Jump to content

Coinbase - Lizenz DE in (konkreter) Planung!?!?


Empfohlene Beiträge

Nachdem es ja schon länger Gerüchte bzgl. Coinbase und Bafin-Lizenz hab bin ich auf nachfolgenden Artikel gestoßen. Ist schon ein wenig älter, aber dennoch interessant:

https://financefwd.com/de/coinbase-deutschland-chef/

Zitat

Coinbase stellt Deutschland-Chef ein

Exklusiv: Das Krypto-Startup Coinbase hat offenbar einen Deutschland-Chef gefunden. Mit einem kleinen Team soll der ehemalige Manager der Deutschen Börse, Sascha Rangoonwala, das Geschäft hierzulande ausbauen und eine Bafin-Lizenz beantragen.

Und noch eine ältere Stellenanzeige:

https://www.coinbase.com/de/careers/positions/2100506

Plant coinbase den "offiziellen" Gang nach Deutschland? Wollen die sich das wirklich antun?

Sehr schön, dass Deutschland auch auf dem Radar der großen Börsen auftaucht, ähnliches war ja bereits bei binance zu beobachten. 👍

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die meisten "hier" gehen wohl nach wie vor davon aus, dass Coinbase sowieso für Deutsche nutzbar ist.

Ist es nicht, das möchte ich nochmal hervorheben.
Also, es kann funktionieren, aber rechtlich eigentlich nicht und wenn man ein Problem hat, kann es durchaus sein, dass der Support schreibt "sorry our service is not for german people".

https://www.coinbase.com/de/places#europe

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Amsi:

Die meisten "hier" gehen wohl nach wie vor davon aus, dass Coinbase sowieso für Deutsche nutzbar ist.

Ist es nicht, das möchte ich nochmal hervorheben.

Vollkommen klar. Aktuell ist es schlichtweg eine Grauzone. Daher hatte ich ja extra im Titel "in Planung" geschrieben.

Hat mich von Anfang an gewundert, dass sich Coinbase nicht dessen bemüht hatte - umso mehr hat es mich jetzt eben gewundert, dass sich (anscheinend) hier doch etwas ändern soll - da ich nicht damit gerechnet hätte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wollte mich dort nach längerem mal wieder am PC einloggen - soll jetzt nochmal ne Art KYC machen und meinen Ausweis in die cam halten..? Die app am handy läuft aber ganz normal. Weiss da jemand was dazu?

Aber ja, wschl habt ihr recht und ich sollte andere Börsen bevorzugen. Da ich dort den Großteil meiner btc gekauft habe, und coinbase pro eigtl ganz gut fand, dachte ich halt daran, dort evtl einen kleinen Teil auch wieder zu veräußern..

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss man sich bis 18. Dezember 2020 auf coinbase verifizieren, ansonten ist es nicht mehr nutzbar (bis auf auszahlungen). Wobei ich ehrlich gesagt nicht wusste, dass es vorher jemals ohne Verifizierung nutzbar war :Dhttps://help.coinbase.com/en/coinbase/managing-my-account/account-information/november-2020-account-update

Und sie sind jetzt (absolut unnötig) streng bei der Verifikation. Bei mir stand auch nach dem Einloggen, dass ich mich nochmal verifizieren soll. Habe den Support angescrieben und gefragt was das soll. Nach 4 unnötigen standard-antworten die nichts beantworten, wurde mir dann endlich gesagt, dass es an deutschen Umlauten in meinem Namen liegt. Dieser Umlaut steht natürlich in meinem Ausweis, ich habe bei coinbase aber natürlich das äquivalent geschrieben (ging damals bestimmt auch nicht anders).
Und anstatt dass sie das einfach selbstständig korrigieren, oder es reichen würde, dass ich einfach den Umlaut in mein coinbase Profil eintrage, musste ich 1) den Umlaut eintragen und 2) nochmal mein ID Dokument abfotografieren.

bearbeitet von Serpens66
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.12.2020 um 15:15 schrieb Serpens66:

Man muss man sich bis 18. Dezember 2020 auf coinbase verifizieren, ansonten ist es nicht mehr nutzbar (bis auf auszahlungen).

Das ist kein fixes Datum, sondern sie geben dir 30 Tage Zeit nachdem du eingelogt hast (und die neuen Regeln gültig waren).

Und dieser Rotz nervt mich total, ich habe u. a. Kryptos weil ich mit jetzigen Geld- und Bankensystem unzufrieden bin und wenn dann Krypto-Plattformen genauso anfangen sich wie Banken aufzuspielen und alles mögliche von dir verlangen (und früher oder später für diesen "Service" den du überhaupt nicht willst und der dich einfach nur in den Wahnsinn treibt, dann direkte oder indirekte Gebühren verlangen...) dann ist das nicht akzeptabel!

Ich werde mich jetzt erst mal nach Alternativen zu coinbase umschauen...war vorher bei bitstamp, war ganz zufrieden dann kamen die auch mit so einem Rotz, dann bewußt zu Coinbase gewechselt, dort ging mit Level-1-Stufe (was quasi ohne Verifzierung lief) genug und jetzt kommt Coinbase mit so einem Dreck....

 

 

bearbeitet von user2748
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 weeks later...

Ja ist aber mittlerweile ja normal.

Überall wo du mit Fiat bezahlen kannst musste dich verifizieren.

Ob es da überhaupt noch Ausnahmen gibt weiss ich nicht.

Möglichkeit wäre aber das man das hslt macht und BTC kauft, zu einer Exchange ohne KYC sendet, da Monero kauft, dann in eine neu angelegte Desktopwallet (nicht Smarrphone) sendet. Und dann wieder zurück auch einen Zweitaccount bei der Exchange ohne KYC.

Dann ist es anonymisiert. Mit den Monero kann man dort dann beliebiges kaufen. Und natürlich auch in eine Desktopwallet senden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.12.2020 um 13:01 schrieb battlecore:

Das Problem ist aber eher wie man später mal den plötzlichen Geldsegen erklärt wenn das Geld denn irgendwann auf dem Bankkonto landet.

Ist kein Problem, man kann es ja erklären (wenn man keine illegalen Geschäfte damit macht, was beim Großteil der Forumsnutzer ja hier nicht der Fall sein dürfte...). Man tauscht dann halt z. B. einfach nur für seine Sicherheit/Anonymität das Geld z. B. in Monero um, einfach damit nicht bekannt wird, wie groß das Krypto-Konto so ist. Wenn Satoshi dagegen, einfach z. B. von seinen BTC-Bestand eine Pizza bezahlen würde, dann wäre es quasi enttarnt (wenn er direkt mit BTC bezahlt..).

bearbeitet von user2748
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb user2748:

Ist kein Problem, man kann es ja erklären (wenn man keine illegalen Geschäfte damit macht, was beim Großteil der Forumsnutzer ja hier nicht der Fall sein dürfte...). Man tauscht dann halt z. B. einfach nur für seine Sicherheit/Anonymität das Geld z. B. in Monero um, einfach damit nicht bekannt wird, wie groß das Krypto-Konto so ist. Wenn Satoshi dagegen, einfach z. B. von seinen BTC-Bestand eine Pizza bezahlen würde, dann wäre es quasi enttarnt (wenn er direkt mit BTC bezahlt..).

Ja nee. Das sind dann alles trades, dann muss man auch für jeden Trade Steuern zahlen. Und das ist ja unschön wenn man nicht wirklich getradet hat um den Gewinn zu maximieren. Man hat dann ja lediglich in andere Coins getauscht um anonym zu bleiben.

Aber wozu das ganze anonymisieren wenn man dann das Geld wieder aufs Bankkonto gibt? Das macht ja auch keinen Sinn. Denn dann ist es ja auch wieder mit den Anonymität vorbei wenn man es dann dem Finanzamt erklären muss.

Lediglich das man an einer Exchange anonym bleibt wäre ein Grund. Solange man nicht Euro dort einzahlt muss man sich ja nicht zwingend verifizieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

 

kann mir bitte mal jemand erklären, warum ich nicht verifiziert werden kann? Ich habe jetzt zig mal die notwendigen Ausweise hochgeladen und jedes Mal kommt die Fehlermeldung, mein Geburtstag sei falsch (obwohl dieser korrekt hinterlegt ist) und ich mich in 2017 bereits korrekt verifiziert habe? Habt ihr einen Tipp für mich?

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Sepp:

Hallo, 

 

kann mir bitte mal jemand erklären, warum ich nicht verifiziert werden kann? Ich habe jetzt zig mal die notwendigen Ausweise hochgeladen und jedes Mal kommt die Fehlermeldung, mein Geburtstag sei falsch (obwohl dieser korrekt hinterlegt ist) und ich mich in 2017 bereits korrekt verifiziert habe? Habt ihr einen Tipp für mich?

 

 

wenn die hinterlegten Daten 100% identisch mit dem asuwaeis sind, dann bleibt cnihts als den support zu fragen. Rechne damit dass er nen paar Tage braucht und die erten 3 male eine nutzlose stadnardantwort schreibt. Also hacke immer wieder nach, warum du speziell diese Fehlermeldung bekommst, dann bekommst du vermutlich irgendwann auch eine Antwort.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Sepp:

Habe jetzt eine Info vom Support. Ich soll meine Kryptos in eine wallet verschieben und dann wollen die wohl meinen Account reparieren, da dieser eingeschränkt ist. Ist irgendwie Blödsinn...habt ihr dasselbe Problem? 

solange du die coins in deine eigene 100% sichere wallet verschiebst, ists ok, aber klingt dennoch sehr nach scam.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Wortlaut war generell nur, mein Account wäre urplötzlich defekt und müsse repariert werden. Auch die heutige nochmal probierte Verifizierung schlägt auf Grund des Geburtstagsfatums fehl. Der Kollege im Coinbase Facebook Messenger meint nur, ich solle mein Geld abheben oder eben verschieben (was nicht möglich ist). Lediglich verkaufen geht...da bekommt man die Krise. Im übrigen habe ich bereits 2 x Mails erhalten, ich wäre verifiziert. Nach dem einloggen soll ich mich wieder verifizieren und dann bin ich wieder nur eingeschränkt Handlungsfähig. Hat noch jemand einen Tipp bzw. Bei euch funktioniert wieder alles reibungslos? 
 

Grüße Sepp 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.