Jump to content
Eddi

Bitcoin-Artikel in deutscher Sprache

Empfohlene Beiträge

vor 5 Stunden schrieb Ulli:

Ja, die BaFin nimmt die Niedelage im Rechtsstreit eben nicht so locker. 

Das ein Gericht ihn deutlich sagen muss, dass die BaFin keine Gesetze machen darf, sondern nur beauftragt ist, diese umzusetzen bricht wohl manchen ein Stein aus der Krone.

Ich sage mal voraus, das in ein paar Jahren gar keiner mehr in Euros tauschen will, weil es mit Bitcoin einfach und ohne Schikane geht.

Wenn ich sehe, wie die Banken den Staat betrügen mit cumcum oder cumex Geschäften, hätte die BaFin bei Leibe mehr zu tun, als die paar Krypto-Nutzer zu überwachen.

Zumal dies wieder so ein "aufblasen" mit  "Rundschreiben" ist. Am liebsten hätten sie noch ein neues Gesetz gemacht.

Fakt ist, die Gesetze gelten für die Banken davor, wie danach. Und es wäre fahrlässig Geldwäsche auf anderen üblichen Gebieten zu vernachlässigen!

Es werden regelmässig Millarden gewaschen. Diese Summen können gar nicht durch den Krypto-Mark geschleust werden.  Vorher spielen die Märkte verrückt. 

Axiom

  • Like 3
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Forum im Darkweb: Prozess beleuchtet das Vorgehen eines Attentäters und die Ermittlungen

Mitte 2017 wurde der Betreiber des Darkweb-Forums DiDW festgenommen, über das die Vorbereitung eines Anschlags eingeleitet wurde. Nun steht er vor Gericht.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Forum-im-Darkweb-Prozess-beleuchtet-das-Vorgehen-eines-Attentaeters-und-die-Ermittlungen-4219446.html

 

Zitat

Aber gegen 4:30 Uhr zog einer der Polizisten den Stecker. Seitdem sind die Daten wieder verschlüsselt und bis heute nicht lesbar gemacht. Wie das passieren konnte und was es für das Verfahren bedeutet werden die kommenden Verhandlungstage klären. 

Was soll man dazu noch sagen?

Erinnert mich an den NSU Fall, wo auch "kontraproduktives" Verhalten an den Tag gelegt wurde, bis zum Akten vernichten.

Gut, dass der Admin des Forums nicht die "Chef-Taste" kannte. Ein kleines Programm, was durch drücken einer Taste, den Rechner übernimmt und "unauffällige" Progamme startet, andere Programme aber "verschwinden" läst. (Geht heute auch mit Kameraerkennung. Sitzt XYZ nicht mehr vorm Rechner, dann mache .... Diese Funktion bringt Windows heutzutage schon mit und ist in der Account-Anmeldung integriert.)

Typischer Fall von "Ich habe ja alles verschlüsselt und diese Verschlüsselung knackt keiner".

Na mal sehen, was da noch raus kommt, war um der Polizist um 4:30 Uhr den Stecker gezogen hat. Bin gespannt...

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bitcoin-Crash-nimmt-historisches-Ausmass-an-article20740442.html

Zitat
Montag, 26. November 2018

Kurssturz gefährdet SicherheitBitcoin-Crash nimmt historisches Ausmaß an

... Erstmals seit rund eineinhalb Jahren unterschritt der Kurs die 4000-Dollar-Marke. ... Der Verlust seit dem Rekordkurs von fast 20.000 Dollar im vergangenen Dezember beläuft sich inzwischen auf gut 82 Prozent.  ...

Bitcoin-Anhänger hatten in den vergangenen Monaten häufig argumentiert, dass die Digitalwährung sich schon von schlimmeren Abstürzen erholt hatte. So war der Kurs 2013 bis 2015 rund 84 Prozent zurückgegangen, bevor Bitcoin zu seiner spektakulären Rally ansetzte. 2011 hatte der Bitcoinkurs sogar einen Crash um mehr als 90 Prozent erlebt. ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.11.2018 um 11:36 schrieb Axiom0815:

Mitte 2017 wurde der Betreiber des Darkweb-Forums DiDW festgenommen, über das die Vorbereitung eines Anschlags eingeleitet wurde. Nun steht er vor Gericht.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Forum-im-Darkweb-Prozess-beleuchtet-das-Vorgehen-eines-Attentaeters-und-die-Ermittlungen-4219446.html

 

Was soll man dazu noch sagen?

 

 

nur das aus dem Artikel von Dir,Axiom ,verlinkt, soll man dazu sagen :

Zitat

Zu seinem Bitcoin-Wallet finden die Ermittler einen Account bei der digitalen Wechselstube bitcoin.de. Eine Behördenanfrage dort lieferte den Klarnamen von dessen Verantwortlichen, seine Wohnanschrift in Karlsruhe, seine Bankverbindung und seine E-Mail-Adresse.

Ich befürchte und habe das auch schon mal in Steuerthreads des hiesigen Forums geschrieben,dass die Behördenzugriffe bei bitcoin.de zunehmen. Jetzt nicht wegen Kriminaliät,sondern wegen Steuer"vermeidung"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb koiram:

aus dem Artikel:

Zitat

Dennoch gibt es neben Berichten über Kursverfall, mutmaßliche gigantische Manipulationen und striktere Regulierung durch die Finanzaufsicht in verschiedenen Ländern auch weiter positive Nachrichten für Bitcoin-Anleger. So plant Ohio laut dem "Wall Street Journal" als erster US-Bundesstaat, die Kryptowährung als Zahlungsmittel für Unternehmenssteuern zu akzeptieren

keep cool,brother !

  • Thanks 2
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angriffe durch schädliche Krypto-Miner in 2018 um 83 Prozent gestiegen

Moskau/lngolstadt, 28. November 2018 – Im Jahr 2018 ist die Anzahl bösartiger Krypto-Mining-Software um 83 Prozent gestiegen, wie ein aktueller weltweiter Report von Kaspersky Lab zeigt [1]. In den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres konnten bereits über 5 Millionen Online-Attacken verzeichnet werden.

https://bitcoin-live.de/angriffe-durch-schaedliche-krypto-miner-in-2018-um-83-prozent-gestiegen/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitcoin: Alte Wale auf Wanderung

Für Blockchain-Beobachter waren die letzten Tage spannend: Einige sehr alte Coins haben sich in Bewegung gesetzt. Man kann darüber spekulieren, was das bedeutet.

https://bitcoinblog.de/2018/11/30/bitcoin-alte-wale-auf-wanderung/

Zitat

Bei aller Transparenz fällt es schwer, genau zu sagen, was dies bedeutet. ...

Na klar wissen wir, was das bedeutet.

Der ganze Quatsch mit Blockchain-Analyse und verlorenen Coin vor 2014 war nichts weiter als eine Zeitungsente, die bereitwillig von "jedermann" nach geplappert wurde.
Mit "wissenschaftlichen Studien" und Links auf Links usw. 
In der Urstudie stand noch "mit der Annahme von...", wurde dann beim Abschreiben immer "feste behauptet", was sich ja bis hier in Forum teilweise refektierte.

Und wer die Szene kennt, weis das zur Zeit "direkt" große Bitcoin-Bestände an "institutionelle Anleger" verkauft werden. Und das teilweise mit "unfeinen Methoden".

Ich empfehle jeden Hodler, Bitcoin festhalten (natürlich auf der eigenen, sicheren Wallet) und nicht groß drüber sprechen. 
Meine Standard-Antwort: "Ja, ich habe schon Anfang 2017 verkauft. Konnte ja keiner ahnen, das Bitcoin noch so steigt!" 😉

Axiom

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Artikel aus der Süddeutschen Zeitung, von Heute dem 2.12.2018

Zitat

Bitcoin ist klinisch tot

Die Kryptoszene begeht seit Monaten kollektiven Selbstbetrug. Die Währung ist weder Zahlungsmittel, noch Wertspeicher, weder egalitär noch sicher. Es ist an der Zeit, mit der Heuchelei Schluss zu machen.

Darin heißt es auch:

 

Zitat

Die Bitcoinszene sollte Schluss machen mit dem kollektiven Selbstbetrug. Ja, vielleicht überlebt die eine oder andere Kryptowährung, sofern sie im Alltag Nutzen stiftet. Bitcoin hingegen dürfte es ergehen wie einem der ersten Internetbrowser. Das Internet nutzt heute jeder, mit Netscape aber surft schon lange niemand mehr.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kommentar-bitcoin-ist-klinisch-tot-1.4235485

 

Den Artikel finde ich generell ziemlich heftig und muss das erstmal genauer analysieren, das mit dem dem „nicht Sicher“ habe ich noch nicht so ganz verstanden. Ich wollte ihm euch aber nicht vorenthalten. Was was haltet ihr von diesem Artikel? 

Die Süddeutsche kann ja auch anders und ist nicht generell gegen Kryptos, wie aus dem letzten Satz des Artikels zu entnehmen ist.

 

Ich habe hier auch noch einen anderen Artikel der süddeutschen der sich eher Positiv liest. Indem Artikel geht es jedoch nicht um Bitcoin sondern um DLT:

Auszug:

Zitat

 

So vieles ist denkbar mit dieser Art von Datenbanksystemen, die sich besser mit dem Begriff "Distributed Ledger Technology" - kurz DLT - beschreiben lassen als mit dem verwandten Begriff Blockchain: Verteilte Kassenbücher - eine Technik für vernetzte Rechner, die autonom und fälschungssicher die Reihenfolge von Transaktionen bestimmen. Solche Systeme kommen ohne zentrale Vertrauensinstanzen wie Banken oder Notare aus; das Vertrauen ergibt sich aus der Vielzahl an Rechnern, die zusammen Transaktionen und Datenbankeinträge verifizieren. Ist ein Eintrag gemacht, kann ihn niemand mehr ändern.

Diese allgemeine Definition macht deutlich, dass es im zehnten Jahr nach der Erfindung der Kryptowährung Bitcoin um viel mehr geht als das Geld der Zukunft oder die Spekulation mit virtuellen Währungen auf der Suche nach schnellem Reichtum.

Auszug aus:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/blockchain-wenn-das-auto-selbst-bezahlt-1.4210357

 

 

bearbeitet von Das Gewirr
Weiteren Artikel der Süddeutschen Zeitung eingefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Das Gewirr:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kommentar-bitcoin-ist-klinisch-tot-1.4235485

 

 

Den Artikel finde ich generell ziemlich heftig und muss das erstmal genauer analysieren. Ich wollte ihm euch aber nicht vorenthalten. Was was haltet ihr von diesem Artikel? Ist das schon klarer FUD?

Der Artikel passt in seinen übrigen Journalismus: https://www.torial.com/victor.gojdka

... er hat's nicht so sehr mit Optimismus und Fakten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Jokin:

Der Artikel passt in seinen übrigen Journalismus: https://www.torial.com/victor.gojdka

... er hat's nicht so sehr mit Optimismus und Fakten.

Grüß dich Jokin,

 

naja zumindestens die rohrpost mag er: Klick 😀

hast du evtl ein paar Quellen die den Artikel Wiederlegen? Ich bin technisch noch nicht so tief in der BTC Szene drin und suche gerade noch. Gerade was den technischen Teil angeht. Wieso geht er beispielsweise von maximal 7 tps aus? Was ist mit Lightning?Wie ist das hier bei euch: sind vollzitate erlaubt?

 

 

 

bearbeitet von Das Gewirr
Tippfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Das Gewirr:

hast du evtl ein paar Quellen die den Artikel Wiederlegen? 

Erstmal ist das kein "Artikel" sondern ein "Kommentar" und da kann jeder seinen geistigen Mist abkippen wie er mag.

Die Frage ist auch nicht ob ich etwas "widerlege" sondern ob er etwas "belegt" - er ist in der Pflicht.

Aber nun gut, schau mal hier:

Zitat

Als absolut sicher priesen Bitcoinexperten die Überweisungen im System. Das ist grob irreführend. Denn wider besseres Wissen verschweigen die "Experten", dass das Netzwerk an sich zwar sicher ist, Hacker und Kriminelle an den unsicheren Zugängen zum System unbedarften Anlegern aber sehr wohl Millionen aus den Taschen gezogen haben.

Diesen Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

Wenn es grob irreführend ist, "Überweisungen im System" als "absolut sicher zu preisen", warum schreibt er dann "dass das Netzwerk an sich sicher ist"?

Was haben denn die Kriminellen beim "aus den Taschen ziehen" mit den Überweisungen zu tun?

Dieser Satz hat meiner Meinung nach nichtmal in einem "Kommentar" etwas zu suchen - grober Unfug.

Zitat

Wer sein Geld für Krisenzeiten nicht in Staatswährungen parken wolle, solle doch zu Bitcoin greifen. Enthusiasten lobten die Digitalwährung als digitales Gold. Doch was nach Substanz, Sicherheit und Seltenheit klang, hielt nicht lange. Allein in diesem Jahr hat Bitcoin rund 80 Prozent seines Werts eingebüßt. Das ist kein Indikator für Stabilität, schon gar keine Beruhigung für Krisenzeiten. 

Der Kommentator hat vollkommen verschweigen, dass Anfang 2017 der Bitcoin-Kurs bei ca. 1.000 Euro lag und nun bald zwei Jahre später bei ca. 3.600 Euro liegt.

Indem man sich nur auf einen ganz bestimmten Zeitbereich stürzt, kann man sich seine Story wunderbar zurechtlegen. Auch das gehört ganz sicher nicht zum seriösen Journalismus.

Zitat

Doch bei näherem Hinsehen entpuppt sich Bitcoin als Machtmaschine für wenige: 97 Prozent aller Bitcoin-Einheiten befinden sich in den Händen von nur vier Prozent der Nutzer.

"Machtmaschine" - wow, welch heftiges starkes Wort.

Die "97%" kommen von dieser Seite: https://bitinfocharts.com/de/top-100-richest-bitcoin-addresses.html

Es ist korrekt, dass 97% aller Bitcoins lediglich auf 4% aller Bitcoin-Adressen liegen.

Der erste Fehler ist, die Anzahl der Bitcoin-Adressen mit der Anzahl der Nutzer gleichzusetzen. Schaust Du auf der Seite weiter runter siehst Du, dass die reichsten Adressen zu Exchanges gehören - und hinter diesen Wallets hängen viele Hundertausend Nutzeraccounts - werden jedoch fälschlicherweise als "ein Nutzer" gezählt.

Der zweite Fehler ist, die Dust-Adressen einzubeziehen. Gut die Hälfte aller Adressen mit Guthaben haben weniger als 0,001 BTC drauf, also weniger als 4 Euro Guthaben. Ich wage mal zu behaupten, dass keine knapp 50% der Bitcoin-Besitzer Bitcoins im Wert von weniger als 4 Euro besitzen.

Selbst der nächste Bereich von bis zu 40 Euro Guthaben dürfte wohl nicht im Besitz von einzelnen Usern liegen sondern das sind Adressen, die anderen Usern mit mehr Guthaben zuzuordnen sind.

Zitat

Ja, vielleicht überlebt die eine oder andere Kryptowährung, sofern sie im Alltag Nutzen stiftet. Bitcoin hingegen dürfte es ergehen wie einem der ersten Internetbrowser. Das Internet nutzt heute jeder, mit Netscape aber surft schon lange niemand mehr.

Auch diesen Satz sollte man sich mehrfach durchlesen.

Die Analogie wäre doch: Internet <-> Kryptowährung und Netscape <-> Bitcoin (Internetexplorer <-> Iota, Ripple oder what ever)

"vielleicht überlebt die ein oder andere Kryptowährung" ... im nächsten Satz "Das Internet nutzt heute jeder" .... also gemäß der Analogie wird in Zukunft jeder Kryptowährungen nutzen.

Und da Netscape damals aufgrund eine Entwicklungsstillstandes unterging bei gleichzeitiger Betriebssystem-Integration des Internetexplorers bedeutet das doch nur, dass der Entwicklungsstillstand der Tod eines jeden Projektes ist: Vollkommen logisch. Und die Vollintegration einer anderen Währung diese zum Durchbruch verhelfen wird: Auch vollkommen logisch.

 

Sonst noch Fragen? 🙂

 

bearbeitet von Jokin
Tippfehler eingbaut
  • Love it 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Jokin:

 

Sonst noch Fragen? 🙂

 

Super vielen vielen danke für diese vielen Informationen. Ich würde dir gerne mehr als eine Reputation geben. Das mit der Analogie bzgl Netscape ist mir auch aufgefallen ^^. Ich werde noch einmal morgen recherchieren 🕵️♂️

Das mit den Kommentaren habe ich nicht gesehen, was hat es damit auf sich? Kann die jeder auf der Süddeutschen verfassen und diese werden ohne Prüfung veröffentlicht?

Ich muss mir das mit Lightning noch durchlesen, aber das mit den 7 TPS Stimmt so nicht oder?

Viele Grüße

 

 

bearbeitet von Das Gewirr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut finde ich auch wie er sagt, dass Netscape heute keiner mehr benutzt. Das einer der meist genutzten Browser (Firefox) auf Netscape basiert und somit erst durch diesen ermöglicht wurde, verschweigt er aber. Kann man natürlich auch auf Bitcoin übertragen. Somit ist Bitcoin vielleicht auch nur der Anfang von etwas Größerem? Eben ganz so wie Netscape für Firefox damals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
15 hours ago, Das Gewirr said:

aber das mit den 7 TPS Stimmt so nicht oder?

Vom Grundsatz her ergibt sich das so:
Durchschnittlich wird etwa alle 10 min ein neuer Block gefunden. In einen Block passt eine bestimmte Anzahl an Transaktionen hinein.
Wenn man diese Anzahl durch die durchschnittlichen 600 Sekunden teil, bekommt man ca. 7 pro Sekunde raus.

Die BTC-Profis können dir das mit den genauen Zahlen vorrechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://twitter.com/twitter/statuses/1074115158350323717

In Hong Kong wirft ein Bitcoin-Millionär Dollar-Scheine vom Dach. *frohe Weihnachten*
Na da bin ich ja mal auf die staatliche Reaktion gespannt.
Erregung öffentliches Ärgernis, wohl kaum. Fiat-Geld kann ja wohl auch nicht als "Umweltschmutz" bezeichnet werden. Bestimmt wird die Steuer da was "erfinden".

Axiom

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klassische Börse war gestern: Erste Handelsplattform mit Bitcoin als Zahlungsmittel

Wertpapiere mit Bitcoin kaufen? Das macht die Schweizer Handelsplattform "WCX" möglich. Mit der Kryptowährung als Zahlungsmittel können Anleger dort ab sofort mit Aktien, Devisen oder Rohstoffen handeln.

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/wettbewerbsvorteil-klassische-boerse-war-gestern-erste-handelsplattform-mit-bitcoin-als-zahlungsmittel-6936266

Soll keiner sagen, mit Bitcoin kann man nichts kaufen. 😉
Ja, ja, die Schweiz. Ich schätze, sie wird uns noch viel Freude machen.

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Axiom0815:

Klassische Börse war gestern: Erste Handelsplattform mit Bitcoin als Zahlungsmittel

Wertpapiere mit Bitcoin kaufen? Das macht die Schweizer Handelsplattform "WCX" möglich. Mit der Kryptowährung als Zahlungsmittel können Anleger dort ab sofort mit Aktien, Devisen oder Rohstoffen handeln.

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/wettbewerbsvorteil-klassische-boerse-war-gestern-erste-handelsplattform-mit-bitcoin-als-zahlungsmittel-6936266

Soll keiner sagen, mit Bitcoin kann man nichts kaufen. 😉
Ja, ja, die Schweiz. Ich schätze, sie wird uns noch viel Freude machen.

Axiom

Die Schweiz ist schon seit gefühlten 300 Jahren dem Rest der Welt in Sachen Finanzdienstleistungen weit voraus. Und möglicherweise ist sie es zukünftig auch.

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Ulli:

https://coinspondent.de/2018/12/18/happy-bitcoin-ath-ps-bitcoin-ist-tot/

Happy Bitcoin ATH. Anja Kohl sagt auch nur das, was sie lesen kann.

Nein, sie sagt vor allem das, wofür sie bezahlt wird. Beiße nie die Hand, die dich füttert.

Und als "Börse vor Acht" ist man nun mal der (Aktien)Börse verpflichtet. Sollte man als Reporter abblitzen, bekommt man keine Interviews mehr, usw.

Die ARD will Werbung verkaufen. Bitcoin kauft keine Werbung ein...

Bitcoin hat also keine Fürsprecher bei den Leuten. Im Gegenteil, er stört ihre Kreise. 

Also erfüllt die ARD ihren "Bildungsauftrag", Leute verdummen und manipulieren. Denn schon Ford hat gesagt: "Wenn die Leute wüssten, wie das Geld funktioniert, hätten wir noch heute Nacht eine Revolution". 

Also immer schön schauen, welche Motivation (was habe ich davon) steckt hinter dem Tun. Das "dumme Volk" muss ja sowieso die Rundfunkgebühren zahlen. Egal welche Interessen man pusht.

Na und, sein wir "gnädig", es ist auch ganz schön Unwissenheit dabei. 

Axiom

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Axiom0815:

Nein, sie sagt vor allem das, wofür sie bezahlt wird. Beiße nie die Hand, die dich füttert.

Und als "Börse vor Acht" ist man nun mal der (Aktien)Börse verpflichtet. Sollte man als Reporter abblitzen, bekommt man keine Interviews mehr, usw.

Die ARD will Werbung verkaufen. Bitcoin kauft keine Werbung ein...

Bitcoin hat also keine Fürsprecher bei den Leuten. Im Gegenteil, er stört ihre Kreise. 

Also erfüllt die ARD ihren "Bildungsauftrag", Leute verdummen und manipulieren. Denn schon Ford hat gesagt: "Wenn die Leute wüssten, wie das Geld funktioniert, hätten wir noch heute Nacht eine Revolution". 

Also immer schön schauen, welche Motivation (was habe ich davon) steckt hinter dem Tun. Das "dumme Volk" muss ja sowieso die Rundfunkgebühren zahlen. Egal welche Interessen man pusht.

Na und, sein wir "gnädig", es ist auch ganz schön Unwissenheit dabei. 

Axiom

Ich stimme zu und korrigiere:

Anja Kohl sagt auch nur das, was sie ablesen soll, denn dafür wird sie bezahlt.

Ich freu mich auf den Tag, an dem sie (oder ein anderer) bei der "Börse vor 8" vom neuen Höchststand berichten "muss".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/transfer-per-whatsapp-facebook-coin-facebook-arbeitet-angeblich-an-eigener-kryptowaehrung-6964890

Zitat

21.12.2018

Facebook-Coin: Facebook arbeitet angeblich an eigener Kryptowährung

... Der Plan von Mark Zuckerberg und Co. hört sich zunächst recht simpel an: Fiatgeld kann in die von Facebook entwickelte Kryptowährung getauscht werden. Die digitalen Token lassen sich dann per WhatsApp versenden. Der Empfänger tauscht dann wiederum die Token in Fiatgeld und fertig ist die Überweisung per Handy. ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb koiram:

Das entscheidende Merkmal für eine Kryptowährung ist Dezentralität, eine Blockchain und ein unabhängige Wallet. Wenn man nur in Whatsapp US Dollar hin und her schieben kann, ala Paypal, Freunde Geld senden, ist das weit von einer Kryptowährung entfernt.

Naja, wir werden sehen.

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.