Jump to content

Wenn der Käufer nicht zahlt...


oliwa
 Share

Recommended Posts

Folgende Situation: ich hab ETH verkauft zu einem guten Preis (bitcoin.de), eben weil der Kurs gerade oben war. Nun hab ich eine Kaufbestätigung, die Zahlung wurde angewiesen, aber seit 2 Tagen kein Geld auf dem Konto eingegangen.

Nun fällt der ETH Kurs wieder, sprich: ich habe in jedem Fall einen Verlust gemacht. Wegen dem Typ der nicht zahlt.

Kann ich rechtlich dagegen vorgehen? Denn es ist schliesslich ein Kaufvertrag zustande gekommen

Edited by oliwa
Link to comment
Share on other sites

Naja, ich hab noch einige andere verkauft, da war das Geld innerhalb weniger Stunden da (Samstag und Sonntag). Daher einfach jetzt etwas Bammel ;)

Aber hast schon Recht... mal einen Tag abwarten und Tee trinken

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb oliwa:

Naja, ich hab noch einige andere verkauft, da war das Geld innerhalb weniger Stunden da (Samstag und Sonntag). Daher einfach jetzt etwas Bammel ;)

Aber hast schon Recht... mal einen Tag abwarten und Tee trinken

Richtig: Abwarten und Tee trinken, Morgen oder so, falls nicht bezahlt, kannst Du den Support anschreiben und wieder abwarten. Meist regeln sich die Dinge automatisch.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb oliwa:

aber seit 2 Tagen kein Geld auf dem Konto eingegangen.

Ich habe heute noch eine Überweisung von Donnerstag bekommen. Das ist normal. Am Wochenende ist halt nix. Das, was da bei dir Samstag oder Sonntag angekommen ist, waren wenn dann SEPA Instant Überweisungen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb oliwa:

Kann ich rechtlich dagegen vorgehen?

Ja.

Natürlich kannst du rechtlich dagegen vorgehen.

 

Ist natürlich doof wenn du jetzt rechtlich dagegen vorgehst und das Ganze zieht sich so lange hin bis der ETH-Kurs bei 1.300 Euro liegt und du dir wünschen würdest nie diesen Aufwand betrieben zu haben weil der Käufer dann liebend gern doch noch bezahlt und sich der Rechtsweg komplett zu deinen Kosten geht.

Mein Rat: Wenn der Käufer auch nach 4 Werktagen nicht bezahlt hat überlege dir sehr genau ob du darauf drängen willst daß er doch noch bezahlt. Deine Entscheidung ist dann bindend.

Link to comment
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb Anevay:

Ist natürlich doof wenn du jetzt rechtlich dagegen vorgehst und das Ganze zieht sich so lange hin bis der ETH-Kurs bei 1.300 Euro liegt

das ist so, aber das ist bei allem so. Tut hier auch nichts zur Sache.

vor 51 Minuten schrieb Anevay:

und du dir wünschen würdest nie diesen Aufwand betrieben zu haben

Da würde es mir ums Prinzip gehen, aus dem Grund würde ich mir so etwas gar nie wünschen

vor 51 Minuten schrieb Anevay:

weil der Käufer dann liebend gern doch noch bezahlt und sich der Rechtsweg komplett zu deinen Kosten geht.

Da hast du aber was am Zivilprozess gewaltig missverstanden.

vor 52 Minuten schrieb Anevay:

Mein Rat: Wenn der Käufer auch nach 4 Werktagen nicht bezahlt hat überlege dir sehr genau ob du darauf drängen willst daß er doch noch bezahlt. Deine Entscheidung ist dann bindend.

Danke, die Entscheidung ist schon lange gefallen. Zahlt der Käufer nicht, werden rechtliche Schritte eingeleitet. Egal wie der Kurs ist. Mir geht's da ums Prinzip. Würde das jeder so machen, würde es wohl einige weniger Spassbieter geben. Aber egal... off-topic. Ich beobachte die nächsten Tage und hoffe auf Zahlungseingang.

Link to comment
Share on other sites

Korrekt. Mit normalen Sepa-Überweisungen hat Bitcoin.de keine Kontrolle darüber, ob der User die Überweisung auch tatsächlich ausführt. Es gab schon diverse Fälle, in denen viele User bei plötzlichen Preisstürzen oder -sprüngen die Vollendung des Handels verweigert haben. In diesem Zuge hat Bitcoin.de begonnen, strenger gegen diese User vorzugehen, was von schlechten Bewertungen bis hin zum Ausschluss vom Handel reicht. User, die die Erfüllung des Vertrags durchsetzen wollen, können den Rechtsweg wählen.

Mit dem Expresshandel vermeidet man dieses Risiko.

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Und spart sich auch noch bisschen Provision :P

In Zukunft werde ich wohl nur noch auf Expresshandel setzen. Danke!

Aber noch eine kurze Frage: angenommen das wäre nun rechtlich weiter gegangen. Zug um Zug Herausgabe wäre für mich kein Problem, da bräuchte ich nicht mal einen Anwalt, den gerichtlichen Mahnbescheid würde ich selbst beauftragen. Aber gibt bitcoin.de die Daten einfach an mich weiter oder muss ich dann zwingend einen Anwalt einschalten, damit ich an die Daten des Käufers komme? In dem Fall wäre es jetzt einfach gewesen weil ich anhand des Usernames ziemlich sicher sagen konnte wer das ist, aber wie ist das in anderen Fällen?

Edited by oliwa
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.