Jump to content

nexo.io Erfahrungen


 Share

Recommended Posts

Auszug:

 

Zitat

 Die Sicherheit der Assets in Ihrem Nexo-Konto wird durch einen verwalteten Versicherungsvertrag in Höhe von 375 Millionen USD gewährleistet. Die Assets werden in Multi-Signature-Wallets und Cold Storages des weltbekannten, geprüften und qualifizierten Vermögensverwalters BitGo aufbewahrt. Dies entspricht einem Sicherheitsstandard für Kryptowährungen der Stufe 3 sowie einer SOC-2-Konformität.
• Sie können von jeder Wallet Geld auf Ihr Nexo-Konto einzahlen, einschließlich Exchange-Wallets.
• Nach einer Auszahlung können Sie ihren Status auf der Transaktionsseite verfolgen. Finden Sie heraus, wie viele Netzwerk-Bestätigungen Ihre Einzahlung erfordert, um abgeschlossen zu sein, indem Sie hier klicken.

 

Edited by Timo1983
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Timo1983:

Ich finde das Angebot höchst interessant

Bis zu 12 % im Jahr

Auch wenn man nur EUR dort liegen hat

Schreib ruhig mal deine Gedanken etwas ausführlicher auf. Ich verstehe noch nicht was genau du verlockend findest. Ich würde dann einfach mal ein paar Punkte ansprechen die dagegen sprechen. Mit der Zeit werden dann bestimmt noch ein paar andere in die Unterhaltung einsteigen.

Bezüglich der Sicherheit geht eigentlich nichts über ein Hardware Wallet. Wir reden hier also erstmal von dem gleichen Risiko was du bei vielen anderen zentralisierten Dienstleistern auch hättest. Ob die Versicherung für eventuelle Verluste auch eintreten würde, lässt sich schwer sagen. Ich würde daher lieber meine Coins weiter auf meinem Hardware Wallet lagern.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe Nexo in der Vergangenheit öfter genutzt wenn ich mal kurzfristig Liquidität brauchte und keine BTC/ETH verkaufen wollte. Hauptsächlich für DeFi-Spielereien oder kurzfristige Spekulationen, also nie Euro auf's 'Real-Life'-Konto ausgezahlt.

Ich war mit dem Service immer zufrieden und habe im Grunde nichts zu meckern. Schnelle Auszahlungen und als ich 1x den Support brauchte war das Problem innerhalb von Minuten gelöst. Die Konditionen sind mit der Zeit immer schlechter geworden, aber ich denke das gehört dazu wenn man wächst und nachhaltig wirtschaften muss. Also heißt schlechter eigentlich realistischer.

Da ich meistens nur kurzfristig dort Coins liegen hatte und diese auch noch mit 40-60% beliehen waren, war das Risiko akzeptabel für mich.

Ob man da jetzt Geld längerfristig zum Lending deponiert muss jeder für sich selbst entscheiden. Wie gesagt, not your keys und so.
Ich denke einen kleineren Hack/Exploit kann Nexo auf Grund ihrer Finanzkraft durch den eigenen Token wegstecken und die User entsprechend entschädigen. Ob sie einen großen Hack oder Insider Job überleben wage ich erstmal zu bezweifeln.

Zu dem Konditionen - für die 12% muss man schon einige Bedingungen erfüllen. Man muss das höchste Loyality Level haben, also mehr als 10% seines Kapitals in NEXO-Token halten. Außerdem muss man sich die Zinsen in NEXO Token auszahlen lassen und die Token (bzw. das Geld) für 3 Monate festlegen. Die Grund-Konditionen (ohne Nexo-Token und täglich verfügbar) sind nur 4%.

Edited by Matchbox
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Matchbox:

Da ich meistens nur kurzfristig dort Coins liegen hatte und diese auch noch mit 40-60% beliehen waren, war das Risiko akzeptabel für mich.

Hast du dich schon mit damit befasst wie du das alles versteuern musst? Ich befürchte du hast die Steuerfalle bereits ausgelöst aber das ist vermutlich ein anderes Thema.

vor 8 Minuten schrieb Matchbox:

Die Grund-Konditionen (ohne Nexo-Token und täglich verfügbar) sind nur 4%.

Eine Alternative wäre noch Nuri. Ähnliche Redite auf BTC und bessere Rechtssicherheit weil deutsche Firma.

Link to comment
Share on other sites

Ohne Nexo Token gibt es 8 % auf StableCoins

Arbeiten jetzt auch mit Advcash zusammen,wer ein Konto bei Advcash hat brauch keins bei Nexgo, dort gibt es 7,,5 %

Ist Alles bei Advcash integriert.

Die Zinsen kann man auf die gleiche Währung auszahlen lassen, Nexo Token ist nur eine zusätzliche Option. Einstellungssache.

Edited by Timo1983
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb skunk:

Hast du dich schon mit damit befasst wie du das alles versteuern musst? Ich befürchte du hast die Steuerfalle bereits ausgelöst aber das ist vermutlich ein anderes Thema.

Eine Alternative wäre noch Nuri. Ähnliche Redite auf BTC und bessere Rechtssicherheit weil deutsche Firma.

Da die Coins jederzeit unter meiner Verfügungsgewalt waren (also nicht veräußert, nicht in irgendwelche 'Collateral'-Gegenwert-Token getauscht o.ä.) und auch keine Einnahmen daraus generiert wurden, sind mein Steuerberater und ich uns eigentlich einig dass es keine Auswirkungen auf die einjährige Haltefrist hat.

Ich lasse mich aber gerne (bzw. ungerne) eines Besseren belehren und habe ein offenes Ohr für Bedenken.

Edited by Matchbox
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Timo1983:

Ohne Nexo Token gibt es 8 % auf StableCoins

Arbeiten jetzt auch mit Advcash zusammen,wer ein Konto bei Advcash hat brauch keins bei Nexgo, dort gibt es 7,,5 %

Ist Alles bei Advcash integriert.

Die Zinsen kann man auf die gleiche Währung auszahlen lassen, Nexo Token ist nur eine zusätzliche Option. Einstellungssache.

Ich bezog mich auf die angesprochenen EUR und auf Nexo direkt.

Link to comment
Share on other sites

Am 11.10.2021 um 14:07 schrieb Matchbox:

Da die Coins jederzeit unter meiner Verfügungsgewalt waren (also nicht veräußert, nicht in irgendwelche 'Collateral'-Gegenwert-Token getauscht o.ä.) und auch keine Einnahmen daraus generiert wurden, sind mein Steuerberater und ich uns eigentlich einig dass es keine Auswirkungen auf die einjährige Haltefrist hat.

Ich lasse mich aber gerne (bzw. ungerne) eines Besseren belehren und habe ein offenes Ohr für Bedenken.

Schade das außer wagen Andeutungen nichts kommt @skunk ...

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Matchbox:

Schade das außer wagen Andeutungen nichts kommt @skunk ...

Wenn du bereits mit deinem Steuerberater in Kontakt bist, sehe ich keine Notwendigkeit das Thema weiter auszuführen. Dein Steuerberater wird dir doch hoffentlich die Grundlagen erklärt haben.
1. Jeder Trade ist erstmal steuerpflichtig. Gern gemachter Fehler ist zu glauben man müsste nur die Banküberweisungen abrechnen und darf dazwischen Daytrader spielen wie ein Weltmeister.
2. Lending Einnahmen müssen versteuert werden.
3. Die 4%, 8% oder 12% Rendite müssen ebenfalls versteuert werden.
4. Bei Nummer 2 und 3 stellt sich zusätzlich noch die Frage ob die Haltefrist deiner Coins sich auf 10 Jahre verlängert.

Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb skunk:

Wenn du bereits mit deinem Steuerberater in Kontakt bist, sehe ich keine Notwendigkeit das Thema weiter auszuführen. Dein Steuerberater wird dir doch hoffentlich die Grundlagen erklärt haben.

Alles klar. Aber Steuerberater sind nicht allwissend und auch keine Absicherung gegen Rechtsunsicherheiten, also bin ich immer an neuem Input interessiert wo ggfs. Fallstricke lauern könnten. Danke für's Feedback.


Insgesamt evtl. ein Missverständnis. Lending habe ich nie betrieben, nur Borrowing.
ETH eingezahlt und einen Kredit in Höhe von bis zu 60% des Gegenwertes in USDT aufgenommen. Die ETH blieben dabei in meinem Account, sie sind nur nicht auszahlbar. Nach Zeit X den Kredit + Zinsen zurückgezahlt und die ETH können wieder ausgezahlt werden. Trades kommen nach unserem Verständnis dabei nicht zu Stande.

Edited by Matchbox
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.