt es eine andere Möglichkeit für den Nachweis, ohne Kontoauszug?

 

Wie naiv bist Du eigentlich auf einer Skala von 1 bis 10?

vor 37 Minuten schrieb bitcash01:

vielen Dank für die Warnungen. Ich bin zwar noch kein Bitcoin Profi, aber Geldwäsche würde ich ziemlich schnell erkennen. Also alles im grünen Bereich 🙂

Ah, ok ... 14!

Aber zurück zu der Frage:

vor 6 Minuten schrieb bitcash01:

Du hast diesbezüglich absolut recht. Gibt es eine andere Möglichkeit für den Nachweis, ohne Kontoauszug?

Wenn dies ein zuverlässiger Mensch ist, dann gibt er Dir die Deposit-Adresse seines Bitcoin.de-Accounts und Du zahlst die BTC dort ein.

Von dort aus kann er seine Immobilien bezahlen und von seinem eigenen bitcoin.de-Account die Bitcoins senden. Dann kann er selber nachweisen, dass die Bitcoins von seinem eigenen Account stammen.

 

... höre diesem Alarmglockengeläut auch mal zu und mache die Probleme anderer Leute nicht zu Deinen eigenen Problemen - auch wenn sie noch so zuverlässig erscheinen mögen. 
Das Perfide an der Sache: Gerade denjenigen, denen Du das nicht zutrauen würdest den traust Du es nicht zu weil sie es verstehen Dir das nötige Vertrauen zu entlocken.

Allein schon der "merkwürdige Umstand", dass dieser zuverlässige Mensch anscheinend genug über Bitcoin versteht um damit international Immobilien zu handeln, aber er schafft es nicht sich für sein Geld Bitcoins zu kaufen?

Pass auf, dass Du nicht als Strohmann in Geldwäsche verwickelt wirst.

Er könnte doch auch selber die Bitcoin bei bitcoin.de kaufen, oder?

 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb Axiom0815:

Drehen wir die Frage mal um. Warum kauft er nicht direkt selbst auf einer Börse oder bei Bitcoin.de?

Selber ist doch der beste Nachweis. 😉

Axiom

Die Frage stell ich mir auch. Es gibt doch 100 Möglichkeiten. Warum über einen Strohmann agieren?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 35 Minuten schrieb battlecore:

Mir brummt der Schädel von den Glocken.

Deshalb sollen die Glocken ja durch die Gier betäubt/übertönt werden.

Meist werden große Summen gewaschen und entsprechend attraktive Prämien geboten. 

Und welcher "alter Hase" hat das nicht schon gehabt, dass solche Nachfragen, Angebote gekommen sind. Meine Empfehlung, strickt ablehnen. (Nicht zuletzt kann dies auch eine Falle von den Jägern sein.) Schon das zögern, ich überlege, macht einen zum möglichen Ziel, denn es gibt ja was zu holen.

Wenn das über Bargeld läuft, ist es besonders heiß. Das geht von Falschgeld, Überfall/Raub, bis zum Geld aus Verbrechen. Und das will wirklich keiner haben. Einfach mal googeln, immer wieder sind bei solchen Übergaben dann Raubüberfälle geworden, bis hin zum Mord.

Mit Kontoüberweisung/Paypal, was ja eigentlich erst mal "sicher klingt", ist auch Vorsicht geboten. Mit gehackte Onlinekonten mussen man ja auch irgendwie Beute machen. Die Bitcoin sind dann sicher weg, die Buchung geht zurück und man hat noch eine Ermittlung am Hals. 

Also sollte man von solchen "Gefälligkeiten" absehen. Wobei auch hier, keine Regel ohne Ausnahme. Familie und wirklich langjährige Freunde, wenn die Hilfssituation nachvollziehbar ist. Z.B. Bruder ist im Auslandurlaub das ganze Geld gestohlen worden...

Also immer mit Bedacht. Zwar ist es unwahrscheinlich in den Geldfluss von Terrorristen zu gelangen. Kriminalität ist aber überall. Und die lieben Bitcoin leider auch, weil es sicheres Geld ist.

Immer wenn das Angebot verlockend, also besser ist, als wenn man es über den "normalen Weg" kauft, sollte nicht die Gier leuchtende Augen machen, sondern der Verstand fragen, warum jetzt so?

Axiom

Link to comment
Share on other sites

Das ist dann wie die Abzocke an der Tankstelle.

"Ich hab ne Tankkarte dafür kannste 50 Euro tanken, gib mir die 50 Euro einfach"

Klar ey, und wenn kein Geld abgebucht werden kann bin ich auf der Kamera zu sehn und muss blechen und hab auch noch ne Anzeige anne Hacken. Hab paarmal sone nicht des Deutschen mächtigen Typen an ner Tanke gehabt, müsst man gleich draufhauen eigentlich.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.