Jump to content

Empfohlene Beiträge

Moin Freunde.

Ich bin schon etwas länger an der Seitenlinie dabei.

Zu mir. Angefangen habe ich Ende 2017 oder 2018 zu Beginn des Hypes. Unter anderem auch der XRP Hype.

Die Coins die ich damals im Blick hatten erwiesen sich als die goldenen 6er im Lotto. Angefangen mit XRP, dann ADA, dann TRX sowie als finalen Trumpf ARN. Das ARN einem unglaublichen Pump unterlag daran erinnern sich viele noch die ein oder anderen.

Mein Startinvest waren 35K. Leider war ich zu unerfahren und habe wie die meisten einfach zu lange gezögert. Typische Fehler folgten. Dann doch eingestiegen, dump warten warten warten weil man ja Verlust gemacht hat und gehofft hat das es wieder hoch geht und alles was kam war dann weiter runter.

2019 habe ich dann etwas experimentiert. STEEM, GO, THETA, EVX waren so meine Coins. Ging schon etwas besser aber irgendwie steckt da der Teufel drin. Habe ewig gewartet und es tat sich nie was. Nach Verkauf schoss das Ding aber nach und nach in die Höhe. Theta ging da besonders ab. EVX hatte ab und an mächtige Spikes. Nach diesen Fehlschlägen blieb mir umgerechnet 15K. Diese habe ich dann in TUSD gesaved und wartete.

Aber aus dem warten wurde Verweilen. Aus dem Verweilen wurde Stillstand.

02/2020 dann der Moment. Aber ich blieb untätig. Theoretisch hätte man hier in alles investieren können. Jedoch habe ich wieder Coins auf der Wunschliste gehabt aber blieb durch den Fehler von 2017 untätig. Weder habe ich in LINK investiert noch in BNB oder generell ETH/BTC.

So gesehen hat mich meine Untätigkeit eine Menge Geld gekostet und Erfahrung. Der Frust sitzt. Wie viele hier auch ist mein Ziel nicht Reichtum wegen Macht oder weil ich alles verheizen möchte. Ich arbeite seit meiner Kindheit an dem Ziel Unabhängig zu sein. Unabhängig von allen. Vor allem aber vom Staat oder nennen wir es System. Da ich keine besonderen oder Bahnbrechenden Ideen habe ist das einzige was ich gegen Geld eintauschen kann meine Arbeitskraft. Das kostet Zeit. Zugleich muss ich und möchte ich meine Zeit ebenso meiner Familie schenken und muss auch zeitgleich eine Baustelle leiten als Bauherr, als Handwerker und als Gutachter.  Zeit ist etwas was man nicht reproduzieren kann. Man kann seine Fehler auch nicht ungeschehen machen aber man kann lernen. Ich bemerke an mir das ich die typischen Anfängergedanken besitze, wahrscheinlich weil ich nach wie vor ein Anfänger bin. Dinge wie "verpasste Chancen" oder "jetzt ist es zu spät" Kreisen da täglich in meinem Kopf rum.

Mich würde interessieren wie ihr es aus diesem Teufelskreis geschafft hat. Oder ob ihr aufgegeben habt. Wie seid ihr auf den Krypto Markt gekommen? Interessiert ihr euch überhaupt dafür? Ich Handel auch nur auf einer Exchange weil mir diese am sichersten erscheint. Mir ist klar das mit dadurch einige Chancen entgehen. Auch nehme ich nicht an ICOs Teil. Ist mir aufgrund mangelnder Erfahrung etwas zu unsicher.

Das Forum ist sicherlich eine große Hilfe aber auch hier ist mir klar keiner kann und wird die Verantwortung für jemand anderes übernehmen. Jeder ist seines Glückes Schmied.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weniger Emotionen, dafür mehr System (sogar dumme Systeme sind oft erfolgreicher als gar keine) hätte ich dir geraten...

Zudem verkaufen wenn andere euphorisch sind, kaufen, wenn sich niemand mehr für etwas (Coin, Aktien etc.) interessiert, obwohl das Potential da ist.

Und nicht zurücksehen.

  • Thanks 1
  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solche Erfahrungen dürften wohl 80% der Leute gemacht haben.
Viele Neulinge sehen CC als eine Art "Schnell viel Geld machen"-Garant. Das man dafür aber Nerven & Geduld braucht, will man nicht sehen.

Es gibt Leute die können mit Traden ordentlich Geld verdienen, Andere wiederrum verlieren eher und sollte besser entspannt "Hodlen".

Ich sehe die Sache mittlerweile sehr entspannt und fahre damit sehr gut.

BTC hat im Schnitt der Jahre beinahe alle anderen Coins outperformt und wird das auch die nächste Zeit machen.
Deshalb: Bin hauptsächlich BTC hodler (die ganzen Derivate wie BSV, BCH, usw sind mir egal). Wenn ich mal Gratiscoins bekomme (durch Forks), freue ich mich, verkauf die Dinger aber sofort und hole mir BTC.

Dann mit deutlichem Abstand zu BTC habe ich noch ETH. Die ich auch unangetastet lasse.

Zu guter Letzt liegen auf Exchanges seit Jahren noch bissel IOTA, NEO, LTC, ADA. Die mich aber nicht so jucken.
Auch ein bissel Spielgeld, mit dem ich ab und zu aus Spass bissel Trade. zB. ADA die letzten Tage.

Groß interessieren mich die ganzen ICOs oder temporäre Hypecoins nicht mehr.

Den größten Fehler den du machen kannst ist zurück zu schauen. Es interessiert nicht was hätte sein können.
 

bearbeitet von bartio
  • Thanks 2
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb BIEBR:

Weniger Emotionen, dafür mehr System (sogar dumme Systeme sind oft erfolgreicher als gar keine) hätte ich dir geraten...

Zudem verkaufen wenn andere euphorisch sind, kaufen, wenn sich niemand mehr für etwas (Coin, Aktien etc.) interessiert, obwohl das Potential da ist.

Und nicht zurücksehen.

Ich bin damals in cV rein gerannt wo alle weg gerannt sind. War der größte Fehler meiner Kryptolaufbahn

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb bartio:

Solche Erfahrungen dürften wohl 80% der Leute gemacht haben.

Es gibt Leute die können mit Traden ordentlich Geld verdienen, Andere wiederrum verlieren.

Ich sehe die Sache mittlerweile sehr entspannt und fahre damit sehr gut.

BTC hat im Schnitt der Jahre alle anderen Coins outperformt und wird das auch die nächste Zeit machen.
Deshalb: Bin hauptsächlich BTC hodler (die ganzen Derivate wie BSV, BCH, usw sind mir egal). Wenn ich mal Gratiscoins bekomme (durch Forks), freue ich mich, verkauf die Dinger aber sofort und hole mir BTC.

Dann mit deutlichem Abstand zu BTC habe ich noch ETH. Die ich auch unangetastet lasse.

Zu guter Letzt liegen auf Exchanges seit Jahren noch bissel IOTA, NEO, LTC, ADA. Die mich aber nicht so jucken.
Auch ein bissel Spielgeld, mit dem ich ab und zu aus Spass bissel Trade. zB. ADA die letzten Tage.

Groß interessieren mich die ganzen ICOs oder temporäre Hypecoins nicht mehr.

Den größten Fehler den du machen kannst ist zurück zu schauen. Es interessiert nicht was hätte sein können.
 

Für mich ist Vergangenheit oder besser gesagt Rückblick ein wichtiges Instrument um aus Fehlern zu lernen. Natürlich sollte man mit seinem Blick nicht dort verharren sonst vergisst man zu leben.

Mir fehlt aktuell noch die Überzeugung. Wahrscheinlich durch jahrelanges funktionieren im System. Unabhängigkeit kann zudem meiner Meinung nach wenn man BTC oder ETH anschaut auch nur kommen wenn man nicht gerade 0,3btc in seinem Portfolio besitzt. Selbst wenn der BTC in ein paar Jahren die 100K Grenze knackt sind das "doppelte".

bearbeitet von BrokT
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb BrokT:

Ich bin damals in cV rein gerannt wo alle weg gerannt sind. War der größte Fehler meiner Kryptolaufbahn

Manchmal gibt es auch gute Gründe warum Leute wegrennen :D

Solche Spartencoins können einen krassen Gewinn versprechen, können aber auch eine katastrophale Fehlentscheidung sein.
Chance & Risiko stehen immer in der Waage.

Meine Lehre aus nun 4 Jahren CC ist, das ich mich aus solchen Spielchen (dazu zählen auch die ganzen MLM-Betrüger) heraushalte, sondern bei Coins verbleibe, die jahrelang ihren Wert bewiesenen  haben (BTC; ETH, usw).

Verliert man so Rendite? Klar. Aber spätestens bei der Steuererklärung verfluchst du dein Herumjuckeln, selbst wenn du damit Gewinn gemacht hast ;) 

vor 1 Minute schrieb BrokT:

Für mich ist Vergangenheit oder besser gesagt Rückblick ein wichtiges Instrument um aus Fehlern zu lernen.

Gute Einstellung, solange es natürlich nicht zu einem "Ach verdammt, hät ich doch"-Loop wird. :D

  • Thanks 1
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb BrokT:

Mir fehlt aktuell noch die Überzeugung. Wahrscheinlich durch jahrelanges funktionieren im System. Unabhängigkeit kann zudem meiner Meinung nach wenn man BTC oder ETH anschaut auch nur kommen wenn man nicht gerade 0,3btc in seinem Portfolio besitzt. Selbst wenn der BTC in ein paar Jahren die 100K Grenze knackt sind das "doppelte".

Was bedeutet denn für dich "Unabhängigkeit"?

Die Wenigsten erreichen wirkliche finanzielle Unabhängigkeit durch Glück/Zufall.

Entweder braucht man dazu Geduld, Nerven & Ausdauer (dh man ist seit 2014 in BTC investiert, hat sie trotz massiven GEwinne/Crashs nicht verkauft und ist nun reich) oder man hat harte Arbeit (wie BIEBR richtig sagte: Ein Konzept entwickeln und/oder ein guter  Traden sein).

Ohne dich zu kennen, aber dein EIngangspost klang für mich eher so, als ob der entspanntere HODLER-Weg besser für dich geeigneter ist.
Wenn man die Erwartungen an CC mit "Das ist meine Fahrkarte aus der ganzen Sch,,," überlädt, macht man mMn einen Fehler.


"funktionieren im System"
Naja, ich sehe kein Problem darin, wenn du im System funktioniert hast, so das du in der Lage warst ordentliche Mengen FIAT in CC zu investieren.
Ich würde Jedem empfehlen weiterhin im System zu funktionieren, das dadurch eingenommene Geld in CC & physische Edelmetalle zu investieren und ganz entspannt den aufkommenden Sturm (den man schon am Himmel sehen kann) abzuwarten.

Nicht vor einem Sturm haben viele Leute abgesahnt, sondern während.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb bartio:

Was bedeutet denn für dich "Unabhängigkeit"?

Die Wenigsten erreichen wirkliche finanzielle Unabhängigkeit durch Glück/Zufall.

Entweder braucht man dazu Geduld, Nerven & Ausdauer (dh man ist seit 2014 in BTC investiert, hat sie trotz massiven GEwinne/Crashs nicht verkauft und ist nun reich) oder man hat harte Arbeit (wie BIEBR richtig sagte: Ein Konzept entwickeln und/oder ein guter  Traden sein).

Ohne dich zu kennen, aber dein EIngangspost klang für mich eher so, als ob der entspanntere HODLER-Weg besser für dich geeigneter ist.
Wenn man die Erwartungen an CC mit "Das ist meine Fahrkarte aus der ganzen Sch,,," überlädt, macht man mMn einen Fehler.


"funktionieren im System"
Naja, ich sehe kein Problem darin, wenn du im System funktioniert hast, so das du in der Lage warst ordentliche Mengen FIAT in CC zu investieren.
Ich würde Jedem empfehlen weiterhin im System zu funktionieren, das dadurch eingenommene Geld in CC & physische Edelmetalle zu investieren und ganz entspannt den aufkommenden Sturm (den man schon am Himmel sehen kann) abzuwarten.

Nicht vor einem Sturm haben viele Leute abgesahnt, sondern während.

Ja in der Tat.

Ich habe einen festen Job mit etwa 3500 Netto. Zudem habe ich mich in Bereichen Auto Schrauberei sowie diversen An und Verkauf Geschäften erfolgreich behauptet. Aber ich merke das dies an den Kräften zehrt.

Es geht mir bei dieser Freiheit auch nicht darum gar nicht mehr zu Malochen. Vielmehr ist es das Gefühl von Freiheit keinen Zwängen mehr zu unterliegen. Wenn ich Lust habe zu arbeiten gehe ich arbeiten. Jetzt ist es ein Gefühl von müssen um etwaigen Verpflichtungen nachkommen zu können. Wenn mit der Chef auf die Nüsse geht auf gut deutsch sag ich Ciao bis morgen und bin einfach weg. Aktuell mehr denn je verlieren Menschen ihre Jobs. Diesen Gedanken möchte ich mit Freude entgegenkommen und sagen Joa hab ja finanziell keinerlei Probleme (mehr). Das ist für mich Freiheit. Aber spätestens meine Kinder werden diese Freiheit wohl leben dürfen weil ich jetzt aktiv dafür etwas tue. Und wenn es mit Geschäften wie Aktien oder Bitcoin nicht klappt so habe ich zumindest immer noch das nebenbei oder das aktuelle als funktionierender Systemling.

Hodln wie man so schön sagt wäre wohl genau meins. Trading ist mit viel Erfahrung und Know How verbunden was ich aktuell nicht habe. Wer weiß ob ich das überhaupt schaffe mir anzueignen. Nichts desto trotz. Hodln bringt auch nur was wenn ich den Buy Button drücke. Leider habe ich das im Crash 2020 nicht gemacht es hängt einfach "sicher" in Tether rum. Also weder Sieg noch Niederlage einfach Stillstand.

Ich glaube ich werde erstmal das Buch vom Herrn Bergmann kaufen und lesen.

bearbeitet von BrokT
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb BrokT:

Moin Freunde.

Ich bin schon etwas länger an der Seitenlinie dabei.

Zu mir. Angefangen habe ich Ende 2017 oder 2018 zu Beginn des Hypes. Unter anderem auch der XRP Hype.

Die Coins die ich damals im Blick hatten erwiesen sich als die goldenen 6er im Lotto. Angefangen mit XRP, dann ADA, dann TRX sowie als finalen Trumpf ARN. Das ARN einem unglaublichen Pump unterlag daran erinnern sich viele noch die ein oder anderen.

Mein Startinvest waren 35K. Leider war ich zu unerfahren und habe wie die meisten einfach zu lange gezögert. Typische Fehler folgten. Dann doch eingestiegen, dump warten warten warten weil man ja Verlust gemacht hat und gehofft hat das es wieder hoch geht und alles was kam war dann weiter runter.

2019 habe ich dann etwas experimentiert. STEEM, GO, THETA, EVX waren so meine Coins. Ging schon etwas besser aber irgendwie steckt da der Teufel drin. Habe ewig gewartet und es tat sich nie was. Nach Verkauf schoss das Ding aber nach und nach in die Höhe. Theta ging da besonders ab. EVX hatte ab und an mächtige Spikes. Nach diesen Fehlschlägen blieb mir umgerechnet 15K. Diese habe ich dann in TUSD gesaved und wartete.

Aber aus dem warten wurde Verweilen. Aus dem Verweilen wurde Stillstand.

02/2020 dann der Moment. Aber ich blieb untätig. Theoretisch hätte man hier in alles investieren können. Jedoch habe ich wieder Coins auf der Wunschliste gehabt aber blieb durch den Fehler von 2017 untätig. Weder habe ich in LINK investiert noch in BNB oder generell ETH/BTC.

So gesehen hat mich meine Untätigkeit eine Menge Geld gekostet und Erfahrung. Der Frust sitzt. Wie viele hier auch ist mein Ziel nicht Reichtum wegen Macht oder weil ich alles verheizen möchte. Ich arbeite seit meiner Kindheit an dem Ziel Unabhängig zu sein. Unabhängig von allen. Vor allem aber vom Staat oder nennen wir es System. Da ich keine besonderen oder Bahnbrechenden Ideen habe ist das einzige was ich gegen Geld eintauschen kann meine Arbeitskraft. Das kostet Zeit. Zugleich muss ich und möchte ich meine Zeit ebenso meiner Familie schenken und muss auch zeitgleich eine Baustelle leiten als Bauherr, als Handwerker und als Gutachter.  Zeit ist etwas was man nicht reproduzieren kann. Man kann seine Fehler auch nicht ungeschehen machen aber man kann lernen. Ich bemerke an mir das ich die typischen Anfängergedanken besitze, wahrscheinlich weil ich nach wie vor ein Anfänger bin. Dinge wie "verpasste Chancen" oder "jetzt ist es zu spät" Kreisen da täglich in meinem Kopf rum.

Mich würde interessieren wie ihr es aus diesem Teufelskreis geschafft hat. Oder ob ihr aufgegeben habt. Wie seid ihr auf den Krypto Markt gekommen? Interessiert ihr euch überhaupt dafür? Ich Handel auch nur auf einer Exchange weil mir diese am sichersten erscheint. Mir ist klar das mit dadurch einige Chancen entgehen. Auch nehme ich nicht an ICOs Teil. Ist mir aufgrund mangelnder Erfahrung etwas zu unsicher.

Das Forum ist sicherlich eine große Hilfe aber auch hier ist mir klar keiner kann und wird die Verantwortung für jemand anderes übernehmen. Jeder ist seines Glückes Schmied.

 

bei mir war die Geschichte ähnlich.

Ende 2017 bin ich eingestiegen, bin von einem Altcoin auf den nächsten gesprungen, weil der BTC war ja soooo teuer...

Ich habe allerdings "nur" 10.000 Euro investiert, als es dann Anfang 2018 so extrem nach unten ging, habe ich alles verkauft und habe mich vom Kryptomarkt verabschiedet.

Als ich dann Ende 2018 nach den Preisen geschaut habe und der Kurs so tief war, dachte ich, dieses mal machst du es richtig.

Habe den BTC Standard gelesen und von da an war es einfach.

Weil ich fundamental überzeugt bin. Jetzt bin ich 1000% im Plus... Damals waren es 80% Minus...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb BitcoinNow:

bei mir war die Geschichte ähnlich.

Ende 2017 bin ich eingestiegen, bin von einem Altcoin auf den nächsten gesprungen, weil der BTC war ja soooo teuer...

Ich habe allerdings "nur" 10.000 Euro investiert, als es dann Anfang 2018 so extrem nach unten ging, habe ich alles verkauft und habe mich vom Kryptomarkt verabschiedet.

Als ich dann Ende 2018 nach den Preisen geschaut habe und der Kurs so tief war, dachte ich, dieses mal machst du es richtig.

Habe den BTC Standard gelesen und von da an war es einfach.

Weil ich fundamental überzeugt bin. Jetzt bin ich 1000% im Plus... Damals waren es 80% Minus...

Danke also ist es möglich.

Darf ich dich Fragen wie du dich nach Coins erkundigst? Bzw was muss der Coin haben damit du diesen kaufst?

Ich persönlich schaue mir nur die Charts an jede 24h. Je nachdem ob was steigt oder gesunken ist. Dann eher die die gestiegen sind. Setze erstmal Alarme und wenn das am Folgetag nochmal hoch geht setze ich eine Limit Ordner um beim Anstieg mit einzusteigen.

Vlt ist das aber auch der falsche Weg.

Auch das Thema Steuern ist da echt nervig. Meine knapp 18k Verluste habe ich im Jahre 2019 nicht geltend gemacht. Hatte irgendwie schiss vorm Fiskus. Gewinne habe ich aber auch nicht wirklich gemacht. Vor allem ist meine Befürchtung der Fiskus wird Verluste ja nicht genauso Fair behandeln wie Gewinne. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb BrokT:

Moin Freunde.

Ich bin schon etwas länger an der Seitenlinie dabei.

Zu mir. Angefangen habe ich Ende 2017 oder 2018 zu Beginn des Hypes. Unter anderem auch der XRP Hype.

Die Coins die ich damals im Blick hatten erwiesen sich als die goldenen 6er im Lotto. Angefangen mit XRP, dann ADA, dann TRX sowie als finalen Trumpf ARN. Das ARN einem unglaublichen Pump unterlag daran erinnern sich viele noch die ein oder anderen.

Mein Startinvest waren 35K. Leider war ich zu unerfahren und habe wie die meisten einfach zu lange gezögert. Typische Fehler folgten. Dann doch eingestiegen, dump warten warten warten weil man ja Verlust gemacht hat und gehofft hat das es wieder hoch geht und alles was kam war dann weiter runter.

2019 habe ich dann etwas experimentiert. STEEM, GO, THETA, EVX waren so meine Coins. Ging schon etwas besser aber irgendwie steckt da der Teufel drin. Habe ewig gewartet und es tat sich nie was. Nach Verkauf schoss das Ding aber nach und nach in die Höhe. Theta ging da besonders ab. EVX hatte ab und an mächtige Spikes. Nach diesen Fehlschlägen blieb mir umgerechnet 15K. Diese habe ich dann in TUSD gesaved und wartete.

Aber aus dem warten wurde Verweilen. Aus dem Verweilen wurde Stillstand.

02/2020 dann der Moment. Aber ich blieb untätig. Theoretisch hätte man hier in alles investieren können. Jedoch habe ich wieder Coins auf der Wunschliste gehabt aber blieb durch den Fehler von 2017 untätig. Weder habe ich in LINK investiert noch in BNB oder generell ETH/BTC.

So gesehen hat mich meine Untätigkeit eine Menge Geld gekostet und Erfahrung. Der Frust sitzt. Wie viele hier auch ist mein Ziel nicht Reichtum wegen Macht oder weil ich alles verheizen möchte. Ich arbeite seit meiner Kindheit an dem Ziel Unabhängig zu sein. Unabhängig von allen. Vor allem aber vom Staat oder nennen wir es System. Da ich keine besonderen oder Bahnbrechenden Ideen habe ist das einzige was ich gegen Geld eintauschen kann meine Arbeitskraft. Das kostet Zeit. Zugleich muss ich und möchte ich meine Zeit ebenso meiner Familie schenken und muss auch zeitgleich eine Baustelle leiten als Bauherr, als Handwerker und als Gutachter.  Zeit ist etwas was man nicht reproduzieren kann. Man kann seine Fehler auch nicht ungeschehen machen aber man kann lernen. Ich bemerke an mir das ich die typischen Anfängergedanken besitze, wahrscheinlich weil ich nach wie vor ein Anfänger bin. Dinge wie "verpasste Chancen" oder "jetzt ist es zu spät" Kreisen da täglich in meinem Kopf rum.

Mich würde interessieren wie ihr es aus diesem Teufelskreis geschafft hat. Oder ob ihr aufgegeben habt. Wie seid ihr auf den Krypto Markt gekommen? Interessiert ihr euch überhaupt dafür? Ich Handel auch nur auf einer Exchange weil mir diese am sichersten erscheint. Mir ist klar das mit dadurch einige Chancen entgehen. Auch nehme ich nicht an ICOs Teil. Ist mir aufgrund mangelnder Erfahrung etwas zu unsicher.

Das Forum ist sicherlich eine große Hilfe aber auch hier ist mir klar keiner kann und wird die Verantwortung für jemand anderes übernehmen. Jeder ist seines Glückes Schmied.

 

Du bist nicht gescheitert mein Freund. Du hast den Grundstein jeden Erfolgs gelegt: Erfahrung gesammelt. Verlieren lehrt einem um den Faktor 100 mehr als Gewinnen. Wenn Du den Mut hast Verantwortung für Deine Entscheidungen zu übernehmen, wirst Du in Zukunft bessere Entscheidungen treffen, glaub mir. Von großen Kryptoverlusten bin ich persönlich verschont geblieben, aber nur, weil ich um die Jahrtausendwende ne Menge gelernt und geblutet habe. War zwar am Aktienmarkt, aber die Prinzipien sind denke ich vergleichbar.

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Nordschwabe:

Du bist nicht gescheitert mein Freund. Du hast den Grundstein jeden Erfolgs gelegt: Erfahrung gesammelt. Verlieren lehrt einem um den Faktor 100 mehr als Gewinnen. Wenn Du den Mut hast Verantwortung für Deine Entscheidungen zu übernehmen, wirst Du in Zukunft bessere Entscheidungen treffen, glaub mir. Von großen Kryptoverlusten bin ich persönlich verschont geblieben, aber nur, weil ich um die Jahrtausendwende ne Menge gelernt und geblutet habe. War zwar am Aktienmarkt, aber die Prinzipien sind denke ich vergleichbar.

Danke dir.

Ja Aktien sind ja ähnlich dort kann man auch auf Verluste wetten oder Gewinne. SL und sonstige Positionen ebenso.

Es gibt vieles womit ich mich noch gar nicht befasst habe. Stakes oder wie das in Fachkreisen genannt wird als Beispiel.

Wie suchst du dir die Coins denn aus die du kaufst? Würde gerne ein Gefühl dafür bekommen. Liest du news? Oder schaust du eher nach der Kursbewegung?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ende 2017 eingestiegen, gleich mit Vollgas Bitcoin gekauft und wieder verkauft und das ein paar mal hin und her. Buy high and sell low!!! ;) DASH für 600€ gekauft YES! 🤪

Ich habe dann den größten Teil meiner Bitcoin Anfang 2019 gekauft, wo alles sagten when 1k? Von da an habe ich mich entschlossen einfach zu Hodln was sich bis heute hin durchgehalten habe, auch dank des Forum und vor allem der alten Hasen.

So werden viele hier ihre Erfahrungen gemacht haben.

  • Thanks 1
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb BrokT:

Danke dir.

Ja Aktien sind ja ähnlich dort kann man auch auf Verluste wetten oder Gewinne. SL und sonstige Positionen ebenso.

Es gibt vieles womit ich mich noch gar nicht befasst habe. Stakes oder wie das in Fachkreisen genannt wird als Beispiel.

Wie suchst du dir die Coins denn aus die du kaufst? Würde gerne ein Gefühl dafür bekommen. Liest du news? Oder schaust du eher nach der Kursbewegung?

Das wichtigste vorab: entwickle deine für dich persönlich passende Strategie und hinterfragen sie regelmäßig. Nur dann bist du in der Lage wenn die emotionalen Hochs und Tiefs kommen nen klaren Kopf zu bewahren und "Tipps" von "Experten" zu widerstehen. 

Meine persönliche Strategie sieht so aus: nur max 5 Prozent meines mit wenigen Klicks liquidierbaren/investierbaren Vermögens kommt in den KryptoMarkt. Davon kommt wiederum ca. 80 % in Coins von denen ich fundamental überzeugt bin. Ich versuche diese dann zu kaufen, wenn die Stimmung schlecht ist. Getreu Warren Buffett: "Be greedy when others are fearful, be fearful when others are greedy." Bewährt hat sich für mich Projekte genauer anzuschauen, die versuchen Probleme zu lösen, bei denen ich mich besser auskenne als andere. Bei dir könnte es ggf der Immobilienbereich sein? 

Die restlichen 20 % liegen als Cash bereit und/oder sind in HypeZyklen in Coins investiert von denen ich mir kurzfristige Gewinne verspreche unter Inkaufnahme eines möglichen Totalverlustrisikos. 

bearbeitet von Nordschwabe
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Nordschwabe:

Das wichtigste vorab: entwickle deine für dich persönlich passende Strategie und hinterfragen sie regelmäßig. Nur dann bist du in der Lage wenn die emotionalen Hochs und Tiefs kommen nen klaren Kopf zu bewahren und "Tipps" von "Experten" zu widerstehen. 

Meine persönliche Strategie sieht so aus: nur max 5 Prozent meines mit wenigen Klicks liquidierbaren/investierbaren Vermögens kommt in den KryptoMarkt. Davon kommt wiederum ca. 80 % in Coins von denen ich fundamental überzeugt bin. Ich versuche diese dann zu kaufen, wenn die Stimmung schlecht ist. Getreu Warren Buffett: "Be greedy when others are fearful, be fearful when others are greedy." Bewährt hat sich für mich Projekte genauer anzuschauen, die versuchen Probleme zu lösen, bei denen ich mich besser auskenne als andere. Bei dir könnte es ggf der Immobilienbereich sein? 

Die restlichen 20 % liegen als Cash bereit und/oder sind in HypeZyklen in Coins investiert von denen ich mir kurzfristige Gewinne verspreche unter Inkaufnahme eines möglichen Totalverlustrisikos. 

Ja bei mir sind es wirklich Immobilien. Leider zu spät begonnen und jetzt erstmal eigenes Eigenheim. Alles aber in Eigenleistung. Das wappnet mich zwar für die Zukunft aber ohne weiteres Kapital ist da nichts zu machen. Den Betongold Thread habe ich hier schon verschlungen sehr informativ für mich.

Hast du denn bestimmte Coins mit denen du handelst? Oder immer querbeet? Und auch auch mehreren Plattformen? Oder einer Plattform von der du überzeugt bist? Für mich persönlich gibt es nur Bitrex oder Binance. Hab in meinen Anfängen auch mal bei Kukoin oder noch einer Plattform dessen Namen ich nicht mal mehr weiß gehandelt. War mir aber zu unübersichtlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb BrokT:

Ja bei mir sind es wirklich Immobilien. Leider zu spät begonnen und jetzt erstmal eigenes Eigenheim. Alles aber in Eigenleistung. Das wappnet mich zwar für die Zukunft aber ohne weiteres Kapital ist da nichts zu machen. Den Betongold Thread habe ich hier schon verschlungen sehr informativ für mich.

Hast du denn bestimmte Coins mit denen du handelst? Oder immer querbeet? Und auch auch mehreren Plattformen? Oder einer Plattform von der du überzeugt bist? Für mich persönlich gibt es nur Bitrex oder Binance. Hab in meinen Anfängen auch mal bei Kukoin oder noch einer Plattform dessen Namen ich nicht mal mehr weiß gehandelt. War mir aber zu unübersichtlich.

Ich meinte mit dem Thema Immobilien eigentlich, dass es auch Blockchain-Lösungen gibt/geben wird, die sich dieser Materie annehmen. Das wäre aus meiner Sicht ein gutes Feld für Dich.

https://cryptoslate.com/cryptos/real-estate/

Alles noch sehr klein, aber die Vermutung liegt ja nahe, dass sich in dem Sektor mal was bewegen wird.

Derzeit beschäftige ich mich persönlich mit Blockchain und Gaming, weil ich mich in Letzterem ganz ordentlich auskenne und mir eine Einschätzung zutraue. An eine bestimmte Börse bin ich nicht gebunden. Ich nutze XRP als Transferwährung aufgrund Geschwindigkeit und Kosten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Nordschwabe:

Du bist nicht gescheitert mein Freund. Du hast den Grundstein jeden Erfolgs gelegt: Erfahrung gesammelt. Verlieren lehrt einem um den Faktor 100 mehr als Gewinnen. Wenn Du den Mut hast Verantwortung für Deine Entscheidungen zu übernehmen, wirst Du in Zukunft bessere Entscheidungen treffen, glaub mir. Von großen Kryptoverlusten bin ich persönlich verschont geblieben, aber nur, weil ich um die Jahrtausendwende ne Menge gelernt und geblutet habe. War zwar am Aktienmarkt, aber die Prinzipien sind denke ich vergleichbar.

#Neuer Markt? Die Katze hatte fiese Krallen https://media.springernature.com/lw685/springer-static/image/art%3A10.1007%2Fs11365-008-0085-0/MediaObjects/11365_2008_85_Fig2_HTML.gif

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Nordschwabe:

Hier stand mal was, was nur Sinn gemacht hätte, wenn @n00bs Post noch vollständig wäre 😂

"Zuerst denken, dann klicken." they say. Damned, not again! Sorry 😇  Hab dein reply nicht gesehen. Ich gewöhn mir die Rumeditierei ab  😅

bearbeitet von n00b
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.2.2021 um 16:57 schrieb BrokT:

Hodln wie man so schön sagt wäre wohl genau meins. Trading ist mit viel Erfahrung und Know How verbunden was ich aktuell nicht habe. Wer weiß ob ich das überhaupt schaffe mir anzueignen. Nichts desto trotz. Hodln bringt auch nur was wenn ich den Buy Button drücke.

Im Neuen Markt Hype habe ich viel Geld verloren. Seitdem bin ich extrem Anlagenscheu, was leider ein Fehler ist. Forextrading mit Tradingbots habe ich versucht, funktioniert aber in der Theorie besser als in der Praxis. Fürs manuelle Trading habe ich nicht die Nerven. In Bitcoin bin ich 2017 mit Mining reingerutscht. Da habe ich für mein Geld Hardware bekommen, die ich danach auch wieder verkaufen kann. GPU Mining via nicehash, danach Miningpools, Auszahlung in Bitcoin. Ich hätte zwar um das selbe Geld gleich Bitcoin kaufen können, aber so war für mich der Einstieg sympathischer.

 

Jetzt spare ich einfach wöchentlich mit einem selbstgeschriebenen API-Kaufbot über Binance in BTC, ich kaufe hiermit emotionslos BTC, der Kurs ist zum Kaufen immer falsch, weil zu hoch, aber in 10 Jahren ist er sicher höher als heute, also vermutlich alles gut.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb verado:

Seitdem bin ich extrem Anlagenscheu, was leider ein Fehler ist.

Nein. Das ist kein Fehler.

Nicht wenn du lernst deine Risiken zu überblicken und Maßnahmen zu ergreifen um diese Risiken zu senken.

vor 7 Minuten schrieb verado:

Forextrading mit Tradingbots habe ich versucht, funktioniert aber in der Theorie besser als in der Praxis.

Richtig. Deshalb gibt es ja auch so viele Bots. Viele kostenpflichtig: die Programmierer verdienen mehr durch den Verkauf der Bots als mit der Benutzung selbiger - liegt doch auf der Hand?!?

vor 8 Minuten schrieb verado:

Fürs manuelle Trading habe ich nicht die Nerven.

Lerne deine Emotionen zu kontrollieren. 

Indem du deine Risiken aktiv kontrollierst, ist das sehr leicht.

Einfaches Beispiel. du kannst mit 10 Euro ganz gemütlich zocken wenn dein Vermögen 1.000 euro beträgt. Du kannst max. 1% verlieren.

Du kannst auch mit 1.000 Euro zocken wenn dein Vermögen 100.000 Euro beträgt, das ist dasselbe Risiko. hast du nur 1.000 euro, dann riskierst du einen Totalverlust. Diese emotionale Achterbahn ist schwerer zu fahren.

Hinzu kommt, dass bei einem monatlichen Einkommen von 1.000 Euro auch mal eben 100 Euro verloren gehen können - 10.000 Euro wären 10 monatseinnahmen, das tut dann richtig weh.

Kenne deine Grenzen!

vor 12 Minuten schrieb verado:

In Bitcoin bin ich 2017 mit Mining reingerutscht. Da habe ich für mein Geld Hardware bekommen, die ich danach auch wieder verkaufen kann.

Nicht zu ende gedacht! Versuch mal Mininghardware zu verkaufen, die keine Erträge mehr erwirtschaftet.

vor 12 Minuten schrieb verado:

GPU Mining via nicehash, danach Miningpools, Auszahlung in Bitcoin. Ich hätte zwar um das selbe Geld gleich Bitcoin kaufen können, aber so war für mich der Einstieg sympathischer.

Klingt als ob wohl ein Direktkauf "wirtschaftlicher" gewesen wäre. Aber so ist es nun "sympathischer"? Verluste redet man nicht schön sondern steht dazu und hakt sie ab.

vor 13 Minuten schrieb verado:

Jetzt spare ich einfach wöchentlich mit einem selbstgeschriebenen API-Kaufbot über Binance in BTC, ich kaufe hiermit emotionslos BTC, der Kurs ist zum Kaufen immer falsch, weil zu hoch, aber in 10 Jahren ist er sicher höher als heute, also vermutlich alles gut.

Herzlich willkommen auf der "anderen Seite". Hier kommt jeder mit der Zeit an. Es ist nämlich total egal zu welchem Kurs man Bitcoin kauft. Hauptsache man tut es und Hauptsache man tut es regelmäßig ungeachtet der Kursverläufe. 

Klar ist das nervig, dass man immer weniger Bitcoin für seinen monatlichen Betrag bekommt, aber der Bestand steigt stetig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.