Jump to content

Geldpolitik


 Share

Recommended Posts

Hier soll es um Wirtschafts- und Geldpolitik der Regierungen, Zinsentwicklung, Zinsprognose usw. gehen .

Ich denke solche Themen haben auch Einfluss auf Bitcoin und den Kryptomarkt.

Edited by BL4uTz
  • Thanks 2
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Dann will ich mal mit einem neuen Beitrag anfangen udn zwar betrifft es die Idee von der EZB:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/EZB-Chefin-will-Bitcoin-regulieren-article22288879.html

Darin steht, dass es eine globale Regulierung geben muß, das wurde auch zweimal betont. Da hat Frau Lagarde Recht. Eigentlich bringt nur, aus Sicht der Notenbanken, eine globale Regulierung etwas. Aber um ALLE Staaten unter einen Hut zu bringen, das dürfte schwierig werden. Da hat die FED möglicherweise ganze andere Ideen als die japanische oder chinesische Zentralbank. Diese Ideen sind nicht deckungsgleich. Von daher dürfte das schwierig werden.

Rainer 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb Philbert:

Ein schöner Platz um die nächsten 500 Beiträge zu dem Thema aus dem Prognosethread zu verschieben. 

👍🏽

Wahrscheinlich besser für die Übersicht, so oft wie darüber diskutiert wird. Auch in fast jedem Buch das ich lese wird geschrieben wie wichtig es für ein Spekulanten ist die Geldpolitik zu beobachten. Ist nicht gerade einer meiner großen Interessen, aber durch Diskussionen kriegt man extra Motivationen sich damit zu beschäftigen.

 

vor 24 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Dann will ich mal mit einem neuen Beitrag anfangen udn zwar betrifft es die Idee von der EZB:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/EZB-Chefin-will-Bitcoin-regulieren-article22288879.html

Darin steht, dass es eine globale Regulierung geben muß, das wurde auch zweimal betont. Da hat Frau Lagarde Recht. Eigentlich bringt nur, aus Sicht der Notenbanken, eine globale Regulierung etwas. Aber um ALLE Staaten unter einen Hut zu bringen, das dürfte schwierig werden. Da hat die FED möglicherweise ganze andere Ideen als die japanische oder chinesische Zentralbank. Diese Ideen sind nicht deckungsgleich. Von daher dürfte das schwierig werden.

Rainer 

Könnte eine Regulierung auch positiv für den Markt sein ? Wurde einige mal als gute News verkauft „endlich die Regulierung kommt" kann ich mich vor ein paar Monaten an paar Überschriften erinnern.

Ich hatte befürchtet das ein weltweites Verbot kommen könnte, wenn reguliert wird wird ein Verbot unwahrscheinlicher oder nicht 

Link to comment
Share on other sites

Hier nochmal wo sie es sagt

 

 

War heute natürlich die große Schlagzeile zum Thema.

 

 

Ansonsten soll es hier auch ganz allgemeine Geldpolitik gehen

- die bereits kommenden Negativzinsen | letztens was darüber gelesen, sobald der dollar und eure digital wird können sie die Negativzinsen einfacher durchsetzen und es wird schwieriger sie zu umgehen. Umso wichtiger ist es sich damit auseinanderzusetzen und auf dem aktuellen Stand zu sein.

-  das viele billige Geld | wie viel gedruckt wurde und aktuell wird , Auffälligkeiten , versuchen zu verstehen was der Plan dahinter ist 

usw.

 

Warum ist das so wichtig darüber informiert zu sein:

-Es gilt sobald mehr Geld gedruckt wird und das mit Ankündigung sollte man Aktien kaufen heißt es. Im März als die Kurse gefallen sind, hieß es bereits dass die Zentralbanken dagegen was unternehmen und sie haben angekündigt mehr Geld zu drucken. Mit dem Wissen hätte man Aktien kaufen müssen, seitdem haben sie sich in kurzer Zeit vervielfacht. Oder auch dass das Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs haben wird , hätte man wissen können.

-um sich vor Enteignung zu schützen und vorauszusehen und dementsprechend zu handeln.

usw.

 

 

Edited by BL4uTz
Rechtschreibfehler. Sind immer noch genug da ich weiß ;) .
Link to comment
Share on other sites

Sagen wir mal die Regulierung kommt, was geschieht danach? Leider bin ich auch jemand von der Sorte dem man das ganz genau erklären muss.

a) Wird der bitcoin verboten und das sein / unser Ende sein?

b) kann man danach noch mit dem btc irgendwo bezahlen? Ggf lambo in Amerika bestellen?^^

c) kann man sich mit steigendem Kurs seine btc dann noch in euro oder e Euro auszahlen lassen? Oder ist mein jetzt investiertes Geld für immer gefangen?

d) Wenn diverse handelsplätze verboten werden, dann sind doch alle btc Konten samt bitcoins unwiderruflich gelöscht oder?

 

Ich lese leider nur zweierlei Meinungen darüber. Die einen finden es gut, die anderen nicht. Der eine sagt der bitcoin wird verboten und der andere sagt dann steigt der erst recht im Kurs. Ich bin etwas durcheinander.

Ich denke viele werden dann auswandern oder Konten woanders eröffnen oder?

Ich denke der digitale Euro wird kommen! Da stört der btc und stiehlt dem e Euro die Show und das Potenzial und Leute die ihn nutzen. Ich persönlich möchte mein Geld lieber in btc haben als alles andere. Ich denke so wie viele andere eben auch. Wenn reguliert wird, ist die Anonymität vorbei, das wäre mir egal!? Ich möchte weder Verbrechen noch sonst iwas verbotenes damit anstellen.

 

Wieso investieren dann div. Reiche in btc und investieren zig Millionen wie Mr. Saylor? Usw. Die müssten ja auch das Szenario einer evtl. Regulierung durchgespielt haben. Mit welchem Ergebnis?

 

Bitte klärt mich mal auf ob meine Angst begründet oder unbegründet ist. Keine Sorge, mir muss man eig. nicht alles 2x erklären. Ich denke danach habe ich es verstanden.

 

 

Sorry für das Fragenkarussell, für mich ist das sehr wichtig zu verstehen was danach geschieht. Dafür ist der thread ja da 🙂 danke

Link to comment
Share on other sites

Eins Vorweg, die Nachricht ist über ein Jahr alt, also vor der Corona Krise und somit bevor das Gelddrucken auf höchster Stufe anfing zu laufen.

Nichtsdestotrotz finde ich die Aussage in Anbetracht ihrer Position und dem was wir in den nächsten Jahren bevorstehen ( Kaufkraft der Sparer wird schwinden ) einfach nur zum kopfschütteln.

 

Aussage

'' Wir sollten dankbar sein, dass wir einen Job haben, anstatt uns um die Werterhaltung unserem Erspartem Sorgen zu machen."

Lasst euch das mal einsacken, die Präsidentin der EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK, gibt so eine Aussage von sich.

( welche den Job hat den Euro und allgemein den Werterhalt in Europa bei zu behalten)

 

"We are one of the newest official EU institutions, set up in 1998, with more than 3,500 from across Europe. We serve the people of Europe by PROTECTING the value of the euro and keeping prices stable."

Tja, genau diese Aussage widerspiegelt unsere jetzige Situation 1:1 aus . Es wird endlos Geld gedruckt, welches dann allen EU Staaten zur Verfügung gestellt wird, womit Zombie Unternehmen und sonstige tote Geschäfte aufrecht erhalten werden, nur damit die Jobs nicht in Gefahr geraten. Auf Kosten von wem? Genau den Sparern den die, welche Ihr Geld bei der Bank zu 0.01% verzinst bekommen, sehen ihre Kaufkraft schwinden. Versteht mich nicht falsch, klar möchte auch ich nicht, dass ein grosser Teil unserer Gesellschaft Ihren Job verliert.

Man muss aber etwas über den Tellerrand hinweg sehen und das Kosten-Nutzen Verhältnis MUSS rational bleiben. Es wird wahrscheinlich irgendwo das Geld fliessen, wo es auch durch Mals Sinn macht die Branche zu retten. Aber das allermeiste Geld wird einfach nur verschwendet und der Nutzen für die Bevölkerung, langfristig gesehen, nicht vorhanden sein.

Die Geschichte hat nun mal gezeigt, dass ein Neuanfang von 0 natürlich schwerer ist, aber innert ein paar Jahren, gesünder für die Wirtschaft und Bevölkerung ist, als ein Unternehmen künstlich am Leben zu halten. Das ist eins der Dinge, die wir hier in Europa von den Amerikanern tatsächlich lernen können, da diese bereits bei der Finanzkrise 2008, viele marode Unternehmen haben fallen lassen. Heute 2021 hat so gut wie jedes Land in Europa noch Unternehmen ( vor allem Banken aber nicht nur) die damals von den Staaten gerettet werden mussten und heute immer noch nicht selbstständig wirtschaften können.

Das zeigt eigentlich nur, dass es manchmal halt doch besser ist ein Unternehmen fallen zu lassen, auch wenn es 50'000 Jobs kostet oder was auch immer. Den genau die Unternehmen sind es, welche eben alle paar Jahre wieder gerettet werden müssen.

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb PeppaWutz:

Wieso investieren dann div. Reiche in btc und investieren zig Millionen wie Mr. Saylor? Usw. Die müssten ja auch das Szenario einer evtl. Regulierung durchgespielt haben. Mit welchem Ergebnis?

 

Bitte klärt mich mal auf ob meine Angst begründet oder unbegründet ist. Keine Sorge, mir muss man eig. nicht alles 2x erklären. Ich denke danach habe ich es verstanden.
🙂

Die Sorgen sind natürlich berechtigt, aber was wirklich geschehen wird, das kann niemand mit Genauigkeit vorhersagen.

Was solche Leute wie Michael Saylor angeht, so können die wesentlich unbesorgter sein als unsereiner, da diese Leute ja ganz andere Verbindungen und Beziehungen ins Ausland haben als unsereiner. Die haben auch soviel Geld, das sie sich tatsächlich mit ihren Bitcoins irgendwo niederlassen können wo er eben nicht verboten ist. Viele kleine Leute die ihre Ersparnisse Bitcoin anvertraut haben, sind aber an dieses Land gefesselt, durch Arbeitsplatz, Familie etc. und haben diese Möglichkeit nicht.

Cryptos als solche wird man wohl nicht so einfach mehr aus der Welt schaffen können. Aber das ist nur ein schwacher Trost für die kleinen Leute die nicht die Möglichkeiten des internationalen Finanzkapitals haben. Wenn man jünger ist und Zeit kein Problem darstellt, dann kann man ein Verbot eventuell aussitzen und darauf hoffen das es irgendwann wieder kippt, so wie das Alkoholverbot während der Prohibition oder das Goldverbot.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Coins:

Zur Erinnerung:

"Im Dezember 2016 wurde Lagarde durch das Gericht des fahrlässigen Umgangs mit öffentlichen Geldern schuldig gesprochen."

Normalerweise hätte sie nie wieder in ihrem Leben einen Job finden sollen.

Die EZB nahm sie als Präsidentin.

https://de.wikipedia.org/wiki/Christine_Lagarde

Das sollte auch mal mehr verbreitet werden. Die sollte sich mal schämen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb bjew:

Denkst du, dass so ein Verbot gegen den Willen der großen Akteure  des Grosskapitals, Hedgefonds, die gerade erst mit Mrd-invest eingestiegen sind, durchsetzbar?

Es hängt davon ab, wer in dem entsprechenden Staat das Primat hat, Wirtschaft oder Politik.

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb bjew:

in welchem Staat hat nicht die Wirtschaft das Primat.

Sogar im Vatikan.

Oder kannst du mir einen nennen (komm mir jetzt aber nicht mit nordkorea, kuba, china)

China ist ein gutes Beispiel für das Primat der Politik oder besser: das Primat der Partei.

"Politische Institutionen stellen in China grundlegende Rahmenbedingungen der Akkumulation bereit – eine administrativ-ordnungssetzende Struktur (Verwaltung, Rechts-wesen), eine wirtschaftliche Infrastruktur (zum Beispiel Transportwesen, Kommunika-tion) sowie weitere Regulierungen (etwa in den Arbeitsbeziehungen)."

"Ein marktliberaler, unternehmerischer Geist koexistiert mit einem umfassenden Staatsinterventionismus, der sich an makroökonomischen Erfolgsparametern orientiert und sich in einem heterogenen Ensemble von privat-öffentlichen Wirtschaftsregimen manifestiert. Die Machteliten konnten bisher die Selbsterhaltungsinteressen des Partei-Staates mit dem Ziel der marktlich vermittelten Akkumulation erfolgreich kombinieren."

https://www.mpifg.de/pu/mpifg_dp/dp10-1.pdf

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb bjew:

du glaubst also nicht, dass das Staatskapitalismus vom feinsten ist? Dass die Privatwirtschaft nicht nur geduldet ist, und dass Staat und Partei die größten Unternehmen sind?

Ja, es ist "Staatskapitalismus vom feinsten".

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb bjew:

das Primat da ist bestenfalls im Konsens. Nur Die Partei(führung) weiss ganz genau, dass sie ohne die Wirtschaft einpacken kann und hat gleichzeitig Angst vor den übermächtig werdenden Firmen.

Denke auch, dass Konsens im Interesse aller Beteiligten ist, aber sie können auch anders, wie z.B. das plötzliche Verschwinden von Jack Ma (Alibaba) zeigt, nachdem er zu kritisch war. Dann sieht man, wer in dem Land am Ende die Zügel in der Hand hält.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/unternehmen-wo-steckt-jack-ma-chinas-maechtiger-milliardaer-verschwunden-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210113-99-04474

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb bjew:

das ist dich das, das ich zum Schluss angerissen habe. Er/sie greifen das Primat in der chinesischen Wirtschaft an, repräsentiert durch Partei und Militär.

Aber meine Frage ist dennoch nicht beantwortet 🤔

Ich wollte dir zu keinem Zeitpunkt widersprechen, sondern nur einen zusätzlichen Denkanstoß geben.

Deine Frage hat für mich keinen Sinn ergeben, daher habe ich sie ignoriert.

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Daedalus:

das plötzliche Verschwinden von Jack Ma (Alibaba)

Er ist nicht verschwunden. "Er hat seine Tür verschlossen und denkt über seine Fehler nach" ;)

@koiramist verwirrt: So steht es im Artikel, habe zitiert.

Edited by Coins
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Am 13.1.2021 um 16:25 schrieb BL4uTz:

Wahrscheinlich besser für die Übersicht, so oft wie darüber diskutiert wird. Auch in fast jedem Buch das ich lese wird geschrieben wie wichtig es für ein Spekulanten ist die Geldpolitik zu beobachten. Ist nicht gerade einer meiner großen Interessen, aber durch Diskussionen kriegt man extra Motivationen sich damit zu beschäftigen.

 

Könnte eine Regulierung auch positiv für den Markt sein ? Wurde einige mal als gute News verkauft „endlich die Regulierung kommt" kann ich mich vor ein paar Monaten an paar Überschriften erinnern.

Ich hatte befürchtet das ein weltweites Verbot kommen könnte, wenn reguliert wird wird ein Verbot unwahrscheinlicher oder nicht 

Bei Bitcoin ist Dein privater Key eine Zufallszahl. Wie willst Du eine Zufallszahl verbieten? 

Den Gesetzestext will ich sehen. 😉

Sie werden die Schnittstellen zum FIAT "regulieren", also immer mehr erschweren. Man will ja,  dass die Leute in FIAT bleiben und nicht flüchten, wie es doch Lagard mit ihren freutschen Versprecher so treffend gesagt hat.

Axiom

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Coins:

Er ist nicht verschwunden. "Er hat seine Tür verschlossen und denkt über seine Fehler nach" ;)

Er WURDE verschwunden. Seine Tür WURDE verschlossen und er SOLL über seine Fehler nachdenken ... 🙄

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Gulliver:

Er WURDE verschwunden. Seine Tür WURDE verschlossen und er SOLL über seine Fehler nachdenken ... 🙄

Was doch zum Nachdenken anregen sollte, ob wir auch ein solches System haben wollen. Wir "schlittern" ja gerade in diese Richtung.

Aber das ist ein anderes Thema. Zurück zur Geldpolitik. 

Axiom

  • Confused 1
  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

Ein paar allgemeine Infos 

 

Was passiert wenn die Zentralbank die Geldmenge erhöht?

Erhöhung der Geldmenge: Zentralbank kauft Wertpapiere (z.B. Staatsanleihen) am Markt von den Geschäftsbanken, die dafür Sichteinlagen gutgeschrieben bekommen („Geld drucken“). Die Geschäftsbanken können mit diesen Einlagen zusätzliche Kredite vergeben, die Geldmenge steigt.

 

 

Wie kann die Europäische Zentralbank die Wirtschaftspolitik beeinflussen?

Durch die Festlegung der Zinssätze, zu denen die Geschäftsbanken Geld von der Zentralbank erhalten können, beeinflusst die Geldpolitik der EZB indirekt die Zinssätze in den Volkswirtschaften des Euro-Währungsraums, insbesondere die Zinssätze für Darlehen von Geschäftsbanken und für Spareinlagen.

 

 

Wie viel Geld wird täglich gedruckt?  (2019)

Pro Tag sind also knapp 1,9 Mrd. Euro gedruckt worden – eine astronomische Zahl. Die Folge: Die Bilanzsumme der EZB liegt bei unglaublichen 4,69 Billionen Euro – das sind 42 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung der EZB

 

 

Wie viel Geld ist auf der Welt im Umlauf?

Das weltweit existierende Vermögen beträgt knapp 84 Billionen US-Dollar.

 

 

Wie viel Geld gibt es auf der ganzen Welt in €?

Von diesen 7,8 Billionen Euro sind nur 3,1 Billionen Zentralbankgeld, wovon wiederum 1,1 Billionen in Form von Bargeld im Umlauf sind und 2 Billionen auf den Konten der Zentralbank liegen.

 

 

Wie viel US Dollar sind im Umlauf?

800 Milliarden US-$ in Umlauf

 

 

Quelle Google Startseite nachdem man "Geldpolitik" eingibt .

 

 

 

»Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht.« Mayer Amschel Rothschild

Wie soll ein Bankier die Macht über die Währung einer Nation bekommen, werden Sie sich jetzt fragen. Im Jahre 1913 geschah in den USA das Unglaubliche. Einem Bankenkartell, bestehend aus den weltweit führenden Bankhäusern Morgan, Rockefeller, Rothschild, Warburg und Kuhn-Loeb, gelang es in einem konspirativ vorbereiteten Handstreich, das amerikanische Parlament zu überlisten und das Federal Reserve System (FED) ins Leben zu rufen – eine amerikanische Zentralbank. Doch diese Bank ist weder staatlich (federal) noch hat sie wirkliche Reserven. Ihr offizieller Zweck ist es, für die Stabilität des Dollars zu sorgen. Doch seit der Gründung des FED hat der Dollar über 95 Prozent seines Wertes verloren! Sitzen dort also nur Versager? Oder hat das FED im Verborgenen vielleicht eine ganz andere Aufgabe und einen ganz anderen Sinn? G. Edward Griffin enthüllt in diesem Buch die wahren Hintergründe über die Entstehung des Federal Reserve Systems und den eigentlichen Sinn und Zweck dieser Notenbank.

»Wenn Sie verstehen wollen, was hinter den Kulissen des Welt-Bankensystems wirklich läuft, wenn Sie den wahren Sinn und Zweck von Kriegen erkennen wollen und wenn Sie sich für die Ursachen und Hintergründe der kommenden Weltwirtschaftskrise interessieren, kann ich Ihnen dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist das Beste, was Sie zu diesem Thema bekommen können. Ein unheimliches Buch!«
Ferdinand Lips, Privatbankier, langjähriger Direktor der Bank Rothschild in Zürich und Bestsellerautor

https://www.amazon.de/Die-Kreatur-von-Jekyll-Island/dp/3938516283

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich habe mir gerade ein diesbezügliches Video von Julian Hosp angeschaut:

https://www.youtube.com/watch?v=12PI_4lC78s  OJE! WELTWEITES BITCOIN VERBOT 2021!? (laut Christina Lagarde!!)

Obwohl ich den Herrn sonst eher skeptisch sehe, hier muss ich ihm zustimmen. Geld ist ein Machtinstrument und der Staat wird sich dieses Machtinstrument nicht einfach so wegnehmen lassen. Auch wenn ein direktes Bitcoin Verbot kaum durchzusetzen wäre, so kann der Staat den Bitcoin durch Regulationen und Besteuerungen so unattraktiv machen, das man durch seinen Besitz keinen Vorteil mehr hat und das es aus pragmatischen Gründen schließlich doch vorteilhafter für den einzelnen wäre, seine Wallet heraus zu rücken und seine Coins an den Staat "freiwillig" zu verkaufen anstatt sich dem ganzen Druck und Stress aus zu setzen.

Wie Julian richtig bemerkt, würde dies natürlich auch von einer medialen Propaganda Kampagne begleitet werden. Sozialneid wird geschürt und Coinbesitzer werden als böse und habgierige Spekulanten dargestellt die an den Finanzproblemen des Fiatgeldes mitschuldig sind. Das ist zwar Unsinn, aber wie schon der US Politiker Henry Kissinger bemerkte: "It is not a matter of what is true that counts, but a matter of what is perceived to be true." Nicht die Wahrheit zählt, sondern das, was von der breiten Masse für die Wahrheit gehalten wird. Das würde dann zu einem massiven Peer-Pressure aus dem sozialen Umfeld führen. Freunde und Bekannte würden einen unter Druck setzen. "Warum machst du immer noch diesen Bitcoin-Scheiß? Du weisst doch dass das illegal ist und das dadurch die Umwelt massiv geschädigt wird und wegen dir die kleinen Kinder in Afrika hungern müssen! Du brauchst mir nichts vorzumachen, ich weiß genau Bescheid, ich habe neulich eine Doku darüber im Fernsehen gesehen!"

Man sollte so ein negatives Szenario nicht unterschätzen, ich halte es jedenfalls für realistischer als die naiven idealistischen Vorstellungen einiger Bitcoin Enthusiasten.

Viel tun kann man dagegen nicht. Ich glaube aber nicht, dass dieses Problem im Moment imminent ist und direkt vor der Haustür steht. Es ist durchaus möglich, das wir noch einige Jahre Luft haben und bis dahin können noch einige Dinge geschehen. Der Titel "BITCOIN VERBOT 2021!?" über Hosps Video ist nur reines Clickbait, wie man das so oft bei ihm sieht. Prinzipiell gebe ich ihm aber Recht, das so ein Szenario früher oder später in der Luft hängt.

Zwei Dinge sind IMHO wichtig. Das man sich als Einzelner so gut wie möglich über die technischen Hintergründe von Bitcoin informiert. Je mehr Hintergrundwissen man besitzt, desto höher ist auch die Chance bei Regulationen oder Verbotsversuchen ein Schlupfloch oder einen Trick zu finden, um dem gierigen Griff des Staates zu entgehen.

Weiterhin sollte man keine großen Summen auf Börsen lassen, sondern sie auf ein eigenes Wallet transferieren, ansonsten hat man bei einem überraschenden und kurzfristigen Verbot keine Chancen mehr seine Coins von den Exchanges (wo sie beschlagnahmt werden können) schnell auf die eigene Wallet zu transferieren.

 

  • Thanks 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/biden-coronavirus-plan-101.html

Weitere Direktzahlung von 1400 Dollar geplant

Biden schlug vor, die meisten Amerikanerinnen und Amerikaner sollten Schecks in Höhe von 1400 Dollar erhalten, die zusätzlich zu den jüngst beschlossenen 600 Dollar ausgezahlt werden sollen. Die vorübergehend erhöhte Arbeitslosenhilfe soll ebenso verlängert werden wie das Moratorium für Entlassungen Angestellter und Zwangsräumungen rückständiger Mieter. Der Mindestlohn soll auf 15 Dollar pro Stunde angehoben werden.

 

https://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/goldpreis-und-oelpreis-goldpreis-wenig-reaktion-auf-billionen-dollar-rettungspaket-9697308

Schwache Zahlen vom US-Arbeitsmarkt und eine nachfolgende Dollarschwäche haben dem Goldpreis am gestrigen Donnerstag zunächst zu einer leichten Erholung verholfen. Mit einem Anstieg der wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe von 784.000 auf 965.000 präsentierte sich die US-Wirtschaft schwächer als erwartet. Dies zeigt die Notwendigkeit weiterer US-Staatshilfen. Am Donnerstagabend kündigte Biden ein neues Rettungspaket im Umfang von 1,9 Billionen Dollar an, um die Wirtschaft anzukurbeln und Bürgern direkte Finanzhilfen zukommen zu lassen. Weil der Dollarindex trotz dieser neuerlichen Geldflut nach oben tendierte, blieb eine nennenswerte Aufwärtsbewegung des Goldpreises bislang jedoch aus.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.