Jump to content

Erfahrung "Bockchain Investor" von Alexander Mittermeier"


chriu01
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen

Ich verfolge schon seit längerer Zeit den Youtube Kanal von Alexander Mittermeier. Ich finde ihn sehr sachlich und kompetent, er scheint zu wissen wovon er redet. Jetzt habe ich mir überlegt seinen kostenpflichtigen Service "Blockchain Investor" zu kaufen. Dort werden unter anderem 2 Depotvorschläge von ihm offen gelegt. Auf seiner Seite werden natürlich nur die Kurserfolge beworben. +300% usw. Aber interessant wäre die gesamte Performance der Portfolio, nicht nur Auszüge der Gewinner. Wenn das Portfolio gut performt, bin ich gerne bereit Geld dafür zu zahlen.

Meine Frage: Habt ihr Erfahrung mitdem "Blockchain Investor" ? Wie ist ie Rendite? 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb chriu01:

Hallo zusammen

Ich verfolge schon seit längerer Zeit den Youtube Kanal von Alexander Mittermeier. Ich finde ihn sehr sachlich und kompetent, er scheint zu wissen wovon er redet. Jetzt habe ich mir überlegt seinen kostenpflichtigen Service "Blockchain Investor" zu kaufen. Dort werden unter anderem 2 Depotvorschläge von ihm offen gelegt. Auf seiner Seite werden natürlich nur die Kurserfolge beworben. +300% usw. Aber interessant wäre die gesamte Performance der Portfolio, nicht nur Auszüge der Gewinner. Wenn das Portfolio gut performt, bin ich gerne bereit Geld dafür zu zahlen.

Meine Frage: Habt ihr Erfahrung mitdem "Blockchain Investor" ? Wie ist ie Rendite? 

Diese Art von "Börsenbrief" kannst du schon seit Jahrzehnten gegen Geld beziehen. Jetzt wird das Rad mit Hilfe von CC neu erfunden und verkauft. Du musst dich halt fragen, ob es sich für dich persönlich rechnet und erwarte bloss keine Informationen, die du nicht irgendwo kostenlos bekommst.

Solltest du regelmäßig im Bahnhofsbuchhandel mit der Börse-Online vor der Kasse stehen, wirst du vielleicht auch mit dem Mittermeier Magazin glücklich.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Sehe ich wie RGarbach, such Dir lieber zusätzliche Quellen, dann lernst Du auch mehr. Keiner hat die Glaskugel. Die musst Du sowieso selber suchen. Je mehr Ansätze und Denkanstöße Du bekommen kannst, desto besser.

Link to comment
Share on other sites

"Auf seiner Seite werden natürlich nur die Kurserfolge beworben" -> Das sagt doch schon alles. Kein Mensch garantiert dir regelmässig +300% usw. 

Befass dich lieber selber mit dem Thema und lege dir selber ein Portfolio an als irgendwelchen dubiosen Typen noch Geld dafür zu geben. Das ist doch das schöne an Krypto: DU bist dein eigener Herr und brauchst keinen Broker, keine Bank oder sonst jemanden. 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich schaue mir seine Videos gerne an ohne irgend einen Depot von ihm zu besitzen. Er analysiert sachlich diverse Coins und es hilft mir Coins einzuschätzen. Willst du Traden oder Hodln? Ich habe eine Hand voll Coins in meinem Portfolio die er auf lange Sicht empfohlen hat. Wichtig ist aber, das sagt auch Herr Mittermeier, das der Hauptanteil deines Portfolios aus Bitcoin bestehen sollte.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 6.9.2020 um 23:03 schrieb chriu01:

Also mir ist bewusst was hier angeboten wird. Mich würde interessieren wie die Erfahrungen mit diesem Produkt ist. 

Ich habe es bestellt und bin sehr zufrieden. Die Frage ist aber immer was man erwartet! Für mich besteht der größte Nutzen in der frühen Analyse unbekannterer Projekte. Ja das könnte ich auch kostenlos selbst nachlesen. Ich habe aber keine Lust so viel Zeit zu investieren berechtigte von unberechtigten Projekten zu unterscheiden. Selbst nochmal aufbereitete Daten zu prüfen ist in Krypto ohnehin Pflicht! Mir ist es die Sache Wert ... ist aber auch nur meine Meinung.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo,

ich habe mir die selbe Frage gestellt und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sich der Börsenbrief für mich nicht lohnt.

Für langfristige Investoren sind Strategie und Kryptowährungen bekannt. Diese Informationen bekommt man von jedem versierten Analysten kostenlos.

Für kurzfristige Investments unter einem Jahr (Trader) könnte der Börsenbrief vor allem bzgl. der technischen Analyse einen Mehrwert bringen. Trader, die das hauptberuflich machen, sollten sich aber auch woanders informieren und sich eine eigene unabhängige Meinung bilden können. Dann wäre der Börsenbrief wohl nur eine von vielen Informationsquellen.

Trader die das mal so nebenbei machen und für die so ein Börsenbrief sicherlich ein Mehrwert wäre, werden es schwer haben erfolgreich zu sein. Meist sind die Kosten und Verluste zu groß und es fehlt die steuerliche Expertise in Form eines Steuerberaters. So müsste man z.B. überlegen unterjährige Gewinne (die aus dem Börsenbrief entstehen) möglichst mit unterjährigen Verlusten zu verrechnen. Unterjährige Verluste kann man durch geschicken Verkauf mit anschließendem Kauf ja bewusst generieren - aber das wäre mir zu kompliziert.

Ich bin wegen der Steuerproblematik ein langfristiger Investor. Daher ist der Börsenbrief für mich nicht interessant, selbst wenn er super geschrieben wäre.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Ich muss davon wirklich n ur abraten. Die Informationen von den Videos zu dem Angebot sind wirklich nicht großartig anders. zudem ist es eine reine Abofalle und die kosten sind nicht sonderlich durchsichtig wodurch die teils für was in Rechnung gestellt wirst was du gar nicht wolltest. Der Support selber reagiert was gar nicht und warten gerne bis deine 14 Tage Rückgabefrist abgelaufen ist und beziehen sich im Anschluss dann darauf. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Die Videos von Alexander Mittermeier fand ich immer Top also habe ich ein Abo des Blockchain Investors für 460 EUR auf 13 Monate gekauft. Dann habe ich mir alle Ausgaben seit 4/2018 (1. Ausgabe damals „Coin Investor“) durchgelesen. Die Analysen sind gut und sicherlich für Kryptoinvestoren sehr interessant und hilfreich. So werden doch viele fremdsprachige Informationen zusammengefasst und verständlich erläutert. Auch gibt es die Möglichkeit an vielversprechenden ICOs teilzunehmen. Der Brief erscheint wöchentlich (Updates gibt es auch unter der Woche – was in diesem volatilen Markt auch dringend nötig ist). Es gibt 14 interessante E-Bücher, für Profis (Änderung des Steuerrechts 2021: lohnt eine Trading GmbH?) und für Anfänger (Welche Börsen, Defi, NFT etc.) Wer einen Überblick über alle relevanten Coins und Projekte bekommen möchte, ist hier sicherlich richtig. Der 15 Punkte Coincheck vergleicht alles gut.

Aber ich habe nach dem Lesen der alten Börsenbriefe mein Abo sofort widerrufen. Nicht der Inhalt an sich hat mich gestört, sondern die - aus meiner Sicht unseriöse Berechnung der Performance des Musterdepots – und damit war die Werbung hinfällig aufgrund der ich das Abo getätigt hatte.

Es gibt drei Depots: Ein Depot mit Aktien das Trading Depot (ohne langfristige Wertentwicklung – macht auch Sinn, da der individuelle Steuersatz für Erträge irgendwo zwischen 0% und 45% liegt) und das für mich interessante eher langfristige Musterdepot (mit gesamter Wertentwicklung).

Geworben wird mit Super Trades des Trading Depots und der Performance des Musterdepots. Oftmals gibt es viele Empfehlungen, welche nicht in die Depots einfließen. So steht bei vielen Coins „kaufen, oder ab xx USD kaufen“ was grundsätzlich nicht schlecht ist, aber was aus diesen Empfehlungen wird, bleibt offen.

Zurück zum Musterdepot: Es wurde in 4/2018 mit 10.000 USD angefangen. Ende 2018 waren es dann 6.374,70 USD (-36%). Negative Performance wird in Schwarz angezeigt (sehr ungewohnt), positive in Grün. Das Depot wurde Ende des Jahres neu und leer mit 10.000 USD Cash aufgelegt. Um zu  zeigen "wie gut man gewesen ist" wurde die „Performance des Marktes von -76%" verglichen. Was soll das? Was ist der Markt, welche Coins in welchem Verhältnis? Also auch Schrott- und Spaßcoins? Warum nicht 80%BTC und 20%ETH als Vergleich? Dann hätte das Musterdepot aber schlecht ausgesehen.

Anfang 2020 war das Depot wieder im Minus mit 11%. Aus ursprünglich 10.000 USD wurden seit 4/2018 also 5.673 USD (die negativen Ergebnisse addieren sich). Auch 2020 wurde ein neues Depot eröffnet mit 10.000 USD und auf die schlechte Entwicklung der diesmal „Top20 Coins“ (auch willkürlich, siehe oben) hingewiesen. Das erste Minus von 36% aus 2018 verschwand somit komplett für immer in der Versenkung. Ende des Jahres 2020 war das Depot mit 99% im Plus (also man wäre jetzt real bei 11.290 USD von 10.000 USD seit 4/2018 gewesen) aber angezeigt werden halt 19.917,88 USD.

Ich hätte nun erwartet, dass - wie in den Jahren zuvor - ein neues Depot aufgesetzt wird. Aber nein, das gute Depot läuft jetzt weiter! Jetzt im August 2021 sind es „514%“. Klar es steht dort Depot seit 2020, aber warum der Wert nicht seit 4/2018 genommen wird, kann sich jeder denken. Natürlich alles ohne Steuern und Kauf/Verkaufsgebühren.

Was hat Julian Hosp schon lange vor 2017 empfohlen? 80%BTC und 20%ETH. Ohne Forks (BTG, BCH, BSV) und nur diese Kombi wären das jetzt 738% gewesen bei 50% BTC und 50% ETH (heutige Empfehlung) sogar noch viel mehr – und zwar steuerfrei, ohne ständiges Hin- und Her und auch ohne 460 EUR pro Jahr für einen Börsenbrief.

Nennt es wie ihr wollt, ich finde diese ganze Berechnung vom Blockchain Investor nicht nachvollziehbar und unfair. Da Alexander Mittermeier ja den Bitcoin vor 2016 entdeckt hat, hätte er es eigentlich gar nicht nötig sich die Mühe mit dem Börsenbrief zu machen. Er müsste lange Milliardär sein und sich in der Südsee sonnen. Aber so ist es wohl nicht gelaufen und das ist unser Glück! Denn seine Analysen (auch die kostenfreien) finde ich super und wer Alexander Mittermeiers sachliche Art mag und wen die Performance Berechnung nicht stört wird mit seinem Börsenbrief sicherlich glücklich.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Ergänzung zu meinem vorherigen Beitrag (ich weiß nicht, wie ich den editieren kann):

Interessant ist für einige sicherlich auch das ICO des Monats. 2018 bis Ende 2019 waren es am Monatsende meist drei ICO Vorstellungen. Dann mit der Nummer 85/2019 werden aus allen erwähnten ICOs die besten herausgesucht und mit dem theoretischer Erfolg geworben, wenn man diese am ersten Handelstag verkauft hätte.

Hier steht Elrond mit 5.000% als bestes ICO Elrond (ehemals ERD heute EGLD). ERD, GEON HYGH wurden 28/2019 in der Tat vorgestellt. Im Gegensatz zu heutigen ICO Vorstellungen wurde nicht erklärt, wie man an den ICOs teilnimmt - es war einfach nur eine Vorstellung in der Reihe unzähliger ICOs. Ich schätze, dass 50 - 80% der vorgestellten ICOs aus heutiger Sicht erfolgreich verlaufen sind, die große Menge an ICOs ermöglicht mir nur eine grobe Schätzung. Nur finde ich die angegebenen Performance bei einem Verkauf am ersten Tag für den Privatinvestor aus steuerlichen Gesichtspunkten (Steuer bis zu 46% auf den Gewinn, keine Berücksichtigung von Gebühren) aus verschiedenen Gründen nicht sinnvoll:

1. Es gibt bei ICOs Haltefristen, Ansprüche auf Airdrops und teilweise auch verschiedene Emissionspreise

2. Einige ICOs können überhaupt nicht am ersten Tag verkauft werden, da es noch keinen Markt gibt

3. Gerade am ersten Tag können Kurse extrem schwanken. Welchen Kurs soll man angeben? Höchstkurs, Tiefstkurs, Durchschnittskurs?

Mit diesen 5.000% wird seitdem in jedem Blockchain Investor und auf der Homepage geworben. Interessanter wäre hier die Angabe, wie sich alle ICOs innerhalb eines Jahres entwickelt hätten. Das wäre seriöser und ich glaube nicht, dass das zu einem schlechten Eindruck des Blockchain Investors führen würde. Zumindest sollte man schon angeben (wie auch 2019 gemacht) in welchem Jahr das ICO war.

Insgesamt finde ich die Angabe der momentanen ICO Performance unglücklich, weil sie etwas suggeriert, was man eigentlich nicht hätte erreichen können. Die heutigen ICO werden aber allerdings von Herrn Mittermeier begleitet (Erklärung Chancen/Risiken/Auktionstyp/Haltefristen/Anzahl der Auktionen etc.), sodass man durchaus eine Chance hat an den heutigen ICOs mit dem Emissionspreis teilnehmen zu können.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Wenn man in die ersten 100 Coins je 1.000 investiert, wird man nach einem Jahr unglaubliche Renditen mit den besten 10 Coins vorweisen können.

Richtig wäre es, die Gesamtperformance ALLER Trades darzustellen bzw gewichtet, wenn man z.B. BTC oder ETH übergewichtet.

Und noch spannender wäre es, wenn man alle Trades (ggf gewichtet) einem 80:20 BTC/ETH Depot (siehe Kommentare oben) gegenüberstellt.

Und letztlich muss man beim Trading unter einem Jahr uU 40-50% Einkommensteuer abziehen ... also ich habe entschieden klassisch langfristig zu halten. Habe nach BTC nun auch ETH und dann auch SOL, XRP, ADA und VeChain ... da werde ich wohl auch in einem Jahr schmunzeln können.

Bei 150k Invest würde ich das Geld schon ausgegeben können/wollen ... ich fürchte aber, dass es mich eher verunsichert als zum langfristigen Halten motiviert.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

@cbinder67 ja, Du sprichst noch einen wichtigen Punkt an. Durch die ganzen Updates (vor einiger Zeit wurde coti in compound getauscht, wobei das meiner Meinung nach ein Fehler war, denn coti hat sich seitdem besser entwickelt - Avalanche wurde in der Trading Liste verkauft und im Musterdepot gekauft - natürlich ohne bis zu 46% Einkommenssteuern zu berücksichtigen) kann der HODLER verunsichert werden. Deswegen sollte man sich - wenn man nicht traden will - sehr gut überlegen, ob man den Empehlungen folgt. Sonst droht in ein paar Jahren - wenn man Glück hat - eine saftige Steuerzahlung oder - wenn man Pech hat - ein Steuerstrafverfahren. Ich fände es gut, wenn es ein Musterdepot geben würde, bei dem Kryptowerte immer mindestens ein Jahr gehalten werden oder nur dann mit Gewinn unterjährig verkauft werden, wenn dem ein gleich hoher unterjähriger Verlust entgegensteht.

Wie immer im Leben schadet es nicht, wenn man sich mit dem Thema etwas auskennt, bevor man einem (wenn auch nach seiner Performance sehr guten) Analysten folgt. Ich möchte hier nochmal ganz klar betonen, dass Mittermeiers Analysen sehr fundiert erscheinen und auch sehr oft genau passen. Aber steuerlich muss man wirklich aufpassen, sonst hat man mehr Ärger als Freude. Außerdem sollte man die Ergebnisse in Relation zur Performance von BTC/ETH setzen, aber das sollte Investoren, die sich mit diesem Thema beschäftigt haben, bekannt sein.

Edited by BlockchainInvestor
Ergänzung
Link to comment
Share on other sites

Ich mache hier ein Beispiel für das längerfristige Musterdepot:

Im März 2021 wurde Coti "ein Projekt mit viel Luft nach oben" mit Note 2,57 (15 Punkte Coincheck) gekauft (durch den Verkauf von XRP).

Im Mai 2021 wurde Coti (-40%) gegen Compound getauscht. Der 15 Punkte CoinCheck hatte Compound gut mit 2,56 bewertet. Compound "stünde eine große Zukunft bevor". Im August 2021 (Ausgabe 34) wurde ein Tausch von Compound in Avalanche "erwogen".  Dieser Hinweis stand nur im Text nicht aber bei den "geplanten Aktionen" des Depots.

Dann kam plötzlich eine E-Mail, dass der Verkauf durchgeführt wird. In Ausgabe 35 war dann Compound plötzlich weg. Bei den geplanten Aktionen tauchte nur der Avalanche Kauf, aber nicht der Compound Verkauf auf.

Also man muss gut aufpassen, immer schön die Gewinne und Verluste für die Steuer mitschreiben (bei Gewinnen besonders wichtig!) und auch die E-Mails sofort lesen. Nur die wöchentlichen Ausgaben reichen keinesfalls. Diese erklären die Änderungen im Depot machmal nur unzureichend. Am besten hat man Zugriff auf verschiedene Börsen. Binance sehe ich als Grundlage. Wer mit Binance aus rechtlichen oder anderen Gründen nicht klarkommt, wird es schwerer haben. Außerdem muss man schnell reagieren können. Wer das alles nicht mag, sollte besser bei ETH/BTC langfristig bleiben.

Edited by BlockchainInvestor
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.