Jump to content

mining im studentenwohnheim


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin noch etwas neu im Thema mining.

Welcher miner ist eurer meinung nach am besten für mich geeignet:

ich wohne im studentenwohnheim, stromkosten sind in der miete inbegriffen und spielen deshalb keine rolle. Jedoch darf die leistung auch nicht zu hoch sein, sodass nicht andauernd die sicherung rausfliegt.

Ich suche einen Miner mit der besten Profitabilität in hinsicht auf preis und wie schnell dieser wieder herausgeholt wird. 
 

Welche kryptowährung würdet ihr empfehlen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Amsi:

Hallo!

Ich machs kurz: Lass es. Nicht böse gemeint.
"Strom ist inbegriffen" bedeutet nicht, Mining zu betreiben.

Es ist doch vertraglich geregelt, dass der Strom inbegriffen ist, ich kann soviel verbrauchen wie ich will. Also kann ich auch stromintensives mining betreiben... Wo liegt das Problem?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Miner5000:

Wo liegt das Problem?

Für uns ist da kein Problem.

Falls du ein Problem bekommst weil du den Gratisstrom in einen eigenen Gewinn umwandelst und aus dem Wohnheim fliegst läßt du es uns wissen bitte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Miner5000:

Es ist doch vertraglich geregelt, dass der Strom inbegriffen ist, ich kann soviel verbrauchen wie ich will. Also kann ich auch stromintensives mining betreiben... Wo liegt das Problem?

An der Kündigung. Ich hatte das auch mal. Das hieß es Strom und Internet inbegriffen. Das haben sich die Leute die Server aufgestellt und Files getauscht bis die Kündigung kam. Dein Vertrag bedeutet mit Sicherheit eine normale Nutzung, Mining gehört da nicht mit dazu. Hör einfach auf Amsi.

Auch ist das eine sehr egoistische Einstellung, weil einer muss den Strom zahlen. Also legst Du Deine Kosten auf Deine Nachbarn. Super, da bist Du bald sehr beliebt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Männergruppe Monk:

An der Kündigung. Ich hatte das auch mal. Das hieß es Strom und Internet inbegriffen. Das haben sich die Leute die Server aufgestellt und Files getauscht bis die Kündigung kam. Dein Vertrag bedeutet mit Sicherheit eine normale Nutzung, Mining gehört da nicht mit dazu. Hör einfach auf Amsi.

Auch ist das eine sehr egoistische Einstellung, weil einer muss den Strom zahlen. Also legst Du Deine Kosten auf Deine Nachbarn. Super, da bist Du bald sehr beliebt.

und ich denke, er soll sich glücklich schätzen, wenn er "nur" die Kündigung bekommt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Miner5000:

Welcher miner ist eurer meinung nach am besten für mich geeignet:

Dann bin ich halt der Outlaw.

In deiner Situation würde ich dir Monero und Monero-Abkömmlinge enpfehlen.

Idealerweise welche mit dem RandomX-Algorithmus denn dieser ist für CPU gedacht. Du brauchst also keine teuren Grafikkarten.

Mit einer guten 65W-CPU bist du in punkto Hashrate gut dabei. Ryzen 7 3700X ist richtig gut. Ryzen 9 natürlich um einiges besser, aber der braucht auch 105 Watt.

Das erfordert auch sehr starke Kühlmassnahmen. Das ist halt kein Gaming wo es ständig rauf und runter geht mit dem abrufen der Leistung. Sondern zu 100 Prozent Maximalleistung im Dauerbetrieb mit derber Übertaktung und Überspannung.

Wasserkühlung ist gut, 360er. Und ein paar starke 120er Zusatzlüfter die direkt das Board und vor allem die Spannungswandler kühlen welche die CPU versorgen.

Und es ist von Vorteil wenn du dich mit Linux auskennst, das läuft solide.

Mach dir nix vor, du bekommst nicht Hunderte von Euro zusammen mit Mining. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Miner5000:

Es ist doch vertraglich geregelt, dass der Strom inbegriffen ist, ich kann soviel verbrauchen wie ich will. Also kann ich auch stromintensives mining betreiben... Wo liegt das Problem?

Mit "Inbegriffen" ist ein normaler durchschnittlicher Verbrauch gemeint, nicht Mining.

Denkst du dem Vermieter fällt es nicht auf, wenn die Stromkosten plötzlich um das x-fache steigen? Er wird dann sicherlich nach der Ursache schauen und dann bei dir vor der Tür stehen.. mit einer Rechnung für dich und einer Kündigung..

bearbeitet von Xaladilnik
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie hoch ist denn dein Budget?

Miner mit 6 Grafikkarten im gehäuse bekommst du für 1500€ und haben so 600 Watt und eine ETH Hashrate von 170-180mhs.

alles was weniger als 6 Karten ist lohnt sich kaum, klar kann man klein anfangen und sich immer Karten dazu kaufen aber wenn man das vor hat sollte man von Anfang an die richtigen Start komponenten wählen (Mainboard,Netzteil usw)

Kannst dich gerne bei mir melden falls du weitere Hilfe brauchst.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ändern sich die Zeiten.

Ich kannte früher botanik-interessierte Leute im Studentenwohnheim, die nutzten dort den All-Inclusiv-Flatrate-Strom für Lampen und Ventilatoren, um irgendwelche exotischen Pflanzen ("intischer Hamf" oder so ähnlich) dort in mit Alufolie verkleideten Boxen zu züchten... ;):D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Scofield86:

warum was ist an 180Mhs bei 600 Watt schlecht?

Nicht direkt schlecht. Aber der Stromverbrauch wär mir deutlich zu hoch.

Es gibt ja einige Anbieter die fertige Rigs mit 6 Karten, 650W und auch so um 180MH anbieten.

Das Problem ist ja nur das es alte Karten sind, die aber auch 90-100W verbrauchen. Der Kaufpreis ist niedrig, aber die Stromkosten sind grausam.

Was man bei Kauf spart legt man hundertfach beim Strom drauf.

Ich hab grad mal ausprobiert.

Ohne CPU-Mining verbraucht mein Rig 240W. Mit der Radeon VII mit 83MH.

Rig (board, cpu, speicher, 360er wakü, 6 Zusatzlüfter) 95W

Radeon VII 145W

Mit einer zweiten VII also 385W mit 166MH

 

Würd ich den Stromverbrauch auf 180W erhöhen macht die VII fast volle Hashrate mit 95MH. Unbegrenzt sind es etwa 98MH.

Das ist zwar super, aber der viel höhere Stromverbrauch macht es unrentabel.

Meiner Meinung nach braucht man die aktuellste GPU die es gibt und welche die höchste Hashrate bietet.

Mit den nvidia 3080 gibt es bald eine GPU die fast dieselbe Hashrate bieten soll wie die VII. Was der Stromverbrauch sagt weiss ich nicht, nvidia waren aber immer sparsamer wie die AMD. Das könnte sich eventuell lohnen da ab Verfügbarkeit mal nach einer gebrauchten Karte zu schauen. Meine hab ich auch kurz nach Verfügbarkeit gebraucht bekommen. Brandneue Karten die für Tests benutzt wurden bekommen man günstig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn man wirklich nur GPU-Mining machen will kann man bei CPU und drum auch noch sparen. Ein oller i5, ein einziger Speicherriegel, einfachen CPU-Lüfter.

Das spart unterm Strich auch bis zu 40W bei meinem Rig.

Ich hab ja einen Ryzen 7 3700X, 65W-CPU. Aber der ist sehr hochgetaktet und bekommt viel mehr Strom. Die Speicherriegel verbrauchen auch 5 Watt mehr wie normale. Die Wakü braucht auch fast 10W.

Man kann echt sparsame Rigs bauen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Scofield86:

ja klar sind aktuelle Karten viel besser aber auch viel teurer und wenn der Strom egal ist wie im Studentenwohnheim..........

Viel teurer, eine einzelne. Wenn ich statt 6 Karten nur 1 oder 2 brauche relativiert sich das.

Ich vermute der Strom wird ihm nicht lange egal sein. Wenn er ne andere Wohnung suchen muss.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.