Jump to content

Empfohlene Beiträge

Work in Progress !

 

ngt und ich werden hier einen thread mit Chartanalysen erstellen. Einige Posting-Optionen,besonders das Einstellen eines Bildes/Graphs, sollten aber erst funktional sein, damit das lästige Umblättern beim Verlinken entfällt.

 

Stay tuned !

hoffentlich bis bald

segeln

 

P.S.Das habe ich gerade an die Admins verschickt:

Verschickt: vor 9 Minuten

 

Hallo,

wann sind die ganzen Posting-Optionen funktional? Z.B. Bild einstellen.

Ngt und ich wollen einen Chartanalyse thread machen,wozu Bilder /Graphs einstellen notwendig ist.

Bei Bild kann man nicht abbrechen, der Bildschirm friert ein. Ebenso konnte ich eine Nachricht an Christoph Bergmann nicht speichern (später senden) obgleich die Funktion anklickbar war.

Es wäre wirklich schön, wenn die Forumsoftware mal funktionieren würde.

Gruß segeln

bearbeitet von segeln
  • Love it 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier die Roadmap für kommende Artikel:

 

1.Beschreibung der technischen Analyse (TA)

 

2.TA : Langzeitbetrachtung des BTC Kurs

 

3.TA : Entwicklung des BTC Kurses im Jahr 2013

 

4.Hat die Entwicklung im Jahr 2013 ein Ende gefunden ( aus TA-Sicht) ?

 

5.Mögliche Entwicklung im Jahr 2014 (aus TA-Sicht)

 

6.ff aktuelle Updates

 

 

stay tuned !

P.S. noch keine Antwort der Admins.

Bitte an Euch: auch meine Frage (s.o.1.post) an die Admins stellen

bearbeitet von segeln
  • Love it 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde hier auch sehr gern die Chartanalyse von ngt und segeln lesen,

Ich schätze die beiden sehr und lege großen Wert auf ihre Meinung.

Ich bitte die Administration höflichst darum diese beiden wertvollen Mitstreiter zu unterstützen.

Sie sind eine Bereicherung für dieses Forum und die deutssprachige Bitcoin Gemeinschaft.

Daher mein Vorschlag an Unterstützer dieses Thread und der Wünsche von ngt und segeln,

klickt unten auf den Butten "Melden" und wenn da ein Textfelt kommt schreibt einfach rein, "ich bin der gleichen Meinung" oder aehnliches.

  • Love it 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

klickt unten auf den Butten "Melden" und wenn da ein Textfelt kommt schreibt einfach rein, "ich bin der gleichen Meinung" oder aehnliches.

 

Das, finde ich, ist keine gute Idee. Der "Melden"-Button ist zur Trollabwehr gedacht.

 

Eigentlich wollen ja alle Bilder und Videos einbauen können. Und Links nur bei Zeigen unterstreichen und formatieren können. Mach' doch mal einer eine Abstimmung, ich weiß nicht wie das geht.

bearbeitet von Eddi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur technischen Analyse und ihrem prominenten Urvater zunächst ein kleiner Auszug aus Wikipedia
(http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Dow):

 

Charles Henry Dow (* 6. November 1851 in Sterling, Connecticut, USA; † 4. Dezember 1902 in Brooklyn, New York, NY) war Journalist, Wirtschaftswissenschaftler und Herausgeber des Wall Street Journal.

...

1896 kreierte Dow für das Wall Street Journal den noch heute bekannten Dow Jones Industrial Average, wobei er die Kurse der zwölf wichtigsten Aktien an der New York Stock Exchange addierte und die erhaltene Summe durch zwölf dividierte. Die Erstnotiz lag am 26. Mai 1896 bei 40,94 Punkten.

Zwischen 1899 und 1902 veröffentlichte Dow Editorials mit dem Versuch, die täglichen Aktienkursänderungen einem langfristigen Trend zuzuordnen. Die Zusammenfassung dessen wurde als Lable Dow Theorie bekannt und Grundlage der Technischen Analyse.

 

Ich muss zugeben, dass ich selbst der technischen Analyse durchaus skeptisch gegenüberstehe und für langfristige Entscheidungen lieber fundamentale Daten heranziehe. Trotzdem ist beim Handel mit Aktien und Devisen unbestreitbar eine Menge Psychologie im Spiel. Diese scheint die Mehrheit der Akteure stärker zu beeinflussen, als ihnen lieb ist (mich sicher eingeschlossen).

 

Dies wird z.B. deutlich, wenn man den "klassischen" Verlauf einer Blase mit dem Verlauf des Bitcoin-Kurses in den letzten Monaten vergleicht (siehe http://coinappeal.com/are-we-witnessing-a-bitcoin-bubble/). Natürlich haben in den letzten Monaten einige Ereignisse den Kurs beeinflusst, die nicht Bestandteil einer klassischen Blase sind (Mt. Gox, China) und ganz sicher wird es mit dem Bitcoin auch wieder sehr weit aufwärts gehen. Trotzdem reicht es, die Bilder zu vergleichen, um zumindest ins Schmunzeln zu kommen.

 

Auch wurde bereits mehrfach auf auffällige Rhythmen im Kursverlauf hingewiesen (z.B. http://i.imgur.com/ejrTU8r.jpg, aus http://de.reddit.com...he_big_picture/), die ebenfalls eine gewisse Gruppendynamik vermuten lassen.

 

Darum lohnt es sich aus meiner Sicht, auch der technischen Analyse ihren Platz einzuräumen, sei es um zusätzlicher Erkenntnisse willen oder zumindest für unterhaltsame Spekulationen.

 

Ich bin gespannt auf viele spannende Beiträge in diesem Thread!

bearbeitet von ngt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BREAKING NEWS: “friendly fire attack” by ngt on segeln here in coinforum.de
Dieser Satz hat mich tief getroffen:

Ich muss zugeben, dass ich selbst der technischen Analyse durchaus skeptisch gegenüberstehe und für langfristige Entscheidungen lieber fundamentale Daten heranziehe

Nun obliegt es mir, die Trümmer wegzuräumen und das Gebäude der technischen Analyse (TA) wieder aufzurichten
Visualisierung des eben Geschriebenen: :):D:wub: :wub: :(:o:wacko: :wacko:

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich möchte hier die technische Chartanalyse (TA) in Grundzügen vorstellen.
Im Folgenden werden nur die allernotwendigsten Begriffe angeschnitten, eine Erklärung einzelner Begriffe wird in späteren Posts mit Chart-Beispielen erfolgen.
Im Chartprogramm bei http://bitcoinstock.info/bitcoin-live-charts/ (obere Kästchenreihe und seitliche) sieht man die enorme Vielfaltder technischen Tools, die zu beschreiben Lehrbüchern vorenthalten ist.

Was ist TA? Was will die TA und kann die TA? Was kann die TA nicht?

Was ist TA?:

TA ist die Kursdarstellung und Beschreibung mit zeichnerischen und mathematischen Mitteln
Drei Grundannahmen der TA:
1.Die Marktbewegung diskontiert alles
2.Kurse bewegen sich in Trends
3.Die Geschichte wiederholt sich selbst

Der Begriff "Die Marktbewegung diskontiert alles" umschreibt das, was wahrscheinlich der Grundstein der technischen Analyse ist.Solange die volle Bedeutung dieser ersten Prämisse nicht voll verstanden und akzeptiert ist, machen weiterführende Dinge keinen großen Sinn.
Der Techniker glaubt, dass alles, was möglicherweise die Kurse beeinflussen kann-fundamental, politisch, psychologisch oder sonst wie- durch den Marktpreis aktuell widergespiegelt wird.

Zwei Lager:

Techniker (TA) und Fundamentalisten

 

Der Punkt bei der TA ist, dass in einem Kursverlauf die konkreten Erwartungshaltungen aller Marktakteure enthalten sind. Man sieht darin die Erwartungshaltung des fundamental ausgerichteten Fondsmanagers ebenso wie die eines Kleinanlegers, der einfach aus dem Bauch heraus seine Anlageentscheidung getroffen hat.
Im Gegensatz zur fundamentalen Analyse, bei der das zugrunde liegende Unternehmen nach betriebswirtschaftlichen Kriterien analysiert wird .

Der Fundamentalist verwendet die vergangene Entwicklung der Wirtschaft als Basis für die Prognose der Kapitalmärkte.
Der Techniker hingegen beobachtet und analysiert die vergangene Entwicklung der Kapitalmärkte, um deren Zukunft zu prognostizieren.

Die Chart-Darstellungsanalyse beschäftigt sich mit der Chartdarstellung(z.B. Linien oder Candlestick) und deren spezifischen Signalen.

 

Die Chart-Formationsanalyse umfasst die Lehre der geometrischen Kursverläufe, wie z. B. Dreiecke, Fahnen oder Kopf- Schulter-Formationen.

Anhand der Reputation gewisser Chartmuster wird so der künftige Kursverlauf unter Aspekten der Wahrscheinlichkeit prognostiziert.

 

Mit den Techniken der Marktanalyse werden Trends sowie potenzielle Unterstützungs- und Widerstands-Zonen ermittelt. Des Weiteren werden bei der Marktanalyse mathematische Hilfsmittel, sog. Indikatoren und Oszillatoren in die Analyse mit einbezogen.

 

Chartdarstellungsvarianten
Der Linienchart ist die simpelste Variante die Kursentwicklung darzustellen. Der Linienchart gibt nicht die intraday Entwicklung der Kurse (Eröffnungs-, Höchst-, Tiefst- und Schlusskurs) an. Der Linienchart spielt seine Stärke in größeren Betrachtungszeiträumen aus.
Der Kerzen Chart, der bereits im 17. Jahrhundert von Reishändlern in Japan verwendet wurde, beseitigt o. g. Mängel des Liniencharts und ist daher früh bei Trend-fortsetzungen, aber auch –wenden einsetzbar. Kerzencharts sind hauptsächlich in kurz- bis mittelfristigem Bereich anzusiedeln.
Kerzen Charts liefern teilweise sehr klare und sehr zuverlässige Signale.

 

Marktanalyse:
Trend:

„Die Hausse nähert die Hausse und die Baisse nähert die Baisse“ „The trend is your friend“
Solange die Nachfrage überwiegt befinden sich die Kurse in einem steigenden Trend. Solange das Angebot überwiegt befinden sich die Kurse in einem abwärts Trend. Die Trendlinie ermöglicht es Extrempunkte eines Trends zu markieren. Die Trendlinie hat eine gewisse Magie auf die Kurse. Die Kurse laufen immer wieder an diese Trendlinie heran können diese jedoch nicht überwinden.
Der Seitwärtstrend ist eine spezielle Form vom Trend und besonders auf kurzfristigen Zeitebenen anzutreffen.

 

Eine technische Reaktion ist eine kurzfristige Pausierung und/oder Gegenbewegung zum aktuell vorherrschenden Trend. Sie tritt hauptsächlich in zwei verschiedenen Formen auf:Flaggen und Wimpeln.
(Trendlinien- und Trendkanalkonstruktion, Beschreibung von Flaggen, Wimpeln etc.erfolgt in späteren posts anhand der verwendeten Chartdarstellung).

Unterstützung und Widerstand.

Verlaufen die Kurse über einen längeren Zeitpunkt auf einem bestimmten Preisniveau so spricht man von einer Bodenbildung-Unterstützung. Wird eine Unterstützungs- bzw. eine Widerstandszone von den Kursen gebrochen so dreht sich deren Funktionen um: das Unterstützungsniveau wird zum Widerstand.

Was will die TA und kann die TA?

 

Mit ihren vielen technischen Hilfsmitteln Kursentwicklungen anhand der Mustererkennung entdecken, analysieren und nach der Wahrscheinlichkeitslage die Möglichkeiten künftiger Kurse beschreiben.
Sie untersucht Pattern (Muster) der Kursentwicklung, wie sie seit Jahrzehnten und länger bekannt sind. Die Kursentwicklung bei diesen bekannten Mustern dient zur Abschätzung (Wahrscheinlichkeit) der weiteren Kursentwicklung.

 

Uns sind Pattern bekannt und völlig geläufig, indem wir von Verhaltensmustern eines Menschen, einer Familie, eines Volkes sprechen.(„Das haben wir schon immer so gemacht“. Beispiele eines Verhaltensmuster von Völkern: Chinesen benutzen wie selbstverständlich Spucknäpfe. Japaner sind für ihre streng formalisierte Höflichkeit bekannt.)

 

Genauso verhalten sich Marktteilnehmer in Kauf-und Verkauf-Entscheidungen seit Urzeiten gleichartig, wie die entstehenden Kursmuster uns immer wieder zeigen. Die Psychologie der Marktteilnehmer hat sich nicht verändert.(erneut: „Das haben wir schon immer so gemacht“)
Panic buy
Panic sell
Hausfrauenhausse
Lemmingverhalten
sind für verschiedene Verhaltensmuster der Marktteilnehmer für uns bekannt und völlig akzeptiert.

 

Die TA erkennt, beschreibt und stellt diese bekannten und identifizierten Verhaltensmuster graphisch dar und extrapoliert die Erfahrungen und Auswirkungen dieser Verhaltensmusters mit Wahrscheinlichkeitsangaben in die Zukunft.


Was kann die TA nicht ?

 

Sie kann keine exakten Daten liefern, so z.B. nicht die Frage „Was ist der Kurs am 23.11.2014 um 13.34 Uhr?“ beantworten. Wer diese Anforderung an die TA stellt, wird von ihr enttäuscht sein und sie nicht schätzen, da er TA nicht verstanden hat.

 

Die TA liefert immer nur Kurs-und Zeit-Bereiche und die Wahrscheinlichkeiten für eine Kursentwicklung in diese Bereiche hinein.

 

Solange Wahrscheinlichkeitsangaben nicht 100 % sind, kommen auch andere Kursentwicklungen als die Prognostizierten vor.
Einzelne Beispiele dieser anderen Kursentwicklungen der TA vorzuwerfen verkennt die Aussagemöglichkeit der TA und ist nicht zielführend.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Next post: TA-Langzeitbetrachtung des BTC Kurs ( mit Erläuterung der dort auftretenden Begriffe, die hier oben nur gestreift wurden)

 

Edit: die "Blasen" von ngt werde ich auch noch betrachten und "zerreißen" (nicht die Blasen sondern ngt !) :wub::D

bearbeitet von segeln
  • Love it 5
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein toller Thread!

 

da kann ich gleich mal anfangen, meine Lücken aufzufüllen:

 

> 1. Die Marktbewegung diskontiert alles

 

Diesen Grundsatz verstehe ich noch nicht. Hat nicht die Charttechnik zum Ziel, die Psychologie der Marktteilnehmer vorherzusagen? Allzuoft sehe ich mich vor der Alternative: orientiere ich mich bei einer Kaufentscheidung an den Fundamentaldaten und der von mir geglaskugelten realen Zukunftsperspektive eines Werts ODER schiele ich auf die Psychologie der Marktteilnehmer. Schwindelt man sich mit der Annahme "diskontiert alles" nicht ein bisschen in die eigene Tasche, wenn man auf den fairen Wert noch eine erhebliche Menge Marktpsychologie draufpackt?

 

Ich würde eher sagen: im hypothetischen fairen Wert (den niemand exakt kennt) ist alles diskontiert. Der Marktpreis ist eine Kombination aus fairem Wert und Marktpsychologie.

 

Habe ich da etwas nicht richtig verstanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Ziel der TA ist mit diesem Satz beschrieben:

Der Techniker glaubt, dass alles, was möglicherweise die Kurse beeinflussen kann-fundamental, politisch, psychologisch oder sonst wie- durch den Marktpreis aktuell widergespiegelt wird.

 

In den Preis fließen alle preisbestimmenden Faktoren ein, die Psychologie ist nur eine davon.

 

Der "faire" Wert ist letztlich der Wert, der am Markt bezahlt wird. Wenn er einem "unfair" erscheint, wird er den Preis nicht bezahlen

Die Psychologie der Markteilnehmer wird nicht "draufgepackt" sondern ist im "fairen Wert" enthalten. Beim Kauf und beim Verkauf ist sie im fairen Wert drin und kann nicht getrennt werden.

 

Der "faire" Wert ist ein theoretisches Konstrukt, da er niemals erzielt wird und auch nicht berechnet werden kann, denn auch psychologische Beweggründe bestimmen den Wert.

Will ich etwas unbedingt haben bin ich bereit einen höheren Preis zu bezahlen. Will ich es nicht haben ,bin ich nicht bereit, einen theoretischen "fairen" Wert zu bezahlen.
Beim Verkäufer sind diese psychologischen Beweggründe ebenfalls vorhanden. Möchte er einen großen Gewinn machen oder ist er mit weniger zufrieden ?

 

Wird eine Fabrik verkauft, so spielt beim Kaufpreis genauso die Psychologie eine Rolle. Zwar kann ich "harte" Daten (Umsatz, Cashflow, Kapitalvermögen, Gewinn etc.) berechnen, aber welchen Preis ich bezahlen will ist in meinem Wunsch ,die Fabrik zu besitzen, drin. Und eben höher (oder auch niedriger) als die "harten" Daten.

 

Sind "harte" Daten fair ?Es kommt immer auf die Umstände an, in dem ein Preis erzielt werden kann oder soll.

Die TA auf das Ziel, die Psychologie der Marktteilnehmer vorherzusagen, zu beschränken würde die anderen Faktoren (siehe obiges Zitat) nicht berücksichtigen.

 

Ziel der TA:

Mit ihren vielen technischen Hilfsmitteln Kursentwicklungen anhand der Mustererkennung entdecken, analysieren und nach der Wahrscheinlichkeitslage die Möglichkeiten künftiger Kurse beschreiben.
Sie untersucht Pattern (Muster) der Kursentwicklung, wie sie seit Jahrzehnten und länger bekannt sind. Die Kursentwicklung bei diesen bekannten Mustern dient zur Abschätzung (Wahrscheinlichkeit) der weiteren Kursentwicklung.

 

bearbeitet von segeln
  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Chart sagt alles !

Die Anhänger der technischen Analyse behaupten nicht, dass die Fundamentalfaktoren keinen Einfluss auf die Kursbewegungen hätten, sondern sind sich deren Bedeutung durchaus bewusst. Der technische Analyst mag beispielsweise darüber informiert sein, dass die Kaffeepreise steigen, weil eine Trockenperiode die Ernte in Brasilen stark reduziert hat, er wird aber auch darauf hinweisen, dass der Kurs signalisieren wird, wenn das reduzierte Angebot schließlich durch eine reduzierte Nachfrage wieder im Gleichgewicht ist.

Dieses Signal kann schon lange vor Ende der Trockenperiode erfolgen.

Der Anhänger der technischen Analyse geht davon aus, dass slch alle relevanten Fundamentalinformationen (zu denen Tausende von Einzeldaten gehören, die kein Sterblicher zu verarbeiten imstande ist) im Kurs beziehungsweise in der Kursbewegung niederschlagen. Im Wesentlichen reflektiert die Kursbewegung den Konsens aller Marktteilnehmer viel besser, aIs die allgemein publizierten Fundamentalinformationen, die dem Trader zugänglich sind.

was zum nach denken noch  ........

 

Charttechnik ist keine Glaubensfrage

 

Charttechnik ist keine GlaubensfrageKaum eine Methode zur Bestimmung zukünftiger Kursentwicklungen ist so umstritten wie die Charttechnik. Warum sich auch Privatanleger mit der Wissenschaft vom Chart beschäftigen sollten, erklärt Gastautor Gregor Kuhn.

 

Nach offizieller Lesart ist Charles Henry Dow der Begründer der Chartanalyse. Er entwickelte vor über 100 Jahren eine Methode, mit der er versuchte, Aktienkurse zu antizipieren. Die wirkliche Grundlage für Charttech­nik beziehungsweise der eigentliche Grund, warum sie keine Glaubensfrage ist, ist jedoch sehr viel älter. Vor 2300 Jahren entwickelte Aristoteles die Theorie, dass die Masse klüger entscheidet als der Einzelne. Einer der philosophischen Pfeiler westlichen Demokratieverständnisses. Auch für die Börsen ist dies bis heute von Bedeutung.

 

 Wenn die Masse der Anleger eine Entscheidung trifft, die auf einer bestimmten Grundannahme beruht, dann wird sie einer gegenteiligen Einzeleinschätzung meist überlegen sein. Sollte sich die Masse irren und der Einzelne die Wahrheit kennen, etwa über die Bonität eines Unternehmens, wird die Charttechnik dennoch zum Kauf raten und damit richtig liegen. Denn kann der Bilanzaugur wirklich ausschließen, ob nicht etwa ein Übernahmeangebot für das angeschlagene Unternehmen in der Luft liegt oder dies zumindest von der Masse antizipiert wird?

 

Charttechnik: Die Visualisierung von Massenpsychologie

 

Diese Überlegungen zum Verhalten einer Masse lassen sich in Graphen und bestimmten, immer wiederkehrenden Mustern ausdrücken. Sie zu erkennen und zu interpretieren ist das Wesensmerkmal der Charttechnik. Jedes Muster entspricht einer verhaltensorientierten Massenbewegung am Markt. Ein Beispiel: Mitte September stand der DAX bei 6280 Punkten. Von Mitte April bis Mitte September hatte der Index fünf Mal versucht, die Zone zwischen 6250 und 6350 zu überwinden. Die Masse sagte also klar: Wir trauen dem DAX keine höheren Stände zu! Aus chartanalytischer Sicht wäre es sehr mutig gewesen, sich gegen die Meinung Tausender Anleger und Milliarden von Euro zu stellen. Die Masse hat damit einen Widerstand im DAX erschaffen.

 

Wenn sie an diesem Widerstand immer wieder verkaufte, wo kaufte sie dann aber den Index? Hier schien die Masse dem DAX immer mehr zu vertrauen. Seit April wiesen die Tiefs immer höhere Punktestände auf. Also waren Anleger immer schneller bereit, den DAX wieder zu kaufen. Anfang Mai stiegen sie bei einem Zählerstand von 5715 Punkten ein, Anfang Juli traute sich die Masse schon bei 5816 Punkten zu kaufen, und Ende August drehte der DAX bei 5912 Punkten.

 

Die Börse reagiert nur zu zehn Prozent auf Fakten

 

Dieses Verhalten ist in der Charttechnik nicht unbekannt, es ist sogar recht häufig anzutreffen und beschreibt grafisch ein ansteigendes Dreieck. Erreicht das Dreieck seine Spitze, erscheint eine Überwindung des Widerstands nach oben wahrscheinlich. Und genau so ist es dann auch eingetreten. Dies ist verständlich, wenn Anleger sich die dahinterstehende Massenbewegung vor Augen führen. Hier gilt die alte Kostolany-Weisheit: Die Börse reagiert gerade mal zu zehn Prozent auf Fakten. Alles andere ist Psychologie.

 

quelle

 

http://www.brokervorschlag.de/index.php/charttechnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sollten die Beiträge von Wochen-Umfrage (aka BTCTrader aka brokervorschlag.de usw. ?) weiterhin so sachlich und konstruktiv sein, herzlich willkommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

segler der Text wurde schon mal gepostet ...... und wurde verrissen, inkl. dir weil unter anderem ja ein böööööser link/quellangabe dabei ist, lassen wir das Thema und starten neu mit allen - Danke !

 

Heute Abend wieder die Wochenumfrage, die 6ste nun. In einiger zeit wird's eine Auswertung geben dazu.

 

Doch die Beteiligung ist sehr gering ! Was unverständlich ist zumal der Thread oft genug angeklickt wird und daher nochmal klicken und Voten nicht mal 1 sec dauert B) 

 

Daher der Apell macht alle mit um so ein Signifikanten Stimmungsbild zu erhalten.

 

Vermutlich weltweit das erste Stimmungsparameter das Bitcoin als Basis hat !

 

So genug geschrieben ich zieh mich wieder zurück auf meine Wochenumfragethread´s. Wenn wer was will bitte Bordmails.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TA-Langzeitbetrachtung des BTC Kurs

 

Jede neue Erst-Analyse eines Kursverlaufs beginnt mit dem BIG PICTURE, der Betrachtung des Langzeitkursverlaufs. “Vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen“. Das würde passieren, wenn die TA sich in das „Getümmel“ der Tageskurse stürzen würde ohne die Gesamt Situation im Auge zu haben. So würde ein starker und sehr dominierender Trend bei kurzfristigen gegenläufigen Tageskursänderungen nicht erkannt und würde zu falschen Schlüssen führen können.

 

Daher ist die TA Vorgehensweise im BIG BICTURE: Langfristbetrachtung > Mittelfristbetrachtung > aktuelle Betrachtung

 

Beim BTC ist die „Mutter“ der TA folgender Langfrist-Chart von Godmode-trader.de

http://imgur.com/PqG6GdM

Er umfasst die Zeit der ersten Börsennotierung bis in den November 2013 mit Mt.Gox Daten, da Mt.Gox die erste Börse war mit BTC-Kursen. Die später beginnenden Kurse von Bitstamp entsprechen den Mt.Gox Kursen in diesem Zeitraum und werden nun als Referenz benutzt. Die letzten Kursunterschiede von Mt.Gox und anderen Börsen spielen keine Rolle, da sie auf das Chart Bild keinen Einfluss hatten.

 

Der Artikel dazu;

http://www.godmode-trader.de/analyse/bitcoins-zukunftswaehrung-oder-jahrhundertblase,3294895

 

 

Darstellung logarithmisch oder linear?

Bei Langzeit Charts wird immer logarithmisch dargestellt, nur bei Charts im Zeit Fenster bis zu etwa 3 Monaten erfolgt die Darstellung linear.

Begründung:

Bemerkbar machen sich die Vor- und Nachteile beider Formen vor allem bei großen Abständen zwischen mehrjährigen Hoch- und Tiefkursen einer Aktie.

 

Bei der linearen Darstellung zeigt die vertikale Kursskala gleiche Abstände zwischen den Einteilungen an, die Darstellung erfolgt in Punkten. Der Abstand zwischen den Werten zehn und zwanzig ist genauso groß wie zwischen 90 und 100. Der Nachteil dabei: Es wird übersehen, dass die erste Kursbewegung eine Steigung von hundert Prozent ist, während die zweite nur eine Veränderung von elf Prozent bedeutet

 

Bei der logarithmischen Darstellung sieht die Sache anders aus. Hier zeigen die Kurse gleiche vertikale Abstände für identische, prozentuale Veränderungen an. Eine Kursbewegung von zehn auf zwanzig entspricht der gleichen Wegstrecke wie für den Anstieg zwischen 50 und 100.

 

Wenn es um Trendlinien geht, kann dieser Unterschied bedeutsam sein.

 

Wichtig wird die Darstellungsart auch bei großen Kursschwankungen bei einer Aktie. Um solche Aktien auch langfristig analysieren zu können, wird auf Wochenchart-Modus(dies ist ein Langzeitchart) zurückgegriffen.

Wichtig ist die logarithmische Chartdarstellungen bei Charts, die von hohen Kursniveaus auf sehr niedrige gefallen sind oder umgekehrt.

Im linearen Modus - gleiche Punkte, gleicher Abstand - lässt sich nichts Vernünftiges erkennen. Logarithmisch betrachtet, sind selbst kleine Kursschwankungen gut zu erkennen

 

Lineare Charts im kurzfristigen Traden

 

Logarithmische Charts In langfristigen Charts

 

[ eine Google Suche: warum logarithmische Chartdarstellungen? ergibt gute Beispiele]

 

Ich empfehle jedoch, es selber bei http://bitcoinstock.info/bitcoin-live-charts/ ausprobieren um den Effekt zu sehen zwischen log und linear:

 

Im 1 Week-Zeitfenster im log-Modus (rechts bei den Preisen Log Scale) eine Trendlinie ziehen und dann von log auf linear(Log Scale wegklicken) umschalten. Dann sieht man schön den Unterschied.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Begriff des „Trendoberkanal“ (-grenze) im Text der Verlinkung  von Godmode-trader.de soll hier erläutert werden.

 

Ein Trend entsteht, wenn der Kurs sich überwiegend in eine Richtung bewegt.

 

Bei BTC ist es ein Aufwärtstrend seit 2011.

 

Er wird im Chart gezeichnet, indem man am Kursanfang (2011) einen niedrigen Kurs als ersten Punkt nimmt und diesen mit einem zeitlich späteren niedrigen aber dennoch höheren Kurs als beim ersten Punkt mit einer Linie verbindet. Das ist die Mindestvoraussetzung ( 2 Punkte ), eine Trendlinie zu bilden.

 

Diese Trendlinie wird nun im weitern Kursverlauf entweder bestätigt oder nicht. Eine Bestätigung erfolgt, wenn bei einem Aufwärtstrend ein Kursrückgang diese Trend Linie berührt, aber nicht nach unten durchstößt, sondern wieder nach oben dreht. Je mehr derartige Bestätigungen erfolgen, desto stabiler und zuverlässiger wird der Trend.

 

Die TA zieht meist eine Parallele zu dieser Trend Linie indem die seit Anfand der Trendlinie nächste größere Kurshöhe als Ansatzpunkt der Parallele genommen wird.

Damit entsteht ein Trendkanal, wobei die untere Trendlinie eine Unterstützung darstellt, da der Kurs immer wieder von der Linie abgeprallt ist.

Die Parallele dazu ist ein Widerstand, da die Parallele im Kursverlauf nicht überschritten wird, sondern immer wieder von oben abprallt.

 

Sollten die Trendlinie und die Parallele nachhaltig verletzt werden, dann dreht sich die ursprüngliche Bedeutung der Linien um. Was Unterstützung war, wird nun für den Kurs zum Widerstand, und ein Widerstand wird dann für den Kurs eine Unterstützung.

 

Beim Kursverlauf des BTC ist dieser Trendkanal/die Parallele zu vernachlässigen, da er seht weit ausgelegt ist und bei der TA des BTC im Moment keine Rolle spielt.

 

Die Ursprungstrendlinie seit 2011 des BTC wird Langzeittrend oder Grundtrend genannt.

 

Er ist ein bullischer Trend,wobei der Begriff bullisch nur einen Aufwärtstrend, aber nicht dessen Stärke bezeichnet.

 

Beim BTC ist dieser Langzeit-/Grund-Trend durch 5 maligen Kontakt (als Bestätigung der Linie) des Kurses sehr stabil und zuverlässig.

Weiter hat er einen flachen Anstiegswinkel, was in der TA als gut für den Bestand der Linie angesehen wird.

Dieser flache Anstiegswinkel führt dazu, dass die Werte einer Kursberührung mit dieser Linie sehr gering sind. So sind wir im Moment etwa 400 $ von dieser Linie entfernt, die dann bei einer Kursberührung zum jetzigen Zeitpunkt einen Wert von etwa 80 $ für den Kurs angeben wird.

 

Das gibt demnach eine große Kursreserve bei einem Kursrückgang, ehe diese sehr stabile und zuverlässige Trendlinie in Gefahr gerät.

 

Allerdings werden wir bei BTC-Kursen um 80 $ andere Sorgen haben als die Betrachtung eines Charts. :wub: :wub: :D :D

 

Was sagt nun die TA zu diesem Chart:

 

Der BTC ist in einem langjährigen stabilen und zuverlässigen Aufwärtstrend, der auch durch bisherige Kurseinbrüche 2011, 2013 und 2014 (Fortschreibung des Charts dann mit Bitstamp-Daten) nie auch nur ansatzweise gefährdet war oder ist.

 

Im Original Artikel heißt es dazu:

 

 

 

Es findet also eine Rallybeschleunigung statt, welche den Preis der Bitcoins noch bis an die potenzielle Trendkanaloberkante bei ca. 2.400 - 2.600 $ ansteigen lassen könnte. Von dort aus wäre dann wieder eine Korrekturphase starten, welche im bullischsten Falle in nur wenigen Monate auf hohem Niveau vollzogen wird. Anschließend wäre eine weitere Rallybeschleunigung möglich. Kursgewinne bis 15.000 oder 100.000 $ klingen zum jetzigen Zeitpunkt utopisch, wären aber aus charttechnischer Sicht problemlos möglich und wären vom Umfang her nicht viel mehr als die erste Rallyphase von 2010 bis Mitte 2011.

Ob und in wie fern eine solche extrem bullische Variante von der fundamentalen Seite her tragbar ist, steht in den Sternen. Das soll an dieser Stelle aber auch nicht debattiert werden. Alleine das Chartbild birgt aber noch enormes mittel- bis langfristiges Rallypotenzial. Alternativ kippt der Kurs der Bitcoins in Kürze wieder deutlicher nach unten weg und lässt den Wert auf 240 - 260 oder sogar 90 - 100 $ fallen. Insgesamt wäre anschließend wieder eine längere Seitwärtsphase möglich, bevor die Rally dann ab Mitte 2014 wieder aufgenommen werden kann

Wenn man dies aufmerksam liest, sieht man die vorsichtige Interpretation des Chart, wie ich im ersten Post die Aussagemöglichkeit der TA beschrieben habe.( im Zitat von mir gefettet und unterstrichen)

 

Der letzte Satz ist im November 2013 geschrieben worden und trifft die jetzige Situation und Möglichkeit der weiteren Kursentwicklung sehr gut.

 

Diesen Grundtrend zu wissen ist wichtig, um an Hand dieses BIG PICTURE spätere Aussagen zu machen und Entscheidungen zu treffen.

 

“The trend is you friend“.

 

Ohne die Kenntnis des Trends kommt man gegeben falls zu völlig falschen Einschätzungen der langfristigen BTC-Situation.

Was sagt mir der Chart:

BTC ist seit Anfang an in einem deutlichen und robusten Aufwärtstrend, der auch durch alle starken Kursturbulenzen bis heute in keinster Weise gefährdet war und ist.

 

Beim nächsten post „TA-Entwicklung im Jahr 2013“ werden wir eine andere Linie kennenlernen mit anderen Eigenschaften. Und in einem zeitlich näheren Bereich (2013) eine TA vornehmen.

bearbeitet von segeln
  • Love it 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Toll! Danke für die Arbeit und Mühe die ihr euch macht, um auch ahnungslosen Menschen wie mir, die Materie ein wenig näher zu bringen.

Ich hoffe es gibt bald positive Nachrichten bezüglich Bilder und Graphen von den Admins. Ich freu mich schon drauf :)

bearbeitet von Mono
  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es sehr gut dass ihr sowas macht auch wenn ich kein Fan von Charttechnik bin -> meine Hochachtung.

 

Vielleicht findet ihr ja nebenbei oder zwischendurch noch Zeit folgende Überschriften einzubauen?

 

Wann ist ein Kurs über- oder unterkauft

Wie erkenne ich Kursmanipulation und was sind eigentlich Pumps & Dumps

Wie lese ich ein Orderbuch richtig (in Abgleich mit den drei stärksten Börsen - bedingt durchs Volumen)

 

Viel Erfolg und gutes gelingen.

  • Love it 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@everthelast

Vielleicht findet ihr ja nebenbei oder zwischendurch noch Zeit folgende Überschriften einzubauen?

werde ich ab dem 5.Punkt der Roadmap ( siehe OP ) machen und auch die aller notwendigsten (etwa 5-7 ) Indikatoren (von denen es insgesamt ca. 70 (siebzig) gibt) beschreiben

Ab dem folgenden TA-Beitrag und der zeitlichen Annäherung an die aktuelle Situation wird sehr deutlich und für viele TA-Skeptiker sicher völlig überraschend gezeigt, dass bereits in meiner ersten TA Langzeitbetrachtung sehr wichtige und aktuell ganz bedeutende Informationen enthalten sind.

Und zwar nicht erst nachher ("da kann man immer schöne Linien ziehen") sondern bereits während des sich entwickelnden Kursverlaufs.

So ist die Information für die folgende TA Betrachtung für 2013 (Punkt 3 der Roadmap) in den ersten 3 Monaten von 2013 enthalten und spielt in den nächsten Tagen eine Rolle.

Die Information für die dann folgende aktuelle TA Betrachtung ist auch im ersten Langzeitchart von Anfang an und immer deutlicher dann im  Verlauf enthalten.

Dies wird äußerst interessant zu beobachten sein.

Alles ohne

" ja,im nachhinein kann man sich alles schönreden"

 
Stay tuned !
 
P.S.@ mods und admins:
schon wieder tat es die Zitatfunktion nicht

bearbeitet von segeln
  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TA : Entwicklung des BTC Kurses im Jahr 2013

In der ersten TA-Langzeitbetrachtung habe ich geschrieben:

 

Daher ist die TA Vorgehensweise im BIG BICTURE: Langfristbetrachtung > Mittelfristbetrachtung > aktuelle Betrachtung.

 

Nun erfolgt eine Mittelfristbetrachtung beginnend im Jahr 2013 bis in den ganz aktuellen Kursverlauf hinein.

 

Die Information für das Jahr 2013 und bis jetzt war bereits im Langzeitchart ab Anfang 2013 enthalten.

Godmode-trader.de schrieb:

 

Es findet also eine Rallybeschleunigung statt……

 

Diese Rallybeschleunigung trat ein zu Beginn 2013 und konnte im Kursverlauf leicht erkannt werden.

 

Im Original-Langzeit-Chart von Godmode-trader habe ich diese Rallybeschleunigung rot eingezeichnet.

http://i.imgur.com/s6MHRur.png[/url]

Ab Anfang 2013 fing der Kurs an, immer deutlicher zu steigen. Dies ermöglichte es, die Grundtrendlinie am Anfang 2013 zu modifizieren und um einen „beschleunigten Aufwärtstrend“ zu ergänzen

Dann wären 2.Kurspunkte (als Mindestvoraussetzung um eine Linie zu ziehen) erstmals am 16.4. 2013 oder am 6.7.2013 möglich gewesen. Sie hätten jedoch viel zu steilen Trend Linien ergeben, die dann auch schnell gebrochen worden wären und damit obsolet geworden wären.

Siehe Link (die zu steilen Trendlinien sind blau eingezeichnet):

https://www.tradingview.com/x/03d4Y8ub/

 

Erst ab dem 1.10.2013 konnte der „beschleunigte Aufwärtstrend“ (rot) eingezeichnet werden.

 

In der TA ist es durchaus üblich, eine zunächst gezeichnete Trend Linie je nach sich entwickelndem Kursverlauf zu modifizieren. Wobei ein erfahrener TA höchsten 1-3-mal eine Linie korrigieren muss und nicht laufend „neue schöne Linien“ zieht (was von TA-Skeptikern dann zu Recht vorgeworfen würde).

 

Charakteristika dieser Linie des beschleunigten Aufwärtstrends:

 

1. sie ist zu steil, wodurch die Gefahr einer Ungültigkeit der Linie bei entsprechend geringerem Kursanstieg besteht. Ein Winkel von 45 Grad wird als „gesund“ für eine Linie betrachtet

2. sie ist hervorgerufen durch einen singuläre Vorgang: China Einstieg in BTC. Und nicht durch eine mehr organisch gewachsene Kursentwicklung.

3. sie hat nur einen Kus- Auflagepunkt und ist nie durch weitere Auflagepunkte bestätigt wurden.

Daher ist sie nicht ein so valide und robuste Trend Linie wie die Grundtrendlinie seit 2011.

 

Dennoch hat sie sich bis heute gehalten, obgleich viele BTC Ereignisse sie hätte gefährden können.

(China-1.Ausstieg aus BTC, Gox-Bankrott, Chinas „hin und her Verhalten“ -mal Ausstieg, dann wieder Einstieg usw.-Bankrott oder Hacker Attacken auf andere Börsen).

 

Sie ist aber keine bedeutende Trend Linie und aktuell in Gefahr ungültig zu werden, was kein Unglück für die weitere BTC-Entwicklung wäre.

Das „Schicksal“ dieser Trendlinie könnte sich in den nächste Tagen entscheiden, wie der Kursverlauf, der sich immer mehr der Linie nähert und diese zu durchbrechen droht, zeigt und im Chart im orangen Rechteck zu sehen ist.

https://www.tradingview.com/x/QxtG4OXF/

 

Interessant dabei ist jedoch, dass der Bruch der Linie zwar in einem Zeitraum bis etwa zum 15.4.erfolgen könnte, sie jedoch bestehen bleiben könnte , wenn der Kurs wieder steigt und somit die Trendlinie dennoch Bestand hat.

 

Denn einige Markteilnehmer gehen davon aus, dass der Kurs, wenn die „China-Affäre“ endgültig ein Ende gefunden hat mit der Schließung aller China-basierten Börsen, nach oben geht.

 

on vera-man wird sehen

 

Sollte die Linie Bestand habe oder der Kurs nicht zu sehr absacken, würde ich dieses Kursniveau(etwa 400-450 $) als die „innere Stärke“ des BTC bezeichnen, die allen Widrigkeiten getrotzt hat.

 

In diesem Zusammenhang ist die letzte Chart Analyse von godmode-trader de zu erwähnen:

http://www.godmode-trader.de/analyse/bitcoins-totgesagte-leben-laenger,3679751

Kippt die Stimmung wieder mit Kursen signifikant unterhalb von 490 $ per Tagesschluss, sollte ein weiterer Test des Unterstützungsbereichs bei 360 - 400 $ eingeplant werden

 

 

Bitte erneut die vorsichtigen Formulierungen eines erfahrenen TA beachten.

 

Noch ist dieser weitere Test des Unterstützungsbereichs nicht erfolgt, obgleich seit etwa 5 Tagen der Kurs per Tagesschluss signifikant unter 490 $ liegt.

 

Gutes Omen ?

 

Für die nächste TA-Betrachtung siehe meine Antwort an everthelast oben.

Wird wirklich noch spannender als die Rallybeschleunigung zu Zeit

bearbeitet von segeln
  • Love it 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nun habe ich doch beinahe die "Blasen" von ngt vergessen zu "zerreißen"
Liebe "Blasenpropheten":
Eine Blase ist assoziiert mit dem Wort "platzen".
Im Bitcoin-Ecosystem sind nur Gox und andere Börsen eine Blase gewesen,die geplatzt ist.
Bitcoin an sich ist nicht geplatzt und daher auch keine Blase sondern eine Hype.

 

Analogie zum Internet: Die Internet-Hype ist auch nicht geplatzt als Blase, sondern eine der wichtigsten Erfindungen der Welt geworden. Einzelne Internetfirmen sind geplatzt,sie waren "Blasen", nicht das Internet an sich.

Meine no go Words:

chrash
bubble
collapse
end-game
doom
Rocket
Moon
Oort cloud

 

sind besser zu ersetzen durch die Go-Words:

correction
adjusting
exaggeration

 

(but: f**k the political correctness)

  • Love it 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat die Entwicklung im Jahr 2013 ein Ende gefunden (aus TA-Sicht)?

Ob die Entwicklung bezüglich der Rallybeschleunigung (siehe meine letzte TA) zu Ende ist, kann erst später gesagt werden. Dazu schreibe ich dann.

 

Hier soll eine Spekulation von godmode-trader.de gezeigt werden anhand von Mt.Gox.

Mein Kommentar zu der falschen Entscheidung, Mt.Gox zu nehmen, ist unten im Kommentarbereich des Artikels zu lesen.

http://www.godmode-trader.de/analyse/bitcoins-die-blase-platzt-oder-doch-nicht,3663494

 

Das interessante an dem Chart im Artikel ist, dass erstmals eine Kurs-Formation gezeigt wird mit 2 roten Linien, die als bullische Fahne bezeichnet wird. Der Autor geht darauf nicht ein, da Mt.Gox sein Thema war.

http://s1.directupload.net/images/140405/3vvjwhpn.png

 

Bullische Fahne(b.F.): nach einem teilweise recht steilen Kursanstieg erfolgt „zum Verschnaufen“ ein Kursabfall in einem Trendkanal (der b.F.), der zum Schluss in den allermeiste Fällen wieder bullisch in Richtung des ursprünglichen Trends aufgelöst wird.

http://imgur.com/NfEQuVk

Eine Abschätzung des Zeitintervalls bis zur Auflösung kann bei der b.F nicht gegeben werden.

 

Diese Zeitabschätzung erfolgt mit einer anderen Kursformation, die in der kommenden TA gezeigt wird und in Kombination mit der bullischen Fahne und Fundamentaldaten ein frappierendes Ergebnis zeigt.

 

Das Ende der Spekulation von godmode-trader.de bezüglich Mt.Gox sieht so aus:

http://imgur.com/rPhamrh (dann Bild anklicken)

 

Mt.Gox hat alle Trendlinien gerissen (nicht eingezeichnet) und hat bei seinem Ende eine klassische kurze Kurskurve gezeigt: Den „dead cat bounce“.Nach dem Erreichen des Bodens federt eine tote Katze (Gox- Kurs) noch einmal kurz zurück. Schön zu sehen im Graph.

 

Der Artikel dazu:

http://www.godmode-trader.de/analyse/schockwelle-erfasst-bitcoin-boersen-2,3673649

P.S.

 

Die Überschrift des ersten Artikels

„Bitcoins - Die Blase platzt! Oder doch nicht?“

führt zu einer erneuten Betrachtung des Begriffes „Blase“. [bitte dazu auch post # 17 lesen]

 

 

Viele kennen diese Darstellung:

http://s1.directupload.net/images/140405/mbm88onx.jpg (Bild verkleinern im Bildschirm)

 

Der Bitcoin Kurs könnte durchaus nach erreichen des Höhepunkts wieder zurückfallen und im Bereich des „Return tot he mean“ (rechts unten) landen. Dies wäre dann wieder die Grundtrendlinie seit 2011.

 

Solange BTC nicht total abstürzt ist das nur eine Zeitverzögerung bis dann wieder höhere Kurse erreicht werden, die allerdings dann nicht mehr exorbitante Höhen erreichen.

 

Im obigen Graph sind wir m.M. nach erst im „first sell off“ und in der Bärenfalle. Wie es weitergehen kann kommt in der nächsten TA-Betrachtung von mir.

 

Der Begriff Bärenfalle beschreibt einen Kursabfall (hier im first sell off), der die Bären (Kurspessimisten) meinen lässt, nun geht es abwärts. Nach einem erneuten Anstieg des Kurses sind sie dann in eine Bärenfalle geraten.

bearbeitet von segeln
  • Love it 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@segeln: Tolle Übersicht zur TA, Respekt !  :)

 

Habe mir mal den Spaß gemacht, den Bitcoin-Kursverlauf mit der klassischen Blasenkurve aus Deinem letzten Post zu überlagern, ein paar Ähnlichkeiten sind da schon zu erkennen:

 

http://imgur.com/WArSa79

 

Ich betrachte jetzt jedenfalls die Blase bereits als gepl... - Verzeihung: den Hype als erschöpft - und bin völlig bei Deiner Prognose, dass die Grundtrendlinie weiter intakt ist und auch langfristig bleiben wird.
Ganz so weit wird es sicher nicht mehr runtergehen, da sich die Auftriebskräfte durch die weitere Bitcoin-Verbreitung und die entsprechenden Transaktionsvolumina bald bemerkbar machen werden. Nur an den "verstärkten Aufwärtstrend"  mag ich nicht mehr so recht glauben - ich gebe dem Kurs lieber Zeit, sich in Ruhe zu entwickeln.

bearbeitet von ngt
  • Love it 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitcoin ist ein recht junges „Finanzinstrument“.

Es hat ein ganz anderes Publikum als in den bekannten und etablierten Finanzmärkten.
 
Die TA spielt in diesen etablierten Finanzmärkten eine große und erfolgreiche Rolle.
 
Wie „schlägt“ sich nun die TA im Bereich dieses jungen „Finanzinstrumentes“ mit ganz anderen Marktteilnehmern?
 
Bei der Erstellung meiner posts in diesem Thread ist mir sehr deutlich geworden, dass die TA bei Bitcoin ebenfalls ihre Berechtigung hat.
Das Marktverhalten (Kursverläufe, Musterentstehung etc.) dieser anderen Teilnehmerschicht entspricht psychologisch exakt dem der Teilnehmer in etablierten Finanzmärkten.
Dies sollte bei meiner bisherigen Darstellung erkennbar sein.
 
Ich erlaube mir noch einmal die wichtigsten Kernsätze der TA zu schreiben.

Drei Grundannahmen der TA:
1.Die Marktbewegung diskontiert alles
2.Kurse bewegen sich in Trends
3.Die Geschichte wiederholt sich selbst

 

Was will die TA und kann die TA?
Mit ihren vielen technischen Hilfsmitteln Kursentwicklungen anhand der Mustererkennung entdecken, analysieren und nach der Wahrscheinlichkeitslage die Möglichkeiten künftiger Kurse beschreiben.
Sie untersucht Pattern (Muster) der Kursentwicklung, wie sie seit Jahrzehnten und länger bekannt sind. Die Kursentwicklung bei diesen bekannten Mustern dient zur Abschätzung der weiteren Kursentwicklung.


 

Was kann die TA nicht ?
Sie kann keine exakten Daten liefern, so z.B. nicht die Frage „Was ist der Kurs am 23.11.2014 um 13.34 Uhr?“ beantworten. Die TA liefert immer nur Kurs-und Zeit-Bereiche und die Wahrscheinlichkeiten für eine Kursentwicklung in diese Bereiche hinein.
Solange Wahrscheinlichkeitsangaben nicht 100 % sind, kommen auch andere Kursentwicklungen als die Prognostizierten vor


Mögliche Entwicklung im Jahr 2014 (aus TA-Sicht) folgt.
 
P.S."Der beschleunigte Aufwärtstrend will sich retten vor der Vernichtung durch den Kursverlauf";hier aktuell schön zu sehen:
https://www.tradingview.com/x/k2OvRqUT/

bearbeitet von segeln
  • Love it 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

> P.S."Der beschleunigte Aufwärtstrend will sich retten vor der Vernichtung

> durch den Kursverlauf";hier aktuell schön zu sehen: https://www.tradingview.com/x/k2OvRqUT/

 

aber wenn ein Trend sich beschleunigen kann, dann kann er sich doch auch wieder verlangsamen!? Es scheint mir hinter den Trend-Denken ein irrationales alles-oder-nichts Schema zu stecken: entweder ein Trend bestätigt sich oder es gibt kein Halten mehr. Warum eigentlich? Vielleicht hatte sich der Trend damals tatsächlich beschleunigt; aber wenn chinesisches Kapital der Grund für die Beschleunigung war, dann könnte man ja ab irgendeinem hypothetischen Zeitpunkt vom beschleunigten Trend wieder zum vorbestehenden langsameren Trend übergehen. Die Modellannahme dafür wäre: es fließt zwar kein neues chinesisches Kapital in die Bitcoinwelt, aber das bisher geflossene wird deshalb ja noch lange nicht wieder abgezogen. Jaja, ich weiß, für solche Modellannahmen interessiert sich die TA nur begrenzt.

bearbeitet von drjazz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

> Charakteristika dieser Linie des beschleunigten Aufwärtstrends:
>
> 1. sie ist zu steil, wodurch die Gefahr einer Ungültigkeit der Linie

> bei entsprechend geringerem Kursanstieg besteht. Ein Winkel von

> 45 Grad wird als „gesund“ für eine Linie betrachtet

 

Wie muss man denn die Achsen skalieren, damit der Winkel von 45° als Grenze gilt? Was wären 45 Grad umgerechnet in Prozent pro Monat?

bearbeitet von drjazz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo drjazz ,

 

Trend:

beschleunigen heißt hier: der in den Jahren 2011 und 2011 moderate Kursanstieg erfährt ab 2013 eine "Beschleunigung",d.h.die Kurse steigen stärker an als in den Jahren zuvor. Natürlich kann dies Beschleunigung auch abnehmen, wenn.z.B der Kurs in eine Seitwärtsbewegung übergeht. Bei einer deutlichen Änderung des Kursverlaufs wird dann eine Modifizierung der Trendlinie vorgenommen, wie ich im vorletzten Artikel geschrieben habe.

 

Richtig, dass für die Gründe eines Kursanstiegs, wie auch für eine Abschwächung, die TA nichts beiträgt, das ergibt dann eine fundamentale Betrachtung der Kurse.

 

Die 45 Grad  werden in der log Darstellung angelegt, bei einem kürzen Zeitraum (bis etwa 3 Monate) erfährt diese Gerade keine Veränderung in der linearen Darstellung, kann also für diesen kürzeren Zeitraum auch in linearer Darstellung verwendet werden.

Die Umrechnung von 45 Grad in %/Monat kann Dir ein mathematisch Orientierter hier im Forum besser sagen. Vielleicht meldet sich ja einer.

 

Anhand einer Zeichnung kann man das auch selber machen. Mach bitte mal eine und poste das Ergebnis.

Gruß segeln

P.S. der Kurs entfernt sich auch heute von der beschleunigten Trendlinie. Wäre schön, wenn sie Bestand hätte

bearbeitet von segeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 45 Grad  werden in der log Darstellung angelegt, bei einem kürzen Zeitraum (bis etwa 3 Monate) erfährt diese Gerade keine Veränderung in der linearen Darstellung, kann also für diesen kürzeren Zeitraum auch in linearer Darstellung verwendet werden.

Die Umrechnung von 45 Grad in %/Monat kann Dir ein mathematisch Orientierter hier im Forum besser sagen. Vielleicht meldet sich ja einer.

 

Hallo segeln,

 

vielen Dank für Deine Antwort! Ich würde mich durchaus zu den mathematisch versierten zählen und wollte mit der Frage nach der Umrechnung verdeutlichen, dass ein Winkel ohne Skalierung nicht definiert ist. Z.B. ist eine Steigung in der 3-Monatsdarstellung doppelt so groß wie eine Steigung in der 6-Monatsdarstellung. Also ein Winkel von z.B. 30 Grad in der 6-Monatsdarstellung wird zu einem Winkel von 49 Grad in der 3-Monatsdarstellung. Auch die y-Achse ist ziemlich beliebig. Dass es um eine logarithmische Darstellung geht, habe ich mir schon gedacht, die Frage ist nur, wie weit "zieht" man die Grafik auf? Also die Frage welcher Faktor auf der y-Achse gleichviele Bildschirmzentimeter hat wie eine bestimmtes Zeitintervall auf der x-Achse. Wenn das nicht definiert ist, dann ist auch 45 Grad nicht definiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...wenn ein Trend sich beschleunigen kann, dann kann er sich doch auch wieder verlangsamen!?

Diese Sichtweise finde ich auch sehr interessant.

Stelle mir die 2 Geraden von segeln denn so vor.

Erst kommt die Grundlinie, wird abgelöst durch die Gerade des beschleunigten Aufwärtstrend,

und geht jetzt wieder zurück zum langsamerem Anstiegswinkel ABER! parallelverschoben.

Also leichter Anstieg, erhöter Anstieg, zurück bis 450$ ab April,Mai,Juni oder Juli wieder leichter Anstieg.

Blöd ohne Bilder, in etwa so: _____/---

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.