Jump to content

Ende 2021 -Mining on GPU oder Helium-Mining


Darmstadt97
 Share

Recommended Posts

Liebe KryptoDamen und -Herren, 

 

erzähle ich mal bisschen von mir, ich bin Student & bin ganz neu in diesem Thema und würde gern meine Kenntnisse in dieser Branche vertiefen. Ich habe 2k€ und weiß nicht, was ich genau tun soll, und würde mich gern mal danach erkundigen, welche von diesen Ideen die beste Lösung ist.

1) Mining on GPU. Da ich im Studentenwohnheim wohne (werde hier noch 2,5 Jahre bleiben), zahle Strom pauschal (Es gibt keine festen Regelungen, wie viel kW*h pro Einwohner gepasst ist, das habe ich auch extra gefragt). Aber trotzdem würde ich nicht einen 8-er Rig aufbauen, sondern hätte gern einen Computer mit 1-2 Grafikkarten. Wäre es viel zu auffällig? Ich sehe, viele in unserem Wohnheim Luftbefeuchter, Ventilator, Gefrierschank, Klimaanlage nutzen (zudem gibt es hier Fußbodenheizung) und denke ich mir so, mit 1-2 GPUs könnte ich ruhig minen. Andererseits finde ich dieses Thema, für Anfänger viel zu schwierig anzuwenden, erstmal braucht man richtige Komponenten zu kaufen und dann richtig einsetzen zu können, Kühlung zu beachten. Zudem wird mir vermutlich Lärm mich stören, aber ich bin nicht sicher, ob es so laut mit 1-2 Grakas wird. Finanziell ist auch nicht ganz lohnenswert, da alle Ausgaben bei 90 MH/s nur in 1 Jahr rentiert werden, dann 1,5 Jahre Geld verdiene, danach ziehe ich vom Wohnheim aus.

2) Im Sommer habe ich auch über diesen Trend gehört, aber bin bisschen später dazu gekommen. In Ebay-Kleinanzeigen habe ich solche Angebote gesehen, für 2k€ eine Person kommt vorbei und baut das ganze System auf meinem Balkon (3. OG) auf und "verspricht" 200-1000€ monatlich je nach Kurs von Helium oder einen Platz auf meinem Balkon mietet und 10% des Ertrags gehört zu mir (20-100€ mtl.). In meinem Wohnheim (und +300 m) hat Helium-Modem laut der Karte noch keiner. Selbst kann man auch kaufen, aber es ist schwierig in all diesen Modems bewandert zu sein und ein gutes Tutorial für Helium zu finden. Ich kann natürlich langsam in diesem Thema meine Kenntnisse vertiefen, aber denke ich mir, bis ich hier fit werde, wird es schon zu spät. Aber was ich hier gut finde, dass das kaum Strom verbraucht und keine Mühe braucht wie Mining on GPU. Mittlerweile rentiert dieses System sich auch ca. in 1 Jahr.

3) Bloß verschiedene perspektive Kryptos & Tokens kaufen und hoffen, dass sie dasgleiche Ergebnis erwirtschaften, wie diese beiden obengenannte Methoden, also 2-3x in 2 Jahren. Das ist viel zu riskante Idee, aber keine Nerven fordert.

 

Teilt ihr auch Eure andere alternative Ideen und Meinungen mit. Ich freue mich auch sehr darauf, zu hören, welche Grakas oder Helium-Modems, ihr mir empfehlen würdet und wie man damit anfangen könnte.

 

Ich wäre Euch sehr dankbar für Ihre Hilfe, Unterstützung und Bemühungen.

Beste Grüße aus Darmstadt

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb Darmstadt97:

1) Mining on GPU. Da ich im Studentenwohnheim wohne (werde hier noch 2,5 Jahre bleiben)

Das wird echt schwierig. Mit nur zwei Grafikkarten dauerts echt so richtig lange bis du überhaupt erstmal die Mindestauszahlung bei den Pools erreichst, meist so 0,2 ETH. Erst wenn du die erreicht hast werden dir diese 0,2 in deine Wallet gesendet. Ich erreiche mit 5 Grafikkarten etwa 0,02-0,14ETH pro Monat. Schwankt ja immer. Und da habe ich eine Hashleistung von 350-450MH im Pool, ist schon ne brauchbare Hausnummer.

Da stellt sich bei dir tatsächlich die Frage ob du da überhaupt was nennenswertes erreichst bevor ETH auf PoS umgestellt wird. Wobei...der Termin wurde ja wieder verschoben...wie so oft...

Ausweichen auf andere Coins ist aber auch keine wirklich Wahl. Denn ETH hat da eine Hashrate im Netzwerk die vielfach grösser ist als die aller restlichen Coins zusammen. Wenn ETH nicht mehr gemint werden kann dann geht diese Hashrate voll in die restlichen Coins. Da kommt dann ein vielfaches an Miner in die Coins. Daher wird für den einzelnen wohl so gut wie nix mehr bei rumkommen. Weil sich ja alle den Ertrag miteinander teilen müssen.

vor 18 Stunden schrieb Darmstadt97:

2) Im Sommer habe ich auch über diesen Trend gehört, aber bin bisschen später dazu gekommen. In Ebay-Kleinanzeigen habe ich solche Angebote gesehen, für 2k€ eine Person kommt vorbei und baut das ganze System auf meinem Balkon (3. OG) auf und "verspricht" 200-1000€ monatlich je nach Kurs von Helium

Könnte sein das du da zu spät kommst. Ich hab da auch einiges gelesen weil ich das auch mal geplant hatte, aber auch da geht der Ertrag bereits steil nach unten. Wenn du in einer grösseren Stadt wohnst haste schon ein Problem. Weit auf dem Land wo es nicht viele andere Heliumminer gibt siehts besser aus. Mein Plan war das ich eine "Funkstrecke" von einem Dorf zum nächsten mache weil etwa 15km entfernt ein einziger Heliumminer ist. Aber da sind halt schon Berge zwischen undso, diese Reichweite krieg ich einfach nicht hin. Von daher musste ich den Plan aufgeben, obwohl ich dieses Konzept echt Klasse finde.

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Am 24.11.2021 um 15:21 schrieb Darmstadt97:

Liebe KryptoDamen und -Herren, 

 

erzähle ich mal bisschen von mir, ich bin Student & bin ganz neu in diesem Thema und würde gern meine Kenntnisse in dieser Branche vertiefen. Ich habe 2k€ und weiß nicht, was ich genau tun soll, und würde mich gern mal danach erkundigen, welche von diesen Ideen die beste Lösung ist.

1) Mining on GPU. Da ich im Studentenwohnheim wohne (werde hier noch 2,5 Jahre bleiben), zahle Strom pauschal (Es gibt keine festen Regelungen, wie viel kW*h pro Einwohner gepasst ist, das habe ich auch extra gefragt). Aber trotzdem würde ich nicht einen 8-er Rig aufbauen, sondern hätte gern einen Computer mit 1-2 Grafikkarten. Wäre es viel zu auffällig? Ich sehe, viele in unserem Wohnheim Luftbefeuchter, Ventilator, Gefrierschank, Klimaanlage nutzen (zudem gibt es hier Fußbodenheizung) und denke ich mir so, mit 1-2 GPUs könnte ich ruhig minen. Andererseits finde ich dieses Thema, für Anfänger viel zu schwierig anzuwenden, erstmal braucht man richtige Komponenten zu kaufen und dann richtig einsetzen zu können, Kühlung zu beachten. Zudem wird mir vermutlich Lärm mich stören, aber ich bin nicht sicher, ob es so laut mit 1-2 Grakas wird. Finanziell ist auch nicht ganz lohnenswert, da alle Ausgaben bei 90 MH/s nur in 1 Jahr rentiert werden, dann 1,5 Jahre Geld verdiene, danach ziehe ich vom Wohnheim aus.

2) Im Sommer habe ich auch über diesen Trend gehört, aber bin bisschen später dazu gekommen. In Ebay-Kleinanzeigen habe ich solche Angebote gesehen, für 2k€ eine Person kommt vorbei und baut das ganze System auf meinem Balkon (3. OG) auf und "verspricht" 200-1000€ monatlich je nach Kurs von Helium oder einen Platz auf meinem Balkon mietet und 10% des Ertrags gehört zu mir (20-100€ mtl.). In meinem Wohnheim (und +300 m) hat Helium-Modem laut der Karte noch keiner. Selbst kann man auch kaufen, aber es ist schwierig in all diesen Modems bewandert zu sein und ein gutes Tutorial für Helium zu finden. Ich kann natürlich langsam in diesem Thema meine Kenntnisse vertiefen, aber denke ich mir, bis ich hier fit werde, wird es schon zu spät. Aber was ich hier gut finde, dass das kaum Strom verbraucht und keine Mühe braucht wie Mining on GPU. Mittlerweile rentiert dieses System sich auch ca. in 1 Jahr.

3) Bloß verschiedene perspektive Kryptos & Tokens kaufen und hoffen, dass sie dasgleiche Ergebnis erwirtschaften, wie diese beiden obengenannte Methoden, also 2-3x in 2 Jahren. Das ist viel zu riskante Idee, aber keine Nerven fordert.

 

Teilt ihr auch Eure andere alternative Ideen und Meinungen mit. Ich freue mich auch sehr darauf, zu hören, welche Grakas oder Helium-Modems, ihr mir empfehlen würdet und wie man damit anfangen könnte.

 

Ich wäre Euch sehr dankbar für Ihre Hilfe, Unterstützung und Bemühungen.

Beste Grüße aus Darmstadt

Sobald Du Mining Hardware anschaffst mit dem Ziel Erlöse zu generieren dann kannst Du Dich direkt ans Gewerbeamt wenden und Deine Gewerbeanmeldung beantragen. Lass Dir am besten schriftlich bestätigen, dass der für studentische Zwecke und subventionierte Strom zu Mining zwecken dann missbraucht werden darf. Ich weiss auch nicht ob Dein Mietvertrag dann ausreicht oder ob Du mit Deinem Gewerbe nochmal explizit Verträge mit dem Gebäudeeigentümer abschließen müsstest.

  • Love it 1
  • Haha 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Da stellt sich schon auch die ethische Frage.

Als Student wirst du ,massiv vom Gemeinwesen unterstützt, dass du eine Qualifikation aufbaust, die eine positive volkswirtschaftliche Rendite einspielt.

Unser Land hat sich gerade aufgemacht, die Welt nachhaltig umzubauen. Und die Gemeinschaft zählt auf Menschen wie @Darmstadt97. (Fridays for future auch).

Helium-Mining ist ein neoliberales Projekt für das Internet of Things, dass lass ich mal als Zukunftsprojekt durchgehen.

Aber BTC oder ETH-Mining, das sind rückwärtsgewandte Projekte.  Will dir nicht zu nahe treten, aber das passt in die Welt des RCDS und der schlagenden Verbindungen (und nicht nach Darmstadt). In Deutschland können wir unsere Klimaziele niemals erreichen, wenn wir Mining-Projekte auch noch subventionieren. Ich erwarte auch von einem FDP-Finanzministerium keinen politischen Rückenwind für dieses Geschäftsmodell, eher das Gegenteil.

Genug der Kritik.

Es gibt so viele Ansatzpunkte in der DeFi-Welt, die mindestens genauso profitabel sind, wie Mining. Das Bankgeschäft wartet darauf, von uns filetiert zu werden. Das kann uns nähren und die Welt zu einem »better Place« machen. Die globalen Lieferketten stehen vor großen dezentralen Umbrüchen. Da muss man nur reingrätschen und kann so viel bewirken. Du hast eine globale Marke als dein Profilbild gewählt. Das Krypto-Segment werkelt gerade an sehr vielen Projekten, den globalen Multi's ihre Dominanz zu entreißen.

Schau dir die Welt mit offenen Augen an und nutze deine Kompetenz für den persönlichen Reichtum und ein prosperierendes Gemeinwesen.

Edited by biker_70599
Link to comment
Share on other sites

Boh ey ihr kommt ja mit Sachen um die Ecke 😁

Gewerbe...ja steht so in der Regelung blabla. Man bekommt aber kein Gewerbe auf ein Minusgeschäft oder eines das vielleicht ein paar Hundert Euro im Jahr Netto abwirft. Das ist noch weniger als Liebhaberei und die fängt bei 400 Euro im Monat an.

Man kann Gewerbe anmelden, falls die mal kein Bock haben und das nicht prüfen. Aber spätestens nach drei Jahren muss man was vorweisen und wenn da nix is dann nehmen sie einem das weg. Und dann mus man für die drei Jahre auch noch Umsatzsteuer nachzahlen weil man die ja vorher bei Käufen fürs Gewerbe gespart hat (Gewerbekundenpreise ohne Mwst.)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.