Jump to content

Recommended Posts

Naja, meine Sparkasse hat bisher zum Glück noch nicht gemeckert.

Die Fidor ignoriert allerdings gerade meine Anfragen zum Thema Löschen meiner persönlichen Daten. Hat einer eine Idee wie man hier am besten weiter vorgeht? Mal den Verbraucherschutz kontaktieren? 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Am 2.7.2021 um 17:51 schrieb Arghlh:

Stimmt, so habe ich das noch gar nicht gesehen.  Na, werde ich mich mal schlau machen,  danke.

Habe heute die gleiche Mail erhalten. Denen geschrieben, dass ich kein Trader bin u. die anhand der Auszüge sehen können wie BTC ge- u. verkauft wurden. Anschließend das Konto leergeräumt u. selbst gekündigt.

Edited by WillyWoo
Rechtschreibung
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Gibt es da irgendein Muster bei Fidor, bis sie Konten kündigen? Also ab einer bestimmten Summe oder wenn mehr als xxx Verkäufe stattfinden? Die Sparkasse hat mein Konto zum Beispiel stillgelegt, nachdem ich innerhalb von 2 Monaten 5 Verkäufe von jeweils einigen hundert Euro getätigt habe (mein monatliches Einkommen ist wesentlich höher). Oder erwischt das Fidor jeden nach ein paar Monaten? 

Hab bei der Eröffnung extra "Handel mit kryptowährungen" als Zweck angegeben. Wie sieht bitcoin.de die Sache?

Wie sieht das mit Auszahlungen über Kraken aus? Ist Fidor da entspannter?

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb Seb:

Gibt es da irgendein Muster bei Fidor, bis sie Konten kündigen? Also ab einer bestimmten Summe oder wenn mehr als xxx Verkäufe stattfinden? Die Sparkasse hat mein Konto zum Beispiel stillgelegt, nachdem ich innerhalb von 2 Monaten 5 Verkäufe von jeweils einigen hundert Euro getätigt habe (mein monatliches Einkommen ist wesentlich höher). Oder erwischt das Fidor jeden nach ein paar Monaten? 

Hab bei der Eröffnung extra "Handel mit kryptowährungen" als Zweck angegeben. Wie sieht bitcoin.de die Sache?

Wie sieht das mit Auszahlungen über Kraken aus? Ist Fidor da entspannter?

nein, nicht wirklich.
Es gibt ja noch immer einige große Trader auf bitcoin.de mit Fidorkonto, wenngleich sehr vielen gekündigt wurde. Viele davon haben es zb abgelehnt, alles offen zu legen und deswegen selbst oder wurden gekündigt.
Auch wenn Jokins Post allgemein klingt, bezieht er sich eigentlich nur auf Fidor, bezogen auf das was bei ihm alles durchgeht:

 

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Seb:

Oder erwischt das Fidor jeden nach ein paar Monaten?

Nein, definitiv erwischt es nicht jeden.

Ich hatte ja ein paar Gründe angegeben, die zur Kontokündigung führten. Einer ist mangelnde Zusammenarbeit beim Erfüllen der KYC-Anforderungen. So musste ich z.B. sämtliche Einkommensteuerbescheide nachreichen, die nach meiner Kontoeinrichtung eintrafen. Ich musste nachweisen, dass es sich um mein eigenes Kapital handelte, das wurde auch überprüft.

Wenn das nicht sauber ist und die Bank einen Verdacht hegt, dass es sich um Geldwäsche handeln könnte, dann schmeißen die einen raus.

vor 17 Stunden schrieb Seb:

Die Sparkasse hat mein Konto zum Beispiel stillgelegt, nachdem ich innerhalb von 2 Monaten 5 Verkäufe von jeweils einigen hundert Euro getätigt habe (mein monatliches Einkommen ist wesentlich höher).

Es gibt tausende Sparkassenkunden, deren Konto noch existiert und die weiterhin über Bitcoin.de handeln.

Daher behaupte ich, dass die Sparkasse in deinem Fall eine Einzelfallentscheidung vorgenommen hat. Welche Gründe auch immer dies gewesen sein mögen.

Bei der Volksbank in Reutlingen schaut man z.B. sehr, sehr genau hin.

Link to comment
Share on other sites

ich habe das bereits jetzt im Vorfeld mit meiner Hausbank abgeklärt: bisher habe ich wenige Zahlungseingänge im Kryptobereich, aber auch wenn das mehr wird, ergibt sich daraus kein Problem. (ob es mehr wird weiß ich natürlich nicht).

Es kann sein, dass ich die Herkunft nachweisen muss, aber das kann ich ja.

Das ist eine Sparkasse, bei der ich allerdings auch Immobilien Finanziere, Geschäftskonten habe etc.

Link to comment
Share on other sites

@Seb

Wie hat die Sparkasse argumentiert? Ich habe ein paar mal vierstellige Summen von Kraken über Fidor zur Sparkasse gesand. Ohne Probleme. 

Auch Geld von der Sparkasse per Echtzeit auf Kraken macht  keine Probleme.

Auszahlungen würde ich allerdings über die Fidor laufen lassen und nicht direkt von der Börse.

Evtl. liegt da der Hase im Pfeffer bei dir.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Solomo:

@Seb

Wie hat die Sparkasse argumentiert? Ich habe ein paar mal vierstellige Summen von Kraken über Fidor zur Sparkasse gesand. Ohne Probleme. 

Auch Geld von der Sparkasse per Echtzeit auf Kraken macht  keine Probleme.

Auszahlungen würde ich allerdings über die Fidor laufen lassen und nicht direkt von der Börse.

Evtl. liegt da der Hase im Pfeffer bei dir.

Also das Argument war, dass Transaktionen von bitcoin.de - Usern als "betrügerische Vorfälle" getriggert wurden. Wahrscheinlich weil 4 mal innerhalb weniger Wochen ein paar hundert Euro mit einem Zahlencode als Betreff eingingen. Kleinere Banken würden da sicher in dem Moment einen Mittelherkunftsnachweis fordern, bei der Sparkasse meinte man nur, dass das zu viel Aufwand wäre. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Hallo Jungs, such ich möchte mich gerne zu Wort melden und habe eine Frage

 

Ich möchte vielleicht bald Gewinne realisieren, und bei einem möglichen bärenmarkt wieder investieren, sprich ich möchte meine coins akkumulieren. Und das ist nicht gerade wenig Geld.

Ich muss gestehen, daß wäre das erste mal, das ich das in Verbindung mit fidor machen würde.

Was wäre wenn ich meine coins verkaufe, sagen wir 5-6 stellig und dann bei fidor vll für paar Wochen oder wenige Monate parke? Könnte das Konto eingefroren bzw. gekündigt werden? Bei Kündigung behalten die mein Geld ein und ich sehe es nie wieder? Ich habe irgendwo schon mal gelesen das es einem so ergangen ist und alles eingefroren wurde und derjenige kam online nicht mehr an seine Kontoauszüge der fidor dran. usw.

 

schwierig, hab bisschen Sorgen ^^ möchte nur für mich meine coins akkumulieren

 

mfg

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb PeppaWutz:

Ich möchte vielleicht bald Gewinne realisieren, und bei einem möglichen bärenmarkt wieder investieren, sprich ich möchte meine coins akkumulieren. Und das ist nicht gerade wenig Geld.

Was wäre wenn ich meine coins verkaufe, sagen wir 5-6 stellig und dann bei fidor vll für paar Wochen oder wenige Monate parke?

Du kannst die €/$ doch auch auf der Börse lassen, oder auf mehrere Börsen verteilen, oder die Coins abhedgen. Bist auch flotter in der Reaktion.

Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb PeppaWutz:

Was wäre wenn ich meine coins verkaufe, sagen wir 5-6 stellig und dann bei fidor vll für paar Wochen oder wenige Monate parke?

Dann parkt das Geld halt dort für ein paar Monate.

Es gibt genug Konten mit 6-stelligen Beträgen bei der Fidorbank

vor 29 Minuten schrieb PeppaWutz:

Könnte das Konto eingefroren bzw. gekündigt werden?

Wenn es einen Grund dazu gibt: ja

Sonst: Nein

vor 29 Minuten schrieb PeppaWutz:

Bei Kündigung behalten die mein Geld ein und ich sehe es nie wieder?

Nein, das ist dein Eigentum.

vor 30 Minuten schrieb PeppaWutz:

Ich habe irgendwo schon mal gelesen das es einem so ergangen ist und alles eingefroren wurde und derjenige kam online nicht mehr an seine Kontoauszüge der fidor dran. usw.

Wenn die Herkunft des Geldes nicht belegt werden kann und dieses Geld Teil einer Straftat ist, dann wird das eingefroren. Logisch. Würdest du als Opfer ja auch wollen.

Solange du alles legal machst, brauchste auch keine Angst haben.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb verado:

Du kannst die €/$ doch auch auf der Börse lassen, oder auf mehrere Börsen verteilen, oder die Coins abhedgen. Bist auch flotter in der Reaktion.

Es sei denn man handelt von bitcoin.de aus oder? kenne mich damit nicht aus

Wenn man coins bei bitcoin.de verkauft, landet das Geld nicht automatisch bei fidor? kenne mich nicht aus, habe noch nichts verkauft.

oder sollte man die coins von bitcoin.de woanders hinschicken? Wenn ja, wohin wäre empfehlenswert?

Danke euch allen. lg

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb PeppaWutz:

Wenn man coins bei bitcoin.de verkauft, landet das Geld nicht automatisch bei fidor? kenne mich nicht aus, habe noch nichts verkauft.

Ja, genau.

Aber da ist die Herkunft doch vollkommen offensichtlich für Fidor.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Jokin:

Ja, genau.

Aber da ist die Herkunft doch vollkommen offensichtlich für Fidor.

ok, dann dürfte es ja kein Problem sein 5-6 stellig aus zu cashen und dann auf der Seitenlinie bereit zu halten für eine neuinvestition. Dann machma das auf diesen Weg.

 

gruß

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Ich habe auch die Plausibilisierungsanfrage bekommen und sofort mit meinem Steuerbescheid geantwortet. Mit mehreren Tausend Transaktionen pro Jahr, 6-Stelligen Konto und 7-Stelligen Umsatz habe ich keine Lust mit Fidor Spielchen zu spielen. Genauso auch im Jahr 2020 und 2019.

Ich wurde übrigens schon 3 Mal zu Kriminalabteilung der Polizei eingeladen und habe erklärt was und wie ich mit Crypto handele.

Das Finanzamt hat mir auch viele Fragen gestellt und sie haben gesehen, dass ich alle meine Gewinne in Steuererklärung eingetragen habe.

Damit möchte ich sagen, wenn Sie alles legal machen brauchen Sie keine Angst zu haben.

  • Love it 2
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.