Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb Drayton:

Meinst jetzt wird gedrückt?

Ich hab keine Ahnung wann "gedrückt" wird.

BTG ist PoW.

Hashrate: https://bitinfocharts.com/de/comparison/hashrate-btc-btg.html#log

vor 6 Stunden schrieb Drayton:

Bitcoin Gold Price (BTG)

€71.66
68.00%

0.001467 BTC70.73%

0.04027 ETH68.25%

Willst du damit andeuten, BTG wäre eine gute Investition?

BTG ist reine Spekulation darauf, dass irgendjemand bereit ist einen höheren Preis zu zahlen.

Die Lendingraten sind seit einiger Zeit schon absurd hoch: https://www.coinlend.org/#!History

Die Profis shorten BTG wie verrückt und bauen ihre Positionen immer weiter aus.

Wenn es zu einem Showdown durch WSB kommt und der Kurs immer höher getrieben wird sodass die Shorts liquidiert werden, erleben wir ein sehr interessantes Schauspiel.

Da BTG jedoch eine sehr kleine Nummer ist, lassen sich die Shorts locker weiter anfüttern.

Holen wir uns Popcorn und schauen alle paar Wochen wieder drauf.

Meine Prognose: Der Kurs liegt Ende 2021 bei unter 1 Euro.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Anevay:

BTG wäre eine gute Investition?

Kurs versiebenfacht. Innerhalb von wenigen Monaten. Hätte dir das nicht gereicht?

vor einer Stunde schrieb Anevay:

BTG ist reine Spekulation darauf, dass irgendjemand bereit ist einen höheren Preis zu zahlen.

Ah, Ja. Ist bei den über 9000 Coins inkl. Bitcoin identisch. Wir sind auf dem Krypto-Markt, oder wo bist du?

vor einer Stunde schrieb Anevay:

Die Profis shorten BTG wie verrückt und bauen ihre Positionen immer weiter aus.

Dann bist du kein Profi?

vor einer Stunde schrieb Anevay:

Da BTG jedoch eine sehr kleine Nummer ist, lassen sich die Shorts locker weiter anfüttern.

Ah, Shorts sind wohl abhängig von der "Größe" eines Coins?

vor 1 Stunde schrieb Anevay:

Kurs immer höher getrieben wird sodass die Shorts liquidiert werden, erleben wir ein sehr interessantes Schauspiel.

Ja, Shorts werden liquidiert. Wie bei 100% aller anderen Coins, wenn der Kurs steigt. Dann ist man besser long. Oder was für ein Schauspiel meinst du?

vor 1 Stunde schrieb Anevay:

Ich hab keine Ahnung

Ja, da bist du nicht alleine.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.2.2021 um 19:04 schrieb wwurst:

Wie bei den Dutzenden anderen, direkten (und ebenso nutzlosen) Bitcoin-Klonen ist die Difficulty so gering, daß hier ein gelangweilter Miner aus einer Laune heraus an einem Abend alle Kassen leeren könnte. Also nicht Fort Knox (Bitcoin) , sondern ein Sparschwein von der Volksbank mit Standard-Schlüssel im Plastikdeckel.

Das ist kompletter Unsinn, den du hier behauptest. Selbst wenn du 99% der Hash-Leistung kontrollierst, kannst du nicht die Coins von anderen bewegen, sondern lediglich double-spend betreiben. Um anderer Leuts Wallets zu plündern, müsstest du deren private Schlüssel haben und die bekommst du auch mit nochsoviel Hash-Power nicht.

Mich interessiert BTG, BSV oder BCH nicht besonders, mir egal. Verstörend finde ich aber, wenn so eine komplett falsche und irreführende Aussage herumposaunt wird. Oder hast du einen validen Beleg für deine Behauptung?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Cricktor:

Oder hast du einen validen Beleg für deine Behauptung?

Ja klar. Sobald die 51%-Attacke erfolgreich läuft, ist es völlig egal wie viele Coins sich der Angreifer in die eigene Wallet schaufelt. Denn sowohl die geklauten wie auch alle anderen Coins auf der Blockchain sind damit wertlos, weil das Vertrauen für weiteren Handel mit ihnen zerstört wurde - jede zukünftige Tx ist ab sofort "double-spend-gefährdet". Die Kassen wären leer, genau wie ich geschrieben hatte. Alle Kassen!

Deshalb reicht als Motivation auch "aus einer Laune heraus" - die technische Hürde ist so niedrig, daß ein angefressener BTC-Miner nicht mal was verdienen wollen muß - Frust, Bosheit und ein paar Stunden Minerstrom reichen, dann wäre BTG ausgeknipst. Die Ausgangsfrage war, ob BTG als langfristiger Wertspeicher taugt. Aus diesem validen Grund: für mich nicht, Risiko zu hoch.

Das Risiko für dieses Szenario kannst du für dich anders bewerten, Unsinn ist es deshalb noch lange nicht!

bearbeitet von wwurst
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Daß das Vertrauen unterminiert wird, ist klar. Die indirekten Auswirkungen wg. Vertrauensverlust sind eine andere Sache und die stelle ich nicht in Abrede.

Und nochmals: nicht jede Tx von anderen Coin-Nutzern ist double-spend-gefährdet, sondern nur die Txs vom Hashking-on-the-hill, er kann nur seine eigenen Txs manipulieren. Einer mit der Macht für Double-spends kann sich nur seine eigenen Coins, die er ausgibt, immer wiederholen bzw. füllt sich on-top die Taschen durch den Blockreward. Daß bei so etwas der Coin zur heissen Kartoffel wird, ist natürlich ein unerquicklicher Nebeneffekt, wenn alle fluchtartig aus dem Coin fliehen. Aus dem resultierenden Wertverlust hat allerdings auch der Hashking keinen Vorteil...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Cricktor:

hat allerdings auch der Hashking keinen Vorteil...

Es gibt (leider) genug Leute auf der Welt, denen purer Vandalismus zum Frustabbau schon Vorteil genug ist. Und je leichter der Vandalismus anzurichten ist, desto mehr von denen kommen als potentielle Täter in Frage.

vor 7 Minuten schrieb Cricktor:

Einer mit der Macht für Double-spends kann sich nur seine eigenen Coins, die er ausgibt, immer wiederholen

Und wie (außer abwarten ob wirklich keine Wiederholung kommt) unterscheidest du in der Angriffszeit "echte" Tx von denen des Angreifers? Da gibt's nur noch alles rennt, rettet, flüchtet...

vor 4 Minuten schrieb Cricktor:

Die indirekten Auswirkungen wg. Vertrauensverlust sind eine andere Sache

Die sind keine "andere Sache", wenn es um die Eignung als Wertspeicher geht. Jedenfalls nicht für mich. Ich stehe zu meinem Volksbank-Sparschwein-Vergleich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb wwurst:

Und wie (außer abwarten ob wirklich keine Wiederholung kommt) unterscheidest du in der Angriffszeit "echte" Tx von denen des Angreifers? Da gibt's nur noch alles rennt, rettet, flüchtet...

Die sind keine "andere Sache", wenn es um die Eignung als Wertspeicher geht. Jedenfalls nicht für mich. Ich stehe zu meinem Volksbank-Sparschwein-Vergleich.

Während eines 51+%-Attacks sollte man für erhaltene Coins keine Gegenleistung ausgeben, seien es Waren, Coins oder Dienstleistung, da wie du richtig anmerkst, für den Empfänger nicht ersichtlich ist, ob ein Zahlungseingang vom Hashking kommt oder nicht.

Ich sehe einen Coin auch nicht als geeigneten Wertspeicher an, wenn das Volumen und Interesse eher gering ist und dessen Vertrauenbasis leicht erschüttert werden kann, weil ein 51+%-Attack vergleichsweise "leicht" möglich ist, was dann zu extremer Volatilität führen kann. Da bin ich ganz bei dir.

Für mich impliziert ein Wertspeicher ja auch, daß ich meine Werte relativ leicht wieder herausholen kann, wenn ich denn muss. Dazu muss ich dann Käufer für meine Coins finden, was bei geringem Interesse nicht leicht ist und abhängig vom Volumen eher schlecht für meinen Verkaufspreis wäre.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Cricktor:

Und nochmals: nicht jede Tx von anderen Coin-Nutzern ist double-spend-gefährdet, sondern nur die Txs vom Hashking-on-the-hill, er kann nur seine eigenen Txs manipulieren.

Das kann mit BTG auch passieren:

https://de.cointelegraph.com/news/verge-of-disaster-200-days-transactions-wiped-from-blockchain

(mit BTC nicht)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoppala, das ist mal etwas Ungewöhnliches. Die Details zum Ablauf der "Reorganisation" der Verge-Blockchain sind ja leider sehr sparsam, aber ich verstehe trotzdem nicht, warum und wie die vorhandenen Nodes "reorganisierte" vergangene Blöcke annehmen können. Auf die Art und Weise kann man natürlich sehr wohl fremde Transaktionen zumindest löschen, wenn auch nicht verändern. Sehr seltsam...

So tief in der technischen Protokollebene stecke ich nicht, aber es würde mich schon wundern, wenn bei Bitcoin und nahen, nicht zu sehr veränderten, Varianten es bei einer Blockhöhe von aktuell 678224 möglich wäre, den Nodes plötzlich neue valide, dann natürlich manipulierte, Blöcke z.B. so ab Höhe 678200 und ff. unterzujubeln, um quasi in die Vergangenheit zu reisen und die Transaktionsgeschichte und Blockchain dann neu zu schreiben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gesetzt ich habe ausreichend Hashpower und auch maligne Nodes im Netzwerk, die nach meiner Pfeife tanzen. Warum sollte das Coin-Protokoll es erlauben, wenn durch PoW bei den ehrlichen Nodes Konsens bis Blockhöhe 678224 besteht, daß ich plötzlich einen neuen und dann später längeren Zweig der Blockchain ab sagen wir Blockhöhe 678200 knüpfen kann?? Wenn mein neuer Zweig die ehrliche Blockchain nach 678224 dann überholt, ja dann sieht das Protokoll vor, daß die längere Kette gewinnt. Aber warum in aller Welt sollte man irgendwo hinten, zurück in die Vergangenheit, ansetzen können??

Ach Mist, interessant, aber auch ein wenig off-topic hier im Wertspeicher-Fred...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du genügend Hashrate hast kannst du dir eine parallele Blockchain bauen wie es dir gefällt.

Wo du damit anfängst ist doch frei wählbar.

Und sei es am Genesis-Block.     LOL

Vermutlich wäre das bei so Schrott wie BTG sogar noch bezahlbar.

Aber lohnt wohl die Mühe nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Crusader:

Wenn du genügend Hashrate hast kannst du dir eine parallele Blockchain bauen wie es dir gefällt.

Wo du damit anfängst ist doch frei wählbar.

Und sei es am Genesis-Block.     LOL

Vermutlich wäre das bei so Schrott wie BTG sogar noch bezahlbar.

Aber lohnt wohl die Mühe nicht.

Alles korrekt!

Fortführend:

Das Netzwerk und somit die Exchanges erkennen die Reorganisation der Blockchain sofort weil auf einen Schlag das UTXO-Set ungültig wird und neu indiziert werden muss.

Somit stoppen die Exchanges sofort die Einzahlungen.

Ein Angreifer hat nun zwar die Macht über die Blockchain übernommen, er kann mit den Coins jedoch nichts anfangen. Auch DEXs erkennen, dass etwas nicht stimmt und stoppen jegliche Swapmöglichkeiten mit der betroffenen Blockchain.

Um so einen Angriff abzuwehren muss sofort die Nodesoftware geändert werden um die Blöcke der Angreiferblockchain abzuweisen.

Das ist der absolute SuperGAU sowohl technisch als auch marktwirtschaftlich. Dennoch hat dieser Angriff dem Kurs und Handelsvolumen von Verge nicht nachhaltig geschadet. Da das nicht der erste Hack war sollte uns das zu denken geben.

Ich hielt die menschliche Dummheit schon immer für grenzenlos. Aber solche Zwischenfälle und die Reaktionen darauf bestätigen mir dies.

Die Menschen bewerten schon gar nicht mehr die Risiken. Da wird gezockt bis der Arzt kommt.

Bei BTG dasselbe: Die Risiken werden vollkommen ausgeblendet: Immer rein mit der Kohle. Bitcoin erscheint "zu teuer", also rein in die Scrap-Klone.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.4.2021 um 06:35 schrieb Anevay:

Bei BTG dasselbe: Die Risiken werden vollkommen ausgeblendet: Immer rein mit der Kohle. Bitcoin erscheint "zu teuer", also rein in die Scrap-Klone.

Wir werden sehen. BTG hat seit Beginn des Threads hier seinen Kurs verzehnfacht. Jetzt kann man 10% seiner Coins verkaufen und 90% sind dann Free-Coins. Egal wo die Reise hingeht, das Risiko liegt bei NULL! 

Ich hodle meine Free-Coins bis mindestens Kurs 500 EUR. Dann werd ich wohl weitere 20% verkaufen. Der Rest bleibt dann bis mindestens Kurs 1000 EUR! Und das alles ohne jegliches Risiko! ;)

Ob BTG als Wertspeicher was taugt, wird man dann auch sehen. Theoretisch kann der Kurs jetzt 90% runter gehen und man hat seinen Wert dennoch erhalten. Diese möglichen Angriffe auf BTG halte ich für nicht wahrscheinlich. Einfacher Grund: Wenn es tatsächlich so einfach wäre, wie es einige hier beschreiben, warum hat es dann noch keiner gemacht?

bearbeitet von Drayton
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Drayton:

Wir werden sehen. BTG hat seit Beginn des Threads hier seinen Kurs verzehnfacht. Jetzt kann man 10% seiner Coins verkaufen und 90% sind dann Free-Coins. Egal wo die Reise hingeht, das Risiko liegt bei NULL! 

 

Hallo,

ich schaue die letzten Tage immer ungläubig auf meine Bitcoin Gold. Viele Monate (oder waren es Jahre 🙄) habe ich mich über den ständigen Kursrückgang geärgert, irgendwann die Hoffnung aufgegeben und aus Trotz die Coins behalten weil es ohnehin nur noch eine 4 stellige  Summe war.

Gerade habe ich mal auf bitcon.de geschaut wann und zu welchem Kurs  ich BTG gekauft habe, einmal war es am 02.03.2018 zum Kurs 91 €, am 11.05.2018 habe ich dann nochmal groß nachgekauft, (48 €)  kosteten ja nur noch die Hälfte 😁. Hartnäckigkeit zahlt sich aus ..........

Gruß Pauli

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Drayton:

Wenn es tatsächlich so einfach wäre, wie es einige hier beschreiben, warum hat es dann noch keiner gemacht?

Keiner? Lies mal hier über zwei 51% Attacken: https://en.wikipedia.org/wiki/Bitcoin_Gold

Warum nicht öfter und härter? Vielleicht weil BTG zZ keinen üblen Furunkel wie Craig Wright unter seinen Fürsprechern hat? Der alle anderen so anwidert mit seinen Anwälten, daß sich irgendwann einer sagt "scheixx auf meine Tageseinnahmen, das ist mir die Sache wert" und seinen Coin versenkt. Bei BSV ist die Hürde für so einen Frustangriff durch die immer noch feste Unterstützung von viabtc deutlich höher als bei BTG.

Aber falls mal ein BTG-Wal einem ZCash-Miner die Frau ausspannen sollte, dann könnte so was alleine schon das Ende für BTG sein. Oder ihn nur schräg ansieht. BTG hat zZ 0,025% der Hashrate von ZCash.

Ich vertraue einen Teil meines Geldes auch einer Bank an, die noch nicht überfallen wurde - wenn ich die Schutzmaßnahmen für gut genug halte. In ein Sparschwein auf der Fensterbank kommt aber höchstens ein bißchen Spielgeld. Nochmal, dieser Thread redet von Wertspeicher - etwas in dem man seine Lebensersparnisse aufbewahren könnte. Für den schnellen Zock, schon gar mit Freecoins, gelten natürlich viel niedrigere Anforderungen. Ich halte auch noch nie geclaimte BTG aus dem Split, und werde hoffentlich irgendwann zufrieden die Gewinne einstreichen. Aber meine Rente spare ich bestimmt nicht mit BTG an.

Freut euch weiter über die letzten Kurssteigerungen von BTG - die meisten meiner Split-BTG habe ich damals gleich in BTC gewechselt und bin mit diesem Teil bisher deutlich besser gefahren.

bearbeitet von wwurst
Zwei 51% Attacken
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb wwurst:

51% Attacken

Ok. Das gab es auch bei anderen Coins, ohne dass es irgendeinem Coin dauerhaft geschadet hätte.

Theoretisch ist das bei jedem Coin möglich, nur die Hürden sind unterschiedlich.

Der Vergleich mit "Bank und Sparschwein" passt m.E. nicht, weil mir bei einer 51%-Attacke keiner BTG klauen kann.

vor einer Stunde schrieb wwurst:

Frustangriff

Nur ein Gedanke: Wenn wir uns anschauen, wer alles in BTC investiert ist und wie diese Investoren teilweise in der Öffentlichkeit polarisieren und heute schon mächtige Feinde und Konkurrenten darstellen... 

vor einer Stunde schrieb wwurst:

 

vor einer Stunde schrieb wwurst:

dieser Thread redet von Wertspeicher - etwas in dem man seine Lebensersparnisse aufbewahren könnte

Dieser Thread stellt die Frage: BTG als Wertspeicher? Daher danke für deine Argumente. 

vor einer Stunde schrieb wwurst:

Hashrate

Warum ist die so niedrig, warum springen da nicht Miner auf?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb Drayton:

Warum ist die so niedrig, warum springen da nicht Miner auf?

(Hashrate) Immer aus demselben Grund: weil woanders mit demselben Aufwand an Strom und Hardware-Abschreibung mehr Geld zu machen ist.

Die Miner können das ja von Sekunde zu Sekunde neu entscheiden falls sich daran, durch Kursgewinne oder Tx-Aufkommen, was ändert

vor 55 Minuten schrieb Drayton:

Theoretisch ist das bei jedem Coin möglich, nur die Hürden sind unterschiedlich.

Habe ich, in meinem Vergleich viel weiter oben, doch auch genau so gesagt und gemeint. Die Hürde bei BTC entspricht Fort Knox, die Hürde bei BTG einem Sparschwein.  😉

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb wwurst:

(Hashrate) Immer aus demselben Grund: weil woanders mit demselben Aufwand an Strom und Hardware-Abschreibung mehr Geld zu machen ist.

Die Miner können das ja von Sekunde zu Sekunde neu entscheiden falls sich daran, durch Kursgewinne oder Tx-Aufkommen, was ändert

Danke für die Antwort. Hashrate ist so niedrig, Kursanstieg x10... Unter den Top 100 Coins ist doch grad keiner da der bei so einer Hashrate so performt hätte. Da muss es noch andere Gründe geben.

vor 6 Minuten schrieb wwurst:

Die Hürde bei BTC entspricht Fort Knox, die Hürde bei BTG einem Sparschwein.  😉

Ja, aber bloß für eine 51%-Attacke... und diese ist sinnlos und hat keine Auswirkungen wie die vergangenen Attacken auch bei anderen Coins gezeigt haben. 

Ansonsten sind beide Coins auf der Blockchain. Man kann sie nicht klauen. Den PrivateKey, ja, aber der hat nix mit der Hashrate zu tun.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Drayton:

Kursanstieg x10... Unter den Top 100 Coins ist doch grad keiner da der bei so einer Hashrate so performt hätte. Da muss es noch andere Gründe geben.

10x Kursanstieg heißt ja für sich alleine nichts, für's Mining ist nur der absolute Ertrag entscheidend. Wenn der vor dem 10x - Pump unterirdisch war, und jetzt nur noch schlecht ist, dann lockt das halt trotdem keine Miner an. Immerhin liegt BTG, im Gegensatz zu sehr vielen Coins, immer noch weit unter seinem ATH von über 200€. Das Handelsvolumen ist auch nicht hoch, da dumpt sich ein Miner eventuell selbst wenn er versucht, sein Tagwerk an der Börse zu verkaufen. Hodln kann ein Miner ja nur begrenzt, zumindest seine laufenden Kosten muß er in $/€ auscashen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.