Jump to content

Börsenweisheiten für Spekulanten


BL4uTz
 Share

Recommended Posts

Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb Place75:

In den letzten Monaten hatte ich das Gefühl, dass der Kurs gerne mal dump wenn die Europäer schlafen. Zwischen 01:00 und 6:00. Ein bisschen sieht man das auch hier: https://cointracking.info/bitcoin_analysis.php

Fürs Fulltime-Trading könnte es daher sinnvoll sein, früher ins Bett und sehr früh raus wie der Bäckermeister 😁

Das ist gut möglich, wie erwähnt der Crash dez 2017 war auch um die Uhrzeit 2-3Uhr.

Normal bin ich um die Zeiten aktiv , nur zu der Zeit konnte ich früher schlafen, man war zufrieden mit dem ganzen Gewinn und wurde unvorsichtig die letzten Tage, was auch ein Zeichen sein kann.

Edited by BL4uTz
Link to comment
Share on other sites

ich bin zurzeit etwas überfordert bin nicht sicher was hier gerade abgeht und ob wir weitere tiefs sehen oder überhaupt wieder auf 60k kommen. was sind eure Gedanken? 

Link to comment
Share on other sites

Ich baue stark darauf, dass spätestens zwischen 43K und 41K der Pullback kommt, und das dann der Boden war. Sollten wir allerdings unter 41K fallen würde ich mir mal Gedanken machen bei einem Pullback ein Teil rauszunehmen oder in BTC bzw. ETH zu tauschen.

Schaut Euch mal diese Korrekturen aus 2017 an:

https://ibb.co/f1MhcQ7
https://ibb.co/T06dH00
https://ibb.co/rbwWz2s

Jedes mal ging es danach zu einem neuen ATH.


Dagegen sind die Korrekturen 2021 bisher Kinderkram.

Edited by Place75
Link to comment
Share on other sites

Cool bleiben keine emotionalen Handlungen.

Mich persönlich könnte es kaum weniger interessieren da ich mir ziemlich sicher bin das wir noch höhere Kurse sehen.

Ich habe Geld auf der Seitenlinie, also habe ich die Chance von dem Dump zu profitieren, ich habe hier mehrmals geschrieben das es wichtig die Seitenlinie.

Leider waren einige zu gierig, den Fehler hätte ich auch fast gemacht, zeigt sich jetzt wie plötzlich sich die Situation ändern kann. Man sollte trotzdem schauen irgendwo Geld zu besorgen und die Korrektur zu nutzen , entweder 43k$ oder 20k-30k$ am besten für beide.

  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Place75:

Ich baue stark darauf, dass spätestens zwischen 43K und 41K der Pullback kommt, und das dann der Boden war. Sollten wir allerdings unter 41K fallen würde ich mir mal Gedanken machen bei einem Pullback ein Teil rauszunehmen oder in BTC bzw. ETH zu tauschen.

Schaut Euch mal diese Korrekturen aus 2017 an:

https://ibb.co/f1MhcQ7
https://ibb.co/T06dH00
https://ibb.co/rbwWz2s

Jedes mal ging es danach zu einem neuen ATH.


Dagegen sind die Korrekturen 2021 bisher Kinderkram.

da gebe ich dir recht. prozentual ist das natürlich kinderkram ja aber in fiat gemessen schmerz es natürlich schon wenn man 65k sieht und dan 48 :)

und rein psychologisch kann man dan eher nachvollziehen das es schnell wieder von 3k auf 6k geht aber jedoch nicht von 47 auf 65k relativ schnell. denn da denken alle wieder es ist überhitzt

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb dani229:

ich bin zurzeit etwas überfordert bin nicht sicher was hier gerade abgeht und ob wir weitere tiefs sehen oder überhaupt wieder auf 60k kommen. was sind eure Gedanken? 

Meine Gedanken:

 

Und auch wenn wir nie wieder auf 60k kommen.. Who cares? Steigende und Fallende Kurse gehören zu einer Investition. Es ist auch nicht wichtig, ob ein Kurs je wieder erreicht wird.

 

Es wird immer ein x2, x5, x10 oder x100 geben, so lange es Spekulation gibt. Auch bei tieferen Kursen oder bei anderen Coins.

 

Wenn man gar nicht mehr nachkauft, hat man kein neues Momentum und ist davon abhängig, ob ein Kurs je wieder erreicht wird.

 

Beispiel: BTC kann auf $1000 fallen, dann auf $10.000 steigen, wieder fallen und nie z.B. $15.000 überstreiten. Wenn du nie wieder kaufst und bei $30k, $40k usw. eingestiegen bist, kannst du ewig darauf hoffen, dass die Kurse wieder eintreffen. Während einer der nachgekauft hat z.B. x2, x3, oder x15 gemacht hat.

 

Wenn du also an etwas felsenfest glaubst, kein Schiss haben. Nachkaufen. Wenns sein muss über mehrere Jahre.

Edited by coinboy
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb coinboy:

Meine Gedanken:

 

Und auch wenn wir nie wieder auf 60k kommen.. Who cares? Steigende und Fallende Kurse gehören zu einer Investition. Es ist auch nicht wichtig, ob ein Kurs je wieder erreicht wird.

 

Es wird immer ein x2, x5, x10 oder x100 geben, so lange es Spekulation gibt. Auch bei tieferen Kursen oder bei anderen Coins.

 

Wenn man gar nicht mehr nachkauft, hat man kein neues Momentum und ist davon abhängig, ob ein Kurs je wieder erreicht wird.

 

Beispiel: BTC kann auf $1000 fallen, dann auf $10.000 steigen, wieder fallen und nie z.B. $15.000 überstreiten. Wenn du nie wieder kaufst und bei $30k, $40k usw. eingestiegen bist, kannst du ewig darauf hoffen, dass die Kurse wieder eintreffen. Während einer der nachgekauft hat z.B. x2, x3, oder x15 gemacht hat.

 

Wenn du also an etwas felsenfest glaubst, kein Schiss haben. Nachkaufen. Wenns sein muss über mehrere Jahre.

gebe ich dir recht und macht rational denkend auch sinn. jedoch gibt es probleme wenn ich wie @BL4uTz so schön sagt völlig investiert bin.

oder zum es neutral beschreiben wenn du bereits richtig investiert bist und nur noch mit kleinvieh zum nachlegen hast ist es doch schwierig sinkende kurse wett zu machen. daher bin ich eher sturer hodler

 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb dani229:

gebe ich dir recht und macht rational denkend auch sinn. jedoch gibt es probleme wenn ich wie @BL4uTz so schön sagt völlig investiert bin.

oder zum es neutral beschreiben wenn du bereits richtig investiert bist und nur noch mit kleinvieh zum nachlegen hast ist es doch schwierig sinkende kurse wett zu machen. daher bin ich eher sturer hodler

 

Wenn man Einkommen hat, kann man in den nächsten 1, 2, 3 Jahren immer wieder nachkaufen.

 

Wenn man beim Kurs von $60k für $20k gekauft hat und der Kurs sinkt z.B. auf $20k, dann kriegt man mit $7k mehr Coins, als damals zum Kurs von $60k. Wer Einkommen hat, kann in den nächsten Jahren sicherlich etwas sparen.

 

Vielleicht sollte man auch seine Sichtweise/Einstellung zu Geld ändern. Wieso ständig alles als Gewinn und Verlust sehen/rechnen? Dass man überhaupt Vermögen/Kapital/Rücklagen/Coins hat als Gewinn sehen. Krankhaft im Plus sein wollen und krankhaft blos keine Verluste einfahren wollen, sind hemmend. Freudehemmend, Glückshemmend, Persönlichkeitshemmend...

Edited by coinboy
  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb coinboy:

Wenn man Einkommen hat, kann man in den nächsten 1, 2, 3 Jahren immer wieder nachkaufen.

 

Wenn man beim Kurs von $60k für $20k gekauft hat und der Kurs sinkt z.B. auf $20k, dann kriegt man mit $7k mehr Coins, als damals zum Kurs von $60k. Wer Einkommen hat, kann in den nächsten Jahren sicherlich etwas sparen.

 

Vielleicht sollte man auch seine Sichtweise/Einstellung zu Geld ändern. Wieso ständig alles als Gewinn und Verlust sehen/rechnen? Dass man überhaupt Vermögen/Kapital/Rücklagen/Coins hat als Gewinn sehen. Krankhaft im Plus sein wollen und krankhaft blos keine Verluste einfahren wollen, sind hemmend. Freudehemmend, Glückshemmend, Persönlichkeitshemmend...

naja ich denke alle inkl du welche ende 2017 dabei waren und es jetzt noch sind freuen sich einfach auf die kurse und sind natürlich gebrannte kinder. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb coinboy:

Und auch wenn wir nie wieder auf 60k kommen.. Who cares?

Me 😀

vor 5 Stunden schrieb coinboy:

Es ist auch nicht wichtig, ob ein Kurs je wieder erreicht wird.

Nun, ich denke dass es sehr viele Leute hier gibt, für die es sehr wichtig war, dass die Kurse von 2017/18 wieder erreicht wurden.

Wenn ich Dich richtig verstehe, ist das ganze für Dich keine langfristige Geldanlage, sondern Du spekulierst nur auf kurzfrisitge Kursänderungen. Dann funktiert dieser Grundgedanke natürlich. Oder Du hast bereits längst Deine Schäfchen im Trockenen und kannst das natürlich ganz locker sehen.

Was aber erzählst Du jemandem, der mit sagen wir mal 10% seines Vermögens erst spät eingestiegen ist? Wenn es nie mehr so hoch gehen würde, soll er billiger nachkaufen. Okay, dann steckt er bei 30K nochmal 10% rein. Jetzt hat er anstelle des ursprünglichen Plans bereits 20% seines Vermögens drin. Wenn nun alles schief geht und der Kurs geht auf 20K, soll er dann nochmal rein? Das Ende vom Lied (wenn es total gecrasht hat) ist dass er 30% oder mehr seines Vermögens verbrannt hat. 10% hätte er vielleicht noch unter Lehrgeld weggesteckt. 30% sind aber schon ne Hausnummer. Dieses "billiger nachkaufen um Verluste auszugleichen" hat schon sehr viele Leute um Haus und Hof gebracht. Ich sehe darin die allergrößte Gefahr. Man setzt sich ja normalerweise ein Limit, was man maximal riskieren will. Dieses ständige Nachkaufen hebelt aber oft genau dieses Limit aus. Die Leute schieben ständig nach, weil es ja so billig ist. Wenn ich schon mit meinem letzten Einsatz kein Plus gemacht habe, dann mit diesem hier usw. usw.

Das geht natürlich auch im Bullenmarkt. Explodieren die Kurse, ignorieren viele ihr selbstgesetztes Limit und schieben noch teurer nach. Genau daher kommen ja auch die Spekulationsblasen.

Ich persönlich kennne mehr als einen, der sich auf solche Art ruiniert hat.

Da ist es fraglich, ob es nicht doch besser ist, die anfänglichen 10% des Vermögens einfach auszusitzen und wenns halt nicht geklappt hat, wars eben Pech.

Die große Gefahr bei allen Arten von solchen Invests ist nicht das anfangs eingesetzte Geld. Es ist die Verlockung, immer weiter nachzukaufen, entweder um scheinbare Gewinne zu vergrößern oder um Verluste verrringern zu können.

Das hier steht zwar alles hier im Spekulantenthread, also eher für die Trader, aber das

vor 5 Stunden schrieb coinboy:

Wer Einkommen hat, kann in den nächsten Jahren sicherlich etwas sparen.

deutet ehr auf langfristiges Anlegen hin. "Anlegen" tut man aber normalerweise schon einen größeren Teil, sonst bringt es ja nichts.

Wenn jemand 100K Euro hat, für den werden 2000 Euro keine ernsthafte Anlage sein.

 

vor 5 Stunden schrieb coinboy:

Vielleicht sollte man auch seine Sichtweise/Einstellung zu Geld ändern. Wieso ständig alles als Gewinn und Verlust sehen/rechnen? Dass man überhaupt Vermögen/Kapital/Rücklagen/Coins hat als Gewinn sehen.

Was ist ein Vermögen oder eine Rücklage, wenn es nach einer Fehlspakulation nur noch 1/4 wert ist? Und was sind 100 Coins zu je 100$, wenn man sie für 1000$ gekauft hat? Ich verstehe Deine Aussage nicht ganz. Ich würde sowas nicht als Gewinn sehen, sondern als Katastrophe.

Oder gehst Du letztendlich immer davon aus, dass am Ende ja doch alles wieder steigt? Das würde aber der Aussage widersprechen, dass es egal ist, wenn Kurse nie mehr erreicht werden. Oder hab ich Dich da jetzt total missverstanden?

 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Was wäre eine gute Weisheit/Strategie um einigermassen gut durch das Tal der Tränen (Bärenmarkt) zu kommen?
All out ist nicht angesagt, einen Teil vom Krypto-Total-Invest jedoch schon?

Klar, niemand weiss wie es weitergeht. Ideen/Gedanken dazu wären dennoch 👍

Ich meinerseits plane/versuche mindestens meinen Einsatz rauszunehmen bis zum Top dieses Bullruns (hoffe es geht noch was 😉).

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mir folgenden Plan gemacht: Wenn mein Portfolio einen gewissen Fiatbetrag X erreicht hat, gehe ich mit 90% meiner Positionen raus. Ich habe mich dafür die letzten Tagen bei verschiedenen Börsen registriert. Ich will nicht alles über Eine laufen lassen, sondern streuen. Gibt es irgendwo Liquiditätsprobleme, so habe ich immer einen Plan B, wo ich schon registriert bin.

Danach ziehe ich mein Fiat von den Börsen bewusst ab. Nach den Tops 2013/2017 hat es ca. 1 Jahr bis zum Tiefpunkt gedauert. Das ist aktuell eine verdammt intensive Zeit für mich. Ich beschäftige mich tagtäglich in meiner kompletten Freizeit mit dem Markt. Ich will dann erstmal 5-6 Monate Abstand gewinnen ohne einen einzigen Trade. Ich habe auch Bedenken, dass nach der Gewinnmitnahme diese Gefühl aufkommt "Jetzt muss ich das Geld in die nächsten Trades schieben". Nein muss ich nicht. Von meinem Fiatbetrag X gehen 25% für immer aus dem Kryptomarkt. Davon gönne ich mir was und investiere das anderweitig in weniger riskante Anlagen. Das ist meine persönliche Art der Risikostreuung.

Nach der Pause werde ich mit freiem Kopf den Markt komplett neu bewerten. Welche Coins werden für mich 2025 das höchste Potential haben? Dann werde ich mittels CA über 9-18 Monate mit den übrigen 50% meines Fiatbetrags X wieder einsteigen. 25% vom Fiatbetrag X werden meine Seitenlinie darstellen. Irgendwas kommt im Bärenmarkt immer, was den Markt für 2-3 Tage richtig crashen lässt (zB Corona) und genau dann werden diese 25% per Einmalinvest reingeschossen. Ob ich das perfekte Tief des Crashs treffe ist dann gar nicht so relevant. Entscheidend ist, dass der Einkaufpreis nochmal deutlich unter dem der CA Methode liegt.

Dann folgt hoffentlich der nächste Bullenmarkt...

Sollte mein Fiatbetrag X nicht erreicht werden, hodle ich einfach durch und kaufe mit weiterem Fiat im Bärenmarkt wie beschrieben nach. Meinen Einsatz rausholen brauche ich nicht, denn auf diesen bin ich nicht angewiesen und ob die Kurse jemals wieder in meine Verlustzone fallen, muss sich erst zeigen.

PS: Meine Investitionen für den Bullrun 2021 habe ich mit dem aktuellen Dip, außer es geht nochmal tiefer, abgeschlossen. Alles was ich jetzt noch spare kommt auf die Seitenlinie für 2023 oder geht in klassische Anlagen.

  • Love it 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
Am 30.4.2021 um 14:49 schrieb Maqlax:

Ich habe mir folgenden Plan gemacht: Wenn mein Portfolio einen gewissen Fiatbetrag X erreicht hat, gehe ich mit 90% meiner Positionen raus. Ich habe mich dafür die letzten Tagen bei verschiedenen Börsen registriert. Ich will nicht alles über Eine laufen lassen, sondern streuen. Gibt es irgendwo Liquiditätsprobleme, so habe ich immer einen Plan B, wo ich schon registriert bin.

90% raus halte ich für keine gute Idee, außer man ist sich wirklich sicher das ist aktuell das Top und möchte darauf wettern deutlich günstiger einzukaufen mit dem Risiko mehr Gewinne zu verpassen und dann entweder deutlich teurer rein oder draußen sitzen.

Sollte man nur mit viel Erfahrung machen imho.


Warum nicht einfach halten, und einfach Einsatz bei genug gewinn raus nehmen und dann immer wieder kleine Teilgewinne raus. Wenn man was neues spannendes entdeckt kann man da die Gewinne wieder reinvestieren. 

 

Ich denke der Kryptomarkt ist hier um zu bleiben, wieso sollte man 90% raus gehen von einem so vielversprechenden neuen Markt.

Diese heftigen Bull- und Bärenmärkte können in Zukunft deutlich kleiner ausfallen, so dass sich der Zock nicht lohnt. Aber schwierig, weiß noch nicht was ich machen wenn ich klare Top Signale sehe.

 

 

Bekannten die neu dabei sind empfehle ich einfach nur jeden Monat kaufen egal was die Kurse sagen, dass sowieso Geld wo man ansonsten für Dinge ausgibt die man nicht braucht. Alles was am Monat übrig bleibt rein.  Damit wäre man bis heute mehr als erfolgreich genug gefahren. Deutlich erfolgreicher als der Großteil der hin und her Spekulanten

Edited by Zwarm
  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Marktkapitalisierung:  zur Einschätzung  

 

An der Mcap kann man in etwa einschätzen was möglich ist und was nicht,

Aktuelle mcap Top 5 :      BTC  1B$ ,     ETH  400Mrd$  ,   Ada 120Mrd$  ,   BNB  80Mrd$    ,  XRP  circulation 55Mrd$ gesamt 130Mrd$         

 

Top 6-25:    10Mrd - 40Mrd$

 

Dann ab 25 bis Top 100:     1Mrd - 5Mrd$

 

Beispiel: 

BTC bei 200k$ macht eine Mcap          von ca. 4B$                            (warum 200k$? Weil viele hier und auch ich denken das könnte ein gutes Ziel für diesen Bullenmarkt sein) 

ETH mit etwas besserer Performance 15k$ und mcap von 2B$  

 

Ich gehe schwer davon aus dass auch in diesem Bullenmarkt kein anderer Coin die mcap von den beiden übertreffen wird, das ist also maximum. BTC und ETH  haben einen eigenen Status.

 

Die restlichen Top 5 sind Coins die sich auch etwas länger bewährt haben und ein höheren Status haben. Auch in die wird schwer ein anderer, neuer Coin der klein Anfängt rankommen.

Sagen wir diese sind aktuell je 10% von der mcap von Bitcoin und erreichen im selben Verhältnis, diesen Bullenmarkt noch eine mcap von 400Mrd$    (ca. x4)

 

 

 

Ab Top 25:

Fängt wilder Westen an, da ist alles möglich, teils die größten Shitcoins (die auch als solche bekannt sind) mit dabei und ganz neue Coins können von heute auf morgen da mitmischen. 

Darauf konzentrieret man sich, wenn man das große Geld machen will   

 

Diese haben aktuell eine Mcap von 1-5Mrd$ 

Bis ende vom Bullenmarkt wenn wir vom ähnlichen Fall wie oben ausgehen, 0,1-0,5% von Bitcoin gleicher Steigerungsrate 4Mrd -20Mrd$   

mit etwas höhere da mehr Luft und meine Einschätzung 10-100Mrd$ können die Top 25-100 erreichen bis ende Bullenmarkt.

 

 

Fazit:

-Zielmarktkapitalisierung 10-100Mrd$  für neue vielversprechende gehypte Projekte ,     (no-brainer können auch bis Top 3 steigen aber das anderes Thema) 

-Top 25 bis 100 immer noch voller Shitcoins und neuer Coins, jederzeit schnell ersetzbar durch gute neue Coins.

 

 

 

Ab Top 100 

Alle unter 1Mrd$ mcap und voller shitcoins und scams, ein guter Coin wird also früher oder später in die Top 100 aufsteigen, auch wenn mit eine sehr kleinen mcap anfängt, diese sind Jackpot, gute Coins mit kleine mcap die das Potenzial haben in die Top 100 aufzusteigen. 

Das würde bedeuten ein neuer guter Coin mit 50M$ mcap hat das Potenzial 200x-2000x zu machen.  Er muss nicht mal gut sein ein Hype genügt, siehe Safemoon oder Doge Klone, aber der Hypefaktor ist Zufall und Glück, einen guten Coin durch gute Recherche zu finden ist immer möglich. 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 25.4.2021 um 23:35 schrieb BL4uTz:

Cool bleiben keine emotionalen Handlungen.

Mich persönlich könnte es kaum weniger interessieren da ich mir ziemlich sicher bin das wir noch höhere Kurse sehen.

Ich habe Geld auf der Seitenlinie, also habe ich die Chance von dem Dump zu profitieren, ich habe hier mehrmals geschrieben das es wichtig die Seitenlinie.

Leider waren einige zu gierig, den Fehler hätte ich auch fast gemacht, zeigt sich jetzt wie plötzlich sich die Situation ändern kann. Man sollte trotzdem schauen irgendwo Geld zu besorgen und die Korrektur zu nutzen , entweder 43k$ oder 20k-30k$ am besten für beide.

25.04  Bitcoin Kurs war 50k$

kommenden großen dip erkannt bevor überhaupt eine richtige Korrektur sichtbar war.  Weniger als 1 Monat später 20.05    30k$ Kurs 

Tage und Wochen davor öfter erwähnt wie wichtig es ist Geld genau für solch einen Fall vorbereitet auf der Seitenlinie zu haben.

 

https://www.tradingview.com/chart/BTCUSD/8fDa6BfZ-Bitcoin-correction/

Vor der kommenden Korrektur den vorher erst statt findenden Anstieg auf 58k$, dann sell in May und die Falle indem dort wieder stark umdreht.

 

Edited by Zwarm
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Zwarm:

25.04  Bitcoin Kurs war 50k$

kommenden großen dip erkannt bevor überhaupt eine richtige Korrektur sichtbar war.

Der Kurs war doch kurz zuvor vom ATH bei 64k auf 50k gefallen, also schon eine ordentliche Korrektur. Vor dieser Korrektur warst du dir ja ziemlich sicher, dass der Kurs bald Richtung 100.000 ausbrechen wird.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Daedalus:

Der Kurs war doch kurz zuvor vom ATH bei 64k auf 50k gefallen, also schon eine ordentliche Korrektur. 

Und was kam danach, der pump auf 58k$, wo der Großteil davon ausging die Korrektur ist vorbei.

 

vor 2 Stunden schrieb Daedalus:

Vor dieser Korrektur warst du dir ja ziemlich sicher, dass der Kurs bald Richtung 100.000 ausbrechen wird.

Unterschied von short-term und long-term Prognose sollte doch klar sein.

An meiner Langzeit Prognose hat sich auch nichts geändert, ganz im Gegenteil ich sehe jetzt sogar bis 200k$. 

 

 

Zwischenkorrekturen ändert nichts an der long-term Idee. 

Scheinbar Chart nicht mal angeschaut, du sagst ich war mir sicher das der Kurs bald Richtung 100k$ geht? Und schreibe hier in meiner Prognose Chart short, bei 58k$... ja ne ist klar.

https://www.tradingview.com/chart/BTCUSD/8fDa6BfZ-Bitcoin-correction/

ganz oben "SHORT" 

 

Was ich komisch finde du hast hier regelmäßig mitgelesen und jetzt kommst du mir so, suchst auf krampf nach Gründen um den Treffer welches schwarz auf weiß ist und unveränderbar/unfälschbar ist abzusprechen. 

Es hat seine Gründe warum ich den Treffer überhaupt so erwähne wie ich es gemacht habe, warum fühlst du dich davon getriggert. 

Edited by Zwarm
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Zwarm:

Was ich komisch finde du hast hier regelmäßig mitgelesen und jetzt kommst du mir so, suchst auf krampf nach Gründen um den Treffer welches schwarz auf weiß ist und unveränderbar/unfälschbar ist abzusprechen. 

Es hat seine Gründe warum ich den Treffer überhaupt so erwähne wie ich es gemacht habe, warum fühlst du dich davon getriggert. 

Ich bin nicht getriggert, dein Eigenlob hat mich dazu veranlasst, meine Erinnerung gegenüber zu stellen, die natürlich auch nicht 100%ig stimmen muss. Ist auch nicht so wichtig. War weniger kritisch gemeint, sondern mehr als ein konstruktiver Kommentar eines Mitlesers.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Daedalus:

Ich bin nicht getriggert, dein Eigenlob hat mich dazu veranlasst, meine Erinnerung gegenüber zu stellen, die natürlich auch nicht 100%ig stimmen muss. Ist auch nicht so wichtig. War weniger kritisch gemeint, sondern mehr als ein konstruktiver Kommentar eines Mitlesers.

Ja kommt sehr unsympathisch ist mir schon bewusst, aber der ein oder andere wird auch nicht müde zu erwähnen den Dip gecallt zu haben als der Kurs auf dem Dip war.

Das zwar nicht schlecht, doch ich habe den Fall und den dip gecallt und werde von diesen Leuten kritisiert, dabei ist mir eine größere Kunst geglückt.

Außerdem warum macht man Prognosen wenn man sie nicht an dessen Erfolg erfreuen kann. Dabei ist das halbernst, kennst du diese Arroganz von Zlatan Ibrahimovic. 

Ich bin aber auch nicht der große Sympathieträger war ich nie, werde ich nie, will ich nie werden.

Ich bin nicht hier um Freunde zu machen. Sondern verfolge meine Ziele. 
 

 

Link to comment
Share on other sites

Risk/Reward   Ratio 

 

Viele sagen das ein Verhältnis(Ratio) von 1:3 gut beim Investieren ist , also dreifach hohe Gewinnmöglichkeit als Verlustmöglichkeit.  

Im Kryptomarkt würde ich das bei riskanten Spekulationen   (ICOs, kleine Coins)    auf min 1:5 erhöhen,   da es wahrscheinlicher als bei normalen Investments ist,  es zu verlieren vor allem mit neuen unbekannten Coins,    dafür ist die Wahrscheinlichkeit sehr hohe Profite zu machen auch extrem erhöht.    

Höheres Risiko, höhere Gewinnerwartung.

Wichtig ich habe kein zeitliches Ziel (kein druck machen, sowieso zeitlich sehr schwer einzuschätzen da auch keine Charts. Preis News und entwicklungsabhängig. 
Geduld  und starke Hände entscheidend wichtig sonst gleich sein lassen)

ich setzte das Geld ein mit dem Wissen und Einverständnis entweder den Einsatz komplett zu verlieren oder meinen Einsatz min. zu verfünffachen. 

Je nach Situation und Projekt nehme ich den Einsatz bei 3-5x raus, ab da gestaffelt Gewinne auch raus, aber auch geduldig handeln, nicht in zu kurzen Abständen Gewinne raus sondern gut aufteilen (unten dazu genaues praxisbeispiel) und für die langfristige Zukunft spannend und wichtig einen Teil ca. 10% vom Anfangsinvestment immer drin lassen, für den Fall das der Coin auch die nächsten Jahre top performt, so kann sich daraus nochmal eine großer Betrag entwickelt, vilt sogar größer als die rausgenommenen 90% x5-x10, sind sowieso freecoins.  

 

 

Es sind keine wilden Theorien die hier besprochen werden, sondern aktuell eine sehr erfolgreiche Strategie von mir die sich auch in der Praxis bewährt hat.  Neu entwickelter genauer vorgehensplan um sehr erfolgreich mit ICOs und neuen Coins zu spekulieren.

Ich entwickle diese Strategie nach fast 6 Jahren Markterfahrung, wo ich jeden Weg einmal genommen habe und seit 1,5 Jahren den Einfachsten und Ertragreichsten für mich gefunden und hier teile.
Davor es deutlich komplizierter gemacht, unnötig komplizierter, keep it simple, das kann man jedoch nur wenn man weiß was man macht und man weiß was man macht, wenn man zuerst durch Umwege, Schmerz und Fehlern gegangen ist.

„Der Dumme lernt aus seinen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen." -Konfuzius 

Vor allem für Neulinge sind solche einfachen Strategien für die Vorgehensweise in der Praxis sehr wertvoll, da sie sonst komplett blind sind und aus dem Bauch raus emotional Entscheidungen treffen (Noob+Bauchentscheidungen= Chaos)

Diese Strategie können sie blind befolgen. Da allgemein gültige Aussagen und Dinge die immer richtig sind. Wie 

-einsatz raus nehmen nach x3-5 (ist eine einfache Regel, doch viele scheitern schon hier da verliebt, gierig)

-immer einen Teil der Coins übrig lassen 

-bis -50% dump ist normal und damit muss bereits beim kauf gerechnet werden, (dementsprechend nicht alles setzen um nachzukaufen zu können)

 


An eigenen Fehlern machen wird man als jemand der keine Erfahrung mit investieren/spekulieren hat  nicht vorbei kommen, wenn man kein Mentor hat der jeden Schritt begleitet  doch diese Strategie sollte wenn eingehalten für regelmäßig sichere große Profite sorgen so dass andere Fehler damit bezahlt werden können und trotzdem was übrig bleibt.
 

 

Vision haben:

Das große Bild versuchen zu sehen.  Wenn man zu klein denkt verbaut man sich das größte an Potenzial die der Markt gibt nur für kurzfristige schnelle Profite.

Kenne viele die das Problem haben und es auch nach Jahren nicht checken, weil wurm im Arsch (durch eigene Emotionen), keine Geduld, keine Vision.
Und deutlich unter dem Markt performen. Irgendwie trotzdem der Meinung sind sie wären gut, (weil ja gewinn machen) und anderen Empfehlungen und Tipps geben. Dabei so offensichtlich schlechte und gefährliche Tipps. Wenn ich selber schlechter performe als der Markt warum zum T. sollte ich anderen Tipps geben.

 

Den Risk/Reward Ratio kann man individuell anpassen, ob ICO, Top 10 Coins, trading macht klare Unterschiede.

Mein aktuell Lieblingsgebiet ist ICOs und neue Coins. Falls sich mein Lieblingsgebiet ändert und hier etwas Interesse ist werde ich das Updaten auf den passenden Gebiet.

 

 


Nochmal: Etwas anders geschrieben, da ich mir vorstellen kann das teils sehr verwirrender und schwer zu verstehender Inhalt.

 

Zum Beispiel man investiert in einen neuen Altcoin oder ICO

(manch einer meint er  kann weil seine nerven nicht mitspielen wollen mit einem Stop abzusichern um keine 100% zu verlieren sondern -60% oder sowas),

ich würde darauf verzichten und entweder Hop oder Flop Strategie reingehen, wenn man seine Arbeit gut gemacht und gut recherchiert wird man zur aktuellen Marktphase deutlich öfter erfolgreich sein, so dass man sich den Einsatz locker leisten kann zu verlieren. Einmal erfolgreich sein bedeutet mehrmaliger Einsatz raus.

Auch gibts es oft Fälle wo ein Coin nachdem Kauf, egal ob beim ICO oder vom Markt, erstmal -50% down gehen kann, damit müssen wir rechnen und einplanen,

der Kryptomarkt nennt sich nicht ohne Grund extrem volatil, also -50% kein Grund einen Altcoin abzustoßen.  

 

Fallbeispiel aus der Praxis:    
 Erst selber den Fall mit einem meiner letzten 3 ICO käufe erlebt,  Illuvium bei 60$ ICO preis gekauft,  1-2 Monate seitwärts , dann im Mai mit dem Markt zusammen eingestürzt bis 30$ , viele Marktteilnehmer haben Panik verkauft bei -50% weil sie diese Strategie nicht verfolgen, ansonsten statt -50% +400bis1000%.

Seitdem Einsturz und dem rauskicken der weak hands ,  nur noch eine Richtung,   nach oben aktuell 530$.   Einsatz doppelt rausgenommen bei 250$ (War zu viel verkauft), das sind x4.   Bei 500$  von den restlichen 50%,  20% rausgenommen.    Übrig bleibt 30% (free Coins) Einsatz bereits 3x raus   , (70% bei ca. x6 raus) ,   20% werde ich bei 1000$ oder bei wieder fallenden Kursen rausnehmen je nach Marktsituation.     10% werde ich immer drin lassen über die nächsten Jahre,   erstens man regt sich nicht auf wenn der Coin auch die nächstem Jahre weiter erfolgreich performt, die 10% kann man sich locker leisten komplett zu verlieren und weiter Chance auf extreme Gewinne, wenn auch über die nächsten Jahre erfolgreich, nicht einschätzbar hohe Gewinne deshalb einfach immer ein Teil Hodl.

 

 


Entweder man verliert den Einsatz indem der Coin komplett versagt und 100% verliert oder man rechnet mit der market cap aus welche market cap als Sinn in Zukunft bei erfolg ergibt.

 

 

Das Wichtigste Ziel den Einsatz mit steigenden Kursen rausholen. Aber nicht zu früh da man seine Munition dann zu früh verschießt,  der Einsatz muss sich ein paar mal vermehrt haben so dass man wenn man seinen Einsatz rausnimmt immer noch mehr Einsatz drin hat als damit angefangen. 

Edited by Zwarm
  • Love it 1
  • Thanks 3
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Kann mir jemand ein Buch empfehlen etwas ähnlich wie

Kostolany „die Kunst über Geld nachzudenken“

 

Also ein Buch über die Börse/Märkte, dabei auf Marktstimmung/Psychologie tiefer eingehen.  
Bullenmärkte/Bärenmärkte erkennen. 
Usw. 
 

Kein Buch für daytrader.

 

Werde die besten Zitate wenn ich ein gutes Buch finde rausschreiben. 
Kann jeder gerne mitmachen.

 

Vielleicht Verwirrungen der Verirrungen.

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID3154403.html
 

Sehr altes Buch über die Börse.  Könnte interessant sein, auch wenn die Sprache sehr schwer ist. 
Alt bedeutet aber gewiss nicht, nicht gültig.

Die Psychologie der Massen war auch sehr alt und sehr lehrreich, auch für heutige Sicht anwendbar.

Link to comment
Share on other sites

Mal was anderes, für Energie und Power.

 

Was bringt die Erfolgreichen dazu, alles was sie haben einzusetzen, um ihre Ziele zu erreichen 

im wesentlichen 

7 Eigenschaften!

1. Leidenschaft  (ohne Motiv fehlt die nötige Kraft/Energie um sein Potential auszuschöpfen.)  Leidenschaft gibt dem Leben kraft und Bedeutung, ohne Leidenschaft gibt es keine Größe. 
Ohne dem Wunsch etwas großes zu leisten/erreichen wird man auch nicht erfolgreich.

 

2.Glaube unsere Glaube was wir sind und was wir sein können ist ausschlaggebend für das was wir sein werden.
Was wir für wahr halten und was wir für möglich halten wird zu dem was wahr ist.

Menschen die erfolg haben wissen was sie wollen und das sie was erreichen werden.


Leidenschaft und Glaube liefern den Antrieb für hohe Leistungen. Doch der Antrieb allein ist noch nicht genug.



3.Strategien 

Eine Strategie ist der Prozess in den Ressourcen organisiert werden.

 

4. Klarheit der Werte

Man braucht Werte und muss sich über die im klaren sein.


5.Energie

Man braucht Energie um die Zeit die der Tag bietet voll auszuschöpfen.  Um nicht schnell aufzugeben und dran zu bleiben 

 

6.Kooperationsfähigkeit

Fähigkeit eine Verbindung zwischen anderen Menschen herzustellen. 

Große erfolgreichen Menschen besitzen die Fähigkeit eine Verbindung zu vielen Menschen, großen Massen, Millionen von Menschen herzustellen.

 

7. Gespür/Intuition /Bauchgefühl 

Bauchgefühl ist sehr wichtig unser Unterbewusstsein nimmt viel mehr Dinge wahr und auf und 

Der Arbeitsspeicher des Unbewussten ist dem des Bewusstseins haushoch überlegen.
 

Vertraut dem Bauchgefühl (nicht blind und zu riskant aber mit einem Teil des Portfolios damit machen was die Intuition sagt)

Inzwischen verlasse ich mich mehr darauf als auf mein Kopf.

Verwechselt jedoch Emotionen nicht mit Intuition. Gier, Angst, Panik sind sehr schlechte Ratgeber.

 


Diese Glaubenssätze stehen alle zusammen miteinander. Zum Beispiel, umso stärker wir glauben dass wir etwas erreichen können umso mehr sind wir motiviert und Energiegeladen Arbeit, Zeit oder Geld zu investieren um unser Ziel zu erreichen 


 

Inspiriert und übernommen von „das Powerprinzip“  -Anthony Robbins

 

Wobei ich aktuell top motiviert bin, aber durch Zufall das hörbuch höre zum schlafen  und guten informativen Inhalt gefunden habe.

Vor allem wenn man den Bullenmarkt nicht als Gewinner abschließt wird man bereuen nicht das beste da raus geholt zu haben, auch zurecht, das wird einen großen Unterschied machen für die Zukunft. 
Man kann entweder in den Bärenmarkt mit schönem Kapital und dem Wissen und Gefühl man hat alles richtig gemacht (sorgt dafür das im Bärenmarkt selbstbewusst und Motiviert, recherchieren und große Gewinner sehr günstig für den nächsten Bullenmarkt kaufen kann).

Auch hat man gutes Geld um den Bärenmarkt angenehm wie möglich zu verbringen und Eine gute Zeit hat.
Wenn man Bullenmarkt nicht erfolgreich abschließt wird das eine jahrelange Zeitverschwendung, also der Bullenmarkt war dann eine Zeitverschwendung als auch der Bärenmarkt da man nur warten kann und kaum Geld hat, man wird vom nächsten Bullenmarkt träumen, träume nicht lebe, dafür musst du jetzt Kämpfen.  Glaub mir du willst nicht pleite in Bärenmarkt gehen oder auf Shitcoins sitzend und zuschauen wie über 2-4 Jahre deine Shitcoins immer mehr an Wert verlieren.

Edited by Zwarm
  • Love it 1
  • Thanks 2
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 25.3.2021 um 21:19 schrieb BL4uTz:

Die drei Portfolios

Ich finde es extrem wichtig 3 Portfolios zu haben (und eine Seitenlinie je nach Marktzustand und Fortschritt)

1. Sicheres langfristiges Portfolio für langfristige sichere Investments BTC, ETH und andere Coins die man gut recherchiert hat und daran glaubt, nicht zu viel damit übersichtlich bleibt und man up to date sein kann.   Man muss glauben in was man investiert um ganz locker im Bärenmarkt und schlechten Phasen halten zu können und natürlich günstig sogar weiter aufbauen. Kommende schlechte Phasen darf man bei dieser Auswahl nicht als was schlechtes sondern als was gutes sehen. Man muss bei seinem Portfolio 1 die starke Hand sein.  

Du musst nicht reich sein um eine starke Hand zu sein, aber du musst eine starke Hand sein um reich zu sein.

 

2. Ein Portfolio für mittelfristiges kann etwas riskanter sein , ein paar Altcoin aus Top 100 . Damit am besten nach 1 Jahr steuerfrei den gesamt Einsatz rausholen und auf Seitenlinie für eine Zeit parken.  Auf gute Gelegenheiten warten dann erneut aufbauen. Falls gut Gewinn gebracht, kann man ein Teil des Profits in Portfolio 1 und 3 beimischen, Man sollte nach einem Jahr eine entsprechende Neuverteilung machen und schauen was bei sich am besten funktioniert hat und dort vilt. etwas größere Aufteilung machen.

3. Ein riskantes Portfolio zum freien Spekulieren für kurzfristige Profite , das auch nochmal aufteilen , 30% für sehr riskante ICOs, große Hypeshitcoins , (Margin) trading , 30% für etwas weniger riskantere Altcoins aus Top 500, ICOs,  und 40% für überschaubares Risiko Coins oder Aktien die länger da sind und sich starkes Momentum anbahnt, das ausnutzen und wieder kurzfristig mit Gewinn verkaufen. Auch wenn nicht erfolgreich sammelt man hiermit das meiste an Erfahrung, Totalverlust sogar am lehrreichsten. Solange andere zwei Portfolios gut laufen kann man sich das auch leisten.

4. Die Seitenlinie , mit einer gut gefüllten Seitenlinie kann einem auch nichts passieren wenn die Kurse crashen, sogar zum Vorteil nutzen.

 

-Aufteilung  Portfolio 1 40%  , Portfolio 2 35% , Portfolio 3 25%    Seitenlinie muss je nach Situation angepasst werden. 

-Ziel sollte es sein Portfolio 1 immer weiter aufzubauen und zweiteres die Seitenlinie , wenn große Gewinne bei Portfolio 2 oder 3 diese in Portfolio 1 und Seitenlinie wechseln.

 

 

Nehmen wir als Beispiel 10k$ Investmentgeld

Aufteilung falls Neuling oder keine Lust viel sich damit zu beschäftigen,     die sichere Variante wählen und ungefähr so

4k$  sicheres Portfolio,    3,5k$   mittelriskant  ,        2,5k$    riskantes Portfolio 

 

 

1. Sicheres Portfolio

(1 Jahr+halten)  40% (4k$)

Aufteilung  z.B.   

-800$  BTC 

-1200$  ETH 

-1200$ MINA 

-400$ SOLANA

-400$ Binance

= 4k$   (40% vom Geld das man investieren möchte und das Geld über lange Zeit nicht benötigt, Portfolio 1 wollen wir immer weiter aufbauen, neue         Coins oder andere Investments können dazu kommen wenn man sie als Wertvoll und mit langfristigem Potenzial sieht) 

 

 

2. Mittelfristiges Portfolio

(Je nach Situation versuchen 1 Jahr zu halten um steuerfreie Coins zu haben)   +35%   (3,5k$)

Beispielcoins ohne mich jetzt extra mit den Coins nochmal für den Beitrag beschäftigt habe

 

-Ada       400$

-Doge      400$

-Matic     300$

-Iota        300$

-Iotex      300$

-Dot        300$

-Covalent 300$

-Bakerytoken  300$

= 2600$

und für 900$ weitere 3 Coins auswählen, versuchen neue Coins alten vorzuziehen.

Die Coins sind nur ein Beispiel und befinden sich in mein Portfolio, sicherlich nicht die perfekte Auswahl, aber relativ sicher und sicherlich auch nicht die schlechteste Auswahl.

 

 

Jetzt wird es spannend..

Meiste Fokus auf Portfolio 3, andere 2 müssen wir sowieso nicht mehr handeln

 

3. Riskantes (bewegliches) Portfolio 

verkaufen hängt vom Erfolg ab, bei ca. x4 Einsatz rausnehmen und dann skaliert wie oben in Risk/Reward Strategie beschrieben 

Man ist immer auf der Suche nach dem neuen Shit, bevorzugt ICOs, IEOs, Presales 

Hier mache ich das meiste.

 

Ziel ist bei Portfolio 3,  vor dem Bärenmarkt und am besten so schnell wie möglich so viel Gewinn zu machen, dass man den Einsatz von allen drei Portfolios rausholt. 

Bei unserem Beispiels 10k$ Investment und 2,5k$ in Portfolio 3 zur Verfügung sind x4 im gesamten Portfolio 3 nötig um den Einsatz rauszuholen,  ein Treffer oder guter ICO könnte reichen um sich in paar Wochen bereits abzusichern.

Aber in der Praxis etwas schwieriger,   es bringt nichts 10 Volltreffer im selben Zeitpunkt zu haben, da man kein unendlich Kapital hat sondern nur ein bestimmtes welches nur in einem Coin zur selben Zeit gesetzt werden kann, oder halt in allen aber verteilt und der durchschnitt von 10 Coins die 1000% machen sind 1000% . Auch würde ich vorziehen auf vielen Pferden zu setzen, außer es kommt was wo man sehr sicher sein kann dann kann man auch den ganzen zur Vergütung stehenden Kapital von Portfolio 3 kurzfristig setzen.

 

 

Die anderen 2 Portfolios könnten dann, wenn Portfolio 3 sehr erfolgreich  in den Bärenmarkt gehen ohne verkauft zu werden (im schlimmsten Fall falls vom Bärenmarkt überrascht oder Haltefrist nicht um).

Sind ja bei einem Erfolg von Portfolio 3 free Coins.  Man sollte versuchen dann auch noch Gewinn regelmäßig skaliert abzusichern nachdem Einsatz raus ist, aber auch hier gilt nie alles verkaufen.

Man hat dann gutes Kapital wieder um im Bärenmarkt günstig die oberen 2 Portfolios zu erweitern und das ist das Wichtigste. Müsste reichen um im nächsten Bullenmarkt rich rich zu sein, vor allem wenn man das gelernte Wissen dann dort von Anfang an anwendet.

Auch kann man die Gewinne von Portfolio 3 trotz Handlungen steuerfrei wenn andere 2 Portfolios mit Verlust (kurz vor 1 Jahr Haltefirst Verluste realisieren). Aber das anderes Thema und wir gehen davon aus alle drei Portfolios werden erfolgreich.

 

 

Sonstiges:

-Man muss bedenken es ist kein sehr guter Zeitpunkt um 1 Jahr Positionen aufzumachen,  da man mit einem kommenden Bärenmarkt rechnen muss umso länger der Bullenmarkt geht und die Kurse steigen, umso wahrscheinlicher. 

 

-Eine kleine Strategie zum Absichern wäre, nachdem die Kurse der gekauften Coins bereits einige % gestiegen sind, kann man einen Stop Los auf dem Kurs setzen welches man bezahlt hat um nichts ins Verlust zu gehen, sollte der Markt crashen.  Damit man nicht direkt rausgehauen wird, sollten die Coins jedoch min. +30% im Profit sein.

 

Der Beitrag ist keine Empfehlung, nur ein Beispiel um den Beitrag davor mit einem Beispiel darzustellen.

 

Ich nutze diese Strategien selber zum ersten Mal seit 6-12Monaten, ich habe 6 Jahre gebraucht um wie ich denke erfolgreichste weil sicher und sehr ertragsreich (ohne die Zukunft zu kennen) Strategie/Handlungsweise zu finden.

 

 

Beitrag ist nicht fertig und gibt noch einige Punkte die ich ausbauen kann und ein paar nicht erwähnte punkte.

Seitenlinie noch gar nicht erwähnt auch wichtig.

Hängt jedoch davon ab ob genug Interesse da ist. 

 

Langer Text, ich lese auch nicht gerne lange Texte, aber ich finde hat viele Punkte die mir schwer fällt auszulassen oder zu verkürzen,

es ist eine Haupt-Strategie, Aufbau der Portfolios, danach kann man noch ins Detail, wie nach was aussuchen die Coins z.B. usw..

Edited by Zwarm
  • Love it 1
  • Thanks 4
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Ich habe mein Ziel vom Bärenmarkt fast erreicht

und überlege langsam mich in Sicherheit zu bringen, zumindest mit einem Teil meines Kapitals 1/3 und dann skaliert weiter raus.

Ich brauche nicht viel mehr, es werden auch in Zukunft viele Gelegenheiten kommen wo ich nur halb so gut performen muss um mehr als genug Geld zu haben.

Ich habe 2017 den Fehler gemacht und dachte es ist eine einmalige Chance, du musst sie voll nutzen und viele Millionen rausholen.

Aber das war Bullshit. 

 

Ich hätte auch im Bärenmarkt noch einige große sehr einfache Gelegenheiten haben können, teils einfacher und profitabler als viele Chancen im Bullenmarkt da sehr günstige Kurse, als Bitcoin ein paar mal auf 3k-4k$ gefallen ist und von dort hunderte % gepumpt ist,  oder als die Aktien so tief gefallen waren, Tesla als bei 200$ ganze Zeit stand, alle gesehen aber kaum Kapital übrig gehabt um auf sie zu setzen.

Ohne Geld ist ein Spekulant wie ein Jäger mit Bogen aber ohne Pfeile, schützt eurer Kapital, das ist das Wichtigste.

Profite werden früher oder später, mehr als man je ausgeben kann, kommen. Keine Notwendigkeit auf Eile, ein langsamer Aufstieg ist sogar besser, kann man sich langsam daran gewöhnen und kriegt nicht diese Lotto Gewinner Effekt wo es ihnen über den Kopf steigt.

 

Ich denke nicht das wir die Spitze schon erreicht haben, aber sehe auch keinen Sinn/Grund weiter mit vollem Risiko zu fahren. 

 

Ich hätte meine Strategien weiter geteilt, die dazu geführt haben, das ich überhaupt den Vorteil jetzt habe entscheiden zu können  früher als geplant komplett auf Nummer sicher zu gehen, nachdem ich von Null angefangen habe und alles neu aufgebaut habe.  

Aber scheinbar kein/zu wenig Interesse.  Mein Twitter läuft auch die letzten Tage zu gut um hier für niemanden/wenige meine Zeit zu opfern, in der selben Zeit könnte ich mir dort was Aufbauen, wodurch ich selber auch noch große Vorteile habe, hier sieht es mit den Vorteilen für mich selber mau aus, außer mein Wissen aufzufrischen und zu dokumentieren. Meine Sicht zu den Leuten hier ist auch nicht mehr das, was es mal, war wo ich ihnen vom Herzen gern geholfen habe.   

Edited by Zwarm
  • Love it 2
  • Thanks 2
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.