Jump to content
Krypto-Patty

Cannabis legalisieren Pro & Contra

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb Heineken:

Die Reaktions Test....würde hier bestimmt 70% unter die Mindestpunkte fallen. Warum? Ich bin Zocker seit Jahrzehnten spiele Gespielt mit Reaktionsvermögen und Geschwindigkeit wo richtig hart war. Aber der Reaktionstest bei der MPU.....OVER9000...

Genau das meinte ich mit der Vorbereitung.

Wenn man sich nämlich auf die MPU (ugs. "Idiotentest") vorbereitet hat, weiß man vorher dass man irgendwann beim Reaktionstest rein technisch gar nicht mehr mithalten kann, aber darum geht es auch gar nicht - es geht erstens darum dass man in Stresssituationen trotzdem ruhig bleibt und das beste versucht was man schafft, und zweitens ob man sich selber realistisch einschätzen kann.

(Der Bekannte meines Bekannten hat selber gesehen wie Leute die beim Reaktionstest nicht mehr mitkamen geflucht haben, gegen den Automaten getreten haben und den Test abgebrochen haben weil die nicht mehr mitkamen = durchgefallen.)

Und zu der oben kritisierten schauspielerischen Fähigkeit um den Psychologen zu überzeugen: es kommt sehr wohl darauf an wie gut und intensiv man sich in eine Rolle reindenken kann, bis man die am besten selber glaubt, dass das z.B. ein großer Fehler war und man jetzt endlich begriffen hat wie viel besser ein Leben ohne Drogen ist, und wie verantwortungslos das war durch Drogenkonsum am Steuer das Leben und die Gesundheit anderer Menschen zu gefährden. Und auf keinen Fall das Delikt verharmlosen, wie z.B. war ja nur 1x, oder ist ja harmlos das Kiffen, etc. ...

Egal ob ihr das glaubt oder nicht - es ist so, hat der Bekannte meines Bekannten selber genau so gemacht und hat funktioniert.

Übrigens musste ein anderer Bekannter von mir vor ca. 25 Jahren wegen Alkohol am Steuer zur MPU, und hat sich nicht darauf vorbereitet, sondern hat statt dessen vorher einen Joint geraucht um locker zu sein, und ist durchgefallen.

bearbeitet von koiram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist es normal in seinem Umfeld Leute zu haben, die amtlich erfolgreich als Idiot getestet wurden?

  • Haha 1
  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 51 Minuten schrieb Jokin:

Ist es normal in seinem Umfeld Leute zu haben, die amtlich erfolgreich als Idiot getestet wurden?

@Jokin Ich weiß nicht was für Dich "normal" ist, aber vor 25 Jahren kannte ich eben diesen einen in meinem Umfeld (welchen von den beiden von mir erwähnten du auch immer meinst).

Ist es denn "normal" in seinem Umfeld mehrere Leute zu haben die kiff(t)en? Vor 25 Jahren war es für mich "normal"...

bearbeitet von koiram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für manche Menschen hier ist eben normal andere Menschen zu beschimpfen und zu diskreditieren. Damit muss man sich eben in dieser Gesellschaft abfinden. 

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Stunden schrieb Krypto-Patty:

Für manche Menschen hier ist eben normal andere Menschen zu beschimpfen und zu diskreditieren. Damit muss man sich eben in dieser Gesellschaft abfinden. 

Mir ist nur aufgefallen, dass sich hier zwei Zielgruppen näher stehen könnten als anderswo.

Du scheinst das nun nicht widerlegen zu wollen.

Oder anders ausgedrückt:

These: "Wir kifft, hat eher Kontakt mit Menschen, die zur MPU müssen als Nicht-Kiffer."

Sorry, aber ich denke nicht, dass diese These sonderlich abwegig ist.

Indem nun diese These nicht sachlich gegenargumentiert wird sondern ein "ad hominem"-Argument von Dir eingeworfen wird, wird meine These eher noch bestätigt.

Edit: Ach herrje - es gibt ein ganzes Kapital zum "MPU + Cannabis": https://www.mpu-gross-gerau.de/mpu-wegen-drogen/

Von daher ist meine These nun wirklich nicht abwegig.


Zurück zum Thema: Würden Kiffer verantwortungsvoll mit der Droge umgehen, wäre ein Verbot nicht notwendig.

Möglicherweise ist genau dieser Verantwortungsvolle Umgang in den Niederlanden vorhanden.

Es geht dabei wohl eher um's Prinzip: Ein Kind, das beliebig lange fernsehen darf, es jedoch kurz kurz täglich tut, wird kein Verbot fürchten.

Das Dauerglotzende Kind bekommt ein Verbot. Und je mehr es sich gegen das Verbot stemmt, um sich tritt, schlägt und beißt, desto mehr weitere Verbote kommen, da das Kind offenbar nicht gesellschaftsfähig ist ohne fernsehen zu dürfen.

Würden die Kiffer also mal mit diesem Verbot verantwortungsvoll umgehen, wären diese bei MPUs weniger auffällig und dann wäre ein weiterer Hinderungsgrung gegen die Legalisierung beiseite geräumt.

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Jokin:

Würden Kiffer verantwortungsvoll mit der Droge umgehen, wäre ein Verbot nicht notwendig.

Achso... dann wird es aber ganz dringend Zeit dass Alkohol verboten wird.

Wäre mir neu dass mit Alkohol verantwortungsvoll umgegangen wird siehe die täglichen Meldungen über verstorbene wegen Alkohol.

Ich möchte dann im übrigen in Zukunft auch dass jeder der sich wegen einere Alkoholvergiftung im Krankenhaus befindet die Behandlung selber bezahlt.

 

Mir ist bis heute nicht ein Fall bekannt dass jemand wegen einer Cannabisüberdosis (sorry aber seit dem kann ich dich was dieses Thema angeht nicht mehr Ernst nehmen^^) ins Krankenhaus gekommen ist. NICHT EINER!

Wieviel Alkoholtote? Wieviel Alkoholtote täglich? Du scheinst ja viel zu googlen, viel Spaß 👌

bearbeitet von Heisenberg420
  • Thanks 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergiss es einfach ! Es ist einfach so das man gesellschaftliche Themen oder auch Probleme nicht mit jedem sachlich diskutieren kann. Ist ja nicht das erste mal wo der Herr persönlich, herablassend und beleidigend wird. Wenn man sich seine Kommentare durchliest wird so einiges klar... 

In diesem Sinne, schönen Vatertag an alle Väter ! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Krypto-Patty:

Themen oder auch Probleme nicht mit jedem sachlich diskutieren kann. Ist ja nicht das erste mal wo der Herr persönlich, herablassend und beleidigend wird.

An welcher Stelle habe ich die Sachebene verlassen oder Dich beleidigt?

Du hingegen beleidigst mich direkt.

Anstatt zu lamentieren, dass eine sachliche Diskussion nicht möglich ist solltest Du Dich an einer sachlichen Diskussion beteiligen anstatt Dich weiter mit persönlichen Angriffen an mir abzuarbeiten.

 

Sofern Du sachliche Argumente gegen meine These vorbringen kannst: Tu es.

Kannst Du es nicht: Tu es nicht und lass das einfach so stehen - vielleicht hat jemand anders gute sachliche Argumente.

vor 3 Stunden schrieb Heisenberg420:

Mir ist bis heute nicht ein Fall bekannt dass jemand wegen einer Cannabisüberdosis (sorry aber seit dem kann ich dich was dieses Thema angeht nicht mehr Ernst nehmen^^) ins Krankenhaus gekommen ist. NICHT EINER!

Ob Du mich ernst nehmen kannst oder nicht, ist vollkommen egal.

Ich habe eine These zur Diskussion gestellt.

Diese These ist unabhängig von meiner Person und meinem Wissensstand zu dem Thema. Ich habe eine Beobachtung in Worte gefasst.

... es gibt so ein schönes Sprichwort: https://www.mundmische.de/bedeutung/11111-Getroffene_Hunde_bellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Heisenberg420:

Achso... dann wird es aber ganz dringend Zeit dass Alkohol verboten wird.

Ich denke es geht um die Legalisierung von Cannabis und nicht um das Verbieten von Alkohol.

um dennoch auf Dein Argument einzugehen: 

Offensichtlich gehen mehr Menschen "verantwortungsvoll" mit Alkohol um als Menschen ist "verantwortungslos" tun. Angesichts der Vielzahl von Menschen kommt es dennoch vor, dass eine große Anzahl (aber kleiner Prozentsatz) von Menschen eben nicht verantwortungsvoll mit Alkohol umgehen. Offenbar reicht dies jedoch nicht um Alkohol zu verbieten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.5.2020 um 18:27 schrieb Heisenberg420:

Das ist dann wie gegen eine Wand zu reden...

🤣

Wenn man keine Ahnung hat.. und dabei belasse ich es auch nun, ich hab noch ganz viele Pflastersteine anzumalen 😂

 

vor 3 Stunden schrieb Krypto-Patty:

In diesem Sinne, schönen Vatertag an alle Väter ! 

 

Danke, ebenfalls! 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

@Jokin deine These ist schön und gut. Aber in Holland....haben da die wenigsten die Kontrolle über diese Konsum verhalten! Wenn du schon mal in Holland Amsterdam, Rotterdam etc. warst und das mal etwas näher betrachtest über mehrere Tage. Dann siehst du immer wieder die gleichen Leute in den Caffees sitzen und das Stundenlang.

Warum wird es bei uns nicht legalisiert? Obwohl dadurch die Kriminalität etwas einschränken könnte?!  Ich denke einfach auch, dass das was mit der Wirtschaft zu tun hat in Deutschland.

Die Deutschen sind eine starke wirtschaftliche Maschinerie....auf einmal wird das Kiffen legal und man müsste eventuell Leistung einbüßen. Es müsste nicht passieren da aber eben die Nebenwirkung von Cannabis, Trägheit und Faulheit suggerieren muss man davon ausgehen.

Wie es wirklich ist, so werden das eben nur die Eliten wissen.

 

Ach und noch was. Die MPU ist auch eine gute Gelddruckmaschine für den Staat. Weil dort eben nicht nur Drogendelikte sind. Bei mir am Tag der MPU waren viele wegen

Aggressionen, zu schnellem Fahren, STVO Delikte etc. dort.

Also auch wenn du 3x mal Rot über die Ampel fahren würdest, könnte die Führerscheinstellen eine MPU anordnen. Man müsste ja dann testen ob du ein Idiot bist. Denn kein normaler Mensch fährt über eine Rote Ampel :D  

bearbeitet von Heineken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb Heineken:

@Jokin deine These ist schön und gut. Aber in Holland....haben da die wenigsten die Kontrolle über diese Konsum verhalten! Wenn du schon mal in Holland Amsterdam, Rotterdam etc. warst und das mal etwas näher betrachtest über mehrere Tage. Dann siehst du immer wieder die gleichen Leute in den Caffees sitzen und das Stundenlang.

Warum wird es bei uns nicht legalisiert? Obwohl dadurch die Kriminalität etwas einschränken könnte?!  Ich denke einfach auch, dass das was mit der Wirtschaft zu tun hat in Deutschland.

Die Deutschen sind eine starke wirtschaftliche Maschinerie....auf einmal wird das Kiffen legal und man müsste eventuell Leistung einbüßen. Es müsste nicht passieren da aber eben die Nebenwirkung von Cannabis, Trägheit und Faulheit suggerieren muss man davon ausgehen.

Wie es wirklich ist, so werden das eben nur die Eliten wissen.

 

Ach und noch was. Die MPU ist auch eine gute Gelddruckmaschine für den Staat. Weil dort eben nicht nur Drogendelikte sind. Bei mir am Tag der MPU waren viele wegen

Aggressionen, zu schnellem Fahren, STVO Delikte etc. dort.

Also auch wenn du 3x mal Rot über die Ampel fahren würdest, könnte die Führerscheinstellen eine MPU anordnen. Man müsste ja dann testen ob du ein Idiot bist. Denn kein normaler Mensch fährt über eine Rote Ampel :D  

1 x über die rote Ampel kann passieren. Aber gleich 3 x? ;) Vlt. doch I.... ?

die MPU bezieht sich doch nicht nur auf Drogen, sond ganz allgemein auf auffälliges Verhalten im Verkehr. Und dazu gehört eben auch Drogengenuß .

-------------

Das mit den Drogen ist auch nicht ganz so, wie es dargestellt wird. Das ist alles auch dort nicht erlaubt, es ist lediglich geduldet.

Und zu den Coffeeshops:

Ein grundlegendes Problem der Duldungspolitik bleibt ungelöst: Die achterdeurproblematiek, das Problem der Hintertür. Die Polizei könnte leicht jeden Coffeeshop ruinieren, wenn sie am Lieferanteneingang die Drogenkuriere abfangen würde, denn der Anbau und die Einfuhr von Drogen sind nach wie vor illegal und werden mit bis zu vier Jahren Haft geahndet. Eine Anfrage auf Neuregelung in Bezug auf die Lieferanten der Coffeeshops im Jahr 2000 wurde mit dem Hinweis, dies in Abstimmung mit den Nachbarländern machen zu wollen, noch nicht angegangen. Daher sind die Preise für weiche Drogen in den Niederlanden annähernd so hoch wie und teils höher als z. B. auf dem deutschen Schwarzmarkt, da sich die Anbauer diese Gefahr entlohnen lassen.

 

Und warum? Weil das alles , auch in den Neiderlanden nicht so ohne Probleme ist

bearbeitet von bjew
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 19.5.2020 um 15:14 schrieb Krypto-Patty:

Cannabis Legalisierung in Deutschland. Anderen Ländern folgen ? Was bringt es ? Was sind die Gefahren ? 

Klares ja , es gibt viel viel mehr Vorteile als Nachteile, vor allem sind die Vorteile wichtigere Punkte als die Nachteile 

Pros:

-Wer kiffen will macht es auch so, ein verbot macht überhaupt keinen Sinn

-Gefängnisses sind voll mit Dealern, Steuerverschwendung anstatt Steuergewinn 

-Alkohol ist um ein vielfaches gefährlicher, wahrscheinlich das eine Legalisierung den Alkoholkonsum verringern würde, ein Beispiel kiffende Schläger habe ich noch nie gesehen, aber betrunkene aggressive Leute genug . Alkoholvergiftungen gibts viele, Grasvergiftungen habe ich noch nie gehört. 

-bei manchen fordert es die Kreativität und lindert Schmerzen falls Leute an chronischen Schmerzen leiden 

-Gras ist eine Pflanze, da es von der Natur kommt muss es einen sinnvollen Grund geben das es existiert

 

Contras:

-möglich das für manche Gras Einstiegsdroge ist und später gefährliche harte drogen konsumiert werden 

-mehr Kiffer da sozial anerkannt 

-bei manchen macht es faul 

 

 

Ich kiffe nicht, ich habs mal vor 3 Jahren für ungefähr 1 Jahr lang gemacht, irgendwann hat mir die Wirkung und die benebelung nicht mehr gefallen, so dass ich von einem auf den anderen Tag Komplett damit aufgehört habe ohne Probleme. Kann mir gut vorstellen, dass ich wenn ich alt bin kiffen werde, so als Medizin und gegen die Langeweile, ich würde jedem alten Menschen empfehlen.

bearbeitet von BL4uTz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb BL4uTz:

möglich das für manche Gras Einstiegsdroge ist und später gefährliche harte drogen konsumiert werden 

 

Da sehe ich aber eher kein Problem ! Ich kenne Menschen die sind erst mit harten Drogen in Kontakt gekommen als sie bei ihrem Dealer waren. Kein Gras mehr da, hab da aber noch was anderes. Gerade bei jungen Menschen ein Problem. Dazu kommt noch das Gras gestreckt sein kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Gab da vor ein paar Jahren auch schonmal einen umfangreichen Vorschlag, wie man eine Legalisierung hierzulande genau regeln könnte. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Entwurf_eines_Cannabiskontrollgesetzes

Die SPD hatte eine Legalisierung übrigens, wenn ich mich recht entsinne, 1998 auch schonmal in ihrem Wahlprogramm. Und hat die Sache dann, als sie nach 16 Jahren Helmut Kohl endlich (mit den Grünen) auch mal ran durfte, einfach unter den Tisch fallen lassen. 

Klar, irgendwas ist immer grad wichtiger. Aber in dieser Angelegenheit wird Deutschland immer mehr zum gallischen Dorf. Um uns rum wird es immer lockerer, nur in Deutschland tut sich absolut nichts in der Hinsicht. Schade um die schönen Steuermilliarden. Von den vielen Arbeitsplätzen, die neu entstehen könnten, ganz zu schweigen...

Aber der Zug ist letztlich nicht aufzuhalten in einer aufgeklärten Gesellschaft, in der individuelle Entscheidungen, die eigene Person betreffend, als ein hohes Gut gesehen werden. Wer hätte schon gedacht, dass im "konservativen" Deutschland so etwas wie die Homo-Ehe oder ein Gesetz zur Sterbehilfe realisiert werden?

P.S.: Im Sinne der "Volkgesundheit" am besten wäre meiner Meinung nach übrigens eine weitgehende Legalisierung von Cannabis, ein Verbot von Tabakprodukten sowie eine Einschränkung der Verfügbarkeit von Alkohol

bearbeitet von nattyflo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb BL4uTz:

mir gut vorstellen, dass ich wenn ich alt bin kiffen werde, so als Medizin und gegen die Langeweile, ich würde jedem alten Menschen empfehlen.

Mag sein, dass ich nach eurem Gefühl "alt" bin. Aber ich brauche kein Gras oder sonatige betäubende Mittel, trotzdem ist mir nicht langweilig. Aber dir scheint heute schon langweilig zu sein

bearbeitet von bjew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Du musst dich ja Wahnsinnig angesprochen fühlen..  Wohl schon Bier getrunken, da werden die Leute ja immer gerne sofort böse und Aggressiv 😉

btw wirkt Alkohol auch betäubend.

 

Denk da dran wenn du dein nächstes Bier öffnest 😉

bearbeitet von Heisenberg420

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Heisenberg420:

Du musst dich ja Wahnsinnig angesprochen fühlen..  Wohl schon Bier getrunken, da werden die Leute ja immer gerne sofort böse und Aggressiv 😉

btw wirkt Alkohol auch betäubend.

 

Denk da dran wenn du dein nächstes Bier öffnest 😉

wen meinst? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb nattyflo:

Schade um die schönen Steuermilliarden. Von den vielen Arbeitsplätzen, die neu entstehen könnten, ganz zu schweigen...

 

Deutschland verpennt auch diese Chance !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Diese Diskussion hier bestätigt wieder meine Erfahrung:
Wer am wenigsten praktische echte Erfahrung mit Cannabis hat ist am meisten dagegen...

Hier sind ein paar zum Thema passende Argumente:
https://finder-akademie.de/cannabis-eine-debatte-mit-pros-und-contras/
http://www.pro-und-kontra.info/sonstiges/legalisierung-von-cannabis/

bearbeitet von koiram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb koiram:

Diese Diskussion hier bestätigt wieder meine Erfahrung:
Wer am wenigsten praktische echte Erfahrung mit Cannabis hat ist am meisten dagegen...

Hier sind ein paar zum Thema passende Argumente:
https://finder-akademie.de/cannabis-eine-debatte-mit-pros-und-contras/
http://www.pro-und-kontra.info/sonstiges/legalisierung-von-cannabis/

Nur weil jemand keine Drogenerfahrung (durch Selbstversuch) hat, muss er mit seiner Meinung doch nicht falsch liegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Der Drogentod oder Rauschgifttod bezeichnet den Tod durch den Konsum von illegalen Drogen. [...] Drogentote gab es im Jahr 2011 in Deutschland etwa 1000, als Folge von Alkoholmissbrauch über 70.000 und als Folge des Tabakrauchens über 110.000 Todesfälle."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Drogentod

Da unter den Drogentoten kein einziger an Cannabis starb, stellt sich die Frage, warum diese Droge illegal ist, während Alkohol und Tabak legal sind. Der einzige Grund dafür, warum Alkohol und Tabak in Deutschland nicht ebenfalls verboten werden, ist die sichere Niederlage bei der nächsten Bundestagswahl, da das halbe deutsche Volk von mindestens einer der beiden legalen Drogen abhängig ist :)

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.