Jump to content

Binance Krypto-VISA-Karte


Empfohlene Beiträge

vor 13 Stunden schrieb cryptonix:

Aldi, Rewe, Lidl, ... KK ranhalten - piep - und weg 😉

Seit wann nehmen die denn VISA? Und zu welchen Gebühren?

Und wo ist der Vorteil gegenüber der EC-Karte? Die halt ich da auch nur dran und fertig.

bearbeitet von battlecore
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb battlecore:

Seit wann nehmen die denn VISA? Und zu welchen Gebühren?

https://www.kostenlose-kreditkarte.de/kreditkartennews/uebersicht-welche-haendler-kreditkarten-akzeptieren-7835.php

Zitat

27.02.2020

Welche großen Lebensmittel-Händler und Drogeriemärkte in Deutschland akzeptieren in allen Filialen Kreditkarten? Kurze Antwort: fast alle.

https://www.bezahlen.de/gebuehren-und-kosten-von-kreditkarten-1360.php

Zitat

Auch ... bezahlen Sie als Kunde bei einem Einkauf in einem Ladengeschäft oder Online-Handel nichts - zumindest nicht direkt. 

Die einzige Ausnahme von dieser Regel sind Zahlungen in Fremdwährungen. Hierfür wird bei vielen Kreditkarten eine Gebühr von bis zu 2 Prozent erhoben. Die Fremdwährungsgebühr fällt allerdings nur dann an, wenn Sie in einer anderen Währung als dem Euro bezahlen

Und da z.B. BTC kein Euro ist müsste das als Fremdwährung gelten...!?

ABER, da die mit Swipe als Kartenanbieter zusammen arbeiten:

https://swipe.io/cards

Zitat

No Foreign Transaction Fees

(gilt aber nur für die silberne "Steel" und schwarze "Slate")

bearbeitet von koiram
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok das sind ja mittlerweile doch einige Läden wo man damit bezahlen kann. Bei Aldi und Netto steht da aber nix vorn dran das die Visa akzeptieren, eigentlich wars immer so das es bei den Läden irgendwo vorn, meist schon an der Tür, dransteht wenn die das akzeptieren.

Ausprobiert hatte ich es mit meiner VISA natürlich, aber keine Sau wollt die haben. Dazu kamen dann die Kartengebühren nach dem kostenlosen Jahr, 59 Euro im Jahr. Dazu kamen dann horrende Gebühren von 10 Euro wenn ich bei der Sparkasse damit Geld aus dem Automaten gezogen habe, hatte ich ein einziges Mal ausprobiert.

Das war einfach nur obergrausamst.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb battlecore:

Ok das sind ja mittlerweile doch einige Läden wo man damit bezahlen kann. Bei Aldi und Netto steht da aber nix vorn dran das die Visa akzeptieren, eigentlich wars immer so das es bei den Läden irgendwo vorn, meist schon an der Tür, dransteht wenn die das akzeptieren.

Ausprobiert hatte ich es mit meiner VISA natürlich, aber keine Sau wollt die haben. Dazu kamen dann die Kartengebühren nach dem kostenlosen Jahr, 59 Euro im Jahr. Dazu kamen dann horrende Gebühren von 10 Euro wenn ich bei der Sparkasse damit Geld aus dem Automaten gezogen habe, hatte ich ein einziges Mal ausprobiert.

Das war einfach nur obergrausamst.

das mit den horrenden Gebühren am Automaten ist immer noch so, wird aber vorher angezeigt (ist auch bei der Scheckkarte so). Manche Onlinebanken haben entweder Vereinbarungen über Kostenfrei oder in Grenzen Erstattung.

Visa und Mastercard sollte heute fast überall gehen (natürlich nicht bei Tante Emma), zusätzliche Gebühren darf der Händler heute nicht mehr verlangen (zumindest in D)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb battlecore:

Seit wann nehmen die denn VISA? Und zu welchen Gebühren?

Und wo ist der Vorteil gegenüber der EC-Karte? Die halt ich da auch nur dran und fertig.

Viele bieten inwzischen Kreditkarten an.

 

Vorteil ist, dass je nach Kreditkarte die Summe nach 30 bis 60 Tagen abgebucht wird. Wenn du eine Waschmaschine brauchst und Mediamarkt hat gerade ein ATL Preis der Waschmaschine die du haben willst, aber dein Lohn kommt erst in 5 Tagen, kannst du mit Kreditkarte zahlen (0% Gebühren) und das Geld wird erst in 30 Tagen (oder 60 Tagen) abgebucht. Natürlich könnte man auch sein Dispo ausreizen. Man würde aber Zinsen zahlen. Es gibt auch kostenlose Kreditkarten ohne Gebühr (Amazon Kreditkarte für Prime Kunden, Barclaycard oder andere).

 

Und man kann bei einigen Kreditkarten Punkte sammeln. Z.B. kann man mit Amazon Kreditkarte bei jedem Umsatz Punkte sammeln und die bei Amazon Käufe benutzen. Ich habe alle Anschaffungen für eine Komplettsanierung mit der Amazon Kreditkarte bezahlt und habe Punkte im Wert von fast 100 Euro gesammelt (in 2 Monaten).

 

Dann gibts noch Kreditkarten, die mehrere Versicherungen haben. Beispielsweise Barclay Platinum Double. Man hat Reiserücktritts, Reiseabbruch Versicherung.. Auslandskrankenversicherung, Mietwagenversicherung (Voll-Kaskoversicherung). Weltweit so gut wie fast an allen Automaten kostenloses Bargeld abheben (Euro und Landeswährung). Dadurch muss man auch nicht mehr ständig sein Euro zu schlechten Kondition bei Exchangern in die Landeswährung konvertieren lassen. Wenn man beispielsweise 1000 Pound in England haben will, zieht man einfach am Automaten und vom Konto wird Euro Wert abgezogen. Bei Exchanger vor Ort kriegt man immer 1-5 % weniger für seine Euros. Weltweit kostenlos zahlen (viele Kreditkartenanbieter wollen 1-3 Prozent des Umsatzes im Ausland als Gebühr). Wenn man beispielsweise einmal im Jahr Auto mietet lohnt sich die Karte schon (99 Euro jährlich). Der Aufschlag für Vollkasko ist bei Autovermietern mehr als die Jahresgebühr der Kreditkarte.

bearbeitet von coinboy
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb battlecore:

Seit wann nehmen die denn VISA? Und zu welchen Gebühren?

Mindestens ein Jahr... Mir wäre aktuell kein Discounter bekannt, der keine KK mehr akzeptiert. Den Händlern ist es nicht erlaubt, Gebühren für KK-Zahlungen aufzuschlagen. Daher keine Gebühren. Gilt natürlich nur für Karten, die auf EUR laufen. Sobald eine Währungsumrechnung ins Spiel kommt, fallen oft Gebühren an, für die aber der Händler nichts kann.

 

vor 11 Stunden schrieb battlecore:

Und wo ist der Vorteil gegenüber der EC-Karte? Die halt ich da auch nur dran und fertig.

Z.B. Nutzung von Google Pay, da dort nur KK möglich ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb koiram:

Bedeutet das, dass man Google-Pay mit der Binance-KK nutzen könnte, und dann sozusagen mit Google-Pay mit dem Handy vom Krypto-Guthaben zahlen kann...!?

Kommt drauf an, ob das von der binance-Karte unterstützt wird. Nicht alle KK-Anbieter unterstützen Google Pay. Das ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, wobei in DE sind es schon fast alle, meiner Wissens nach. Einfach testen ob sich die KK in Google Pay hinterlegen lässt. Sofern der Anbieter das nicht unterstützt kommt eine entsprechende Meldung in der App.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.12.2020 um 04:05 schrieb koiram:

Die arbeiten mit dem Kartenanbieter Swipe zusammen:
https://swipe.io/cards

https://medium.com/swipe/swipe-visa-cards-now-available-on-google-pay-f2816424fce7

Zitat

Swipe is proud to announce that the Swipe Visa Debit Cards can now be added to Swipe users’ Google Pay wallet. ... They can easily spend their cryptocurrencies with their smartphones using Google Pay wherever VISA is accepted.

Müsste also funktionieren.

bearbeitet von koiram
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 weeks later...

Schon lustig hier die Diskussion, wo in Deutschland überhaupt Visa-Karten akzeptiert werden. Wir sind da echt ein Entwicklungsland im weltweiten Vergleich. Wobei sich insbesondere im letzten Jahr doch einiges getan mit bargeldloser/kontaktloser Zahlung. Beim Bäcker und in der Apotheke hier im Ort kann man zwar kontaktlos zahlen, aber nur mit der Girocard (EC-Karte). Ansonsten kann man aber in allen anderen Geschäften kontaktlos mit Kreditkarte zahlen.

Im Dezember habe ich mir die Binance-Card geholt und ein paar Euro draufgeladen. Funktioniert gut. Wie bei anderen Karten auch, die erste Zahlung geht nicht kontaktlos, da muss man die Karte in den Schlitz stecken. Ab der zweiten Zahlung kann man dann auch kontaktlos zahlen. Google Pay geht, Apple Pay leider (noch?) nicht. Die Karte an sich finde ich ganz schick in schwarz. Die Vorderseite ist sehr clean, die Kartennummer steht auf der Rückseite, was ich etwas ungewöhnlich finde.

Ich habe 10 BNB in ein BNB-Vault gelegt und habe für die Karte nun Cashback Level 2 (es gilt der Durchschnitt der BNBs, die man in den letzten 30 Tagen auf Binance hatte). Zuerst war ich begeistert - keine Gebühren und 2% Cashback. Dann in den letzten Tagen sind Gebühren aufgetaucht. Auf irgendeiner Binance-Seite habei ich dann gelesen, dass die Gebühren bei Kartenzahlungen bis 31.12. ausgesetzt waren. Trotzdem steige ich nicht ganz durch mit den Gebühren, denn mein Einkauf am 9.1. bei Rewe war noch gebührenfrei, für den Einkauf am 13.1 bei Aldi habe ich 0,9% an Gebühren gutgeschrieben(!) bekommen, und für die Zahlung am 15.1. bei McDonalds wurde dann wie erwartet 0,9% an Gebühren berechnet. Sieht so aus, also ob Binance Probleme hatte das richtig einzustellen, aber nun werden wie angekündigt 0,9% Gebühren berechnet.

Insgesamt bin ich bisher mit Karte ziemlich zufrieden, hauptsächlich wegen dem Cashback. Auszahlung am Geldautomaten habe ich noch nicht ausprobiert. Wäre schön, wenn demnächst noch Apple Pay unterstützt würde.

  • Thanks 2
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.12.2020 um 20:15 schrieb bjew:

geh mal davon aus, daß es sich um eine Guthabenkarte handelt

Ich hatte mir vor 2 Jahren für Italienurlaub eine prepaid kk gemacht, weil Auto mieten nur mit kk geht. Hab dann extra 1000 Euro drauf geladen weil die 800€ sperren wollten als Sicherheit. Als ich dann in Italien Auto abholen wollte ging es leider nicht. Prepaid Karten nehmen sie nicht an. 

Also gibt schon auch Unterschiede zwischen richtiger kk und prepaid kk. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich die Seite https://www.binance.com/de/cards/ im eingeloggten Status öffnen will kommt die Meldung:

Zitat

We're sorry, but something went wrong.

Nicht eingeloggt wird die Seite normal geöffnet...!?

Warum ist diese Seite (z.B. um die Karte zu bestellen) für mich nicht zugänglich?
Braucht man evtl. dazu ein Mindestguthaben bei Binance?

bearbeitet von koiram
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb ratzfatz:

Ich hatte mir vor 2 Jahren für Italienurlaub eine prepaid kk gemacht, weil Auto mieten nur mit kk geht. Hab dann extra 1000 Euro drauf geladen weil die 800€ sperren wollten als Sicherheit. Als ich dann in Italien Auto abholen wollte ging es leider nicht. Prepaid Karten nehmen sie nicht an. 

Also gibt schon auch Unterschiede zwischen richtiger kk und prepaid kk. 

das hängt damit zusammen, dass sie di KK auch zur Verfizierung des Kunden nehmen, eine Guthabenkarte gibt es auch anonym

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst ganz normal Euros bei Binance einzahlen, dann transferierst du die vom Spot-Wallet zum Card-Wallet und kannst die mit der Binance-Card ausgeben. Ich habe auf meiner Card-Wallet nur Euros und keine Kryptos.

Gestern bin ich mit der Karte mal zum Geldautomaten und habe 100€ abgehoben. Hat funktioniert. Es wurden 90 Cent Gebühren berechnet.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb Derek:

Kann mir jemand sagen wie es ausschaut wenn ich nur Fiat bei Binance liegen hab und dann Cash auf die Visa Card transferieren möchte?

Google hilft dir: https://www.binance.com/de/support/faq/6ba8bbdabc79464aa8107e8596c52f9c

Zitat

Derzeit unterstützt die Karten-Wallet die (Krypto-)Währungen EUR, BNB, BTC, BUSD und SXP für die weitere Konvertierung und das Ausgeben mit deiner Binance Card.

Geht also anscheinend, da auch direkt das Euro-Guthaben ins Karten-Wallet drauf zu laden und per Karte auszugeben.

Und zum angebotenen Cashback - das richtet sich nach den BNB die man hat, z.B. 1 BNB = 1%, 10 BNB = 2%, 50 BNB = 3% bis 6000 BNB = 8%. Der BNB-Kurs liegt z.Zt. bei ca. 33 €/BNB (siehe hier).

Und mittlerweile bekommt man hier mit, dass beim Bezahlen und Geld abheben 0,9% Gebühren berechnet werden von den Drittanbietern.

Wenn man also ab 1 BNB ( = ca. 33 Euro) bei Binance hat, ist die Karte beim Bezahlen sozusagen wirklich gebührenfrei.

Und auch wenn einige von diesem Hinweis genervt sind: Wenn man Coins (außer Euro) ausgibt die unter 1 Jahr alt sind, muss man den Gewinn von jedem Kauf zu dem dann gültigen Kurs versteuern, sofern der im Jahr über 600 Euro liegt. Ich würde also nur Coins ins Kartenwallet laden und damit bezahlen die man länger als 1 Jahr hat. (KEINE Steuerberatung, nur meine unqualifizierte MEINUNG).

bearbeitet von koiram
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 5 weeks later...
Am 22.1.2021 um 08:44 schrieb koiram:

Google hilft dir: https://www.binance.com/de/support/faq/6ba8bbdabc79464aa8107e8596c52f9c

Geht also anscheinend, da auch direkt das Euro-Guthaben ins Karten-Wallet drauf zu laden und per Karte auszugeben.

Und zum angebotenen Cashback - das richtet sich nach den BNB die man hat, z.B. 1 BNB = 1%, 10 BNB = 2%, 50 BNB = 3% bis 6000 BNB = 8%. Der BNB-Kurs liegt z.Zt. bei ca. 33 €/BNB (siehe hier).

Und mittlerweile bekommt man hier mit, dass beim Bezahlen und Geld abheben 0,9% Gebühren berechnet werden von den Drittanbietern.

Wenn man also ab 1 BNB ( = ca. 33 Euro) bei Binance hat, ist die Karte beim Bezahlen sozusagen wirklich gebührenfrei.

Und auch wenn einige von diesem Hinweis genervt sind: Wenn man Coins (außer Euro) ausgibt die unter 1 Jahr alt sind, muss man den Gewinn von jedem Kauf zu dem dann gültigen Kurs versteuern, sofern der im Jahr über 600 Euro liegt. Ich würde also nur Coins ins Kartenwallet laden und damit bezahlen die man länger als 1 Jahr hat. (KEINE Steuerberatung, nur meine unqualifizierte MEINUNG).

Soweit ich das verstehe muss man aber auch jene die über 1 Jahr gelistet sind angeben. Also könnte es mit der Karte zusätzlich unübersichtlicher werden wenn man generell schon ein tracking problem hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb BrokT:

Soweit ich das verstehe muss man aber auch jene die über 1 Jahr gelistet sind angeben. Also könnte es mit der Karte zusätzlich unübersichtlicher werden...

Wenn man auf seinem Karten-Wallet (ist ein separates vom Spot-Wallet) nur steuerfreie Coins lässt ist das mit der Dokumentation für's FA doch einfach, warum sollte da irgendwas unübersichtlich sein...!? (meine Meinung)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb koiram:

Wenn man auf seinem Karten-Wallet (ist ein separates vom Spot-Wallet) nur steuerfreie Coins lässt ist das mit der Dokumentation für's FA doch einfach, warum sollte da irgendwas unübersichtlich sein...!? (meine Meinung)

Beim ausgeben muss man diese beim Finanzamt doch ebenfalls auflisten. Die Steuerfreiheit stellt ja das Finanzamt fest entgegen mancher Meinungen das steuerfreie Coins nicht aufzulisten sind. So mein Stand.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb BrokT:

Beim ausgeben muss man diese beim Finanzamt doch ebenfalls auflisten. Die Steuerfreiheit stellt ja das Finanzamt fest entgegen mancher Meinungen das steuerfreie Coins nicht aufzulisten sind. So mein Stand.

Solange ich nichts zu versteuern habe, melde ich das auch nicht ans FA, solange die nicht nachfragen. Und wenn die nachfragen, ist doch alles 100% safe wenn nur steuerfreie Coins im Karten-Wallet sind/waren und von da aus ausgegeben werden/wurden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woran merkt man, dass man in einem deutschen Forum ist? Es wird über Steuerfragen diskutiert 😁

Mal was anderes, ich lasse die Binance-Visa-Card meistens von meinem EUR-Card-Wallet abbuchen. Letztens habe ich das mal vom BNB-Card-Wallet buchen lassen, da wurden die 0,9% Gebühr nicht fällig. Ich konnte dazu aber nichts finden. Ist das wirklich so, dass bei BNB die Kartengebühr nicht anfällt. Steht das irgendwo?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb BrokT:

Beim ausgeben muss man diese beim Finanzamt doch ebenfalls auflisten. Die Steuerfreiheit stellt ja das Finanzamt fest entgegen mancher Meinungen das steuerfreie Coins nicht aufzulisten sind. So mein Stand.

Wenn nichts zu versteuern ist, musst du auch nichts abgeben.

Hier werden einige Fragen beantwortet.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb o0dy:

Wenn nichts zu versteuern ist, musst du auch nichts abgeben.

Hier werden einige Fragen beantwortet.

 

Danke schaue ich mir an. Mein letzter Stand war jedoch das es Meinungen dazu gibt das nur das Finanzamt die Steuerfreiheit feststellt daher auch Coins die 1 Jahr plus 1 Tag drüber sind angegeben werden müssen. Gut bei Rückfragen sollte man trotzdem alles sicher dokumentiert haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.