Jump to content

Umfrage Abschlussarbeit - Gewissenhaftigkeit und Verlustempfinden bei Bitcoinnutzern


rhwipsy
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

für meine Masterarbeit im Studiengang Wirtschaftspsychologie (Universität Magdeburg) suche ich Teilnehmer die bereit wären an meiner Umfrage teilzunehmen.

Das Ziel meiner Arbeit ist es zu prüfen, ob Bitcoinnutzer hinsichtlich ihrem Verlustempfinden und Gewissenhaftigkeit ein anderes Verhaltensprofil aufweisen, als Personen, die keine Bitcoins nutzen. Bei dem Fragebogen gibt es keine „richtigen“ oder „falschen“ Antworten. Es muss auch niemand ein Experte sein, um den Fragebogen angemessen beantworten zu können.

 

Die Befragung als solches dauert 12 bis 15 Minuten.

 

 

https://www.soscisurvey.de/MAWipsy2020/

 

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gerne an: robert.haller@st.ovgu.de

Datenschutzhinweis:

Ihre persönlichen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Auswertung erfolgt ausschließlich anonym und unter Berücksichtigung des Datenschutzes, sodass es nicht möglich ist, Ihre Angaben in der Befragung auf Ihre Person zurückzuführen. Teilnehmer an der Umfrage müssen aber mindestens 18 Jahre alt sein.

 

Über eine Teilnahme würde ich mich sehr freuen.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Pelzbart:

Interessante Fragen, die zum Nachdenken anregen.

Ja, die hier:

1E590E9F-64FF-4F20-AA48-436E91D70E9B.thumb.jpeg.cc029a557dc5dc978af88cb957c24d3f.jpeg

Was tritt bei der ersten Option mit der Restwahrscheinlichkeit ein?

Weltuntergang? Freibier für alle?

Sorry, aber so macht das keinen Sinn.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb rhwipsy:

Hallo zusammen,

 

 

 

für meine Masterarbeit im Studiengang Wirtschaftspsychologie (Universität Magdeburg) suche ich Teilnehmer die bereit wären an meiner Umfrage teilzunehmen.

 

Das Ziel meiner Arbeit ist es zu prüfen, ob Bitcoinnutzer hinsichtlich ihrem Verlustempfinden und Gewissenhaftigkeit ein anderes Verhaltensprofil aufweisen, als Personen, die keine Bitcoins nutzen. Bei dem Fragebogen gibt es keine „richtigen“ oder „falschen“ Antworten. Es muss auch niemand ein Experte sein, um den Fragebogen angemessen beantworten zu können.

 

 

 

Die Befragung als solches dauert 12 bis 15 Minuten.

 

 

 

 

https://www.soscisurvey.de/MAWipsy2020/

 

 

 

 

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gerne an: robert.haller@st.ovgu.de

 

Datenschutzhinweis:

 

Ihre persönlichen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Auswertung erfolgt ausschließlich anonym und unter Berücksichtigung des Datenschutzes, sodass es nicht möglich ist, Ihre Angaben in der Befragung auf Ihre Person zurückzuführen. Teilnehmer an der Umfrage müssen aber mindestens 18 Jahre alt sein.

 

 

 

Über eine Teilnahme würde ich mich sehr freuen.

 

Hallo Robert,

mein Glückwunsch! Seit Jahren tauchen hier "angebliche" Studium-Umfragen auf, mit zweifelhaften Hintergrund oder Umsetzung. 
Bei Dir, eine Emailadresse von der Uni, ein (beinahe) Impressum auf der Einstiegsseite.
Damit ist zwar nicht überprüft, ob die Daten wirklich stimmen, aber es ist schon glaubwürdiger, als anderes zuvor.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Umfrage und beim Studium.

Zum Thema: Vorsicht, Du könntest in eine selbstgebaute Falle tappen. Oder die vom Prof. (Dann okay, abarbeiten und nichts bei denken.)

Bitcoiner sind nicht nur "Glücksritter". Es gibt sehr wohl auch tief rational denkende Leute. Was schon allein die Kryptografie und das Bitcoin-Netzwerk angeht.
Sie agieren nicht über den Nucleus accumbens. Und alle haben bestimmt auch eine Amygdala. 😉

Aber ich weis nicht, on Wirtschaftspsychologie so tief geht. 
Trotzdem gibt es eben 3 verschieden "Typen" und sie agieren dem entsprechend auch nicht gleich.

Viel Erfolg.

Axiom

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb Jokin:

Ja, die hier:

1E590E9F-64FF-4F20-AA48-436E91D70E9B.thumb.jpeg.cc029a557dc5dc978af88cb957c24d3f.jpeg

Was tritt bei der ersten Option mit der Restwahrscheinlichkeit ein?

Weltuntergang? Freibier für alle?

Sorry, aber so macht das keinen Sinn.

@Jokin, Du bis der "rationale Typ" und so vielleicht nicht die Zielgruppe. 😉

Axiom

Link to comment
Share on other sites

vor 57 Minuten schrieb Axiom0815:

@Jokin, Du bis der "rationale Typ" und so vielleicht nicht die Zielgruppe. 😉

Axiom

Ohnehin nicht, denn ich "erkenne", dass meine Selbsteinschätzung ungünstiger ist als wenn mich ein Dritter einschätzen würde.

Da sich kaum ein Mensch richtig selbsteinschätzt, ist die Umfrage eh für die Tonne.

Zumal sich rational denkende Menschen tendenziell eher schlechter einschätzen als andere.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Jokin:

Ohnehin nicht, denn ich "erkenne", dass meine Selbsteinschätzung ungünstiger ist als wenn mich ein Dritter einschätzen würde.

Ach, schon okay. Immer auf dem Boden bleiben ist solide.

vor 3 Minuten schrieb Jokin:

Da sich kaum ein Mensch richtig selbsteinschätzt, ist die Umfrage eh für die Tonne.

Die ersten 12 Fragen sollen wohl so eine Typ-Abfrage und gegencheck sein. 
Aber nichts ist perfekt. He, der Junge ist im Studium.
Anstürze fürs nachdenken sind da immer gut.

vor 3 Minuten schrieb Jokin:

Zumal sich rational denkende Menschen tendenziell eher schlechter einschätzen als andere.

Das hat nicht nur was mit "rational", sondern mit den verschiedenen in sich tragenden Persönlichkeitsbilder zu tun.
Z.B. ein bisschen Narzisst in sich ist gesund. Zu viel des guten führt zur Persönlichkeitsstörung. 😉

Aber wer tief stapelt hat ein gutes Fundament. Wer Höhenflüge macht hat die Bruchlandung quasi schon mit gebucht. 
Warum fällt mir jetzt gerade CSW ein?   *mundzuhalt*

Axiom

  • Haha 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

danke für euere Infos. Der Fragebogen wurde mehrmals von verschiedenen Personen geprüft und trotzdem findet man immer wieder den oder anderen Fehler...🤦‍♂️

Bezüglich des Impressum und den Informationen, welche man auf den Seiten veröffentlicht ist es immer einer schmaler Grad zwischen zuwenig Informationen und zu viel Informationen, sodass mögliche Umfrageteilnehmer davon erschlagen werden.

Deswegen, ich bin Robert und studiere im Masterstudium Wirtschaftspsychologie (Fakultät für Wirtschaftswissenschaft) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Zurzeit befinde ich mich im letzten Semester und schreibe an meiner Masterarbeit. Wer Fragen hat, kann mich gerne über meine E-Mailadresse der Uni kontaktieren robert.haller@st.ovgu.de

Damit keine Missverständnisse entstehen, ich versuche unteranderen herauszufinden, ob Nutzer von Bitcoin einen höhere Ausprägung auf der Gewissenhaftigkeitsskala (nach Costa und McCrae) haben und ob Bitcoinnutzer hinsichtlich dem Risikoverhalten(Prospect Theory nach Kahneman und Tversky) eher risikoscheu sind. Das sind bspw. zwei Hypothesen, die ich prüfe. Deswegen, als Glücksritter tue ich niemanden ab.
 
Für genauere Studien müsste der Fragebogen noch umfangreicher sein, nur je umfangreicher, desto weniger Menschen nehmen daran teil.
 
Ist halt immer ein schmaler Grad, deswegen bin ich für Feedback sehr dankbar.
 
Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb Axiom0815:

@Jokin, Du bis der "rationale Typ" und so vielleicht nicht die Zielgruppe. 😉

Axiom

Bedauerlich, mehr die Aufgaben geprüft und dann schleicht sich noch so ein Fehler ein. Richtig müsste es lauten 0 Euro mit 75 % Eintrittswahrscheinlichkeit.

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb rhwipsy:

ob Bitcoinnutzer ... eher risikoscheu sind

Was ist denn ein "Bitcoinnutzer"? Ist das bereits definiert? Gehört jemand, der nur Ether hat, dazu? Was ist mit jemandem, der vor sieben Jahren ein Bitcoin ge- und vor sechs Jahren verkauft hat und Bitcoin heute blöd findet?

Ansonsten ein kleiner Tipp: Locke mit einer Verlosung von z. B. 10 mBTC oder einem Ledger Nano S, dann werden mehr Leute mitmachen.

Edited by Coins
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

"Wenn ich eine Verpflichtung eingehe, so kann man sich auf mich bestimmt verlassen."

Was hat das Wort "bestimmt" hier zu suchen? Das verunstaltet den Sinn irgendwie. Entweder man kann sich auf mich verlassen oder eben nicht. Ich stelle mir gerade vor mein Arbeitgeber würde mit einen solchen Satz in mein Arbeitszeugnis setzen und mit dem Wort "bestimmt" kann ich in diesem Satz nichts anfangen. Soll das eine Wahrscheinlichkeit darstellen? 99% oder eher so 75% Verlässlichkeit? Immer diese überflüssigen Füllwörter^^

6000 Euro Gewinn mit 25% Eintrittswahrscheinlichkeit und 0 Euro Gewinn mit 75% Eintrittswahrscheinlichkeit
4.000 Euro Gewinn mit 25% Eintrittswahrscheinlichkeit und 0 Euro Gewinn mit 75% Eintrittswahrscheinlichkeit sowie 2.000 Euro Gewinn mit 25% Eintrittswahrscheinlichkeit und 0 Euro Gewinn mit 75% Eintrittswahrscheinlichkeit.

Da musste ich doch tatsächliche den Taschenrechnern zücken. Ich verstehe aber nicht den Zusammenhang zu meiner Investment Entscheidung. Ich kenne genug Menschen, die rational handeln aber keine Wahrscheinlichkeitsrechnung können. Wie sollen die bei all diesen Fragen richtig antworten? Ich befürchte viele Menschen werden einfach anfangen zu raten und das wirst du später schwer rausrechnen können. Eventuell wäre es sinnvoll überall eine dritte Antwort anzubieten. Ein einfaches "Ich weiß es nicht" dürfte die Ergebnisse brauchbarer machen.

Edit: Mist ich habe eine Frage falsch beantwortet. Die Reihe mit der Rente habe ich beim letzten das Kreuz an der falschen Stelle gesetzt. Leider gibt es kein Zurück 😕 

 

Edited by skunk
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb skunk:

Die Reihe mit der Rente habe ich beim letzten das Kreuz an der falschen Stelle gesetzt. Leider gibt es kein Zurück 😕 

Bei mir war das so bei 3 Fragen die auf den ersten Blick identisch aussahen, und ich dachte das Programm hängt...

Link to comment
Share on other sites

Ich tu mir bei solchen Fragebögen immer relativ schwer :D

z.B. die Frage gegen Ende hin mit der Rente - von wegen XX% Chance mehr zu bekommen in der Rente...

Da spielen für mich mehrere Faktoren mit, damit ich eine "richtige" Antwort geben kann.

z.B.

* in welchem Gesundheitszustand befinde ich mich - sprich > wie lange erwarte ich noch zu leben

* wie ist die wirtschaftliche Lage - z.B. erwarte ich demnächst eine starke Inflation?

* wie ist meine eigene wirtschaftliche Lage - sprich > kann ich es mir locker leisten z.B. 33% weniger zu verdienen oder eben nicht - im weiteren Sinne... 

*... wäre ich ggf. bereit auf einen Teil meines geschaffenen Wohlstandes zu verzichten, da ich ihn mir nicht mehr leisten könnte, sofern ich weniger bekommen würde...

usw...

Allerdings versteh ich schon, dass man solche Dinge nicht in eine Umfrage packen kann und vermutlich denken die wenigsten so viel nach über so eine Frage ;)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Swebbo:

Allerdings versteh ich schon, dass man solche Dinge nicht in eine Umfrage packen kann und vermutlich denken die wenigsten so viel nach über so eine Frage ;)

Meine Antwort wäre recht einfach. Ich suche mir ein paar Freunde mit ähnlichem Gehalt. Damit können wir die Wahrscheinlichkeiten aus der Frage eliminieren. Welche der beiden Antworten müssten wir alle ankreuzen um am Ende als Gemeinschaft mehr Geld zur Verfügung zu haben?

Edited by skunk
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.