Jump to content

Krypto-Fonds von Invictus Capital


MKE
 Share

Recommended Posts

Vor kurzem habe ich unter "kryptowährung-mit-immobilien" auf die Fonds von Invictus Capital hingewiesen und dabei festgestellt, dass die Jungs hier praktisch nicht bekannt sind. Da ich sie seit Jahren beobachte, in ein paar ihrer Fonds investiert habe (C10, C20 und IHF) und ihre Expertise sowie ihr Verhalten im Bärenmarkt der letzten Jahre sehr zu schätzen gelernt habe, möchte ich sie und ihre Fonds hier kurz vorstellen. Ich bin übrigens nicht verwandt oder verschwägert und bekomme von ihnen auch nichts dafür. Ein Grund, warum ich das jetzt schreibe, ist allerdings, dass sie unter allen, die sich bei ihnen bis 30.11. neu registrieren 1000$ in Fondstoken verlosen. Wie gesagt, kein Referral, ich bekomme davon nichts.

https://invictuseducation.lpages.co/sign-up-giveaway-invictus/

Ihr erster Fonds war der Crypto20 (C20), ein Indexfonds der größten 20 Währungen nach Marktkapitalisierung, aber jeweils gekappt auf maximal 10%, Rebalancing ist einmal die Woche. Die Liquidität ist eher mäßig, da es ein geschlossener Fonds ist und die meisten ihn einfach halten. Seit kurzem kann man ihn zum NAV (net asset value) über die Homepage von IC kaufen. Auf jeden Fall ist es eine einfache Möglichkeit zur Streuung des Risikos über mehrere Währungen.

Der nächste Fonds war der Hyperion (IHF), ursprünglich gedacht zur Investition in ICOs hat er sich nach deren Niedergang in einen tokenisierten Venture Capital Fonds verwandelt. Mehrere Projekte entwickeln sich derzeit extrem gut (v.A. Quantfury und Noia) und die Projekte sind im NAV sehr konservativ bewertet. Trotzdem handelt der Fonds meist deutlich unterhalb des NAV. Schaut ihn euch an, ich habe schon mehr davon eingesammelt als aus Risikostreuungssicht sinnvoll wäre... Ach ja, auch hier ein absoluter Buy-and-hold Token, die Liquidität ist extrem gering. Mal eben für viel Geld einsteigen ist schwierig. Mit Limit-Orders und Zeit geht das aber auch.

Der Crypto10 Hedged (C10) ist ähnlich wie der C20 ein Indexfonds, allerdings nur der größten 10 Währungen, gekappt bei 15% und im Gegensatz zum C20 als offener Fonds angelegt. D.h. ganz egal was die anderen Investoren machen, der Fonds kann immer über IC gekauft werden. Bei längeren Bärenphasen geht der Fonds aus den Kryptowährungen raus und investiert dafür in den Lendingfonds IML.

Der Invictus Margin Lending Fond (IML) versucht eine möglichst hohe Rendite bei stabilem Wachstum und möglichst geringem Risiko über Lending zu erzielen. Im letzten Quarterly Report war er dabei mit knapp 11% p.a. und ohne irgendwelche Einbrüche sehr erfolgreich.

Der Invictus Gold Plus (IGP) investiert in Gold Token und versucht die Wertentwicklung über Lending etwas über der reinen Goldpreisentwicklung zu halten.

Der Emerging Markets Solar (EMS) bietet die Möglichkeit in Solaranlagen in Entwicklungsländern (bisher nur Südafrika) zu investieren. Finde ich eine sehr interessante Entwicklung.

Der Bitcoin Alpha Fund (IBA) investiert rein in Bitcoin, sichert aber große Drawdowns über Optionen ab. Der maximale Gewinn ist kleiner als bei BTC, der maximale Verlust ebenso. Sie erwarten sich eine stabilere Entwicklung und hoffen über die verschiedenen Marktphasen die Entwicklung von BTC übertreffen zu können.

Die einzelnen Fonds findet ihr hier beschrieben:

https://invictuscapital.com/en/investment-products

Sehr lesenswert sind jeweils auch die Quarterly Reports, seit Q3 2020 ist es nur noch einer, der alle Fonds sowie die aktuelle Marktlage enthält. Findet ihr ebenfalls bei den Fonds.

Sehr interessant ist auch ihr Discord. Es sind nicht sehr viele Leute, dafür aber einige mit Hintergrund. Ich bekomme dort immer wieder wertvolle Informationen.

 

 

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Wahrscheinlich morgen kommt der neue Quartalsbericht von Invictus Capital raus. Der Venture-Capital Fond IHF wird derzeit noch deutlich unter seinem bisherigen NAV gehandelt und heute wurde bei Ovex, einem der Positionen in IHF, der Einstieg von Alameda Research bekanntgegeben. Ovex wird nun mit um die 70 Millionen USD taxiert, was dem NAV von IHF einen deutlichen Schub nach oben geben sollte. https://www.techfinancials.co.za/2021/01/20/crypto-exchange-ovex-closes-strategic-investment-from-ftx-and-is-now-sas-largest-otc/

 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb MKE:

Ovex wird nun mit um die 70 Millionen USD taxiert, was dem NAV von IHF einen deutlichen Schub nach oben geben sollte.

Tote Hose: https://mobile.twitter.com/ic_invictus

(dort beschwert sich jemand bei Telegram für eine einfache Frage gesperrt worden zu sein)

 

Tote Hose: https://coinmarketcap.com/de/currencies/invictus-hyperion-fund/

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Anevay Die Beschwerde auf Twitter kann ich nicht finden, bin dort aber auch nicht unterwegs. Ich sehe unter deinem Link lediglich Announcements. 

Tote Hose bei Coinmarketcap? Fein, der Preis hat sich noch nicht groß verändert. Aber das Tradingvolumen ist seit gestern um knapp 2000% gestiegen und es wurden für über 100.000€ Limit-Verkäufe aufgekauft.

Ich sage nicht, dass ihr IHF kaufen sollt. Es ist ein Buy-and-Hold Token mit geringer Liquidität. Ich persönlich sehe hier eine günstige Gelegenheit vor dem Erscheinen des neuen Quartalsberichts und wollte euch Bescheid geben, damit wer Interesse hat, sich das mal ansehen kann. Entscheidet selbst und natürlich wie immer: DYOR.

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Jetzt ist es ein Quartal später so weit gewesen. Ein Invest in IHF (Quantfury) wurde neu bewertet, ein anderes (Ovex) verkauft, der NAV und mit ihm der Preis an der Börse ist gestern nach Erscheinen des Berichts nach oben geschossen. Wer den neuen Quartalsbericht lesen mag: https://cdn.invictuscapital.com/reports/2021_QR2.pdf

Übrigens ist der auch extrem interessant für Leute, die sich nicht für die Fonds selbst interessieren. Die ersten 30 Seiten sind eine Zusammenfassung, was sich an den traditionellen und Kryptomärkten so alles im letzten Quartal ereignet hat inkl. vieler Zusammenhänge, die man sonst nicht oft so klar zusammengefasst bekommt.

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Also ich finde den C20 auch interessant, ich weiss nur nicht wie das mit den Steuern in DE abläuft, wenn sie wöchentlich die einzelnen Coins rebalancieren oder ist das irrelevant weil das irgendwie innerhalb des Fonds passiert? Im Gegensatz dazu fallen ja bei Bitpanda und Coindex immer steuerliche Vorgänge an und ich hätte keine Lust das dann stets nachzuhalten und umzurechnen.

Link to comment
Share on other sites

Bei Bitpanda ist das so, dass du selbst die einzelnen Coins hältst, die dann immer wieder gleichgewichtet werden, dadurch bist du in der Steuerpflicht. Bei C20 hältst du einfach nur den C20-Token, alles andere passiert innerhalb und damit bist du raus.

Was du aber machen kannst, ist die C20 für ICAP zu staken, dann hast du aber wieder 10 Jahre bis zur Steuerfreiheit. Für ein Langfristinvest trotzdem interessant, meines Erachtens sind die Tokenomics von ICAP sehr vielversprechend (Nachschub an ICAP nimmt immer weiter ab, Buy and burn mit etw 10% der Einnahmen von Invictus Capital).

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Es gibt mal wieder einen Quartalsbericht unter https://cdn.invictuscapital.com/reports/2021_QR4.pdf
Interessant auch für alle, die sich nicht für die Kryptofonds interessieren. Die Seiten 14-36 enthalten den "Global Market Commentary" (traditionelle Märkte, Krypto L1+L2, DeFi, NFTs, Blockchain Venture Capital). Ist für mich jedesmal aufs neue eine hochinteressante Lektüre.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ab 31.03. wird Invictus reguliert, d.h. mehr Sicherheit für Investoren, aber dafür ist jetzt unbedingt KYC nötig und die Transaktionsgebühren sind künftig auf der Polygon-Chain kein Thema mehr. Wer bereits in Fonds von ihnen investiert hat sollte beachten:

- Wer kein KYC machen möchte, muss vorher seine Invictus Fonds abstoßen. Die ERC20-Token sind nachher wertlos!

- KYC auf der Invictus-Plattform muss erneut durchgeführt werden, wenn vor Sept. 2021 geschehen. -> Emails checken.

- Für alle Fondstoken der auf der Plattform verlinkten Wallets werden automatisch auf Polygon neue Token per Airdrop erzeugt. 

- Nicht verlinkte Wallets mit ERC20-Token müssen nachträglich verlinkt werden, um die Polygon-Token zu erhalten

- Unbedingt vor dem Snapshot alle Liquidität von Uniswap-Pools abziehen!

- Auf HitBTC wird das Handeln mit C20 vorher eingestellt, IHF wird automatisch bei HitBTC in einen Polygon-Token gewandelt.

Genaueres zur Umstellung der Token findet ihr hier: https://medium.crypto20.com/invictus-polygon-token-claim-f0aa7754e062

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Für den Fall, dass gerade jemand kurz davor ist einen Herzanfall zu bekommen, weil er den Kursverlauf con C20 auf CMC oder Coingecko sieht:

Heute war der Snapshot zur Umstellung der Invictus-Token auf die Polygon Chain. Die bisherigen Token auf der Ethereum Chain sind damit jetzt wertlos und Invictus hat die Werte der letzten Leute, die noch auf Uniswap Liquidität bereitgestellt hatten und anscheinend nichts von der Umstellung mitbekommen haben gesichert, indem sie nach dem Snapshot jede Menge jetzt wertloser Token im Pool gedumpt und den Gegenwert in ETH herausgezogen haben. Daher steht C20 bei Coingecko derzeit bei -99,4%

Ab demnächst können dann die Polygon-Token bei Invictus geclaimt werden, Voraussetzung dafür ist KYC. Sollte jemand von euch jemand zu den Unglücklichen gehört haben, die noch bis zum Ende auf Uniswap Liquidität bereitgestellt hatten, meldet euch bei Invictus, die sollten in der Lage sein euch zu entschädigen. Kann aber ein paar Tage dauern, bis die Umstellung vollends in trockenen Tüchern ist.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • 3 weeks later...

Kleines Update: Das Ganze entwickelt sich zu einer richtigen Shitshow. Alles ist noch nicht klar, aber für mich stellt sich das derzeit so dar, dass der CEO, den ich jetzt über vier Jahre aus dem Discord kenne und schätze, aus der Firma gedrängt wurde und jetzt einige andere geldgeile, aber ansonsten ziemlich planlose Gesellen am Ruder sind. Die haben es geschafft, verschiedene Fonds üppig mit UST zu versehen, weil da ja so viel risikoloser Zins bei rüberkommt. Der absolute Low-Risk Fonds, IML, bzw. vor kurzem in ISG umbenannt (Invictus Stable Growth) bestand jetzt zu 95% aus dem Schrott und ist daher natürlich in kürzester Zeit in Grund und Boden gerauscht.

Ich bin absolut entsetzt, wie sich das entwickelt. Ich habe jetzt alle meine Fonds abgezogen, teilweise mit Verlust. Nur den IHF werde ich weiter halten, das ist ein Venture Capital Fonds, der Eigentum an zwei sich sehr gut entwickelnden Projekten hält (Quantfury und Syntropy), dessen NAV sehr konservativ geschätzt ist und der heute unter der Hälfte des NAV handelt. Hier sehe ich wenig Gefahr, dass das Katastrophenmanagement irgendeinen bleibenden Schaden anrichten kann. Für alle anderen Fonds gilt: Nichts wie raus. Bei ISG würde ich aber eher sagen: Lohnt sich nicht mehr.

Den ehemaligen CEO, Daniel Schwartzkopff, halte ich für kompetent und ehrlich, den werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen. Die Gurkentruppe, die derzeit Invictus Capital gegen die Wand fährt kann man aber echt vergessen.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.