Jump to content

Geldpolitik


 Share

Recommended Posts

Wenn alle Leute 100€ bekommen oder aber wenn alle Leute 150€ und du 300€ bekommst, was wäre dann deine Wahl?

 

Wenn alle Leute 200€ bekommen oder wenn alle Leute 100€ und du 150€ bekommst, was wäre dann deine Wahl?

Link to comment
Share on other sites

Am 27.3.2021 um 16:00 schrieb petit manni:

Zitat BIBR = In der Schweiz existiert z.B. auch eine Vermögenssteuer, und zwar auf alle Vermögenswerte.

 

Ps : Genau das brauchen wir BIBR . ... Gefällt mir gut . 😁

Ohne mich jetzt weiter groß einzumischen. 

Die Lösung ist nicht anderen Werte weg zu nehmen, sondern neue Werte zu schaffen!

Der Sozialismus funktioniert solange, wie er irgendwelche Dritten was weg nehmen kann. Danach beginnt das Elend.

Bitcoin ist genau deshalb geschaffen worden, um indirekte oder direkter Enteignung etwas dagegen setzen zu können.

Axiom

Edited by Axiom0815
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Axiom0815:

Bitcoin ist genau deshalb geschaffen worden, um indirekte oder direkter Enteignung etwas dagegen setzen zu können.

Das funktioniert aber nicht nach dem Schweizer Modell, da wird auch Kryptowährungsvermögen besteuert.

Link to comment
Share on other sites

Muss erst mal noch etwas genauer darüber nachdenken , ... später 

um die Richtigen Worte dazu zu finden . ... Axiom . :)

 

Lesezeichen ... Bombenwetter . ... bin  erstmal weg . 😄

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Am 27.3.2021 um 18:22 schrieb Theseus:

Auch bin ich ein großer Freund des BGE und denke, daß dies die Produktivität und Leistungsbereitschaft erhöhen würde. Alg 2 würde dann weg fallen können. Bafög bräuchte niemand mehr usw usf.

Ich möchte nur mal auf diesen Punkt eingehen, bzw. die Sichtweise erweitern.

Diese ganzen "sozialen Systeme" binden auch viel Menschenkapital. Also Angestellte/Beamte, die für den Staat arbeiten. Bekanntlich auch mit den Privilegien von Beamten...

Die Leute sind Wählermassen, die in einer Demokratie gebraucht werden, um immer wieder gewählt zu werden. Es wäre also dumm, solche Leute "abzubauen", weil man ihnen die Arbeitsgrundlage weg nimmt.

Beispiel: Berlin ist "rot". Mit den immer höher werdenden Mieten ändert sich die Bevölkerungsstruktur in den Bezirken. Die einen ziehen wegen den Mieten weg, die anderen mit mehr Geld kommen. Das sind nicht gerade die typischen Linkswähler.

Reaktion, Mietspreisbremse. Man will seine Wähler behalten. Man muss, sonst ist man selbst weg vom Fenster.

Also auch immer ein Blick auf die "Realpolitik" werfen. 😉

Axiom

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Danke der letzten "Versehen" der amtierenden Parteien, sind die Grünen ja nicht komplett unrealistisch für die nächste Wahl...

Würde ich mir aber auch nicht wünschen (siehe Video)

Hier die Zusammenfassung:

- Wegfall Kapitalertrag Steuer (also nicht mehr 25% bei Aktien / Future Handel / P2P Krediten, sondern zum persönlichen Satz)

- Nachahmung von USA ... also auch Besteuerung wenn man nicht im Land lebt. Es genügt die Nationalität.

- Vermögenssteuer ab 2 Mio. von einem Prozent / Jahr

- und noch ein paar nette Kleinigkeiten 😤

 

Edited by q1221q
Zusammenfassung
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 40 Minuten schrieb q1221q:

Danke der letzten "Versehen" der amtierenden Parteien, sind die Grünen ja nicht komplett unrealistisch für die nächste Wahl...

Würde ich mir aber auch nicht wünschen (siehe Video)

Hier die Zusammenfassung:

- Wegfall Kapitalertrag Steuer (also nicht mehr 25% bei Aktien / Future Handel / P2P Krediten, sondern zum persönlichen Satz)

- Nachahmung von USA ... also auch Besteuerung wenn man nicht im Land lebt. Es genügt die Nationalität.

- Vermögenssteuer ab 2 Mio. von einem Prozent / Jahr

- und noch ein paar nette Kleinigkeiten 😤

 

Poste das auch mal im Bundeswahl-Thread. Ich finde die Information wichtig.

Axiom

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb q1221q:

 

- Nachahmung von USA ... also auch Besteuerung wenn man nicht im Land lebt. Es genügt die Nationalität.

 

 

Geht das?? Rein auf Grund der Nationalität?? Was ist dann mit dem Doppelsteuerabkommen?

Oder gehts da rein um Besteuerung von Kapitalertrag? Kann ich mir bei den Amis auch nur schwer vorstellen, dass ein amerikanischer Staatsbürger der in Kambodja lebt und sein  Geld verdient seine Steuern in den USA entrichten muss...

Link to comment
Share on other sites

hmmm, das war mir neu...

heisst das wenn ich im ausland lebe, da arbeite und steuern zahlen, kann ich trotzdem in meinem geburtsland, mit dem mich (fast) nur noch mein pass verbindet, besteuert werden?? kann mir schon mal praktisch nicht wirklich vorstellen wie das laufen soll... 

ok, werd das mal im hinterkopf behalten und mich genauer informieren

Link to comment
Share on other sites

Ich verabscheue die Grünen wahrscheinlich genauso wie ihr, aber ich will trotzdem einmal eine Lanze für sie brechen - man soll ja nicht zu einseitig denken ;)

Zitat

- Nachahmung von USA ... also auch Besteuerung wenn man nicht im Land lebt. Es genügt die Nationalität.

Hierfür spricht, dass Reiche leicht wegziehen können, nur um keine hohen Steuern mehr zu zahlen. Findet ihr gut?

Das Problem dabei ist, dass eben auch Superreiche diese Chance gerne wahrnehmen (verständlicherweise). Es gibt einen Steuerwettbewerb um ebendiese (Super-)reichen, und dabei werden Steuersätze langfristig für ebendiese immer weiter gesenkt, um die eigene Region interessanter zu machen (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Race_to_the_bottom). Dies führt letztlich dazu, dass dem Fiskus für seine Ausgaben (welche sicher nicht alle immer gerechtfertigt sein mögen) Geld fehlt. Und woher holt man dieses nun? Steuern für den Mittelstand und Schulden / Inflation.

Ob die Steuern dann an den richtigen Ort hingesteuert werden, ist natürlich eine andere Frage. Aber hier sprechen wir ja vor allem einmal über die Regelung des Instruments "Steuern".

Nur einige Gedanken, ich weiss, dass das ganze viel komplexer ist als ich es hier darlegen kann, und dass Reiche oft auch schon hohe Steuern bezahlen müssen.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb BIEBR:

Ich verabscheue die Grünen wahrscheinlich genauso wie ihr, aber ich will trotzdem einmal eine Lanze für sie brechen - man soll ja nicht zu einseitig denken ;)

 

Also ich verabscheue die Grünen ganz und gar nicht.

Da gibt es ganz andere Parteien, vor allem einen ganz spezielle, die ich wirklich verabscheue

  • Love it 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb mahatma:

Geht das?? Rein auf Grund der Nationalität?? Was ist dann mit dem Doppelsteuerabkommen?

Oder gehts da rein um Besteuerung von Kapitalertrag? Kann ich mir bei den Amis auch nur schwer vorstellen, dass ein amerikanischer Staatsbürger der in Kambodja lebt und sein  Geld verdient seine Steuern in den USA entrichten muss...

Wie @bjew ja bereits bestätigt hat, ist dies leider möglich. Es gibt wohl keine Grenze, wenn es darum geht mehr Geld von seinen Bürgern zu "erwirtschaften".

vor 2 Stunden schrieb mahatma:

hmmm, das war mir neu...

heisst das wenn ich im ausland lebe, da arbeite und steuern zahlen, kann ich trotzdem in meinem geburtsland, mit dem mich (fast) nur noch mein pass verbindet, besteuert werden?? kann mir schon mal praktisch nicht wirklich vorstellen wie das laufen soll... 

ok, werd das mal im hinterkopf behalten und mich genauer informieren

Leider ja, natürlich ist dies bisher nur eine mögliche Zukunft, welche uns bevor stehen könnte. In Stein gemeißelt ist hier noch lange nichts.

vor 1 Stunde schrieb BIEBR:

Ich verabscheue die Grünen wahrscheinlich genauso wie ihr, aber ich will trotzdem einmal eine Lanze für sie brechen - man soll ja nicht zu einseitig denken ;)

Hierfür spricht, dass Reiche leicht wegziehen können, nur um keine hohen Steuern mehr zu zahlen. Findet ihr gut?

Das Problem dabei ist, dass eben auch Superreiche diese Chance gerne wahrnehmen (verständlicherweise). Es gibt einen Steuerwettbewerb um ebendiese (Super-)reichen, und dabei werden Steuersätze langfristig für ebendiese immer weiter gesenkt, um die eigene Region interessanter zu machen (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Race_to_the_bottom). Dies führt letztlich dazu, dass dem Fiskus für seine Ausgaben (welche sicher nicht alle immer gerechtfertigt sein mögen) Geld fehlt. Und woher holt man dieses nun? Steuern für den Mittelstand und Schulden / Inflation.

Ob die Steuern dann an den richtigen Ort hingesteuert werden, ist natürlich eine andere Frage. Aber hier sprechen wir ja vor allem einmal über die Regelung des Instruments "Steuern".

Nur einige Gedanken, ich weiss, dass das ganze viel komplexer ist als ich es hier darlegen kann, und dass Reiche oft auch schon hohe Steuern bezahlen müssen.

Genau so sieht es aus. In den USA war die Vermögenssteuer auch im Gespräch und wurde sogar (vermutlich aus PR Zwecken) von vielen Superreichen gefordert. Allerdings sprach man dort von einer Besteuerung ab einem Vermögen von 50 Mio ... dies betrifft dann keine "normalen Leute", welche ihr Leben lang geacktert und sich dann für die Rente ein MFH zugelegt haben.

Welches Sie dann später wieder verkaufen dürfen, da sie die 1% nicht durch Miete + Rente stemmen können.

Auch die Aussage im Wahlprogramm "Kleinanleger werden entlastet" ist komplett gelogen. Sie beziehen sich darauf, dass es Kleinanleger gibt, mit einem pers. Steuersatz unter 25%. Diese winzige Gruppe, hätte hier eine Entlastung, da die Kapitalerträge dann niedriger besteuert werden.

Wenn man aber die Steuertabelle ansieht, wird man schnell feststellen, dass dies nur für Schüler oder Studenten der Fall sein dürfte. Jeder Vollzeit Arbeiter, kommt schnell auf 27% pers. Steuersatz, auch wenn er ein Geringverdiener ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb BIEBR:

Hierfür spricht, dass Reiche leicht wegziehen können, nur um keine hohen Steuern mehr zu zahlen. Findet ihr gut?

 

ok, das ist aber ein Spezialfall.

Angenommen ich bin vor x Jahren ausgewandert, lebe irgendwo am anderen Ende der Welt (bei der Post so schön WeltZone 4 genannt), erwirtschafte da mein Dasein... und soll plötzlich in Deutschland steuerpflichtig werden?? Ja, wie wollen die überhaupt wissen dass ich lebe, wo ich lebe, was ich mache???

Was wäre dann in diesem "Spezialfall"? Der ja so speziell nicht ist, wieviel "Auslandsdeutsche" gibts denn? 5 mio? mehr? ok, die sind dann nicht alle in welt4, aber trotzdem...

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Aktienspekulaant:

Also ich verabscheue die Grünen ganz und gar nicht.

Da gibt es ganz andere Parteien, vor allem einen ganz spezielle, die ich wirklich verabscheue

Mir gings mehr darum, die Botschafter von der Nachricht zu entkoppeln. Die Grünen meinen es ja gut ;) Aber aus meiner Sicht blockieren sie eben durch ihr unüberlegtes Fordern und zu wenig Priorisierung in der Themenwahl den Fortschritt in den wichtigsten Themen, welche sie ja eigentlich auf der Fahne haben.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich empfände es sogar als sehr wichtig . ... nur skeptisch bin ich schon auch . :)

 

Alleine Deutsche Unternehmen parken - je nach Studie und Berechnungsmethode - bis zu 100 Milliarden Euro Gewinne pro Jahr in Niedrig-
steuerstaaten. Die Nichtregierungsorganisation = Tax Justice Network schätzt, dass Privatpersonen weltweit Finanzvermögen in Höhe von 21
bis 32 Billionen Dollar in Steueroasen anlegen.

Wäre das so, entspräche die Summe in etwa der Wirtschaftsleistung der USA und Japans zusammengenommen.


Wenn Amerika mitzieht/vorangeht , passiert schon ein bisschen was .


Nur ein Träumer darf man bei diesem Thema nicht sein . ... Die Welt ist groß und die Menschen darin gewitzt sowie schlitzohrig . 😋

Im Grunde ist es ganz einfach : Solange die Steuersysteme aller entwickelten Industrie und Schwellenländer auf den im Kern gleichen Prinzipien einer
gemischten Besteuerung von Vermögen, Unternehmenserlösen, Einkommen und Konsum beruhen, solange wird es nicht nur " Steuerwettbewerb "

sondern auch kreative = Steuergestaltung, Steuervermeidung, Steuerflucht, und Steuerhinterziehung geben.

Solange werden Parlamente und Regierungen immer wieder versuchen, mit attraktiven Tarifen, mit Ausnahmeregelungen, Subventionen und Förder-
programmen " Investoren " anzulocken.

Solange werden multinationale Unternehmen, die binnen 48 STd an nahezu jedem Fleck der Erde einen Briefkasten aufhängen oder eine Büroetage
anmieten können, ihre mehr oder minder kunstvoll bilanzierten Gewinne dorthin transferieren, wo Steuersätze möglichst eine Null vor dem
Komma führen.

Schlimm, so viel hier schon vorweg, ist das meines erachtens nicht so sehr deshalb, weil da " Steuern " gespart werden.
Viel schlimmer ist, dass sich die scheuen Rehe des Kapitals hier meist in miserabel bewirtschafteten Wäldern verstecken. ... Sprich : dass Geld
für unproduktive kapitalmarktzockereien vergeudet wird, statt es in sinnvolle Unternehmungen zu investieren.

Natürlich ist es auch wichtig einen gesunden Anteil dieses Geldes für die Staaten zu generieren . Ein/ Die Gemeinwesen kosten doch und sie

brauchen das Geld auch für die Infrastruktur im Lande . Das Digitale Zeitalter , die 4. Industrielle Revolution kommt noch obendrauf . Von

daher ist schnelles Handeln gefragt . ... nicht nur bei dieser Thematik . ... zbs auch = Finanztransaktionssteuer usw .  In der Summe könnte

man sagen , ... wir brauchen wieder einen global gesunderen , sinnvolleren Geldkreislauf . Solche Vorhaben wie diese sind vom Ansatz her auf

jeden Fall richtig und zu befürworten .

 

Bin auf jeden Fall gespannt , was Biden am Ende macht und wie sich andere Staaten dazu bewegen werden . Denke aber , global wird es

ein totes Rennen werden, weil die Staaten sich dabei selbst sowie gegenseitig im Wege stehen . 🙂

 

Eines ist aber auch schon im Voraus klar . Tragen werden das am Ende die Konsumenten/ also alle / . Auch diese Mindestbesteuerung

wandert  am Ende über irgendeinen Weg in die Preise . Unternehmen können Kosten nicht wirklich tragen , sondern nur vorab

abführen . ... Nur fernab dieser Debatte , macht es trotzdem Sinn , ... einfach weil es am Ende für alle gut ist. 

 

Übrigens : Die globale Ideallösung bei diesem Thema wäre , wenn es all diese Steuern gar nicht gäbe . = Nur noch eine oder zwei . Faktisch

ist das längst schon so . ... Man müsste sich nur dazu bekennen . ... Dann wäre die ganze Besteuerung wirklich transparent für jeden und

keiner könnte sich mehr Vorteile verschaffen . ... aber das ist ein anderes " für sich stehendes Thema " . Jetzt geht erstmal noch darum ,

sich mit dem heute und jetzt auseinander zu setzen .  🙃

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Zu Beginn wird ein Video von Thiel abgespult, seine Aussagen werden in etwa so interpretiert:

China freut sich über Bitcoin, da der USD als Weltleitwährung dadurch geschwächt wird  ->das finde ich nachvollziehbar (wundert mich dann etwas, dass sie es im eigenen Land verbieten, aber OK das ist ja nur Innenpolitik)

Die USA sollten deshalb Bitcoin kaufen, sich dort zu positionieren  ->versteh ich nicht ganz. Wenn die Regierung im großen Stil Bitcoin kauft, dann stärkt das ja BTC noch mehr. Die USA hat dann zwar etwas wertvolles im Besitz, aber sie haben keine alleinige Macht darüber/können es nicht nach belieben beeinflussen/können international nicht so effizient Druck ausüben wie mit ihrer eigenen Leitwährung.

Wäre der logische Schritt der USA, sollten sie BTC als geopolitische Gefahr sehen, nicht einfach durch ihre derzeit bestehende Macht Druck auf die westliche Welt auszuüben und dort ein Verbot durchzusetzen? (und sobald es solche Gesetze geben würde, würden sich wohl >90% der Bürger auch daran halten). Dürfte politisch ja nicht sonderlich schwer sein, wenn schon über eine Gaspipline, die sich bereits im Bau befindet, disskutiert wird... Dann würde Asien alleine dastehen mit Bitcoin und fertig aus?

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 48 Minuten schrieb Zeder:

Die USA sollten deshalb Bitcoin kaufen, sich dort zu positionieren  ->versteh ich nicht ganz. Wenn die Regierung im großen Stil Bitcoin kauft, dann stärkt das ja BTC noch mehr. Die USA hat dann zwar etwas wertvolles im Besitz, aber sie haben keine alleinige Macht darüber/können es nicht nach belieben beeinflussen/können international nicht so effizient Druck ausüben wie mit ihrer eigenen Leitwährung.

Wäre der logische Schritt der USA, sollten sie BTC als geopolitische Gefahr sehen, nicht einfach durch ihre derzeit bestehende Macht Druck auf die westliche Welt auszuüben und dort ein Verbot durchzusetzen? (und sobald es solche Gesetze geben würde, würden sich wohl >90% der Bürger auch daran halten). Dürfte politisch ja nicht sonderlich schwer sein, wenn schon über eine Gaspipline, die sich bereits im Bau befindet, disskutiert wird... Dann würde Asien alleine dastehen mit Bitcoin und fertig aus?

Die Idee ist: Wenn ein Akteur (China?) zu einem großen Wal bei Bitcoin wird und Bitcoin an Marktkapitalisierung noch deutlich zulegt (Systemrelevanz), dann hat dieser Akteur eine ungeheuere Macht. Allein die Drohung mit einem Abverkauf reicht aus, um die Finanzmärkte zu erschüttern. Deswegen sollten die USA als wichtigster Finanzplatz ein Gegengewicht aufbauen. Das wäre deutlich klüger, als ein Verbot.

In Tom Hillenbrands Thriller "Monte Crypto" spielt der Autor dieses Szenario mit dem Stablecoin "Moneta" durch, der "unbemerkt" systemrelevant wird. Das Buch ist gute Unterhaltung für eingefleischte Kryptofans.

Link to comment
Share on other sites

Wieso sollte China überhaupt eine "Bitcoin-Waffe" brauchen? Die sind jetzt schon der weltweit größte US-$-Besitzer. Wenn die wirklich einen Währungskrieg gegen die USA anzetteln wollten (aus anderen Gründen als reinem, kurzfristigen wirtschaftlichem Vorteil) dann hätten sie heute schon alles in der Hand was sie dazu bräuchten.

Thiel ist doch nur ein weiterer Milliardär, der an seinem BTC-Investment gut verdienen will. Also schlägt er das Trömmelchen - halt in seinem eigenen Rythmus 😉

Man muß diesen Typen nicht alles glauben, was sie so verzapfen. Die sind nicht so reich geworden, weil sie immer allen nur die reine Wahrheit gesagt haben.

Link to comment
Share on other sites

PT ist durch Palantir praktisch im Kurzwahlspeicher von CIA/Pentagon und rührt halt mal die Werbetrommel mit den Metaphern, die man dort versteht. Ist doch klar, dass Chinas BTC-Dominanz den USA ein Dorn im Auge ist und es ist klar, das BTC nicht verboten wird, da zu viele Große drin sind.  Durch Beteiligung erlangt man Kontrolle und mehr Unabhängigkeit von China kann man nur befürworten.

Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb FiverrPajeet:

Chinas BTC-Dominanz den USA ein Dorn im Auge

Dorn im Auge sind den USA ganz andere Aktionen Chinas, wie Territorialansprüche im Südchinesischen Meer und die Bedrohung Taiwans. Im Vergleich dazu schafft es Bitcoin grade mal auf die Liste der unauffälligen, nicht-juckenden Mitesserchen.

Link to comment
Share on other sites

Gegenüber Euch bin ich ja ein Laie in Sachen Kryptos .

 

Zum zbs Dogecoinfan bin ich vor vielen Jahren ja nur geworden , weil dahinter ein soziales

Engagement stand . Die Blockcain-Technologie empfand und empfinde ich immer noch als

was sehr wertvolles , was sicher einmal vermehrt in Unternehmen Anwendung finden kann/wird.

 Noch nicht jetzt im großen Stiel , ... aber irgendwann in Zeiten der Quanten-Computer-Technologie vielleicht mal .

 

Nur fernab davon verstehe ich aus meiner Empfindung/Beobachtung/ heraus , die Grundeinstellung

zu Kryptos  von vielen hier und anderswo " noch " nicht so ganz . ... sorry vorab dafür .

 

Will damit sagen/andeuten/fragen/ , .... ist diese Grundeinstellung nicht zu idealistisch geprägt ?

nicht schon überholt ? = dezentral,  keiner wird enteignet , ... keiner bestimmt dazu etwas/hat Zugriff/verdient nebenbei /

usw  . = Also diesbezüglich am Ende ... die ideale heile/heilere/ Welt für alle Menschen auf Erden .

 

Oder sind Kryptos am Ende nicht doch nur etwas gleiches wie Geld , nur in einem " scheinbar "anderen Gewand daher kommend  ,

die auch nur die Gier , das Ego aller fördert/hervorruft und somit  einen Bewusstseins und Kulturwandel  der Menschheit verhindert .

=  der so wichtig wäre für unsere Spezie .

 

Zum Beispiel der Bitcoin . Man beobachtet ja jetzt immer mehr , das die wirklich Reichen diesen entdecken

und auch einsteigen . Die kleinen " wie wir " verkaufen irgendwann unseren Bitcoin/anteil/ ...  und die 

Reichen kaufen diese alle auf . ... nur so ein Gedanke/ein Beispiel von mir . Meine Frage , welche sich mir nun stellt ist,

.... Werden Krypto Währungen nicht automatisch ein Macht Instrument der Privaten Reichen Eliten dieser Welt ?

... was auch immer sie darüber später einmal bestimmen, gestalten ...... "  steuern , einfluss nehmen , usw   " ......  werden . 

Anders/Zusätzlich// mit aufgeführt. = Nehmen wir an , es würde tatsächlich so kommen , das der Bitcoin die/eine/  " in

Anführungsstrichen " dezentrale Weltwährung werden würde. ..... würde sich irgendwann einfach mal so ergeben . ... nur angenommen .

 

Wäre er dann am Ende nicht eine  Welt- Währung , die die wenigen privaten Superreichen steuern würden ? ... in deren Händen läge ?

... Sie sich diese Währung also pöh ah pöh über Umwege ... schnappen würden ? .

 

Die Fragen sind wahrscheinlich so gestellt recht plump und zu einfach gestellt , ... ich weiß . Nur .... selbst bei der

Meme = Dogecoin ist es ja so , das ein Drittel aller Coins sich mittlerweile  im Besitz eines Milliardärs befinden .

Hat der jetzt nicht eine überdurchschnittliche Macht über die Doge bekommen ? = bestimmt " maßgeblich " mit,

ob diese fällt oder steigt , ... welchen inneren sowie äußeren Weg der Coin nimmt ,... usw ? . ... Sind viele kleine Normalo-Bürger

dieser Welt nicht einfach nur idealistische Träumer ? .... und lügen sich da nur selbst sowie anderen damit etwas vor ? .

 

Wollen am Ende nicht alle nur Reibach machen mit/über/ die Kryptos ? ... und sind dabei nur auf der Suche nach dem

nächst größeren Idioten , der einsteigt und die jeweils Anteile eines anderen kauft , ... usw , ... wie im Aktienmarkt halt auch .

 

Das sind mittlerweile die Fragen dazu , ... die mich bewegen . ... Hmmm , ... habe da als absoluter Laie keine für mich passende

Gegenantwort dazu.

 

Sind nur so viele verschiedene Eindrücke die ich im Laufe der Jahre dazu gesammelt habe ..... und versuche zu verarbeiten . 🙂

 

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.