Jump to content

Persönliche Jahresrückblicke 2021 - bzgl. Krypto


SisuLa

Recommended Posts

Ich klaue das mal von @koiram, weil es m.M.n. ein interessantes Topic ist. Wäre cool mal zu erfahren, wie dieses turbulente Jahr für die Community gelaufen ist. Erstbeitrag gebührt Koiram:

vor 44 Minuten schrieb koiram:

Mein Jahresrückblick 2021 bezüglich Kryptos:

7,5 % meiner ADA Cardano steuerfrei verkauft -> übrige 92,5 % sind jetzt Freecoins

Sonst nix. (Alle BNB und ETH behalten, und keine dazu gekauft. Bei BTC erfolglos auf 96 k gehofft und mich etwas geärgert dass ich nicht bei 55 - 69 k einen Teil der BTC verkauft habe, und im Endeffekt keine BTC verkauft. Ein wenig BTC beim Kurs von 32 k im Januar dazu gekauft. Beim Gewinnspiel zum Kurs Ende 2021 mit 132 k vorraussichtlich daneben gelegen.)

Ca. 9 Stunden vor dem Jahreswechsel: Kurs = 48 k$/BTC.
https://cryptowat.ch/de/charts/BITFINEX:BTC-USD?period=1w_Monday

Ausblick: Alle Coins die ich 2022 evtl. verkaufe sind steuerfrei.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch! 🍾

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Mein Jahresrückblick 2021:

Ich bin mit vollen Bags in 2021 gestartet. Da ich meine Hauptkäufe zwischen 2016-2020 getätigt hatte, kamen Anfang 2021 nur noch weitere Miotas dazu.
IOTA ist für mich eine Art Lieblingsprojekt, obwohl in der Vergangenheit viel Murks verzapft wurde... Nachdem man sich bis Ende 2020 dann endlich von für mich unliebsamen Personen getrennt hatte, wollte ich hier noch mal aufstocken. Da bereits der Einsatz + Gewinn raus ist, bin ich auch bereit bei 0,00$ aufzuschlagen.

Ich habe über das gesamte Jahr hinweg Gewinne mitgenommen (Erfahrung aus 2017), so dass ich heute wesentlich ausgewogener darstehe, als Anfang 2021. Ein Teil ging an die Seitenlinie, ein Teil in Aktien und der Rest wurde für Dinge verprasst, die ich einfach immer schon mal machen oder haben wollte.

Abgeworfen habe ich kontinuierlich, teilweise an bestimmten Marken, die ich mir vorher gesetzt hatte und teilweise spontan. Niemand stirbt an Gewinnmitnahmen. Das Top trifft man so gut wie nie. Im übrigen ist ein Verkauf bei 55K nicht schlecht, nur weil BTC 5 Wochen vorher bei 69K stand. Natürlich braucht es dafür auch entsprechende Einkaufskurse. Ich musste aber für mich lernen, diese Blockade zu lösen, weil sie nur davon abhält, auch wirklich mal Gewinn zu realisieren.

Aktuell habe ich noch ca. 35% meiner Kryptos am laufen. Neben Kleinvieh, habe ich alle größeren Positionen außer BTC, ETH und IOTA abgestoßen. Die werden auch nicht mehr verkauft. Eventuell werde ich noch den Rest an Kleinvieh los, da das mehr oder weniger Zockerei war, die man wunderbar wieder starten kann, sobald BTC bullisch wird. Kein Grund da -95-99% zu riskieren und Gewinn liegen zu lassen.

Alles in allem lief es also ziemlich gut. Kann immer besser sein, aber perfekt rein und raus, funktioniert halt nur auf Youtube ;). Bin gespannt auf nächstes Jahr. Nachgekauft wird auch wieder bei bestimmten Marken, sowohl nach unten, als auch nach oben.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Mein persönlicher Jahresrückblick

Im Sommer bin ich eingestiegen in die Kryptowelt mit ganz zaghaften Positionen. Nachdem ich viel zu lange Jahre den Einstieg verschleppt habe. Dann bin ich zu schnell mutig geworden und habe aber leider meinen größten Anteil an BTC und ETH bei ca. 60k/4k gekauft. ATH ist ja ein Kaufsignal. 😉 Den ETH-Anteil habe ich auf dem Ledger geparkt. Von 50% meiner BTC habe ich mich wieder getrennt. Insgesamt dabei Miese gemacht. Und so schaut es momentan auch aus: Ich bin aktuell bei -12%, allerdings ist mein Portfolio nun dennoch dank des Lehrgelds und der guten Tipps hier im Forum sehr viel krisensicherer und ich kann diese roten Zahlen aussitzen, im Zweifel auch jederzeit nachkaufen. Hoffe natürlich, dass das Aussitzen nur ein paar Monate und nicht mehrere Jahre dauert. Aber wenn, dann geht das auch.

Knapp 10% meines Portfolios habe ich in ein paar interessante  IDOs und ICOs gesteckt. Irgendwo muss ich mir die Chance auch auf schnelle x5+ bewahren, sonst wird das nie was mit den 0.6 BTC 😉 , auch wenn ich dann langfristig ein paar Prozente liegen lassen sollte. Ich mache das hier nicht, um aus 2000€ am Ende 8000€ zu machen. Lieber mache ich daraus 4000-6000€ und habe eine kleine Chance, doch noch in interessantere Spähren zu gelangen.

Ich hab also vorallem im Bereich Wissen und Beherrschung von diesem meinem ersten Jahr profitiert. Und da ich meine wüste Hin- und Her-Trade-Zeit mit ein paar Scheinen im Minus abgeschlossen habe, werde ich zumindest keine steuerlichen Probleme damit haben. Die CVS-Dateien lagern sicher. Soll sich zu gegebener Zeit das Finanzamt damit rumschlagen, ob es nun 9 oder 12% Miese sind, sofern die das irgendwann wissen wollen.

Also: Bisher kein Geld gemacht, aber viel gelernt. Danke, liebes Coinforum!

 

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Nach Einsteig 2017I habe ich zu Jahresbeginn knapp 70 % der Cryptos verkauft und die restlichen 30% umgeschichtet, im Mai dann noch einmal Feinschliff und seit dem bin ich gesattelt für das Erreichen von Steuerfreiheit bei einigen neu angeschafften Coins.

Staken und Crowdloaning sind meine neuen Spielwiesen. Da bin ich sehr gespannt auf die finalen Entscheidungen zur fiskalischen Handhabe. 
Zwischendurch hatte ich immer wieder überlegt in Immobilien zu gehen, aber diese Diversifikation ist mir irgendwie zu Pflegeintensiv, wenn ich mir den Output dieses Jahr über Kryptos anschaue.

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb bazzu:

Die CVS-Dateien lagern sicher. Soll sich zu gegebener Zeit das Finanzamt damit rumschlagen, ob es nun 9 oder 12% Miese sind, sofern die das irgendwann wissen wollen.

Ähm, das musst du schon selber ermitteln - das Finanzamt macht das nicht.

Ich empfehle diese Verluste auch als Vortrag aufnehmen zu lassen.

Und nein, ATH ist nur ein "Kaufsignal" - kein All-In-Signal. Und auch. nur das "erste Wiedererreichen" eines deutlich zurückliegenden ATHs. Ist das ATH dann überschritten, dann heißt es erstmal vorsichtiger zu werden, denn sobald sich ein Plateau bildet steigt die Gefahr der fallenden Kurse - und dann heißt es: Coins abwerfen .. nicht alle, nur einen ganz kleinen Teil.

Ansonsten zu meinem Jahresrückblick:

Ich bin ungefähr mit dem Bestand aus 2021 raus gegangen wie ich in 2021 rein gegangen bin 🙂 

Edited by Jokin
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Ich blicke mal noch etwas weiter zurück bis ins Jahr 2017 und vergleiche die damalige TOP20 Ende des Jahres mit ihrem heutigen Stand.

  1. Bitcoin                 > 1. (14.156$ > 47.427$)
  2. XRP                      > 8. (2,3$ > 0,84$)
  3. Ethereum             > 2. (756$ > 3739$)
  4. Bitcoin Cash        > 25. (2533 > 443$)
  5. Cardano               > 6. (0,71$ > 1,34$)
  6. Litecoin                > 20. (232$ > 150$)
  7. IOTA                      > 45. (3,55$ > 1,37$)
  8. NEM                      > 89. (1,03$ > 0,12$)
  9. Dash                      > 79. (1051$ > 137,42$)
  10. Stellar                    > 28. (0,36$ > 0,27$)
  11. Monero                  > 42. (349$ > 248$)
  12. EOS                        > 51. (8,77$ > 3,09$)
  13. Neo                        > 70. (76$ > 26,43$)
  14. Qtum                      > 100. (62$ > 8,86$)
  15. Bitcoin Gold           > 117. (261$ > 41,15$)
  16. Verge                      > 178. (0,22$ > 0,02$)
  17. TRON                      > 27. (0,04$ > 0,07$)
  18. Nano                       > 148. (21,66$ > 3,44$)
  19. Ethereum Classic   > 41. (28$ > 34$)
  20. BitConnect (419$) > 💩
     

In der Top 20 haben sich 5 gehalten, 10 in der TOP 50 und 16 in der TOP 100. Keiner dieser Coins konnte jedoch Bitcoin (3,3x) oder Ethereum (4,9x) das Wasser reichen in Bezug auf ihre Wertentwicklung. Der 31. Dezember liegt allerdings auch recht nah am Höhepunkt des damaligen Bullenmarktes. Mit vielen Coins aus der TOP 20 wäre man immer noch weit im Plus, wenn man sie im November 2017 oder früher gekauft hätte.

Es fällt aufjedenfall auf, dass der Untergang vieler Projekte sich entgegen der Meinung vieler Bitcoin Maximalisten und anderen selbsternannten "Experten" seit vielen Jahren hinzieht. Denn danach sollten ein Großteil dieser Projekte gar nicht mehr existieren und exakt 0$ wert sein. Doch nach Marktkapitalisierung gibt es immer noch 15.000+ Coins die geringer bewertet werden.

Eine Schlussfolgerung, die ich aufjedenfall ziehen kann, ist dass die Investment Richtlinie "Zeitraum schlägt Zeitpunkt" allensfalls auf Bitcoin und Ethereum anwendbar ist. Eventuell hat sich der Markt so weit entwickelt, dass es inzwischen weitere Projekte gibt, bei denen man selbst mit Invest beim ATH nach einigen Jahren wieder im Plus ist, aber für Altcoins gilt meiner Meinung nach immer noch > Zeitpunkt schlägt Zeitraum und zwar deutlich.

Kommen wir dann wieder einmal zurück in die Realität und Gegenwart und schauen uns das letzte Jahr an. Bei mir persönlich gab es nicht viele Trades. Das ATH im Frühjahr war der eigentliche Auslöser, dass ich mich überhaupt mal wieder aktiv mit Kryptowährungen beschäftigt habe. Der Blick in meine lückenhaft geführte Blockfolio App war sehr erfreulich. Nachdem es einige Wochen später aber wieder bergab ging war mein Interesse auch schnell wieder verflogen. Ich fing erst wieder Ende September/Anfang Novemer an, Zeit in den Markt zu investieren. Hauptsächlich verbrachte ich meine Zeit aber nicht mit dem Investieren, sondern damit überhaupt erstmal wieder einen Überblick über all die Coins zu bekommen, die ich damals teilweise blindlings gekauft habe. Migration hier, Tokenswap da, alte wallet.dat überführen und so weiter. Ein ziemlich ermüdender Prozess, aber glücklicherweise geht er langsam dem Ende zu und ich habe tatsächlich auch alle benötigten Keys, Dateien usw. aufbewahrt gehabt. Es machte mir dennoch klar, wie leicht ich hätte Coins verlieren können. Von einigen wenigen Altlasten konnte ich mich schon zu einem guten Kurs trennen, aber bei vielem habe ich auch gezögert. Die Hoffnung, das die Oldtimer nochmal an ihre ATH anknüpfen könnten hat mich gehindert. Hoffnung ist allerdings keine Strategie, insofern muss ich meine Einstellung diesbezüglich ändern.

Ich habe aufjedenfall realisiert wieviele Chancen ich in meiner Abwesenheit verpasst habe, besonders in diesem Jahr. Wenn man sich mal die Entwicklung der Best Performer ansieht wird einem schwindelig. Ich kann mir lediglich zu Gute halten, dass ich zumindest meine FOMO Gefühle unter Kontrolle habe.

Gala - 45.000%
Axie Infinity - 16.000%
The Sandbox - 16.000%
Polygon - 14.000%
Fantom - 13.000%
Terra - 13.000%
Solana - 9.000%
Harmony - 5000%
Decentraland - 4000%

Diese Liste zeigt aber auch deutlich wie wichtig es ist nicht nur den richtigen Sektor zu erwischen sondern man muss auch noch das richtige Projekt wählen. Zwar gibt es viele L1, L2, Metaverse und P2E Coins, die sich dieses Jahr gut entwickelt haben, aber 90% dieser Projekte haben eben nur einen Bruchteil vom dem gemacht, was die Top Performer erzielt haben. Etwas ähnlich dem Winner takes all Prinzip z.B. im Tech Bereich (Google, Amazon etc.)

Es gibt aufjedenfall viel zu lernen für mich und ich bin gespannt was uns dieses Jahr erwartet. Ich hoffe etwas aktiver und profitabler am Marktgeschehen teilnehmen zu können. 🤑

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Na dann gebe auch ich meinen  Senf dazu.

 

Angefangen mit Crypto im späten Frühjahr. Vorher hab ich das Zeug totalverweigert.

Das mach ich immer noch bei den meisten Coins, die entweder dreckig sind oder konzeptlos. Wichtig:; Chains müssen sich im Produktiveinsatz mit vielen Projekten beweisen. Aus dem Konzeptstadium sind wir raus.

Hab im Spätsommer unter Anwendung der Ausschlußkriterien ein marktkapitalisierungsbasiertes - und georaphisch ausbalanciertes Staking-Depot aufgesetzt.  Dazu einige Anwendungcoins aus den Modethemen Metaverse und Lending.

KEIN NFT-Zeugs. Das riecht verdammt nach Bubble.

Depot ist knapp im Plus, aber noch im Bereich der natürlichen Volatilität.

 

Ganz anders sieht es im Schwerpunkt Algorand und sustainable Speculation aus. Das macht Freude mit deutlich zweistelligen Ergebnissen trotz kurzer Aktivphase. Dort geht gefühlt gerade die Post ab. Fühlt sich an, wie der NeueMarkt, bin mal gespannt, wie lange das gut geht.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.