Jump to content

Ist es zu 100% Glück, mithilfe weniger Euro durch Altcoins "reich" zu werden?


 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Community,

ein naiver junger "Investor" hier, der euch um Rat bittet. Ich lese seit 2 Jahren immer wieder gewisse Berichte, in denen ungefähr solche Überschriften stehen: junger (22) Kryptomilliardär mit 6.000$ reich geworden. - Mann (24) erzählt, wie er es geschafft hat, aus 1.000$ 30 Mio. zu machen.

Und so weiter

Ihr kennt vermutlich diese Berichte, doch ich möchte sie gern mal hier in den Fokus setzen. Wer träumt nicht davon, 500€ zu riskieren, die man "übrig" hat, um daraus 500 Tausend zu machen mit lediglich einem Coin und das in nur ein paar Monaten. Doch da stellt sich mir immer wieder die Frage, wie gehen diese jungen Männer da vor? Nehmen die ihr Geld, gehen auf Coin market Cap und suchen sich den günstigsten Coin raus, den es dort zu finden gibt, in den sie dann all ihr Geld stecken, in der Hoffnung, das daraus was wird? Dass es da eine ausgeklügelte Strategie gibt, die jemanden zum Millionär macht, kann ich mir nicht vorstellen, aber es muss doch eine ungefähre Tendenz in Insider Kreisen geben, in welchen Coin man es riskieren könnte.

Gibt es Foren, Websites oder Gruppen, die darüber philosophieren, welcher Coin das Potenzial hat oder sind es diese alltäglichen Berichte bei meinen Google News, die einem sagen, welche 5 Altcoins in 2022 das Potenzial haben, enorm zu wachsen, so wie es in den Überschriften da immer steht?

Ich gehe ab und an auf Coin Market Cap, suche mir 5-10 Coins raus und recherchiere, ob es ein Konzept dahinter gibt, ob dieser Coin eine Strategie fährt oder ob dahinter ein Netzwerk steckt, was das Potenzial hat, enorm zu wachsen. Darein zu investieren trau ich mich dann aber doch nicht, denn ich bin nicht reich. Im Gegenteil, ich komme gerade so über die Runden und habe nicht das Köpfchen und die Kraft, auf dem deutschen Arbeitsmarkt reich zu werden. Ich muss es anderweitig schaffen und in der heutigen Zeit scheint mir da in Kryptowährungen viel Potenzial zu stecken, damit ich es schaffe.

Was genau ich euch nun fragen möchte, weiß ich gar nicht genau. Vielleicht möchte ich einfach meinen Frust mit euch teilen, der entsteht, weil ich keine Mio auf dem Konto habe und mein Leben dieses Geld nötig hat, um entspannen und heilen zu können und genug Zeit zu bekommen, um alles wieder gerade rücken zu können.

Vielleicht hoffe ich ja auf den einen hier im Forum, der mir den Tipp des Jahres liefert, damit ich es schaffe, aus meinen paar Hundert, ein paar Hundert Tausend zu machen in diesem Jahr und wenn ich das so hier schreibe, klingt es nach totaler Träumerei, die niemals wahr werden kann.

Aber genug blöde Träumerei. Gibt es derzeitig Coins oder Projekte, die enormes Potenzial besitzen? Mit denen man sich mal beschäftigen sollte? Ich bin seit Monaten davon ausgegangen, dass Bitcoin nun langsam Geschichte ist, dass Ethereum nun immer mehr an Macht gewinnt, da ETH einfach nützlicher für die großen Unternehmen, für große finanzielle Geschäfte ist und dass die großen Player daher immer mehr auf ETH wetten. Dann hörte ich wieder, dass die Ära Bitcoin&Co. erst begonnen hat und da noch wahnsinnig viel auf uns zukommt, was mir dann sagt, dass die derzeit 40k pro Bitcoin nur ein Klacks sind und ich definitiv da drin bleiben sollte. Dann lese ich vor kurzem wieder, dass immer mehr große Banken und Unternehmen auf Alternativen zu ETH setzen, da ETH einfach zu langsam ist und die Konkurenz langsam vorbeizieht, was mir die Coins Solana und Terra auf den Plan ruft, auf die immer mehr gesetzt wird.

Es ist ein hin und her. Daher braucht in meinen Augen der kleine Investor den Coin SHIBA oder DOGE, um da oben mitspielen zu können. Die kleinen Leute aus der Unterschicht brauchen solche Coins, um in die obere Mittelschicht aufsteigen zu können, wenn sie intellektuell und kommunikativ nicht dazu in der Lage sind, große Selfmade Unternehmer oder große Verkäufer zu werden, oder die große Masse zu erreichen, der sie ihren Wert, der ja einfach sehr gering ist, anbieten zu können. Hab ich von Dr Hosp. Er sagt, man wird nur reich, wenn man einen großen Wert besitzt und ihn der großen Masse verkaufen kann. Da steckt Sinn drin in meinen Augen, doch was tun, wenn man keinen großen Wert hat und nicht die Kraft besitzt, die große Masse anzusprechen? Dann bleibt man immer klein? Das will und kann ich nicht. Dann könnt ich mich ja gleich erhängen. Und wer will das schon.

Zu Guter Letzt möchte ich hier erwähnen, dass ich nicht naiv geldgeil bin, um täglich Party machen zu können, schöne Frauen und viele "Freunde" abzubekommen und einen Teil vom leckeren Kuchen abzubekommen. Nein, es ist so, dass ich gesundheitlich ziemich am Ende bin und mit unserer Gesellschaft so gar nicht klar komme. Ich hasse die Politik, das Gesundheitssystem und 99% der Menschen, da die meisten einfach sehr unsympathisch, unempathisch, geldgeil, gierig, nicht hilfsbereit, eigensinnig, aggressiv, ungeduldig... sind. Natürlich haben diese Menschen auch schöne Seiten und niemand ist perfekt. Auch ich nicht. Aber ich bin von dieser ganzen modernen Welt und diesen toxischen medien und einfach allem ziemlich stark überfordert und sehe einfach nur noch das schlechte. Aber wisst ihr, woran ich erkenne, dass 99% der Menschen gierig und geizig sind? In der Kirche jeden Sonntag. Ich komme mithilfe meines Jobs über die Runden. Ich kann mir gesundes Essen leisten, eine kleine Wohnung, ab und zu mal etwas vom Lieferdienst oder 2-3 Kinobesuche im Monat. 50-100€ sind dann immer noch übrig am Ende des Monats. Jeden Sonntag lege ich 10€ in den Spendenkorb meiner Kirche, was für mich 40€ im Monat sind. Dazu habe ich die Kirchensteuer. Ich spende dann noch 25€ im Monat für den Kampf gegen Kinderkrebs. Im Verhältnis gesehen ist das in meinen Augen sehr viel Geld und ich sollte auf Händen getragen werden, wenn man bedenkt, dass Menschen angebetet und Wochenlang gefeiert werden, wenn sie bei einem Sportturnier ein Tor schießen, aber keinen Cent an Geld spenden. Das kann ich nicht beweisen, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir das, dass der Großteil der Millionäre in der Bundesliga nicht spendet, wenn man sich schon drüber aufregt, dass man als Multimillionär während Corona zu wenig Geld bekommt und Asosozial herumpöbelt. Ich kann mich aber natürlich täuschen und entschuldige mich, falls es anders ist. Lediglich mein Bauchgefühl... Mein 10€ Schein ist nach den meisten Gottesdiensten, obwohl ich einer der Letzten bin, die aus der Kirche gehen, einer der ganz wenigen Scheine im Korb. Die Kirche wird gern und viel besucht, in der ich bin. Viele ältere Menschen, die in ihrem Porsche Cayenne SUV Ferrari SUV oder Mercedes AMG vorfahren und mich auf meinem Fahrrad alt aussehen lassen. Wenn man es ins Verhältnis setzt, müssten im Korb mehrere Hundert Euro Scheine liegen, denke ich. Naja genug der Predigt. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich nicht geldgeil bin, sondern dass ich mir ein paar Monate Freizeit leisten möchte, damit ich mich von dieser toxischen Gesellschaft heilen kann und ausführlich therapiert werden kann. Würde ich das jetzt tun, wäre ich meinen Job los, dann meine Wohnung und dann würde ich nicht mehr auf eigenen Beinen stehen können, was für mich das wichtigste im Leben ist.

 

Sorry für den vielen Text. Geehrt sei der, der es bis hierhin geschafft hat. Vielen Dank. Und alles erdenklich Gute erstmal fürs Neue Jahr.

  • Thanks 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Willkommen! :)
 

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Ich lese seit 2 Jahren immer wieder gewisse Berichte, in denen ungefähr solche Überschriften stehen: junger (22) Kryptomilliardär mit 6.000$ reich geworden. - Mann (24) erzählt, wie er es geschafft hat, aus 1.000$ 30 Mio. zu machen.

Naja, auch wenn es das gibt, stellt sich trotzdem die Frage, ob es immer die Wahrheit ist.
Wie viele haben es angeblich geschafft und laden ein Video hoch, dahinter ein Lambo und natürlich die Rolex um - komm in meine Gruppe und in 12 Monaten bist du reich!!!!!

Das ist zu fast 100% Blödsinn.
Die verdienen vielleicht wirklich ganz gut Kohle, aber nicht weil sie so krasse Investoren sind, sondern weil sie mit den Hoffnungen anderer spielen und von denen Geld kassieren.

Ist wirklich nicht böse gemeint, aber wenn ich deinen Text so lesen, könntest du so ein "Opfer" sein und auf diese Masche hereinfallen.
Tuh es nicht!
 

Aber natürlich, es gibt auch durchaus Leute, die haben wirklich aus relativ kleinen Beträgen Millionen gemacht oder zumindest 6-stellig.
Ich würde meinen, in den meisten Fällen war es pures Glück, in manchen Fällen eventuell nur eine "normale" Portion Glück und technisches/analytisches Wissen.
Einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Doch da stellt sich mir immer wieder die Frage, wie gehen diese jungen Männer da vor? Nehmen die ihr Geld, gehen auf Coin market Cap und suchen sich den günstigsten Coin raus, den es dort zu finden gibt, in den sie dann all ihr Geld stecken, in der Hoffnung, das daraus was wird?

Was ist schon günstig? Ist der Bitcoin heute sau teuer, nur weil er $ 41k kostet? Also für mich persönlich nicht.
Ist ADA super günstig, denn der kostet ja gerade mal $ 1,16 oder sowas? Naja ... möglich.

Nicht nur auf den Preis schauen.

Man kann mit Kryptowährungen schnell viel Geld machen, man kann es aber auch ganz schnell verlieren!

Auf "kleine" Coins (lt. marketcap) zu setzen, ist wie Lotto spielen.
Du kannst 100 Euro einsetzen und vielleicht daraus 10.000 oder mehr machen, es kann aber auch bei 100 Euro bleiben oder stetig sinken.

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Gibt es Foren, Websites oder Gruppen, die darüber philosophieren, welcher Coin das Potenzial hat oder sind es diese alltäglichen Berichte bei meinen Google News, die einem sagen, welche 5 Altcoins in 2022 das Potenzial haben, enorm zu wachsen, so wie es in den Überschriften da immer steht?

Man sollte wohl unterscheiden ob es echte "Gruppen" sind, die diskutieren oder ob es Pump and Dump Gruppen sind.
Ersteres hast du hier im CoinForum gefunden. Hier wird über Coins diskuitiert, meistens recht sachlich - ABER: Den nächsten garantierten x100 Coin kann dir NIEMAND sagen! NIEMAND! Wenn das jemand tut, dann lügt er dich an, und will sich nur an dir bzw. deinem Geld bereichern.

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Im Gegenteil, ich komme gerade so über die Runden und habe nicht das Köpfchen und die Kraft, auf dem deutschen Arbeitsmarkt reich zu werden. Ich muss es anderweitig schaffen und in der heutigen Zeit scheint mir da in Kryptowährungen viel Potenzial zu stecken, damit ich es schaffe.

Ja es stimmt, es steckt viel Potential drin, aber auch vielen Risiken!
Wenn du nicht über "freies" Geld zum Investieren verfügst, ist es eher schwierig.
Der Spruch wurde schon tausend Mal gesagt, aber er stimmt einfach: Investiere nur was du bereit bist zu verlieren!
Bzw. du musst auch Geduld mitbringen können, wenn man gerade "blöd" einsteigt, kann es auch sein, dass man erstmal mehrere Jahre warten muss, um wieder breakeven zu sein!

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Was genau ich euch nun fragen möchte, weiß ich gar nicht genau. Vielleicht möchte ich einfach meinen Frust mit euch teilen, der entsteht, weil ich keine Mio auf dem Konto habe und mein Leben dieses Geld nötig hat, um entspannen und heilen zu können und genug Zeit zu bekommen, um alles wieder gerade rücken zu können.

Wer hat schon Millionen am Konto? Bei dir entsteht offenbar der Eindruck, alle sind reich und haben Millionen und du hast nichts. Das entspricht absolut nicht der Realität.
Durch zu viel YouTube und Instagram kann man diesen Eindruck gewinnen ja, aber es ist einfach nicht so.

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Zu Guter Letzt möchte ich hier erwähnen, dass ich nicht naiv geldgeil bin, um täglich Party machen zu können, schöne Frauen und viele "Freunde" abzubekommen und einen Teil vom leckeren Kuchen abzubekommen. Nein, es ist so, dass ich gesundheitlich ziemich am Ende bin und mit unserer Gesellschaft so gar nicht klar komme. Ich hasse die Politik, das Gesundheitssystem und 99% der Menschen, da die meisten einfach sehr unsympathisch, unempathisch, geldgeil, gierig, nicht hilfsbereit, eigensinnig, aggressiv, ungeduldig... sind. Natürlich haben diese Menschen auch schöne Seiten und niemand ist perfekt. Auch ich nicht. Aber ich bin von dieser ganzen modernen Welt und diesen toxischen medien und einfach allem ziemlich stark überfordert und sehe einfach nur noch das schlechte. Aber wisst ihr, woran ich erkenne, dass 99% der Menschen gierig und geizig sind? In der Kirche jeden Sonntag. Ich komme mithilfe meines Jobs über die Runden. Ich kann mir gesundes Essen leisten, eine kleine Wohnung, ab und zu mal etwas vom Lieferdienst oder 2-3 Kinobesuche im Monat. 50-100€ sind dann immer noch übrig am Ende des Monats. Jeden Sonntag lege ich 10€ in den Spendenkorb meiner Kirche, was für mich 40€ im Monat sind. Dazu habe ich die Kirchensteuer. Ich spende dann noch 25€ im Monat für den Kampf gegen Kinderkrebs. Im Verhältnis gesehen ist das in meinen Augen sehr viel Geld und ich sollte auf Händen getragen werden, wenn man bedenkt, dass Menschen angebetet und Wochenlang gefeiert werden, wenn sie bei einem Sportturnier ein Tor schießen, aber keinen Cent an Geld spenden. Das kann ich nicht beweisen, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir das, dass der Großteil der Millionäre in der Bundesliga nicht spendet, wenn man sich schon drüber aufregt, dass man als Multimillionär während Corona zu wenig Geld bekommt und Asosozial herumpöbelt. Ich kann mich aber natürlich täuschen und entschuldige mich, falls es anders ist. Lediglich mein Bauchgefühl... Mein 10€ Schein ist nach den meisten Gottesdiensten, obwohl ich einer der Letzten bin, die aus der Kirche gehen, einer der ganz wenigen Scheine im Korb. Die Kirche wird gern und viel besucht, in der ich bin. Viele ältere Menschen, die in ihrem Porsche Cayenne SUV Ferrari SUV oder Mercedes AMG vorfahren und mich auf meinem Fahrrad alt aussehen lassen. Wenn man es ins Verhältnis setzt, müssten im Korb mehrere Hundert Euro Scheine liegen, denke ich. Naja genug der Predigt. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich nicht geldgeil bin, sondern dass ich mir ein paar Monate Freizeit leisten möchte, damit ich mich von dieser toxischen Gesellschaft heilen kann und ausführlich therapiert werden kann. Würde ich das jetzt tun, wäre ich meinen Job los, dann meine Wohnung und dann würde ich nicht mehr auf eigenen Beinen stehen können, was für mich das wichtigste im Leben ist.

 

Sorry für den vielen Text. Geehrt sei der, der es bis hierhin geschafft hat. Vielen Dank. Und alles erdenklich Gute erstmal fürs Neue Jahr.

Auch das geht gerade vielen so, du bist sicher nicht alleine! Hat eventuell auch mit Corona bzw. dessen "Folgen" zu tun.
Das ist sicher nicht einfach, aber ich denke man muss diese Menschen welche du beschreibst (und die gibt es leider wirklich zu häufig) einfach ausbleden. Man kann die sowieso nicht ändern. Konzentriere dich auf dich bzw. deine Mitmenschen, die du leiden kannst und dir nahe stehen.

Mach Dinge, die dich "abschalten" lassen, wo du für dich Ruhe hast und Freude. Vielleicht Sport? Aber eher etwas ruhiges, wie Wandern zum Beispiel. Oder einfach so in den Wald gehen und spazieren. Klingt immer so banal, aber sowas bewirkt oft vieles. Ohne Musik übrigens, würde ich empfehlen.

Alles Gute dir, vielleicht wird ja 2022 dein Jahr! 👍
 

  • Love it 4
  • Thanks 2
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Vielleicht möchte ich einfach meinen Frust mit euch teilen, der entsteht, weil ich keine Mio auf dem Konto habe und mein Leben dieses Geld nötig hat, um entspannen und heilen zu können und genug Zeit zu bekommen, um alles wieder gerade rücken zu können.

Wenn die Mehrheit reich wäre, dann würde die Welt doch ganz anders aussehen.

Es sind also eher wenige, die sehr reich sind.

Nun ist die Frage wie sie reich wurden?

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Daher braucht in meinen Augen der kleine Investor den Coin SHIBA oder DOGE, um da oben mitspielen zu können.

Nein.

Die Reichen sind reich geworden weil sie SHIBA und DOGE "verkaufen" und nicht "kaufen".

Die kaufen irgendeinen Schrott billig ein, hypen diesen dann durch alle Social-Media-Kanäle und wenn der Hypetrain richtig losgerollt ist, dann verkaufen sie ihren Schrott an die Leute, die glauben "da oben mitspielen zu können" indem sie in den Hypetrain einsteigen.

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Gibt es derzeitig Coins oder Projekte, die enormes Potenzial besitzen? Mit denen man sich mal beschäftigen sollte?

Ja, mit Bitcoin. 

Das ist fundamental ein ehrliches Ding, absolut sicher und extrem wertvoll. Aber noch nicht bei jedem angekommen.

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

ch bin seit Monaten davon ausgegangen, dass Bitcoin nun langsam Geschichte ist, dass Ethereum nun immer mehr an Macht gewinnt, da ETH einfach nützlicher für die großen Unternehmen, für große finanzielle Geschäfte ist und dass die großen Player daher immer mehr auf ETH wetten.

Fang mal an deine eigenen Gedanken zu sortieren und nicht an den INformationen der anderen zu nuckeln, die sie dir geben.

Fang bei Amazon an.

Kauf dir einen Raspi und setze eine Umbrel-Node auf. Befasse dich mit Bitcoin Lightning, der Bluewallet und erkenne die Möglichkeiten.

Dieser Prozess wird locker ein Jahr dauern.

Diese Zeit überbrückst du einfach damit, dass du 80% deines frei verfügbaren Geldes in Bitcoin und Ether steckst und die anderen Coins nur am Rande zum Spaß mit verfolgst.

 

Diejenigen, die heute tatsächlich reich sind, das sind die Bitcoin-Hodler. Die kaufen einfach immer ein bisschen nach und lassen das einfach liegen. Diese Hodler wissen, dass es immer weniger frei verfügbare Bitcoin gibt und sie haben bereits ihre Nodes laufen und haben erkannt, dass das Bezahlen im Lightning-Network ziemlich cool ist und toll funktioniert.

Natürlich ist Lightning noch immer in der Betaphase und es gibt noch zahlreiche Unzulänglichkeiten.

Und die Technologie ist auch nicht gerade leichte Kost, aber das ist's wert.

 

Der Reichtum kommt dann von ganz allein.

Schau mal in mein Mio-Spiel, da kannst du live nicht nur miterleben wie sich das Vermögen zu einer Mio. Euro aufbaut sondern du kannst das Prinzip übernehmen. Müssen ja keine 3.000 Euro im Monat sein, da reichen auch 300 Euro. Dann sind es eben 100.000 Euro anstatt 1 Mio. Euro.

Schwer ist das nicht.

Millionär zu werden ist auch kein "Sprint" sondern ein "Marathon", der sich über mehrere Jahre hin zieht.

Und nicht vergessen: Die erste Million ist die Schwerste - und nur die erste Million. Die anderen Millionen sind ganz leicht :D 

Edited by Jokin
  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 6
Link to comment
Share on other sites

Die Antwort ist ganz einfach. 100000 spielen Lotto, einer gewinnt eine Million. Jetzt wird er gefragt, wie er das denn geschafft habe. Ganz einfach: Ich habe auf die richtigen Zahlen gesetzt!

Ersetze "Zahlen" durch Coins, fertig.

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

Im Gegenteil, ich komme gerade so über die Runden und habe nicht das Köpfchen und die Kraft, auf dem deutschen Arbeitsmarkt reich zu werden. Ich muss es anderweitig schaffen und in der heutigen Zeit scheint mir da in Kryptowährungen viel Potenzial zu stecken, damit ich es schaffe.

Also für mich klingst du so, dass du schon Köpfchen hast. Aber leider "falsch" einsetzt, in dem du dich ausnutzen lässt (z.B. von der Kirche durch die Kirchensteher). Von der Werbung, die dir schlechtes gewissen einredet und Geld aus deiner Tasche zieht.

 

An deiner Stelle würde ich erstmal aus der Kirche austreten und keine Kirchensteuer mehr zahlen. Wenn du an Gott glaubst, brauchst du keinen Mittelsmann (die Kirche und das ganze Apperat hinter der Kirche), der dir schlechtes Gewissen einredet und Geld aus der Tasche zieht. Die Kirche ist schon Reich genug. Die haben genug Einnahmen durch Vermietung und Verpachtung von Grundstücken deutschlandweit.

 

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

 Ich spende dann noch 25€ im Monat für den Kampf gegen Kinderkrebs. Im Verhältnis gesehen ist das in meinen Augen sehr viel Geld und ich sollte auf Händen getragen werden, wenn man bedenkt, dass Menschen angebetet und Wochenlang gefeiert werden, wenn sie bei einem Sportturnier ein Tor schießen, aber keinen Cent an Geld spenden. Das kann ich nicht beweisen, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir das, dass der Großteil der Millionäre in der Bundesliga nicht spendet, wenn man sich schon drüber aufregt, dass man als Multimillionär während Corona zu wenig Geld bekommt und Asosozial herumpöbelt. Ich kann mich aber natürlich täuschen und entschuldige mich, falls es anders ist. Lediglich mein Bauchgefühl...

Also die Absicht ist sehr Edel. Ich wünsche mir auch, dass ich spenden würde. Nur lässt mich der Gedanke nicht los, dass diese Vereine/Hilfeeinrichtungen mit den Gefühlen der Menschen spielen und ihre eigenen Taschen füllen.

 

Mir fehlt einfach die Transparenz: Wir haben so viel eingenommen, so viel haben wir an Personal-kosten bezahlt, soviel haben wir an Werbungsgelder bezahlt und soviel netto haben wir wirklich gespendet...

 

Und das selbe Spiel am anderen Ende, der die Spende bekommt:

 

Wir haben so viel eingenommen, so viel haben wir an Personal-kosten bezahlt, soviel haben wir an Werbungsgelder bezahlt und soviel netto haben wir wirklich für Kinder-OPs eingesetzt


Diese Transparenz gibt es nicht. Ich denke mal, dass diese Transparanenz von den Veranstaltern auch nicht erwünscht ist, denn einige wenige füllen sich mächtig die Taschen damit. Ich kann mir schon denken, dass es nicht jeder Macht. Aber mein Verstand sagt mir, dass die Meisten das tun.

 

Ich kann einfach nicht daran glauben, dass diese "Vereine" so Menschenfreundlich sind, wenn diese Leute nichtmal mit ihrem eigenen Lohn ihren persönlichen Umfeld  bei wirklichen Notfällen helfen würden. Warum sollten sie so ein Elan für Fremde zeigen? Das trifft leider auf mindestens 90% der Menschen zu. Warum sollten sie so viel Zeit und Energie verschwenden, anderen zu helfen?

 

Ich finde die Spender, die freiwilligen Helfer als sehr Edel... Aber alles andere dahinter misstraue ich zu 100% und ohne eine wirkliche Transparenz würde ich nichts Spenden. Und ich finde, sobald etwas theoretisch missbraucht werden kann, weil es keine Sicherheitsmechanismen/völlige Transparanz gibt, muss trocken gelegt werden. Es darf nicht von dem Charackter des Typen/der Organisation abhängen, ob die Spenden ankommen oder die eigenen Taschen gefüllt werden.

 

Ich hätte mir von dem Staat eine freiwillige Steuer gewünscht, wo jeder entscheiden kann, ob er vom Lohn abgezogen wird oder auch einmalig/regelmäßig selbst überweisen, wo der Staat sich um solche Spenden mit 100% Transparenz kümmert (alle Ein und Ausgänge, sowie alle Ein- und Ausgänge bei denen die das Geld erhalten usw.) zu sehen ist.

 

Edited by coinboy
  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Herzlich Willkommen,

alles schon richtig gemacht und dich schön informiert. Respekt.

Ich bin auch nicht Reich in den Markt eingestiegen...sondern eher einer aus der Mittelschicht zu einen Wohlhabenden geworden.

Das aber auch mit Fleiß und herben Enttäuschungen.

Zu Anfangszeiten waren 100€, dann hab ich eben mal 1-2 Wochenende auf Party und saufen verzichtet. Gott sei dank!

Zwischen durch gab es gut 3 Jahre (single) wo ich richtig gut verdient habe und noch einen Nebenjob hatte und da dann jeden

Monat über 1.000€ reingeballert hab. Das war die wichtigste Zeit. Damit hab ich mir die Basis geschaffen.

Jetzt sehe ich das alles entspannter. Im Monat 200-300€ für mich in paar Projekte die mich interessieren.

Meine Tochter bekam Ihr Geburtsgewicht in € gekaufte BTC und jeden Monat 100€ bis Sie 18 Jahre alt ist.

Vielleicht ermögliche Ihr damit noch ein besseres Leben wie mir.

Kleiner Tipp von mir: Einfach nicht verrückt machen, gerade wenn der Markt so rum zappelt wie jetzt.

Das sind noch Kinderkrankheiten und das werden wir noch einige Jahre verfolgen können! 

 

 

vor 25 Minuten schrieb Jokin:

Millionär zu werden ist auch kein "Sprint" sondern ein "Marathon", der sich über mehrere Jahre hin zieht.

Und nicht vergessen: Die erste Million ist die Schwerste - und nur die erste Million. Die anderen Millionen sind ganz leicht :D 

lass dir das gesagt sein von unserem Forum Millionär :lol: 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Um mal auf das Thema zurückzukommen: Ist es zu "100% Glück mit wenigen Euros reich zu werden": Definitiv ja. Mit wenigen Euros in BTC oder ETH wirst Du nicht reich. Das verdoppelt sich, verdreifacht sich vielleicht, möglicherweise auch mal 4 oder mal 5, aber das geht auch nicht von jetzt auf gleich. Un des geht nicht gerade nach oben, sondrn es sind immer Rücksetzer dabei.

Du kannst mit Shitcoins glück haben und Du wirst reich. Aber ein Problem darf man nicht unterschätzen:  Die musst Du erst mal bekommen und auch wieder verkaufen können  und hinterher wieder Euros auf Dein Konto bekommen. Diese Shitcoins werden irgendwo auf irgendwelchen Börsen gehandelt und bis man da mal durchblickt, das dauert schon ein wenig. Und dann muß man diese shitcoins ja auch erst mal identfizieren. Kann sein dass der Coin auf Platz 345 nächste Woche explodiert, kann aber sein, dass er nächste Woche auf Null geht. Aber diese Coins bekommst Du nicht auf vertrauenswürdigen Börsen wie z. B. bitcoin.de, kraken, bitpanda, coinbase, bsdex. 

  • Thanks 1
  • Like 3
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Omars, 

 

du gehst die Sache von Grund auf falsch an. Das MUSST du ändern! 
 

Trainier dein Gehirn auf „positiv“. Du bist komplett auf negativ gepolt. Beschäftige dich mal mit Shawn Achor. Ist ein amerikanischer Autor. 
 

Als Tipp vorran: 30 Tage Social Media Abstinenz. Tutto kompletti. Blende Nachrichten, also Tagespresse etc,  komplett aus. Reboote dich! 
 

Hier waren schon viele sehr hilfreiche Tipps dabei.
 

—> „Haben kommt von halten!“

Ich war lange in der Kirche, und habe rückwirkend ein Vermögen an Steuern bezahlt. Auch ohne Kirchenbeitritt darfst du weiter in die Kirche. Und lass das Spenden. Ehrenhaft, aber hier verweise ich nach oben. Haben kommt von halten. Warum machen es die „Reichen“ in deiner Kirche wohl nicht….weil sie das Prinzip verstanden haben. 
 

Optimiere deine Finanzen. Alles aufschreiben und gucken wo man optimieren kann…Versicherung, Nebenkosten, Handy, Rauchen, Alkohol etc. 
 

Das mit den Coins recherchieren, nach kleinen Diamanten, ist super. (Keine Spaßcoins wie Shiba und der Dreck!) Und es ist nicht vergleichbar mit Lotto spielen. Das ist Käse. Dann hätte ich ja schon mehrmals gewonnen. Aber es kostet Arbeit. Das sollte aber ein Bruchteil deines  Investment sein. Ich bin bei weitem kein BTC Maxi, aber ~70% sollte der Anteil sein. 
 

Ohne Risiko wird man es nicht schaffen. Änder dein Mindset zuerst, optimiere Finanzen —> investier. (Kein Kredit) Und nur soviel, dass du nicht in finanzielle Bedrängnis kommst. Viel Spaß, vom Text her scheinst du ja nicht auf den Kopf gefallen zu sein. 😏

Edited by Pentox
  • Love it 2
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich habe derzeit 2 Projekte im Auge, denen ich viel zutraue. Ich spreche hier aber von x3 in 2 Jahren und nicht von x100.

1) Polkadot: für mich technologisch durchdacht und beeindruckend. Ob es auch durchsetzt? Keine Ahnung. Die Community hat bereits eine gewisse Größe, somit ist das Risiko sehr überschaubar.

 

2) BEST: bitpanda soll dieses Jahr das Launchpad releasen. Ich hoffe dass das den Best Token in die Höhe schießen lässt. Ähnliches ist bei BNB passiert

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

 Ich gehe mal davon aus, das die meisten Geschichten mit investiere 1000€ , ein paar monate später millionär wohl nicht stimmen.

Denn die das geschafft haben, müssen erstmal ihr Hirn besiegen, welches sagt, da geht noch mehr, die verpassen den ausstieg.

dann denke ich werden die es geschafft haben, wohl nicht unbedingt es laut rausposaunen, sondern eher für sich behalten, oder sie geben es schneller aus als das man gucken kann.

Um aus 1k 1 mill zu machen, denke ich braucht es wohl ein paar Jahre. Man sieht es ja hier im Forum, alle die die tollen strategien haben und daraus viel kohle machen, sind immer noch hier. Also scheint wohl die Strategie nicht aufzugehen, denn ich wüsste dann schon etwas besseres als mich hier immer aufzuhalten.

Und andere haben es geschafft, die haben sich verabschiedet und genießen jetzt Ihr Leben, aber die haben Jahre dafür gebraucht.

Oder es gibt die denen es Spass macht, die schichten aber auch um , siehe Jokin, der sein Geld auch in andere Assets streut.

Daher wenn du schnell Geld machen willst, dann gehe eher ins Casino, da hast du mehr Glück.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb timbosambo:

Man sieht es ja hier im Forum, alle die die tollen strategien haben und daraus viel kohle machen, sind immer noch hier. Also scheint wohl die Strategie nicht aufzugehen, denn ich wüsste dann schon etwas besseres als mich hier immer aufzuhalten.

Naja, ich traue hier mindestens ca. 10 Leuten zu ein deutlich siebenstelliges Vermögen in Kryptowährungen zu besitzen, die sich hier im Forum ganz wohl fühlen und ihr Wissen weiter geben. Bei mehr als fünf bin ich mir absolut sicher.

vor 19 Minuten schrieb timbosambo:

Und andere haben es geschafft, die haben sich verabschiedet und genießen jetzt Ihr Leben, aber die haben Jahre dafür gebraucht.

Ich frage mich immer wie das gehen soll. Mit einer Mio. Euro kommt man nicht so richtig weit wenn man sich such noch gegen ein paar Risiken absichern will.

Man darf auch nicht vergessen, dass erfolgreiche Menschen bereits im Beruf oft erfolgreich sind, die haben nicht die Notwendigkeit ihrem Chef 'nen Haufen auf den Tisch zu legen.

Die meisten Menschen haben Kinder und/oder Eltern, die ihnen Lebensqualität geben und bekommen.

Kinder reißt man nicht aus der Schule und steckt sie in die Südsee-Muschelschule.

Was wirklich passiert ist gar nicht so spektakulär: Man tankt auch mal morgens wenn es teuer ist. Man achtet auf hochwertigere Lebensmittel, unterstützt regionale Bauernhöfe. Man hat mehr lokale Kontakte. Wenn da das Rind geschlachtet wird, ist das Filetstück schon reserviert. 

Wer mit Coins reich wurde, sichert sich gegen Risiken ab, denn das Coinvermögrn macht dann schnell 90% des Vermögens aus. So ein Klumpenrisiko ist auch nicht so cool.

Also geht's in andere Assets - Aktien und Immobilien, jeweils anhand deren Vorteile optimiert. Für Immobilien gibt es nicht nur Bankfinanzierungen um sein Investment zu hebeln sondern man kann auch Immobilien abschreiben und so die Mieteinnahmen zur Hälfte vor der Einkommensteuer zu schützen. 

So entsteht nach und nach ein passives Einkommen durch Mieteinnahmen und Dividenden. 

Das wird dann die Altersvorsorge.

Und dann muss man ja schon wieder an das eigene Ableben denken. Da schlägt die Erbschaftssteuer zu. Somit muss man schon Jahrzehnte vorher anfangen das Vermögen auf die Erben zu übertragen und dabei dennoch das passive Einkommen rausziehen.

Alles nicht so einfach.

 

Und ganz ehrlich: Was will man denn so ganz allein am weißen Sandstrand rumhängen? Eine Woche is ganz cool, aber ein paar Monate kommen der Isolationshaft gleich.

Wir Menschen sind Herdentiere. Wir brauchen uns gegenseitig. 

Die meisten.

  • Love it 2
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

SHIBA oder DOGE

Shiba na ja, weiß ich nicht. Aber DOGE definitiv. Jeder der was anderes sagt, sagt es nur weil er sich über die entgangenen Gewinne ärgert oder die Augen vor tatsächlichen Zahlen verschließt oder einfach nur Angst hat, dass dann nicht mehr genug Kapital vorhanden sein wird um seinen favorisierten Coin in die Höhe zu bringen, weil derjenige vielleicht bei zu hohen Kursen und mit zu viel Erwartungen eingestiegen ist.   ;)

Doge ist Kult, ohne Doge macht Krypto nur halb so viel Spaß! :D

So, Shitstorm los, ik freu mir! :wub:

Edited by Drayton
  • Haha 4
  • Confused 1
  • Down 1
Link to comment
Share on other sites

Am 8.1.2022 um 12:34 schrieb The0mars:

ein naiver junger "Investor" hier, der euch um Rat bittet. Ich lese seit 2 Jahren immer wieder gewisse Berichte, in denen ungefähr solche Überschriften stehen: junger (22) Kryptomilliardär mit 6.000$ reich geworden. - Mann (24) erzählt, wie er es geschafft hat, aus 1.000$ 30 Mio. zu machen.

Um dich ein bisschen zu beruhigen … „verwechsle einen „Lottogewinn“ nicht mit Gehirnschmalz“.

Link to comment
Share on other sites

Also, wenn jemand durch arbeiterei zu mehr Geld und Eigentum gelangt, hat er schonmal ein viel gesünderes Verhältnis zu dem, als derjenige "Lottogewinner oder auch Kryptomilliardär" Auf altdeutsch, wie gewonnen, so zerronnen. Mag nicht immer so zu sein und Ausnahmen bestätigen die Regel, aber oft. Und auch beim Ausgeben des Geldes sehe ich große Unterschiede, die einen hauen das raus und die anderen eben nicht. Die einen leben auf großem Fuss und einige davon kommen noch weiter, während andere bescheiden bleiben und horten, die werden dann hämisch als Geizknochen tituliert. Auch unrichtig und letztlich etwas typisch für den weissen Neid, der ja nunmal bei in Mitteleuropa mehr ausgeprägt ist, wie in vielen anderen Ländern. Bezügl. eines vorherigen Posts und der Kirchensteuer kann doch jeder für sich entscheiden, wie er schrieb (Verein) auszutreten. Er könnte ja mit 70 wiedereintreten. Ich seh da kein Zwang.

  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich finde den Anfangsbeitrag richtig stark, weil sich hier wirklich mal jemand Gedanken über das Investieren und das Leben im allgemeinen gemacht hat. Ich verschone dich jetzt mit "Du wirst es weit bringen"-Unsinn, weil das schlicht Glück ist und weil ich dich abseits davon nicht kenne, aber in dieser Hinsicht hast du definitiv vielen einiges voraus. Der erste Schritt um aus dem Laufrad zu kommen ist der echte Wille dazu, aus dem Laufrad zu kommen (egal, ob es dann klappt oder nicht) 🙂

Ich habe sicherlich nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen, weiß auch gar nicht so richtig, worauf ich hinaus will, möchte aber ein paar meiner Gedanken zu deinem Text und den Antworten beisteuern:

1) Lass die Finger von Bitcoin und Ethereum!

Bitcoin und Ethereum sind super, aber so wie ich dich verstehe sind die beide absolut nicht DEIN Investment. Du sucht nicht etwas, das schon groß ist und vielleicht noch "mal 5" macht, sondern etwas, das "Life Changing Money" bedeuten könnte. Da bist du bei den ganz großen Kryptos falsch, denn mal im Ernst, wie hoch soll denn das noch gehen? "Mal hundert" oder mehr kann man ausschließen. Wenn Ethereum noch "mal 7" macht, wäre es mehr wert als alle Banken dieser Erde zusammen. Zu BTC und ETH raten ist halt so, als würde dir jemand zu Tesla und VW bei den Auto-Aktien raten. Das sind tolle Autos, aber damit sind längst Leute schon reich geworden, DU wirst bestenfalls wohlhabend 😉 Ausnahme von diesem Tipp wäre, wenn es nochmal einen gewaltigen Crash gäbe und du BTC für unter 2k oder ETH für unter 300 bekommen könntest.

2) Lass das Spenden momentan sein!

Das klingt jetzt erstmal wie die bösen 99%, aber meiner Ansicht nach ist Spenden gerade ziemlich unsinnig aus deiner Sicht. Ich will gar nicht darüber diskutieren, wie gut das Geld beim Milliardenkonzern Kirche aufgeboben ist, denn du bist erwachsen und denkst offensichtlich selbst, aber die unangenehme Wahrheit ist, dass die Porsche-Fritzen pro Monat locker 200 Euro Kirchensteuer zahlen werden. Fang an zu spenden, wenn du auch dort angekommen bist, nicht wenn du dir Kleckerbeträge vom Mund absparen musst. Momentan ist dein Geld in riskanten Investments besser aufgehoben, den kranken Kindern hilfst du dann wenn es klappt als Millionär, und dann direkt durch einen neuen Flügel im Krankenhaus, nicht durch eine warme Mahlzeit 😁

3) Konzentriere dich nicht nur auf Kryptos!

Kryptos sind super, weil Chancen und Risiken hier extrem hoch sind. Aber versteif dich nicht darauf. Mein früherer Chef hat immer gesagt, man soll Probleme formulieren, die noch keine Antwort vorgeben. Beispielsweise ist die Frage "Ich muss irgendwie über den Fluss kommen" viel besser als die Frage "Ich muss irgendwie eine Brücke bauen". Sonst beraubst du dich von Anfang an der Seilbahn und der Fähre, die vielleicht in dem Fall die schlaueren Optionen wären. Es gibt auch tolle Pennystocks, Sachen die vielleicht bald Sammlerstücke werden... etc

4) Es wird harte Arbeit!

Die winzig kleinen Kryptos, die noch das "mal 1000" machen können, findest du auf keiner bekannten Börse. Da gilt es sich schon alleine beim Kauf zu informieren, wo man die Dinger überhaupt herbekommt ohne übers Ohr gehauen zu werden. Dafür muss man aus dem Komfortzone heraus, aber das hast du ja durch den Beitrag schon bewiesen. Überlege dir einfach, was DU als Anwendungszweck oder von mir aus auch als massentauglichen Witz für unterbewertet hältst? Welche Technik könnte wirklich funktionieren und Standard auf der Welt werden? Ich werde jetzt bewusst keine Coins nennen, weil ich dich da nicht beeinflussen möchte, aber das könnten beispielsweise besonders stromsparende Coins sein, welche die Lieferketten verfolgen, welche mit denen man Ladestationen für E-Autos betreiben könnte, besonders anonyme Coins oder das komplette Gegenteil - welche die Staaten gut finden und fördern. Oder etwas, das ich noch überhaupt nicht auf dem Schirm habe, du aber schon. Lass dir von niemandem erzählen, dass das eine dumme Idee ist und sowieso nicht funktioniert. Denn du weißt ja schon, dass es vermutlich sowieso nicht funktionieren wird. Maximale Chance gibt es nur mit maximalem Risiko. Wichtig ist nur, dass das noch nicht im oberen Mainstream angekommen ist, denn du suchst die kleinen Sachen mit maximal Platz 50, denn du möchtest ja durch den möglichen Hype reich werden und diesen nicht mitbezahlen!

5) Renne keinen verpassten Chancen nach

Hier werde ich wirklich konkret: Kaufe NIEMALS, aber auch wirklich NIEMALS in schneller Panik, weil etwas gerade stark steigt. Das klingt erstmal schlau, ist bei mir aber wirklich noch nie gut gegangen. Anlegen ist wie surfen, die nächste Welle kommt bestimmt.

  • Love it 3
  • Thanks 1
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Jokin:
vor 5 Stunden schrieb timbosambo:

Und andere haben es geschafft, die haben sich verabschiedet und genießen jetzt Ihr Leben, aber die haben Jahre dafür gebraucht.

Ich frage mich immer wie das gehen soll. Mit einer Mio. Euro kommt man nicht so richtig weit wenn man sich such noch gegen ein paar Risiken absichern will.

Vielleicht falsch ausgedrückt, die haben sich hier aus dem Forum verabschiedet.

und bei jedem sind die Ziele anders. Mit der Hälfte davon würde mir zumindest bis zur Rente reichen um ein angenehmes Leben mit der Familie zu führen.

Ich bin selbstständig, aber trotzdem irgendwo abhängig von äußeren Umständen, die mein Geschäft bestimmen ( hat nix mit corona zu tun).

Mit der halben mill. könnte ich aber entspannter selbstständig sein und eine Geschäftsidee umsetzen, an der ich jetzt schon seit 3 Jahren rumbastele. Aber mangels der finanziellen Sicherheit nicht so vorwärts treiben kann wie ich will.

Das meinte ich damit, dann hat man wohl vielleicht was anderes zu tun, als hier andauerend irgendwas zu posten.

Bei mir ist es ehrlich gesagt etwas langeweile, da ich teilweise zuviel Zeit habe.

Und Insel oder Lambo ich glaube, das wissen alle vernünftigen macht auf dauer nicht wirklich glücklich, irgendwas muss man ja zu tun haben:)

 

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube viele unterschätzen hier was das Leben wirklich kostet. Wir sind gerade im Hausbau und zahlen 650.000€ für ein "etwas überdurchschnittliches" EFH. Alles komplett fremdfinanziert, weil wir uns die Kreditrate leisten können (1) und dies unserer langfristigen Finanzstrategie (2) entspricht.

Hier bestätige ich @Jokin . Wir stehen beide im Leben. Gut ausgebildet mehr als solide Jobs in Grosskonzernen. 

Wobei ich widersprechen muss, ist die Empfehlung schnell in riskante Investments zu gehen, wenn kaum Geld zum Leben übrig ist.

Ich gebe die Empfehlung: Einkommensstrategie überdenken. Weitere Ausbildung, die das Einkommen erhöht? Selbständigkeit mit kalkuliertem Risiko?

Beim Anlegen: der Zinseszins ist dein Freund und sehe das Leben als Marathon. Es gibt keinen Lichtschalter, der einem reich macht.

 

Ich bin Anfang/Mitte 30 und habe seit diesem Jahr auch gesundheitliche Problemchen bekommen, die stark auf die Psyche gehen. Wenn man es als ehemaliger Leistungssportler nicht schafft morgens ohne Schmerzen aufzustehen, ist das schlimm. Trotzdem freue ich mich auf das Kinder kriegen und alt weden. Wie auch immer, hier geht es nicht um mich. 

Das Leben ist ein Theaterspiel und jeder von uns spielt seine Rolle. Wenn man riskante Entscheidungen trifft, ist die Wahrscheinlichkeit eines unpopulären Kurzauftritts viel wahrscheinlicher als die Rolle des weissen Ritters.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb dave021:

Ich glaube viele unterschätzen hier was das Leben wirklich kostet. Wir sind gerade im Hausbau und zahlen 650.000€ für ein "etwas überdurchschnittliches" EFH. Alles komplett fremdfinanziert, weil wir uns die Kreditrate leisten können (1) und dies unserer langfristigen Finanzstrategie (2) entspricht.

Hier bestätige ich @Jokin . Wir stehen beide im Leben. Gut ausgebildet mehr als solide Jobs in Grosskonzernen. 

Wobei ich widersprechen muss, ist die Empfehlung schnell in riskante Investments zu gehen, wenn kaum Geld zum Leben übrig ist.

Ich gebe die Empfehlung: Einkommensstrategie überdenken. Weitere Ausbildung, die das Einkommen erhöht? Selbständigkeit mit kalkuliertem Risiko?

Beim Anlegen: der Zinseszins ist dein Freund und sehe das Leben als Marathon. Es gibt keinen Lichtschalter, der einem reich macht.

 

Ich bin Anfang/Mitte 30 und habe seit diesem Jahr auch gesundheitliche Problemchen bekommen, die stark auf die Psyche gehen. Wenn man es als ehemaliger Leistungssportler nicht schafft morgens ohne Schmerzen aufzustehen, ist das schlimm. Trotzdem freue ich mich auf das Kinder kriegen und alt weden. Wie auch immer, hier geht es nicht um mich. 

Das Leben ist ein Theaterspiel und jeder von uns spielt seine Rolle. Wenn man riskante Entscheidungen trifft, ist die Wahrscheinlichkeit eines unpopulären Kurzauftritts viel wahrscheinlicher als die Rolle des weissen Ritters.

 

 

 

Ich rate dir trotzdem zu allerhöchster Vorsicht. Auch, wenn du z.Zt. alles bezahlen kannst. Der Lichtschalter kann ja unvermutet auftauchen und  niemand ist vor dem Kerker oder Bettelstab sicher.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Bitlotcoin:

Ich rate dir trotzdem zu allerhöchster Vorsicht. Auch, wenn du z.Zt. alles bezahlen kannst. Der Lichtschalter kann ja unvermutet auftauchen und  niemand ist vor dem Kerker oder Bettelstab sicher.

Absolut. 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb dave021:

Wobei ich widersprechen muss, ist die Empfehlung schnell in riskante Investments zu gehen, wenn kaum Geld zum Leben übrig ist.

Das muss jeder für sich selbst wissen. Vielleicht kann man sich ohne größeres Risiko auch als armer Mensch in zehn Jahren ein Aktienpaket von 10k Euro zusammensparen, aber was ändert das? Gut, mit 500 Euro Dividende im Jahr kann man immerhin einmal im Monat essen gehen.

Ich bin da eher bei:

 Wer viel Geld hat, kann spekulieren, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren, wer kein Geld hat, muß spekulieren.
(Kostolany, André)
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Thrym:

Das muss jeder für sich selbst wissen. Vielleicht kann man sich ohne größeres Risiko auch als armer Mensch in zehn Jahren ein Aktienpaket von 10k Euro zusammensparen, aber was ändert das? Gut, mit 500 Euro Dividende im Jahr kann man immerhin einmal im Monat essen gehen.

Ich bin da eher bei:

 Wer viel Geld hat, kann spekulieren, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren, wer kein Geld hat, muß spekulieren.
(Kostolany, André)

Es gibt viele, die haben Glück, es gibt noch mehr, die haben kein Glück und es gibt die meisten, die haben gar nichts. RG

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Bitlotcoin:

und es gibt die meisten, die haben gar nichts. RG

Also immerhin auch kein Pech 😁

Eine ganz wichtige Sache habe ich noch vergessen:

Ein Flohmarkthändler sagte mal: "Wenn 'zum sammeln' draufsteht, es ist niemals ein Sammlerstück".

Ähnlich ist es bei Investments. Wer auch nur näherungsweise behauptet, dass er in die Zukunft gucken könnte, ist ein Betrüger. Punkt!

Anzeigen wie "Diese Coins werden 2022 durch die Decke gehen" sind nichts weiter als Betrug. 

Selbst denken und wenn es Risiko sein darf einen Scheiß auf die Meinung des Stromes geben!

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.