Jump to content

Inflationär/Deflationär Bedeutung?


Guest
 Share

Recommended Posts

Ich weiß zwar, was eine Inflation/Deflation ist. 

Doch was ist, bezogen auf (Krypto-)Währungen, nun eine inflationäre Währung und welche Auswirkungen kann das haben? 


Fiatgeld ist generell inflationär, weil so viel gedruckt werden kann wie die EZB, oder eine andere Institution, will. Das führt auf kurze oder lange Sicht gesehen zu einer Entwertung des Geldes? 

 

Und weshalb sind manche Kryptowährungen nun deflationär, und was wäre der Vorteil hiervon? Das verstehe ich vor allem noch nicht... 

 

Und: Ist Gold dann auch deflationär? 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Fluke55:

Ich weiß zwar, was eine Inflation/Deflation ist. 

Doch was ist, bezogen auf (Krypto-)Währungen, nun eine inflationäre Währung und welche Auswirkungen kann das haben? 


Fiatgeld ist generell inflationär, weil so viel gedruckt werden kann wie die EZB, oder eine andere Institution, will. Das führt auf kurze oder lange Sicht gesehen zu einer Entwertung des Geldes? 

 

Und weshalb sind manche Kryptowährungen nun deflationär, und was wäre der Vorteil hiervon? Das verstehe ich vor allem noch nicht... 

 

Und: Ist Gold dann auch deflationär? 

du solltest dich intensiver mit der Theorie der Protokolle beschäftigen, ....

Steht alles drin , einschl. Begründung.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Fluke55:

Das führt auf kurze oder lange Sicht gesehen zu einer Entwertung des Geldes? 

Ja, sicher. Genau das ist Sinn der Sache.

Das Geld wird entwertet damit es im Umlauf bleibt und nicht unter Matratzen als Wertanlage vergammelt. Das Geld soll im Umlauf bleiben damit der Wirtschaftskreislauf nicht ins Stocken gerät.

vor 2 Stunden schrieb Fluke55:

Und weshalb sind manche Kryptowährungen nun deflationär, und was wäre der Vorteil hiervon? Das verstehe ich vor allem noch nicht... 

 

Wenn etwas als "Wertspeicher" funktionieren soll, dann muss es seinen Wert behalten und nicht verlieren.

Bitcoin ist deflationär, denn es gibt max. 21 Mio. BTC und es gehen immer wieder Schlüssel verloren. 

vor 2 Stunden schrieb Fluke55:

Und: Ist Gold dann auch deflationär?

Nein, denn solange Gold aus der Erde geholt wird gibt es immer mehr Gold. Zudem ist keine Obergrenze von Gold absehbar.

Wenn morgen jemand einen Goldmeteoriten ausbuddelt mit einer Masse von einigen Tonnen, dann war's das mit dem aktuellen Goldwert, der geht runter.

Bei Bitcoin kann es keinen Überraschungsfund geben.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Jokin:

 

Bitcoin ist deflationär, denn es gibt max. 21 Mio. BTC und es gehen immer wieder Schlüssel verloren. 

 

Ich verstehe nur nicht ganz... der Kurs steigt ja nur, wenn viele Leute kaufen. Wenn irgendwann alle 21 Mio. BTC im Umlauf sind, und nicht mehr so viel gehandelt wird, dann KANN der Wert doch nur stagnieren? Bzw. wird er irgendwann ein Maximum erreicht haben... Wieso reden Menschen dann immer noch von "BTC to the Moon mit 300.00 Dollar"?

Link to comment
Share on other sites

Wieso sollte da weniger gehandelt werden?

Das FIAT wird immer wertloser, Leute möchten ihre Werte sichern, es gibt keine neuen BTC mehr.

Wer dann welche möchte muß höhere Preise bezahlen.  :)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Crusader:

Wieso sollte da weniger gehandelt werden?

Das FIAT wird immer wertloser, Leute möchten ihre Werte sichern, es gibt keine neuen BTC mehr.

Wer dann welche möchte muß höhere Preise bezahlen.  :)

 

schliesst sich wieder der Kreis. 

Allg. Annahme, dass Gold begrenzt ist, sich also als Wertspeicher eignet. Also wird gehandelt (trotz der korrekten Aussage von Jokin).

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Fluke55:

Ich verstehe nur nicht ganz... der Kurs steigt ja nur, wenn viele Leute kaufen. Wenn irgendwann alle 21 Mio. BTC im Umlauf sind, und nicht mehr so viel gehandelt wird, dann KANN der Wert doch nur stagnieren? Bzw. wird er irgendwann ein Maximum erreicht haben... Wieso reden Menschen dann immer noch von "BTC to the Moon mit 300.00 Dollar"?

Stell dir vor, du hast ein Stück Brot.

Wenn alle anderen auch Brot haben, will niemand dein Brot. Wenn immer mehr Brot gebacken wird, bleibst du auf deinem Brot sitzen. Es will keiner, du kannst es nicht verkaufen.

Wenn jedoch keines mehr gebacken wird und alle um dich herum Hunger haben. Was glaubst du wird mit der Wertentwicklung deines Brotes passieren? Der Wert geht so durch die Decke, dass man dich dafür töten wird.

Das ist ein extremes Beispiel das zeigen soll wie sich der Wert aus Nachfrage und Angebot ergibt.

 

Nun zurück zu Bitcoin: Wenn es nur 21 Mio. Bitcoin gibt und 8 Mrd. Menschen auf der Welt wollen jeweils einen Bitcoin haben -> das geht nicht.

Nun gibt es auch ca. 21 Mio. Millionäre auf der Welt. Wenn jeder einen Bitcoin haben will und bereit ist jeweils eine Million USD dafür zu bezahlen, dann steigt der Wert je Bitcoin auf 1 Mio. USD.

Wenn auf dem Markt jedoch nur halb so viele Bitcoin angeboten werden, dann kann nicht jeder Millionär einen Bitcoin besitzen. Selbst wenn sie alle 10 Millionen USD bezahlen würden.

 

Und nun schauen wir auf die Fiatwährung: Wenn die Fiatwährung jährlich mit 2% inflationiert, dann kosten Sachwerte jährlich 2% mehr. Wenn diese Sachwerte eher noch deflationär sind, dann sind das mehr als 2%.

Und wenn allein schon mit einfacher Mathematik zu sehen ist, dass Bitcoin ein ziemlich guter Wertspeicher ist, da es kein "Doublespending" geben kann (im Gegensatz zu vielen anderen Kryptowährungen), dann dürfte Bitcoin in Zukunft bei Millionären recht begehrt sein um ihr Portfolio zu diversifizieren.

Darauf spekuliere ich. Wohlgemerkt: Das ist reine Spekulation und Bitcoin ist nur eines meiner Assets im Portfolio. Da gehören natürlich auch z.B. Immobilien und physisches Gold dazu. Falls ein Asset einen Totalausfall hat: So what, es sind noch andere da.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb Fluke55:

Doch was ist, bezogen auf (Krypto-)Währungen, nun eine inflationäre Währung und welche Auswirkungen kann das haben? 


Fiatgeld ist generell inflationär, weil so viel gedruckt werden kann wie die EZB, oder eine andere Institution, will. Das führt auf kurze oder lange Sicht gesehen zu einer Entwertung des Geldes? 

 

Und weshalb sind manche Kryptowährungen nun deflationär, und was wäre der Vorteil hiervon? Das verstehe ich vor allem noch nicht... 

 

Und: Ist Gold dann auch deflationär? 

Das Ziel einer Währung ist vor allem, Preisstabil zu sein. Wir benutzen sie um morgens Brötchen zu bezahlen oder um Autos zu kaufen. Wenn eine Währung stark deflationär wäre, dann würde sie ja keiner verwenden, sie wäre dann eine Investition und keine Währung mehr.

Kryptowährungen sind alle (welche nicht?) deflationär, damit der Wert eines einzelnen Coins mit der Zeit steigt.

Ein Wertspeicher wäre etwas, das weitgehend dauerhaft wertstabil gegenüber der Referenzwährung bleibt, Assets mit sehr geringem Ausfallrisiko und sehr geringen Zinsen (also z.B. Staatsanleihen) gehen in diese Richtung. Bitcoin ist nicht wertstabil und daher auch kein "Speicher", sondern ein Risiko-Investment.

Edited by Arther
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.