Jump to content

Steuerlichen Gewinn ermitteln


Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe dieses Jahr angefangen, mit Bitcoin zu traden. Ich nutze (bisher) ausschließlich bitcoin.de in Verbindung mit dem Fidor Konto. Es laufen über das Fidor Konto keine weiteren Umsätze. Nur Bitcoin Trades.

Ich habe eine Menge über Steuersoftware in Zusammenhang mit Kryptos gelesen. An keiner Stelle wird mir allerdings klar, warum zur Ermittlung des Gewinns nicht eine klassische Einnahme-Überschuss-Rechnung ausreicht. Wenn ich das Fidorkonto um meine Einzahlungen und Entnahmen bereinige weist es am Jahresende den erwirtschafteten Gewinn aus, den ich als Privaten veräußerungsgewinn in der Steuererklärung eintrage. Wofür brauche ich eine Software?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil jeder Trade den du tätigt, also auch Coin zu Coin, sofern du den Cooin nicht min 1 Jahr hattest steuerpflichtig ist. Nicht nur der Trade Fiat zu Coin und dann Coin zu Fiat.

BG

G.

bearbeitet von red_g
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Bleiakku:

Hallo,

ich habe dieses Jahr angefangen, mit Bitcoin zu traden. Ich nutze (bisher) ausschließlich bitcoin.de in Verbindung mit dem Fidor Konto. Es laufen über das Fidor Konto keine weiteren Umsätze. Nur Bitcoin Trades.

Ich habe eine Menge über Steuersoftware in Zusammenhang mit Kryptos gelesen. An keiner Stelle wird mir allerdings klar, warum zur Ermittlung des Gewinns nicht eine klassische Einnahme-Überschuss-Rechnung ausreicht. Wenn ich das Fidorkonto um meine Einzahlungen und Entnahmen bereinige weist es am Jahresende den erwirtschafteten Gewinn aus, den ich als Privaten veräußerungsgewinn in der Steuererklärung eintrage. Wofür brauche ich eine Software?

Da jede Veräußerung (EUR-BTC, BTC-(anderer Coin), etc.) steuerrelevant ist, kann auf dem Fidorkonto im Extremfall nicht nachgewiesen werden, wie der Gewinn zustande kam und ob nicht zwischendurch auch schon Trades stattgefunden haben, die insgesamt über der Freigrenze von 600€ lagen.

Daher sollte zwingend eine Dokumentation erfolgen. Hier bietet sich z.b. Cointracking an (s. Signatur). Das Tool zeigt dir taggenau die Steuerfreiheit deiner Coins nach 12 Monaten an. Nützlich bei verschiedenen Käufen zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

bearbeitet von Ulli
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Ulli:

Da jede Veräußerung (EUR-BTC, BTC-EUR) steuerrelevant ist, kann auf dem Fidorkonto im Extremfall nicht nachgewiesen werden, wie der Gewinn zustande kam und ob nicht zwischendurch auch schon Trades stattgefunden haben, die insgesamt über der Freigrenze von 600€ lagen.

Daher sollte zwingend eine Dokumentation erfolgen. Hier bietet sich z.b. Cointracking an (s. Signatur). Das Tool zeigt dir taggenau die Steuerfreiheit deiner Coins nach 12 Monaten an. Nützlich bei verschiedenen Käufen zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

Das Fidor-Konto ist in dem Zusammenhang völlig gleichgültig. Das kommt erst ins Spiel, wenn die Herkunft der Mittel nachgewiesen werden soll.
Steuerlich sind nur die Bewegungen auf bitcoin.de interessant.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb bjew:

Das Fidor-Konto ist in dem Zusammenhang völlig gleichgültig. Das kommt erst ins Spiel, wenn die Herkunft der Mittel nachgewiesen werden soll.
Steuerlich sind nur die Bewegungen auf bitcoin.de interessant.

Hast recht. Sollte auch so klingen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Bleiakku:

Wenn ich das Fidorkonto um meine Einzahlungen und Entnahmen bereinige weist es am Jahresende den erwirtschafteten Gewinn aus, den ich als Privaten veräußerungsgewinn in der Steuererklärung eintrage.

Wenn zu Jahresbeginn dein Kryptobestand "0" ist und er am 31.12. auch "0" ist kannst du das so machen.

Damit verbaust du dir jegliche Möglichkeit einen Coinbestand aufzubauen dessen Gewinn du nach > 12 Monaten steuerfrei mitnimmst.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Anevay:

Wenn zu Jahresbeginn dein Kryptobestand "0" ist und er am 31.12. auch "0" ist kannst du das so machen.

Damit verbaust du dir jegliche Möglichkeit einen Coinbestand aufzubauen dessen Gewinn du nach > 12 Monaten steuerfrei mitnimmst.

und zu was sollte eine solche Konstruktion gut sein? Dem FA hast damit lediglich nachrwiesen , dass An Jahresbeginn und -Ende der Kontostand Null war. Taugt allenfalls als Nebenrechnung

bearbeitet von bjew
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.